PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : drohendes NIerenversagen



Lucian
20.11.2011, 18:24
Hallo

es geht um den Kater meiner Cousine Tommy.

Folgende Werte ergaben das Blutbild, in Klammern sind die Reverenzwerte:

Leukozyten 4,2 (6 - 11)

Nierenwerte:

Harnstoff-N 31,9 (16 bis 38 mg/dl)
Kreatinin 2,1 ( < 1,9 mg/dl)
Natrium 155 (149 - 163 mmol/l)
anorg. Phosphat 1,5 (0,8 - 2,2 mmol/l)
Gesamteiweiß 7,4 (6,2 - 8,6 g/dl)


Er hat halt immer Trockenfutter zur Verfügung gehabt und hat das auch allein gegessen, da die andere Katze Julie (kluge MIetz) kein Troceknfutter frisst.

Katzenfutter wurde bisher auch kein Hochwertiges gekauft.

Ich hab gestern meine Cousine dann gleich angerufen und es ihr gesagt und ich muss sagen, ich bin sehr Stolz auf sie.
Sie hat sofort das Trockenfutter weggenommen und möchte jetzt das Lux hauptsächlich füttern
Außerdem möchte sie nun auch regelmäßig Rohfleisch geben.


Nun ist die Frage, wie weiter verfahren?

Die TÄ würde gleich mit Spezialfutter rangehen (würde das gaze aber erst mal noch beobachten)

Mein erster Impuls war Trockenfutter weg und besseres Nassfutter als bisher geben (Tommy hat bisher auch bei den Billigmarken schlecht gefressen, nur die Soße abgeschlabert und allgemein wenig Nassfutter gefressen)

Das hat meine Cousine ja gleich umgesetzt.

Ist die Frage, ob Spezial-Nierenfutter nun unbedingt notwendug ist oder ob die Futterumstellung eventuell schon reichen könnte.


Nun hab ich schon in einem andern Forum gefragt und durch eine TAH'in erfahren, dass das Lux wohl zu wenig ist.

Wir müssten höherwertiger füttern, Spezialfutter wär aber wohl noch nicht zwingend notwendig.

Ich hab nun auch schon geguckt und kam auf Macs und Grau. Reicht as von der Hochwertigkeit?

Außerdem schlug sie Barf vor, was wir auch schon überlegt hatte.
Bei nierenkranken Kazten wäre das sogar einfacher als Normal-Barf

http://blaue-samtpfote.de/barf/barf010/barfen-bei-cni---struvit--oder-oxalatsteinen/index.html

achso

sollten wir noch auf Struvit und CNI testen lassen. In dem Link den sie mir gegeben hat, steht nämlich:


"bei Struvit verwendet man Calciumcitrat, bei CNI besser Calciumcarbonat oder Eierschalen"



Vielleicht habt Ihr ja noch Ideen oder Erfahrungen?

LG