PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Eitrige Bindehautentzündung



Puschlmietze
12.09.2011, 13:07
Luna hat seit ein paar Tagen eine Bindehautentzündung. Erst war es nur auf dem einen Auge. Sie kniff zu Beginn das Auge etwas zu und es tränte leicht ( klare Flüssigkeit ) Ich behandelte das mit Euphrasiatropfen und es wurde auch deutlich besser.
Katzen können ja das reiben nicht lassen :mad: Nun hat sie es auf beiden Augen und mit leicht schleimigen Aussfluss. Bekommen hat sie das durch ihre Fenstersitzerei, also durch Zugluft. Hatte gestern und heute morgen nochmal mit gut gefiltertem Augentrosttee die Augen ausgewaschen, anschl. die Tropfen rein. Falls es heute Mittag nicht besser ist, wollte ich beim TA Augentropfen oder ne Salbe holen. Mitnehmen brauche ich Luna nicht, die tobt beim Doc :( Aber ich bin mir sehr sicher, das es eine Bindehautentzündung ist, Fremdkörper oder eine Hornhautverletzung kann ich ausschließen. Die Augen hat sie auch offen.
Was bekommt man denn in so einem Fall vom TA ? Ich weiß das es mit Mieze besser wäre, aber die flippt mir echt aus. Bei leichten Fällen haben hier immer die Berberil Augentropfen geholfen, nach 2-3 Tagen war alles gut. Oder ich holte eine Salbe in der Apo, klappte auch immer. Ich will nur kein Cortison oder so was haben. Die TA-Helferin meinte auch, wenn es nicht besser wird, müsse ich eh mit Tier kommen. Aber ich will es erstmal so probieren. Muß heute Mittag mal schauen, sollte es schlimmer geworden sein, nehme ich Luna mit ( und ein paar Arbeitshandschuhe :cool: )

Talia
12.09.2011, 23:07
Wie kannst du z.B. eine Hornhautverletzung ausschließen wenn selbst der TA dafür das Auge anfärben müsste? Würde mich ja mal interessieren...

Puschlmietze
13.09.2011, 07:25
Ich habe seit 17 Jahren Katzen. Viele kleine Wehwechen gehörten dazu, auch zig Bindehautentzündungen und einige Hornhautverletzungen. Ich schaue mir meine Katzen sehr genau an, auch die Augen. Jedesmal wenn ich etwas im Auge sah, untersuchte ich das genauer. Hornhautverletzungen sieht man oftmals ( nicht immer ) auch mit bloßem Auge. Wenn man seitlich auf die Augen schaut, sieht man den Defekt. Auch mit einer sehr guten Lichtquelle kann man das sehen, wie ein kleiner Punkt im Auge, der nicht wegzuwischen geht. So war es JEDESMAL wenn meine so etwas hatten. Ich habe den Schaden immer im Vorfeld gesehen, bin dann zum TA, dieser tat seine Tropfen rein, bestätigte meine "Diagnose" und gab entsprechende Salben. Früher bin ich bei jedem Tränchen zum TA gerannt, dieser fand dann eine Bindehautenzündung heraus. Mittlerweile behandel ich solche Sachen selber, ausser den Hornhautschaden.
Bei einer Bindehautentzündung tränt das Auge viel mehr als bei einem Hornhautschaden, ausserdem kam bei Luna nun leicht weißer Schleim dazu. DAS tritt bei einem Hornhautschaden nicht auf. Und sie hat es auch auf dem zweiten Auge bekommen, glaube nicht, das ein Hornhautdefekt "wandert". Oftmals merkt man diesen gar nicht viele Katzen kneifen noch nicht mal die Augen zu.
Der TA gibt die Tropfen rein, damit er es besser sehen kann, ganz sicher ist und es schneller geht. Mit wurde von einem TA mal das Kompliment gemacht, sehr gut auf meine Katzen zu achten, andere hätten den Defekt im Auge gar nicht gesehen.

Ich habe aber jetzt ein gutes Mittel für Lunas Augen bekommen. War gestern in der Apo und fragte da mal nach. Dort wurde mir Calendula D4 Augentropfen gegeben, steht drauf " für eitrige Bindehautentzündungen". Gestern wusch ich die Augen nochmal mit Wasser aus und gab die Tropfen. Tja und was soll ich sagen, heute morgen war es deutlich besser.Kein weißer Schleim mehr, noch ein wenig Tränenfluß, aber deutlich weniger.
Viele hier im Forum kennen mich und wissen, das ich keine Experimente mit meinen Katzen mache. Ich behandel sie nur auf eigene Faust, wenn ich mir absolut sicher bin !