PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Calciumphosphatsteine - wer kennt sich damit aus?



glückskatze09
11.08.2011, 22:46
Hallo zusammen,

ich hoffe, dass ich hier jemanden finde, der schon mal was von Calciumphosphatsteinen gehört hat bzw. dessen Katze selbst betroffen war. Calciumphosphatsteine sind leider ganz selten und haben nichts mit Calciumoxalatsteinen zu tun, auch wenn es sich auf den ersten Blick gleich anhört. Meine Katze (4 Jahre) hat schon länger Blasenprobleme, da sie aber eine ehemalige Straßenkatze ist und auch bei uns gerade im Sommer nur rumstreunert, haben wir das am Anfang gar nicht so mitbekommen. Seit Frühjahr dann Futterumstellung (frustran), AB, Röntgen, jetzt OP, dann die Steinanalyse. Der Tierarzt musste es auch erstmal nachschauen weil er es noch nie gehört hatte :( Laut Laborempfehlung sollen wir das Futter weiter ansäuern...ich habe schon sämtliche Urinary Futter ausprobiert, jetzt werde ich wohl die Guardacid Tabletten bestellten, nur ist das nur ein Teil des Problems. Falls jemand Tipps für mich hat, bin ich sehr dankbar! :)
Viele Grüße,
glückskatze

Tuuli
11.08.2011, 23:25
:hi: hier im Forum!

Hm, also ich kenne mich nicht wirklich damit aus, aber ich weiß das alle Steine durch zu wenig Entwässerung kommen. :?:

Was fütterst du denn wenn ich fragen darf?

glückskatze09
11.08.2011, 23:52
Danke für deine Antwort! :)
Ich habe seit der Steindiagnose Royal Canin Urinary S/O Nass- und Trockenfutter sowie Kattovit Urinary Nassfutter gegeben. Keine Besserung --> RC S/O High Dilution, jedoch nur Trockenfutter, da es das nur als Trockenfutter gibt. Das hat auch nix gebracht. Gut, es waren halt weder Struvit noch Calciumoxalatsteine, aber die ominösen Calciumphosphatsteine sollen sich wohl auch durch Ansäuerung auflösen. Da ich selbst zwar keine Tierärztin, aber Humanmedizinerin bin und auch ein bisschen Ahnung von Steinbildung etc habe, finde ich den Ratschlag vom Tierarzt mit Trockenfutter auch eher seltsam. Ist ja klar, dass viel Feuchtigkeit in das Tier rein muss. Ich habe mich jetzt etwas belesen, und bin auch auf der Suche nach gutem Nassfutter, da ich denke, dass ich sie wohl v.a. mit Nassfutter und den Methionintabletten füttern sollte. Also, falls es dazu Tipps gibt, nur raus damit :)

Tuuli
12.08.2011, 00:06
Hm, ja TroFu, ich kann das auch nicht verstehen warum TÄ dazu raten.

Also ein hochwertiges Nafu mit hohem Fleischanteil, bzw. evtl. sogar rohes Fleisch (natürlich suplementiert) und den Guarcid-Tabletten würde ich als bessere Lösung ansehen.

Futter mit hohem Fleischanteil ist z. b. Macs, Petnature, Granatapet, SelectGold, aber wenn er roh frisst, dann würde ich auf Rohfütterung umsteigen. Ich habe von vielen Tieren gehört die danach Beschwerdefrei waren. Außerdem würde ich das Futter mit Wasser anreichern.