PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Grüner Star - nun rät TA zum Auge entfernen



Jennifer27
08.01.2012, 01:43
Hallo.
Ich sorge mich um meinen 13jährigen Kater. Er hat den grünen Star und ist auf dem betroffenen Auge blind. Vor ein paar Tagen ist mir nun aufgefallen, dass rund ums Auge Rötungen sind, es sieht aus, als wären Äderchen geplatzt. Schwer zu erklären. Ich bin natürlich sofort wieder zum Tierarzt und der meint, es wäre eine Bindehautentzündung und gab mir Salbe mit, die ich zweimal täglich geben musste. Allerdings ohne Erfolg. Das Auge sieht genauso aus wie vorher. Ich war dann wieder beim Tierarzt, der mir dann dazu riet, das Auge rausnehmen zu lassen. Mir ist richtig schlecht geworden. Der Doc fragte dann, ob ich das Gefühl hätte, der Kater leidet unter Schmerzen. Ich merke allerdings nichts. Er frisst ganz normal, hat sein Verhalten überhaupt nicht verändert, schmust, spielt, geht auch nicht ans Auge. Würde man nicht sehen, dass das Auge nicht ok ist, wäre mir überhaupt nichts ausgefallen. Ich kann rund ums Auge anfassen, er zuckt nicht mal. Mir ist bewusst, dass es schwer ist, bei Katzen zu erkennen, ob sie Schmerzen haben. Der Doc meint, er hätte eigentlich auch nicht den Eindruck, als hätte er Schmerzen, allerdings müsste das Krankheitsbild eigentlich Unanehmlichkeiten bereiten. Ich soll mir in Ruhe überlegen, was ich tun mag. Ich könnte auch kurzfristig anrufen, der Kater würde dann umgehend operiert werden. :-(

Ich bin damit absolut überfordert und weiß nicht, was ich nun machen soll. Würde ich sicher wissen, er hätte Schmerzen, hätte ich natürlich keine Wahl. So stelle ich mir aber nun die Frage, ob ich meinem Schatz eine Op zumute, obwohl das evtl nicht zwingend nötig ist? Zumal ich mir Sorgen um die Narkose, um die Wundschmerzen und die Umstellung mache? Hat jemand Erfahrungen mit dem grünen Star? Oder dieser Operation? Kann er die (hoffentlich) noch vielen letzten Jahre auch mit dem "kaputten" Auge leben? Was würdet ihr tun? Operien lassen, obwohl man nicht merkt, dass er Schmerzen hat, warten, ob und wie es sich verändert und dann evtl. operien oder sofort das Auge rausnehmen lassen? Mir graut es, meinem "alten Herrn" so einen Stress zuzumuten. :-(

Ich hoffe, mir kann hier jemand vielleicht aus eigener Erfahrung etwas dazu sagen, wie schlimm diese OP ist und mir meine Entscheidung erleichtert.

Lieben Gruß von der verzweifelten Jenni

Sabine
08.01.2012, 04:37
Wenn der Kater wirklich Grünen Star hat, hat er wahnsinnige Schmerzen. Beim Grünen Star steigt der Augeninnendruck. Wenn der Druck nicht Medikamentös gesenkt werden kann muss das Auge raus.
ob eine Katze schmerzen hat oder nicht kann man nicht an Tatsachen wie ob sie noch frisst festmachen, Katzen hören erst auf zu fressen und zu spielen wenn es wirklich übel aussieht.

Die Frage ist hier, willst du ihm ein Leben mit ständigen starken Schmerzen zu fügen?

Puschlmietze
08.01.2012, 11:00
Kennt sich Dein Tierarzt mit Augen aus bzw. ist er Fachmann dafür ? Ich frage so "blöd" da meine damalige normale Tierärztin eine beginnende Netzhautablösung und dementsprechende Erblindung nicht erkannt hat, obwohl ich darauf hinwies, das Mausi scheinbar nichts mehr sieht. Bei Sunny erkannte man wenigstens einen roten Schimmer im Auge. Wir fuhren damals mit Beiden zu einer Augenspezialistin, die dann die richtige Diagnose stellte, Netzhautablösung und ein zu hoher Augeninnendruck. Bei Sunny war es das Herz, bei Mausi die Nierenerkrankung die dazu führten. Es konnte zum Teil behandelt werden. Sunny sieht etwas besser, aber immer noch schlecht, bei Mausi wurde es nicht mehr viel besser.
Ich würde von einem Tierarzt mit Fachgebiet Augenheilkunde abklären lassen, ob es grüner Star ist und was man machen kann.
Ob eine Augenentfernung wirklich notwendig ist.

eddy1974
11.01.2012, 00:14
Ich würde Dir auch raten, einen Augenarzt für Tiere aufzusuchen.
Mein Kater hat Herpes und ständig etwas an den Augen, der normale Tierarzt kam nicht mit klar, erst eine Spezialistin für Augenerkrankung für Tiere.
Falls Du in Berlin wohnst könnte ich Dir die Ärztin nennen.

Alles Gute für Dich und Deine Mietze

Biiine
11.01.2012, 00:40
Hm, ok die andern waren schneller :). Ich wollte auch schreiben, dass ich einen spezialisierten Augentierarzt aufsuchen würde.
Tut mir sehr Leid für deine Katze und für dich.
Alles Gute!