PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ich mach mir ein bisschen Sorgen-Hilfe



Leigh44
16.10.2011, 20:49
Hallo zusammen,

im grossen Thread steht ja, dass meine Katze jetzt Immustimm bekommt. Bei der urinuntersuchung kam heraus, dass es noch weisse Blutkörperchen Leukos im Urin hat, aber nichts anderes.

Jetzt ist es so, dass sie oft maut und dann doch das Klo aufsucht, ich selber habe das Gefühl sie hat Schmerzen. Der TA meinte es wäre nicht so schlimm. Keine Bakterien, kein Blut und so und sie pinkelt auch nicht daneben.

Aber ich habe dieses Gefühl weil ich sie ja kenne.
Ich rufe morgen den TA an, er meinte nämlich, dass Schmerzmittel dem Immunsystem noch mehr schwierigkeiten macht.

Ich würde ihr gerne etwas geben (Metacam), nicht viel, aber soviel um zu sehen ob sie ihr Verhalten ändert.

Was soll ich machen, der sichere Gedanke sie hat Schmerzen und zwar jetzt und ich habe das Mittel da stehen macht mich fertig.

Hilfe
Leigh44

Leigh44
16.10.2011, 21:33
So ich habe jetzt eine eigenmmächtige Entscheidung getroffen, Metacam auf 3 aufgezogen (Katze fast 6 Kilo). Warten was geschieht und morgen den TA anrufen. Ich kann nicht zusehen wenn sie schmerzen hat maut wie doof und dann doch nur aufs Toi geht weil sie einfach lieb ist. Esx ist eine Frage der Zeit bis das Pi woanders ist wenn sie Schmerzen hat. Das geht jetzt 3 Tage mit dem gemauze auf dem Klo und davor und danach und zwischendurch.
Und sie zeigt mir Ihre Schmerzen. Ich konnte es nicht ansehen, eine kleine Dosis hat sie bekommen, es wird wohl nicht schaden. Im Moment ist Ruhe.
Arme Maus.
Leukos im Urin heisst für mich , dass es zumindest noch latent entzündet ist und das tut ab und zu bestimmt weh und bis Naturheilmittel wirken dauert auch seine Zeit.
Ich kann sie nicht leiden lassen wenn ich etwas tun kann. Morgen TA fragen. Nase voll.
Oder habe ich Unrecht mit den Leukos im Urin?

Pampashase
16.10.2011, 22:03
Wenn ich den Eindruck bei meinen habe, dass sie Schmerzen haben, rufe ich beim unserem TA an. Notfalls auch in der TK, in der wir mit Nina waren.
Ich könnte den Flauschkugeln ncht mal Metakam geben, weil ich keines zu hause habe.
Aber meine Aussage ist nicht repräsentativ. Ich rufe sowieso, wenn ich Unstimmigkeiten feststelle, beim TA an.

Leigh44
16.10.2011, 22:12
Mein TA hat mir damals ja eine grössere Flasche mitgegeben damit ich was in der Hinterhand habe, so hat er es augedrückt, ich möchte nicht Sonntag Abend auf Handy anrufen, das mache ich am Montag. Also morgen früh, dann kann ich ihm gleich berichten wie sie auf die geringe Dosis Metacam reagiert hat.

Bei 6 Kilo ist auf 3 gering.

Hätte er es mir nicht für Notfälle mitgegeben, weil Balsenentzündung crohnisch, so habe ich ihn verstanden,sonst hätte ich es ja auch nicht gegeben. ich habe es ja extra wegen der crohnischen Blasenentzündung bekommen.

Aber ich konnte es mir nicht mehr ansehen. Und jetzt hat sich die Katze erstmal zurückgezogen und nach dem Dauergemaue ist erstmal Ruhe. Schon seltsam.

Aber wahrscheinlich hats du recht, mein weiches Herz...

Pampashase
16.10.2011, 22:39
wieso hast Du, wenn Du den Eindruck hast, dass sie Schmerzen hat, das erst jetzt bemerkt?
Weißt Du es ist schwierig zu antworten, wenn wichtige Info fehlen. So z.B. wann hast Du es von welchem TA gekommen.
Ist der TA von dem Du es für die Hinterhand bekommen hast, Dein jetziger?

Wobei ich die Antwort, egal von welchem TA sie stammt nicht so toll. Entweder er sagt mir, wann ich es genau geben soll, oder er muss damit rechnen, dass ich bei ihm oder bei der TK anrufe.
Aber, wenn ich eine Medi gebe, dann in der richtigen Dosierung.

Beim TA hätte ich auch nicht angerufen, wenn er keinen Notdienst hat. Aber eine TK, die gut ist, muss immer erreichbar sein.
Naja, wenn dann die TK meint ich solle wegen ..., wie z.B. in Deinem Fall, hinkommen, dann mache ich das auch.

Leigh44
17.10.2011, 00:40
Hallo Pampashase,

es ist von meinem jetzigen TA, warum ich mir erst jetzt wirklich sicher war innerlich dass es Schmerzen sein müssten, wahrscheinlich weil ich auch nur ein Mensch bin und sie ja auch maut weil sie sauer ist weil sie nicht rausdarf.

Einmal beim Pipi mauen kann ja noch Zufall sein, aber es nahm mir heute Abend eben überhand. Sie maut mich ja auch wenn sie mit Bällchen gepuschert werden will, aber all das hat heute Abend nicht gewirkt..

Und schliesslich gab er es mir ja falls ich den Eindruck gewinne sie hat Schmerzen.

Seit der Schmerzmittelgabe ist sie ganz friedlich und schläft bei meinem Mann in der Kniekehle.

Also war mein Verdacht richtig und ich rufe den TA an und bespreche mit ihm wie wir weiter vorgehen.

Denn Bis das Immustim wirkt dauert. Er ist immer über Handy erreichbar, aber da er mir ja für solche Fälle das Medikament mitgegeben hat, rufe ich morgen um eine christliche Zeit an.

Danke Pampashase, ich verstehe ja auch Deine Skepsis.
Aber man nimmt ja nicht die Höchstdosis wenn auch weniger reicht.
Er muss sich eine Lösung überlegen, wenn es keine AB geben soll, mit Schmerzen soll sie nicht leben.

Ich berichte morgen weiter.
Lieben Gruss
Leigh44

Leigh44
17.10.2011, 01:24
Ich glaube die Tücke an einer cronischen Entzündung ist, dass die manchmal wehtut und manchmal nicht... Und ein Besuch bei Ihm obwohl er alles vorliegen hat ist eigentlich purer Stress für meine Maus, schliesslich ist die Urinprobe und die Blutwerte gerade mal 4 Tage alt (ungefähr).

Aderyn
17.10.2011, 07:02
So ich habe jetzt eine eigenmmächtige Entscheidung getroffen, Metacam auf 3 aufgezogen (Katze fast 6 Kilo).

Du meinst aber 0,3mg, oder? :?:

Leigh44
17.10.2011, 09:18
Liebe Ayderdin,

darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht, es ist ein Stick dabei der Zahlen anzeigt. Der/Die TA sagen pro KG eine Zahl höher also auf 6 aufziehen. Ich habe 3 genommen, ja bei der kleinen menge müssten es 0,3 mg sein. Passt ja kaum was rein in das Ding.

Kann aber auch 1,5 sein, denn ich bin nicht sicher was 1 oder 2 anzeigt. Da müsste ich den Beipackzettel nochmal wälzen. Meine mal gelesen zu haben, dass die Zahlen 0,5 sind.

Aber wiegesagt die TA´s sagen, pro Kilogramm auf 1 aufziehen, ich habe also eine kleine Dosis genommen.

Die damalige Anweisung als sie starke Schmerzen hatte war bitte den Stick auf 6 aufziehen... Da die Dicke jetzt 5,8 Kilo wiegt...

Aber ich verweigere mich der Tatsache sie wäre Dick!!
Und sie ist ohne mauen aufs Klo gegangen und hat ihr Verhalten verändert, also der TA muss entscheiden, mit Schmerzen läüft sie mir nicht durch die Gegend nur weil Naturmittel Ihre Zeit brauchen, auch wenn ich sie auf die geringstmöglichste Dosis einstellen muss.

Vielleicht ist es in ein paar Tagen ja wieder besser. Ist ja crohnisch, heisst also kommt und geht...
So gegen 10 rufe ich ihn auf Handy an...
Gruss
Leigh44

Leigh44
17.10.2011, 09:32
Also, es sind 0,5 mg je Kilogramm, ich habe also 1,5 mg gegeben.
Gerade nochmal den Beipackzettel gewälzt.
3 mg sind also bis auf 6 aufgezogen und die volle Dosis. so jetzt haben wir es genau.

Leigh44
17.10.2011, 10:02
Ahhh , mein TA ist ja echt gut, aber ich habe da gerade angerufen und hatte die Helferin dran, die sagte ich solle das heute weglassen und mal schauen, ich habe ihr gleich gesagt wenn meine Katze nochmal Schmerzen hat, dann kriegt sie was und ich melde mich morgen nochmal.

Da sagt die doch, es kann ja auch vom Rücken kommen. Pfff. Der TA war im Op.
Es gibt anscheinend immer irgendwo Probleme:D

Ich schaus mir heute an und entscheide dann was ich mache, ich bin ja auch nicht doof. Zur Not laufe ich morgen mit der Katze in der offenen Sprechstunde auf. Der Rücken, bei Leukos im Urin und mauzen auf dem Klo, klar der Rücken:mad:

Na ja, es kann ja nicht alles perfekt sein...

Pampashase
17.10.2011, 15:06
warum gehst Du heute nicht in die offene Sprechstunde oder Terminsprechstund?. Wenn meine Katze mit der Diagnose und maunzen auf dem KaKlo, mit meinem Verdacht auf Schmerzen,
:?::?::?:

Leigh44
17.10.2011, 17:24
Hallo,

weil ich doch tatsächlich nochmal den TA an die Leitung bekommen habe, welcher mich auch ein bisschen aufgeregt hat.

Also Leukos wären ja normal im Urin nach einer Blasenentzündung, haupsache sie gehen zurück, was der Fall wäre.

Matacam würde die Gründe nur verdecken, ich soll es mir ansehen und wenn ich noch 2 oder 3 mal Metacam brauchen würde dann widerkommen um mit weiteren Naturheilmitteln zu unterstützen.

Auch er laberte von nem eingeklemmten Nerv, ich bin schon völlig entnervt.:mad:

Bin selbst crohnisch krank und da tut es eben ma einen Tag weh und den anderen nicht. Aber erklär das mal nem TA. Das bekommste ja nichtmal dem Menschenspezialisten erklärt.

Aber ich mache es so, ich sehe es mir an und je nach Verlauf hole ich mir noch Globulis und rede nochmal Tacheles mit ihm.

Mit Schmerzen läuft sie mir nicht rum. Als ob eine Blasenentzündung immer gleich 100% da sein muss, sie kann auch in einem Anfangsstadium sein oder eben crohnisch, dann brennts.

Meine Miez ist ne ganz brave, hat aber gestern vor dem Schmerzmittel an einer Tür randaliert, was ich nicht kannte. Ne mit Schmerzen läuft sie mir nicht rum.

Und wenn ich jetzt hingehe kommt nichts anderes raus als am Telefon. Das ist nur unnötiger Stress für die eh gestresste Maus (darf ja nicht mehr auf den Balkon)
Wir warten ein paar Tage.

Als ob ich im Moment sonst keine Probleme hätte. Aber vielleicht übertragen die sich auch auf das Katzi, aber heute wirkt sie ok.

Grrr

Gruss
Leigh44

Pampashase
18.10.2011, 19:16
Hallo Leigh,

da hat der TA schon recht. Das Schmerzmittel verdeckt nur. Behandelt werden muss die Ursache der Schmerzen.

Ich würde auch mit dem TA nicht tacheles reden. Ich würde ihn fragen, wie er zu der Einschätzung kommt, dass sie einen eingeklemmten Nerv hat.

Und Stress hin oder her. Aber so wie Du es beschreibst, gehört Deine Mietz zum TA. Metakam ist keine Dauerlösung.

Und der TA kann nur entscheiden, ob und in welchem Stadium sie eine Blasenentzündung hat.
Vielleicht hat sie durch die chronische Blasenentzündung Schmerzen? Oder sie hat tatsächlich einen eingeklemmten Nerv.
Manche TAs können wirklich am Verhalten und am Gang einer Katze bestimmte Diagnosen stellen.

Meine Maus darf keine Schmerzen haben, ist eine gute Einstellung. Drum gib ihr nicht mehr Schmerzmittel, die ja auch Nebenwrkungen haben, sondern geh zum TA.

Wenn Du diesem nicht vertraust, dann such Dir einen anderen.
Du liebst Deine Katzen zu sehr und entscheidest deshalb alles mit dem Gefühl.
Nur wenn es um Krankheiten geht, dann schalte bitte Deine Gefühle aus und entscheide mit dem Verstand.

Leigh44
19.10.2011, 04:56
Hallo Pampashase,

du hast es wohl überlesen, der TA sagte falls es noch 2 bis 3 mal vorkommen sollte.

Es ist aber nicht mehr vorgekommen bisher.
Das mit dem eingeklemmten Nerv sagte er weil eine Katze sich mal verspringen kann. Das fand ich etwas dämlich.

Er hat die Diagnose crohnisch gestellt, und das bedeuted es tut mal weh und mal nicht.
Im Moment geht es der Miez gut.
Der TA hat vor ganz kurzer Zeit die ganze Katze untersucht und abgetastet und Blut abgenommen und Urin untersucht.

Ich muss da leider bei meiner Linier bleiben und auch genau dem was auch der TA gesagt hat. Passiert es noch 2 mal, dass ich der Katze was geben muss, dann ab zum TA, passiert nichts mehr, dann ab wenn das Immustick zu Ende ist.

Er sagt mir nichts anderes wenn ich morgen auftauche. Deshalb hatte ich ihn ja am Telefon und er alle Untersuchungsergebnisse vorliegen.

Wer weiss wie schnell dieses Immustick dem Immunsystem Kraft gibt, ich habe auch schon an eine Erstverschlimmerung an diesem Tag gedacht, was bei Naturheilmitteln ja oft der Fall ist.

Ich hoffe einfach die Miez bleibt so fit wie sie im Moment ist.

Gruss
Leigh44

Sheratan
19.10.2011, 11:41
Das mit dem eingeklemmten Nerv sagte er weil eine Katze sich mal verspringen kann. Das fand ich etwas dämlich.

Wieso dämlich, kann das nicht sein?




Er hat die Diagnose crohnisch gestellt, und das bedeuted es tut mal weh und mal nicht.

Sorry, ich meins nicht böse, aber ich finde irritierend, wenn du immer "crohnisch" schreibst, Diagnose "Crohnisch" - da denke ich an Morbus Crohn oder sowas... Also das, was nicht akut ist, sondern chronisch, wird eben "chronisch" geschrieben... Mir machen solche Aussagen wie "crohnisch bedeutet, es tut mal weh und mal nicht" es schwer, den Thread hier nachzuvollziehen, weil es einfach verwirrend ist. Aber wenn die Katze nun beschwerdefrei bleibt, ist ja alles gut...

Pampashase
19.10.2011, 12:46
Sorry, ich meins nicht böse, aber ich finde irritierend, wenn du immer "crohnisch" schreibst, Diagnose "Crohnisch" - da denke ich an Morbus Crohn oder sowas... Also das, was nicht akut ist, sondern chronisch, wird eben "chronisch" geschrieben... Mir machen solche Aussagen wie "crohnisch bedeutet, es tut mal weh und mal nicht" es schwer, den Thread hier nachzuvollziehen, weil es einfach verwirrend ist. Aber wenn die Katze nun beschwerdefrei bleibt, ist ja alles gut...

Auf die Idee bin ich nicht gekommen. Aber vielleicht verwechselt Leigh44 wirklich chronisch und die Ableitung von Morbus Crohn.

Denn Leigh44 schreibt am 17.10.2011:" Ich glaube die Tücke an einer cronischen Entzündung ist, dass die manchmal wehtut und manchmal nicht..."

@ Leigh44: Von einer chronischen Blasenentzündung spricht man, wenn ein langandauernder krankmachender Prozess zu der Schädigung der Blase geführt hat. Heilt die Krankheit nicht aus, kommt es zur Chronifizierung.

Leigh44
19.10.2011, 18:37
Entschuldigung, ich habe Morbus Crohn und ich verwechsele die Schreibweise tatsächlich immer, vielleicht weil ich selbst daran erkrankt bin. Bin mir jetzt schon wieder nicht sicher:eek: Ich lese und schreibe das halt zu oft. Und dann verwechsel ichs.

@ Leigh44: Von einer chronischen Blasenentzündung spricht man, wenn ein langandauernder krankmachender Prozess zu der Schädigung der Blase geführt hat. Heilt die Krankheit nicht aus, kommt es zur Chronifizierung.

Davon spreche ich, das hat meine Katze, menno, das hat der TA diagnostiziert und dazu hat das Immunsystem die Bekämpfung aufgegeben und ist zu schwach und wird jetzt mit ImmuStimm gestärkt.

Sheratan
19.10.2011, 19:10
Ok, sorry, ich wollte nicht klugscheiß.ern (hach, das darf man bei ZP nicht schreiben.. :floet: ), hat mich nur irritiert :bow::bl:

Leigh44
19.10.2011, 22:25
Kein Problem, ich kann ja chronisch nicht richtig schreiben;)

Pampashase
20.10.2011, 00:23
@ Leigh44,

um richtig verstehen zu können. Der TA hat die Diagnose gestellt, dass sie eine chronische Blasenentzündung hat.
D.h. die Blasenentzündung heilt nicht mehr aus? Jedenfalls ist das die Definition für eine chronische Blasenentzündung.
Ich denke, Du solltest mal mit dem TA das abklären, ob sie mit dieser Erkrankung jetzt immer ein Brennen oder Schmerzen beim Pipi hat und ab wann Du wirklich Schmerzmittel geben solltest.

Leigh44
20.10.2011, 09:13
Liebe Pampashase,

genau das habe ich ja versucht, da sie ja noch Leukos im Urin hat, der also nicht 100% in Ordnung ist.
Ich habe versucht ihm zu erkären, dass ich den Eindruck habe die hat noch ab und zu Blasenschmerzen.

Aber wie ich Euch erzählt habe hat er komisch reagiert. Obwohl er definitiv sagte chronische Blasenentzündung.
Ich werde die Tage hingehen, denn er will dann lieber noch Globulis wie Arnika dazugeben und weitere Naturmittel, sowenig wie möglich Chemie. Ich gehe einfach ohne Katze, am Besten heute und rede nochmal, entweder er steht zu seiner Diagnose oder er sagt was von eingeklemmten Nerven. Vorhin hat sie beim Pipi wieder gemutzt.

Ich kenne das ja selber, wenn etwas chronisch ist, ist die Schmerzstärke oft von der Tagesform abhängig. Da gibts auch mal nen Tag da tut nichts weh.

Und solange sie kein AB hat kann sie ja nur der eigene Körper bei der Ausheilung unterstützen und der ist nicht ok, woher soll dann eine eventuelle Schmerzlinderung kommen?? Er sagte dass man dieses noch ausheilen kann, aber je nachdem wie lange es besteht desto schwerer wird es, ich hoffe das stimmt..... Oder es wird immer ihr anfälligster Punkt bleiben.

Habt Ihr medikamentöse Tips nach denen ich Fragen könnte?
Hatte ich das denn so schlecht erklärt? Oder lag es am Crohn Chron
Gruss
Leigh44

Schmusi83
20.10.2011, 21:23
habe jetzt die geschichte nicht von Anfang an durchgelesen, aber wie ist es denn wenn dir mal ne zweite Meinung von nem anderen Arzt holst? Meist sind die Unterschiedlichen Meinungen erstaunlich.... oder hast du das schon? Habe bei meinem Kater das mit dem Darm schon durch, kann nimmer zählen wie oft ich immer wieder wegen der selben Sache beim Doc war (Darmentzündung), ihm gesagt hab dass seine aufbaupräparate nichts helfen ect. bis ich auch eigenmächtig gehandelt hab. Bin hier dafür "ausgebuht" worden, war mir ehrlich gesagt egal mir tat nur mein kleiner leid. Ich hab dann aus der Onlineapotheke ein Aufbaupräparat geholt (ähnliche Kuluren wie in Joghurt) und hab ne Kur gemacht, danach wars weg und kam nie wieder :wd: schau doch einfach mal was es da (auch an natürlichen) Mitteln gibt für Blase und Niere falls ihr gar nicht weiterkommt

Pampashase
20.10.2011, 23:02
Hallo Leigh,

gute Mittel bei Blasenentzündung sind Belladonna D6 oder Cantaris D6 Globulie.
Allerdings steht in meinem schlauen Buch, dass es bei akuter Blasenentzündung ist. Und zwar anfangs alle 2 Stunden drei Globulie.

Leigh44
21.10.2011, 04:34
Hallo Schmusi,

irgendwie bist du süss, er ist die Zweitmeinung.
Die Erstmeinung meinte zu Beginn des Ganzen, dass ich einfach mal 2 Wochen Metacam geben soll, das wäre ja entzündungshemmend und würde reichen, weil ich sie nicht kleine Mengen abgesetzt hat und geblutet hat beim Pipi. Wenn ich schon der Meinung bin sie hätte Schmerzen wegen der Blase was sie nicht geglaubt hat.

Im Nachhinein stellt sich das so dar, sie hatte bei meiner Erstmeinung mal eine Blasenentzündung früher, die wohl nie ganz ausgeheilt ist. Und diese hat sich wohl chronifiziert. Meine Symptomschilderung nahm sie nicht ernst.

Sie hatte sie 2 mal in einem halben Jahr auf eine Decke und einen Katzentunnel gepullert und hatte in meinen Augen Schmerzen (ich hatte das Gefühl aus Ihrem Verhalten). Ich habe mir Metacam besorgt, Ihr was gegeben und hatte eine andere Katze und dann sagte meine Erstmeinung, die auch keinen Urin ausmassieren kann sondern immer die Blase anstechen muss, gib mal lange Metacam mehr ist nicht nötig weil sie noch keine kleinen Mengen absetzt und auch kein Blut und PH Wert fast ok.. Jetzt habe ich das von oben widerholt irgendwie, aber ich hoffe es trägt zum Verständnis bei.

Und dann bin ich zu meinem jetzigen Doc der Zweitmeinung, der das Blutbild aufgeschlüsselt hat und gemerkt hat, dass ihr Körper sich schon nicht mehr wehren kann und sich die BA chronifiziert hat. Er hatte den Urin einfach ausmassiert, viel schonender, keine Narkose. Und er ist halt mehr auf der homeopathischen Linie. Klar hat sie erstmal ein sehr gutes AB bekommen, aber weil das Immunsystem noch immer mies ist geht es jetzt homeopathisch weiter. Sie hat quasi keine Abwehr.

Vielleicht denkt er auch ich übertreibe wenn ich sage die Katze hat jetzt gerade Schmerzen. Er ist gegen Metacam, scheint aber vielleicht nicht zu wissen, oder in dem Moment bedacht zu haben, dass etwas was chronisch ist an manchen Tagen halt auch mal wehtut auch wenn es sich eigentlich schon gebessert hat. Die erste Urinuntersuchung (vor dem AB) war schlechter als die zweite(nach dem AB), da war alles schon viel besser. Nur das Immunsystem, die Abwehr ist gleichbleibend schlecht.

Vielleicht hat er auch nicht an ne Erstverschlimmerung gedacht wegen der Naturmedis oder war gestresst, aber ich soll ja nochmal hin wenn meine Maus weiteren Anlass zur Sorge gibt.

Aber ich denke es gibt keine Eierlegenden Wollmilchsäue, so sagt man das in meiner Gegend, also jemand mit dem man IMMER zu 100% zufrieden ist oder einer Meinung oder nicht aneinander vorbeiredet.

Nein ich denke er ist sehr gut. Die Aufschlüsselung der Leukozyten hat mein Arzt auch mal bei mir gemacht, weil diese sehr aussagekräftig ist über den Zusand des Immunsystems, besser als der Wert der Leukos alleine. Ich auch chronisch krank, crohn.:D Ich finde es gut, dass der TA solche Methden anwendet.

Und er nimmt perfekt Blut ab und massiert den Urin aus. Und er hat unseren Jack Russel 16 Jahre behandelt.

Ich denke dieser Zweitmeinungsmensch ist ok:D:D:D:D:D:D Hat mich schon viel weiter gebracht, trotz mancher Verunsicherung manchmal. Aber wenn das Tier krank ist ist man als Besitzer halt auch manchmal verunsichert. Und mein ErstmeinungsTA würde heute kein ImmuSTimm geben und hätte das ganze zu 90% nicht erkannt. Und dabei noch meine Dicke punktiert. Ne der ist schon gut und das was jetzt ist lässt sich bestimmt klären und ist hoffentlich Schnee von gestern wenn ihr Immunsystem wieder selber gut kämpfen kann..

Ich persönlich finde hin und wieder Metacam bei Bedarf jetzt nicht so schlimm wie er, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich mit meiner eigenen Erkrankung viel Schmerzmittel nehmen muss...

Gruss
Leigh44

Leigh44
21.10.2011, 04:51
@ Pampashase, ich glaube er denkt mehr an sowas wie Arnica was grundsätzlich entzündungshemmend wirkt und noch irgend etwas anderes...

Leigh44
24.11.2011, 22:48
Hallo zusammen,

so langsam verzweifle ich. Meine Dicke hat mir auf eine Decke gepullert, die ich ihr vor das Fenster gelegt habe.
Sie hat immer noch Schmerzen.
Ich bin daraufhin mit Ihr zum TA.

Noch einen Monat Immustimm 30, noch 2 extra Globulis 5 STück am Tag, für das Immunsystem und die Blase...
Antibiotika will er nicht mehr verabreichen, weil er meint, dass wenn da etwas ist, das Immunsystem aber so grottig ist, es nach dem AB eh ruckzuck wieder da ist.

Zuerst muss das Immunsystem auf die Sprünge gebracht werden.

Manchmal hat sie starke Schmerzen,sitzt auf dem Klo und schreit. Für solche Fälle habe ich Metecam bekommen, das bekommt sie dann auch von mir, aber es tut mir so leid, dass ich Ihr nicht helfen kann.

Ich verzweifle generell an der Situation.
Im Mikroskop war der Urin ok, aber der TA sagte er kann ja bei einer Chronischen Entzündung nicht für die Harnröhre garentieren, kann sein, dass der Schmerz auch da sitzt.

Aber er ist gegen AB, sondern für den Aufbau den Immunsystems, aber seitdem ist meine Katze einfach anders geworden.
Schläft viel, schaut auch immer traurig. Das schafft mich. Ich habe zu dem TA gesagt ich finde die Behandlung doof, aber er meinte wir hätten keine andere Wahl auch wenn die Katze dann manchmal Schmerzen hat, denn mit Dauer AB bekommen wir die körpereigene Abwehr nicht hoch, und nur die kann in Zukunft weiteres verhindern.:0(:0(:0(:0(:0(

Ich bin fertig, meine Katze tut mir leid und ich weiss nicht was ich tun soll. Ok der TA hat bestimmt recht, aber mein Herz und meine Vernunft sprechen manchesmal gegeneinander.

Wenn ich merke, dass sie Schmerzen hat und ich will Ihr Metacam geben, brauche ich sie nicht festhalten, sie öffnet den Mund FREIWILLIG.:0(:0(:0(:0(:0(

Bitte baut mich auf,

Gruss
Leigh44:0(

Katzerine
24.11.2011, 23:21
Hallo Leigh (übrigends find ichs doof dass ich immernoch nich weiß wie du heißt ;)),

lass dich mal :hug::hug::hug:

Das ist echt ne Sch*** Situation.

Ich denke schon, dass der TA Recht damit hat, dass das AB nix bringt...aber so sceint es ja auch nicht das wahre zu sein.

Zur homöopathischen Behandlung fallen mir grad zwei Stichworte ein: Das erste ist "Erstverschlimmerung". Aber dafür versucht ihr es jetzt schon zu lang damit, oder (sorry hab da grad nicht so den Überblick)? Und das zweite wäre, das sowas einfach lang dauern kann. Aber natürlich wärs trotzdem schön, wenn man wüsste, ob man auf dem richtigen Weg ist.

Weißt du, ich hab ja selbst viele viele jahre mit dieser sch.ei? BE gekämpft und so viele ABs deswegen gefressen dass ich wahrscheinlich :-(0) müsste wenn ich sie alle auf einem haufen sähe.
Bei mir wurde ewig nach der Ursache geforscht.
Unter anderem wurde untersucht, ob die Harnröhre einfach zu eng ist. Das bedingt dann nämlich, dass da ständig Bakterien beim pinkeln hängen bleiben. Vll kannst du deinen TA mal fragen, ob es sowas bei Katzen auch asl grund gibt und man mal in diese Richtung forschen könnte?
Und was bei mir im späterem Stadium der Fall war: Auch nach der ausgestandenen BE, also wenn keine Bakterien mehr im Urin waren, hat es weh getan, weil die Blase und die Harnröhre total gereizt waren.
Es ist schon so, wie dein TA sagt. Die Blase, besonders die Schleimhaut dort, muss einfach wieder eigene Abwehrkräfte zurückerlangen. Das geht nur durch einen sehr langen entzündungsfreien Zeitraum.
(Ich weiß ich bin ein Mensch und deine Süße eine Miez, aber ich glaube im Aufbau der Blase gibts da kaum Unterschiede.)

Und weißt du, was ich ansonsten an deiner Stelle tun würde? Einen faden aufmachen nach einem guten THP in deiner Nähe forschen. Das geht keinesfalls gegen deinen TA, aber es kann ja nicht schaden, sich für das homöopathische einen Spezialisten zu besorgen, denn man zusätzlich hat, oder? Zumindest wäre das was, was du noch tun könntest, denn ich kann mir vorstellen, dass du dich hilflos und frustriert fühlst, weil du nichts für deine Maus tun kannst :hug:
Zumal ich jetzt schon öfter gelesen hab, dass Metacam auch in geringen Dosen auf Dauer Nebenwirkungen bei Katzen haben kann :(

Katzerine
24.11.2011, 23:34
Schau mal hier:

Die Anwendung ist kontraindiziert bei Tieren mit Herz-, Leber- und klinisch manifesten Nierenstörungen sowie bei Tieren, bei denen die Möglichkeit von gastrointestinalen Ulzerationen oder Blutungen besteht.

Es ist mit den typischen Nebenwirkungen der nicht-steroidalen Antiphlogistika wie Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall, teerartiger Kot, Apathie und Nierenversagen zu rechnen. Diese Nebenwirkungen sind in den meisten Fällen vorübergehend und klingen nach Abbruch der Behandlung ab, können aber bei Nichtbeachten in einzelnen Fällen auch schwerwiegend oder lebensbedrohlich sein.
Also ich geb offen zu, dass mein medizinisches Wissen hier aufhört, aber vll fragst du deinen TA nochmal, ob es sinnvoll ist deiner Blasenkranken Miez Metacam zu geben, wenn das auf Dauer auf die Nieren geht? Nieren und Blase hängen ja zusammen..:confused::?:
Und wenn du schreibst, dass sie so lustlos ist und viel schläft usw, vll ist das eine Nebenwirkung?


Wenn ich merke, dass sie Schmerzen hat und ich will Ihr Metacam geben, brauche ich sie nicht festhalten, sie öffnet den Mund FREIWILLIG.:0(:0(:0(:0(:0(
Das ist echt krass. Weiß jemand, ob Katzen schmerzmittelabhängig werden können?

Leigh, will dir auf keinen Fall Angst machen! :hug: Hab nur meine Gedanken ein bisschen kreisen lassen :o
Irgendwie muss der Geschichte doch beizukommen sein....

Leigh44
24.11.2011, 23:54
Hallo, danke für Eure Antworten.
Also erstmal muss man ja sagen, dass er festgestellt hat, dass die Katze Immunschwach und die BE Chronisch ist.
Die Schmerzen scheinen in Schüben aufzutreten. Nach 3 Tagen ist oft Ruhe.
Ich habe den TA nach nem anderen Schmerzmittel gefragt, aber er meinte man braucht schon eines was entzündungshemmend ist. Und es ist nicht wie bei den menschlichen Rheumamitteln, so dass dies auf den Magen gehen würde.

Ich denke sie macht den Mund freiwillig auf, weil sie gelernt hat, dass es hilft:0(
Ich fülle sie ja auch mit Metacam nicht ab, aber wenn sie schreit muss ich was tun, so sehe ich das.

Der TA meinte, dass die Heilung ungefähr solange dauert wie die chronische Entzündung bereits bestanden hat.
Er sagte solange brauchen wir, bis wir es im Griff haben werden.

Denn ihr Körper kämpft nicht mehr von selbst dagegen an, das zeigt das Blutbild ( Differzial der weissen Blutkörperchen), so sagt er.

Wenn die Packung Immustimm leer ist, dann wird ein neues Blutbild gemacht.
Leider war beim letzten Besuch Ihre Blase fast leer, sie hat mich ausgetrickst.
Aber wenn ich was abfangen kann, machen wir nochmal ein Antibiogramm.

Ist schon Mist, ich denke er macht sehr viel mit Naturheilmitteln und ich vertraue ihm da auch.
Er sagte die Globulis helfen auch etwas gegen Schmerzen.

Ich warte einfach auf den Tag, bis der Mist weg ist. Und ihr Blutbild ok und angemessen.
Aber zwischendrin fällt es schwer, ich versuche mit dem Metacam so zurückhaltend zu sein wie es geht, aber ich lasse die Dicke nicht leiden, und das habe ich ihm auch gesagt.

Er hat mir gesagt : Es ist nicht so wichtig den Schmerz aus dem Kopf der Katze zu bekommen, sondern den Körper so zu richten, dass der Schmerz von selbst weggeht.

Und das geht nur über die Richtung des Immunsystems und dauert lange:mad::mad::mad::mad::mad: :mad::mad::mad::mad:

Hach Mist.
Gruss
Leigh44

Leigh44
24.11.2011, 23:56
Ach, Ihre Nierenwerte sind ok...
Und die Chronische Entzündung muss vorher ein Jahr bestanden haben, man hat es nur nicht gemerkt. Nur durch ganz kleine Anzeichen, wegen denen ich zum TA gegangen bin ( 2 mal in einem halben Jahr auf ein Handtuch gepullert und mehr gemaut, das waren die ganzen Anzeichen, wegen denen bin ich los, weil ich fand dass ihr Gesicht komisch ist)

Katzerine
25.11.2011, 00:23
Ich glaub du kennst deine Miez wirklich gut :kraul:

Andere Frage: Habt ihr mal nach Blasensteinen suchen lassen? Die können die Blasenschleimhaut immer wieder aufritzen, da ist die Einnistung von Bakterien vorprogrammiert.

Leigh44
25.11.2011, 00:26
Wenn die den Urin zentrifugieren, wird dann nicht nach Steinen geschaut? Oder müsste man wieder röntgen?

Katzerine
25.11.2011, 00:30
Wenn die Steine oder Gries durch die Harnröhre ausgeschwemmt werden sieht man die schon im Urin.
Wenn ein "großer" Stein IN der Blase ist, sieht man das im Ultraschall.
Schau mal hier: http://www.chefkoch.de/forum/2,29,164507/Katze-Sissi-hat-chronische-Blasenentzuendung-6-Woche-Antbiotika.html

Katzerine
25.11.2011, 00:36
Und ich hab hier:http://www.katzen-forum.net/innere-krankheiten/36702-chronische-blasenentzuendung.html
noch das gefunden:


Akute Blasenentzündung
Symptome

Bei einer akuten Zystitis ähneln die Symptome denen eines Blasensteinleidens. Beim Wasserlassen muß die Katze heftig pressen, wobei sie tief in die Hocke geht. Der Urin wird unter großen Schwierigkeiten ausgeschieden und enthält Blut. Oft maunzt das Tier vor Schmerzen. Im Anfangsstadium steigt die Temperatur an. Die prall gefüllte Blase läßt sich leicht ertasten, man sollte jedoch vorsichtig vorgehen, da die Blasenwand in Extremfällen reißen kann. Bei einer chronischen Erkrankung sind die genannten Symptome etwas schwächer ausgeprägt, und die Katze hat wesentlich weniger Beschwerden.

Bei Katern kann der Penis ausgefahren sein. Die Blasenwand verdickt sich und kann von außen ertastet werden.

Behandlung
Aconitum napellus
Sollte so früh wie möglich gegeben werden, da es Streß und Angst vertreibt.
Dosis: M10, 5 Gaben im Abstand von je 1/2 Stunde

Cantharis
Gilt als das beste Mittel in akuten Fällen. Die Katze preßt beim Wasserlassen sehr stark, der Urin enthält viel Blut.
Dosis: M10, 3mal täglich 3 Tage lang

Chimaphila umbellata
Auch hier preßt die Katze beim Wasserlassen sehr stark, jedoch ist der dunkelgrüne Urin eher schleimig als blutig und riecht ausgesprochen streng. Dosis: D6, 3mal täglich 5 Tage lang

Copaiva
Der Urin hat einen süßlichen Geruch und sieht schaumig aus. Kater belecken häufig ihren Penis. Die Tiere leiden an häufigem Harndrang.
Dosis: D6, 3mal täglich 10 Tage lang

Camphora
Der Urin wird langsam ausgeschieden und ist gelbgrün. Wenn man ihn länger stehen läßt, setzt sich ein rötliches Sediment ab.
Dosis: D30, 2mal täglich 5 Tage lang

Chronische Blasenentzündung
Eine chronische Blasenentzündung entsteht als Folge einer akuten Zystitis.

Symptome

Die Blase verdickt sich und fühlt sich wie aus Leder an, und die Katze hat ständig Beschwerden. Sie muß häufig Harn lassen, der Urin wird jedoch nur in kleinen Tropfen ausgeschieden.

Behandlung
Viele Mittel, die bei akuter Zystitis helfen, lassen sich auch bei einer chronischen Erkrankung verwenden. Außerdem kann man zu folgenden Mittel greifen

Equisetum
Nach dem Harnlassen, das sehr oft und besonders nachts geschieht, geht es der Katze nicht besser.
Dosis: D30, 1mal täglich 10 Tage lang

Eupatorium purpureum
Gibt man bei Harnsteinen und Urin mit hohem Eiweißgehalt (Albumin)
Dosis: D6, 3mal täglich 14 Tage lang

Pareira
Wird bei starker Verdickung der Blasenmuskulatur verabreicht. Der Urin riecht nach Ammoniak. Läßt man ihn stehen, lagert sich Schleim in ihm ab.
Dosis: D6, 3mal täglich 14 Tage lang

Causticum hahnemanni
Im akuten Stadium empfiehlt sich dieses Mittel nach Cantharis an zweiter Stelle, insbesondere bei älteren Tieren. Die Entzündung ist rezidivierend, das heißt, es kommt immer wieder zu Rückfällen.
Dosis: D30, 1mal täglich 14 Tage lang

Oleum terebinthinae (syn. Terebinthina)
Ein süßlicher Geruch und Blut im Urin sind charakteristische Symptome. Bei Bewegung geht es der Katze besser.
Dosis: D200, 3mal wöchentlich 4 Wochen lang

Uva ursi
Die Katze leidet an Schmerzen oder Beschwerden im gesamten Genitalbereich und scheidet gleichzeitig einen grünlichen, schleimig-eitrigen Urin aus, der Blutspuren enthält. Nach dem Urinieren nehmen die Schmerzen nicht ab
Dosis: D6, 3mal täglich 14Tage lang
Bekommt deine Süße irgendwas davon? Vll druckste das mal aus und nimmst es beim nächsten TA Besuch mal mit?

Jednefalls stimmt es schon. Homöopathische Behandlung dauert einfach, da muss man viel Geduld haben.

Leigh44
25.11.2011, 00:55
Ne meine Süsse bekommt Revet und davon gibt es ganz viele verschiedene Arten (sie bekommt zwei verschiedene), die auf Blase und so ausgerichtet sind.

Der TA sagte, er könnte einen Ultraschall machen, aber da er genau weiss was er sehen wird, will er mich nicht abkochen, nämlich eine verdickte Schleimhaut und mehr nicht. Das würde ihm keine neue Erkenntnis bringen meinte er, und kostet mich nur zusätzlich Geld....
Zentrifugiert und extrem gut abgetastet ( auch die Blase ausgedrückt, die Arme, da war ja fast nix drin, der fielen fast die Augen aus dem Kopf, so dass ich schon Stop aufhören gerufen habe, hat er natürlich) Vielleicht hätte er auch was gefühlt wenn was da wäre...

Leigh44
25.11.2011, 01:01
Sie presst ja auch nicht und lässt auch keine kleinen Tropfen aus.. Ist halt chronisch. Hat autsch die Maus

Katzerine
25.11.2011, 01:09
Also es ist supernett von deinem TA, dass er dir kein Geld aus der Tache ziehen will (ist ja selten genug sowas).
Aber ich bezweifle, dass man alle Blasensteine ertasten kann. In dem Faden, in dem ich das gelesen hab, war die Miez auch schon ewig wegen BE in Behandlung, und der Stein ist nicht entdeckt worden ohne den Ultraschall. Überleg mal, was für einen supergeringen Durchmesser die Harnröhre einer Katze hat. Der Stein muss ja nur unwesentlich größer sein als dieser Durchmesser, um nicht ausgeschwemmt werden zu können, so dass er in der Blase "rumliegt".
Ich würde das wirklich untersuchen lassen. Wozu etwas unversucht lassen, wenn es die Lösung sein könnte?

So, und zur guten Nacht poste ich dir hier noch einen wirklich sehr interessanten Link zu dem Thema. Im wesentlichen geht es da darum, dass zwar die meisten BEs eine Ursache haben, die man erkennen kann (Bakterien, Gries, Steine, wobei Steine wiederum Bakterien hervorrufen können). Es gibt aber, genau wie beim Menschen, eine Gruppe von BEs, deren Ursache die Wissenschaft noch nicht kennt, das sind die so genannten "idiopathischen BEs". In dem Link geht es darum, dass einige Leidgeplagte Besis von Katzen mit chronischen, idiopathischen BEs eine homöopathische Mischung "entdeckt" haben, die ganz tolle und schnelle Heilung bewirkt.
Wichtig dabei ist aber: Vorher muss auf jeden Fall ausgeschlossen sein, dass es eine erkennbare Ursache der BE gibt (das im eine wie im anderen Fall eine Entzündung vorliegt, ist klar)! Sonst verlängert man nur den Leidensweg, weil das Mittel dann nicht helfen kann!
Die schlechte Nachricht: Das Mittel wird inzwischen nicht mehr hergestellt (Firma Heel). Aber: In dem Link ist die Original-Zusammensetzung aufgeführt, und man kann sich die Tropfen von seiner Apo herstellen lassen!

Ich kann dir und allen anderen Interessierten nur wärmstens empfehlen, sich mal durch diesen Link komplett durchzulesen:
http://www.cuxkatzen.de/html/blasenentzundung.html

Schlaf schön und gute Besserung für deine arme Süße! :hug::kraul:

Katzerine
25.11.2011, 01:11
Sie presst ja auch nicht und lässt auch keine kleinen Tropfen aus.. Ist halt chronisch. Hat autsch die Maus
Meinst du das jetzt wegen den aufgeführten Medis?
Weil wenn sie einen Stein hätte müsste das ja nicht heißen, dass sie presst oder kleine Mengen absetzt.

Leigh44
25.11.2011, 06:06
Hallo Katzerine,

also zuerstmal, der Doc hat nicht behauptet, dass er Steine ertasten könnnte. Das habe ich mal so gedacht....
Im Sediment war nichts zu sehen und er wollte mich nicht abkochen, weil wegen des Blutbildes und der Reaktion auf das erste AB (Sie bekam bei meinem ersten Besuch bei ihm 16 Tage Convenia), sich der Urin verbessert hat.

ALso NEUEN Urin, im zentrifugierten war auch gar nichts mehr zu sehen, das müssten dann Steinchen sein, die nicht bröckeln.

Und er wollte mich nicht abkochen weil er von seiner Diagnose aufgrund des absolut zerrütteten Immunsystems sehr überzeugt ist.

Nun werde ich Ihn bitten einen Ultraschall zu machen. Ich werde noch etwas warten, denn die Miez ist vom letzten Besuch noch voll fertig
(Irgendwas muss vorher in dem Untersuchungszimmer gewesen sein, vielleicht ne Einschläferung. So kannte ich meine Miez nicht. Als wir nach Hause kamen und die Kleine am Transportkorb gerochen hat ist sie Pfeilschnell weggelaufen, das war sehr seltsam)

Ich will da auch Gewissheit, könnte ja sein.

Er hat mir halt immer nur gesagt, dass eine Behandlung mit Naturheilmitteln im Endeffekt effektiv ist, aber dauert (meist solange wie das Leiden schon besand).

Und es kostet auch Nerven, aber dauerhaft AB ist schlimmer als ab und an Metacam.

Aber ich bin in seinem Zimmer fast im Kreis gesprungen. Ich meinte dann zu ihn, ok, dann brauche ich nen Magenschutz für die Katz ( weil ich dachte das Metacam wäre wie ein menschliches Antirheumatikum) oder nen anderes Schmerzmittel vergleichbar mit Paracetamol, oder er muss so behandeln dass sie keine Schmerzen mehr hat.

Er sagte ja dann, dass Metacam entzündungshemmend ist, aber nicht so auf den Magen Darm Trakt geht.

Ich kann ihn zuerst ja mal anrufen und fragen was ihn sicher macht, dass sie keine Steine hat.

:mad::0(:mad::0(:mad::0(

Oder er hat es nicht bedacht und wir schallen einmal. (Aber irgendwie glaube ich bei Ihm nicht, dass er dies nicht in Betracht gezogen hat, er muss einen Grund haben), und der Doc meint es hat einen körperlichen Grund, nämlcih den, das ihr Immunsystem quasi im Popo ist und wir das aufbauen müssen.....

Gruss
Leigh44

Leigh44
25.11.2011, 06:14
Aber irgendwann in nächster Zeit versuche ich es mit der sauberen Suppenkelle (abgekocht) und dann ab ins Labor zum Antibiogramm, da will ich zuerst nochmal Gewissheit. Aber der Urin muss superfrisch sein und ich fahre ihn dann direkt in die Menschenklinik, habe mich erkundigt wo hier das Labor ist.... (welchen natürlich auch den Katzenurin testet), Du glaubst nicht wiviel Du sparst wenn Du das selbst hinbringst und die Sachen in Auftrag gibst..... Beratung inclusive...

Schmusi83
25.11.2011, 11:43
Ich :hug: dich und deine kleine! Das wird schon, wirst sehen!!

Katzerine
25.11.2011, 16:07
Ja, frag deinen TA nochmal wegen des Blasensteins.
Ich hab da nochmal nachgelesen. Wenn ich es richtig verstanden habe, entstehen diese Steine IN der blase durch Kristalle im Urin. Die eimzelnen Kristalle müsste man also auch in der Urinprobe sehen :?: Jetzt weiß ich aber nicht wie es ist, wenn die Kristalle vll inzwischen weg sind, aber vorher ein Blasenstein entstanden ist, der immernoch da ist....
Naja, dein TA wird dir da sicher Auskunft geben können.

Also sieht er als Ursache der BE ein schwaches Immunsystem? Frag ihn mal ob das unter diese "idiopathischen" BEs fällt. Weil wenn ja, dann würd ich an deiner Stelle auf jeden Fall diese Tropfen aus dem Link (http://www.cuxkatzen.de/html/blasenentzundung.html) in der Apo mischen lassen und es damit versuchen.

Und natürlich weiterhin :hug: :kraul: :hug: :kraul: