PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Übertreibe ich? Was meint ihr?



Yvchen
01.09.2011, 17:08
Ich würde gerne mal eure Meinungen hören, da ich mir ja bekanntlich immer gern mal zu viel Gedanken um das Wohl meiner Fellnasen mache.
Ich hatte ja schon mehrmals erwähnt das ich mit Carma zum Herzschall will weil ich finde das ihr hecheln nicht mehr "normal" ist. Da ich eh mit Emma zum Kontrollschall muß, wollte ich Carma gleich mitnehmen. Da ich Carma aber nicht aus "einfach zu viel Sorge" schallen lassen will habe ich mal 2 kurze Videos gedreht, bei ca. 18 Grad Außentemperatur:

Carma draußen nach ca. 15 Minuten
http://imageshack.us/clip/my-videos/713/av5y.mp4/

Carma in der Wohnung (wenn man laut stellt kann man's sogar hören)
http://imageshack.us/clip/my-videos/600/lcz.mp4/

AntonsMama
01.09.2011, 17:26
Ist sie bei den Videos vorher rumgeflitzt?

Beim ersten wirkt sie, finde ich sehr erregt, also aufgeregt und eben in allerhöchster !Alarmbereitschaft"...

aber wenn es dich beruhigt, lass sie schallen...sonst zermatern dich die gedanken auch bloß.

Schmusi83
01.09.2011, 17:33
hmmm, aslo ich würde auch zur Untersuchung gehen. Bei gerade mal 18 Grad und ohne Bewegung ist das schon viel gehechelt. Selbst mein Dicker hechelt nicht halb soviel wenn ich bei Hitze mit ihm spiele unterm dicken Perserfell. Viell. ist es ja nur eine Angewohnheit, wie bei meinem das Gurren das er Permanet macht oder bei ihr das "Daumenlutschen". Aber bevor du dich jetzt vor ungewissheit verrückt machst, lass einfach schauen. Und wenn nix rauskommt, kann sie ihrem "Hobby" ja weiter nachgehen ohne das sich DOSI sorgen machen muss ;) Mein Lebensgefährte sagt zu mir auch immer ich bin überbesorgt. Da hör ich gar nicht drauf. Solltest du auch nicht. Wenn dein Gefühl sagt da stimmt was nicht, lass lieber schauen

Yvchen
01.09.2011, 17:43
Ist sie bei den Videos vorher rumgeflitzt?

Beim ersten wirkt sie, finde ich sehr erregt, also aufgeregt und eben in allerhöchster !Alarmbereitschaft"...

aber wenn es dich beruhigt, lass sie schallen...sonst zermatern dich die gedanken auch bloß.
Ja ist sie, so ein bißchen den Fliegen hinterher gerannt. Das hecheln fängt auch schon nach 3-5 Minuten an, ich habe nur das Video nach 15 Minuten gemacht.
War blöd geschrieben. Die "Alarmbereitschaft" kam daher das Nachbars Kater in der Nähe war.
Emma war auch mit draußen - die hat solche Symptome nicht und ihr Herzschall war auffällig.

UlliLili
01.09.2011, 17:45
Das erste Video finde ich völlig normal, da ist sie draußen, was sie ja nicht so oft macht, tausend Eindrücke etc. Wenn das zweite nach ner Ruhephase ist, würde ich auch sagen, nicht normal. Aber wenn es nach dem Spielen ist, finde ich es nicht weiter beunruhigend bei einer jungen Katze. Ich merke das immer wieder, dass manche Katzen wenig Kondition haben und dann eben viel hecheln. Und dass sich das mit der Zeit gibt. Sind sie dann älter, sind sie auch nicht mehr so wild und kennen ihre Grenzen besser. Isi hat früher auch so gehechelt. Weg. Athene und Hera auch. Weg. Emily auch, noch nicht ganz weg. Was sagt denn der Abhörbefund?
Sonst nimm sie mit und da sollen sie Carma da auch noch mal abhören und dann noch mal entscheiden. Ansonsten kennst Du ja meine Meinung. Ich mach mich nicht mehr verrückt. Weder bei mir selber noch bei meinen Katzen. Ich versuche es zumindest, ganz gelingt es mir auch nicht.
Gruß, Ulli

Yvchen
01.09.2011, 17:57
Deine haben auch so doll gehechelt Ulli? Richtig mit Geräuschen wie bei nem Hund?
Na ich wollt ja auch eure Meinungen hören, ich hatte noch nie ne Katze mit solchen Symptomen, wie gesagt auch bei Emma war's nicht so schlimm.
Einen Abhörbefund gibt es eigentlich nicht wirklich, da die TÄ gleich gesagt hat "besser nen Schall machen lassen", so schlimm hecheln sei nicht normal. Also in der Wohnung das Video, da dachte ich wirklich die kollabiert mir gleich, ich hatte richtig schiß und sie hat auch beim anfassen herzzerreißend miaut.
Aber wenn manche eurer Katzen es auch so doll hatten, übertreibe ich sicher mal wieder mit meiner Fürsorge. So bin ich eben, man merkt ich habe keine Kinder....:bow:

Grizabella
01.09.2011, 18:50
Ein derartiges Hecheln kenne und kannte ich nicht, bei keiner meiner bisherigen Katzen oder auch den Katzen aus dem Tierschutz, nicht einmal bei den alten, herzkranken. Allerhöchstens kurzfristig, nach einem raschen Lauf.

Wenn der TA einen Schall vorschlägt, dann wäre er wohl angebracht, aber ich würde ein vorheriges Blutbild vernünftig finden. Könnte es sein, dass Carma eine SD-Überfunktion hat? (Sie kommt mir ziemlich aufgeregt vor, auf beiden Videos.) Hatte sie das Hecheln schon von klein auf? Hat sie in letzter Zeit abgenommen?

marylou
01.09.2011, 19:07
Yvonne, du könntest doch den Link zum zweiten Video mit kurzer Beschreibung (wie lange vor der Aufnahme wurde gespielt, vielleicht auch was wurde gespielt) einfach mal nach München schicken?
Vielleicht können die dir einen guten Ratschlag geben :?:

Ich kenne ein derartiges Hecheln bei Katzen nicht und würde wahrscheinlich schon beim TA auf der Matte stehen und mir genausoviele Sorgen machen wie du. Ich finde nicht, dass du übertreibst. :hug:
Übrigens... es ist schön, ein Video vom Phantom zu sehen ;)

merano10
01.09.2011, 19:16
Hallo Yvonne,

wenn ich mit Mimmy zum TA fahren musste, war die Fahrt stets 30 Minuten. Dann hat Mimmy genauso gehächelt. Grund war die hohe Anspannung. Die Rückfahrt verlief identisch. Erst wieder in der gewohnten Umgebung hat sich das nach einer Weile wieder gelegt.

Marnie verhielt sich in der Transportbox genauso. Sie hächelte ganz enorm; ich hatte ein sehr ungutes Gefühl. In der Wohnung angekommen, beruhigte sich Marnie und sie verhielt sich wieder ganz normal.

Es könnte durchaus sein, dass die vielen Eindrücke Carma in höchste Anspannung versetzt haben. Kann, muss aber nicht.

AntonsMama
01.09.2011, 19:45
Also Momo hechelt ja auch, wenn wir mit ihm Dabird spielen und bei diesem einen bestimmten (Lametta)-Anhänger macht er das sehr schnell und auch recht heftig, bei anderen Anhängern nicht...oder erst viel später...
Also denke ich nen gewisser Faktor Erregung ist da auf alle Fälle mit dabei!

Die idee mit dem Schicken des Videos nach München finde ich nicht verkehrt...die können das vielleicht auch einordnen...

Ansonsten blei ich dabei, wenn es deinem Gewissen beruhigung gibt, lass sie Untersuchen....

Puschlmietze
01.09.2011, 19:46
Hm, also bei den Aussenaufnahmen würde ich auch sagen, dass das hecheln von der Aufregung kommt, wie Ulli schon schrieb. Das zweite Video finde ich schon arg. Da hätte ich auch Schiß gehabt das die mir kollabiert.

Jetzt nochmal für mich zum mitschreiben :) :
wie alt ist Carma nochmal ?
wie lange hat sie vor dem 2.Video gespielt ?
wie lange hält das hecheln max. an ?
ist das auch bei weniger Anstrengung ?

Als Jessy noch viel jünger war, hatte sie bei Fangspielen auch gelegentlich gehechelt. Ich hörte dann sofort auf und lies zu zu Atem kommen. Nach max.5 Minuten war alles wieder ok und wir konnten weiter spielen. Sie hatte einfach eine schlechte Kondition. Heute mit ihren knappen 4 Jahren kommt das gar nicht mehr vor, sie kann rennen und spielen wie ein Weltmeister.

Jetzt zu Würmi, ihr kennt die Geschichte: Würmi hatte bei Aufregung viel langsamer, eher stoßweise geatmet, auch mit offenem Fang. Die Zunge war nicht draussen, die Bauchatmung sehr tief. Als sie die Embolie hatte, hat sie zwar gehechelt, aber auch langsam und tief, sie hat sehr nach Luft gerungen. Die Zunge war da rausgestreckt.

Das Hecheln bei Carma sieht mir nach Überanstrengung aus, evtl. wegen schlechter Kondition. Ich will aber auch nichts verharmlosen. Wenn man bei youtube " Katze hechelt" eingibt, kommen einige solcher Videos wie das von Carma. Und alle Katzen haben vorher gespielt.

Das schnelle Hecheln kenne ich persönlich nur von einer Anstrengung her,
bei Herzgeschichten ist die Atmung langsamer, tiefer, richtig nach Luft ringend. So habe ich es erfahren ( müssen ) :(

UlliLili
01.09.2011, 19:53
Ich kenne das schon. Halt immer, wenn junge oder kleine Katzen an ihre Grenzen kommen. Wenn sie aufgeregt sind, da sie zum Tierarzt müssen. Es ist halt die Frage, was man für Konsequenzen daraus zieht. Wenn sie ein Problem mit dem Herzen hat, kann man es heilen? Wenn eh nicht, dann hat sie es halt und hechelt viel und kann damit trotzdem alt werden. Warum sollte die Katze mit einem Jahr eine Schilddrüsenüberfunktion haben? Klar, jedes Lebewesen kann theoretisch tausend Krankheiten haben, jedes Husten kann ein Lungenkrebs sein. All das ist möglich und man kann es nicht ausschliessen. Aber will man eine junge Katze mit Hormonen behandeln, wo man doch noch gar nicht so genau weiß, was die Hormongaben für Folgen haben? Oder sie in jungen Jahren mit Herzmedikamenten behandeln? Man greift in einen sehr empfindlichen Stoffwechsel ein und man sollte sich das alles immer sehr genau überlegen, ob es nicht mehr schadet als nutzt. Ich würde nichts machen. Weder bei Emma noch bei Carma. Rein gar nichts. Keine Blutuntersuchung, kein Herzschall, einfach nichts. Keine Katze hat Symptome und beide sind jung. Wenn sie sich zu sehr verausgabt, raus aus der Sonne und sich beruhigen lassen. Man sieht ja auf beiden Videos, dass sie aufgeregt ist, beim zweiten putzt sie sich relativ schnell.
Aber da ich Yvonne kenne und weiß, dass sie keine Ruhe hat, beide Katzen einpacken und mitnehmen. Und hoffen, dass sie nicht an einen TÄ gerät der sagt: Ausschließen kann man da nichts, es könnte sein, man muss das beobachten, das ist nicht pathogen, aber auffällig, bla bla bla. 200 Euro bitte, gleich an der Rezeption zu begleichen.
Gruß, Ulli

UlliLili
01.09.2011, 19:58
Sandy, Du hast mal wieder so recht. Es ist eindeutig, die Katze ist aufgeregt. Ich habe mal ne Katze kennen gelernt, die ein Herzproblem hat und die hat so geatmet wie Menschen, die Asthma haben. Eher so nach Luft ringen. Und da war auch die Durchblutung im Maul schlecht, halt Sauerstoffmangel.
Gruß, Ulli

Puschlmietze
01.09.2011, 20:13
Ich kenne das schon. Halt immer, wenn junge oder kleine Katzen an ihre Grenzen kommen. Wenn sie aufgeregt sind, da sie zum Tierarzt müssen. Es ist halt die Frage, was man für Konsequenzen daraus zieht. Wenn sie ein Problem mit dem Herzen hat, kann man es heilen? Wenn eh nicht, dann hat sie es halt und hechelt viel und kann damit trotzdem alt werden. Warum sollte die Katze mit einem Jahr eine Schilddrüsenüberfunktion haben? Klar, jedes Lebewesen kann theoretisch tausend Krankheiten haben, jedes Husten kann ein Lungenkrebs sein. All das ist möglich und man kann es nicht ausschliessen. Aber will man eine junge Katze mit Hormonen behandeln, wo man doch noch gar nicht so genau weiß, was die Hormongaben für Folgen haben? Oder sie in jungen Jahren mit Herzmedikamenten behandeln? Man greift in einen sehr empfindlichen Stoffwechsel ein und man sollte sich das alles immer sehr genau überlegen, ob es nicht mehr schadet als nutzt. Ich würde nichts machen. Weder bei Emma noch bei Carma. Rein gar nichts. Keine Blutuntersuchung, kein Herzschall, einfach nichts. Keine Katze hat Symptome und beide sind jung. Wenn sie sich zu sehr verausgabt, raus aus der Sonne und sich beruhigen lassen. Man sieht ja auf beiden Videos, dass sie aufgeregt ist, beim zweiten putzt sie sich relativ schnell.
Aber da ich Yvonne kenne und weiß, dass sie keine Ruhe hat, beide Katzen einpacken und mitnehmen. Und hoffen, dass sie nicht an einen TÄ gerät der sagt: Ausschließen kann man da nichts, es könnte sein, man muss das beobachten, das ist nicht pathogen, aber auffällig, bla bla bla. 200 Euro bitte, gleich an der Rezeption zu begleichen.
Gruß, Ulli

Ich sehe das etwas anders :o Hätte man bei Würmi früher eingegriffen, wäre das rechte Herz nicht so stark vergrößert bzw. ihre Lebenserwartung normal hoch. Jetzt, nach nur 4 Jahren ist es stark geschädigt, ihre Lebenserwartung nicht sehr hoch. Und sie muss Unmengen an Medis mampfen, damit sie überhaupt ein schönes Leben hat. Zu Beginn wäre das auch nicht nötig gewesen, man hätte den Zustand erhalten können. Sunny lebt auch nur noch wegen den Medikamenten.
Ich versuche auch nicht jeden Furz untersuchen zu lassen, aber wenn einem das keine Ruhe lässt, muß man es machen lassen. Wir hatten bei Sunny und auch bei Würmi ein schlechtes Gefühl und leider bestätigten sich unsere Befürchtungen bzw. die Diagnose war noch schlimmer :( Die Vogel Strauß Methode ist also auch nicht das Wahre.
Falls ( ! ) Carma etwas am Herzen hat, bräuchte sie wahrscheinlich noch gar keine Medikamente. Diese sind erst später notwendig.
Für mich sieht das nach schlechter Kondition aus. Wenn man es aber genau und endgültig wissen will, hilft leider nur die Untersuchung.

Puschlmietze
01.09.2011, 20:14
Sandy, Du hast mal wieder so recht. Es ist eindeutig, die Katze ist aufgeregt. Ich habe mal ne Katze kennen gelernt, die ein Herzproblem hat und die hat so geatmet wie Menschen, die Asthma haben. Eher so nach Luft ringen. Und da war auch die Durchblutung im Maul schlecht, halt Sauerstoffmangel.
Gruß, Ulli

Oh je, hoffentlich bin ich hier kein Klugsch*** :o :bl:

Yvchen
01.09.2011, 21:25
wie alt ist Carma nochmal ?
wie lange hat sie vor dem 2.Video gespielt ?
wie lange hält das hecheln max. an ?
ist das auch bei weniger Anstrengung ?

- Carma ist 1 Jahr und 2 Monate
- wir haben beim 2. Video ca. 5 Minuten gespielt
- es hält wenn wir draußen waren ca. 20 Minuten an und drinnen nach dem spielen ca. 5 Minuten
- es ist auch manchmal bei weniger Anstrengung

Ich danke euch für eure Einschätzungen, das hilft einem schon manchmal. Schließlich bin immer nur ich die die Maus so sieht und heute eben war es besonders krass. Ihr werdet wahrscheinlich recht haben das sie einfach nur zu aufgeregt ist.
Ihre immer noch etwas dicken Lymphknoten müssen ja auch ne Ursache haben und da macht man sich eben Gedanken.

@ Grizabella: ich habe Carma mit ca. 3 Monaten bekommen und seit ich sie kenne macht sie das. Abgenommen hat sie nicht.

Wenn wir zum TA fahren macht sie das übrigens nicht, da ist sie ganz ruhig obwohl sie weiß was auf sie zukommt.

UlliLili
01.09.2011, 21:26
Ich möchte nicht so verstanden werden wissen, dass man nicht zum TA gehen sollte, wenn die Katze was hat. Also Symptome irgendwelcher Art hat. Aber ich finde es heutzutage einfach schlichtweg schlimm, das manche TÄ einem ständig zu teuren Untersuchungen raten, weil sie selbst sich nicht mehr trauen, eine Diagnose zu stellen. Man muss doch immer die Vorgeschichte und den aktuellen Gesundheitszustand sowie Alter und Lebensumstände der Katze sehen. Und im Falle von Emma und Carma, beides normale Hauskatzen, keine Inzucht etc. beide noch jung, keine Symptome bei Carma außer hecheln, bei Emma glaube ich nur ein schlechtes Röntgenbild als Grundlage, sage ich nein, ich würde es nicht machen. Da kommt vielleicht raus, die hat ein vergrößertes Herz. Na und? Was ist die Konsequenz draus? Keine. Das ist dann das, was man einen Zufallsbefund nennt. Bei einer alten Katze, einer Katze mit Vorgeschichte, einer Rasse mit Disposition etc. sieht das anders aus, da muss man vorsichtig sein und handeln.
ABER: Yvonne ist ne liebe und kluge Frau und wenn sie keine Ruhe hat, dann einpacken und hin fahren. Besser als sich ständig den Kopf zu zermartern. Aber den TA auch mutig hinterfragen. Ein guter TA freut sich drüber. Yvonne, nicht böse sein, ich meins nur gut! Gruß, Ulli

UlliLili
01.09.2011, 21:33
Die dicken Lymphknoten sind viel eher was, was mir zu denken gibt. Carma kommt aus sehr schlechten Verhältnissen und hat nicht das beste Immunsystem. Sie hatte früher auch Katzenschnupfen und vielleicht hat sie einfach auch Verwachsungen in der Nase, so dass sie da schlecht Luft kriegt. Ich habe das jetzt ja schon zig mal durch. Wenn sie dann ausgewachsen sind, also so mit 1,5 Jahren, ist der Spuk vorbei und sie sind stabil. Ansonsten sieht Carma so was von top aus. Nicht wieder zu erkennen und kein Vergleich zu dem dürren Kaperle, das sie mal war. Man merkt ihr an, sie wird sehr geliebt und es fehlt ihr an nichts. Danke, Yvonne! Gruß, Ulli

absinth
01.09.2011, 21:43
Tja, mich darfst Du da wohl nicht fragen. Wir betreiben jeden möglichen Aufwand vorsorglich und nicht erst, wenn die Katz schon so krass hechelt.
Bei Wasser auf der Lunge hecheln sie langsamer.
Aber ich hab meine Miez auch schallen lassen obwohl sie fit ist (und kastriert) und gesunde Eltern hat, einfach weils mir damit wohler ist. Und wir fahren dafür knap 300km.

Von außen kann man nunmal nichts sehen. Ich kenne genug Tiere mit Herzfehlern die top gesund aussehn.
Einfach dem eigenen Gefühl vertrauen. Ich hör lieber, dass nix ist, als mit der Ungewissheit zu leben.

Yvchen
01.09.2011, 21:53
keine Symptome bei Carma außer hecheln, bei Emma glaube ich nur ein schlechtes Röntgenbild als Grundlage
Aber den TA auch mutig hinterfragen. Ein guter TA freut sich drüber. Yvonne, nicht böse sein, ich meins nur gut! Gruß, Ulli
Bei Emma waren die Herzmuskelwerte doch sehr grenzwertig beim Schall voriges Jahr (man nennt das "im Graubereich" und mir wurde ja ein Kontrollschall nahe gelegt. Emma muß auf jeden Fall "dran glauben" mit Kontrollschall, da gibts nix zu rütteln.

Ich bin dir doch nicht böse, Ulli, für was denn? Das du einfach bessere Nerven hast als ich bei medizinischen Sachen? Nee, du hast ja viel mehr Katzen als ich jemals haben werde und siehst das viel nüchterner. Deshalb habe ich euch alle ja um Rat gefragt weil ihr euch mit Krankheiten besser auskennt.

Den TA mutig hinterfragen: ist auch so n Thema. Ich habe heute mit dem TA telefoniert der mir von meiner TÄ für den Schall vorgeschlagen wurde. Ich muß sagen der war mir ein klein wenig unsympathisch. Er war offensichtlich von meinen Fragen etwas angenervt. Weil ich wissen wollte ob er Farbdoppler hat und wie wir es mit Carma machen würden wenn sie nicht stillhält usw. Er will auf keinen Fall sedieren, er würde es dann abbrechen und uns nach Hause schicken. Fazit: wenn ich ihm das nicht zutrauen würde dann sollte ich doch in die Klinik fahren wo ich schon mal war, wenn ich der Meinung bin das es da besser ist :eek: Und er ist ab Montag sowieso 3 Wochen im Urlaub.

In der Erfurter Klinik wo ich voriges Jahr war, macht das jetzt eine TÄ (Ulli weiß wer) die immer noch mitten in den Schulungen zur Kardiologie steckt aber schon soweit ist das sie den Schall durchführen kann. Sie war voriges Jahr bei Emma schon dabei. Eine sehr nette, einfühlsame TÄ aber eben unerfahren. Sie würde eine leichte Sedierung machen wenn es absolut sonst nicht zu machen wäre. Die LMU München sagt: man kann beim Schall sedieren um überhaupt ein Ergebnis zu bekommen, man muß nur die Sedierung in die Ergebnisse mit einberechnen.
Ich bin völlig hin und her gerissen, mal abgesehen davon ob nun Carma mitkommt oder nicht. Mit Emma fahre ich auf jeden Fall.

@Ulli: bist du dir sicher das Carma als Kitten Schnupfen hatte? Das ist ja dann ne Info die ich bisher nicht hatte und somit meine TÄ ja auch nicht. Wir stochern ja immer noch im Kot rum wegen den Lymphknoten, weil der auch so bestialisch stinkt (OT). Das kann ich ihr ja dann mal sagen wenn sie Schnupfen hatte vielleicht hat sie echt was in der Nase. Da wär ich nie drauf gekommen.

absinth
01.09.2011, 22:32
Mal nach Polypen suchen? Allerdings können Erkrankungen im Kittenalter (nicht nur) eben auch aufs Herz gehen.

Grizabella
02.09.2011, 01:11
Warum sollte die Katze mit einem Jahr eine Schilddrüsenüberfunktion haben? Klar, jedes Lebewesen kann theoretisch tausend Krankheiten haben, jedes Husten kann ein Lungenkrebs sein. All das ist möglich und man kann es nicht ausschliessen. Aber will man eine junge Katze mit Hormonen behandeln, wo man doch noch gar nicht so genau weiß, was die Hormongaben für Folgen haben? Oder sie in jungen Jahren mit Herzmedikamenten behandeln? Man greift in einen sehr empfindlichen Stoffwechsel ein und man sollte sich das alles immer sehr genau überlegen, ob es nicht mehr schadet als nutzt. Ich würde nichts machen. Weder bei Emma noch bei Carma. Rein gar nichts. Keine Blutuntersuchung, kein Herzschall, einfach nichts. Keine Katze hat Symptome und beide sind jung. Wenn sie sich zu sehr verausgabt, raus aus der Sonne und sich beruhigen lassen. Man sieht ja auf beiden Videos, dass sie aufgeregt ist, beim zweiten putzt sie sich relativ schnell.

WARUM eine Katze, vor allem in sehr jungem Alter, eine Krankheit hat, ist klarerweise nicht zu verstehen, aber die Möglichkeit besteht. Da Carma aber offensichtlich normalgewichtig ist und auch nicht abgenommen hat, hielte ich eine SD-Überfunktion doch für eher unwahrscheinlich. Aber sogar in so einem Fall muss der TA über die Medikation entscheiden, ich hatte ja von einer Hormonbehandlung gar nichts erwähnt.

Wenn der TA aber einen Schall vorschlägt, dann würde ich diesem aber jedenfalls eine Blutuntersuchung vorangehen lassen, weil sie einen viel kleineren Aufwand bedeutet und doch auch sehr aussagekräftig sein kann.

Kasimir11
02.09.2011, 01:20
oh je also das hatte ich letztens mit mienem kater als wir viom teirdoc sind da waren auch 3 katzen in der box und sau heiß und auto denke das war auch die hitze aber nachb knapp 10 minuten wars bei dem einen wieder vortbei.
aber mein eienr übertreibts auch mti dem spielen udn hechelt etwas aber sonst eigentlichn nie so arg auch nicht bnei der hitze unsere bude heizt sich auf und der hat halblanges fell

Puschlmietze
02.09.2011, 10:50
Jessy ist eine BLH, eine Rasse die auch öfters am Herzen erkrankt. Nachdem sie immer so hechelte, machte ich mir schon Sorgen, wollte das aber erst einmal beobachten. Sie zeigte es auch nicht im Ruhezustand bzw. war das schnell wieder vorüber. Letzendlich bin ich nicht zum Schall, ich denke sie hat auch nichts ( es kam ja nichts mehr seitdem vor )

Bei Würmi sah ich gleich, das diese Schnauferei anders als bei Jessy ist. Und trotzdem wollte ich auch hier abwarten. Spätestens jetzt im September wären wir zum Kardiologen. Aber die Embolie nahm uns dann jegliche Entscheidung ab.

Carma ist noch jung, vielleicht legt sich das später. Emma würde ich untersuchen lassen.

Wir müßten mit Sunny auch zum Kontrollschall, hätten ihn ja damals mitnehmen können ( fahren auch immer eine Stunde dahin ) Aber das liebe Geld :o Wenn bis dahin nichts passiert, wollten wir evtl. im Winter mit Würmi und Sunny zum Kardiologen. Meine große Hoffnung wäre ja, das sich bei Würmi irgendwas verbessert hat, wie damals bei Sunny.

Minione
02.09.2011, 11:16
Ganz ehrlich?? Schallen!

SO haben meine gehechelt als sie versucht haben im Wintergarten bei 45 Grad eine Maus zu fangen. Das erste würde ich auch noch als Aufregung durchgehn lassen, das 2. nicht.
Ich würds schon alleine aus dem Grund machen lassen damit ich endlich zur Ruhe komme. Wenn nichts ist umso besser, wenn was ist hat man etwas an der Hand mit dem man arbeiten kann. Dieses ständige lauern, beobachten und Kopf zerbrechen würde mich wahnsinnig machen.

Yvchen
02.09.2011, 11:55
Wenn der TA aber einen Schall vorschlägt, dann würde ich diesem aber jedenfalls eine Blutuntersuchung vorangehen lassen, weil sie einen viel kleineren Aufwand bedeutet und doch auch sehr aussagekräftig sein kann.
Wir haben ja am Anfang des Jahres ein Blutbild machen lassen wegen ihrem Matschekot, es war alles in Ordnung. Da hatte sie das hecheln auch schon beim spielen, draußen waren wir im Winter ja nicht.

Auf jeden Fall vielen Dank für eure Einschätzungen! :bl:
Bleibt für mich noch die Frage wohin denn nun von den beiden Kliniken wie ich weiter oben erwähnt habe. Ich bin mir echt unsicher weil die in Erfurt noch ziemlich unerfahren ist, aber super mit den Katzen kann und auch alles geduldig erklärt, dort auch Emma's Vorjahreswerte sind. Ich jetzt auch jemand hätte der mitkommen kann......:?:
Oder noch 3 Wochen warten, zu einem mir unsympathischen TA der das aber länger macht und von sich überzeugt ist das er auch die wildeste Katze schallen kann weil er das mit aller Macht durchziehen will, ich in 3 Wochen aber niemanden habe der mikommt......:?:

Chilli2504
02.09.2011, 12:00
Ich würde auch zum Schall gehen, du machst dich ja sonst verrückt. Die untrainierte Chilli hechelt beim wilden Spielen vielleicht 30 Sekunden, aber bei Carma wird das Hecheln ja eher mehr als weniger über die Zeit des Videos.

Puschlmietze
02.09.2011, 12:08
Der Kardiologe zu dem wir fahren ist in Hessen. Er ist sehr erfahren und voll ausgestattet. Da er oftmals so pessimistisch eingestellt ist, mag ich schon fast nicht mehr hingehen. Aber er ist halt ehrlich und echt gut. Ansonsten hätten wir nur noch die Klinik in Hofheim. Hatte auch schon überlegt da mal hinzufahren.
Ich weiß wie ungern man zu solchen arroganten TÄ fährt :mad: Unser Kardiologe ist am Telefon auch immer kurz angebunden, im Gegensatz zu meiner TA-Praxis. Aber er hat halt einfach Ahnung :o

fressbienchen
02.09.2011, 13:13
Yule aht auch so laut gehechelt, als sie die Fledermasu gefangen hat. Bei ihr hab ich ja, wie du vllt mitbekommen hast ein Herzschall machen lassen.

Alles wahr in Ordnung.
sie sit halt schnell aus der Puste weil sie immer direckt alles gibt!

Homer + Lilli
02.09.2011, 13:22
Fahr zum Schall.
Homi hat mit ca. 7 Monaten auch so gehechelt.
Wir haben ihn dann vor der Kastra-OP schallen lassen.
Damals war nix.
Dann mit 3 Jahren nochmal, da bei Lilli ein Herzgeräusch festgestellt wurde.
Homi nahmen wir mit, da die beiden Geschwister und außerdem BKH-Mixe sind.
Lilli hatte nix, aber Homi. Er bekommt nun Tabletten.
Und nach der Erfahrung einer Bekannten, die ihre knapp 4Jährige Bauernhofkatze letztes Jahr Weihnachten wegen HCM einschläfern lassen musste, würde ich jede Katze schallen lassen.
Egal ob mit oder ohne Symptome.
Früh genug erkannt, kann man was tun.
Der Schall tut nicht weh und wird normalerweise ohne Narkose gemacht.
Kommt aber wahrscheinlich auch darauf an, wie kooperativ die Katze ist.
Bei Lilli und Homi kein Problem, die haben noch nicht mal beim Loch frei scheren gezuckt.

Die von Dir genannten TK kenne ich nicht.
Ist Carma denn so zickig beim TA?

Yvchen
02.09.2011, 14:24
So ist Carma nicht übertrieben zickig beim TA, das Problem bei ihr ist nur, man darf sie keinesfalls am Bauch und an die Pfoten fassen, da rastet sie total aus. Auch zu Hause, wenn man da dran kommt erhebt sie sofort ihre Pfote und will einem eine scheuern. Ich führe das auf ihren Unfall als Kitten zurück. Sie kann das pardout nicht haben!

Wir kommen eben wieder von draußen, heute ist es wirklich warm, wir waren jetzt ne Stunde draußen und sie hat nur ganz kurz mal gehechelt. Ich denke sie hat mal schlechte und dann wieder bessere Tage. Ich bin absichtlich jetzt immer oft mit ihr unten um zu sehen ob sich ihre Kondition verbessert.

Homer + Lilli
02.09.2011, 15:19
Mmmmhhh:?:
Dann musste es eigentlich ohne Narkose gehen.
Bei uns wird im stehen geschallt.
Da wird nur ein kleines Loch kurz hinter der Schulter rasiert.
Helferin umfasst die Katze mit einer Hand hinterm Schwanz, also Popo ist in der Armbeuge und vorne mit der anderen Hand um den Brustkorb.

Wie wird das denn bei Euch gemacht?:?:

absinth
02.09.2011, 15:26
Es geht sowieso maximal! eine Sedierung, da das Ergebnis sonst verfälscht wird. Und dann kann man sich das auch sparen.
Unser Doc muss (außer BKHs) nicht mal scheren. Er hält vorn fest, Besitzer hinten, Katze steht.
Bloß nicht schon vorher Panik machen, vielleicht bleibt Carma ja locker.

Felipe
02.09.2011, 15:35
ich schliesse mich Homer und Lilli an, nimm beide mit zum Schallen.

Bei unserem 2 jährigen Bauernhofkater, der bis eines Nachts ( den Anblick werde ich nie vergesen, gottseidank war er gerade zuhause) komplett unauffällig war wurde hochgradige HCM festgestellt.

Unsere kleinen (die aber auch mit Schnupfen und Giardien als Kitten zu uns kamen) haben im ersten Jahr öfters gehechelt, als bei Freddy noch Husten dazukam sind wir, mit den Bildern von Felix im Kopf, sofort zum Schallen u. röntgen gefahren.
Es wurde nichts gefunden, und ich war erstmal wieder beruhigt. Mittlerweile hecheln die beiden auch nicht mehr, ich glaube die hatten nur eine schlechte Kondition aufgrund ihrer Krankheiten als Kitten.

Ich will sagen, es sind nicht immer nur die bestimmten Rassen die erkranken und nicht jede Katze die hechelt ist herzkrank aber man kann es recht einfach abklären lassen

Bei uns wurde im Liegen ohne Sedierung geschallt durch ein Loch in der Liegefläche, es lief ganz ruhig ab.

Yvchen
02.09.2011, 16:16
Wie wird das denn bei Euch gemacht?:?:
Die Katze wird seitlich auf einen Tisch mit einer Einbuchtung gelegt, so das der TA in der Einbuchtung mit seinem Schallkopf hantieren kann. Dann wird sie an den Hinter - und Vorderpfoten umfasst und richtig lang gezogen das sie ganz straff da liegt. Erst liegt sie auf der einen Seite und dann auf der anderen. Der Schall hat schon fast ne Stunde gedauert und Katzi muß ganz still und straff daliegen. Ich war voriges Jahr froh das Ulli da war und mich mal ablösen konnte weil einem nach ein paar Minuten der Arm einschläft.

Homer + Lilli
02.09.2011, 19:30
Merkwürdig, dass das so unterschiedlich gehandhabt wird.:?:
Also bei uns dauert der Schall auch lange.
Wie lange kann ich aber nicht sagen.
Ich schätze so 45 Minuten.
Aber unsere werden nur von einer Seite geschallt.
Was will der denn auf der anderen Seite sehen?

absinth
03.09.2011, 00:34
Wir haben wahrscheinlich den flottesten Doc der Welt, der macht uns 4 Katzen HCM und 3 mal PKD in 2 Stunden. Inkl. abhören und Chip auslesen *lol* Aber bei gesunden Katzen. Bei ner kranken Katze schallt der auch lieber nochmal 2 mal zu Sicherheit.
Auf nem Seminar hat aber auch mal ein Doc gesagt, dass er eben mit einmal drüber fahren sieht, wonach andere ewig suchen. Wenn man den ganzen Tag nichts anderes macht...

Ich denke es kommt sowohl auf das Schallgerät, als auch auf die persönlichen Vorlieben an. Für PKD muss z.B. immer geschoren werden und da liegen die Katzen auch in einem festen Kissen. Beim Herz ist das wahrscheinlich nicht so wichtig, da es sich sowieso bewegt.

Sheratan
04.09.2011, 11:29
Ich würde auch auf jeden Fall zum Schallen. Natürlich muss Hecheln nicht auf eine Herzerkrankung hindeuten, aber es ist schon seltsam, bei 18 Grad in Ruhe so zu hecheln. Einer von meinen hechelt im Sommer manchmal im Auto, aber er hat ja auch einen dicken Pelz.

Meine haben beide eine Herzerkrankung und wir müssen jedes Jahr zum Schall, glaube seit fünf Jahren mittlerweile. Sie sind mit den Tabletten sehr gut eingestellt und mittlerweile 10 und 8,5 Jahre alt. Ich würde jede Katze mindestens einmal schallen lassen, um sicherzugehen, dass idealerweise alles ok ist oder eben, um richtig therapieren zu können und ein langes, symptomfreies Leben möglich zu machen.

UlliLili
04.09.2011, 14:41
Und was soll man dann noch mal alles untersuchen? Einmal röntgen, einmal Blutbild, einmal MRT? Einfach so, ohne Verdacht, um sicher zu gehen, dass die Katze gesund ist? Also ganz ehrlich, das halte ich für wirklich übertrieben. Einmal im Jahr die Katze beim TA vorstellen, der das Herz abhört, das reicht. Außer man hat halt Katzen wie Main Coon, die da anfällig dafür sind. Aber bei einer normalen Hauskatze ohne Vorgeschichte? Ich denke, wir sollten da auf dem Teppich bleiben. Hier wird ja jeder normale Mensch total verrückt gemacht und aus jeder gesunden eine kranke oder eine potentiell kranke Katze. Ich habe da eigentlich gar keine Lust mehr, ständig was dazu zu schreiben. Aber ich kriege es in letzter Zeit mit, dass sich immer mehr Leute überfordert fühlen, da sie ständig Angst haben, die Katze hat was und sie machen nicht genug, sie haben nicht das Geld für ständige teure und in der Regel sinnlose Untersuchungen. Drum halte ich da dagegen. Man kann nicht alles kontrollieren und man muss sich damit abfinden, dass das geliebte Tier sterben wird irgendwann. Und wir sollten uns damit abfinden, dass es nicht immer in unserer Macht steht, das mit allen Mitteln hinauszuzögern. Man verhütet das eine und ruft damit eine andere Krankheit hervor. Und oftmals ist der Nutzen bestimmter Therapien (wie z.B. gerade blutdrucksenkende Mittel etc.) gar nicht erwiesen. Und dass der größte Stress für unsere Katzen wir hysterischen Foris sind. Davon bin ich überzeugt. Noch mal, es geht gegen niemanden persönlich, aber wir sollten vorsichtig sein, dass wir uns und unsere Tiere nicht total überfordern.
Gruß von Ulli, die auch manchmal hysterisch ist, ich gebe es zu

absinth
04.09.2011, 15:31
Sorry, Ulli, Maine Coon sind anfällig für HCM? Ja, aber am häufigsten haben es Hauskatzen... Deswegen werden weder alle MC geschallt, noch alle EKH.
Aber wenn ein Tier extrem hechelt und auffällig ist, dann sollte es untersucht werden, auch wenn dabei rauskommt, dass es falscher Alarm war.
Sheratans Katzen würden wahrscheinlich ohne Medikamente schon nicht mehr leben, also war es genau richtig, nachschauen zu lassen. Und ja, manchmal kann man dann nur noch feststellen, dass man nichts mehr tun kann. So ist das Leben.
Den Stress haben die Tiere dann, wenn die Leute gestresst sind weil sie Angst haben.
Wenn Sandy dadurch ruhiger wird ist schon viel gewonnen.

AntonsMama
04.09.2011, 15:36
Tja, Ulli, leider ist in der heutigen zeit vielen leuten das gesunde Bauchgefühl abhanden gekommen...Hab ich auch schon oft erlebt beim Thema Kinder...
Ich denke, wenn man ein ungutes gefühl hat bei irgendetwas, sollte man es abklären lassen, aber man sollte auch vorher überlegen, ob man mit den möglichen Erkenntnissen die rauskommen leben kann und will!
Denn ganz ehrlich, was nützt es einem, wenn man sein Tier (meine jetzt auch nicht dich Yvonne, sondern allgemein) durch tausende Untersuchungen jagd, dann eine Diagnose bekommt und dann vielleicht nicht in der Lage ist weitere Therapien zu bezahlen...
Wenn es die Lebensqualität des Tieres deutlich verbessert, kann man darüber diskutieren, aber wenn dem Tier dadurch nur Nebenwirkungen und vielleicht 2-3 Jahre geschenkt werden....ich weiß nicht....es ist vielleicht etwas radikal, aber auch ich tue viel für meine Katzis und liebe die beiden, aber ganz ehrlich, weiß ich (noch) nicht, ob ich bereit wäre, tausende Euro in Untersuchungen und Therapien zu stecken, wenn der Ausgang etc. fraglich ist...ABER ich habe eben auch noch 2 Kinder, für andere sind die Katzen ja der "Kinderersatz"....
Ich habe grad selbst bei meinem Sohn eine mögliche "Diagnose" im Raum stehen, wo bestimmte Untersuchungen gemacht werden sollten, die ich nichtmal zahlen muss dank KV, aber selbst da habe ich ernsthaft lange überlegt, ob ich es uns "antue"!

Yvonne, du hast jetzt soviele Meinungen gehört, ich kann dir nur raten, überschlaf alles gut und bedenke auch die möglichen "Folgen" einer Erkenntnis! kannst du die "tragen"???
Leidet Carma sichtlich unter ihrem hecheln und ginge es dir besser, wenn du Gewissheit bekommst ihr Herz ist krank, dann lass es machen, wenn du bei einem Punkt unsicher bist, lass es lieber! Selbst bei Emma würde ich das raten!

Yvchen
04.09.2011, 17:06
....bedenke auch die möglichen "Folgen" einer Erkenntnis! kannst du die "tragen"???
Leidet Carma sichtlich unter ihrem hecheln und ginge es dir besser, wenn du Gewissheit bekommst ihr Herz ist krank, dann lass es machen, wenn du bei einem Punkt unsicher bist, lass es lieber! Selbst bei Emma würde ich das raten!
Also zu Emma: da lasse ich nicht mit mir reden, das steht fest das sie am 13.9. zum Schall geht. Julia stell dir vor du hättest bei Theo oder Momo die Diagnose eines "noch" leichten Herzfehlers und sollst zum Nachschallen kommen um rechtzeitig zu wissen ob und wann Medis eingesetzt werden müssen oder evtl. sogar zu erfahren das sich alles doch noch zum guten gewendet hat. Würdest du das dann nicht machen??? Also ehrlich das könnte ich nicht verstehen. Wenn Emma mal Medis braucht dann bekommt sie die auch, ich könnte sie niemals einfach ohne Medis weiterleben lassen wenn sich die Sache verschlimmert haben sollte. Die LMU München hat mir auch geraten die Sache kontrollieren zu lassen da sogar ne kleine Chance besteht das es sich verwachsen hat weil Emma damals noch unter 1 Jahr war.

Zu Carma: ich darf mir bis 13.9. überlegen ob sie mit dran kommt oder nicht. Ich denke schon Carma leidet unter ihrem Hecheln weil sie immer furchtbar schreit wenn ich sie in der Situation anfasse und sie dann auch auf viel verzichten muß. Sie will dann was machen aber sie kann es einfach nicht. Ich will mir auch nicht einreden das sie Herzkrank ist, ich gehe auch ganz normal mit ihr um, übertrage also keine Nervosität auf sie. Ich halte sie von nichts ab, sie entscheidet selbst was geht und was nicht. Ich bin da schon etwas ruhiger als damals bei Emma. Aber ich würde eigentlich viel lieber hören "es ist alles wie es sein soll", als das sie evtl. doch was hat, mit jungen Jahren stirbt und ich schuld bin weil ich die Vogel-Strauß-Methode bevorzugt habe. Wenn alles umsonst war, um so besser! Ich denke jetzt in Ruhe drüber nach bis 13.9. und gucke wie sie sich bis dahin gibt.

Klar es stimmt, jeder muß einmal gehen aber wenn ich so denke dann brauch ich mich auch um keinen Streuner mehr kümmern!
Wo fängt normale Fürsorge an und wo soll Schluß sein?!
Sandy hatte 3 Monate jämmerlichen DF, keiner der das mal mitgemacht hat kann sich vorstellen wie die Katze darunter gelitten hat - unter einer relativ "einfachen" Erkrankung. Hätte ich da sagen sollen "ach man die ist eh alt, ich lasse den Zufall entscheiden was passiert?!
Dieser DF hat mich insgesamt fast 500€ gekostet, davon könnte ich 5 Katzen schallen lassen, nur mal als Beispiel.
Es soll sich niemand streiten wegen diesem Thema, ich fand nur das die meisten von euch dieses hecheln besser beurteilen können als ich, weil ich sowas krasses noch nie gesehen habe....:bow:

AntonsMama
04.09.2011, 17:21
Also zu Emma: da lasse ich nicht mit mir reden, das steht fest das sie am 13.9. zum Schall geht. Julia stell dir vor du hättest bei Theo oder Momo die Diagnose eines "noch" leichten Herzfehlers und sollst zum Nachschallen kommen um rechtzeitig zu wissen ob und wann Medis eingesetzt werden müssen oder evtl. sogar zu erfahren das sich alles doch noch zum guten gewendet hat. Würdest du das dann nicht machen??? Also ehrlich das könnte ich nicht verstehen. Wenn Emma mal Medis braucht dann bekommt sie die auch, ich könnte sie niemals einfach ohne Medis weiterleben lassen wenn sich die Sache verschlimmert haben sollte. Die LMU München hat mir auch geraten die Sache kontrollieren zu lassen da sogar ne kleine Chance besteht das es sich verwachsen hat weil Emma damals noch unter 1 Jahr war.

Zu Carma: ich darf mir bis 13.9. überlegen ob sie mit dran kommt oder nicht. Ich denke schon Carma leidet unter ihrem Hecheln weil sie immer furchtbar schreit wenn ich sie in der Situation anfasse und sie dann auch auf viel verzichten muß. Sie will dann was machen aber sie kann es einfach nicht. Ich will mir auch nicht einreden das sie Herzkrank ist, ich gehe auch ganz normal mit ihr um, übertrage also keine Nervosität auf sie. Ich halte sie von nichts ab, sie entscheidet selbst was geht und was nicht. Ich bin da schon etwas ruhiger als damals bei Emma. Aber ich würde eigentlich viel lieber hören "es ist alles wie es sein soll", als das sie evtl. doch was hat, mit jungen Jahren stirbt und ich schuld bin weil ich die Vogel-Strauß-Methode bevorzugt habe. Wenn alles umsonst war, um so besser! Ich denke jetzt in Ruhe drüber nach bis 13.9. und gucke wie sie sich bis dahin gibt.

Klar es stimmt, jeder muß einmal gehen aber wenn ich so denke dann brauch ich mich auch um keinen Streuner mehr kümmern!
Wo fängt normale Fürsorge an und wo soll Schluß sein?!
Sandy hatte 3 Monate jämmerlichen DF, keiner der das mal mitgemacht hat kann sich vorstellen wie die Katze darunter gelitten hat - unter einer relativ "einfachen" Erkrankung. Hätte ich da sagen sollen "ach man die ist eh alt, ich lasse den Zufall entscheiden was passiert?!
Dieser DF hat mich insgesamt fast 500€ gekostet, davon könnte ich 5 Katzen schallen lassen, nur mal als Beispiel.
Es soll sich niemand streiten wegen diesem Thema, ich fand nur das die meisten von euch dieses hecheln besser beurteilen können als ich, weil ich sowas krasses noch nie gesehen habe....:bow:

Yvonne, ich denke, du bist klug genug selbst zu entscheiden, was du wie machen lässt bei den Katzis...
und es ist doch auch vollkommen ok, wenn DU Emma UND Carma schallen lässt, wenn es dir dann damit besser geht...immerhin musst DU dann mit den Konsequenzen leben!

...und wegen theo&Momo...Momo hat ja auch mal ne zeitlang gehechelt, wo mir kurzzeitig anders wurde...allerdings bin ich nur mäßig "panisch" geworden und nicht gleich zum Ta gerannt, es hat sich zum Glück wieder gelegt...und war nur seine "untrainiertheit+Aufregung" wobei Theo es unter gleichen bedingungen nie gemacht hat! Selbst als Momo letztens nen leichtes Knetschauge hatte bin ich NICHT gleich zum TA, es ist allein weggegangen....
Ich sehe das auch an meinen Menschenkindern - als "Eltern" neigt man oft zur Panik, wenn man sich hier und dort beliest, beraten lässt und vergleicht....und am ende ist gar nix!
Aber dafür braucht man 1. nerven und 2. ein Bauchgefühl....ich fahre damit bisher gut, auch mit meinen Kindern....

Und ehrlich, ich würde bei meinen Katzen, genau wie bei meinen Kindern immer abwägen, ob man das machen muss oder nicht und ob wir das aushalten!

Die Ärzte haben dir bei Emma zur Kontrolle geraten und ich hoffe für euch, dass es sich gebesser/gleichgeblieben ist und nix schlimmer ist....und auch, dass ihr für Carma eine "Lösung" findet! Wenn sie leidet ist das nix schönes und sollte man auch nicht verharmlosen, will ich auch nicht....

Aber ganz ehrlich "erschreckt" es mich oft auch hier im Forum, wieviel manche in ihre Katzen investieren! An zeit, an Geld, an Untersuchungen, an ....!
Man bekommt fast ein schlechtes Gewissen, wenn man dies nicht kann/möchte...zumindest geht es mir so!:o

Yvchen
04.09.2011, 18:20
Naja gleich zum TA rennen würde ich nun auch nicht sagen. Carma lebt jetzt fast 1 Jahr bei mir und seither sehe ich mir das jeden Tag an und war bis dato deshalb bei keinem TA.

Julia, wie lange hast du das bei Momo eigentlich gehabt das er gehechelt hat?

Sheratan
04.09.2011, 18:52
Und was soll man dann noch mal alles untersuchen? Einmal röntgen, einmal Blutbild, einmal MRT? Einfach so, ohne Verdacht, um sicher zu gehen, dass die Katze gesund ist? Also ganz ehrlich, das halte ich für wirklich übertrieben. Einmal im Jahr die Katze beim TA vorstellen, der das Herz abhört, das reicht. Außer man hat halt Katzen wie Main Coon, die da anfällig dafür sind. Aber bei einer normalen Hauskatze ohne Vorgeschichte? Ich denke, wir sollten da auf dem Teppich bleiben. Hier wird ja jeder normale Mensch total verrückt gemacht und aus jeder gesunden eine kranke oder eine potentiell kranke Katze. Ich habe da eigentlich gar keine Lust mehr, ständig was dazu zu schreiben. Aber ich kriege es in letzter Zeit mit, dass sich immer mehr Leute überfordert fühlen, da sie ständig Angst haben, die Katze hat was und sie machen nicht genug, sie haben nicht das Geld für ständige teure und in der Regel sinnlose Untersuchungen. Drum halte ich da dagegen. Man kann nicht alles kontrollieren und man muss sich damit abfinden, dass das geliebte Tier sterben wird irgendwann. Und wir sollten uns damit abfinden, dass es nicht immer in unserer Macht steht, das mit allen Mitteln hinauszuzögern. Man verhütet das eine und ruft damit eine andere Krankheit hervor. Und oftmals ist der Nutzen bestimmter Therapien (wie z.B. gerade blutdrucksenkende Mittel etc.) gar nicht erwiesen. Und dass der größte Stress für unsere Katzen wir hysterischen Foris sind. Davon bin ich überzeugt. Noch mal, es geht gegen niemanden persönlich, aber wir sollten vorsichtig sein, dass wir uns und unsere Tiere nicht total überfordern.
Gruß von Ulli, die auch manchmal hysterisch ist, ich gebe es zu

Herz abhören nutzt leider kaum was, zumindest meine Erfahrung. Mein dritter gesunder Kater hatte ein Herzgeräusch und wir sind aufgrund dessen zum Schall. Es war alles ok. Die anderen beiden hatten nichts an Symptomen, aber mich hat eine Besitzerin eines verwandten Tieres angerufen und mich darauf hingwiesen, dass HCM bei Merlins Vollbruder vorliegt, damals hatte der schon Wasser in der Lunge. Und dann ist meist alles zu spät; zumindest langfristig. Und zwei Kater hier aus dem Forum waren auch mit meinen beiden verwandt und sind mittlerweile daran gestorben - wer sowas einmal mitempfunden hat, kann sich denken, wie schlimm das ist und auch uns steht es vermutlich irgendwann bevor. Ich vertraue meinem "Katzenkardiologen" vollkommen, er erklärt genau, warum welches Medikament und die Einnahme klappt super. Die Krankheit stagniert mehr oder weniger seit 4 Jahren und ich bin überzeugt davon, dass es ohne Medis anders aussähe. Und damit will ich einerseits auch Mut machen, dass Katzen mit Herzkrankheit teils auch noch lange und symptomfrei (!) leben können, ich dachte 2006, die fallen jeden Moment tot um :rolleyes:

Ich will auch nicht sagen, jeder muss seine Katze schallen, aber ich persönlich würde es machen, weil es keine Risiken beinhaltet, meine Kater sind sehr entspannt was Autofahren und Tierärzte angeht, das wäre auch bei potentiellen zukünftigen Katzen mir wichtig und so schadet es niemandem und würde mich persönlich immer beruhigen. Ich hätte auch Angst vor Komplikationen wie Thrombosen, die bei fortgeschrittener Krankheit aus dem Nichts auftauchen können und bei denen die Katzen starke Schmerzen erleiden müssen, da gebe ich zu, bin ich ein Schisser.

Aber wenn dann schon etwas Verdächtiges vorliegt wie Hecheln, dann würde ich nicht zögern. Und bei Hauskatzen kommt es nicht seltener vor, man untersucht nur weniger - dabei sollte einem an deren Wohlergehen doch genauso gelegen sein.

AntonsMama
04.09.2011, 19:30
Naja gleich zum TA rennen würde ich nun auch nicht sagen. Carma lebt jetzt fast 1 Jahr bei mir und seither sehe ich mir das jeden Tag an und war bis dato deshalb bei keinem TA.

Julia, wie lange hast du das bei Momo eigentlich gehabt das er gehechelt hat?

Ich meinte mit dem zum Arzt rennen auch nicht die Herzgeschichte und nicht speziell dich....

Das mit dem hecheln von Momo ging über ein paar Wochen, wenn wir eben mit ihm gespielt haben, oft schon 5min Spiel reichten! Ganz ehrlich, ich hab das Spielen dann eingestellt...bei Momo ist es sicher eher die Kondition+Aufregung, die ihn hecheln ließen....wenn sich beide durch die Bude jagen hat er das nicht....daher bin ich deswegen damals auch nicht zum Doc....momentan fehlt die Zeit seit längerem zum spielen mit Angel (Wo es immer auftrat)...daher weiß ich jetzt auch gar nicht, ob er noch hecheln würde....kann ich ja mal testen!

ICh frage mich insgesamt manchmal, ob alle, die solch einen oft immensen Aufwand mit ihren Katzis (die wir alle lieben, ohne Frage) betreiben, was die ärztliche Seite angeht, bei sich selbst auch so sorgsam mit der Gesundheit umgehen!

absinth
04.09.2011, 19:51
ICh frage mich insgesamt manchmal, ob alle, die solch einen oft immensen Aufwand mit ihren Katzis (die wir alle lieben, ohne Frage) betreiben, was die ärztliche Seite angeht, bei sich selbst auch so sorgsam mit der Gesundheit umgehen!

Die können das aber für sich selbst entscheiden. Für seine Katzen hat immer der Mensch die Verantwortung.
Wir füttern hier doch alle hochwertig und essen trotzdem Pizza und Burger ;)

Und ich wills auch nochmal sagen. WIR machen alle Untersuchen weil wir die Verantwortung haben für die Tiere die wir in die Welt setzen. Da muss sich keiner (der nicht züchtet) von unter Druck gesetzt fühlen.
Dafür haben wir genug Erfahrung um nicht bei jedem Durchfall und Co. in Panik zu verfallen ;)

wailin
04.09.2011, 22:43
Die können das aber für sich selbst entscheiden. Für seine Katzen hat immer der Mensch die Verantwortung.
Wir füttern hier doch alle hochwertig und essen trotzdem Pizza und Burger ;)
...


Du hast ja Recht und genau weil ich selbst auch zwischendurch mal Burger esse kriegen meine Viecher auch mal den "Katzen McD" Tag - in der Regel gibt's dann irgenwas "xy in Sauce", teilweise aber auch sogar indem ich einen Cheeseburger ohne Zwiebel nur für sie bei McD kaufe und sie den Burger aus der Tüte befreien müssen bevor sie ihn verspeisen. Für echte ex-Strassenkatzen ein wirkliches Fest ! :D Die haben da wirklich Spass dran :love:

Yvonne - bzgl Deiner ursprünglichen Frage: Es ist schwer zu sagen, ich tendiere aber Richtung Ulli und würde es sehr pragmatisch sehen. Wenn sie wirklich Herzprobleme hätte, wären schon andere Symptome aufgetreten und vermutlich fehlt es ihr ganz schlicht an Kondition. Rony habe ich vor Jahren aus ähnlichen Gründen, durch alle Untersuchungen inkl Herzschall geschleppt und raus kam, dass er damals statt der durch's Tierheim geschätzten 10 Jahren wohl eher 15, dafür aber top in Form sei....super ! Und nun....umtauschen ? Dieses Jahr ist er also nun 18 statt 13 und fit wie ein Turnschuh.

liebe Grüsse :cu:

Sheratan
04.09.2011, 23:41
Wenn sie wirklich Herzprobleme hätte, wären schon andere Symptome aufgetreten und vermutlich fehlt es ihr ganz schlicht an Kondition.

Ich will da nicht drauf rumreiten, aber diese Behauptung ist schlichtweg falsch! Meine beiden hatten nie irgendwelche Symptome! Wenn eine Katze Symptome hat, ist es in der Regel schon fünf vor zwölf, beispielsweise bei Wasser in der Lunge und dadurch bedingtem Husten (was bei Katzen nur sehr selten vorkommt, also der Husten)! Und nun kann natürlich das Hecheln auch ohne jeden Zusammenhang sein und die Besitzerin wird selbst abschätzen können, wie "auffällig" das für sie ist. Für mich wäre eine solch normabweichende Atmung bei einem so jungen Tier und bei 18 Grad schon ein Grund, zum Schall zu gehen, zumal ein Schall eben keinerlei Risiken mit sich bringt.

Schnurribärchen
04.09.2011, 23:52
Wenn meine Katze so derart auffälliges Hecheln zeigen würde, wäre ich auch beim TA. Wenn der dann sagt, Herzschall, dann gibt es den Herzschall für die Katze. Ich hätte auch keine Ruhe bis der Befund klar ist.

Mag sein dass ich hysterisch wirke, aber ich lebe mit Freigängern zusammen, die ihre Kondition im Falle eines Falles draussen brauchen. Zum Glück haben meine Katzen diese Kondition. Als ich mal im Winter beim Spielen Kurzatmigkeit feststellte, wurde vom TA eine Atemwegserkrankung diagnostiziert, die behandlungsbedürftig war. Bei bemerkbaren Negativabweichungen konsultiere ich also lieber schnell den TA. Katzen verbergen ihre Zipperlein und wenn man was merkt, ist auch was da.

Pampashase
05.09.2011, 00:44
Hallo Yvchen,

hör´einfach darauf, was Dein Herz Dir sagt. :tu::tu::tu:

Für die meisten Entscheidungen gibt es Gründe die dafür und dagegen sprechen. Aber meist liegt die beste Entscheidung im eigenen Herzen.

marylou
05.09.2011, 15:03
Hallo Yvchen,

hör´einfach darauf, was Dein Herz Dir sagt. :tu::tu::tu:

Für die meisten Entscheidungen gibt es Gründe die dafür und dagegen sprechen. Aber meist liegt die beste Entscheidung im eigenen Herzen.

*vollundganzzustimm!* :tu: :tu:

Yvchen
05.09.2011, 17:55
Dieses Jahr ist er also nun 18 statt 13 und fit wie ein Turnschuh.
Wahnsinn :tu:


Hallo Yvchen,
hör´einfach darauf, was Dein Herz Dir sagt. :tu::tu::tu:
Für die meisten Entscheidungen gibt es Gründe die dafür und dagegen sprechen. Aber meist liegt die beste Entscheidung im eigenen Herzen.
So wirds gemacht!

AntonsMama
13.09.2011, 16:20
...wir drücken ganz fest die Daumen für den termin in der TK heute....
berichte gleich, ok?

Yvchen
13.09.2011, 21:24
Ist aber lieb das dran gedacht wird :hug:
Wir sind gut hin und her gekommen, dank Rescue Globuli. Emma hat sich nur "eingepieselt", das fand sie ganz schrecklich :rolleyes:

Also ich bin eigentlich ganz erleichtert, aber nur eigentlich:
bei Emma sind die Werte besser geworden, mir ist ein riesen Geröllhaufen vom Herzen gefallen, das bedeutet wir brauchen eigentlich nächstes Jahr keine Kontrolle, sondern erst übernächstes. Emma war ganz tapfer und lag wie sie lag, sie hat überhaupt kein Theater gemacht. Ich bin stolz auf meine Maus! :love:

Bei Carma war leider kein Schall möglich :(
Wir mußten das ganze abbrechen, sie ließ gar nichts mit sich machen, nicht im liegen, nicht im stehen und auch nicht im sitzen. Sie war wie eine Furie und hat sich tierisch aufgeregt. Es war unmöglich obwohl die TÄ sich die größte Mühe gegeben hat. Carma hat sogar Schweißpfoten-Abdrücke hinterlassen :eek: Sie hat mich und die Hilfe dermaßen zerkratzt und mich noch gebissen wie verrückt. Wir haben sie zu 2. gehalten aber die hat sich so steif gemacht das man ihre Gliedmaßen nicht anfassen konnte. Die hat vielleicht ne Kraft entwickelt.
Sie haben gerade so ein Röntgenbild hinbekommen. Das Herz sieht zumindest normal aus. Aber mehr weiß ich leider nicht.
Aber etwas anderes konnte man sehen: Carma's Matschepfötchen ist so weil die kompletten Mittelhandknochen einmal gebrochen waren und es unbehandelt zusammen gewachsen ist. Das ganze Pfötchen war komplett einmal durch.

Die Blutwerte die ich von Anfang des Jahres mit hatte haben der TÄ Sorgen bereitet. Meine TÄ hatte da gar nichts gesagt. Kalium und Phosphat waren viel zu hoch und auch die Entzündungswerte, naja und von ihrem Corona Titer war sie ganz klar auch nicht begeistert. Sie hat Carma noch mal Blut abgenommen und schickt es ein. Ich wollte Carma nicht gleich schon wieder zu unserer TÄ zerren, deshalb haben wir es gleich da gemacht. Das war auch gerade so gegangen.

Pampashase
13.09.2011, 21:54
Hallo Yvchen,

für Dich und Emma freut es mich, dass die Werte besser geworden sind. Du kannst auch stolz auf sie sein, weil sie beim Schallen still gelegen ist.
Nachdem ich selbst mitbekommen habe, was das für Stress bedeutet, kannst Du Dir wirklich überlegen, ob Du erst in 2 Jahren wieder mit ihr zum Schallen gehst. ;););)

Wie geht es jetzt mit Carma weiter. Sollte vom der TÄ aus nochmals ein Anlauf zu einem neune Schallversuch gemacht werden.
Willst Du Deine Haus TÄ fragen, weshalb sie zu den abweichenden Blutwerten nichts gesagt hat? Irgendwie finde ich das schon seltsam. :?::?::?:

Wir drücken Euch auf jeden Fall weiter die Daumen. Hoffentlich stimmen diesmal die Blutwerte besser.

Euch allen alles Liebe und Gute

Yvchen
13.09.2011, 22:12
Nein also von nem erneuten Schallversuch war keine Rede! Ihr hättet sie sehen sollen, die TÄ saß ja in Tatzenhöhe ja, die konnte immer gerade so ihren Kopf wegziehen. Im sitzen dachten wir erst jetzt klappts aber dann hat Carma wieder wie wild um sich gehauen und gezappelt. Und im Stehen das gleiche Spiel. Sie muß dafür ja auch ne ganze Weile still halten und nicht nur kurz, das ist ja das Problem. Ich weiß nicht wie es weitergeht. Ein Abhörgeräusch war nicht festzustellen und die TÄ meinte auch, das wenn Carma was hätte, dann hätte sie bei dieser Aufregung auf jeden Fall gehechelt. Ja, mag sein aber das hilft uns auch nicht wirklich.

Natürlich werde ich mit meiner TÄ darüber reden, sowie ich was in den Händen habe, fahre ich hin. Die in der TK würde Carma so wie die Werte sind nicht mal impfen hat sie gesagt. Ganz toll finde ich das! Carma hat seit mehreren Wochen auch wieder Matschkot, das geht nämlich auch von vorne los jetzt. Das nervt mich alles, ich bin ne richtige Melkkuh für den TA :(

Pampashase
13.09.2011, 23:14
Hallo Yvchen,

das kenne ich nur zu gut. Unser leider viel zu früh verstorbener Mikesch, der war auch so ein eigenes Kapitel beim TA. Als wir noch bei unseren früheren TAs waren, Mikesch hat davon vier verschlissen, bevor wir beim jetzigen TA gelandet sind, musste bei größeren Untersuchungen in Narkose gelegt werden. Nur Impfen ging im Käfig. Erst unser derzeitiger TA hatte ihm im Griff. Die beiden sind richtig gute Freunde geworden. So kann ich mich gut in Deine Situation reinversetzen.

Wie weit ist denn die TK von Eurem Wohnort entfernt. Denn die scheint gut zu sein. Bei der Haus-TÄ wäre ich zumindest skeptisch.:?::?::?:

Als Melkkuh habe ich mich auch schon gefühlt. Wir hatten ein Jahr in dem wir
1800 € TA-Kosten hatten.

Was hatte Carma für Probleme mit dem Matschkot? Kann das mit den erhöhten Entzündungswerten zusammenhängen? :?::?::?:

Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit. Leider habe ich so das Gefühl, dass noch einige TA-Rechnungen auf Dich zukommen werden.:eek::eek:

Im Bericht, den ich von unserem TA an die TK hatte, steht über Nina, dass sie eine ruhige, hypersenibele Katze ist. :(:(:(

Yvchen
13.09.2011, 23:35
Wie weit ist denn die TK von Eurem Wohnort entfernt. Denn die scheint gut zu sein. Bei der Haus-TÄ wäre ich zumindest skeptisch.
Sind ca. 85 km eine Tour. Weiß nicht was das soll, durch Carma bin ich ja erst bei meiner jetzigen TÄ gelandet. Sie macht viel mit Homöopathie.


Was hatte Carma für Probleme mit dem Matschkot? Kann das mit den erhöhten Entzündungswerten zusammenhängen?
Matschkot seit sie im Okt. 10 bei mir einzog, viele Bakterien im Darm, Corona Titer 1:1600, dann Bioresonanz und Darmaufbau, monatelang war alles gut, bis auf den "letzten Klecks" - der kam immer dünn und schleimig raus (aber nie viel), Kot stank und stinkt aber bestialisch, seit 3 Wochen wieder komplett breiig trotz Darmaufbau und weiter Bioresonanz


Ich wünsche Dir viel Kraft für die kommende Zeit. Leider habe ich so das Gefühl, dass noch einige TA-Rechnungen auf Dich zukommen werden.
Ja danke, das baut auf! :o

So ein Mist, jetzt faucht Emma Carma dauernd an, dabei müßten die doch gleich riechen. Arme Carma!

AntonsMama
13.09.2011, 23:56
Ach mensch, zwar Erleichterung bei Emma, da freu ich mich sehr, aber Carma, die alte Zicke, hätte ja mal stille halten können.
Ehrlich geagt sehe ich das aber so, wie die Ärztin, wenn Carma wirklich nen herzproblem hätte, hätte sie dort gehechelt bei der Aufregung....
Momo wäre auch so bei einer Untersuchung, fürchte ich!

Versuch ein bissel abzuspannen...dann warten wir erstmal das Blutbild ab, dann kann man weitersehen.

Puschlmietze
14.09.2011, 09:27
Oh das freut mich mit Emma :wd: Bei Sunny wurde es nach einem Jahr auch wieder etwas besser, hätte keiner gedacht ( schon gar nicht der TA :D )
Will mich nicht zu früh freuen, aber Würmi geht es zur Zeit auch blendend.

Ja das mit Carma ist natürlich doof. Was meinte denn der TA so allgemein, also wegen der Hechelei usw. Würde es was bringen später einmal unter leichter Sedierung zu schallen ? Man kann ja nochmal 1-2 Jahre abwarten :?:

Sheratan
14.09.2011, 14:16
Ein Abhörgeräusch war nicht festzustellen und die TÄ meinte auch, das wenn Carma was hätte, dann hätte sie bei dieser Aufregung auf jeden Fall gehechelt. Ja, mag sein aber das hilft uns auch nicht

Klasse, dass es Entwarnung bei Emma gab, und auch bei Carma ist es sehr unwahrscheinlich, klar, aber solche Aussagen finde ich schon komisch von einer Tierärztin, denn herzkranke Katzen müssen nicht bei Aufregung hecheln und man hört auch nicht bei allen was, das ist zum Beispiel bei meinem Orko so. Naja, ich will also nicht beunruhigen, aber finde nur die Aussage an sich irgendwie Quatsch.

Yvchen
15.09.2011, 15:08
Versuch ein bissel abzuspannen...dann warten wir erstmal das Blutbild ab, dann kann man weitersehen.
Genau so mache ich es auch. Heute sollte ich die Ergebnisse erfahren, aber die TÄ ist verhindert, ich warte und warte und warte.....hibbel :schmoll:


Ja das mit Carma ist natürlich doof. Was meinte denn der TA so allgemein, also wegen der Hechelei usw. Würde es was bringen später einmal unter leichter Sedierung zu schallen ? Man kann ja nochmal 1-2 Jahre abwarten :?:
Sie war von ner Sedierung nicht sehr angetan, da hätte sie es ja gleich noch so machen können. Ihr ist das Risiko zu hoch falls Carma doch was hat, sie in Narkose zu legen und außerdem ist ja das Ergebnis dann nicht so sicher. Ich lasse Carma jetzt erst mal in Ruhe, soweit ich das kann mit ihrer Matschkot-Sache, und gucke wie sich alles entwickelt und dann sehen wir weiter. Ich kanns echt nicht sagen.


Klasse, dass es Entwarnung bei Emma gab, und auch bei Carma ist es sehr unwahrscheinlich, klar, aber solche Aussagen finde ich schon komisch von einer Tierärztin, denn herzkranke Katzen müssen nicht bei Aufregung hecheln und man hört auch nicht bei allen was. Naja, ich will also nicht beunruhigen, aber finde nur die Aussage an sich irgendwie Quatsch.
Ganz meine Meinung, ich finde das auch Quatsch, aber ich glaube jeder TA erzählt mal Quatsch. Sie hat mir auch wegen Carmas Corona Titer wieder etwas Angst eingejagt (mit Sicherheit unabsichtlich, denn sie ist sehr einfülsam und lieb!) aber zum Glück weiß ich es ja durch euch besser. Und was kommt das kommt, das liegt nicht in meiner Hand!

Yvchen
15.09.2011, 16:41
So jetzt hatte die TÄ aus der TK gerade angerufen und mir Carmas Blutwerte mitgeteilt.
Es sieht alles soweit sehr gut aus, es ist alles besser geworden als im Dezember......*freu*
Uuuuuund.....der Corona Titer liegt nur noch bei 1:200, also heißt das doch das es ihr gut tut was wir so mit ihr machen oder?

Eins war allerdings auffällig und zwar die Eosinophilen Granulozyten, die waren zu hoch. Die TÄ sagt das deutet auf Parasiten oder auf eine Allergie wie z.B. felines Asthma hin :eek:
Boah, ich habe Carma letzten Monat entwurmt, also was soll das noch sein? Giardien oder Kokzidien! Viel mehr kommt ja da nicht in Frage oder aber eben ne fiese Allergie :b
Jetzt fängt der Marathon von vorne an....

AntonsMama
15.09.2011, 18:38
:hug:
Aber dann würde das ja zu dem DF passen oder, wenn da noch andere Keime schlummern...

marylou
15.09.2011, 20:43
Toll, dass es nun auch bei Carma ein Stück weit Entwarnung gibt. :)

Die eosinophilen Granulocyten sind auch beim Menschen im Blutbild ein Indiz für Parasitenbefall, können aber auch auf eine Allergie oder wie du schon geschrieben hast felines Asthma hindeuten. Ich denke, wie Julia auch schreibt, dass ein Parasit wahrscheinlich ist - auch wegen dem Matschekot. Dazu könnte aber auch eine Allergie bzw. Unverträglichkeit passen :confused: Wie stellt ein TA eigentlich Lungenwürmer bei der Katze fest? :?:

Ich drück dir die Daumen, dass ihr die Ursache ganz schnell findet! :hug:
Kraul die Mädels von uns! :kraul:

Yvchen
15.09.2011, 22:13
Ich komme gerade von meiner TÄ und die weiß sich keinen Rat mehr, ehrlich gesagt. Sie meinte bei felinem Asthma würde Carma husten und nicht hecheln. Das hat auch die TÄ in der Klinik schon gesagt. Sie tippt auf irgend ne Parasitenart die wir hier nicht wirklich kennen, sozusagen Griechenland-Parasiten. Giardien hatten wir ja zu Anfang getestet, war negativ trotz Sammelkotprobe. Will sie aber nun noch mal testen, Kokzidien wären wohl sehr schwer nachzuweisen, will sie trotzdem testen.
Aber wen soll ich nun in Griechenland fragen was es da evtl. noch so gibt??? Stella ist ja kein TA. Ein Tropeninstitut könne man beauftragen aber das ist sau teuer.

Maria, Lungenwürmer??? :eek:

UlliLili
15.09.2011, 22:30
Also mal ehrlich, Yvonne, mach in Zukunft einen großen Boden um die TÄ. Man bekommt den Eindruck, Du willst unbedingt kranke Katzen haben. Wenn Carma Lungenwürmer hätte, hätte man das bei jedem Kotprofil gesehen, die ja schon zu Genüge gemacht wurden. Zudem hilft da auch Profender dagegen. Und sie hätte Husten. Und zwar eine fiesen. Hat sie Husten? Nein. Lungenwürmer sind bei Katzen sehr selten. Und ne Tropenkrankheit hat sie auch nicht, so ein Quatsch. Griechenland liegt nicht in den Tropen. Und in Griechenland gibt es auch keine andere Parasiten als hier. Zumindest nicht bei der Katze. Sorry, bei so einem Blödsinn kann ich nicht mehr ruhig bleiben. Phosphat und Kalium-Gehalt sind Werte, die überhaupt nichts aussagen und ernährungsbedingt sind. Die sind mal so und mal so. Finde Dich einfach damit ab, dass Du zwei gesunde Katzen hast. Eine hechelt halt. Auch da glaube mir wirklich, dass das normal ist und sie das in einem Jahr nicht mehr machen wird.
Gib ihr ne Wurmtablette und gut ist. Und spar Dir Dein Geld in Zukunft. Gruß, Ulli

Yvchen
15.09.2011, 23:33
Es geht grad nicht mehr ums hecheln, Carma hat seit 3 Wochen wieder Matschkot und zwar vom feinsten! Ist in dem Thema fehl am Platz ich weiß.

Die TÄ hat auch nicht gesagt das Griechenland in den Tropen liegt, sondern das man sich bei einem Tropeninstitut erkundigen könnte was es für Parasitenarten in anderen Ländern gibt die hier vielleicht nicht so verbreitet sind, aber das ist zu teuer und das machen wir auch nicht!
Es gibt aber tatsächlich Parasitenarten die in den Mittelmeerländern vorkommen und hier nicht so.
Sei es wie es ist, ich will auch keine kranken Katzen haben, aber ne Ursache muß es geben das Carma dauernd über Wochen Matschkacke hat. Die Beratung bei meiner TÄ kostet auch nichts, ich war auch ohne Katze dort, aber ich mußte ja die Blutwerte mit ihr besprechen. Die Eosonophilen Granulozyten sind nun mal sehr hoch und das hat nen Grund, den gilt es rauszufinden.

PS: Kalium und Phosphatwerte können was über eine Herzerkrankung aussagen. So wurde ich zumindest informiert, haut mich wenns nicht so ist.

AntonsMama
16.09.2011, 00:04
Lass erstmal das taurin und andere Zusätze im Futter weg bei Carma, dann beobachte es ne Weile und dann sehen wir weiter, dann schick mir gern mal ne Liste, was du so fütterst und wir erörtern das wenn du mich besuchen kommst, ok?

Theo hat jetzt auch 2 tage wieder matschig gemacht, hat er immermal, ehrlich gesagt, teste ich die konsitenz seines Outputs nicht immer auf festigkeit, aber ich weiß, dass es immer heller ist und auch weicher als das von Momo (aber der frisst ja auch mehr rohfleisch)...und dass der Theo jetzt wieder stinkendes flatschen-AA macht, mich stört das maximal beim klo putzen.
ich weiß, deine Katzis sind deine Babys, aber versprich mir mal, dass du versuchst dir mal 5 gedanken weniger zu machen, ob was und wie....
Ist alles kompliziert und schwierig, aber bei sandy war es doch auch so, dass du jahrelang mit dem DF zu tun hattest und am Ende war es was im Futter was nicht vertragen wurde....ich denke bei Carma kann das ähnlich sein...versuche mal wirklich knallhart konsequent zu sein beim füttern, dann taste dich da durch, wenn das immer noch nix hilft über einen längeren zeitraum, dann kann man immernoch über weitere tests nachdenken...Carma ist fit, spielt, ist agil (vom hecheln abgesehen), hat schönes fell...was willste mehr!

und schlagt mich, aber sind Giardien nicht ansteckend? Hätten dann nicht die anderen auch was? Wie ist das bei kokzidien???

Yvchen
16.09.2011, 16:49
Ich kann eh nichts machen Julia. Ich bin total gelassen, ich ertrage das schließlich schon wieder seit Wochen und habe dazu vorher kein Thema aufgemacht. Es kam nur hier nebenbei zur Sprache und dann habe ich Fragen beantwortet. Das einzige mal wo ich mit Maria drüber gesprochen hatte war bei Ulli zur Party, weil Carma immer riesengroße abartig stinkende Haufen gemacht hat. Das war das einzige mal. Dann fing kurz drauf Matschekacke an.

Dich störts beim Klo putzen, ok.........mich störts beim täglichen Teppich schrubben weißt du! Und nicht zu vergessen das es die Katze vielleicht auch stört, es geht ja nicht um mich.
Wenn Carma ne Futterunverträglichkeit hätte wie Sandy, dann würde man das im Blutbild nicht sehen. Es kommen da nur Parasiten oder ne Allergie in Frage (keine Futterallergie!). Carma bekommt nun gar nichts mehr außer Futter, kein Darmaufbau und nix. Sie hat heut zum x-ten mal ne Milbemax gekriegt (was ich auch nicht so doll finde), und das wars. Hört es nicht auf muß man sehen.

AntonsMama
16.09.2011, 16:55
Ok, das schlittenfahren hatte ich vergessen.
Dann lass erstmal alles an zusätzen weg (ehrlich gesagt, würde ich auch die Milbemax nicht geben...das belastet alles den organismus)...warte mal 2 wochen (ich würde in der zeit auch keine großen Futtersprünge machen, also maximal 2 Sorten...tapfer durchhalten und dann schauen wir weiter!