PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Leni kotzt trotz Appetit



Catheart
10.10.2011, 10:13
Hallo

Vorneweg, Tierarzttermin für heute abend steht schon, möchte nur wissen ob das schonmal jemand hatte.

Leni hat gestern abend im Schlaf urplötzlich ihr Futter erbrochen, alles im hohen Bogen vom Deckenspanner runter :rolleyes: da dachte ich mir noch nichts dabei.

Aber seitdem kotzt sie weiter, zwar nur noch Wasser/Schaum, aber es hört einfach nicht auf :0(

Sie hat Hunger, also hat sie eben auch ne Kleinigkeit gegessen, kam aber ne Stunde später wieder raus :(

Trinken tut sie, bleibt auch drin.

Sie hat kein Fieber, ist im Verhalten wie immer.

Hatte jemand sowas auch schonmal? :?:

Pampashase
10.10.2011, 10:49
Hallo Catheart,

bei meinen Katzen hatte ich das noch nicht mit der Symthomatik.
Nina hatte mal im November 10, als es ihr so schlecht ging, mehrmals :-(0):-(0):-(0). Der TA, den ich gleich angerufen habe sagte mir, ich solle sie
24 Stunden nüchtern lassen. Wenn sie trinkt sei das kein Problem. Hat sie auch gemacht.

Bei uns gibt es bei Mensch und Tier bei allem was das Verdauungssystem betrifft Nux Vomika D 6. Bei den Katzen 3 x täglich 3 Globolie.

Es ist trotzdem gut, wenn Du mit ihr zum TA gehst.

Carmelita
10.10.2011, 11:03
Hatte jemand sowas auch schonmal? :?:

ja (muß aber jetzt nicht bei Leni auch sein *hoffe nicht* :bl:

Hi Nicki

Frieda hatte das vor einigen Jahren, fing aprupt an. Hunger und Apettit hatte sie, aber es blieb nichts drin, kam postwendend wieder raus.

Ich war auch beim TA in der Nachmittagsprechstunde. Es folgten die üblichen, äußerlichen Untersuchungen und sie bekam ein Mittel für den Magen. Manchmal - oder auch oft - sind sie schnell mit der Diagnose Gastritis :s:

Wenn dem so gewesen wäre, hätte die Spritze relativ schnell gewirkt. Als es nach einigen Stunden nicht besser wurde, haben wir sie spät am abend noch direkt in die Klinik gebracht (nicht mehr zum HausTA) Dort waren die Untersuchungen umfangreicher und es wurde auch Blut genommen. Das Ergebnis war schnell klar - Frieda hatte eine Leberentzündung. Woher konnte man damals nur mutmaßen. Entweder eine schlechte Maus gefressen (eine, die vorher evtl. Gift aufgenommen hatte) oder sie war mit den Pfötchen irgendwo durch - Oel, Farbe etc. und hat sich die Pfötchen abgeleckt. Frieda ist Freigänger, da ist leider alles möglich.

Da die Ursache bekannt war, konnten auch die richtigen Mittel schnell greifen. sie mußte zwar 3 Tage in der Klinik bleiben, danach war aber alles wieder okay. Unentdeckt wäre ein Leberschaden unvermeidbar gewesen.

Ich wünsche Euch beim TA alles Gute und das es "nur eine Unpässlichkeit" ist.

Grüße
Susanne

Catheart
10.10.2011, 11:11
Hallo Susanne

Gott sei dank, Leni ist die Wohnungskatze bei mir, also gefressen hat sie nichts.

Dann hoffe ich auf den Haarballen :rolleyes:

aristokitten
27.10.2011, 18:54
Hallo!
Darf ich fragen, wie die Geschichte ausgegangen ist? meine Katze hat nämlich die gleichen Symptome und ich bin per google-Suche hier gelandet... Meine Monchi kotzt seit einer Woche - wir waren schon zweimal beim TA, es wurde eine Mandelentzündung festgestellt, die auch mit AB behandelt wird. Beim zweiten TA-Besuch waren die auch schon besser, nur die Kotzerei hört nicht auf.
Sie hat keinen Durchfall, kein Fieber und macht eigentlich auch sonst keinen ausdrücklich kranken Eindruck. Sie frisst mit mal mehr, mal weniger Appetit, manchmal dann auch lieber gar nicht. Nach den Spritzen beim TA ging's immer für einen Tag oder so wieder gut, und dann ging's wieder los. Ich will jetzt morgen früh noch mal hin, würde aber gern mal von Anderen hören was ihre Katzis mit den gleichen Symptomen hatten, damit ich weiß, was ich noch mal an Untersuchungen anregen kann...

Danke!

Catheart
27.10.2011, 19:04
Hallo

Bei Leni hats einfach wieder aufgehört, mußte nicht zum TA.

Schmusi83
27.10.2011, 19:36
und mit Haarballen? Bei meinen Kater wars damals auch einer, der hatte wohl gedrückt und kam ein paar Tage nicht raus....

aristokitten
27.10.2011, 22:33
Den Verdacht hatte ich auch schon...sie hat mehrere von den unzähligen Malen Haare mit ausgespuckt, immer dann, wenn es ihr einen Tag lang gut gegangen war und es dann wieder losging. Monchi ist eine norwegische Waldkatze, die hat natürlich auch eine Menge Haare - krieg zwar regelmässig Malzpaste, aber vielleicht reicht das nicht... Ich werd die Tierärztin morgen mal danach fragen. Jetzt liegt sie gerade ganz apathisch aufm Sofa, hat das letzte Mal heute morgen gefressen (und gespuckt). :-(

Schmusi83
28.10.2011, 18:31
geb ihr doch einfach mal nur Schonkost vielleicht hat sie tatächlich ne Schleimhautentzündung? Gegen die fiesen Haare hilft auch wenn du ein paar Flöckchen Butter zun futter gibst (oder auch mal so zum Schlecken) das kannst du ein paar Tage machen (natürlich Miniportionen) und fütterst ihr lieber immer nur kleine Portionen Futter. Vielleicht mal die halbe Ration.

aristokitten
29.10.2011, 14:15
Hi,
wollte nur kurz (hoffentlich abschließend) berichten, falls auch mal jemand anders per google hierher gespült wird....

Gestern war Monchi fröhlich, hab abends auch etwas gefressen und es bei sich behalten - bis 23 Uhr, da hat sie dann plötzlich einen übel riechenden, dunklen Schleim ausgekotzt - das Futter war schon verdaut. Heute hing sie dann wieder wie ein Schluck Wasser in der Kurve hier rum und ich bin zum dritten Mal mit ihr zum Tierarzt. Auf mein Drängen hin wurde ein Rötgenbild gemacht, auf dem man deutlich sehen konnte, dass sie sehr ernsthafte Verstopfung hat, bestimmt auch mit dem einen oder anderen Haarballen darin. Deswegen hat sie alles Futter oben wieder ausgeworfen - hinten ging einfach nicht!

Sie hat jetzt was zum Abführen bekommen, dazu was Entkrampfendes und die nächste Woche soll ich ihr noch Nux Vomica geben. Im Transportkorb kam dann schon das erste raus, hab mich selten so gefreut über eine solche Überraschung ;) Nun sitzt sie hier rum und fühlt sich merklich komisch, aber ich schätze mal, das rumort jetzt ordentlich in ihrem Darm und so nach und nach wird dann alles rauskommen. Ich hör es auch schon ordentlich blubbern aus ihrem Bauch.

Und ich hoffe, das war's dann..... der Zusammenhang mit der (mittlerweile) abgeklungenen Mandelentzündung ist mir noch nicht ganz klar, aber ist halt so. Die Tierärztin hat mir noch geraten, ihr in Zukunft öfter mal Sahne und Butter zum Schlabbern zu geben, das wird Monchi sehr zu schätzen wissen :D

Drückt uns die Daumen, dass dieses 9-tägige Drama jetzt ein Ende gefunden hat.

Liebe Grüße und danke für Eure Ratschläge!