PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : extrem hartnäckiger Hautpilz



Fuchsi
17.04.2012, 19:32
Hallo alle zusammen,

auf der Suche nach Hilfe bin ich auf dieses Forum gestoßen und hoffe sehr, dass ihr ein paar Ratschläge für mich habt.

Meine Katze hat nun schon ziemlich lange eine sehr hartnäckige Hautpilzinfektion, die auch durch 2malige "Therapie" mit Itrafungol nicht in den Griff zu bekommen ist :( seit knapp 8 Wochen bade ich sie jetzt und behandle sie mit einem anti-fungiziden Shampoo, das mir mein TA gegeben hat. Hilft leider auch alles nichts... Außer dass sie nicht mehr so extrem viele schuppen im Fell hat.
Zwischendurch ist es mal besser gewesen und dann ging es wieder los-sie kratzt sich unaufhörlich im Schulter/Nackenbereich. Auch wenn man äußerlich gar nichts sieht und sie auch keine kahlen Stellen hat. Nun ist sie auch schon eine alte Dame (17 Jahre), weshalb laut TA einige Medikamente wegen der lebertoxischen Wirkung nicht gehen.

Ich habe gelesen, dass viele von euch schon Erfahrung mit aggressiven Hautpilzen haben. Ist es sinnvoll, ihr zusätzlich etwas immunstärkendes zu geben? Und hat jemand vielleicht einen Tip, wie ich das ganze mit weniger aggressiven Mitteln als diesen Chemokeulen in den Griff bekommen kann (habe was über lebermoos-extrakt gelesen?)? Meine Mitbewohnerin und ich haben uns Gott sei Dank noch nicht angesteckt, aber ich möchte, dass es meiner Kleinen endlich wieder gut geht!!!!:(

Vielen Dank schonmal im Voraus und liebe Grüße

Kermitine
17.04.2012, 21:40
Hallo und :hi:
hast du testen lassen um welchen Pilz es sich handelt?

Fuchsi
17.04.2012, 21:45
Ja, aber der TA sagte nur hautpilz, da habe ich damals nicht näher nachgefragt, weil mir die problematik gar nicht so bewusst war :( ich dachte,ich gebe ihr das medikament und dann ist gut. Ich glaube,dass es M. Canis ist,zumindest taucht der in den packungsbeilagen immer wieder auf...

lammi88
17.04.2012, 21:49
Ich persönlich schwöre auf Lebermoos Extrakt bei Pilzen. Und zwar nicht wie beschrieben 1:10 verdünnen, sondern mit 1:1 anfangen, ggf später pur. Täglich einmal abwaschen.
Wichtig ist auch alle Schlaf und Liegeplätze zu säubern. Ansonsten steckt sie sich immer wieder an...

Kermitine
17.04.2012, 21:54
Hm, ich habe meinen impfen lassen. Das sind zwei Spritzen und kosten um die 140 Euro.
Man kann aber auch zweimal Program spritzen lassen.
Was schlägt dein TA denn vor, wie es weiter geht?

UlliLili
17.04.2012, 22:07
Program ist bei Hautpilz nicht wirksam, zumindest nicht nachgewiesen. Und, es gibt auch günstigere Impfungen. Der Impfstoff Virbac Microderm wirkt nur gegen Microsporum Canis (mit dem hat man es so gut wie immer zu tun) und ist besser verträglich. Und ist viel billiger, etwa die Hälfte. Ich würde als erstes eine Kultur anlegen lassen, damit man auch sicher ist, ob es überhaupt ein Hautpilz ist und wenn ja welcher. Dann die Impfung, die heilend wirkt. In der Regel ist der Spuk nach der zweiten Impfung fast weg.
Mit Lebermoos habe ich keine Erfahrung, da mir da zu viel Alkohol drin ist und je nach Stelle die Katzen das ja auch schnell abschlecken. Ich habe einen Leukose-kranken Pflegekater, bei dem es keinen Sinn machte, ihn gegen Hautpilz zu impfen. Ihn habe ich mit Silberwasser und normaler Lamisil-Creme behandelt. Erst war ich skeptisch, aber es hat geholfen. Und bei den Katzenbabys habe ich es auch so gemacht.
Immunsystem stärken ist auch ganz wichtig, nur kranke oder kleine Katzen bekommen in der Regel Pilz. Itrafungol würde ich gar nicht nehmen, Gift für die Leber, gerade bei alten Katzen.
Ich glaube, Deine Katze hat keinen Pilz, denn das sieht man. Kreisrunde Stellen, an denen die Haare ausfallen, das ist Pilz. Deine Katze hat vielleicht Flöhe, Haarlinge, Milben oder eine Futterunverträglichkeit. Ich finde es schlimm, wenn ein TA Itrafungol ohne gesicherte Diagnose verordnet.

Oriental Cats
18.04.2012, 08:24
Hier mal eine Sammlung von Erfahrungsberichten und Tipps zum Thema Pilz

http://www.katzentheke.com/katzentante/JewelsofThai/infoKrankheitPilz.htm

Wie die Ulli schon geschrieben hat, ist u.a. Silberwasser (kolloidales Silber bzw. EIS) ein sehr wirkungsvolles Mittel um Pilzsporen endgültig zu besiegen.

Weil du auch von Schuppen geschrieben hast :?:
Hauterkrankungen können viele Ursachen haben (Ektoparasiten, Pilze, Ernährungsfehler, Allergien, Autoimmunerkrankungen, hormonelle Ursachen)

Z.B. kann die Fütterung von Trockenfutter eine Ursache von Haut- und Fellproblemen sein. - Einen Pilz kann man übrigens nur durch das Anlegen einer Kultur exakt nachweisen. - Auch das Vorhandensein von "Zusatzstoffen" im Futter kann massive Hautprobleme auslösen.
Ein chronischer Mangel an essentiellen Fettsäuren (z.B. Arachidonsäure) an Biotin usw. kann fettige, schuppige Haut, stumpfes Fell und Juckreiz auslösen.

Wenn die Diagnose Pilz nicht 100%ig abgesichert ist, bitte dringe drauf. Viele Hauterkrankungen sehen gleich aus und nur umfangreiche klinische und Laboruntersuchungen können absichern, ob es sich um Pilz oder ernährungsbedingte Hauterkrankungen handelt. Auch Ektoparasiten sollten ausgeschlossen werden. Bitte lass das alles genau abklären.

Noch kurz zum Thema Arachidonsäure
Diese für Katzen lebensnotwendige ungesättigte Fettsäure können Katzen nicht selber produzieren (Umwandlung von Linolsäure in Arachidonsäure) müssen sie also über die Nahrung aufnehmen, über tierisches Gewebe. Frag mich jetzt bitte nicht :?: welches tierische Gewebe wie viel davon enthält. :?:
Allerdings ist Geflügelfett reich an dieser Fettsäure. Etwas Gänseschmalz z.B. unter das Futter gemischt. Oder Hühnerteile, die haben Fett unter der Haut :t: wenn es keine mageren Gummiadler sind. Füttere ab und zu mal Hühnchenteile mit Haut, du wirst nach kurzer Zeit das Fell deiner Katze nicht wiedererkennen.

Viel Erfolg und gute Besserung :kraul:

Fuchsi
18.04.2012, 11:46
Vielen dank für eure ganzen tipps :)der tierarzt hat damals eine kultur anlegen lassen, in der ein hautpilz nachgewiesen wurde,darum das itrafungol.seitdem hat er aber keine neue kultur gemacht :/ sie hat am einen ohr vorne eine stelle,die sich ledrig an fühlt, sonst sind keine stellen sichtbar. Ich werde ihr erstmal etwas immunstärkendes geben und den ta bitten, nochmal eine kultur zu machen.habe auch bach blüten in der apotheke bestellt, gegen juckreiz...
vielen dank euch :)

Tuuli
18.04.2012, 12:25
Diesen Link finde ich noch sehr interessant: http://www.medical-ozon.de/shop2/index.php?user=ozon&weiteres=2
Hier wird die Therapie in Schritte eingeteilt.

Sibifan
22.04.2012, 17:52
Hallo Fuchsi,

wenn Du auf Itrafungol verzichten willst, kannst Du Deiner Katze oral MSM geben. Das ist gebundener Schwefel, völlig nebenwirkungsfrei und sehr wirkungsvoll bei Pilzinfektionen. Pro Tag 200 mg pro Katze mit über das Naßfutter geben. Für das Immunsystem, zur Entgiftung und auch noch fungizid wirkend ist der Coriolus versicolor (Heilpilz aus der traditionellen chinesischen Medizin) für die begleitende Therapie bestens geeignet. Pro Tag eine Extraktkapsel pro Katze für ca. 3 Wochen, gerne auch länger.

Sollte es keine Pilzinfektion sein, helfen beide Präparate grundsätzlich sowohl bei Parasitenbefall (Milben) als auch bei einer möglichen Futtermittelunverträglichkeit .

Äusserlich hilft sowohl gegen den Pilz, die Sporen und den Juckreiz kolloidales Silber 50 ppm. Drei mal täglich auf die betroffenen Hautareale mit Hilfe eines Wattebausches auftragen. Es sollte möglichst nass sein, dann wirkt es am besten.

Gegen die Sporen im Fell empfehle ich Dir LimePlus Dip. Auch dieses Präparat ist für die Katze nebenwirkungsfrei bei zuverlässiger Wirkung.

Wie die Pilztherapie im Ganzen funktioniert, kannst Du hier nachlesen: http://www.edgewood-dirk.de/sibirische-katze-microsporum-canis.shtml

Gute Besserung und viel Erfolg für die Behandlung