PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : erbitte Hilfe bei nierenkranker Katze/ dickflüssiges Blut...



Tama
19.03.2012, 22:02
hi,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
War letzte Woche beim Tierarzt, um die Nierenwerte überprüfen zu lassen. Der Tierarzt brauchte mehrere Versuche bis es geklappt hat. Das Blut war richtig dickflüssig und war tiefdunkel, ist auch sehr schnell geronnen. Die tierärztliche Begründung: da der Kater sehr viel trinkt und entsprechend pullert, wird die Flüssigkeit und auch sämtliche Mineralstoffe ausgeschwemmt.
Da nicht viel Blut kam, konnten nicht viele Werte getestet werden. Am Telefon konnte mir nur gesagt werden, dass die Nierenwerte zu hoch sind und der Wert, der auf Diabetes deutet, ebenfalls zu hoch ist. Letzteres kann an einem Wert aber nicht festgestellt werden (zumal der Kater kurz vorher ja gefressen hatte), also soll ich über mehrere Tage per Teststreifen selber testen.
Die genauen Werte der Blutanalyse kann ich morgen holen, aber könnt ihr mir ein paar Tipps geben auf was ich achten muss? Die Teststreifen sind negativ.
Danke schon mal und lg

Katzenzahn
19.03.2012, 23:40
Hat der TA dem Kater wenigstens eine Infusion unter die Haut gesetzt, damit Flüssigkeit in den Kater kommt und das Blut dünner wird.

Wenn nicht, geh zu einem anderen TA.
Der Kater ist ausgetrocknet und braucht ganz schnell Flüssigkeit.

Was fütterst du.
Ich hoffe, du hast Nassfutter im Haus und kannst da noch etwas Wasser drunter rühren, denn trinken reicht nicht.

Eine Katze trinkt mit einem Zungenschlag 0,1 ml Wasser, das sind bei 4 Zungenschlägen pro Sekunde 0,4 ml oder in 1 Minute 24 ml.
Das ist ein etwas mehr als ein kleines Schnapsglas voll.
Quelle: http://terra-x.zdf.de/ZDFde/inhalt/12/0,1872,1021580_idDispatch:1140 3929,00.html?dr=1

Tama
20.03.2012, 07:02
Der Tierarzt hat ne Infusion gesetzt. Aber ich musste letzte Woche vorzeitig umziehen und bin jetzt leider nur noch telefonisch mit ihm verbunden. Mit Tom bin ich jetzt zu einem anderen Tierarzt (sonst müsste ich über 3h fahren). Beide Tierärzte stehen in verbindung.
Ich fütter hauptsächlich granatapet, grau und ab und zu mal macs. Er mag es am liebsten, wenn es mit der Gabel klein gematscht ist und mit Wasser verrührt wurde. Trofu bekommt er nur, wenn er an seinem Futter rummäkelt. Da bekommt er dann 1-2 Bröckchen Applaws mit Huhn drüber gestreut.
Also das er viel trinkt, reicht nicht aus und die Aussage, dass es ausschwemmt stimmt als Begründung nicht?
Hab hier insgesamt 1x 800ml und 5x 400ml Näpfe rumstehen und je nach Ort muss ich alle 1-3 Tage Wasser erneuern. Er trinkt nicht sehr lange jedesmal,aber geht öfter mal 3 hintereinander hin

Julia H.
20.03.2012, 07:13
hi,
vielleicht könnt ihr mir helfen.
War letzte Woche beim Tierarzt, um die Nierenwerte überprüfen zu lassen. Der Tierarzt brauchte mehrere Versuche bis es geklappt hat. Das Blut war richtig dickflüssig und war tiefdunkel, ist auch sehr schnell geronnen. Die tierärztliche Begründung: da der Kater sehr viel trinkt und entsprechend pullert, wird die Flüssigkeit und auch sämtliche Mineralstoffe ausgeschwemmt.
Da nicht viel Blut kam, konnten nicht viele Werte getestet werden. Am Telefon konnte mir nur gesagt werden, dass die Nierenwerte zu hoch sind und der Wert, der auf Diabetes deutet, ebenfalls zu hoch ist. Letzteres kann an einem Wert aber nicht festgestellt werden (zumal der Kater kurz vorher ja gefressen hatte), also soll ich über mehrere Tage per Teststreifen selber testen.
Die genauen Werte der Blutanalyse kann ich morgen holen, aber könnt ihr mir ein paar Tipps geben auf was ich achten muss? Die Teststreifen sind negativ.
Danke schon mal und lg

Wenn das Blut dermassen dick ist, dann ist der Hämatokrit zu hoch. Die Katze gehört meines Erachtens nach unbedingt erst einmal infundiert und dann würde ich ich die Blutwerte wiederholen lassen. Die Symptome viel trinken ( = Polydypsie) und viel urinieren (= Polyurie) können auf eine Nierenerkrankung ( chronische Niereninsuffizienz= CNI) hinweisen, aber auch auf Diabetes, wobei hier zwischen Diabetes mellitus und Diabetes insipidus unterschieden werden muß. Die Bestimmung des Wertes Glucose zur Diagnose von Diabetes ist bei Katzen unbrauchbar, weil dieser Wert bei Stress, den eine Katze in der Regel in der Praxis hat, ansteigt. Ausserdem ist dieser Wert labil. Wenn die Probe in ein externes Labor geschickt und nicht vor Ort ausgewertet wurde, ist eine Interpretation nicht möglich. Zur Diagnose nimmt man hier den Fructosaminwert. Was Du mittels Teststreifen machen solltest, war offensichtlich, den Glucoswert im Urin zu bestimmen. Wenn der negativ ist, kann das bedeuten, dass zumindest keine Glucose über den Urin ausgeschieden wird, was schon mal gut wäre. Aber wie gesagt: Glucose ist kein aussagekräftiger Parameter für die Diabetesdiagnostik bei der Katze.
Frisst Deine Katze? Wenn ja, mach das Futer suppig, damit sie Flüssigkeit aufnimmt und ich rate Dir, wie gesagt, dafür zu sorgen, dass die Katze infundiert wird. Lass Dir das im Falle vom TA zeigen, dann kannst Du das zuhause selbst machen.Wenn Du brauchbare Laborwerte hast, stell sie hier mal inklusive Referenzwerte ein.

Tama
20.03.2012, 07:30
Die Nierenwerte wurden ja überprüft, der Fructoseaminwert auch. Der war etwas erhöht. Deshalb renn ich grad auf Anweisung des Tierarztes mit den Streifen hinter der Katze her.
Letzte Woche Blutabnehmen war Streß pur für den Kater, er hat sich gewehrt, geschimpft und im Auto auf der Rückfahrt sich übergeben und den Darm entleert. Deswegen will der Tierarzt dem Kater es erstmal nicht nochmal antun, den Wert zu messen und deswegen sollte ich es selber mit den Streifen versuchen.
Er frisst inzwischen für seine Verhältnisse echt gut, etwas über 200g pro Tag. Wiegt ca. 3kg, ist 13 Jahre.
Ich kann ne Katze selber infundieren? Der muss doch ruhig halten dafür. Kann ihm noch nicht mal eine Spritze geben :( Ich fahr heute abend hin, da werd ich fragen. danke für die Infos

Julia H.
20.03.2012, 08:22
Natürlich müßte er dafür ruhig halten. Aber nicht ewig. Je nach Zustand der Katze würde man 30 ml/ KGW ( Körpergewicht) infundieren. Dies als Richtlinie, aber in Absprache mit dem TA. Infusionslösung und Infusionsbesteck gibt es beim TA günstiger, als in der Apotheke. Nach der ersten Überwindung des Stechens funktioniert das aber in der Regel gut.
Wenn ich das richtig verstehe, gibt es noch keine eindeutige Diagnose? Die Symptome viel Trinken und viel urinieren lassen auch in die Richtung Hyperthyreose ( Schilddrüsenüberfunktion) denken. Hierzu müßten aber weitere klinische Symptome wie zum Beispiel Fell, Gewichtsverlust mit herangezogen werden. Hoffentlich hat Dein TA, sofern das Blut brauchbar ist, gleich die Schilddrüsenwerte mitangefordert. Die gehören nämlich leider nicht zum regulären Blutbild.
Eine Diagnose kann selbstverständlich nur der TA stellen, aber vielleicht läßt ein Blick auf die Werte zumindest Vermutung zu, in welche Richtung das laufen und was man selbst tun oder beachten kann.

Tama
20.03.2012, 08:42
Der Tierarzt hat die Werte mit angekreuzt, aber ob es gereicht hat, wusste er selber nicht.
Soviel uriniert er gar nicht. Teste ja seit Freitag mit den Streifen und renn deswegen dem Kater auf Schritt und Tritt hinterher. Im Schnitt pullert er 5mal am Tag.
Das Fell ist sehr dicht, er verliert kaum Haare und es ist weich. Das Problem war im Dezember. Damals hatte er massiven Durchfall und Brecherei bekommen. Innerhalb von ein paar Tagen hat er extrem abgenommen und war nur noch ein Schatten seiner selbst. Damals hab ich das Futter von Whiskas und co auf Granatapet, macs und grau umgestellt. Sein Allgemeinzustand hat sich sehr verbessert, er ist wieder agiler geworden und hat auch zugenommen. Er ist allgemein ein sehr kleiner Kater (im Vergleich zu anderen Katern). Also ein Gewichtsverlust ist nicht zu verzeichnen. Wieg den Kater alle 3 Tage.
Mach mir nur grad sehr große Sorgen, weil er schon so viel miterlebt hat und will ihm einfach nur helfen :(
Er sieht ja nich irgendwie krank aus oder verhält sich anders als sonst
nochmal zu der Infusion: wäre das intravenös oder nur subkutan? und wie hoch wäre ungefähr die Durchflußrate, damit ich die Zeit abschätzen kann.

Julia H.
20.03.2012, 08:54
Intravenöse Infusionen dürfen nur TÄ durchführen!!!!! Wäre also subcutan. Die verwendeten Injektionsnadeln wären hierfür die gelben, die 0,9 mm. Aber bitte besprich das mit dem TA. Soll Dir nur als Info dienen.
Ist Dein Kater dehydriert ? Turgortest gemacht ( Hautfalte nach oben ziehen und sehen, ob und wenn ja wie schnell sie sich wieder glättet)? Wenn die Werte des Hämatokrits tatsächlich zu hoch sein sollten und der Turgortest positiv ist, fände ich es verwunderlich, dass der TA das Thema Infusionen nicht anspricht.
Aber aus der Ferne zu beurteilen ist ja auch gar nicht möglich.

Quaisoir
20.03.2012, 09:05
Ich würde dir sehr ans Herz legen, dich bei der Nierenkranke Katze Liste (http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/) anzumelden. Dort kannst du, nach Anmeldung und Vorstellung, die aktuellen Blutwerte einstellen. Außerdem kannst du dort Fragen stellen und bekommst in der Regel sehr schnell Antwort von anderen Betroffenen. Die Leute dort sind wirklich klasse. Sie haben einen sehr großen Wissensschatz und noch größere Herzen. :)

Der Glucosewert ist in der Tat bei Katzen völlig unbrauchbar. Einer meiner Kater hat den aufgrund der Aufregung beim TA immer erhöht, sein Fructosaminwert ist aber normal - Gott sei Dank.

Ich würde, wenn möglich, ein geriatrisches Blutbild machen lassen. Da werden die "wichtigen" Werte normalerweise schon mitgetestet. Fragen, ob der T4-Wert mit drin ist (Schilddrüse), bei meinem Labor ist das z.B. der Fall, bei anderen aber nicht.

Eventuell könnte eine Blutabnahme an der Innenseite des Hinterbeins besser sein. Dort fließt das Blut oft leichter.

Bitte berichte weiter, wie es dem Kleinen geht, ja? Wie heißt er übrigens? :)

Tama
20.03.2012, 09:06
Das Problem war wirklich, dass ich umgezogen bin und das nich geplant war. Am Dienstag war ich beim Tierarzt zum Blutabnehmen, Freitag bin ich weggezogen und hab nur noch kurz erfahren können wie die Werte aussehen. Heute geh ich zu einem anderen, von ihm empfohlenen, Tierarzt, der die Ergebnisse bereits hat. Der wartet auf die Ergebnisse des Pinkel-Streifen-Tests. Und will erstmal alles mit mir durchsprechen. Denk mal das wird heute nachmittag thematisiert
hab grad diesen Turgortest gemacht. Hab den Nackenbereich genommen. Die Falte war binnen 1s wieder weg und nichts mehr sichtbar. Die Zeitmessung war nicht exakt mit Messuhr, nur nach der Kindermethode 21-22-23.
Eine Ferndiagnose möchte ich gar nicht, da kann man ja mehr falschmachen als das es nützen könnte (ohne dir und anderen hier das wissen abzusprechen). Bin für Tipps dankbar und zb von den Infusionen hab ich ja gar keine Ahnung und hätte wohl viel zu viel Angst ihm weh zu tun :(

Edit: es sollte ja ein geriatrisches Blutbild werden. Aber in dem Röhrchen waren nur ca. 1,5cm Blut drin. Das reicht für die vielen Werte nicht aus. Der Tierarzt hat die ihm als wichtig erscheinenden Werte angekreuzt und ich habe die Werte halt noch nicht.
An den Hinterbeinen? Den hättest du mal sehen sollen, als der Tierarzt an der Vorderpfote war, da war der Kater bockig und hat mit den Hinterpfoten um sich getreten. und ich musste mich umdrehen, weil mir schlecht wurde :D
Danke für den Tip mit der Internetseite, werd da mal gucken
Er heißt übrigens Tom, ab und zu auch Drache oder kleiner Tyrann

Quaisoir
20.03.2012, 09:20
Ich hatte das Problem mit dem Blutabnehmen bei Gizmo. Der hat an den Vorderbeinen auf Teufel komm raus kein Blut geben wollen - trotz Festhalten der TA-Helferin zuckte er immer wieder weg. Also haben wir aus lauter Verzweiflung die Innenseite des Hinterbeins gewählt - natürlich muss dabei gut festgehalten werden - und siehe da, an der Stelle kam dann Blut. Wahrscheinlich auch, weil da sie Vene dicker ist.

Was auf jeden Fall getestet werden sollte ist


Harnstoff (Urea oder BUN)
Kreatinin (Krea)
Kalium (K+)
Phosphor (P)
Kalzium (Ca)
Natrium (Na+)
Hämatokrit (HKT oder HCT)

Diese Liste ist auch auf Tanya's CNI Infoseite (http://www.felinecrf.info/index.htm) zu finden - dort gibt es tolle Informationen, vor allem, wenn man von der Diagnose CNI erstmal etwas "überrollt" wurde. :)

Tama
20.03.2012, 09:29
Die Seite hab ich schon gefunden. Als der Tierarzt gesagt hat, die Nierenwerte seien zu hoch und der Fructoseaminwert ebenfalls etwas erhöht, hab ich erstmal nur noch Tunnelblick gehabt: Was wenn Kater CNI und Diabetes hat. Er hat ja auch noch den chronischen Schnupfen, der nur noch sympthomatisch behandelt werden kann und und und. Was darf er fressen, wie kann ich ihm eventuelle Mineralstoffe wieder zuführen, was für Medikamente sind notwendig und alles. Eine Diagnose hab ich ja noch gar nicht. Deswegen mach ich mich wahrscheinlich noch verrückter :(
Das Probllem, was ich mit der Hinterpfote habe: Er hatte vor etwas über einem Jahr einen Autounfall, bei dem er sich das Becken gebrochen hat. Wenn er sich beim Tierarzt so extrem wehrt und dabei festgehalten wird, kann da vielleicht was passieren

Quaisoir
20.03.2012, 09:38
In der NKL gibt es sehr hilfreiche Dateien mit Futterempfehlungen. Es darf nichts aus der Liste herauskopiert werden, daher wäre es allein schon wegen der vielen Infos dort hilfreich, sich anzumelden. :)

Hhmm - wegen des Wehrens beim TA. Wenn die TA-Helferin ihr Handwerk versteht, sollte sie es eigentlich schaffen, den Kater so ruhig zu halten, dass nichts passieren kann. Bei mir ist es Kimba, der beim TA zur Furie wird - das komplette Programm mit Schreien, Fauchen, Spucken und Wehren, als wollte man ihn umbringen. :o Es gibt dort aber eine super TA-Helferin, die ihn (mit Lederhandschuhen ;) ) so im Griff hat, dass er sich zwar weiterhin lautstark beschweren, sich allerdings nicht mehr wie ein Aal winden kann. :)

Tama
20.03.2012, 09:51
Beim Tierarzt ist er total ruhig. Aber wenn die Ärztin mit einer Spritze kommt und sein Blut will, wird er zur Bestie und auf dem Weg nach Hause hat er mir nach dem letzten Besuch ins Auto gekotzt und sich anderweitig entleert. Er hat wirklich mächtig Panik. Ich weiß nicht ob die neue Tierarzthelferin ihr Handwerk versteht. Ich hoffe es, sonst bekommen wir ein großes Problem mit dem Kater.
versuch mich grad bei der NKL anzumelden, aber es geht nicht wegen technischer Probleme :(
Hoffe heute nachmittag kommt nichts schlimmes raus.

Sabine
20.03.2012, 11:32
Dieser Urintest den du machst taugt nichts für die Diabetes Diagnose. Die wird über das Blut gemacht und die Teststreifen kannst du ruhig Zuhause lassen, die sind jetzt schon viel zu alt, die Ergebnisse stimmen nicht mehr!
Sorry aber ich fürchte dein Tierarzt hat fehler gemacht.

Tama
20.03.2012, 11:47
Da die Niere schon sehr mitgenommen ist, ist der Test NICHT so sinnlos wie hier alle tun. Die Nierenschwelle liegt bei einer gesunden Katze sehr hoch. Da der Kater aber scheinbar nicht mehr funktionstüchtige Nieren hat, kann (Betonung kann) Zucker über den Urin ausgeschieden werden. Das ist ein Test gewesen, ob das der Fall ist oder nicht. Das bedeutet nicht, dass der Fructoseaminwert nicht nochmal bestimmt wird. Da aber die Blutbestimmung nicht optimal lief und füe einen Wert der Kater nicht noch einmal gequält werden soll, dieser Test, denn die Nierenwerte werden sich nicht verbessern, wenn man nichts gemacht hat. Der Tierarzt, weiß sicher was er macht... und natürlich schreib ich das Ergebnis der Teststreifen auf und werf sie danach weg. Alles andere wäre sinnfrei und da es sich um stinknormales Indikatorpapier handelt und chemisch extrem blöd, da kein stabiler chemischer Zustand

Quaisoir
20.03.2012, 11:54
Wie hat dein TA denn festgestellt, dass die Nieren schon stark mitgenommen sind? Und - das hatte ich vorhin noch vergessen zu fragen - was war denn die Diagnose im Dezember, als es ihm so schlecht ging?

Tama
20.03.2012, 12:04
Im Dezember war ich bei nem anderen Tierarzt. Der kannte Tom schin ewig. Ich bin mit ihm in die Praxis gekommen, er hat etwas an Tom rumgefummelt und nur gesagt ich solle mich auf das schlimmste einstellen. Da hab ich Tom geschnappt und hab mir einen anderen Tierarzt gesucht, der der jetzt die Blutabnahme durchgeführt hat. Der hat ihm erstmal Aufbaupräparate gegeben, um seinen Allgemeinzustand wieder zu stabilisieren. Blut wollte er damals nicht abnehmen, weil der Kater zu schwach war.
Er hat sich letzte Woche die Werte von der alten Blutentnahme bei dem alten Tierarzt geholt. Da kam raus, das der alte Arzt mich angelogen hat. Der Ex-TA hat mir immer gesagt, dass die Nierenwerte nur leicht erhöht seien. Was Schriftliches hab ich nich bekommen (war ein Fehler, jetz bin ich schlauer). Der neue Tierarzt hat die Unterlagen eingefordert und da stand drin, das die Werte im oberen Grenzbereich sind. Aufgrund dessen hat der Arzt den Bluttest machen wollen.
An was es im Dezember genau lag konnte er auch nicht sagen. Er hat Stuhlprobe, Urin und alles andere auch getestet. Da es damals noch Whiskas und Co gab, vermutet er eine Unverträglichkeit

Tama
21.03.2012, 18:33
So, ich bin es nochmal
Die Werte hab ich inzwischen. Aufgrund der geringen Menge konnten leider nur sehr wenige Werte bestimmt werden:
Harnstoff: 27,4 mmol/l (Referenz: 5,0 -11,3mmol/l)
Kreatinin: 276,2 µmol/l (Referenz: 0-168,0µmol/l)
Fructoseamine: 371,5 µmol/l (Referenz: <340)

Laut Arzt sieht es für seinen Allgemeinzustand noch relativ gut aus, er trinkt und frisst noch gut, für sein Alter noch entsprechend agil. Er kann damit noch ein paar Jahre leben, aber wir sollen keine Wunder erwarten. Wichtig ist, dass wir im die Medis geben und das wir aufs Futter achten. hochwertige Proteine, geringeren Phosphorgehalt, kein Zucker und kein Getreide (scheinbar Getreideunverträglichkeit). Am besten sei sowas wie Huhn. Wir sollen drauf achten, dass er ausreichend trinkt. Wenn sich sein Zustand verschlechtert, sollen wir uns sofort melden. Wenn sich nichts ändert, soll eine Wertekontrolle in ca. 3 Wochen stattfinden. Vorher hält er eine Blutabnahme, die mehr Werte bringt, für utopisch

Katzenzahn
21.03.2012, 22:20
Entschuldige, nur ein schneller Einwurf.

Kein Getreide bei Katzen mit Nierenproblemen hat nicht unbedingt mit einer Getreideunverträglichkeit zu tun, sondern damit, dass in Getreide Eiweiß (Protein) drin ist, was für Katzen nicht gut ist.
Schlechtes Protein sozusagen.

Tama
21.03.2012, 22:28
Das ich das Getreide weglassen soll, hat er auch nur gesagt, weil der Kater da sehr wahrscheinlich drauf reagiert und das den Körper noch mehr belasten würde. War von mir falsch ausgedrückt bzw weitergegeben