PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : extrem ängstlicher vogel



jamie19
14.01.2012, 13:26
ich hab zwei wellensittiche (johny und bubi). während bubi total aufgedreht ist und sich über alles und jeden freut, ist johny mega ängstlich. er hat nicht nur vor fremden angst, sondern auch vor mir, obwohl ich ihn schon seit 5 jahren habe. er versteckt sich immer hinterm käfig und zittert sobald ich mich dem käfig nähere. und wenn ich mit der hand rein muss, um das futter zu wechseln, dreht er manchmal völlig durch und fliegt wie wild umher. auch die tierarztbesuche sind schrecklich. wenn ich versuche ihn zu fangen und in die transportbox zu stecken, kneift er mich schon sehr doll. beim tierarzt kennt er dann aber gar keine gnade. er hackt ihn so doll, dass der arzt sich spezielle handschuhe anziehen muss um ihn zu behandeln. und er müsste das ja gewöhnt sein.
als ich ihn gekauft hab, war sein verhalten nicht so extrem. dass er am anfang ängstlich ist, ist ja normal, da er in einer völlig neuen umgebung ist. nach einer weile war er dann so ruhig, dass er gar nicht mehr drauf reagiert hat, wenn ich das futter gewechselt hab. wenn ich mich dem käfig genähert hab, ist er zwar ein stück weg gerannt, jedoch hat er dann gesehen, dass bubi sich freut und da hat er sich mitgefreut. doch seit dem umzug vor fast 2 jahren ist er nur noch ängstlich.
vielleicht liegt es am neuen standort. früher standen sie in einer schattigen ecke des zimmers, da ich damals nur ein kleines fenster hatte in einem sehr großen zimmer. jetzt stehen sie in einem kleineren zimmer mit sehr großen fenstern. aber eigentlich müsste ihnen ein heller raum gefallen, oder?
auf jeden fall will ich nicht dass mein vogel solche angst vor mir hat. in ein paar monaten ist ein weiterer umzug geplant mit einer langen autofahrt. ich will ja keine angst haben, dass johny vor angst nen herzinfarkt bekommt. was kann ich tun um ihn zutraulicher zu machen? bubi hat doch auch keine angst vor mir.

Katzerine
14.01.2012, 18:11
Hallo :cu:

Dein armer Piepmatz :(

Es könte schon sein, dass es am neuen Standort liegt...allerdings hast du recht, eigentlich mögen sie es hell und die beiden stehen ja inzwischen sicher auch schon länger dort?
Hast du mal versucht, einen Teil des Käfigs abzudecken, sodass er sich quasi vor dir "verstecken" kann? Und wie groß ist denn der Käfig, sprich kann er dir genügend ausweichen, wenn du mit der Hand in den Käfig musst?

Für den erneuten Umzug kann ich dir leider kaum Tipps geben...ich würde aber im Käfig transportieren und zwar unbedingt abgedeckt und keine laute Musik etc. Wenn möglich die beiden schon in ein fertiges Zimmer bringen, damit es nicht ganz so stressig für sie wird. Was man Wellis zur Beruhigung geben kann weiß ich leider nicht...frag doch mal deinen TA!

Viel Glück für euch :)

jamie19
15.01.2012, 12:50
der käfig ist groß genug. theoretisch müsste er nur auf seiner stange sitzen bleiben, denn ich komm nicht mal in die nähe seines sitzplatzes wenn ich mit der hand rein muss, da die futternäpfe neben der tür sind. mit abdecken bringt auch nix. davor haben sie nur erst recht angst und wissen auch gar nix damit anzufangen. außerdem soll er sich ja nicht noch mehr vor mir verstecken, sondern lernen, dass er sich nicht zu verstecken braucht.

natürlich nehm ich die vögel als erstes mit, wenn ich umzieh, damit ich sie schon im neuen zimmer absetzen kann, wenn ich die anderen möbel noch holen muss. mein problem ist ja, dass sie die lange autofahrt nicht überstehen. immerhin werd ich mehrere stunden fahren und auf der autobahn ist es laut und manche leute fahren ja wie sonstwas, so dass sie sich erst recht erschrecken wenn ich plötzlich bremsen muss

sugar007
15.01.2012, 14:30
Hallo,

ist es denn in der neuen Umgebung wesentlich lauter als bisher? Also draußen meine ich, vielleicht sind es die dauernden Geräusche, die ihn unter Stress setzen. Oder eine Straßenlaterne draußen?
Ich hatte früher einen Wellensittich, den ich über NAcht immer abgedeckt habe.

Äh....du zeigst da Bilder von deinen Miezen. Die haben nicht vielleicht etwas damit zu tun....?

Steffi-Lotte
15.01.2012, 16:56
Hallo,

ich habe hier auch so einen absoluten Angsthasen. Purzel kommt aber aus einer schlechten Haltung und hat vermutlich dort so schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, dass er so reagiert.

Bei ihm ist sehr wichtig, dass er selbst entscheiden kann, ob er in der Nähe bleiben will, wenn ich näher komme, oder ob er sich lieber auf den höchsten Ast im Zimmer setzen möchte. Meine Wellis haben den ganzen Tag Freiflug, d.h. wenn ich im Käfig hantieren muss, muss er nicht drin sein, sondern kann vorher auf seinen "sicheren" Landeplatz. Das halte ich für sehr wichtig, denn wenn er gezwungenermaßen in der Nähe bleiben muss, wenn du kommst, wird sich seine Angst nicht legen. Purzel ist mit den Jahren immer ruhiger geworden und bleibt jetzt manchmal auch im Käfig, wenn ich komme.

Große Fenster sind eigentlich toll, denn Wellis brauchen viel Licht. Ist denn irgendwas draußen, was ihm Angst machen könnte? Fliegen z.B. oft große Vögel dicht vorbei? Deine Katzen haben keinen Zugang zum Zimmer der Wellis, oder?

Transporte sind für die meisten Wellis stressig, da würde ich mir keine so großen Sorgen machen, dass das bei deinem Angsthasen besonders schlimm wird. Wenn sich die beiden gut verstehen, würde ich sie zusammen in eine kleine Transportbox setzen, ansonsten einfach getrennt in zwei Transportboxen. Die stellst du dann in den Fußraum des Beifahrersitzes und polsterst rundherum mit einem oder mehreren Handtüchern. Dort unten sehen sie fast nichts von der Umgebung, also auch keine vorbeirasenden Autos oder LKWs. Außerdem werden Bremsmanöver recht gut abgefedert, wenn du die Transportbox so weit wie möglich nach vorne stellst. Du kannst zusätzlich auch eine Teil der Transportbox mit einem Handtuch abdecken, aber natürlich müssen sie auch noch etwas Luft bekommen ;-)

jamie19
15.01.2012, 22:18
Hallo,

ist es denn in der neuen Umgebung wesentlich lauter als bisher? Also draußen meine ich, vielleicht sind es die dauernden Geräusche, die ihn unter Stress setzen. Oder eine Straßenlaterne draußen?
Ich hatte früher einen Wellensittich, den ich über NAcht immer abgedeckt habe.

Äh....du zeigst da Bilder von deinen Miezen. Die haben nicht vielleicht etwas damit zu tun....?

nein lauter ist es nicht. nur eben heller und ein kleineres zimmer. aber bubi stört es ja auch nicht

und nein meine katzen haben nix damit zu tun. ich hatte meine katzen schon vor den vögeln und sie dürfen nicht ins vogelzimmer

jamie19
15.01.2012, 22:23
Hallo,

Bei ihm ist sehr wichtig, dass er selbst entscheiden kann, ob er in der Nähe bleiben will, wenn ich näher komme, oder ob er sich lieber auf den höchsten Ast im Zimmer setzen möchte. Meine Wellis haben den ganzen Tag Freiflug, d.h. wenn ich im Käfig hantieren muss, muss er nicht drin sein, sondern kann vorher auf seinen "sicheren" Landeplatz. Das halte ich für sehr wichtig, denn wenn er gezwungenermaßen in der Nähe bleiben muss, wenn du kommst, wird sich seine Angst nicht legen. Purzel ist mit den Jahren immer ruhiger geworden und bleibt jetzt manchmal auch im Käfig, wenn ich komme.

Große Fenster sind eigentlich toll, denn Wellis brauchen viel Licht. Ist denn irgendwas draußen, was ihm Angst machen könnte? Fliegen z.B. oft große Vögel dicht vorbei? Deine Katzen haben keinen Zugang zum Zimmer der Wellis, oder?



also ich zwinge sie auch nicht drin zu bleiben. nach dem aufstehen, oder manchmal sogar schon davor, wenn sie mich wecken weil sie unbedingt raus wollen, mach ich sofort die käfigtür auf und lass sie dann offen bis ich ins bett geh. die vögel gehen dann so gegen 9 selbstständig rein, weil sie wissen, dass ich so ab um 10 ins bett geh. vorm schlafen gehen, wechsel ich dann das futter und das wasser, deshalb sind sie meistens drin, wenn ich das futter wechsel.
ich zwinge sie also nicht in der nähe meiner hand zu sein. ich finde es nur komisch, dass johny nach 5 jahren immer noch angst vor mir hat und anfängt mit zittern, sobald ich mich nähere

sugar007
16.01.2012, 00:04
Vielleicht hat er einfach nur eine ängstliche Natur. Wir Menschen sind ja vom Temperament her auch sehr unterschiedlich.
Der Wellensittich meiner Mutter ließ sich auch bis zum Schluss nicht bewegen, sich streicheln zu lassen, obwohl sie jahrelang mit Geduld und viel Behutsamkeit versucht hat, ihn handzahm zu bekommen.
Vielleicht solltest du einfach aufhören, dir Gedanken darüber zu machen und es akzeptieren, dass er so ist.

jamie19
16.01.2012, 13:32
ich will ihn auch gar nicht handzahm machen!!! aber wenn er halb von der stange fällt sobald ich mich ihm nähere ist ja wohl nicht normal