PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze frisst kein Nafu, erhöhte Nierenwerte lt Tierarzt



supakaya
03.03.2012, 13:54
Hallo an alle zusammen,

nach längerer Abwesenheit aus dem Forum habe ich jetzt mal eine Sache, bei der ich Hilfe brauche.

Es geht um unsere jüngste Katze Scully. Ich stelle sie mal kurz vor:

Alter: 2,5 Jahre (war Fundkatze mit ca 3 Monaten)
Rasse: EKH
Gewicht: 3,5 kg
kastriert, weiblich
reine Hauskatze
Fütterung: normalerweise morgens TroFu (Orijen, Sanabelle, BananaCat), und abends Nafu (Macs, Bozita, Cat&Clean, Grau, Fridoline) = alles gute Sorten ohne Zucker mit viel Fleisch

In den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass Scully teilweise abends nichts mehr fressen wollte. Also hauptsächlich kein Nafu mehr. Wenn wir ihr mal abendsTrofu hingestellt haben, hat sie es manchmal gefressen und machmal nicht. Morgens hat sie immerTrofu gefressen, ganz normal.
Ich habe die Kleine beim TA vorgestellt, die hat sie untersucht, Zähne, Ohren, Nase, Atmung, Blutdruck, Magen, Temperatur alles normal. Keine Druckempfindlichkeit oder so. Verhalten zuhause auch ganz normal. Viel getobt und gespielt, kein Erbrechen oder so.

Da sich ihr Essverhalten nicht verbessert hat und sie in 3 Wochen noch 150g abgenommen hat, habe ich ein großes Blutbild machen lassen.

Die Diagnose von der TÄ war: Nierenerkrankung, vermutlich Nierenzyste

Ihr Rat: Röntgen, evtl Ultraschall / Nierendiätfutter oder Renalzin übers normale Futter / bei Übelkeit MCP Tropfen 1-2x tägl. 6-8 Tropfen

Ich stelle hier mal ein paar Werte rein, die sie mir markiert hat:

Kreatinin 170,6 (Referenzbereich 0 - 168)
Harnstoff 8,94 (Referenzbereich 5 - 11.4)

Die Schilddrüsenwerte waren normal, der Virustest negativ.

Die TÄ hat mir jetzt als Futter von Hill`s Presciption Diet k/d mitgegeben und meint, dass ich das jetzt füttern sollte. Nur vertraue ich ihr in Futterdingen nicht so richtig. Sie verkauft in ihrer Praxis das Hill`s wohl und das Royal Canin und empfiehlt diese Sorten auch fast jedem.

Wer kennt sich damit aus und kann mir sagen, ob das Futter wirklich gut ist und sein muss, oder ob es noch andere Sorten gibt. Von der Zusammensetzung gefällt es mir nämlich überhaupt nicht und ist so gegen all das, was ich über Katzenfutter gelernt habe.

Trofu:
Gemahlener Reis, Maiskleber, tierische Fette, Geflügelmehl, Rübentrockenschnitzel, Fischöl, Cellulose, Proteinhydrolysat, Leinsamen, Calciumcarbonat, Kaliumchlorid, DL-Methionin, L-Lysinhydrochlorid, Taurin, Natriumchlorid, L-Tryptophan, Vitamine und Spurenelemente. Enthält EU-zugelassene Antioxidantien.

Ich würde mich über Ratschläge freuen!

Angella
03.03.2012, 15:14
Wenn du sie generell zu mehr Nassfutter bringen willst, würde ich komplett auf Trockefutter verzichten. Gerade bei einer nierenkranken Katze würde ich das sowieso. Egal wie gut das TroFu ist, es bleibt trocken und Katzi trinkt auch einfach nicht genug, Getreide belastet auch die Nieren.

Das Hills, was du da bekommen hast, ist ja scheinbar ne Low Protein Diät, die gibts auch als Nassfutter und deutlich biller auch von Kattovit. Schau dir vielleicht die Zusammensetzung mal an, vielleicht sagt dir die ja mehr zu :)

Juik
04.03.2012, 00:33
Das Hills ist Schrott, bitte auf keinen Fall füttern.

Die Nierenwerte sind nicht wirklich tragisch und sprechen lange nicht für eine Niereninsuffizienz. Allerdings kann man eine nennenswerte Erhöhung des Kreatininwertes erst beim Verlust von 60% der Nierentätigkeit feststellen.
Deswegen solltest du dringend einen speziellen Urintest machen, der die glom. Filtrationsrate der Niere misst. Daran kannst du feststellen, ob eine Mieze wirklich ein Nierenproblem hat.

Für die Zukunft kein Trofu mehr füttern, sondern bitte nur noch Nafu. Trofu ist für eine nierenkranke Katze Gift.

supakaya
04.03.2012, 17:45
@juik: wie wird denn so eine glom. Filtrationsrate der Niere getestet? Muss da der Urin der Katze untersucht werden? Die TÄ hat bei der Blutabnahme ein "Großes Screening Katze Plus" gemacht, mit 3 Seiten an Werten. Sind da noch einige andere interessant?

Nassfutter soll sie sowieso immer bekommen. Bisher wie gesagt bekommen unsere drei abends Nassfutter und morgens Trockenfutter. Teilweise auch aus Bequemlichkeit, da ich morgens den Geruch von Nassfutter nicht so gut finde und es auch ein wenig günstiger ist. Ich habe beim Trockenfutter aber immer auf eine gute Marke geachtet.

Wenn es für Scully aber wichtig ist, dann werde ich das versuchen zu ändern. Das Problem ist nur, dass sie eben kein oder kaum NaFu fressen will. Aber da werde ich in Zukunft hinterher sein. Laut der TÄ darf sie aber nicht weiter abnehmen und ich soll ihr deshalb das zu fressen geben, was sie möchte (Eben ihr Hill`s TroFu oder die Hill`s Döschen)

Was haltet ihr denn von dem Renalzin?

Klee
05.03.2012, 20:07
Mit einer Ultraschalluntersuchung kann man zweifelsfrei feststellen, ob die Diagnose Zystenniere zutrifft.

Als Maß für die Glomeruläre Filtrationsrate gilt (in der Humanmedizin) die Kreatinin-Clearance. Dazu benötigt man jedoch 24 Stunden-Sammelurin. Bei Tieren bestimmt man deshalb die Plasma-Clearence. Die Untersuchung ist allerdings meiner Meinung nach für das Tier ziemlich belastend.

Liegt eine Nierenerkrankung vor, wird vermehrt Eiweiß im Urin ausgeschieden. Dies ist ganz einfach nachzuweisen, ebenso wie die Bestimmung des spezifischen Gewichts. Aufschlussreich ist auch der Protein/Kreatinin-Quotient.

Ansonsten sind neben Harnstoff und Kreatinin noch folgende Blut-Werte interessant: Phosphor, Calcium, Kalium, Natrium, Hämatokrit.

Bei Nierenerkrankungen sollte phosphatarm gefüttert werden, alternativ kann zum "normalen" Futter nach Absprache mit dem TA ein Phosphatbinder (Renalzin, Ipakitine) gegeben werden. Außerdem sollte die Nahrung wenig, aber dafür nur hochwertiges Eiweiß enthalten, d.h. kein Getreide. Und bitte kein Trockenfutter!

Bevor Scully jedoch die Nahrung verweigert, gib ihr das, was sie möchte. Hungern geht gar nicht.

Schmusi83
06.03.2012, 18:55
wenn du ihr das Trofu erstmal einweichst damit sie wenigstens etwas frisst? Wenn sie dann wieder regelmässig mit interesse zum Napf geht, kannst du immernoch langsam unterschmuggeln

supakaya
07.03.2012, 14:58
Hallo,

hier nun ein paar der anderen Werte:

Phosphor (bei mir steht nur Phosphat) 1,34 (Referenzbereich 0,9 -2,13)
Calcium 2,59 (Referenzbereich 2,3 - 3,0)
Kalium 3,9 (Referenzbereich 3,4 - 5,0)
Natrium 157 (Referenzbereich 145 - 158)
Hämatokrit 0,4 (Referenzbereich 0,29 - 0,47)

erhöhte Werte waren noch bei

Cholesterin 7,85 (Referenzbereich 1,81 - 3,88)

eingetragen. Ich füttere immer sehr fleischhaltige Nahrung, egal ob Nass oder Trocken, vielleicht kann das daher kommen? Zu dick ist sie auf jeden Fall nicht!

und bei

MCHC 36,2 (Referenzbereich 25 - 31)
Lymphozyten 65 (Referenzbereich 15-38)
Lymphozyten abs. 4745 (Referenzbereich 1000 - 4000)
Albumin 66,9 (Referenzbereich 35,4 - 55,8)

zu niedrige Werte waren bei

Trompozyten 117 (Referenzbereich 180 - 430)
Neutrophile 30 (Referenzbereich 60 - 78)
Neutrophyle abs. 2190 (Referenzbereich 3000 - 11000)
Globulin 4,3 (13,4 - 28,8)


Ich habe jetzt ein paar unterschiedliche Nafu Sorten gekauft, die alle für Nierendiät sind. Vielleicht frisst sie davon etwas. Renalzin kriege ich im Moment nicht in sie rein. Egal ob unters Nafu oder ein bischen unter Trofu. Nö, möchte sie dann nicht.

Was ist denn an Trofu allgemein so schlecht für sie? Das Futter, welches ich im Moment füttere ist Orijen. Ein getreidefreies Futter, mit mindestens 75 % Fleisch.

Garantierte Analyse laut Hersteller:


Protein (min.) --- 45.0% Magnesium (max.) --- 0.09%
Kohlenhydrate (max.) --- 15.0% Omega-6 (min.) --- 3.8%
Fett (min.) --- 20.0% Omega-3 (min.) --- 0.9%
Feuchtigkeit (max.) --- 10,0% Taurin (min.) --- 0.3%
Ballaststoffe (max.) --- 2.0% Mikroorganismen --- 40,000,000 cfu/kg
Rohasche (max.)--- 6,9 % Phosphor (min.) --- 1,5 %
Calzium (min.) --- 1,6 % Natrium --- 0,35 %


PFLANZLICHE INHALTSTOFFE

Eibischwurzel
350 mg/kg
Zichoriewurzel 350 mg/kg
Brennnessel
300 mg/kg
Klettenwurzel
300 mg/kg
Fenchelsamen 350 mg/kg
Ringelblumen 200 mg/kg
Kamille 200 mg/kg
Mariendistel 200 mg/kg
Bohnenkraut 100 mg/kg
Vogelmiere 050 mg/kg

Klee
09.03.2012, 14:17
Positiv ist schon mal, dass die erstgenannten Werte im Normbereich sind. Ein erhöhter Cholesterinwert hat bei Katzen nicht die gleiche Bedeutung wie beim Menschen. Wenn Scully bei der Blutentnahme nicht nüchtern war, kann der erhöhte Wert daran liegen. Ansonsten können u.a. Nierenerkrankungen, Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion ein erhöhtes Cholesterin zur Folge haben. Das MCHC ist nur in seltenen Fällen pathologisch verändert, wahrscheinlich handelt es sich hier um einen Messfehler. Ein erhöhtes Albumin weist auf Austrocknung hin, ein erniedrigter Globulinwert u.a. auf eine Nierenerkrankung. Erhöhte Lymphos kommen u.a. bei chronischen Entzündungen vor, erniedrigte Neutrophile u.a. bei Infektionen, erniedrigte Thrombozyten u.a. bei Infektionen und Urämie. Die Werte müssen immer im Zusammenhang mit dem klinischen Gesamtbild beurteilt werden. Blutwerte können auch durch Abnahmefehler und/oder Stress für das Tier verfälscht sein, auch Messfehler kommen vor.

Katzen sind Wüstentiere und decken ihren Wasserbedarf hauptsächlich über die Nahrung. Feuchtfutter enthält bis zu 80% Feuchtigkeit, Trockenfutter nur max. 10%, zusätzlich entzieht Trofu dem Körper Feuchtigkeit. Die fehlende Flüssigkeit wird aber nicht durch vermehrtes Trinken ausgeglichen. Deshalb sollte grundsätzlich kein Trofu gegeben werden, erst recht nicht bei einer Nierenerkrankung. Frisst Scully denn das Nierendiät-Nassfutter?

supakaya
10.03.2012, 11:22
Hallo,

die letzten 3 Tage waren bei uns ein wenig stressig. Scully hat fast jegliche Nahrung verweigert, egal ob Nass oder Trocken, sie hat sich immer abgewendet und ist gegangen. Auch morgens hat sie nicht wie sonst gequakt, weil sie Hunger hatte, sondern war ruhig und hat viel geschlafen. Ich habe mir richtig Sorgen um sie gemacht!

Die TÄ meinte, dass ich auf jeden Fall dafür sorgen muss, dass sie etwas frisst. Wenn 2 Tage nichts gefressen wird, kann es wohl gefährlich werden.
Da die Kleine morgens manchmal gekotzt hat, habe ich von der TÄ MCP Tropfen bekommen. Davon sollte sie 2 x täglich 6 -8 Tropfen bekommen. Sollen wohl gut für den Magen und gegen Übelkeit sein. Mit Hilfe von ein paar Leckerlies und VIEL gutem Zureden habe ich es geschafft, wenigstens diese Tropfen in sie reinzukriegen.
Vorgestern nacht haben wir die kleine mal in einen extra Raum eingesperrt. Ich wollte gerne, dass sie das Futter die ganze Zeit zur Verfügung hat und fressen kann, wenn sie Lust dazu hat. Sonst sind da ja immer die beiden anderen hinterher...
Über nacht hat sie dann tatsächlich ein bischen TroFu gefressen. Ich habe ihr jetzt das Kattovit Nieren-Trofu besorgt und sie hat es gestern abend und heute morgen tatsächlich gefressen!

Damit sie überhaupt wieder etwas auf die Rippen bekommt, werde ich jetzt erstmal Trofu bei ihr füttern.
Wenn sie dann nächste Woche oder so konstant und mit Appetit frisst, werde ich anfangen, dass Futter langsam "anzunässen" und/oder ihr immer wieder Nafu anbieten.

Im Moment bin ich aber froh und glücklich, dass sie überhaupt etwas frisst!!

PS: bei der Blutabnahme war Scully nüchtern, aber sehr aufgeregt

Danke für die Erklärung der Werte!!

Sabine
10.03.2012, 12:14
Was ist denn an Trofu allgemein so schlecht für sie?

Trockenfutter enthällt immer viel zu viele Pflanzliche Zutaten und es ist immer viel zu Trocken!

Katzen sind Tiere die ihren Wasserbedarf ganz oder fast ganz über das Futter decken! Deshalb haben sie kein ausgeprägtes Durstgefühl. Bei der Fütterung mit Trockenfutter müssen sie nicht nur ihren Wasserbedarf über das Trinken decken sondern auch noch Wasserverschwenden um das Futter einzuweichen. Dazu kommt noch das deine Katze jetzt einen erhöhten Wasserbedarf hat durch ihre Nierenerkrankung!

Als erstes kein Trockenfutter mehr zur freien Verfügung und auf dauer ganz weg damit.

gabi_dudda
10.03.2012, 17:29
Hallo, ich hatte mal eine schwer nierenkranke Katze. Dass die Mieze nicht mehr frisst, liegt daran, dass ihr Körper nicht mehr von den Nieren ausreichend entgiftet wird. Durch die sich anreichernden Stoffwechselprodukte, also den "Abfall" verliert die Katze den Appetit. Das ist auch ein Schutzmechanismus, damit der Organismus nicht noch weiter vergiftet wird. Ich berichte mal kurz, was bei uns geholfen hat. Sie bekam von meinem TA (ich hatte vorher schon drei andere TA's "verschlissen", wollte aber nicht aufgeben), der auch naturheilkundlich arbeitet, eine Spritzenkur mit Solidago, Viscum album und einem Mittel von Heel, wo der Name "Renes" drin vorkam. Lässt sich sicher herausfinden, was das war. Meine Katze hatte zu dem Zeitpunkt auch schon sämtliche Nahrung verweigert, daher habe ich sie mit der Spritze gefüttert. Das war eine Mischung aus Eigelb, Goldrutentee und Chlorella-Algen, ich habe es ihr ins Mäulchen gespritzt und siehe da, sie hat es tatsächlich geschluckt und abgeleckt. Anfangs nur ganz wenig, dann jeden Tag etwas mehr. Die Chlorella ist ein stark entgiftendes Mittel und es hat funktioniert. Sie fing langsam an sich auf die "Spritzenmahlzeit" zu freuen und fing nach ein paar Tagen auch wieder zu fressen an. Die Algen hatte sie dann tatsächlich auch pur als Pressling gefressen. Scheinbar merkte sie, dass es ihr half. Sie hatte danach noch sechs schöne Jahre, auch wenn die Nieren natürlich nicht mehr wie neu waren. Immerhin ist sie damit noch fröhliche 18 Jahre alt geworden. Ich kann wirklich nur empfehlen, einen in Naturheilkunde bewanderten TA aufzusuchen. Da geht noch vieles, was bei der Schulmedizin nicht mehr geht.
Viel Glück
P.S.: Trockenfutter geht echt gar nicht bei Nierenproblemen

Klee
11.03.2012, 18:10
Hallo,

die letzten 3 Tage waren bei uns ein wenig stressig. Scully hat fast jegliche Nahrung verweigert, egal ob Nass oder Trocken, sie hat sich immer abgewendet und ist gegangen. Auch morgens hat sie nicht wie sonst gequakt, weil sie Hunger hatte, sondern war ruhig und hat viel geschlafen. Ich habe mir richtig Sorgen um sie gemacht!

Die TÄ meinte, dass ich auf jeden Fall dafür sorgen muss, dass sie etwas frisst. Wenn 2 Tage nichts gefressen wird, kann es wohl gefährlich werden.
Da die Kleine morgens manchmal gekotzt hat, habe ich von der TÄ MCP Tropfen bekommen. Davon sollte sie 2 x täglich 6 -8 Tropfen bekommen. Sollen wohl gut für den Magen und gegen Übelkeit sein. Mit Hilfe von ein paar Leckerlies und VIEL gutem Zureden habe ich es geschafft, wenigstens diese Tropfen in sie reinzukriegen.
Vorgestern nacht haben wir die kleine mal in einen extra Raum eingesperrt. Ich wollte gerne, dass sie das Futter die ganze Zeit zur Verfügung hat und fressen kann, wenn sie Lust dazu hat. Sonst sind da ja immer die beiden anderen hinterher...
Über nacht hat sie dann tatsächlich ein bischen TroFu gefressen. Ich habe ihr jetzt das Kattovit Nieren-Trofu besorgt und sie hat es gestern abend und heute morgen tatsächlich gefressen!

Damit sie überhaupt wieder etwas auf die Rippen bekommt, werde ich jetzt erstmal Trofu bei ihr füttern.
Wenn sie dann nächste Woche oder so konstant und mit Appetit frisst, werde ich anfangen, dass Futter langsam "anzunässen" und/oder ihr immer wieder Nafu anbieten.

Im Moment bin ich aber froh und glücklich, dass sie überhaupt etwas frisst!!

PS: bei der Blutabnahme war Scully nüchtern, aber sehr aufgeregt

Danke für die Erklärung der Werte!!


Das kann ich gut verstehen, dass du glücklich bist, dass Scully wieder frisst! Auch wenn es momentan leider Trofu ist, aber wie bereits gesagt, egal was, alles ist besser als nichts, denn nichts fressen geht gar nicht. Ich würde es so machen wie du es vorhast. Sobald es Scully besser geht, immer wieder Nassfutter anbieten.

Lässt du die Verdachtsdiagnose "Nierenzyste" noch durch einen Ultraschall abklären?

supakaya
13.03.2012, 15:17
@Klee: ja, ich werde wohl noch einen Termin zum Ultraschall ausmachen. Einfach, um sicher zu gehen und der TÄ noch mal ein paar Fragen zu stellen. Aber da ich nächste Woche erstmal wieder zu arbeiten anfange, weiß ich noch nicht genau, wann ich Zeit dazu habe.

Ich habe auf Anraten einiger Mitglieder die Lachspaste von DM geholt. Nach anfänglicher Scheu schleckt Scully die auch mit weg. Mir geht es jetzt darum, sie langsam an nasses Futter zu gewöhnen und da gehört eine Paste ja schon mit dazu.

Ich habe letztens eine Probe von irgeneinem Whis... Beutelchen bekommen, mit so Stückchen in Soße. Die hat sie tatsächlich auch gefressen. Langsam und zögerlich, aber immerhin.

Was meint ihr ist besser?:

a) ich gebe ihr weiterhin Nieren-Trofu und gewöhne sie langsam an nasses Futter, dann aber gleich hochwertiges oder Nierenfutter

b) ich probiere einige Nafu-Sorten aus, egal welche Qualität, hauptsache sie frisst nass

Klee
18.03.2012, 17:28
Ich war ein paar Tage nicht online, wie geht's denn Scully mittlerweile?

Ich würde hochwertiges Nassfutter plus Phospatbinder dem Nierendiätfutter vorziehen. Schau dir doch mal diese Seite an: http://de.groups.yahoo.com/group/nierenkranke_Katze/ Du musst dich in der Gruppe anmelden, aber ich denke, dort bekommst du viele nützliche Informationen, u.a. auch zum Thema Futter.

Yvchen
20.03.2012, 23:16
Bei Ipakitine sollte man aber auch aufpassen. Bei einem zu hohen Calziumwert besser einen anderen Binder benutzen, denn in Ipakitine ist viel Calzium drin.

supakaya
23.03.2012, 12:16
So, nun sind ein paar Tage ins Land gegangen und es hat sich einiges bei uns getan:

Morgens besteht sie auf ihr TroFu, da frisst sie keinerlei NaFu und auch kein angefeuchtetes TroFu, egal wie wenige Tropfen ich dazugebe. (Im Moment bekommt sie Kattovit Nierentrofu)

Nach einigem Ausprobieren habe ich rausgefunden, das sie abends auch die 100g Beutelchen mit kleinen Stückchen und viel Soße frisst (ich habe jetzt welche von Schmusy & Animonda ohne Zucker gefunden). Abends bekommt sie jetzt 1 Beutelchen davon.

Die Kleine wird zum Füttern in einen eigenen Raum gesetzt. Mit Wasser, Futter und Klo. Wenn ich sie mit den anderen zusammenlasse, versuchen die ihr immer das Futter zu klauen und sie lässt sich superschnell ablenken und frisst dann nicht weiter.

Von DM habe ich auf Empfehlung die Lachscreme und die Malzpaste gekauft, sowie irgendsoeinen flüssigen Zusatz von der gleichen Marke. Alles ohne Zucker und mit halbwegs vernünftigen Zutaten.

Wenn ich Glück habe und Madam gut drauf ist, frisst sie die Lachscreme ganz gerne. Den Zusatz kann ich ihr auch neben das NaFu abends in den Napf geben, der wird dann mitaufgeschleckt. (Aber nicht über dem TroFu oder wenn ich es AUF das NaFu gebe)
Beklopptes Viech halt...:D

Wir werden weiter dran arbeiten!
Nächste Woche will ich ihr das NaFu etwas mehr verdünnen und so dann mehr Flüssigkeit in sie reinbekommen.
Wenigsten nimmt sie nicht weiter ab und rennt auch wieder mit vollem Turbo durchs Haus und fordert ihr Futter morgens energisch ein!

supakaya
16.07.2012, 17:05
Nachdem die große Aufregung wegen der Diagnose bei uns so langsam wieder vorbei ist, wollte ich nochmal den Stand der Dinge bekanntgeben:

Scully geht es im großen und ganzen sehr gut. Morgens bekommt sie weiterhin Kattovit Nierentrockenfutter.
Die beiden älteren Katzen bekommen das gleiche Futter. Es ist morgens sehr schwierig dafür zu sorgen, dass die Katzen unterschiedliches Futter fressen. Scully braucht teilweise sehr lange zum und lässt sich leicht ablenken. Laut der TÄ ist das ok.

Abends bekommen alle Katzen NaFu. Die Katzen werden zum Fressen getrennt. Scully kommt in einen extra Raum. Sie frisst weiter nur Beutelchen mit Stückchen und viel Soße. Sorten wie Macs oder Grau oder so rührt sie nicht an. Ich verdünne das NaFu weiterhin mit etwas Wasser und dem Phosphatbinder Prolaktin (?) und lasse ihr durch den extra Raum auch Zeit, in Ruhe aufzufressen. Sie frisst abends so ca 100g plus einen guten Schuss Wasser innerhalb ca 30 Minuten. Nierennassfutter lehnt sie völlig ab.

Immerhin hat sie so schon wieder zugenommen und sieht wieder fit aus.

Einen Ultraschall habe ich nicht mehr machen lassen, den hielt die TÄ für unnötig.

Der nächste Schritt ist das Trofu, da weiß ich aber noch nicht, wie ich das logistisch lösen soll. Ich kann morgens nicht die ganze Zeit danebenstehen und die Futternäpfe und Katzen sortieren. Sobald ich Scully störe, geht sie vom Napf weg.

Soßi
17.07.2012, 17:46
Hallihallo,

gib ihr Naßfutter, möglichst hochwertiges (z.B. Grau, Hills, Miamor etc.) und Du kannst Blasen- und Nierenprobleme und diesbezügliche TA-kosten in Zukunft vermeiden, echt!
Wir hatten unsere Katze anfangs nur mit hochwertigem! Trockenfutter gefüttert, also mit den teuren Marken und nicht Wh.., Fe... -kaum Fleisch dafür aber Zucker-Mistkram, etc. und sie
bekam selbst von dem teuren Trockenfutter Blasensteine, trotzdem sie reichlich getrunken hat. Seitdem füttere ich nur noch Naßfutter! Trockenfutter ist absolut dehydriert und entzieht dem Katzenkörper zu viel
Flüssigkeit. Das ist schlecht für die gesamten Harnwege.
Wir geben Trockenfutter nur noch als Leckerchen für die Zahnpflege.
Meine Empfehlung aus Erfahrung also kein Trockenfutter als Hauptfutter für Katzen.
Wir hatten damals als Versuch die OP zu vermeiden auch wochenlang Diätnaßfutter vom TA von Hills geholt, welche Zusammensetzung es war weiß ich aber jetzt nicht mehr, kommt ja auf die Blasensteine an
und wir haben die Steine damit und mit einem Medikament (flut aid oder so ähnlich) das den Harn ansäuert wegbekommen!
War nicht ganz billig das Futter, aber immer besser als eine OP.

LG

P.S. mein Tipp für Naßfutter ist: Hills Feline Naßfutter und Miamor Pastete (ist so mousseartig), ist etwas teurer aber die Katze zieht sich daraus ganz viel Nährstoffe, bzw. kann es gut verwerten, unsere Miezi ist megawählerisch und diese Sorten hatte sie gut akzeptiert