PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenschnupfen - nichts hilft



marketa
31.07.2011, 19:48
Hallo, wer kann uns helfen. Amadeus ist 17 und hat seit April einen Schnupfen. An AB hat er fast alles durch. Letzten Montag bekam er Convenia. Aber er pubt und schnorchelt aus der Nase Sehr laut! . Gott sei dank nur aus einem Nasenloch. Ansonsten frisst er gut und ist auch sonst gut drauf. Ich würde gerne mit Homöopathie es versuchen wollen. Kennt sich jemand aus? Wer kennt Cinnabaris Globuli?

Drottning
31.07.2011, 21:38
Wenn du homöopathisch behandeln willst (was Sinn macht!!), empfehle ich dir, dich an eine/n ausgebildete/n THP zu wenden. Es hat überhaupt gar keinen Sinn, da selbst rumzudoktern.

Ansonsten wäre es eben auch gut, den ERREGER des Katzenschnupfens zu wissen, dann gäbe es u. U. noch den einen oder anderen Tipp.

Pampashase
31.07.2011, 22:06
Hallo Marketa,

du kannst ihn inhllieren lassen. Kater in Box, Kamillentee kochen und sehr heiß in eine flache Schüssel geben. Handtuch über Box und Schüssel straff spannen.
Vorsicht! Die Schüssel nicht zu nah an die Box stellen - Verbrühungsgefahr.

Aber es hilft sehr gut!

Gute Besserung der Fellnase!

LG Pampashase

Drottning
31.07.2011, 22:10
Es ist nicht gesagt, dass das hilft. Bei meinem Krümel hat es genau das Gegenteil bewirkt.

marketa
31.07.2011, 22:12
Also inhalieren ist nicht drin, da bekommt mein Kater Panik. Und wie bekomme ich den Erreger raus? Warum machen das die TAe nicht? Was ist dieses Schnorcheln und pupsen in der Nase? Ist es Schleim? Hat denn jemand Erfahrung von Euch mit Bisolvon oder Cinnabaris D6?

Drottning
31.07.2011, 22:18
Homöopathie bitte nicht auf eigene Faust. Egal, womit hier irgendjemand Erfahrung hat: ES KANN BEI DEINEM KATER VÖLLIG VERKEHRT SEIN!!!

Erreger bekommt man mittels Abstrich heraus. Keine Ahnung, warum das dein TA nicht macht. Er verdient aber definitiv mehr an einer Behandlung ins Blaue hinein, die nicht anschlägt, als an einer gezielten Behandlung aufgrund einer ordentlichen Diagnose.

absinth
01.08.2011, 01:06
Ja, alle TÄs sind böse...

Oriental Cats
01.08.2011, 08:20
Hallo Marketa,

der Ansatz deinem Amadeus mit Homöopathie zu helfen ist in meinen Augen richtig, zumal ja anscheinend schon viel "herumprobiert" wurde.

Aber,
gerade was die Homöopathie anbelangt, ist sehr viel Erfahrung und Wissen notwendig. Es gibt unzählige Mittel die, zur richtigen Zeit der Erkrankung angewendet, durchschlagenden Erfolg bringen können. Selber herumprobieren wäre aber der falsche Weg. Überlasse die Wahl des bzw. der Mittel bitte einem Spezialisten. Sei es nun ein erfahrener Tierheilpraktiker oder auch ein Tierarzt der sich auf Homöopathie spezialisiert hat.

Wenn die Erkrankung nun schon einige Monate andauert ist es sinnvoll, dass nach einem Abklingen der Beschwerden auch das "Terrain" saniert wird um eine vollständige Heilung herbeizuführen, Rückfälle weitgehend auszuschließen.

Bitte suche einen Spezialisten auf und schildere ihm ganz genau den Krankheitsverlauf, die unterschiedlichen Symptome, die bisher versuchten Heilbehandlungen. Schildere ihm auch den Charakter deines Katers, seine Lebensumstände und eventuelle gravierende Veränderungen in der letzten Zeit, etc.

Viel Erfolg und gute Besserung für deinen Amadeus :kraul:

Was mir gerade noch einfällt ...
sprich doch deinen TA mal auf Paramunitätsinducer (z.B. Zylexis) an.

marketa
01.08.2011, 09:50
Danke für eure Beiträge..aber jeder TA sagt was anderes. die letzte TA meint, wir sollten es mit Bisolvon Pulver gegen den Schleim in der Nase probieren und falls das nicht wirkt es mit Cinnabaris probieren. eR TRÄGT sein Schwänzchen immer oben aber das Gepupe und Geschnarche aus dem einen Nasenloch ist so laut, konnte wieder die Nacht kaum schlafen. Ich bin total ratlos, der arme Kerl. TA sagen für eine Nasenspülung wäre er zu alt, da man eine Narkose machen müsste und manche Katzen hätten Polypen und dann wäre das halt sol Wir waren die letzten Woche 6 mal beim TA. ich fahre nachher zu einem anderen aber ohne Kater und erkundige mich mal.

lammi88
01.08.2011, 10:03
Tierärzte machen in Sachen Homöopathie einen 2-tägigen Kursus und nennen sich dann Tierhomöopath. Glaubst Du wirklich, daß ihr Wissen mit dem eines studierten Tierhomopathen mithalten kann? Tierhomöopathen studieren - je nachdem für wie viele Tierarten sie sich im Studium entscheiden - zwischen 2 und 4 Jahren...

Desweiteren: wurde eine Biopsie vom Schleim gemacht? Nur so kann man den Erreger bestimmen und ein gezieltes Antibiotikum geben. Nicht jedes AB funktioniert auf jeden Erreger. Ein schlechter TA gibt irgendwas und hofft, daß es anschlägt...

Ich weiß nicht, wie Du mit Deinem Kater inhalierst, aber normalerweise setzt man das Tier in eine Transportbox, legt ein Handtuch drüber und stellt die Schale vor das Gitter, so daß die Dämpfe in die Box ziehen können. Am bestern eignet sich Salzlösung. Ätherische Öle können bei Katzen schlimme Allergien hervorrufen und auch die Schleimhäute verätzen. Also bitte kein Pinimenthol oder ähnliches nehmen, sondern wirklich NUR Salzlösung, ggf noch Kamillentee rein, muß aber nicht sein.

Und wie hier schon geschrieben: Bitte NICHT auf eigene Faust mit Homöopathika rumhantieren. Auch das sind Medikamente und haben auch Nebenwirkungen. Das Mittel ergibt sich immer aus dem Krankenverlauf des Tieres, dem Verhalten UND den Sympthomen. Gegen "Schnupfen" gibt es gute 80 Mittel. Wie willst Du da als Laie das richtige herausfinden? Homöopathika sind keine Kopfschmerzmittel die Pauschal eingesetzt werden, sondern sie werden immer INDIVIDUELL auf den Patienten hin abgestimmt. Das ist eben der Unterschied zur Allgemeinmedizin.

Puschlmietze
01.08.2011, 21:43
Also ich rate Dir auch einen THP aufzusuchen, gerade weil das schon ne Weile geht.
Ich habe bei meinen Katzen sehr gute Erfahrung mit Meditonsin gemacht. 2 x tägl.5 Tropfen mit Wasser in einer Spritze aufgezogen und ins Mäulchen damit.
Das Mittel ist zwar bevor Erkältungen richtig dicke da sind, aber selbst bei Jessy hat es letzendlich geholfen. Sie nieste damals wie blöd, Schleim in der Nase usw. Inhalieren half nicht richtig. Erst nach Gabe von Meditonsin wurde es deutlich besser, bis es dann ganz vorüber war ( dauerte ca.4 Tage, vorher hat sie zwei Wochen rumgemacht ) Auf keinen Fall mit Kamille inhalieren, das reizt die Schleimhäute, nur Meersalz und evtl. Salbeitee nehmen ( desinfizierend )
Wenn Dosi mit unter das Badetuch geht, halten es meistens auch die Unruhigen 5 Minuten aus :D
Aber wie geschrieben, Dein Fall geht schon recht lange, das würde ich in die Hände eines Fachmanns geben.

Schnurribärchen
03.08.2011, 18:26
Versuch mal "DarkMio" zu erreichen (PN), die beiden wohnen auch in Berlin und haben Schniefnäschenkater. Vielleicht können sie dir jemanden empfehlen, der mal ein ordentliches Antibiogramm macht und auch auf Polypen untersucht. Sofern Viren beteiligt sind, muss die Therapie sowieso geändert werden, da AB dagegen nicht helfen.

danny1979
18.08.2011, 19:19
Hallo!
Also ich habe den Schnupfen meiner Katze mit Echnacea D6 super in den griff bekommen 3 mal am Tad 3 Kügelchen und nach ner weile wurde es besser! Meiner anderen Katze hab ich 2 am Tag gegeben damit sie sich nicht ansteckt das Medikament ist ja zur Stärkung der Abwer gedacht!Ich denke, dass man mit Höopathischen Arzeneimitteln nicht viel falsch machen kann, aber frag deinen Tierarzt was er davon hällt!Aber die Meinungen gehen da ja immer auseinander..;-) Achso und versuch Durchzug zu vermeiden und es schön warm in der Wohnung zu haben damit das Tier sich erholen kann!
Liebe grüße und gute Besserung

Minione
18.08.2011, 19:28
Hallo!
Also ich habe den Schnupfen meiner Katze mit Echnacea D6 super in den griff bekommen 3 mal am Tad 3 Kügelchen und nach ner weile wurde es besser! Meiner anderen Katze hab ich 2 am Tag gegeben damit sie sich nicht ansteckt das Medikament ist ja zur Stärkung der Abwer gedacht!Ich denke, dass man mit Höopathischen Arzeneimitteln nicht viel falsch machen kann, aber frag deinen Tierarzt was er davon hällt!Aber die Meinungen gehen da ja immer auseinander..;-) Achso und versuch Durchzug zu vermeiden und es schön warm in der Wohnung zu haben damit das Tier sich erholen kann!
Liebe grüße und gute Besserung

Sorry, - aber DAS ist falsch, dumm und gefährlich was du da sagst!!!!

danny1979
18.08.2011, 19:30
also das mit dem dumm hättest du dir schenken können!
wenn du das falsch findest ist das ja in ordnug und ich habe ja auch gesagt das die meinungen da auseinander gehen und ich hab auch gesagt das sie dies mit ihrem tierarzt besprechen soll!
l.g

lammi88
19.08.2011, 10:25
Sorry, danny1979, aber Minione hat Recht. Auch Homöopathika sind MEDIKAMENTE und wenn Du das falsche gibst, kannst Du damit den gesamten Organismus des Lebewesens durcheinanderbringen und viel größeren Schaden anrichten, als Du denkst. Nicht umsonst studieren Homöopathen das ganze Spektrum mindestens 2 Jahre, die meisten brauchen aber zwischen 3 und 4 Jahren um die Ausbildung abzuschließen.... In der Zeit kann man verdammt viel Wissen sich aneignen ;)

Schnurribärchen
19.08.2011, 21:56
Man kann den TA auch bitten, mal auf Polypen zu untersuchen, vor allem wenn nur ein Nasenloch chronisch verstopft ist. Ausserdem hilft Engystol bei Abwehrschwäche, die sich in Atemwegserkrankungen äussert. Engystol ist ein Komplexmittel zur Stärkung der Immunabwehr. Ein geschwollenes Nasenloch kann ja durchaus Krankheitserreger anziehen, weil die Schleimhaut beeinträchtigt ist. Auf Engystol kann man den TA auch ansprechen.

Die AB der letzten Monate müssen aber auch ausgeleitet werden. Unser TA macht das mit indikationsspezifischen Homöopathika (eine bestimmte Potenz von Sulphur z.B.), die eben auf symptomatische Erfordernisse hin angewendet werden und nicht zu verwechseln sind mit Konstitutionsmitteln. Letztere erfordern eine individuelle Anamnese und sollen nur vom Fachmann verordnet werden, wie bereits von zahlreichen anderen hier geschrieben.

UlliLili
19.08.2011, 23:07
Es gibt ja zig Studien zum Thema Homöopathie und dass sie nichts nützt etc. Meine persönliche Erfahrung ist: Sie hilft, wenn man das richtige Mittel findet und das ist nicht einfach. Wenn es das falsche ist, schadet es zumindest nicht. Das ist die klassische Lehrmeinung. Drum kann man ja auch selber Kügelchen kleinen Babys geben. Gefährlich wirds dann, wenn eigentlich Methoden der Schulmedizin angesagt wären und man nur Homöopathisches gibt. Die Komplexmittel wie Engystol sind eine Mischung verschiedener Mittel, um so die Trefferquote zu erhöhen. Da kann man immer gut ausprobieren, ob es hilft. Geht man den klassischen Weg, dann braucht man jemanden, der einem das richtige Mittel in der richtigen Potenz aus sehr sehr vielen raussucht. Und der den Allgemeinzustand eines Tieres abschätzen kann etc. Und dazu gehört schon Erfahrung. Ich habe ein neues Büchlein, das finde ich ganz toll: Hilke Marx-Holena: Homoöpathie für Katzen aus dem blv-Verlag.
Ach ja, neben Laseptal (auch ein Komplexmittel) hilft auch sehr gut gut B-vetsan bei Schnupfen. Gruß, Ulli