PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : laute Darmgeräusche - Ratlosigkeit!



raven_z
13.11.2011, 18:08
Hallo ihr Lieben!

Ich bin im Moment etwas Ratlos wegen meinem Sam.
Er hat seit einiger Zeit sehr laute Darmgeräusche und häufiges Aufstoßen, bei dem immer mal wieder etwas Mageninhalt mitkommt.
Richtiges Erbrechen hat er nicht, auch der Kotabsatz ist normal. Sam frißt brav und verhält sich auch sonst normal.

Ich war natürlich mit ihm bereits beim Tierarzt. Es wurde ein großes Blutbild und ein Ultraschall von Magen, Darm, Leber, Nieren und Blase gemacht. Alles in Ordung und kein Hinweis auf einen Tumor oder einen Fremdkörper. Lediglich der Magen war aufgegast.
Meine TA vermutet eine Gastritis bzw. eine Futtermittelunverträglichkeit .

Sam nimmt nun seit gestern Rantidin Tabletten und die Ulcogant Suspension - außerdem bekommt er Diätfutter. Nächsten Samstag bin ich wieder beim TA wiederbestellt mit ihm.
Heute konnte ich aber leider noch keine Besserung feststellen und ich wollte fragen, ob jemand Erfahrungen mit so etwas hat?
Wie lange dauert es, bis die Wirkung einsetzt bzw. was kann ich sonst noch tun, damit es ihm schnell wieder besser geht? Oder hat jemand eine Idee, was das sonst sein könnte?

Weiß jemand einen Rat? Ich bin total verzweifelt, weil ich nicht weiß, was ich noch machen kann. :(

Katzenzahn
13.11.2011, 20:21
Diätfutter vom TA?
Mit ganz viel Getreide und pflanzlichen Nebenprodukten?
Für einen fettliebenden Canivoren (Fleischfresser)?

Was fütterst du normalerweise?

Ich würde auf rohes Fleisch umsteigen.
Huhn, erst mal ohne alles.
Kann aber trotzdem ein paar Tage dauern, ehe die Blähungen weggehen, da sich die Darmflore erst umstellen muss.

Wurde evtl. mal der Kot untersucht.
Da könnten auch die falschen Bakterien drin sein.

raven_z
13.11.2011, 20:42
Normalerweise bekommen sie Macs (die getreidefreien Sorten) und immer mal wieder rohes Hühnerfleisch bzw. Rindfleisch. Leider mag Sam die meisten getreidefreien Sorten nicht und so füttere ich ihm ab und an auch eine Dose Macs mit Reis. Aber ich schaue halt, dass das so selten wie möglich ist.

Gleich vorweg - Ich bin absolut kein Fan von dem Diät Zeugs, aber ich bin mittlerweile schon sehr ratlos, da es ja bis jetzt bei normaler Fütterung nicht besser wurde.
Ich hatte vor ihm das Futter jetzt mal ein paar tage zu geben und zu schauen, ob es hilft, aber als Dauerfütterung kommt mir das definitiv nicht ins Haus ;)

Wie lange könnte ich ihm das Hühnerfleisch füttern, also ohne Supplimente?

Kotuntersuchung wurde noch nicht gemacht, aber das hole ich nach.

Katzenzahn
13.11.2011, 21:11
Da ihr ein BB gemacht habt und alle Organe i. O. sind, kannst du Huhn mind. 2 Wochen ohne Bedenken geben.
Dann sollte jedoch eine Besserung eintreten.

Was mir noch einfällt:
Hast du zufällig eine Katzenminze-Pflanze im Haus?
Die könntest du Sam mal hinstellen.

Im dubarfst-Forum hat damit jemand gute Erfahrungen bei Blähungen der Katze gemacht.
Die waren aber nicht so massiv, wie du sie beschreibst.

raven_z
12.01.2012, 13:29
Ich wollte nur kurz den neuesten Stand reinschreiben - vielleicht erspart es jemanden, dessen Katze ähnliche Symptome hat, die ganze Odysee:

Na diversen weiteren Untersuchungen hat man bei Sam jetzt eine Bauchspeicheldrüsenentzündun g, eine Gastritis und eine dadurch bedingte Magenentleerungsstörung festgestellt.
Er bekommt Infusionen, auf die er gut anspricht und er wird gottseidank wieder völlig gesund.

Kann ich ihne eventuell noch homöopathisch unterstützen? Weiß jemad vielleicht etwas?

Danke und glg

Schmusi83
12.01.2012, 20:37
hätte ich jetzt ehrlich nicht gedacht, das es doch die Bauchspeicheldrüse ist weil du geschrieben hast das der Kot normal ist. Welches Diätfutter bekommt er denn? Die meisten snd nämlich leider das Gegnteil von gut. Gegen was speziell hat er eine unverträglichkeit? Es gibt ja auch durchaus Futterdosen die Reinfleisch sind, so kannst du selber zugeben was er benötigt und weglassen was er nicht verträgt. Wenn dein TA dir hierzu keine Futter Empfehlungen geben will (ich nehme an das Futter jetzt ist aus seiner Praxis?) würde ich einfach mal nen zweiten TA fragen.Finde das mit den Reinfleischdosen eine ganz praktische Alternative zum Barfen. Ein Kompromiss zwischen Dosenfertigfutter und Fleisch eben. Das gibts auch bei vielen zu bestellen. STO, Floyd, oder Tackenberger. Homoäph. kenn ich mich leider gar nicht aus. Aber wenn das richtige Futter gefunden wurde, denke ich nicht das eine grossartige Behandlung notwenig ist.

Zora2012
15.01.2012, 23:11
Hallo, darf ich mal fragen welche Infusionen deine Katze bekommen hat? Meine Katze hat leider auch Pankreatitis:-(( festgestellt wurde es im Dezember. Sie wird derzeit nur Homoöpathisch behandelt, aber leider ist der Erfolg mäßig. Auf jedenfall hilft Lycopodium (ich gebe die Höchstdosierung), bin mit meiner Katze bei einer THP in Behandlung weil mein Haus-TA meine Katze schon einschläfern wollte (seiner Meinung nach ist Pankreatitis bei Katzen nicht mehr behandelbar). Würde mich freuen, wenn du bald antwortest.

Nicodemus
09.04.2012, 11:02
Hallo,
ich habe nun auch genau das gleiche Problem!!!
Nico (männl., Karthäuser, 12-13 Jahre alt) hat stark an Gewicht abgenomen in den letzen Monaten (aktuell: nur noch 3 kg)!!!!
Er hat sehr viel Luft im Bauch, starke Bauchgeräusche, vor allem nach dem fressen (gluckern, blubbern, grollen). Außerdem stößt er ständig auf nach Mahlzeiten. Er ist sehr müde und schläft viel. Zudem hatte er die letzten Tage Untertemperatur und wurde beim TA behandelt - mit Antibiotika, sogar mit Infusion und einer Nacht in der Praxis bleiben).
Blutbild war o.k., bei der Röntgenaufnahme wurde nur die viele Luft im Bauch gesehen (kein Tumor)...
Der Kot ist normal von der Konsistenz.
Übergeben hatte er sich auch einen Tag lang nach dem 1. TA-Besuch - was laut TA an der Entwurmungsspritze liegen könnte - dagegen wurde er am nächsten Tag mit einer Spritze gegen die Übelkeit behandelt...

Vermutung der TÄ: Magenschleimhautenzündung
Therapie: Diätfutter und 2x täglich Tabletten (Gastrosel Selectavet)

Eine Magenspiegelung wurde bisher nicht gemacht, da sie die Ausrüstung dazu nicht hat.

Ich hoffe, sie tappt nicht im dunkeln und es ist doch etwas anderes wie bei Sam: Bauchspeicheldrüsenentzündun g etc...


Hat jemand noch Rat - und was ist mit Sam´s Behandlung??? Was kann ich noch tun?
Bitte um Feedback!!! Ich hab echt angst um meinen Kater!

Danke :)

raven_z
09.04.2012, 12:16
Hallo!

Bei Sam waren die Symptome, die du da beschreibst sehr sehr ähnlich: Erbrechen, Aufstoßen, extrem laute Darmgeräusche, Gewichtsabnahme, wenig Appetit.
Er hatte zusätzlich zu der Pankreatitis auch eine Magenschleimhautentzündung. Insofern kann das bei deinem Nico auch der Fall sein.

Wurde im Blut die Bauchspeicheldrüsenwerte (Lipase,Alpha Amylase, Chymotrypsin) untersucht ? Bei Sam war das Blutbild auch normal - erst als speziell auf die Werte getestet wurde, kam heraus, dass diese massiv zu hoch waren.

Sam geht es mittlerweile wieder richtig gut - er bekommt Diätfutter (nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluß, aber ich mache mich gerade erst schlau, was er fressen darf und was nicht und daher mac ich noch keine Futterexperimente) und Kreon (Bauchspeicheldrüsenenzym) ins Futter, das die Bauchspeicheldrüse entlastet.
Er hat wieder schön zugenommen und ist wieder munter. Kein Erbrechen, Aufstoßen und vor allem keine Darmgeräusche mehr. Und das obwohl die Pankreatitis vermutlich chronisch bleiben wird. Aber auf jeden Fall schlägt bei ihm die Behandlung an und es geht ihm vom Allgemeinbefinden sehr gut. Darüber bin ich unendlich froh, denn es war echt schlimm, zu sehn, wie er vor meinen Augen immer weniger wird und verfällt.

Bitte lass nochmal das Blut auf den Bauchspeicheldrüsenwert untersuchen - so eine Pankreatitis ist ziemlich schmerzhaft. Sam hat am Anfang auch Schmerzmittel deswegen bekommen. Wichtig ist auch, dass Nico 12 Stunden vor der Blutabnahme das letzte mal was zu Fressen kriegt, er muss unbedingt nüchtern sein, sonst kommt ein falscher Wert heraus.

Ich bin im Moment nicht daheim, aber ich such dir heut am Abend die Befunde raus und schau da nochmal genau nach.

Ich drück dir die Daumen und gute Besserung deinem Katerchen!

Heigelika
01.05.2012, 15:05
Hallo Ihr Lieben,
meine süße Aline hat genau die gleichen Symptome. sie hatte sich aber seit Januar schon den Bauch frei geschleckt, was nicht unbedingt neu ist (hat chronische Blasenendzündung). Neu waren aber jetzt die Blähungen, Erbrechen und sehr laute Darmgeräusche und das sehr übelriechende Geschäft.
Der TA tappte so ziemlich im Dunkeln, gab Wurmmittel, allgemeine Schmerzmittel gegen den aufgeblähten Bauch etc. Da der Gewichtsverlust aber nicht aufhört und jetzt auch noch die Beinchen fellfrei sind und meine 13 Jahre alte Mietzi nur noch 3,5 Kg wiegt
hat er jetzt nach wiederum 1 Monat Zeitverlust, labortechnisch (Blut, Urin) eine Pankreatitis, Leberendzündung und auch noch Blasensteine festgestellt.

Er meint die Leber ist deshalb mit endzündet, weil sie versucht die Bauchspeicheldrüse zu unterstützen. Ich fühle mich echt mies und meine Mietze ist sonst aber noch ganz gut drauf, zum Glück. Aber sie hat immer noch einen sehr harten Bauch (aufgebläht) und will gesund werden.
Mein TA hat ihr jetzt Pancreas comp PlV und ein Lebermittel verordnet, was ich ihr 1 x täglich ins Mäulchen
gebe. Sie ist so tapfer und schnurrt dabei. Hoffentlich schlägt die Medizin an, sie soll sie 3 Monate bekommen
- billig ist das ganze auch nicht, aber egal. Hauptsache Aline wird wieder gesund und das wünschen wir alle so sehr. alle 2 monate werden dann die Werte überprüft. Danke für den Tipp zur BE, das hat mir auch keiner gesagt, vielleicht waren die Werte deshalb so hoch (Mietzi hatte zuhause noch gefressen, bevor vir zum Doc sind)
Wünsche euch und auch uns, dass es allen wieder besser geht.
Viele, liebe Grüße
Heidi aus Hörlitz