PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Husten Katzen



Dara
10.02.2003, 18:41
Wir haben seit dem 6.2. eine ausgesetzte Katze bei uns aufgenommen. Sie hat einen normen Appetit und macht auch sonst einen gesunden Eindruck. Nur manchmal streckt sie ihren Kopf vor und gibt solchen komischen Laute von sich. Anfangs dachten wir, daß sie abgeschluckte Haarballen auswürgen will, es kam aber nichts. Es klingt auch fast wie ein Husten. Gibt es so etwas bei Katzen und ist das womöglich auf einen Hund übertragbar?

Dara

Katzenmammi
10.02.2003, 18:52
Hallo Dara,

bei Lucca stelle ich das heute noch fest und zwar immer dann, wenn sie wieder mal die Schnute zu tief in den Wassernapf gesteckt hat. Irgendwie "inhaliert" sie dann, statt zu trinken und die Husterei anschließend hört sich ganz fürchterlich an, fast wie ein Bellen. Ich gebe meist ein ganz klein wenig Kaffeesahne ins Wasser, damit sie erkennt, wo das Wasser anfängt.

Trotzdem solltest Du die Katze, zumal sie ausgesetzt war, mal beim TA vorstellen. Er untersucht sie und kann dann sagen, ob es sich wirklich nicht um etwas Ernsteres handelt. Außerdem sind Impfungen sinnvoll bis notwendig.

Ich finde es sehr schön, daß Du einem verstoßenen Tier ein Zuhause geben möchtest und wünsche Dir und der Katze alles Liebe und Gute!!!!

Viele Grüße

Enya
10.02.2003, 19:12
Hallo kann mich Ina nur anschließen.
Bitte umgehend dem TA vorstellen. Dann bilder machen und nachforschen ob das Tier wirklich ausgesetzt wurde. vielleicht wird sie doch vermißt?? Evtl. im örtlichen Tierheim nachfragen etc.

Toll das ihr die Katze aufgenommen habt.
:D

Dara
10.02.2003, 19:25
Hallo Birgit, das Tier ist wirklich ausgesetzt. Die Katze hat schon im vergangenen Winter unter unserer Treppe auf den Heizungsrohren "gewohnt". Schon damals habe ich die Besitzerin ausfindig gemacht und weil sie angeblich das Tier behalten wollte x-mal wieder zu ihr gebracht (ich habe mich schon fast zum "Ei" gemacht). Den ganzen Sommer über spielte die Katze draußen mit den Kindern und bekam immer mal Futter von allen Seiten. Seitdem es nun wieder kalt ist, hat sie sich wieder unter der Treppe eingefunden. Ich habe dann die Besitzerin angerufen und ihr gesagt, daß ihre Katze wieder bei uns ist und da hat sie mir gesagt, daß sie sie nicht mehr haben will. Ich habe nun bisher die Katze nur gefüttert und ihr unter der Heizung ein Bettchen hingelegt. Da es aber immer wieder Ärger mit den Hausbewohnern gab (warum weiß ich nicht, die Katze hat _nie_ hingemacht) habe ich sie eben jetzt doch zu mir genommen, obwohl ich nicht weiß, was ich machen soll, wenn wir in den Urlaub fahren. Da bleibt vielleicht nur die Pension und ob das gut für die Katze ist weiß ich auch nicht. Ich wollte ja auch keine Katze, weil es mit der Urlaubsbetreuung so problematisch ist. Und das Verrückte ist ja auch noch, daß wir einen Terrier besitzen, aber ausgerechnet uns hat die Katze ausgesucht und Hund und Katze verstehen sich auch gut.
Kannst mir glauben, ich hab mir da schon ein ganz schön großes Problem aufgeladen, zumal die Katze nur lieb ist und sich innerhalb der 5 Tage schon gut an uns gewöhnt hat.

Herzliche Grüße Dara:confused:

Enya
10.02.2003, 19:42
Hallo Dara,
jetzt sehe ich klarer.
Also ersteinmal Hut ab vor deinem handeln.
Aber ich möchte noch was sagen. Das aussetzen von Tieren ist strafbar!! Somit hättest du die Möglichkeit diese " Dame" an zu zeigen!! Das ist natürlich kein Schritt der einem leicht fällt. Aber nur so kann man solche Idioten wirklich zur Verantwortung ziehen.
Klar die Betreuung während der Urlaubszeit ist nicht so einfach. Mit Hund hat man es da schon besser. Den kann man mitnehmen.
Ich weiß ja nicht wielange du in Urlaub fährst. Aber eine ! gute! Pension ist immer noch besser als auf der Straße leben zu müssen.
Was spricht denn außer dem Urlaub dagegen das du die Kleine behalten würdest? Sie scheint sich mit deinem Terrier gut zu verstehen und das ist ja nicht so gewöhnlich?
Leider ist es oft so, das Katzen sich Ihre Besitzer selber aussuchen.
Solltest du sie wirklich behalten wollen, dann ist dein erster Gang der Tierarzt. Sie sollte gründlich untersucht werden und vor allem auch entwurmt werden. Dann solltest du sie impfen lassen und auch kontrollieren lassen ob sie kastriert ist.
Wenn du sie nicht behalten kannst, dann informiere bitte den Tierschutz oder Katzenverein in deiner nähe. Sie werden dich auf jeden Fall unterstützen. Schildere Ihnen die Situation genauso wie hier.

Dara
10.02.2003, 19:55
Hallo Birgit, gegen die Katzenhaltung spricht wirklich nur der Urlaub. Wir haben für dieses Jahr zweimal je 2 Wochen gebucht, einmal Mitte Mai und einmal Ende September.
Ich zermartere mir ja auch schon mein Hirn, was für die Katze besser ist, ob ich ihr mit Hilfe unseres Tierheimes (das sehr kooperativ ist) ein schönes Zuhause suche, oder ob ich es wenigstens einmal mit der Pension versuche. Geht das nicht gut, muß ich sie hernach weggeben, um sie nicht ein zweites Mal dem Streß auszusetzen. Ich weiß eben nicht, was besser ist und wäre dankbar, wenn mir mal jemand seine Erfahrungen mit der Pensionsunterbringung schreiben könnte. Vor allem ist sie ja auch ein Freigänger.
Ich mache es mir wirklich nicht leicht und ich habe die Maus (obwohl ich _nie_ eine Katze haben wollte) schon so sehr in mein Herz geschlossen, daß ich gar nicht daran denken darf, daß ich sie weggebe.
Was die Frau angeht, die sie ausgesetzt hat: Die ist in meinen Augen soooooooo doof, daß es sich nicht lohnt, sie anzuzeigen.

Herzlichst Dara

Enya
10.02.2003, 20:43
Hallo wegen der Pesionsbetreuung kann ich dir leider nicht helfen.
Bei unseren dreien geht das auch nicht so einfach. Vor allem, da unsere alte Katze Freigänger ist. Na ja nicht jeden Tag aber immmer noch hin und wieder.
Wenn wir mal weg fahren für etwas länger, dann immer getrennt.
Liegt aber auch daran, das uns bis jetzt keiner die Tiere gut genug versorgt.Bis auf meine Schwester, aber die ist halt jetzt auch Katzenmama und nicht mehr so verfügbar wie bisher.
Weil wir sind der Meinung, mal eben füttern und kurz streicheln reicht halt nicht.
Aber vielleicht haben andere diesbezüglich noch Efahrungen für dich.
Drück euch ganz feste die Daumen.

Bubu
12.02.2003, 14:26
Wir haben auch einen Kater der hustet. Ist ein kleiner Ausländer und hat aus seiner Jugendzeit leider Bronchialasthma als Erinnerung behalten. Erhält nun alle 8 - 9 Wochen Spritzen, die sehr gut helfen.

Zum Thema Tierpension: Wir haben für längere Zeit auch keine andere Möglichkeit als eine Tierpension. Aber wir haben eine gute gefunden, mit echten Bäumen in einem ausgebauten 100 qm großen Dachgeschoß einer schönen Scheune. Fenster bis zum Boden und gesichert, damit im Sommer aufgemacht werden kann. Dreimal war unserer nun schon dort. Das erste mal nur eine Woche zum drangewöhnen, dann drei Wochen und an Weihnachten zwei Wochen. Die Pension ist gut besucht, er hat viele Kumpels zum spielen. Langeweile gibts dort nicht. Wenn er die Pensionswirtin sieht, schnurrt er (gut, letztes mal nicht so arg - mehr gefaucht wegen der anderen Katzen). Aber er hat keinen Schaden davongetragen. Übrigens: er ist auch Freigänger. Aber es geht halt nicht alles und es klappt auch. Am Anfang brauchte er noch Tabletten, die hat sie ihm jeden Tag gegeben usw. Also wir hatten Glück. Zur Auswahl hatten wir leider nicht viel, bei uns gibt es nur zwei. Aber man sollte auf Sauberkeit natürlich achten, die Katzenklos sichten, Futterplatz sichten und vor allem, wie die Katzen drauf sind, die da sind und wie sie auf den Pensionsmenschen reagieren. Viel Erfolg - an dem sollte es echt nicht scheitern.
Gruß Bubu