PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : FiP bei katzen



Snail1988
09.10.2011, 13:44
hallöchen...
liebe leser und leserinen...
wollte einmal darauf hinweisen das der FiP virus bei katzen im umlauf ist,also immer schön zum impfen gehen...
leider wurde ich bei meinen alten tierarzt nicht über diesen virus infomiert und somit hatten meine katzen auch nicht diese schutz impfung...
und leider gottes ist mein kater mali (1,5jahre) gestern an diesen virus zugrunde gangen(musste ihn einschläfern lassen):0(
und nun kann ich nur noch hoffen das der kater die kleine lotte (5monate) nicht mit angesteckt hat,sie hat gestern früh gleich die imfung bekomm und nun hoffe ich das sie die nächsten wochen übersteht,weil wenn das der fall ist,hat sie den virus nicht in sich...

Sabine
09.10.2011, 14:09
Die FIP Impfung ist sehr Umstritten und der Wirkungsgrad ist sehr niedrig. Deshalb kommt für meine Katzen diese Impfung nicht in frage. Dann haben die meisten Katzen eh schon mal in ihrem Leben Kontakt zum Corona Virus gehabt, was aber noch lange nicht heißt das das jemals zu FIP wird.

Snail1988
09.10.2011, 18:26
danke für deine antwort :-)
das es etwas umstritten ist davon hab ich mittlerweile auch gehört,aber bei meinem kater ist es halt so weit gekomm,und glaub mir es war kein schöner anblick wie er zu grunde gegangen ist...
ist ja auch jeden seine sache ob er es macht oder nicht,aber ich bin lieber auf der sicheren seite vielleicht bringt es was oder nicht,aber man hat es wenigstens probiert...

Pampashase
09.10.2011, 22:16
wenn ich das richtig weiß, dann ist an sich das Virus nicht das Problem. Auch Mikesch hatte das Corona-Virus in sich ohne jemals an FiP erkrankt zu sein.
Problematisch ist es nur, und führt dann meist zum Tod der Katze, wenn es entartet.

So ist meiner Ansicht nach die Aussage, dass das FiP-Virus im Umlauf ist nicht korrekt, weil es das Corona-Virus schon lange gibt und sehr viele Katzen damit in Kontakt getreten sind. Bisher kenne ich keine wirklich schlüssige Erklärung, weshalb es bei manchen Katzen ausartet und bei so vielen nicht.

Meine Freigänger werden regelmäßig gegen Tollwut, Katzenseuche und Katzenschnupfen geimpft. Aber auf eine FiP-Impfung hat mich unser TA noch nie hingewiesen und er ist ein wirklich kompetenter Kleintier-Tierarzt.

Moika
09.10.2011, 23:05
hallo ihr Lieben,

da ich letztes Jahr meinen Floh elendig an FIP zugrunde gehen sah, kann ich ein bißchen mitreden:0(
Der Floh hatte einen hohen Corona Titer,ich nehme stark an, daß der Virus bei ihm stress- oder trauerbedingt mutierte, da er kurz zuvor seine geliebte Kumpeline Pina verloren hat. Er war vor lauter Trauer ganz trübsinnig.weil ich aus eigener Erfahrung weiß, daß durch Trauer oder Stress Krankheiten ausbrechen können, erscheint es mir also durchaus logisch, daß es bei einem Tier auch so sein kann.Meine andere Katze, die damals auch schon bei mir lebte, hat keinen CoronaTiter.Nach einigem Überlegen und Gesprächen mit meiner TÄ habe ich Lilly und die anderen beiden, die dannach einzogen,impfen lassen. Ich weiß, daß diese Impfung sehr umstritten ist,aber ich möchte nicht noch einmal einen von meinen Lieblingen so elend sterben sehen.Auch wenn die Impfung nur zu ca 80 Prozent schützt, und auch wenn es viele TÄ gibt, die rigoros davon abraten, werde ich das in Zukunft mit allen meinen Katzen machen.
Ich finde, daß muß jeder für sich selbst entscheiden,aber ich für mich habe in der Beziehung jetzt ein gutes gewissen.

Einen schönen Abend noch

Sabine
10.10.2011, 10:06
Die Impfung wirkt nicht zu 80% sondern zu nur um die 40%, kann auch noch weniger sein.
Außerdem kann gerade die Impfung dazu führen das FIP ausbricht.

Pampashase
10.10.2011, 10:12
Hallo Moni, hallo Snail1988,

es tut mir sehr, sehr leid das Eure Katzen so elendig gestorben sind.

Wenn mir eine Katze an FiP gestorben wäre, würde ich wahrscheinlich auch impfen lassen.

Moika
10.10.2011, 11:11
Die Impfung wirkt nicht zu 80% sondern zu nur um die 40%, kann auch noch weniger sein.
Außerdem kann gerade die Impfung dazu führen das FIP ausbricht.

Naja, und selbst wenn es nur 40 prozent sind, dann ist das immer noch besser wie gar nix:?:
Und meine fellis sind alle seit über einem jahr geimpft und bis jetzt sind sie alle quietschfidel. Ich kann trotzdem verstehen, daß du kritisch bist. Aber ICH möchte keine katze menr auf diese Weise verlieren:0(


Schöne Grüße

Snail1988
10.10.2011, 12:27
und der meinung von Moika bin ich auch...
und ja wenn man eine katze gegen fip impft kann es dazu komm das der virus ausbricht aber auch nur wenn die katze den virus schon in sich trägt,so hat es mir mein ta erklärt

Sabine
10.10.2011, 12:35
und der meinung von Moika bin ich auch...
und ja wenn man eine katze gegen fip impft kann es dazu komm das der virus ausbricht aber auch nur wenn die katze den virus schon in sich trägt,so hat es mir mein ta erklärt
Und wie will der Tierarzt feststellen, ob die Katze das Virus in sich trägt. Denn der Corona Antikörpertiter ist mehr als unzuverlässig.

Sabine
10.10.2011, 13:15
Hier hab ich noch einen Link zu FIP, http://www.catgirly.info/Krankheiten/FIP/ .

Homer + Lilli
10.10.2011, 14:51
@Sabine:
Ich glaube die Verfasserin des Links von Dir möchte nicht, das der eingestellt wird.

Moika
10.10.2011, 14:55
Und wie will der Tierarzt feststellen, ob die Katze das Virus in sich trägt. Denn der Corona Antikörpertiter ist mehr als unzuverlässig.

Ach weißt du, mir ist das zu müßig, mich hier rechtfertigen zu müssen.
Außerdem habe ich eine wundervolle TÄ,der ich voll vertraue und die ihre eigenen katzen auch alle schon lange impft und keine ist bisher an FIP gestorben. Kann ja sein, daß dein TA anderer meinung ist, aber das muß jeder für sich selber entscheiden, wem er vertraut und glaubt.ich weiß nur, einige meiner katzingers sind wirklich schwer krank gewesen und trotzdem dank meiner TÄ wieder fit und nur das zählt.

ich wünsch dir noch einen schönen tag:bl:

Pampashase
10.10.2011, 15:31
Hallo Moni,

Du musst Dich doch hier nicht rechtfertigen.
Das Thema Impfung ist allgemein sehr umstritten. Nicht nur die FiP-Impfung.
Sabine hat nur ihre Meinung zur FiP-Impfung geschrieben. Ich lese nichts darin, wo sie Dich von ihrer Meinung überzeugen wollte.

Aber wir Foris, samt Dir, schreiben in einem öffentlichen Forum. Und da sind es nicht nur Beiträge untereinander, sondern für alle, die diesen Faden lesen.
Da finde ich es doch nur gut, wenn verschiedene Meinungen geschrieben werden.
Es bleibt dann jedem Leser vorbehalten für die eine und auch für die andere Meinung weitere Informationen einzuholen, sei es vom eigenen TA, sei es aus dem I-Net oder durch Fachliteratur.

Und wenn Du oder Sabine z.B. durch Eure Beiträge erreicht haben, dass über das Thema nachgedacht wird, dann ist viel erreicht.
Ein Richtig oder Falsch wird es hier nicht geben.

Moika
10.10.2011, 15:42
Hallo Moni,

Du musst Dich doch hier nicht rechtfertigen.
Das Thema Impfung ist allgemein sehr umstritten. Nicht nur die FiP-Impfung.
Sabine hat nur ihre Meinung zur FiP-Impfung geschrieben. Ich lese nichts darin, wo sie Dich von ihrer Meinung überzeugen wollte.

Aber wir Foris, samt Dir, schreiben in einem öffentlichen Forum. Und da sind es nicht nur Beiträge untereinander, sondern für alle, die diesen Faden lesen.
Da finde ich es doch nur gut, wenn verschiedene Meinungen geschrieben werden.
Es bleibt dann jedem Leser vorbehalten für die eine und auch für die andere Meinung weitere Informationen einzuholen, sei es vom eigenen TA, sei es aus dem I-Net oder durch Fachliteratur.

Und wenn Du oder Sabine z.B. durch Eure Beiträge erreicht haben, dass über das Thema nachgedacht wird, dann ist viel erreicht.
Ein Richtig oder Falsch wird es hier nicht geben.

hallo pampashase:hug:,

du hast ja recht,ich war etwas pampig und es tut mir leid.

@Sabine: ich wollte dich nicht angreifen. ich kann als Entschuldigung nur vorbringen, daß es mir selber derzeit und besonders heute nicht sehr gut geht und ich in solchen momenten dann ziemlich überreagiere. Entschuldige bitte:hug::bl:

Euch noch einen schönen tag

Snail1988
10.10.2011, 16:26
http://www.youtube.com/watch?v=yQrJV0-GJf4


wollte hier auch keinen verrückt machen mit dem thema,mein tierarzt hat mich nur darüber infomiert das der virus hier in meinen umkreis etwas verbreitet ist,weil mein kater war nicht der erste in diesem monat der wegen fip eingeschläfert werden musste

sj600
15.10.2011, 20:05
Da muss ich euch aber mal fragen, ob denn eure verbliebenen Katzen, die ihr jetzt habt impfen lassen, auch vorher getestet wurden?

Eigentlich müssten sie ja Kontakt zu Coronaviren gehabt haben, wenn bei euch eine Fellnase an FIP gestorben ist.:0(

Und es sollen ja nur negative Katzen geimpft werden.

Meine Phine hat auch die Impfung, aber nur, weil die ganze Cattery getestet und auch geimpft wurde.
Nelly ist sicher auch negativ, weil sie ein Jahr älter ist, auch aus der Cattery kommt und es keinen Katzenwechsel gab. Aber bei ihr konnte ich mich bisher nicht zur Impfung durchringen.

Irgendwie ist es wie ein Zwiespalt, Phine hat sie nun und bekommt sie auch jedes Jahr.

Ich habe auch schon viel gelesen darüber. Eine Seite schrieb mal, dass die Wirkung nicht gesichert ist, aber schlimmstenfalls ist die Impfung wirkungslos.
Impfsarkome kann es auch keine geben, weil nicht gespritzt wird.

Moika
15.10.2011, 20:40
Hallo Jana,
ich hab meine drei Katzen nach dem Tod meines Katers alle testen lassen auf den Coronavirus. Alle negativ:wd:
und das obwohl meine Diva Lilly damals schon drei jahre mit meiner Dicken(von der ich net weiß,ob sie positiv war.Aber ich denke schon, da sie viel Kontakt mit dem Floh hatte)und ein jahr mit dem Floh zusammengelebt hat. Auch die maja aus der perrera in Spanien und der Oskar hatten keinen Virus in sich.
Ich für mich habe etz mit der Impfung auf jeden fall ein gutes gefühl.

Liebe Grüße

sj600
15.10.2011, 21:35
Ich denke, dann kannst du auch beruhigt sein.:)

Ich habe gelesen, dass es nur gefährlich wird, wenn man Tiere impft, die bereits Kontakt hatten. Aber selbst da gibt es TÄ, die impfen.

wailin
15.10.2011, 21:57
Bei der FIP Impfung ist einfach das Problem, dass es "nur" eine Barriere Impfung ist. Das heisst, es wird quasi nur die Nasenschleimhaut geimpft, da der Corona Virus eben über Schleimhäute übertragen wird. Putzen sich Katzen gegenseitig oder kommen sonst wie mit frischem Kot oder sonstigen Körperflüssigkeiten anders als mit der Nase in Kontakt nützt es halt nichts.

Corona kann man ganz, ganz grob mit der Mechanik von HIV und Aids beim Menschen vergleichen. Solange es "nur" HIV ist, ist es unkritisch. Sobald der Virus mutiert hat man ein echtes Problem und der meines Erachtens einzig positive Aspekt ist, dass es zwischen Ausbruch und Tod nicht viel Zeit gibt. Es ist wenigstens kein langes Leiden......

Statistisch betrachtet trifft es hauptsächlich Katzen unter 1 Jahr oder 10 Jahre und älter. Und statistisch betrachtet trifft es so gut wie nie mehrere Katzen aus einem Haushalt gleichzeitig.

Mein Rony hat sich seinerzeit bei Susi (bei ihrem Tod 15), welche an trockener FIP starb, mit Corona angesteckt. Man konnte es am sich wandelnden Titer ablesen. Das war vor 8 Jahren und er ist jetzt 18 und pudelgesund. Lilly, die vor 8 Jahren hier einzog (und die zwei lieben sich heiss und innig) ist immer noch Corona negativ. Bei den zwei kleinen Griechen habe ich den Titer nicht testen lassen und geimpft sind sie auch nicht.

Ich halte bei Mensch und Tier viel von Impfungen, aber auch viel von einer Risiko-Nutzen-Betrachtung. Für meine Bande habe ich entschieden, dass ich FIP nicht impfen lasse. Aber das muss jeder für sich entscheiden.....

:cu:

Sabine
16.10.2011, 11:11
.
Wirkung nicht gesichert ist, aber schlimmstenfalls ist die Impfung wirkungslos.

Nein schlimmsten Falls bricht FIP aus!


Aber jeder muss selbst entscheiden, ob er die Impfung machen lässt oder nicht. Ich für mich lasse meine Katzen nicht impfen. Solange kein Verdacht auf FIP besteht lasse ich sie noch nicht mal testen.
Das Einzige was mich in diesem Thread am Anfang gestört hat war, das die FIP Impfung als ein heiliger Gral dargestellt wurde, was sie aber ganz und gar nicht ist.

sj600
16.10.2011, 13:36
Nein schlimmsten Falls bricht FIP aus!


Vorher müsste es aber erstmal zu einem Kontakt kommen.

Ich seh die Impfung absolut nicht als heiliger Gral, sonst hätte ich es auch bei Nelly machen lassen.
GSD ist FIP doch recht selten und daher hält sich meine Angst in Grenzen.

Phine hat es nun mal, und ich überlege auch immer das ganze Jahr, ob ich es wiederholen lasse.

wailin
16.10.2011, 13:52
.....
Das Einzige was mich in diesem Thread am Anfang gestört hat war, das die FIP Impfung als ein heiliger Gral dargestellt wurde, was sie aber ganz und gar nicht ist.

Darauf bin ich letztendlich auch angesprungen, denn einerseits ist es schlicht falsch, denn man kann nur gegen Corona und nicht gegen FIP impfen und andererseits ist selbst die Corona-Imfpung ob ihrer Natur sehr zweifelhaft.......

Andere Impfungen halte ich dafür für absolut notwendig und würde z.B. über Schupfen&Seuche im Leben nicht diskutieren - dafür habe ich viel zu viele Folgen von der fehlenden Impfung gesehen......ABER das sind auch "echte" also keine "Barriere" Impfungen !

Meine auf Katzen spezialisierte TA ist sogar total begeistert darüber, das ich FIP kenne und nicht entgegen ihrer Beratung auf die Impfung bestehe.....spezialisierte Katzenkliniken haben durchaus etwas positives....

:cu:

Pebi
17.10.2011, 08:13
Hallo,
ich habe zwei Katzen durch FIP verloren...und das trotz Impfung!
Mir haben mittlerweile mehrere Tierärzte von der FIP-Impfung abgeraten und daran halte ich mich...

LG Pebi