PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gina Ist Tot



Flauschkugel
13.02.2003, 17:09
Gina unsere kleine Flauschkugel wurde gestern abend, nach nur etwas über 2 gemeinsamen Monaten, eingeschläfert.
Die Befürchtung FIP stellte sich als niederschmetterde Gewissheit heraus. Wir haben unsere Gina am 30.11.2002 aus dem Tierheim geholt. Sie war ca. 3 bis 4 Jahre alt und ein wahres Energiebündel. Es fing vor dreieinhalb Wochen an, das sie auf einmal keinen richtigen Appetit mehr hatte und auch kein Wasser mehr trank. Wir waren zuerst der Meinung das wäre insofern unbedenklich, da sie vorher sehr gut fraß und es vielleicht etwas mit dem Kampf ums Futter im TH zu tun hatte - und sich jetzt halt normalisiert. Als wir dann 2 Tage später zum TA gingen, stellte dieser einen erhöhten Bilirubinwert, Fieber und gelblich gefärbte Augenschleimhäute fest. Aber an FIP war da noch überhaupt nicht zu denken. Da die Ärzte aber dennoch keine Erklärung fanden wurde Gina zunächst mit Antibiotika behandelt und mit Flüssigkeit versorgt.
Das ging einige Tage so ohne den geringsten Erfolg, im Gegenteil das Tier magerte immer weiter ab. Zwischenzeitlich wurde ein Leukose Test gemacht - negativ! und ein FIP Test - grenzwertig mit 270. Für uns bedeutete das, Gina hat bestimmt kein FIP! und Hoffnung keimte auf als sie auf Cortison sehr gut ansprach und wieder begann zu fressen und zu trinken. Sie hatte ende letzter Woche dann noch einmal ein richtiges Hoch und es war herrlich sie noch mal so zu erleben. Anfang der Woche jedoch war unübersehbar, daß der Bauch immer dicker wurde, das Tier jedoch um die Wirbelsäule herum immer weiter abgemagert war, sodas jeder Knochen zu spüren war.
Gestern abend dann beim TA, nachdem Sektret aus der Bauchhöhle entnommen wurde, stand die letzte Diagnose fest.
FIP. Um Gina die Schmerzen, die unweigerlich kurz bevor standen, zu ersparen ließen wir sie friedlich einschlafen.
Wir werden dich niemals vergessen kleine Ginimaus!
Miriam+Marcel

Fips
13.02.2003, 18:52
Hallo,

es tut mir wirklich leid für Euch, ich weiß dann immer nicht, was ich sagen oder schreiben soll, trösten wird´s nicht. Dabei wird mir dann immer bewußt, wie schnell alles aus sein kann.

Eine traurige Geschichte, wenigstens hatte sie es die letzen zwei Monate gut und ist nicht im TH gestorben, und Du weißt, daß sie nicht leiden mußte und ihr hattet eine schöne Zeit zusammen.


Euch alles Gute,

Sandra

Bluecat
13.02.2003, 19:19
Hallo Miriam,
Du hast Gina, wenn auch nur für eine kurze Zeit, Liebe und ein Zuhause gegeben. Deine Entscheidung, sie ins Regenbogenland gehen zu lassen, bevor sie ständig Schmerzen hat war der größte Liebesbeweis und Gina hat das gespürt. Zurück blieb nur ihr kranker Körper, im Regenbogenland spielt sie jetzt ohne Schmerzen mit all den anderen, die vor ihr gegangen sind...
Ich fühle von Herzen mit Dir....
Traurige, aber

Katzenmammi
13.02.2003, 21:50
Hallo Miriam,

der Gedanke, daß Gina nicht allein, einsam und vielleicht ganz unbemerkt im Tierheim sterben mußte, ist trotz der Traurigkeit, die auch mich beim Lesen überkommt, sehr tröstlich. Du hast ihr Leiden erspart und Ihr hattet eine schöne Zeit miteinander - wenn sie auch recht kurz war.

Alles Liebe, fühl Dich von uns gedrückt,

Enya
13.02.2003, 22:25
Hallo,
auch wir fühlen mit euch. Es tut so unsagbar weh, wenn ein Familienmitglied ins Regenbogenland gehen muß.
Dabei spielt die Zeit, welche unser Freund bei uns verbrachte, keine Rolle.
Ihr habt etwas wundervolles für eure Gina getan. Sie durfte bei euch leben, wenn auch nur für eine kurze Zeit. Ihr habt ihr Liebe, Zuwendung und Geborgenheit gegeben. Sie mußte nicht alleine im Tierheim diesen Weg antreten, dafür wird sie euch für immer lieben.
Sie spielt jetzt mit all unseren Lieben, die auch diesen WEg gehen mußten im Regenbogenland und hat keine Schmerzen mehr.
Behaltet sie immer in euren Herzen und sei Gewiss, dann kommt eines Tages der Tag an dem ihr euch wiedersehen werdet.

traurige aber

Flauschkugel
14.02.2003, 14:03
Vielen lieben Dank für eure Anteilnahme. Es tut ehrlich gut zu Zuspruch von Menschen zu finden, die wissen was es bedeutet seine kleine Katze zu verlieren, denn ich denke noch eine ganze Weile daran knabbern zu haben. Sie war doch unser Baby.
Schön zu wissen, das unsere Flauschkugel jetzt im Regenbogenland ist, einer besseren Welt in der es keine Krankheiten, Gemeinheiten und Tierheime gibt.
Bestell Minka, Tommi und Trixi Grüsse von uns Gina!
Tschüss Kleine,
Miriam+Marcel.

Tina 2
14.02.2003, 14:08
Hallo Miriam,
auch ich möchte dir sagen wie leid es mir um Gina tut, aber sie hatte eine schöne Zeit bei dir und wird immer dankbar an dich denken.
Es ist immer sehr schwer ein geliebtes Tier gehen und der Schmerz sitzt sehr tief, aber irgendwann denkt man auch viel an die schönen Zeiten.

Alles Liebe Tina