PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Futterumstellung



Siri
07.02.2003, 17:59
Hallo Ihr Lieben,

mein Perserkater (fast 6 Jahre) soll, weil er zu wenig trinkt, auf Nafu umgestellt werden (er hat seit 1 Woche auch eine Blasenentzündung und bekommt Antibiotika). Bisher hat er NUR RC Persian und Sensible gefressen, bekommt jetzt auch Felix-Katzenmilch mit Wasser verdünnt sowie Malzpaste. Im Moment frißt er, vermutlich noch krankheitsbedingt, eher weniger als sonst, wiegt aber 4,5 kg. Nun habe ich verschiedene Sorten (Miamor, Schmusy, Animonda, Gourmet) besorgt zum ausprobieren. Meine Frage, wie lange läßt man das Futter stehen? Den ganzen Tag oder nach ein paar Stunden wegnehmen? Kann ich Reste am nächsten Tag nochmals (ev. etwas aufgewärmt) geben? Die geöffnete Dose sollte ich doch besser im Kühlschrank aufbewahren? Soll ich ihm trotzdem sein Trockenfutter hinstellen? Ich möchte ihn jetzt auch nicht hungern lassen, schon allein wegen dem Medikament. Kann es zu Verdauungsproblemen kommen? Er hat eine eher träge Verdauung, weil er sich auch wernig bewegt und ich möchte eine Verstopfung verhindern. Vielen Dank für Tips.

Herzliche Grüße Siri & Guinness

Renate W.
07.02.2003, 22:28
Hallo Siri,

bezüglich des wenigen Trinkens kann ich dir den "FreshFlow" empfehlen. Ich habe dieses "Teil" seit ca. 3 Wochen in Verwendung und ich sage dir, meine Katzen trinken viel mehr als vorher.

Ich weiß, ist nicht ganz billig, aber ist sehr zu empfehlen.
Auf meiner HP unter "Highlights" könntest du die Tränke anschauen.

Ich gebe morgens Nassfutter und wenn ich von der Arbeit komme, schmeiße ich das restliche Futter vom Morgen weg und gebe frisches.

Geöffnete Dosen in einen z.B. Tupperware-Behälter umfüllen und so im Kühlschrank aufbewahren. Vor dem Servieren ca. 10 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen.

Von Royal Canin gibt es auch "Urinary Programme" (= eine diätetische Vollnahrung zur Auflösung von Struvitsteinen bzw. zur Verhinderung einer erneuten Steinbildung) - erhältlich nur beim Tierarzt.
Sprich mit deinem Tierarzt, ob er das Futter befürworten kann bzw. wenn er das Futter nicht in seiner Praxis vertreibt, klemm dich ans Telefon und ruf in deiner Umgebung alle Tierärzte an - es ist bestimmt einer dabei, der RC hat.
(ich habe auch Perser, die hartnäckig nicht gemochtes Futter verweigern - sie bekommen auch RC).

Ich hoffe, ich konnte dir ein wenig helfen.

ema
07.02.2003, 22:47
Original geschrieben von Siri
[B]Meine Frage, wie lange läßt man das Futter stehen? Den ganzen Tag oder nach ein paar Stunden wegnehmen? Kann ich Reste am nächsten Tag nochmals (ev. etwas aufgewärmt) geben? Die geöffnete Dose sollte ich doch besser im Kühlschrank aufbewahren? Soll ich ihm trotzdem sein Trockenfutter hinstellen? Ich möchte ihn jetzt auch nicht hungern lassen, schon allein wegen dem Medikament. Kann es zu Verdauungsproblemen kommen? Er hat eine eher träge Verdauung, weil er sich auch wernig bewegt und ich möchte eine Verstopfung verhindern.

Ich hatte noch nie einen Perser, kann Dir aber von meiner eigenen Erfahrung folgendes berichten:

Naßfutter mit etwas heißem Wasser anwärmen (ergibt eine Art Eintopf). Reste / geöffnete Dose umfüllen in eine Tupperdose oder Glasgefäß mit fest schließendem Deckel (weil das Metall der Dose oxydiert und für die Katzen dann nicht mehr gut schmeckt). Trockenfutter ganz wegnehmen würde ich vielleicht nicht; aber ich würde ihm es auch nicht mehr immer zur Verfügung stellen. Tägliche Menge abmessen und übers Naßfutter, wenn es nicht so gern genommen wird, drüberstreuen. Als "Appeziter" sozusagen. So habe ich die Naßfutter-Unlust meines Katers in den Griff bekommen.

Ich bin eh kein Trockenfutter-Fan, eher im Gegenteil.
Aber wenn Du einen Kater mit Verdauungsproblemen hast, solltest Du vielleicht versuchen, ein Naßfutter mit Reisanteil zu füttern, der Ballaststoffe wegen. Z.B. Integra Sensitive, Grau Dosenfutter, Vet-Concept Dosenfutter.

Es gibt bestimmt auch noch eine Menge Leute im Forum, die Dir zu diversen anderen (amerikanischen) Futermarken raten werden/können.

Integra Sensitive gibt es bei Zooplus.
Grau gibt es bei www.grau-tiernahrung.de
Vet-Concept gibt es bei www.vet-concept.de

Viel Glück

ema
07.02.2003, 23:12
Ich vergaß noch etwas hinzuzufügen.
Zum Thema Trinken: ich habe drei Trinknäpfe in der Wohnung aufgestellt - große Glasschalen, jede faßt ca. einen halben Liter bis Liter Wasser. An verschiedenen Orten der Wohnung, ich wechsele das Wasser darin nicht oft, und wenn, dann nur abwechselnd. Katzen schätzen offenbar abgestandenes Wasser, aus dem das Chlor usw. des Leitungswassers schon verflogen ist.
Es gibt ein schönes Buch, "Miez Miez- na komm" von Dr. Schroll, wo sie das Aufstellen der Trinkschalen mit "organischem Wasser" sehr schön beschreibt.

Das Futter frißt mein Kater immer gleich auf, wenn ich es ihm gebe. Ich nehme ihm nach einer halben Stunde den Freßnapf weg. Auf diese Art hat er gelernt, gleich aufzufressen, was er bekommt. Wenn Du das wegen Berufstätigkeit nicht machen kannst, dann gib ihm doch nur so viel, wie er schätzungsweise fressen wird, und bei der nächsten Mahlzeit wieder Frisches.

Trockenfutter bekommt er nur häppchenweise z.B. als Leckerlie, zum Spielen oder Appetizer nach dem "Cappucino-Prinzip"; niemals den ganzen Tag über zur freien Verfügung. Ich bin der Meinung, daß Trockenfutter den Organismus der Katze austrocknet, auch wenn sie dazu trinken. Trockenfutter ist die unnatürlichste Fütterung für Katzen. In der Natur gibt es so etwas nicht. Der Organismus der Katze ist nicht darauf ausgerichtet.

Gerade bei Persern, denke ich, sollte man mit Harnsteinen vorsichtig sein (zumindest steht es so in der Fachliteratur) und Du solltest darauf achten, daß er genug Flüssigkeit aufnimmt. Das "Verwässern" des Futters durch warmes Wasser kann dazu schon etwas beitragen.

Viel Glück,

Siri
08.02.2003, 13:45
Hallo,

heute morgen hat er nur 5-6 Krümel Trofu angenommen und gestern auch fast gar nix gefressen und sehr sehr wenig getrunken. ABER, dafür hat er heute 2 gehäufte Teel. Nafu gefressen von Schmusy (Thunfisch, Garnelen, Makrele). Ich weiß, es ist Futterergänzungsmittel, aber es ist doch mal ein Anfang. Ich dachte schon, ich müßte ihn heute gleich wieder zum TA bringen, weil er seit 2 Tagen kein Kot abgesetzt hatte (aber wo solls auch herkommen, wenn er wie ein Spatz frißt). Aber auch das war heute erfolgreich. Von daher hoffe ich, dass die Futterumstellung gelingt, denn seinem Organismus scheint das Trofu nicht gut zu tun. Nächste Woche ist auch Labor und Ultraschall dran, dann werde ich auch die Nierenwerte erfahren, bzw. ob ev. ein anderes Organ nicht ordentlich funktioniert (weil er doch so wenig Urin produziert).
Ich wünsch mir im Moment nur eines, dass mein Süßer bald wieder richtig gesund ist, auch wenn er z.Z. sehr verspielt ist, habe ich den Eindruck, dass er doch viel müde ist.

Herzlichen Dank für die Tips und Gruß

Siri & Guinness