PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Narkose



Cateyes23
14.01.2012, 10:00
Hallo !
war gestern mit meiner Maus beim Tierarzt weil sie seit Wochen immer wieder ihr Futter erbricht. Da es sich in letzter Zeit häuft bin ich doch mal mit ihr zum TA gegangen. Er meinte auch, dass sie nicht krank aussieht, aber da sie gestern sehr unruhig war und sich kaum von ihm anfassen ließ, würde er gerne nächste Woche Blutabnehmen und Röntgen unter Narkose ! Außerdem hat sie Zahnstein, den er bei der Gelegenheit entfernen will. Meine Katze lag bis jetzt noch nie in Narkose. Bin bisher immer nur beim TA gewesen wegen einer Impfung. Vertragen Eure Katzen die Narkose bisher gut ? Wie lange dauert so eine Narkose ? Fragen über Fragen ! Aber mache mir total Gedanken !

Quaisoir
14.01.2012, 10:14
Wie alt ist deine Katze denn? Ist sie eine bestimmte Rasse? Bei Maskenkatzen wie Siam oder Heilige Birma braucht man nämlich weniger Narkosemittel.

Du sagst, sie lag noch nie in Narkose - ist sie denn nicht kastriert?

Wie sieht das Erbrochene denn aus? Bricht sie direkt nach dem Fressen, d.h. könnte es eventuell auch davon kommen, dass sie zu schnell frisst bzw. das Futter herunterschlingt?

Beim Erbrechen von Futter könnte es eine Magenangelegenheit sein, ich würde an deiner Stelle aber auch die Nieren- und Mineralsstoffwerte überprüfen lassen. Häufiges Erbrechen kann (muss aber nicht) auf eine Nierenproblematik hinweisen.

Meine Katzen haben bis jetzt Narkosen immer gut vertragen - allerdings habe ich auch immer darauf bestanden, dass sie während der OP eine Infusion bekommen, damit die Nieren gespült werden, und dadurch nicht so belastet werden, wie ohne Infusion.

Cateyes23
14.01.2012, 11:40
Meine Katze ist ca. 11 Jahre alt und ist eine ganz normale Hauskatze ! Habe sie mit ca. 5 Jahren aus dem Tierheim geholt, deshalb weiß ich nicht wie das bei der Kastration ablief.
Ja, sie erbricht meistens direkt nach dem Fressen oder spätestens ne Stunde danach. Da hatte sie immer wieder mal und eigentlich ist sie auch sonst total fit. Sie frisst ganz normal, hat nicht an Gewicht abgenommen usw. Aber in den letzten Wochen erbricht sie teilweise bis zu 6x hintereinander. Dann ist ein paar Tage wieder gut und dann geht das Spiel wieder von vorne los. Aber sie macht auch wie schon erwähnt keinen kranken Eindruck. Da es in letzter Zeit aber so gehäuft auftritt, wollte ich es jetzt doch mal abklären lassen ! Möchte ja schließlich noch ein paar Jährchen was von meiner Maus haben !

Quaisoir
14.01.2012, 11:59
Eventuell könnte es auch eine Futterunverträglichkeit sein. Bei meinem Lucky kam es ganz plötzlich, dass er bestimmte Futtersorten, die er vorher vertragen hat, wieder erbrach. Hier war es alles, was Reis und/oder Rind enthielt, aber auch die getreidefreien Sorten von Macs. Es war ein wenig Ausprobieren erforderlich, bis ich wusste, was drin bleibt, aber jetzt haben wir das Gott sei Dank im Griff.

Vielleicht wäre es einen Versuch wert, mal anderes Futter auszuprobieren? Was fütterst du denn generell?

Schmusi83
14.01.2012, 12:11
Mein erster Gedanke wäre auch, das sie das Futter nicht vertrgägt. Meiner hat damals immer nach RC gebrochen (als ich ncoh dachte das sei ein ganz tolles Futter :( ) aber auch ein an sich wirklich gutes Futter kann nicht vertragen werden. Falls du Trofu gibts, lass das mal ganz weg. Das quillt naämlich im Magen auf, da hat man sich schnell überfressen.Wechsle einfach mal das NAfu in ein SOrtenreines (weiss nicht was du gerade fütterts). Ropocat Sensitiv, Select Gold, Om Nom Nom, Miamor Milde MAhlzeit, oder Macs Lamm mit Karotte. Was die narkose angeht, mach dir nicht so viele Sorgen. Natürlich sind sie einen Tag etwas belämmert davon, aber die werden da viel besser fertig damit als man denkt. Meiner kam in der gleichen Nacht nach seiner Kastra schon wieder und hat um Futter gebettelt und sie hats nicht ganz so gut vertragen,hatte ordentlich Kopfweh, war aber am nächsten Abend auch wieder ganz die Alte. Und es wird ja keine Op gemacht vond er sie sich erholen muss danach. Ein wenig Übelkeit und Kopfschmerzen nach der Narkose, könne auftreten ist aber nicht dramatisch

marylou
14.01.2012, 14:55
Ich kenne das von Luna: erst das Futter runtergeschlungen und dann - häufig, aber nicht bei jeder Mahlzeit - entweder gleich im Anschluss oder nach einer halben Stunde wieder erbrochen. Der TA hat ihr 2 Jahre (!) lang die beste Gesundheit attestiert, im November stellte sich dann heraus, dass sie FORL hat. Seitdem die erkrankten Zähne gezogen wurden schlingt sie nicht mehr so und hat auch nicht mehr erbrochen.

Schlingt deine Maus das Futter denn sehr schnell? Du hattest auch den Zahnstein erwähnt - hat sie auch Mundgeruch? Wenn ja, dann lass deinen TA bitte unbedingt auch in Richtung der Zähne und im Hinblick auf FORL genauer hinsehen (eine Zahnfleischentzündung oder Taschen am Zahnfleichrand, die mit einer Sonde in Narkose erkannt werden können, sind weitere Hinweise auf diese gemeine Erkrankung). FORL ist keine Seltenheit, diese Erkrankung wird jedoch meist nicht erkannt oder eine falsche Diagnose gestellt (neben Luna auch bei Tahira), da eine sichere Diagnose nur mit einem Dentalröntgen möglich ist, idealerweise von einem Zahn-TA.

Natürlich muss als erstes abgeklärt werden, ob mit dem Verdauungstrakt alles in Ordnung ist und sie sonst körperlich gesund ist!

absinth
14.01.2012, 18:42
Die Frage ist, muss man Deine Katze für ein Röntgenbild wirklich in Narkose legen?
Bei unseren geht das auch ohne, solange es nicht grad ein Hüftröntgen ist (die Zwangshaltung ist nämlich schmerzhaft).
Vielleicht ist sie beim nächsten TA-Besuch nicht ganz so aufgeregt?

Ansonsten würde ich bitten, dass sie nach der Narkose eine Aufwachspritze bekommt, damit sie wieder schneller fit ist. Ohne OP ist ein ruhighalten ja nicht notwendig.

kiga2
14.01.2012, 19:47
Ansonsten würde ich bitten, dass sie nach der Narkose eine Aufwachspritze bekommt, damit sie wieder schneller fit ist. Ohne OP ist ein ruhighalten ja nicht notwendig.

Also ich gebe unseren Katzen keine Aufwachspritze,es ist besser für den Körper wenn sie "alleine" aufwacht.Dauert etwas länger (bei Felix hatte es letzten Monat fast 1,5 Std. gedaurt bis er wieder fit war).Außerdem solltest Du sie danach warm halten,mit Decken und Wärmflache.Sie könnte auskühlen...

Pampashase
14.01.2012, 20:32
Aus eigener Erfahrung bin ich sehr skeptisch geworden gegenüber TAs, die eine Katze nicht ohne Narkose röntgen oder näher untersuchen können.
Mikesch war auch so ein spezieller Kater in bezug auf TAs. Da hat er immer gedreht. Bis wir, weil der TA ihm drei mal innerhalb von 10 Tagen eine Narkose geben wollte, den TA gewechselt haben, Der TA, bei dem wir jetzt seit 2007 sind, machte auch bei Mikesch alle Untersuchungen, Blutabnehmen, Röntgen, Ohrspülung.... ohne Narksoe.

Daher denke ich, dass ein TA, der solche Untersuchungen nicht ohne Narkose machen kann, die betreffende Katze auch nicht wirklich gut untersuchen kann.

Gut, wenn Zahnsteinentfernung wirklich nach richtiger Betrachtung der Zähne wirklich erforderlich ist, dann kann eine Blutabnahme und Röntgen auch in Narkose mit gemacht werden.
Aber so wie Du es geschrieben hast, entsteht der Eindruck, dass der TA die Zahnsteinentfernung vorschiebt und bei der Flauschkugel
nicht ohne Narkose die anderen Behandlungen dürchführen kann.

Erbrechen über einen längeren Zeitraum kann übrigens auch auf eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g hindeuten. Wohlgemerkt kann.

Cateyes23
15.01.2012, 09:54
Danke für Eure Antworten ! Das beruhigt mich zumindest etwas !
Sie schlingt ihr Futter wirklich manchmal sehr schnell runter. Aber das macht sie seitdem ich sie habe und manchmal erbricht sie es dann halt. Aber in den letzten Woche ist es wie schon erwähnt sehr gehäuft aufgetreten - sowohl bei Nass+Trockenfutter - teilweise bis zu 6x hintereinander ! Deshalb würde ich es schon gerne mal abklären lassen.
Und das mit der Narkose ist denke ich schon notwendig. Sie ist wirklich anderen gegenüber sehr scheu und lässt sich auch nicht anfassen. Sie will dann immer die Flucht ergreifen und drückt sich dann ganz feste an mich. So kann der TA sie ja nicht wirklich gut untersuchen und behandeln. Gerade wenn er nächste Woche alles zusammen machen (Blut,Röntgen,Zahnstein) beansprucht das ja auch einige Zeit. Und ob sie so lange still halten würde ?!
Mit dem FORL werde ich den TA mal zu befragen. Mundgeruch hat sie auch. Werd ich mal ansprechen.

absinth
16.01.2012, 22:05
Also ich gebe unseren Katzen keine Aufwachspritze,es ist besser für den Körper wenn sie "alleine" aufwacht.Dauert etwas länger (bei Felix hatte es letzten Monat fast 1,5 Std. gedaurt bis er wieder fit war).Außerdem solltest Du sie danach warm halten,mit Decken und Wärmflache.Sie könnte auskühlen...

Sorry, aber das kommt auf das Narkosemittel an und warum soll es für den Körper besser sein, wenn er alleine aufwacht? Die Katzen sind auch mit Antidot nicht in 5 Minuten auf den Füßen, aber für den Kreislauf ist es besser, wenn sie nicht zulange schlafen.
Ebenfalls vom Narkosemittel ist es abhängig, ob Wärme angebracht ist oder nicht. Also bitte keine Allgemeinplätze verbreiten. So einfach isses halt nicht, mit der Medizin.

kiga2
18.01.2012, 20:00
Sorry, aber das kommt auf das Narkosemittel an und warum soll es für den Körper besser sein, wenn er alleine aufwacht? Die Katzen sind auch mit Antidot nicht in 5 Minuten auf den Füßen, aber für den Kreislauf ist es besser, wenn sie nicht zulange schlafen.
Ebenfalls vom Narkosemittel ist es abhängig, ob Wärme angebracht ist oder nicht. Also bitte keine Allgemeinplätze verbreiten. So einfach isses halt nicht, mit der Medizin.

na wenn Du meinst.ich denke halt so und so sagte das mir auch der TA.Und wärme schadet nie nach narkose...

absinth
18.01.2012, 22:20
Ich hab mir das nicht ausgedacht. Aber sehr erwachsene Reaktion ;)

Cateyes23
20.01.2012, 19:44
Hallo zusammen !
War mit meiner Maus heute beim TA und es scheint erstmal alles ok zu sein. Wegen Laborwerte soll ich Montag mal anrufen. Ansonsten macht sie einen gesunden Eindruck meint der TA. Könnte wohl ein paar Gramm abspecken :-)
Aber hab mir den ganzen Tag trotzdem Sorgen um meine Maus gemacht. SIe hat so gegen 10.30 Uhr die Narkose bekommen und war den ganzen Tag ziemlich beduselt. Sie ist jetzt noch nicht wieder ganz auf dem Damm. Läuft aber wieder normal. Am Anfang ist sie immer noch hingefallen. Einmal hat sie nach der Narkose erbrochen und dann noch eine kleine Fütze hinterlassen. Im Moment schläft sie aber noch ziemlich viel. Außerdem tränen ihre Augen. Ich vermute mal, dass es evtl. daran liegen könnte weil sie bei der Narkose ja die Augen offen hat ?! Habe in einigen Foren im Internet gelesen, dass es bei den Katzen wohl normal sein soll nach der Narkose. Trotzdem hoffe ich, dass meine Maus bald wieder die alte ist !

absinth
21.01.2012, 14:06
Die Augen bleiben offen, da die Muskeln ja entspannt sind, in der Narkose. Die Katzen bekommen aber Salbe ins Auge, damit es nicht austrocknet. Beobachte das Auge mal, sollte es weiter tränen hat sie vielleicht einen Zug drauf bekommen.

Schmusi83
21.01.2012, 15:41
bei meiner kleinen hat es auch etwas getränt, das war aber am nächsten tag wieder weg. Das mit dem Spucken ist auch nichts ungewöhnliches, geht ja dem Menschen auch oft so nach einer Narkose. Und meine hat sich im Tran versucht aufs Klo zu schleppen und hat mir dann ne Pfütze davor hingemacht weil sie den letzten sprung nimmer geschafft hat. Sie wird sich schnell erholen, wirst sehen. Quasi nur ein wenig "verkatert" ;)

Cateyes23
21.01.2012, 21:56
Hallo nochmal !
Meiner Maus geht es heute soweit wieder super. Das Auge tränt nicht mehr. Ist wohl noch etwas kleiner als das andere Auge. Aber sieht schon deutlich besser aus als gestern. Auch im Gegensatz zu heute Morgen hat es sich nochmal gebessert. Heute kommt sie wieder ganz normal schmusen und frisst auch ganz normal. Werde Montag mal beim TA anrufen um mich nach den Blutwerten zu erkundigen !
Vielen Dank für Euren Beistand !

Freigängerin
22.01.2012, 15:41
Das Auge tränt nicht mehr. Ist wohl noch etwas kleiner als das andere Auge. Aber sieht schon deutlich besser aus als gestern. Auch im Gegensatz zu heute Morgen hat es sich nochmal gebessert.

Kontrollier mal in Abständen die Bindehäute. Wenn sie gerötet sind und das Auge weiterhin "kleiner" als das andere wirkt, kannst du dem Kätzchen Euphrasia Augentropfen geben. Die bekommt man beim Tierarzt. Bitte nicht die aus der Apotheke namens "Vitasan" nehmen, das Konservierungsmittel darin reizt.

Cateyes23
23.01.2012, 07:28
Guten Morgen zusammen !
Meine Kleine sah gestern schon wieder aus wie neu ! Keine tränenden Augen mehr ! Beide Augen sind auch wieder gleich groß ! Also doch alles noch gut gelaufen ! Aber hab das mit der Narkose und so zum ersten Mal bei einem Tier mitgemacht. Da macht man sich ja wegen alles Sorgen ! Jedenfalls möchte ich das meiner Maus (und mir) wenn es geht so schnell nicht mehr zumuten ! :-)
Danke Euch nochmal !