PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kater mit Verdacht auf felinem Asthma aus dem TH holen?



Pebi
14.08.2011, 16:25
Hallo,
stehe vor einer schwierigen Frage und hoffe auf Antworten...
Habe mich unsterblich in einen ganz süßen Kater im hiesigen TH verliebt.Leider besteht bei ihm der wage Verdacht auf felinem Asthma.Es handelt sich um ein Fundtier (seit 11/2010 im TH),geschätzt geboren 2004,der etwa alle 6-8 Wochen (zur Zeit sogar noch seltener) einen Asthma- oder asthmaähnlichen Anfall (hustet und atmet schwer) bekommt.Nach Setzen einer Injektion (weiß noch nicht,was gespritzt wird) ist wieder alles in Ordnung.
Bisher hat nur meine Tochter mit einer TH-Mitarbeiterin gesprochen,ich selber werde übermorgen ein Gespräch führen.Sollte ich dann "ernsthaftes" Interesse an dem Kater zeigen,würde er der zuständigen TA vorgestellt,um gründlich gecheckt zu werden.
Nun meine Fragen:
-auf was muß/soll ich achten?
-welche Dinge müssen abgeklärt werden?
-auf was soll ich hinsichtlich der tierärztlichen Untersuchung achten,worauf bestehen?
-was kommt unter Umständen (auch kostenmäßig) auf mich zu?
...und natürlich:hat jemand ein Tier mit gleicher Geschichte aus dem TH?

Hoffe,ihr könnt' mir helfen eine Entscheidung zu treffen...
Gruß
Pebi

Drottning
14.08.2011, 21:28
Also - verliebt bist du? Das sind schon mal die besten Voraussetzungen! :D

Ich habe keinerlei Erfahrung mit dieser Erkrankung - habe aber selbst zwei chronisch kranke Kater. Das ging am Anfang ganz schön ins Geld (Tommy kostete mich im ersten Jahr ca. 1000 Euro - seitdem ist er allerdings, bis auf die Medizin, die er bekommt, "kostenfrei", was Tierärzte angeht. Krümel war nicht ganz so teuer, auch er ist mittlerweile "kostenfrei", er bekommt nicht mal Medikamente.) Anfangs kann es durch den Stress der Umstellung zu einer Verschlechterung kommen. Meist ist es so, dass sich die gesundheitliche Situation in einem stabilen, stressarmen Zuhause nach und nach bessert. Eine Garantie dafür gibt es natürlich nicht.

Ich würde nachfragen, ob man feststellen kann, in welchen Situationen diese Anfälle auftreten. Vielleicht kann man ja vorbeugend etwas tun. Was so eine Injektion kostet, kannst du auch fragen. Meist kann man die, nach vorheriger Anleitung, selbst setzen, muss das Tier also nicht ständig zum TA schleppen, was ja auch ein Stressfaktor ist.

Ich will dir Mut machen, ihn zu nehmen. Krank ist immer relativ. Frag mal die Puschlmietze, die hat ein ganzes "Lazarett" zu Hause. Und ich bin sicher, sie würde keine ihrer kranken Katzen abgeben wollen. Wo die Liebe hinfällt eben... Und dieser Kater ist bei dir weit besser aufgehoben als im Tierheim.

oska
14.08.2011, 21:53
Und dieser Kater ist bei dir weit besser aufgehoben als im Tierheim.

Sehe ich auch so :tu:... Es wäre schön, wenn er trotz einer Erkrankung ein schönes Zuhause finden würde (vielleicht nimmt ihn keiner, wenn nicht du ihn nimmst ;)... er hätte es verdient).

Vielleicht kannst du mit dem TH finanziell etwas vereinbaren, was seine eventuelle weitere Behandlung und Medikamente betreffen sollte. Vielleicht sind sie bereit, dir in irgendeiner Form entgegen zu kommen :)

Drottning
14.08.2011, 23:12
Ach so, und was die hohen Kosten bei Tommy damals betrifft: Wir wussten nicht, was er hat - und es wurde immer wieder zwar gezielt behandelt, aber nicht die Ursache für die Begleiterscheinungen seiner Krankheit gefunden. D. h. bis zur eigentlichen Diagnose gab es einige Behandlungen, die so letztlich gar nicht hätten sein müssen. Die "große" Diagnose machte die vielen "kleinen" Diagnosen hinfällig, um es mal so auszudrücken. Die haben sich mit der Behandlung der Bauchspeicheldrüse dann einfach in Nichts aufgelöst. Deshalb im ersten Jahr die sehr hohen Kosten.

Da "dein" Kater ja im Tierheim noch gründlich durchgecheckt wird, bist du da klar im Vorteil. Es gibt Tierheime, die haben eigene Tierärzte, die man auch später noch aufsuchen kann mit dem Tier - das ist dann etwas billiger.

Pebi
17.08.2011, 14:50
Ihr Lieben!

Vielen Dank für eure Antworten.Konnte leider nicht eher antworten,da ich Schwierigkeiten mit dem Einloggen hatte...sorry :-(

Also dann zum neusten Stand der Dinge:
Otto,der total süße,niedliche,knuddelige Kater wird übermorgen bei uns einziehen :wd:!!!
Das Gespräch mit der Katzenhaus-Leiterin des TH gestern empfand ich als positiv.Otto hatte noch nie einen "richtigen" Asthmaanfall.Bei ihm zeigen sich Symptome wie Husten und röcheln,aber das ist nicht lebensbedrohlich,es besteht keine Erstickungsgefahr.Ich habe also Zeit (und das war mir wichtig,da ich selber auf Grund einer Erkrankung nicht mehr Auto fahren darf),um zum TA zu kommen.Dort müßte Otto dann eine Depot-Spritze Cortison bekommen,die ca. 20 Euro kostet.
Ich habe sein Krankenblatt vorliegen.Der Arme ist in völlig desolatem Zustand ins TH gekommen,sein Immunsystem war absolut geschwächt.Dadurch hat er sich jeden Pips eingefangen,mußte viel behandelt werden und war tagelang in einer kleinen Box auf der Krankenstation.All' das hat ihm natürlich nicht gerade gut getan.Aber mittlerweile ist er seit Mai völlig beschwerdefrei,"lebt" momentan mit einer hyperaktiven Katze in einem Zimmer im TH.Diese andere Katze drückt ihm schwer aufs Gemüt:er zieht sich zurück,schläft viel.Aber das hat ja bald ein Ende und Otto kommt hier in ein wahres Paradies:eine Spielkameradin (fast gleichalt) wartet auf ihn,es gibt eineTerrasse,einen Garten und einen Hof,wo er demnächst nach Herzenslust Mäuse jagen oder einfach nur abhängen kann.Er wird es sehr gut haben bei uns und ich glaube,daß seine gesundheitlichen Beschwerden sich in Luft auflösen werden!?
Ich hatte letztens ganz vergessen zu erwähnen,daß Otto nicht meine erste Katze ist.Meine erste Katze mußte ich wegen FIP mit 2,5 Jahren einschläfern lassen.Die zweite Katze hat uns bis April 10 Jahre lang begleitet,litt in den letzten zwei Jahren an Schilddrüsenüberfunktion und mußte im April wegen akutem Nierenversagen mit knapp 17 Jahren eingeschläfert werden.Dann gab es einen kleinen Kater,der mit nur knapp 4 Monaten auch an diesem (sch...)Fip erkrankte und ich auch ihn erlösen lassen mußte.Seit 5 Jahren lebt Bommelchen (den Namen haben nicht wir ausgesucht,aber er paßt zu IHR...ist ein Mädchen) quietschfidel bei uns.Auch sie habe ich in miesem Zustand aus einem TH geholt und innerhalb weniger Monate hat sie sich zu einem richtigen Racker,besser Kampftiger entwickelt.
Also weiß ich schon,was ein TA kosten kann.Schätze,die halbe Eigentumswohnung meiner früheren TA habe ich bezahlt ;).Mittlerweile habe ich den TA gewechselt und plötzlich nur noch ein Viertel der Kosten (tja,die vorherige TA ist die Einzige in der Stadt und kann horrende Summen fordern) und ich fühle mich mit den Tieren sehr gut aufgehoben.Viele "unsinnige" Dinge (ständiges Blut abnehmen,hier ein Vitaminspritzchen,da ein Aufputschmittelchen) sind weggefallen und trotzdem geht es den Tieren immer gut.Mir ging es jetzt bei meinen Fragen halt speziell um dieses feline Asthma.Aber wißt ihr was???ES IST MIR EGAL...das "Männlein" hat es verdient,daß sich ordentlich gekümmert wird!!!
Ich danke euch aber dafür,daß ihr mich noch mehr darin bestärkt habt,Otto zu übernehmen...
Noch zwei Mal schlafen und dann holen wir ihn...%-)

Lieben Gruß Pebi

Minione
17.08.2011, 15:03
:wd: :wd: :wd:oh wie schön ist das denn!!! Lass dich mal :hug: :hug: :hug:!!!

Du, ich denke auch, wenn er mal endlich zur ruhe kommt, nicht den Stres mit vielen anderen hat, - wer weiß ob der nochmal jemals was in der Richtung hat?? :?:

Ich wünsch euch ganz viel Spaß und vielleicht berichtest du ja nochmal?? :bl:

Pebi
17.08.2011, 15:09
Auf jeden Fall werde ich berichten,wie Otto sich hier einlebt!!!

Und minione:deine Pebbles sieht meinem Bommelchen sehr ähnlich :)

Minione
17.08.2011, 15:14
Auf jeden Fall werde ich berichten,wie Otto sich hier einlebt!!!

Und minione:deine Pebbles sieht meinem Bommelchen sehr ähnlich :)

:eek: :eek: :eek: oh Gott! Du meinst es gibt 2 von ihm???? :eek: :eek: Gott bewahre uns alle........ :o :love: :love: :love:

Drottning
17.08.2011, 16:06
Oh - genau DAS wollte ich hören! Wie schön! Und ja, bitte berichte, wie es läuft mit Otto. :bl:

Pebi
18.08.2011, 12:16
Minione:ich hab' das Mädchen...:p...aber sie wäre lieber ein Kater geworden (dem Benehmen nach)!?Habe jetzt auf dem Laptop keine Fotos von ihr,werde aber demnächst auch mal eins von ihr einsetzen...

Keine Sorge,ich werde von Otto berichten.

Habe mal versucht,sein Bild als Signatur einzufügen...schau'n wir mal,ob's klappt?

LG Pebi

Minione
18.08.2011, 12:18
Der hat aber ein liebes Gesichtchen!!!!! :love: :love:
In den hätte ich mich auch veliebt!

Drottning
18.08.2011, 14:01
Ohhhhh, wie süß! :love:

Pebi
20.08.2011, 11:13
Schönen guten Morgen,
Otto ist da!!!Und mit ihm läuft es total gut.Er ist kein bißchen scheu oder ängstlich,frisst wie ein Scheunendrescher,geht aufs Katzenklo,hat gestern erstmal die Hütte auf den Kopf gestellt.Die Haus-, sowie die Terrassentür interessieren ihn brennend...der war garantiert Freigänger!?Gut,vier Wochen drinnen und dann kann er auch raus...
Bisher zeigen sich trotz der Aufregung keine gesundheitlichen Auffälligkeiten...toi,toi,toi-kann so bleiben!
Probleme macht jetzt die Erstkatze Bommel,womit ich gar nicht gerechnet habe.Nicht,daß die zwei Tiger sich anfallen,aber es wird nur geknurrt und gefaucht.Dabei liegt Bommel total relaxed,hin und wieder schlägt sie mit dem Schwanz...sieht irgendwie gar nicht "richtig" böse aus,kommt trotzdem so rüber?Otto knurrt und faucht natürlich zurück.So liegen sich die beiden gegenüber,bis ich mich bewege...dann will Bommel raus.Und am liebsten gar nicht mehr rein...das ist meine größte Sorge:nicht,daß sie verschwindet?Wobei...eben kam sie ein Mal von allein zum fressen rein.Auch läßt sie sich momentan kaum von mir streicheln,nimmt reissaus,wenn ich mich auf 2m nähere?
Naja,noch sind ja keine 24 Stunden seit Otto's Ankunft vergangen.Im Laufe der Zeit wird sich das hoffentlich legen?
Habt ihr eventuell noch einige Tipps,wie ich Bommel friedlich stimmen kann?

Liebe Grüße Pebi

oska
20.08.2011, 11:35
Schön, daß Otto einziehen durfte :tu:...

Für den Anfang hört sich die Zusammenführung doch gut an. Klar ist Bommel erst mal etwas irritiert. Deine Sorge, daß sie nicht mehr rein kommen will, kann ich verstehen :(, sehr wahrscheinlich muß sie sich auch erstmal mit dem Neuling anfreunden. Verwöhn sie einfach, zeig ihr, daß sie immer noch deine Nr.1 ist.... das wird schon :hug:.

Schnurribärchen
21.08.2011, 00:28
Eine schöne Geschichte! Hat der Kater ein Glück dass er dich gefunden hat :hug:

Für deine beiden Tiger kannst du Zylkene und Felliway einsetzen. Das hat schon vielen Katzen geholfen, u.a. meinen. Es ist nicht ganz billig, erleichtert aber die Zusammenführung.

Pebi
21.08.2011, 10:18
Guten Morgen,
vielen Dank für die Beiträge.
Mit dem Feliway habe ich nicht gerade tolle Erfahrung gemacht,heißt,ich fand es überhaupt nicht hilfreich.Das hatte ich bei der vorletzten Zusammenführung eingesetzt...und das Geld hätte ich sparen können,denn die Tiere wurden dadurch keineswegs "besänftigt" oder was auch immer.Aber das soll und muß jeder für sich selbst entscheiden.Schön,wenn es anderen geholfen hat...

Hier wird es wenigstens etwas ruhiger.Bommel kommt mehrmals täglich rein,läßt sich durch Otto nicht stören und wandert in aller Ruhe zum Fressnapf.Nach dem Fressen wird dann ihrerseits fleissig die große Show mit Fauchen und Knurren abgezogen.Er zahlt aber nicht mehr mit gleicher Münze zurück,sondern mauzt ein paar Mal ganz kläglich und legt sich dann in sein Körbchen.Das irritiert Bommel und es ist witzig,ihren verdutzten Blick zu sehen.Ich denke,mit Zeit,Geduld und Liebe wird das schon.
Bei meiner letzten Zusammenführung hat es zwei Jahre gedauert,bis die Katzen (in sicherer Entfernung) beide auf einer Couch saßen...

Einen schönen Sonntag...

joanna8453
25.08.2011, 13:32
Schön zu lesen, daß es auch anders geht. :) Mein asthmakranker Kater hat unseren Neuling nicht angenommen (untertrieben gesagt). Ich wünsche Dir viel Glück!
Hat Otto seit seinem Einzug gehustet?

Pebi
25.08.2011, 14:12
Schönen guten Tag!

Nein...Otto hat noch nicht ein einziges Mal gehustet,seitdem er hier ist-toi,toi,toi!Ich war darauf eingestellt,daß gerade in den ersten Tagen durch den "Umzugsstress" gesundheitliche Probleme auftauchen würden...aber nix!
Er lebt hier,als wenn er schon lange bei uns wäre,hat innerhalb weniger Tage seinen Rhytmus dem unseren angepaßt.Und bisher bestätigt sich auch die Aussage des TH,daß Otto nur schlafen würde,so gar nicht.Er steht morgens um 5:30 Uhr mit uns auf,ist den ganzen Vormittag über auf den Pfoten...spielt und tollt durchs Haus,läßt sich kraulen.Gegen Mittag legt er sich schlafen bis zum frühen Abend,dann ist er bis gegen 21/22 Uhr recht fit.Äh,das ist für mich jetzt nicht ein nur schlafender Kater!?Noch anders wird das sicher,wenn er in drei Wochen nach draußen kann...

Meine Erstkatze zickt immer noch,aber längst nicht mehr so wie anfangs...vorgestern waren beide Katzen sogar recht friedlich 10 Minuten in einem Zimmer während ich den Hampelmann mit Spielzeug gemacht habe.Die letzte Nacht haben beide in meinem Zimmer verbracht:Bommelchen im Bett,Otto auf der Fensterbank.Heute ist Otto an Bommelchen vorbei gegangen,ohne das gefaucht wurde!Das wird schon...aber es wird länger dauern,da sich die Katzen nur wenig sehen,von daher ausreichend Zeit zum beschnuppern fehlt.Bommelchen geht morgens raus,kommt nur einige Male zum fressen kurz rein,spätabends kommt sie rein und ist nur noch müde.Wären beide Katzen mal so ein/zwei Tage gemeinsam hier drinnen,würde es wahrscheinlich ein Mal richtig krachen und gut wär's...

Bisher habe ich die Entscheidung,Otto aus dem TH zu holen nicht eine Sekunde bereut...

Einen sonnigen Tag noch...
LG Pebi

Drottning
25.08.2011, 14:21
Super! Bei meinem Krümel war das auch so, dass der sich bei mir ganz anders verhalten hat als auf der Pflegestelle. Das bedeutet im Grunde, dass sie genau da angekommen sind, wo sie sein mögen! :tu: