PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Spondylose bei Katzen - Wer hat Erfahrung?



Tuuli
08.11.2011, 21:53
Hallo zusammen,

der Kater einer Bekannten hat Spondylose, die TÄ behandelt ihn zur Zeit nur mit Schmerzmitteln, die er leider sehr schlecht verträgt.

Hat jemand von euch Erfahrung bzw. kann Tipps geben was man zusätzlich tun kann?
Ich hab viel von Bioresonanz gelesen? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Danke für Infos. :bl:

Shingalana
09.11.2011, 14:25
Hallo zusammen,

der Kater einer Bekannten hat Spondylose, die TÄ behandelt ihn zur Zeit nur mit Schmerzmitteln, die er leider sehr schlecht verträgt.

Hat jemand von euch Erfahrung bzw. kann Tipps geben was man zusätzlich tun kann?
Ich hab viel von Bioresonanz gelesen? Hat jemand damit Erfahrungen gemacht?

Danke für Infos. :bl:
:cu::cu:
Es gibt die Möglichkeit Blutegel anzusetzen oder vielleicht wären Goldimplantate was :?:

Tuuli
09.11.2011, 16:47
Hm, ich weiß nicht wie zutraulich und geduldig der Kater bei sowas ist. :?:
Ich frag sie mal. Danke für den Tipp. :bl:

Yvchen
16.11.2011, 16:02
Hallo Manu, ich gehe ja mit Sandy zur Bioresonanz und bin echt beeindruckt was aus meiner alten Dame geworden ist. Aber ich weiß nicht so genau was Spondylose ist?!
Ich weiß nur das man mit Bioresonanz ganz viele verschiedene Bereiche behandeln kann, weil es verschiedene Programme gibt. Selbst bei Ataxie soll Bioresonanz gut helfen und das ist schon was schlimmes wie ich finde.

Sabine
16.11.2011, 16:37
Bei Spondylose bilden sich Knochenbrücken an den Einzelnen Wirbeln, wenn sie geschlossen sind ist das betreffende Gelenk steif. Es kann auch passieren das es dadurch zu Bandscheibenvorfällen kommt, oder das Nerven gequetscht werden.

Moika
17.11.2011, 17:06
Hallo manu:cu::cu:


hab mal woanders gelesen, daß man Bioresonanz auch anhand von Haaren machen kann. ich weiß noch immer nicht, was ich davon halten soll. Nur so als Idee, vielleicht kennt sich ja jemand damit aus

liebe Grüße und gute Besserung für Simon:bl::bl::bl::bl:

Tuuli
17.11.2011, 21:41
Ihr Lieben :bl:

Ich danke euch! Ich geb eure Anregungen auf jeden Fall weiter. Was sie dann umsetzt weiß ich natürlich nicht. :o

Moni Dankeschön! Ich sags dem Katerbären :kraul:

Freigängerin
19.11.2011, 18:27
hab mal woanders gelesen, daß man Bioresonanz auch anhand von Haaren machen kann. ich weiß noch immer nicht, was ich davon halten soll. Nur so als Idee, vielleicht kennt sich ja jemand damit aus

Dabei geht es um Diagnostik. Man kann Futterunverträglichkeiten, Allergien, Organerkrankungen usw. heraus finden, oder aber auch z.B. das homöopathische Konstitutionsmittel finden. Das weiss ich von unserem TA, der das auch erfolgreich praktiziert. Die Konstitutionsmittel für meine Kater wurden so gefunden, es ist minimal invasiv und wirkt erstaunlich gut. Ich kann das sehr empfehlen.

Es gibt wohl auch eine TÄ oder THP, eine Frau Galina Roth, die entsprechende Frequenzen passend an Hand der Haare ermittelt und auf Gegenstände aufspielt. Diese Gegenstände müssen die Katzen dann benutzen bzw. damit schlafen, um die Wirkung zu entfalten. Ich persönlich kenne Frau Roth nicht, aber wer an dem Verfahren interessiert ist, kann sie ja im Internet finden. Sie führt viele Fernbehandlungen mit eingeschickten Haaren durch und hat einen "eigenen" Thread im Blauen Forum mit vielen begeisterten Fans.

LG
Claudia