PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze miaut quietschig



nidi21
07.08.2011, 22:07
Hallo,

ich habe mal ne Frage. Unsere Katze (4) miaut immer Stundenlang rum, wenn wir weg sind. Solange bis sie keine Stimme mehr hat.
Sie versteht einfach nicht, dass wir ja wiedekommen.

Nun, letzten Sonntag waren wir auf Fehmarn und als wir zurück kamen war es wieder so. Schon auf dem Laubengang hörte ich sie.

Mittlerweile ist es 7 Tage her und sie kann immer noch nicht normal miauen:confused:

Mautz ist eine Katze die den ganzen Tag sabbelt, daher ist mir ihre normale Stimme durchaus bekannt. Was ist denn nun mit ihr los?

Sie quietscht dauerhaft, frisst aber normal.

Soll ich noch abwarten, oder dringend zum Arzt?

Liebe Grüße
Nidi

Elia
07.08.2011, 22:12
Hi,

hm, ich würde nach so langer Zeit mal zum TA mit ihr, vielleicht hat sie zusätzlich noch eine Halsentzündung.

Sie dürfte aber eigentlich nicht so unselbstständig sein. Wie alt ist sie? Wohnungskatze oder Freigänger? Einzelkatze oder mit Katzenfreundin?

nidi21
07.08.2011, 22:19
Hallo,

wir wussten vorher, dass sie nicht alleine bleiben kann. Wir haben sie vom Katzenschutzbund, mit der Auflage es muss immer einer zu Hause sein, weil sie sonst weint.
Normal bin ich das auch, da ich wegen nicht vorhandener Gesundheit nicht arbeiten darf. Aber manchmal bin ich auch weg, ein paar Stunden.

Gesellschaft will sie nicht, war auch eine Auflage, sie soll alleine gehalten werden.
Sie ist 4 und wir haben sie 2 Jahre, Wohnungskatze.

Liebe Grüße
Nidi

Elia
07.08.2011, 22:20
Puh, schwierig.
Miaut sie auch während kurzer Abwesenheit solange, bis du wieder da bist? Falls ja, wäre es kein Wunder, dass es mit der Heilung kaum vorangeht. :?:

Habt ihr mal versucht, mit ihr das Alleinbleiben zu üben?

Was hältst du von Homöopathie?

Welche Rituale habt ihr über den Tag verteilt?

nidi21
07.08.2011, 22:24
Ne wenn wir einkaufen gehen schnallt sie das irgendwie und pennt dann rum.
Das letzte große Gekreische ist genau 7 Tage her.

Aber sie erzählt ja jeden Tag Stundenlang, so erholt sie sich wohl nicht ne?
Mhh

Edit:
Wie übt man denn das allein bleiben?
Sie schreit ja auch wenn ich weg bin und mein Mann da bleibt.
Bin für alles aufgeschlossen.

wailin
07.08.2011, 22:41
Ich habe mit meinen bestimmte Rituale z.B. verteile ich wochentags bevor ich das Haus verlasse Leckerli quer durch die Wohnung und verlasse dann im direkten Anschluss die Wohnung. Für sie ist es das Signal, dass ich dann weg bin und sie "grasen" dann erst die Stellen ab und legen sich dann schlafen. Kann man nett beobachten, wenn ich mal krank zuhause bleibe, aber es trotzdem Leckerli quer in der Wohnung gibt.
Am Wochenende gibt es das nicht, aber es gibt auch Leckerli, wenn ich dann für längere Zeit unterwegs bin.

Meine rechnen auch damit, dass ich auf Tage verschwinde wenn erste Koffer hervorgeholt werden und dann auch noch meine Eltern auftauchen. Sie sind völlig irritiert, wenn ich dann nicht hurtig verschwinde.

Langer Rede kurzer Sinn - irgendein Ritual, dass mit dem Weggehen verknüpft wird.


Bzgl Heiserkeit - Bekommt sie Katzengras insbesondere Papyrus-Gras ? Das kann sich schon mal in der Stimmbandritze festklemmen und dann sowohl Stimmbänder als auch Luftröhre reizen. Kann, aber muss nicht zu häufigerem Erbrechen führen. Dann hört sich auch ein gestandener Kater ziemlich "kieksich" an. Mein Rony hat da ein wunderschönes Talent :rolleyes: er schafft das sogar mit Bambus.....wenn ich richtig mitgezählt habe hat das Endoskop da schon 3x was hervor gezaubert - natürlich immer im Notdienst, wann auch sonst :man:

:cu:

Elia
07.08.2011, 22:42
Ich bin da auch nicht so der Profi, aber man kann einiges aus dem Hundetraining auch bei Katzen anwenden. Wenn du das versuchen willst, schau ich mal, ob ich dazu online etwas finde. Oder würdest du dir auch Hundebücher kaufen?

Unter anderem gibt es da die fünf-Minuten-Regel. Wenn man geht, wird fünf Minuten vorher die Katze nicht mehr beachtet, nicht mehr angeschaut, nicht mehr angesprochen, nicht verabschiedet. Wenn man kommt, wird die Katze so lange nicht beachtet, bis sie sich beruhigt hat und man danach noch fünf Minuten gewartet hat. Auf diese Weise verknüpft sie schon mal das Weggehen und Wiederkommen nicht mehr mit etwas Aufregendem.

nidi21
07.08.2011, 22:45
Hallo, dass mit den Leckerlies mache ich auch immer dann, wenn wir länger nicht da sind. Vielleicht sollte ich das immer machen, wenn ich aus dem Haus gehe.:?:

Katzengras bekommt sie nicht.

Sie ist komplett normal, mal abgesehen vom quietschen und ihren Macken:eek:

nidi21
07.08.2011, 22:48
Die 5 min. Regel klingt sinnvoll, werd ich mal probieren.

Hach ja, so ist das mit ehemals ausgesetzten Katzen wa:?:

Elia
07.08.2011, 22:56
Naja, mein Mio war auch sehr anhänglich und mitteilsam, bis er Fussel bekam und nicht mehr alleine war. Katzen haben einfach am liebsten Gesellschaft und langweilen sich schnell. Seit Fussel da ist, ist Mio sehr viel selbstständiger, ausgeglichener und spielt nicht mehr ständig Schatten.

Du kannst auch noch folgendes versuchen: stell ihr, kurz bevor du gehst, besondere Spielzeuge hin, z.B. einen Karton mit Papierschnippseln oder einen Haufen zerknüllte Zeitungen.
Führe feste Rituale ein, bei denen du sie richtig auspowerst. Z.B. mit dem DaBird, mit Clickertraining, mit Jagdspielen... Mit der Zeit solltest du sie dann dazu auffordern, wenn sie ruhig ist, und wenn sie besonders aufdringlich ist, musst du sie komplett ignorieren. Dabei ist es schwierig, das richtige Timing zu haben: sie HAT ja das Bedürfnis nach Nähe und soll dieses wichtige Bedürfnis auch ausleben können. Sie soll aber auch lernen, dass sie nicht die ganze Zeit Aufmerksamkeit einfordern darf. Im Prinzip musst du ihr jetzt in der Anfangszeit Aufmerksamkeitsangebote machen, BEVOR sie Aufmerksamkeit einfordert.

Wie macht ihr das mit dem Futter?

nidi21
07.08.2011, 22:59
Sie kriegt dreimal täglich Vet-Concept wieso?

Elia
07.08.2011, 23:07
^^

Wie das so abläuft. Fordert sie das Futter ein, oder steht das ständig da, oder ruft ihr sie zu den Mahlzeiten...

Wenn sie Futter energisch einfordert, gerne auch zu Unzeiten, ist das ein Zeichen dafür, dass sie bei euch das Sagen hat. Und dort könnte man ebenfalls ansetzen. :cool:

Zu allen Tipps muss ich aber einschränkend sagen, dass ich ernsthaft über Katzengesellschaft nachdenken und diesbezüglich noch einmal mit dem vermittelnden Tierheim Kontakt aufnehmen würde.
Eventuell von einer Pflegestelle mit der Option, wenn es gar nicht passen sollte, sie wieder zurückgeben zu können. Nicht alle Katzen können sich leiden.
Oder gibt es bei deiner Katze eine besondere Geschichte, die Gesellschaft unmöglich macht? Unabhängig von der Auflage des Tierheims? Ist sie eine Einzelhandaufzucht?

nidi21
07.08.2011, 23:21
Mautz ist schon viel rumgekommen, wurde ausgesetzt, wurde in Tierheimen umher geschoben, von Rostock nach Hamburg. Kam in Pflegestellen und wurde auch da rumgeschoben.
Als ich sie im Internet fand und angerufen habe, hieß es, sie wär am nächsten Tag wieder nach Rostock gekommen. Und sie war zu dem Zeitpunkt erst 2 Jahre alt:(

Sie konnte nie alleine bleiben, also berufstätig darf man da nicht sein, war ne Voraussetzung um sie zu bekommen.
In den Pflegestellen hatte sie schnell die Schnauze voll von anderen Katzen und wurde im Einzelzimmer, das Zimmer der Tochter, gehalten. Deswegen Alleinhaltung.

Sie ist sehr Personenfixiert, aber das wussten wir ja.

Sie hat Angst, wieder verlassen zu werden.

Das Futter bekommt sie nach Aufforderung, weil sie es nur frisch aus dem Kühlschrank mag :D
Allerdings nur zu meinen festgesetzten zeiten. Wenn es Zeit ist und sie will, bekommt sie es. Wenn sie zwischenrein mault, dann bleibe ich stur.

Meine Katze ist schräg ne?

Pampashase
07.08.2011, 23:35
Hallo nidi21,

ich finde Deine Miez ganz knuffig. Ne richtig süsse Kuhkatze.:kraul::kraul::kraul:

Ist eigentlich auf der Pflegestelle auch mal probiert worden sie mit einer gut sozialisierten Katze zusammenzusetzen?

Oder hast Du schon mal probiert ihr ein Kuscheltier zu geben oder eine Kuscheldecke, oder ein Kuschelbettchen? Einfach etwas wo sie sich geborgen fühlt, auch wenn sie mal alleine ist.

UlliLili
08.08.2011, 00:35
Manche Katzen mögen auch Radio an oder Musik. Ihc denke auch, man könnte es mal mit ner zweiten Katze probieren, wenn sie ausgeglichener ist. Man kann da sicher was machen mit Konditionierung, also Gewöhnung an eine Situation durch Rituale wie Catrin beschrieben hat etc. Sie ist ne wunderschöne Katze mit einem ganz lieben Gesicht. Toll, dass Du sie genommen hast. Gruß, Ulli

Katzerine
08.08.2011, 12:40
Ich würde den Gedanken an eine Katzenkumpeline auch nicht so schnell verwerfen, langfristig könnte das eine gute Lösung für euch sein.
Ansonsten, was hier schon gesagt wurde, die Katze konditionieren, sodass sie das Alleinebleiben mit etwas positivem bzw nicht mit negativer Aufregung verbindet.
Ne weitere Idee könnte ein Fummelbrett sein, das du ihr befüllst, bevor du gehst. Hier gibts zwar keine Probs mit dem Alleinebleiben, aber wenn ich das Fummelbrett aufstelle merken die nichtmal, dass ich weggehe...:rolleyes:

Becky
08.08.2011, 13:11
ICH würde es doch mit einem Katzenkumpel im ca. gleichen Alter versuchen.
Und sie ist mit ihren 4 Jahren noch jung genug.

Ein Tierheim, gerade, wenn sie schon so ein Wanderpokal war, KANN gar nicht einschätzen, ob sie sich nicht doch mit einer 2. Katze verstehen würde. Die Umstände sind im TH, zwischen so vielen anderen Katzen, ganz andere, als wenn sie sich bei dir zuhause, in aller Ruhe, kennen lernen dürfen. Natürlich mit der Option, die Zweitkatze zurückgeben zu dürfen, wenn´s nach einiger Zeit (jedoch nicht gleich innerhalb weniger Tage/Wochen) NICHT klappt.

Dann müsste sie keine Angst mehr vor dem Alleinsein haben - und das Leben mit einem Kumpel ist um Vieles schöner und aufregender :love: :kraul:

nidi21
08.08.2011, 14:08
Hallo,

als ich sie bekam, war sie mehrere Monate in Pflegestellen vom Katzenschutzbund. Mit Menschen und anderen Katzen.

Die Tips werde ich durchaus alle ausprobieren, kann ja nicht schaden.:)

Aber was mach ich nun mit ihrer Stimme?
In den 2 Jahren war das nie so, vorallem nicht 7 Tage.

Mautz ist so beknackt, die geht sogar mit mir auf´s Klo. Naja Mädels wa:D

Katzerine
08.08.2011, 15:26
Aber was mach ich nun mit ihrer Stimme?
In den 2 Jahren war das nie so, vorallem nicht 7 Tage.


Also wenn ich du wäre würd ich einfach mal meinen TA anrufen und den um Rat fragen, was man bei einer "heiseren" Katze gutes tun kann. Oder ob du lieber doch kommen solltest wegen Halsentzündung oder sowas.

wailin
08.08.2011, 19:09
Du kannst mal ausprobieren, ob sie einen Halswickel toleriert. Einfach von einer dickeren Socke den Fuß abschneiden und den Stumpf über den Kopf als Schal anziehen. Hält halt warm. Rotlicht kann auch helfen und wird meistens toleriert. Da muss man nur aufpassen, dass der Abstand nicht zu gering ist.

:cu:

Elia
08.08.2011, 23:38
hm, ich würde nach so langer Zeit mal zum TA mit ihr, vielleicht hat sie zusätzlich noch eine Halsentzündung.


;)
Es kann nicht schaden, wenn der TA mal reinschaut.

Ich würde auch sagen, dass sowohl im Tierheim als auch auf einer Pflegestelle immer ein Ausnahmezustand herrscht. Oft verändern Tiere sich radikal, wenn sie auch innerlich im neuen Zuhause angekommen sind. Ich habe das schon oft erlebt, bei Hunden wie auch bei Katzen: letztendlich waren sie Wundertüten, egal, wie sie vorher beschrieben wurden. Es ist auch absolut ein Unterschied, ob es sich um einen Zweikatzenhaushalt handelt oder um einen wuseligen Vielkatzenhaushalt, vielleicht auch noch mit Kindern und Hunden. Auch die Charaktere der Mitkatzen darf man nicht außer acht lassen, wenn darunter sehr dominante Katzen sind, die gerne mobben, kann es einer sensiblen Katze zuviel werden, selbst wenn sie selbst sehr gut sozialisiert wurde.

Mein Mio kommt sogar von privat und wurde als unverträgliche Einzelkatze vermittelt (er war da neun Monate alt und ich bin Besitzer Nummer fünf), weil er sich nach pubertärer Katerart mit seinen Mitbewohnern gekloppt hat. Er war glücklich, als Fussel hier einzog und ist seitdem viele zufriedener, ausgeglichener und unabhängiger.
Vielleicht kommt ja eine der Pflegestellen aus der Vermittlungsecke aus deiner Nähe.

Ich würde zumindest mal über eine Zweitkatze nachdenken (und dem Tierheim die Situation erklären) :bl:

nidi21
09.08.2011, 14:26
Also ausgeglichen und entspannt würde ich meine Katze auch beschreiben.
Sie steht auch total auf Besuch. Einige Leute waren schon leicht genervt, weil sie sie zum spielen anregen wollten, sie aber nur faul da lag und sich durch nichts aus der Ruhe bringen lässt:wd:

Alle Beschreibungen des Katzenschutzbundes trafen komplett zu, also so abwegig scheint eine psychische Analyse der Katzen nicht zu sein.

Ich muss dazu sagen, dass wir nur eine 1-Zimmer Wohnung haben, die auf eine Katze ausgerichtet ist. Sie hat hier genug Platz und Rennstrecken. Für eine 2-Miez reicht das aber nicht:( Daher haben wir uns ja für Mautz entschieden.

Die Tipps, fand ich ansonsten aber alle gut. Danke dafür.:cu:

Becky
09.08.2011, 17:46
Ich muss dazu sagen, dass wir nur eine 1-Zimmer Wohnung haben, die auf eine Katze ausgerichtet ist. Sie hat hier genug Platz und Rennstrecken. Für eine 2-Miez reicht das aber nicht:( Daher haben wir uns ja für Mautz entschieden.

Die Tipps, fand ich ansonsten aber alle gut. Danke dafür.:cu:Also, wenn eine Katze Platz hat, findet auch eine zweite Platz - falls sie sich verstehen und du ihnen ein paar Rückzugsmöglichkeiten schaffst (Badezimmer/Balkon?/Küche) - man kann auch eine kleine Wohnung wunderbar "dreidimensional" einrichten, mit Laufstegen über den Schränken, "Ruhezonen" (Liegebrettern) an den Wänden/über Türen uswusf :kraul:

Elia
09.08.2011, 18:18
Nicht nur ansonsten, die Tipps hier sind ALLE gut :D:p

Du musst selbst einschätzen, wie deine Katze drauf ist. Du kennst sie, du erlebst sie Tag und Nacht, während wir hier nur deine Erzählung einschätzen und gezielter nachfragen und gegebenenfalls Denkanstöße geben können. Das für euch richtige und beste musst du selbst herausfiltern und umsetzen. :tu:

Aber zum Tierarzt würde ich sie wirklich mal schleppen... nur zur Sicherheit...

Bitte berichte weiter, was du umsetzt und ob sich etwas positiv verändert. Wir sind hier alle etwas... ähm... neugierig :D