PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wahrscheinlich Tumor im Kopf



Moika
01.12.2011, 20:18
Hallo ihr,
ich hab meine Diva lilly seit 4 Jahren.Und etz macht sie mir große Sorgen
Im März wurde sie operiert, weil sie große probleme mit der verdauung hatte. dabei wurde ein gutartiger Tumor am darm entfernt. Seither bekam sie Aufbauspritzen. jetzt im sommer bekam sie auf einmal große Schwierigkeiten mit dem kreislauf, sie schüttelte den Kopf und fiel um.Das erste mal fand die TÄ eine Granne im Trommelfell, das zweite mal fand sie nicht wirklich eine ursache, außer im Röntgenbild im Kopf irgendetwas,was da nicht hingehört. Was es ist, wollten wir beide net äußern. Sie bekam weiterhin ihre Aufbauspritzen. Aber ich habe vor Wochen beschlossen, daß ich damit aufhöre,denn erstens hab ich jetzt gar kein Auto mehr, um wöchentlich dahin zu fahren, sind auch 25 km einfach. Und zweitens kann ich es mir einfach nicht mehr leisten, wöchentlich 50.- bei der TÄ zu lassen. Das wäre mir aber alles egal, aber ich sehe halt auch gar nicht viel besserung trotz der Spritzen. Sie schüttelt immer wieder den Kopf und hat dann Schwierigkeiten mit dem Gleichgewicht :dry: Zwar noch nicht wieder so extrem, daß sie umfällt,aber naja.Die unausgesprochene vermutung der Tä und mir ist ein Tumor im kopf :cry: .
Seit ein paar tagen ist sie ziemlich müde, will den ganzen tag kuscheln und läßt(was mir am meisten zu denken gibt :??: ) die andern alle in Ruhe.
jetzt hab ich mir gedacht, ich geb ihr früh traumeel und abends Engystol, damit sie weder Schmerzen hat und fürs Immunsystem.
jetzt wollt ich von euch wissen, ob das so in ordnung ist oder ob ihr noch andere ideen habt :gruebel:
Wäre schön, wenn ihr mir helfen könnt

Irgendwie ist heuer ein trauriges Jahr für viele katzen und ihre Dosis

Sheratan
01.12.2011, 20:54
Hallo Moika,
ich verstehe nicht ganz, wieso denn die Ärztin eine "unausgesprochene Vermutung" im Raum stehen lässt? Und Aufbauspritzen, wenn sie denn einen Tumor vermutet, wären doch komplett überflüssig?! Ist das eine Tierklinik, wo Du da bist, oder ist das eine normale Kleintierärztin? Ich habe vor kurzem noch gelesen, dass man Hirntumore bei Tieren relativ gut chirurgisch entfernen kann und die Tiere dann häufig noch mehrere Jahre gut leben können. Zu lesen hier, S. 12: http://www.tierklinik-hofheim.com/chameleon//outbox//public/4/download_12.pdf Natürlich hängt das davon ab, wo der Tumor liegt und um was für eine Art es sich handelt, dazu wird es aber ja wohl eine Gewebeprobe benötigen oder hat sie gesagt, er ist inoperabel aufgrund der Lage? Ich bin ja mit Sicherheit nicht dafür, ein Tier, was sich quält, unnötigen Behandlungen auszusetzen, aber erstmal braucht man doch eine vernünftige Diagnose?!

Katzerine
01.12.2011, 20:57
Moni.... :hug::hug::hug:

Ich frag mich auch, kann man das nicht eventuell operieren?
Und zu welchem Zweck genau bekommt sie die Aufbauspritzen? Für die Verdauung?

Sheratan
01.12.2011, 21:00
Oder ist Lilly schon so alt, so dass ihr keine OP mehr "zugemutet" wird? Ich hatte "4 Jahre" beim Schreiben im Hinterkopf, aber Du schreibst ja nur, du hast sie seit 4 Jahren...

Moika
01.12.2011, 21:07
hallo ihr,
dankeschön für eure schnellen Antworten:hug:.

die Aufbauspritzen waren zur Immunstärkung, ganz allgemein.
Und so unausgesprochen war die Vermutung eigtl gar nicht, wir haben nur beide versucht, das Wort Tumor zu umschreiben. ich bin auf das Wort krebs sehr empfindlich und das weiß meine TÄ.
Das Ding liegt am Innenohr,ich weiß nicht, ob man da operieren kann:confused:. Ach doch, jetzt fällt mirs wieder ein, dieTÄ meinte, jetzt schauen wir mal, wielange es ihr gut geht damit und dann......Also wahrscheinlich inoperabel, denn sonst hätte sie es ja gleich gemacht, genauso wie das Ding am darm.
Ach mensch, tut mir leid, wenn mir alles erstso stückchenweise wieder einfällt, aber mir schwirrt der Kopf:(

Vielen dank für euer Mitdenken:hug::hug::hug:

Sheratan
01.12.2011, 21:18
Liebe Moika,
das ist ja kein Problem, wenn es erst stückchenweise einfällt, Dir schwirrt sicher alles mögliche durch den Kopf. Hast Du denn ein gutes Gefühl bei dieser Ärztin? Ich finde solche Aufbauspritzen zur allgemeinen Immunstärkung immer naja...mich macht sowas misstrauisch, zumal 200 Euro im Monat dafür, das ist wirklich viel. Und es bringt eben leider gar nichts, aber auch wirklich gar nichts, wenn ein Tumor Druck auf das umliegende Gewebe ausübt und Deine Katze darum den Kopf schüttelt. Ich würde sie mal explizit und ganz konkret fragen, ob das allgemein an einer inoperablen Stelle ist, weil sonst nach einer OP die Lebensqualität zu eingeschränkt wäre. Ist sie denn eine "normale" Tä oder in einer Klinik? Meine Menschenhausärztin wäre mit einem Hirntumor ja auch überfordert...

Moika
01.12.2011, 21:38
Hallo du,
ich habe eigentlich ein sehr gutes gefühl bei dieser TÄ. für mich ist sie die beste im ganzen Umkreis, und ich war wirklich schon bei vielen.Nur dafür, daß sie die beste ist, verlangt sie auch,glaub ich, immer den dreifachen satz.Aber ich bin schon der Meinung, wenn sie es für operabel gehalten hätte, hätte sie mich gleich weiter an die Tk verwiesen. Sie hat aber noch eine ärztin mit da, die war vorher als Chirurgin an der TK, und die war auch dabei bei m Anschauen des Röntgenbildes. Sie hat sie sogar noch nach ihrer meinung gefragt.Aber Ärztelatein ist so eine sache...Und ich war da dann so fertig, ich wollts gar nicht mehr so genau wissen:0(:0(
Tut mir leid, aber ich kann im Moment einfach nicht klar denken, drum bin ich so froh, daß ihr für mich mitdenkt:hug:

Pampashase
01.12.2011, 22:29
Ja, ich weiß wie das ist. So eine auch noch in Medizindeutsch verpackte Eröffnung haut um. Da kannst Du nicht mehr denken.
Du spürst nur, dass es was ganz schlimmes ist.
Kannst Du Deine TÄ nicht anrufen und sie bitten, dass sie Dich zurückruft. Vor allen Dingen würde ich Dir raten, dass Du Dir vor dem
Gespräch wenige, aber für Dich wichtige Fragen zurechtlegst, die sie Dir kurz und klar beantworten soll.
Für mich gehört dazu:
Auch wenn Du auf das Wort allergisch bist, ist es ein Tumor und mit welcher Wahrscheinlichkeit ist er bösartig?
Kann er operiert werden. Welche Schäden können durch eine OP entstehen?
Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Katze leidet?

Oder Du brichst die Behandlung bei ihr ab und holst Dir eine Zweitmeinung in einer TK. Du hast Anspruch darauf alle Unterlagen und auch die Röntgenaufnahmen von der TÄ zu bekommen, damit keine Doppeluntersuchungen gemacht werden müssen.
Wenn Sie eine wirklich gute TÄ ist, wird sie es verstehen, dass Du eine Zweitmeinung einholen willst. Wenn Du das wirklich willst.

Wie alt ist denn die Katze? Oder habe ich das überlesen?

In Gedanken bin ich bei Dir! :hug::hug::hug:

Moika
01.12.2011, 22:42
Hallo pampashase:cu:

danke auch für dein Mitdenken:hug:.
ich denk, ich werd mir eine zweitmeinung in einer TK holen. das mit den Unterlagen und so weiter ist so eine sache. Sie ist zwar die beste TÄ hier im Umkreis. Aber so von sich eingenommen, daß sie von allen andern TÄ im umkreis rein gar nix hält. Und jetzt würde ich woanders hin wollen?:eek:Ich hab momentan einfach nicht die kraft, mir den Ärger auch noch anzutun. Lieber lass ich sie nochmal röntgen und erzähl der TK alles, was ich weiß.Außerdem hab ich so weiter gar keine befunde, und bei der Tä dauert es ja schon ewig, (wenn überhaupt, nur auf nachfrage, und dann auch nur ohne medikamentennamen usw.) daß man eine rechnung bekommt:man:.
ich hoff etz einfach mal, daß das doch was anderes ist
P.S. Lilly wird 5 im März

Vielen dank für dein Mitbibbern :hug:

Katzerine
01.12.2011, 23:11
Tut mir leid, aber ich kann im Moment einfach nicht klar denken, drum bin ich so froh, daß ihr für mich mitdenkt:hug:
Ach Moni, dafür ist das Forum doch da :hug: Alle unsere Katzenherzen hoffen mit dir :kraul:


ich denk, ich werd mir eine zweitmeinung in einer TK holen.
Das ist eine gute Idee, finde ich. Und es ist ein Plan. Mir hilft es immer, einen Plan zu haben, da kann man wenigstens irgendwas tun. :hug:

Homer + Lilli
01.12.2011, 23:31
Huhu Moni,
das tut mir leid mit Deiner Lilly. Und ja, auch meine Lilli ist auch eine Diva. Scheint am Namen zu liegen.:D

Zu Deinem Problem:

Es könnte auch ein Ohrpolyp sein.
Und der ist oft operabel. Wende Dich an eine Tierkinik.

Ich drück Dich.:hug:

Moika
01.12.2011, 23:36
Huhu Moni,
das tut mir leid mit Deiner Lilly. Und ja, auch meine Lilli ist auch eine Diva. Scheint am Namen zu liegen.:D

Zu Deinem Problem:

Es könnte auch ein Ohrpolyp sein.
Und der ist oft operabel. Wende Dich an eine Tierkinik.

Ich drück Dich.:hug:

Hallo Astrid:cu:

aber würde man so einen polyp nicht sehen, wenn man ins Ohr reinschaut?
oder zumindest auf dem Röntgenbild eindeutig feststellen können:confused:

Egal, wenn es ein polyp ist, wär ja nicht so schlimm wie ein Tumor!

danke für deine Antwort:hug:

Pampashase
01.12.2011, 23:54
ja, ich bibbere wirklich mit Dir. Vor allem, weil ich genau weiß, wie es Dir geht, nachdem unser Mikesch im März 2011 über die Regenbogenbrücke gegangen ist. Und mir ging es genauso, in allem, wie Dir.

Ich finde es gut, wenn Du eine Zweitmeinung von einer TK einholst. :tu::tu::tu: Allerdings, lass Dir zumindest die Röntgenbilder mitgeben.
Im August d.J. bin auch ich "fremdgegangen" bei einer Herzultraschalluntersuchung bei Nina, die unser TA vorgeschlagen hat, aber die ich (nach Rücksprache mit dem Forum hier) in einer TK mit zertifizierten Herzspeziallisten und besseren Geräten einschieden habe.
Ich hatte vorher echt Angst, es unserem TA zu sagen dass ich die Röntgenbilder und die Unterlagen möchte für die TK. Und ich war echt überrascht, dass ich weit mehr mitbekam, als das um was ich gebeten hatte. :wd::wd::wd:

Du kannst auch mal googlen. Viele TKs haben heute schon gute Homepages, aus denen Du schon etwas abschätzen kannst, ob die TK gut ist.
Viellecht hat hier im Forum auch schon Erfahrung mit der in Frage kommenden TK.

Wir drücken Dir und Deiner Mietz die Daumen und Pfoten!

Homer + Lilli
02.12.2011, 00:29
Hallo Astrid:cu:

aber würde man so einen polyp nicht sehen, wenn man ins Ohr reinschaut?
oder zumindest auf dem Röntgenbild eindeutig feststellen können:confused:

Egal, wenn es ein polyp ist, wär ja nicht so schlimm wie ein Tumor!

danke für deine Antwort:hug:

Hallo Moni, soweit ich weiß, sieht man im Röntgen nur, das da "was" ist. Was genau, sieht man ja nicht.
Und nein, einfach durch reinschauen geht auch nicht immer, da die Polypen hinterm Trommelfell bis in die Nase wachsen können.
Ich such Dir mal den Link dazu raus:

http://www.katzen-links.de/katzenforum2/archive/index.php/t-107949.htmlSchau mal hier und scroll runter bis zum 15.07. den Eintrag von KayJay

Moika
02.12.2011, 00:40
Astrid,

vielen, vielen dank für deinen Link.
Das wär mir alles noch lieber, als ein Tumor im Kopf

jetzt drück ich mir mal selbst die daumen, das es "nur" so was ist

eine gute nacht und vielen dank

BöHsE-MauS
02.12.2011, 13:09
ich denk, ich werd mir eine zweitmeinung in einer TK holen. das mit den Unterlagen und so weiter ist so eine sache. Sie ist zwar die beste TÄ hier im Umkreis. Aber so von sich eingenommen, daß sie von allen andern TÄ im umkreis rein gar nix hält. Und jetzt würde ich woanders hin wollen?:eek:Ich hab momentan einfach nicht die kraft, mir den Ärger auch noch anzutun. Lieber lass ich sie nochmal röntgen und erzähl der TK alles, was ich weiß.Außerdem hab ich so weiter gar keine befunde, und bei der Tä dauert es ja schon ewig, (wenn überhaupt, nur auf nachfrage, und dann auch nur ohne medikamentennamen usw.) daß man eine rechnung bekommt:man:.

Hey Moika,

so eine Tierärztin hatte ich damals auch, war von sich sehr überzeugt!
Meine Meta hatte 2007 einen Tumor im Auge, das Auge wurde immer größer und es kam sogar mal Blut daraus.
Sie sagte damals, dass das Auge wohl entfernt werden muss und sie könne das auch machen, sagte mir aber das sie bis dahin erst bei zwei Katzen ein Auge entfernt hat.. war denn noch sehr von sich überzeugt. Ich hatte natürlich totale angst und der OP Termin rückte näher.
Als ich bei ihr im Wartezimmer saß, total verheult sagte sie, das es noch nicht so dringend wäre und hat mich dann wieder ohne OP nach Hause geschickt.
Das war am Mittwoch gewesen damals, nachdem meine Mutter ihren Kolleginnen davon erzählte, rieten diese uns eine zweite Meinung einzuholen bei einer anderen TÄ, die sie empfehlten. Freitags bin ich dann zu der anderen TÄ hin und diese sagte: Das Auge muss sofort raus! Und sie hat mich gleich nach Wilhelmshaven zum Dr. Überschaar überwiesen, dieser Spezialist auf dem Gebiet ist, der auch die neusten Geräte besitzt.

Nun das Ende vom Lied war, das meine eigentliche TÄ die Katze weiter behandeln sollte, da WHV nicht gleich um die Ecke bei mir ist.
Zwei Tage nach der OP habe ich sie angerufen, weil Meta nicht gefressen hat. Nachdem ich ihr sagte, dass das Auge raus ist, worauf sie sehr geschockt war und fragte wieso weshalb warum, was ist passiert... und ich dann sagte: Ja wir waren am Montag in WHV mit ihr, worauf von ihr gleich kam: Bei Überschaar oder was? Ich sagte: Ja genau, bei ihm waren wir. Dann kam nur noch ganz ganz patzig von ihr: Wenn die Katze was hat, dann fahr doch nach Wilhelmshaven mit ihr und hat aufgelegt. Die andere TÄ die mich zum Überschaar geschickt hat, hat Meta dann weiter behandelt.

Was ich nun damit sagen will, aufgrund dieser Erfahrung halte ich nichts mehr von Tierärzten die von sich so überzeugt sind und ihre "Kollegen" in den Dreck ziehen.
Ich persönlich finde, eine gute Tierärztin bzw. ein guter Tierarzt macht ihm/sie als gut aus, wenn er/sie so ehrlich ist und an "Kollegen" überweist, wenn er nicht mehr weiter weiß.
Dementsprechend würde ich dir auch dringend raten eine zweite Meinung einzuholen! Meiner Meta hat es damals geholfen, hätte ich das wohl nicht gemacht, wäre das Auge wohlmöglich von selbst rausgefallen... und das möchte man sich nicht vorstellen!!!
Sie hat übrigens auch wieder einen Tumor in der Augenhöhle, diesmal bin ich sofort zum Spezialisten gefahren damit und sie wird Mittwoch operiert.
Nun kann ihr sofort geholfen werden ohne viel Tamtam umzu. Meine eigentlich behandelnden Tierärzte haben auch nichts dagegen wenn ich bei sowas sofort zum Spezialisten fahre, im Gegenteil und das macht sie für mich sehr sympathisch.


Liebe Grüße und viel Kraft!!

Pampashase
02.12.2011, 21:42
ich will hier nochmals einhaken. Unnötige Röntgenaufnahmen sind für Menschen und Tieren schädlich. Deine Mietz hat zumindest etwas, was da nicht hingehört, ob jetzt Polyph oder was. Da tun zusätzliche Rüntgenaufnahmen nicht unbedingt gut.

Daher würde ich Dir raten, wenigstens die Röntgenaufnahme von der TA zu holen. Vielleicht kannst Du daran auch feststellen, ob die TÄ auch später weiterbehandeln sollte.
Ob sie tatsächlich die beste TÄ im Umkreis ist oder sich nur dafür hält, wage ich allmählich zu bezweifeln. Wenn ein "Gewächs" da ist,so sollte so schnell wie möglich festgestellt werden, was es ist und welchen Schaden es schon angerichtet hat. Wenn durch die Röntgenaufnahme nicht feststellbar ist, ob es operabel ist oder nicht, dann muss sie meiner Ansicht nach operativ schauen. Oder die TÄ muss fundierte Gründe nennen, weshalb sie es nicht macht, weshalb sie wartet und Stärkungsmittel gibt.:sn::sn::sn:

Auf jeden Fall wünsche ich Euch weiterhin viel Kraft. Laß bald nach ihr schauen. Das gefällt mir nicht, dass sie müde wirkt, die anderen in Ruhe lässt.... Da scheint das Stärkungsmittel nur was zu überdecken.

Nein, dieses Jahr ist leider kein gutes für Dosis und ihre Katzen. Leider auch bei uns nicht.

Ruta
05.12.2011, 08:46
Ach Moni, ich hab das eben erst gelesen. Es tut mir sooooo leid, dass dir dein Mädchen solche Sorgen macht! Hier sind alle Daumen und Pfoten gedrückt!:hug::hug::hug: