PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : etwas spezielles Blasenproblem beim Kater



BrigitteM
10.11.2011, 16:08
Hi,
ich lese hier öfters mit schreibe aber ziemlich selten ...

Mein Kater Lux hat ein etwas "spezielles" Blasenproblem und ich suche mehr oder weniger verzweifelt nach Tipps und Ideen.

Die Fakten:
Lux ist 10 Jahre alt, reiner Wohnungskater mit leichtem Übergewicht (wamakatzen.de.vu/katzensammelsurium/lux_am_fenster.html)
seine Nierenwerte sind grenzwertig aber stabil (Blutbild ca. alle 6 Monate)
aufgrund der Nierenproblematik bekommt er ausschließlich NaFu (TigerCat, 200g/Tag), mit Wasser versetzt

Das Problem: ständig wiederkehrende Blasenentzündungen, mittlerweile im Abstand von 4-6 Wochen :-(

Die Besonderheit: die Pinkelmenge mit und ohne Blasenentzündung unterscheidet sich _NICHT_
Lux geht morgens und abends aufs Klo und hinterläßt dort jeweils eine Riesenpfütze.
Einziger Hinweis, daß etwas faul ist ist die Tatsache daß er _mit_ Blasenentzündung vorzugsweise auf seine Kuscheldecke pinkelt und abends vor sich hin motzt.

Das sagt der Tierarzt:
Blutbild ok, Entzündungsmarker wenn überhaupt leicht erhöht
Urinuntersuchungen ohne Befund, keine Kristalle/Steine, kein Blut, Protein leicht erhöht
Röntgenbild ohne Befund
Ultraschall zeigt eine leicht verdickte Blasenwand, ansonsten auch ohne Befund
Diagnose: idopathische Cystitis, Vermutung auf Verwachsungen in der Harnröhre wo sich dann Bakterien festsetzen und die Entzündung hervorrufen. Bei Hunden wäre wohl eine OP möglich, bei Katzen aufgrund der Größe der Harnröhre nicht wirklich
Behandlung mit Breitband-AB schlägt immer mehr oder weniger schnell an, allerdings sind die Abstände zwischen den Entzündungen mittlerweile sehr kurz

Bisherige Lösungsansätze:
seit ca. 2008 bekommt Lux Guardacid, z.Zt. 4 Tabletten/Tag was in einem ph-Wert von 6,8 resultiert (ohne Tabletten hat er einen pH-Wert > 8, außerdem wurde damals Struvitgries diagnostiziert)
Das Problem damals wurde sehr lange nicht erkannt bzw. teiweise auch falsch behandelt (Stuvit im Urin nie auffindbar und erst beim x-ten Ultraschall gesehen).
Ebenfalls seit 2008 gibt es ausschließlich getreidefreies NaFu
Aufstellen von mehr Klos, anderes Klo, andere Streu etc. ändert nichts

Und jetzt kommt ihr ... habt ihr noch Ideen oder mögliche Behandlungsansätze?
IMO ist es nur eine Frage der Zeit bis die AB nicht mehr wirken :-(

Ich will jetzt testweise einen Teil des Guardacid durch FLUTD-Aid ersetzen da dieses angeblich die Blasenwand stärkt.
Leider hat der TA auch keine Ideen mehr, von Penisamputation war vor längerer Zeit mal die Rede aber da die Urinmenge immer gleich groß ist wäre das sicher auch keine Lösung (von den Risiken der OP mal ganz abgesehen ...)

ciao & danke!
Brigitte

Schmusi83
10.11.2011, 16:54
also übersetzt für Laien bedeutet es, das Lux an einem Chronischen Blasenproblem leidet, das zwar nie richtig Dramatische Auswirkungen hat, aber auch nie wirklich weggeht und ihn plagt. Diese Verwachsungen in der Harnröhre, kamen sie von einer Verletzung oder war das quasi "einfach" da? Hat dein Arzt gesagt dass das Operabel wäre? Oder festgestellt woher diese Nierenprobleme kommen? Für mich klingt das als würden die Nieren, die ja fürs Entgiften und filtern der Keime sind, durch nicht 100% Leistung, auch zuviele Keime in die Blase Lassen, wo es zu permaneten Entzündungen kommt. Hat dein TA dir mal empfohlen spezielles Nierenfutter zu geben? Bei Med Pets gibt es verschiedene Medikamente für Niere und co. da würde ich mir mal was rauslesen und vielleicht zwei Meinungen von Ärtzen darüber holen (jeder sagt ja meist was anderes). Chronische Krankheiten in den Griff zu bekommen ist schwierig. Die Entzündung wird nie so stark sein das es richtig schlimm ist (mit Blut) aber ihm einfach unangenehm, tut ja trotzdem weh. Von der penisamptation würde ich erstmal wegdenken, davon erholt sich ja die Niere nicht. Hol dir auf jeden Fall eine zweite Meinung ein, am besten mit Aubauenden Produkten, die evtl auf Natürliche Weise linderung verschaffen. Ich kenne mich nicht besonders aus in diesem Bereich, aber ich weiss von mir selbst dass zuviel (oder falsches Eiweiss) die Nieren stark belasten. Spezielles Nierendiätfutter (auch z.B.bei Fressnapf erhältlich) könnte den Nieren erleichterung beim "Arbeiten" verschaffen und auf Dauer nicht so stark belasten

BrigitteM
10.11.2011, 17:12
Hi Schmusi,

die Verwachsungen sind lt. TA "einfach da", dadurch das er so selten aufs Klo geht vermehren sich die Bakterien dort halt fröhlich vor sich hin.
Bei größeren Hunden gäbe es die Option auf eine OP bzw. endoskopische Untersuchung. Bei Katzen geht das aufgrund der nicht vorhandenenen Größe nicht.

Für die Nieren bekommt er kein spezielles Futter, er hatte kurzfristig diese Paste bzw. Pulver übers Futter bekommen (sorry, Name vergessen). Allerdings hat das TigerCat auch ein gutes Calcium:Phosphor Verhältnis, wie gesagt, die Nierenwerte sind bisher absolut stabil (TOITOITOI!).

In der Tierklinik wird er sowieso von zwei Ärzten behandelt, Drittmeinung hatte ich auch schon eingeholt - alles bisher ergebnislos.

Die Penisamputation habe ich gedanklich sowieso gestrichen - es ist ja nie etwas verstopft sondern "nur" entzündet. Das aber offenbar immer wieder :-(


ciao
Brigitte

Schmusi83
10.11.2011, 17:45
also ich würde trotzdem mal wegen des Urinary Futters anfragen, da Niere und Blase ja zusammenhängt. Es reicht schon wenn die Werte der Niere "grenzwertig" sind, um zuviele Keime durchzulassen. Es kann sein das ich falsch liege, aber ich denke das könnte auf die Dauer wirklich etwas abhilfe schaffen. Einfach damit es die Niere leichter hat und somit auch die Blase. Eine sehr gute Option ist es auch einen Trinkbrunnen zu kaufen. Meine Freundin hat ebenfalls eine Nierenschwache Katze, die ausser das im Nafu beigemischte Wasser, nichts getrunken hat. Seit der Trinkbrunnen da ist, schlabbert sie wie verrückt. Auch sie bekommt Urinary Futter (allerdings vom TA weil diese richtig krank ist) aber ich denke dass das "normale" Diätfutter ausm Hnadel in diesem Fall auch etwas abhilfe schafft. Mein Kater hat einen sehr Empfindlichen Darm, da merk ich auch immer relativ schnell ob ich eine Eiweissquelle, oder mehrere gefüttert hab. Und Eiweiss ist auch dass, was die Organe Blase und Niere belasten kann. Ich wurstel mich mal bisschen durch hier wie das FUtter heisst und was drauf steht

Schmusi83
10.11.2011, 17:57
also hier im Shop gibt es mehrere. Von Kattovit zwei verschieden für die Nieren. Einmal Low Magnesium und einmal mit reduziertem Eiweissgehalt. Von Animonda Integra gibt es ebenfalls ein Nierendiätfutter mit geringerem Eiweissgehalt, welches mir persöhnlich am sympatischsten wäre da es meinem Kater bei DF Problemen (das andere davon gegen DF) immer gut geholfen hat. Frag doch einfach mal deinen TA danach, dann hast wenigstens nix unversucht gelassen.

rola
10.11.2011, 18:19
Ich habe hier ein ähnliches Problem mit Mozart. Hab grad keine Zeit mehr dazu zu schreiben, Martinssingen ist hier gerade angefangen, da muß ich ständig an die Tür.

Aber

ich würde den ph-Wert noch weiter absenken mittels Guardacid, so auf 6,2 - 6,4.
Wurde mal eine bakteriologische Untersuchung gemacht? Also wurde der Keim bestimmt?
Bei Mozart sind es ständig wechselnde Keime.

Auf die speziellen Futter aus dem Handel würde ich nicht wechseln, zumindest zunächst nicht. Du kannst mit gutem Nafu zu dem Du noch etwas Wasser extra gibst und Guardacid m.E. nach nicht besser füttern. Allenfalls wäre zu überlegen, auf BARF zu wechseln. Mit der Nierenproblematik kenne ich mich noch nicht aus. Soweit ich weiß sind aber zuviele Nebenerzeugnisse und Innereien belastender für die Nieren, als Futter mit hohen Muskelfleischanteilen wie z.B. Tigercat.

Vielleicht können wir uns weiterhin mal austauschen? Mozart hat auch seit einem Jahr ständig wiederkehrende BE. Heute haben wir ein ganz großes Blutbild in Auftrag gegeben, neue Urinuntersuchung und der durchgeführte Ultraschall war schonmal ohne Befund - die TÄ meinte, es könnte ja auch ein Tumor dort sein, aber das ist glücklicherweise ausgeschlossen. Nun heißt es warten auf die Ergebnisse.

Hier hab ich Dir noch meinen letzten Thread rausgesucht.

http://forum.zooplus.de/showthread.php?81021-Bitte-dringend-Tips-Blasenentzündung-es-hört-nicht-auf.

Schmusi83
10.11.2011, 19:05
wie gesagt meiner hats auf der "Hinterseite" da kann ich auf der "vorderseite" nicht gut raten. Das Futter von Animonda ist ja kein Medizinisches Futter das wie ein wunder heilt, es sollte nur etwas erleichterung für die strapazierten Organe sein. Mir wärs die Anfrage mal wert. Wenn ich Erkältet bin heilt mich Kamilletee ja auch nicht, aber es wirkt einfach etwas wohltuend und Unterstützend. So wars gedacht

Tetja
10.11.2011, 19:07
Hallo BrigitteM. :cu:

Wurde schon mal die Möglichkeit einer endoskopischen Untersuchung der Harnröhre und der Blase in Betracht gezogen?
Wenn es wirklich Verwachsungen in der Harnröhre sind, könnten diese dann evtl. entfernt werden, bzw. man wüsste auch genau ob es sie gibt und in welchem Ausmaß.

BrigitteM
10.11.2011, 21:02
Hi,
erstmal Danke an alle :-)

@Schmusi
ich hatte mich bei der Diagnose "grenzwertige Nierenwerte" vor 3 Jahren in die Futtert/Nierenthematik eingelesen und füttere aufgrund dessen das TigerCat in Kombination mit Guardacid. So kann ich den Wirkstoff DL-Methionin recht genau dosieren.
Ich hatte damals auf TA-Empfehlung zunächst Hills k/d gefüttert. Allerdings frißt Lux das NaFu nur mit ganz langen Zähnen und TroFu will ich ihm nicht geben.
Einen Trinkbrunnen hat er, benutzen tut er ihn aber nicht :-(

@Tetja
lt. meinem TA ist genau die endoskopische Untersuchung nicht möglich - so kleine Geräte gäbe es nicht.

@rola
Deinen Thread lese ich mir gleich durch.
Bis aufs Blutbild haben wir vor 4 Wochen das volle Programm mit Urinstick, Röntgen und Ultraschall gemacht. Der Keim wurde diesmal nicht bestimmt, ich glaube bei einer der letzten Untersuchungen wurde auch nichts spezielles gefunden.
Lt. TA ist das auch nicht erforderlich solange das Breitband-AB noch wirkt.

Mit dem pH-Wert will ich nicht viel weiter runter weil Lux bei seinem allerersten Blasenproblem vor Jahren mal Oxalat-Kristalle hatte. Im Ultraschall war auch absolut nichts zu sehen, nur die verdickte Blasenwand.

Beim Thema Barf bzw. Innereien klingelt es aber gerade bei mir ...
Lux bekommt ab&zu Leber (Rind, Huhn) oder Hühnerherzen. Zuletzt Dienstag letzter Woche. Samstag hat er auf die Decke gepieselt.
Das vorletzte Mal gab es Leber vor ca. 8-10 Wochen ... das würde ins Schema passen.

Frage in die Runde: Kann es sein, daß die Entzündungsattacken durch das rohe Fleisch kommen? Bzw. generell durch Futterwechsel?
Ich füttere 3 Sorten TigerCat durcheinander - und ab&zu eine Dose PetNatur. Also wird erstmal ein Futterkalender angelegt ... Pinkelkalender hat er ja schon ...

ciao
Brigitte

Schmusi83
11.11.2011, 17:14
das ist evtl. schon möglich, die Katze meiner Freundin bekommt seit Jahren nur eine einzige Futtersorte. Aber durch BArfen?? Ich könnte mur vorstellen dass das Eiweiss im Rohfleisch für die "geschwächten" Nieren nicht Ideal zu verwerten ist. Starte doch einfach mal einen Versuch und Koche es ein paar Wochen ab, damit sich das beim Kochen schon Spaltet. Un dazu eine Sorte Tigercat, dann hat er ja auch abwechslung dabei.

BrigitteM
11.11.2011, 17:47
Barfen ist vermutlich gnadenlos übertrieben - er bekommt halt alle paar Wochen mal rohes Fleisch als Leckerchen und zum Zähneputzen.
Das werde ich jetzt testweise mal weglassen - und das TigerCat habe ich nach Sorten sortiert, jetzt gibt's erstmal nur Huhn+Lamm.

ciao
Brigitte
*mit Motzkater Lux und Pennkater Conny*

Schmusi83
11.11.2011, 18:45
achsooo, denke nicht dass das was ausmacht alle paar Wochen.Die kranke Katze bekommt ja auch ab und an mal Leckerle vom Tisch. Das dürtfe eigentlich nix machen. Huhn und Lamm sind jedenfalls leicht verdaulich. Versuchst es und melde weiter wie es dem Katerle geht