PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nach Kastration am Auge verletzt



mara987
26.08.2011, 19:01
Hallo,

wir haben eben unser Fienchen vom Tierarzt abgeholt. Sie wurde heute kastriert. Nun haben wir nicht nur eine kastrierte Katze wieder bekommen, sie hat sich auch noch am Auge verletzt. Sie kann das betroffene Auge nicht mehr richtig aufmachen und es ist komplett milchig bis ganz weiß (nicht nur die Pupilel, sondern das komplette Auge/Augapfel). Wir sind entsetzt.
Der Tierarzt hat gesagt, das sei passiert, als sie wieder wach war und beim Taumeln gegen die Box gestoßen ist. Allerdings glaube ich das nicht so richtig - unsere Katzentransportbox ist ganz normal, ohne scharfe und spitze Gegenstände und herausguckende Nägel ;-)
Spaß beiseite, wie kann soetwas passieren und was kann das für eine Verletzung sein? Wir haben eine Creme bekommen, es soll angeblich wieder komplett genesen, ich bin mir da nicht so sicher, wenn ich mir das kleine Häufchen Elend so angucke...Wir sind total sauer auf den Tierarzt und würden gerne etwas unternehmen, kann man da irgendetwas machen?

Danke für Eure Antworten und liebe Grüße!

mara987
26.08.2011, 19:05
Oh nein, jetzt steht`s zwei Mal drin, kann man das hier wieder löschen?
Sorry dafür!

doggyline
26.08.2011, 19:24
hi,
geh am bresten sofort zu nem anderen ta lass es ankuckne, nicht das es der andere nur runterspielen will (gleichzeitig hast du dann auch den nachweis über die verletzung)

vg

doggy

Katzerine
26.08.2011, 21:04
Das würde ich dir auch raten.

Drottning
26.08.2011, 21:30
Ich sehe das auch so. Unbedingt noch mal zu einem anderen Tierarzt. So was kann in einer stinknormalen Transportbox nicht passieren. Ich wäre auch stinksauer! :mad:

absinth
27.08.2011, 00:00
Zumal die meisten Tierärzte Aufwachkäfige haben, da die Tiere darin besser zu kontrollieren sind...

mara987
27.08.2011, 00:29
Danke für Euren Zuspruch!
Also, wir haben uns heute dagegen entschieden zu einem anderen Tierarzt zu gehen, da unser Fienchen immer noch total benommen ist. Die Kastration war heute Mittag und sie bricht immer noch und liegt mehr tot als lebendig in der Ecke. Ich gucke wirklich alle paar Minuten, ob sie noch atmet...Ist das bei Katzen so? Ich kenne es bislang nur bei Hunden und die sind in der Regel ein paar Stunden danach wieder fit.
Wir werden uns morgen früh um einen anderen Tierarzt bemühen. Ich denke, das ist besser, die Kleine heute nochmal in Ruhe zu lassen.
Wir haben ihr eben ihre Augensalbe verabreicht. Wie gesagt, das Auge (was man so auf den ersten Blick sieht) ist total milchig, wenn sie das Auge aber ein bisschen verdreht oder wir die Lidfalte runterschieben, ist es knallrot und sieht irgendwie "zerfetzt" aus. Was kann denn da passiert sein? Wenn eine Katze denen vom Tisch fällt, entsteht ja auch nicht so eien Verletzung...
Wenn sie das Auge überhaupt mal aufmacht,m ist es vielleicht zu 15% offen, mehr geht nicht. Ich mache mir Sorgen. Kann man irgendetwas machen, dagegen vorgehen? Wenn einem Menschen bei einer Knieoperation auch noch der Arm gebrochen würde, wäre aber sonstwas los.

Chilli2504
27.08.2011, 00:33
Normalerweise sollte sie langsam wieder fit sein, noch nicht 100% aber das klingt alles sehr merkwürdig. Such dir schon mal die nächste Tierklinik raus, falls es heute nacht schlechter wird statt besser, dann musst du nicht lang suchen. Das Auge solltet ihr in Ruhe lassen und morgen unbedingt kontrollieren lassen!

absinth
27.08.2011, 00:51
Jetzt ists zu spät, aber ich wäre doch eher heute noch gegangen. Die Katze sollte eigentlich nicht brechen, oder war sie nicht nüchtern zur OP? Sie müsste eigentlich trinken können, aber wie unter den Umständen?
Und mehr tot als lebendig wäre bei mir auch ein Alarmzeichen. Müde und viel schlafen ja, aber so? Klingt alles gar nicht gut.

mara987
27.08.2011, 01:05
Sie hat seit gestern 18 Uhr nichts mehr gegessen und soll erst morgen wieder essen!
Seitdem sie wieder hier (später Nachmittag) ist, ist sie vielleicht vier Mal rumgelaufen, dann ganz bald wieder umgefallen und dann liegt sie so da und regt sich nicht mehr, noch nichtmal das Köpfchen heben. Das meinte ich damit und deshalb gucke ich ab und zu mal nach, ob sie noch atmet..Das Laufen an sich ist aber besser geworden, nicht mehr so ganz taumelig wie noch heute Nachmittag. Und einmal wollte sie schon auf den Tisch springen, dann haben wir ihr geholfen. Getrunken hat sie recht viel, weil wir ihr ein kleines Schälchen mit Wasser unter das Köpfchen gestellt haben.
Die Tierklinik ist in der selben Stadt, das ist alles kein Problem. Ihr Allgemeinzustand ist vielleicht auch schon ein bisschen besser geworden. Trotzdem frage ich mich, was sie mit ihr gemacht haben..Ich dachte, das ginge alles schneller.

merano10
27.08.2011, 06:50
Sie hat seit gestern 18 Uhr nichts mehr gegessen und soll erst morgen wieder essen!
Seitdem sie wieder hier (später Nachmittag) ist, ist sie vielleicht vier Mal rumgelaufen, dann ganz bald wieder umgefallen und dann liegt sie so da und regt sich nicht mehr, noch nichtmal das Köpfchen heben. Das meinte ich damit und deshalb gucke ich ab und zu mal nach, ob sie noch atmet..Das Laufen an sich ist aber besser geworden, nicht mehr so ganz taumelig wie noch heute Nachmittag. Und einmal wollte sie schon auf den Tisch springen, dann haben wir ihr geholfen. Getrunken hat sie recht viel, weil wir ihr ein kleines Schälchen mit Wasser unter das Köpfchen gestellt haben.
Die Tierklinik ist in der selben Stadt, das ist alles kein Problem. Ihr Allgemeinzustand ist vielleicht auch schon ein bisschen besser geworden. Trotzdem frage ich mich, was sie mit ihr gemacht haben..Ich dachte, das ginge alles schneller.

Guten Morgen mara987,

im Normalfall dürfte sie keinerlei Probleme haben und wieder voll im Bilde sein.

Mit meiner Katze wäre ich sofort in die TK gefahren, zumal sie noch im Halbschlaf war. Lass das Auge ganz schnell untersuchen, damit Du Sicherheit hast. Zur Not lass Dir ein Gutachten ausstellen, damit Du in Falle eines Falles etwas in Händen hast.

Missgeschicke können immer wieder geschehen, einem TA und Dir und mir. Dafür muss dann Jeder die Verantwortung übernehmen.

Viel Glück für Dich und Deine Katze :kraul:

Carina-Mac
27.08.2011, 09:24
:cu: Hallo

Wie geht es der kleinen Maus heute? Und was macht das Auge?

Ich hatte mal bei Tequila Zahnstein entfernen lassen und er hatte am nächsten Tag immer noch mit der Narkose zu kämpfen gehabt :eek: und hatte ständig :-(0), das kann nicht normal sein :sn: seitdem war ich auch nie wieder bei dem Arzt :sn: Das kann ich euch auch nur Raten, wechselt den Arzt :tu:

Drottning
27.08.2011, 11:41
Auweia, das klingt aber wirklich überhaupt gar nicht gut. Wart ihr inzwischen bei einem anderen Tierarzt? :hug:

mara987
27.08.2011, 12:06
Morgen allerseits!

Erstmal geht es der Miez heute deutlich besser als gestern und in der Nacht. Da hat sie noch gebrochen. Jetzt spielt sie schon wieder mit der Lieblingsmaus und hat auch etwas gefressen.
Zum Auge: Sie hat eine Hornhautverletzung. Positiv ist, dass keine Flüssigkeit rausläuft. Sonst kann man noch nicht so viel dazu sagen, wir cremen weiter und müssen warten, wie es sich bis Montag entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass das Auge nicht mehr ganz so milchig-weiß ist wie gestern, kann aber auch sein, dass ich mich mittlerweile dran gewöhnt habe. Sie öffnet es aber immer noch nicht.
Joa, soweit der neueste Stand.

absinth
27.08.2011, 13:41
:cu: Hallo

Wie geht es der kleinen Maus heute? Und was macht das Auge?

Ich hatte mal bei Tequila Zahnstein entfernen lassen und er hatte am nächsten Tag immer noch mit der Narkose zu kämpfen gehabt :eek: und hatte ständig :-(0), das kann nicht normal sein :sn: seitdem war ich auch nie wieder bei dem Arzt :sn: Das kann ich euch auch nur Raten, wechselt den Arzt :tu:

Sorry, dass ich dazu kurz was sagen muss. Schon mal drüber nachgedacht, dass das Tier die Narkose schlicht nicht vertragen hat oder was anderes war? Da spricht man den TA wenigstens drauf an, statt einfach nur zu wechseln.
Bei ner dubiosen Augenverletzung wie hier ist das was anderes, aber einfach nur weils Komplikationen gab ist es noch lang kein Grund.

Carina-Mac
27.08.2011, 15:17
Morgen allerseits!

Erstmal geht es der Miez heute deutlich besser als gestern und in der Nacht. Da hat sie noch gebrochen. Jetzt spielt sie schon wieder mit der Lieblingsmaus und hat auch etwas gefressen.
Zum Auge: Sie hat eine Hornhautverletzung. Positiv ist, dass keine Flüssigkeit rausläuft. Sonst kann man noch nicht so viel dazu sagen, wir cremen weiter und müssen warten, wie es sich bis Montag entwickelt. Ich habe das Gefühl, dass das Auge nicht mehr ganz so milchig-weiß ist wie gestern, kann aber auch sein, dass ich mich mittlerweile dran gewöhnt habe. Sie öffnet es aber immer noch nicht.
Joa, soweit der neueste Stand.
Schön das es der Miez schon etwas besser geht. Weiterhin gute Besserung :kraul:

Sorry, dass ich dazu kurz was sagen muss. Schon mal drüber nachgedacht, dass das Tier die Narkose schlicht nicht vertragen hat oder was anderes war? Da spricht man den TA wenigstens drauf an, statt einfach nur zu wechseln.
Bei ner dubiosen Augenverletzung wie hier ist das was anderes, aber einfach nur weils Komplikationen gab ist es noch lang kein Grund.
Sorry, hatte mich zu kurz gefasst :bow: Ich hatte natürlich dort angerufen und nachgefragt, aber sie hatte alles nur runtergespielt und meinte das ist halt bei dem einem so und dem anderen so. Und es gab noch andere Gründe warum ich gewechselt hatte. Sorry :bl:

Schnurribärchen
27.08.2011, 16:53
Mara, bitte fahr mit der Katze heute in die TK um das Auge kontrollieren zu lassen! Bei einer Hornhautverletzung tippe ich darauf, dass der Kastrationstierazt ihr eine antibiotische Salbe verordnet hat. Bei Augenverletzungen, egal ob Bindehaut oder Hornhaut betroffen sind, muss aber ein Fluorescein-Test gemacht werden, um das Ausmass zu bestimmen. Und man muss die Verletzung regelmässig kontrollieren lassen. Die AB-Salbe soll nämlich nur verhindern, dass sich die Verletzung infiziert. Heilungsfördernd an sich ist das Mittel nicht.

Trotzdem freue ich mich für euch, dass Katzi die Narkose jetzt überstanden hat!

Puschlmietze
27.08.2011, 17:08
Katzen haben ja bei Narkose oftmals ihre Augen auf. Auch während des erwachens sind diese nicht geschlossen. Wenn sie dann irgendwo dagegen stossen, ist die Hornhaut gleich verletzt. Meine hatten schon öfters eine Hornhautverletzung durch Kratzer, Pflanzen etc. Die richtige Salbe ist da das A und O, sonst kann das böse enden.

Leigh44
27.08.2011, 17:20
Hallo Mara,

bitte fahr heute nochmal los und lass das prüfen wenn Du irgendwo ne TK und das Geld hast.

Meine beiden Katzen haben auf die Narkose stundenlang immer wieder erbrochen übrigends. Selbst bei einer niedrigen Dosierung füe eine Balsenpunktion gabe es stundenlanges Erbrechen..

Wenn Du meinen Thread liest, ich war zulange beim falschen Arzt und habe auf ganz kleine Warnzeichen nicht gehört und habe jetzt ne Katze mit Immunschwäche und ner chronischen Entzündung.

Und ich hätte Angst, dass Du vielleicht ne blinde Katze hast.
Wenn Du ne Rechtsschutz hast würde ich versuchen dem TA zu drohen. Rechnung nicht zahlen und :eek:Sachbeschädigung:eek:, Oder Unterlassung oder so, Verletzung Aufsichtspflicht, keine Ahnung...

Bin im Recht was Tiere angeht nicht ganz fit, aber richtig kann das doch nicht sein.
Das tut mir voll leid für Euch, dass sowas geschieht, denn man schenkt ne Menge vertrauen wenn man eine Katze für die OP abgibt und es verboten ist dabei zu sein... Zumindest im Hintergrund..

Gruss
Leigh44

Jackymama
05.09.2011, 13:28
Hallo Leute,

ich habe mit meiner Katze das gleiche Problem wie Mara.
Als ich nach der Kastration meine Katze abgeholt habe, habe ich das trübe Auge entdeckt. Die Tierärtztin meinte, dass die Katzen bei der Narkose die Augen auf haben und sie wahrscheinlich zu wenig Feuchtmittel reingemacht hat, damit das Auge nicht austrocknet.

Nun ist es schon drei Wochen her und es wird nicht besser. Ich habe eine Augensalbe bekommen, die nichts gebracht hat, danach eine zweite. Nach der zweiten Salbe ist es irgendwie schlimmer geworden. Meine Katze macht das Auge fast nicht mehr auf.

Hat einer einen Tipp? Wird das Auge heilen????

Mara ist das Auge von deiner Katze geheilt?

Jackymama
05.09.2011, 13:45
Hallo Leute,

ich habe mit meiner Katze das gleiche Problem wie Mara.
Als ich nach der Kastration meine Katze abgeholt habe, habe ich das trübe Auge entdeckt. Die Tierärtztin meinte, dass die Katzen bei der Narkose die Augen auf haben und sie wahrscheinlich zu wenig Feuchtmittel reingemacht hat, damit das Auge nicht austrocknet.

Nun ist es schon drei Wochen her und es wird nicht besser. Ich habe eine Augensalbe bekommen, die nichts gebracht hat, danach eine zweite. Nach der zweiten Salbe ist es irgendwie schlimmer geworden. Meine Katze macht das Auge fast nicht mehr auf.

Hat einer einen Tipp? Wird das Auge heilen????

Mara ist das Auge von deiner Katze geheilt?

Jackymama
05.09.2011, 13:45
Hallo Leute,

ich habe mit meiner Katze das gleiche Problem wie Mara.
Als ich nach der Kastration meine Katze abgeholt habe, habe ich das trübe Auge entdeckt. Die Tierärtztin meinte, dass die Katzen bei der Narkose die Augen auf haben und sie wahrscheinlich zu wenig Feuchtmittel reingemacht hat, damit das Auge nicht austrocknet.

Nun ist es schon drei Wochen her und es wird nicht besser. Ich habe eine Augensalbe bekommen, die nichts gebracht hat, danach eine zweite. Nach der zweiten Salbe ist es irgendwie schlimmer geworden. Meine Katze macht das Auge fast nicht mehr auf.

Hat einer einen Tipp? Wird das Auge heilen????

Mara ist das Auge von deiner Katze geheilt?

Ryhinara
05.09.2011, 16:29
Wie wärs wenn du bei deinem Tierarzt oder einem anderen nachfragst?
Wir können hier keine Ferndiagnose machen, das könnte nicht mal ein Tierarzt, das Auge gehört untersucht.

Lischen23
06.09.2011, 14:09
Hallo!
Da stimmte ich Ryhinara zu, die beste Lösung ist bestimmt, einen zweiten Tierarzt zu befragen. Auf gut Glück irgendwelche Salben dem Kätzchen ins Auge zu schmieren kann sogar möglicherweise schädlich sein. Der Arzt kann da besser abschätzen, was hilft und ob diese Reaktion im Bereich des Normalen liegt etc. Also einfach mal hin und nachfragen! Es scheint ja doch ein bekanntes Problem zu sein.
Viel Glück!

Katzerine
06.09.2011, 14:37
Wenn das nun schon seit 3 Wochen so ist, würde ich mit der Katz zum Tierarzt gehen, und zwar zu einem anderen, als dem, der bisher mit diesem Problem befasst war!