PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Felines Asthma.... Ratlosigkeit!



DanielHerzog
18.07.2011, 15:20
Hallo miteinander,

ich habe zwei Kater (europ. Kurzhaar). Um den es geht (Bobby) ist 2 Jahre alt! Vor genau einem Jahr begann es, das er anfing zu würgen und husten als ob er etwas verschluckt haette. Es war mir damals schon bekannt, das er einen absoluten Faible für Plastik jeglicher Art hat (sei es Mülltüten, das Plastik von der Zigarettenschachtel usw.). Naja, nach dem er so gewürgt hatte, habe ich sofort den Tiernotdienst angerufen, die diagnostizierte aber nur, das sie nichts im Rachenraum/Hals sehen kann und ich soll ihm etwas Sauerkraut zum Essen geben um ggf. die Plastikstücke aus dem Magen rauszubekommen.

Danach war dann auch weider Ruhe. Circa 1 Monat, dann begann das ganze von vorne, dieses mal habe ich ihn direkt zum Tierarzt gebracht da die Hustenattacken nicht mehr aufhörten. Dort diagnostizierte man dann, dass seine Bronchen stark gereizt sind nach dem man ihn geröntgt hatte. Sie tippte auf Asthma. Sie gab ihm eine 60-Tages-Packung Cordison und ein Tag später hörten die Anfälle auch auf. Genau 2 Monate später begann die Misere schon wieder, Hustenanfaelle, starkes Atmen... mit ihm war einfach nichts mehr anzufangen. Also wieder zum Tierarzt und wieder Cordison für 60 Tage. Ich muss sagen, meine TA wirkte aber auch nicht sonderlich kompetent, da sie mir beim 2. mal Cordisontabletten mitgegeben hat und meinte, ich soll ab morgen damit anfangen ihm die Tabletten zu geben, für 14 Tage! Wo steck da bitte der Sinn darin ?? Er hatte ja erst ne 60er-Cordison-Dosis bekommen und dann nochmal 14 Tage extra Tabletten um zu schaun ob es Erfolg hat wenn die Cordison-Packung ja eh schon wirkt?? Die Logik kam mir damals schon etwas komisch vor. Naja, habe ihm die Tabletten gegeben, man vertraut ja seinem TA und geht davon aus, das der TA mehr Ahnung hat als der Kunde.

Nach genau 2 Monaten ging es wieder los und da ich selber Asthmatiker war, konfrontierte ich die TA und fragte sie, ob es vll damit zusammenhaengen kann, das die Psyche die Anfaelle auslöst, da es bei mir auch so ist. Ich bekam nur ein "Ja, das könnte man mal versuchen" und zack hatte ich einen Beutel mit Katzenantidepressiva in der Hand. Die habe ich ihm NICHT gegeben, da ich nach dem Besuch (bei dem er wieder ne 60er Packung bekommen hat) echt die Kompetenz der TA in Frage gestellt habe. Danach habe ich mich auf die Suche bei Google gemacht und mich erst einmal informiert was Felines Asthma genau ist. Und dann hat es mich fast vom Stuhl gehaun. Meine Tierärztin meinte auf Anfrage von mir, ob Rauchen das Asthma hervorrufen kann. Sie meinte nur "nene, das muss so eine Junge Katze abkönnen"! Von wegen... Auf der Seite stand das man Katzen vom Zigarettenrauch fernhalten soll wenn sie mit Asthma vorbelastet ist. Des Weiteren stand dann auch noch, das man kein feinstäubiges Katzenstreu mit Geruchsverstärker nutzen soll. SUPER! Dann is der Groschen gefallen, den ersten Anfall den er hatte war zu dem Zeitpunkt als ich meinen 2. Kater geholt habe und hab das BioKats geholt das sehr feinstäubig war. Alles klar, dann bin ich in einen Fressnapf und habe mich informieren lassen worauf mir die nette Dame das Katzenstreu von Fresh-&-Clean empfohlen hat (diese kleinen weißen Kristalle), das ja extra für Allergiker-Katzen ist. Zwischendurch hatte mein Kater wiederrum 2 Packungen Cordison erhalten und habe mir nach dem Kauf des neuen Katzenstreus erhofft, dass das nun endlich ein Ende hat. VON WEGEN ! Als ich dann mal den Tierarzt gewechselt habe und der einen Allergietest gemacht hat und mir sagte, das mein Kater hochallergisch gegen synthetische Stoffe ist.... haette ich eigentlich grad anfangen können zu heulen, denn das neue Katzenstreu besteht ja NUR aus synthetischen Stoffen, ebenfalls kommt nun noch der Scheiss dazu, das er ja liebendgern Plastik frisst, was ja bekanntlicherweiße auch Synthetik ist. Dazu gehört dann auch noch Polyester und aehm ja.... welcher Haushalt hat keine Vorhaenge, Teppiche, Bettlacken, Katzenbaumummantelungen und was weiß ich noch alles aus Polyester ??

Seit dem ersten Anfall ist nun genau ein Jahr vergangen und mein kleiner Bobby hat seither 6 x 60-Tages-Packungen Cordison bekommen und ich mache mir langsam wirklich sehr Sorgen, denn die Anfaelle kommen trotzdessen immer noch nach 2 Monaten und werden immer heftiger. Die alte Tierärztin meinte noch, ich solle ein Herz-Ultraschall machen aber jedoch erkenne ich auch da keinen Sinn (kenne mich durch mein Sportstudium mit Physiologie und Anatomie recht gut aus und ich denke das Katzenherz ist nicht sonderlich anders als das menschliche). Leider bin ich zur Zeit Auszubildender und lebe wirklich am Existenzminimum. Die Kosten für den Tierarzt, für spezielles Katzenstreu und die Transporte werden mir langsam zuviel. Ich zahle es gerne und ich verzichte auch liebendgern auf sämtlichen Schnick Schnack nur um meinen Kater wieder gesund zu machen aber ich weiß nun einfach nicht mehr was ich machen soll.

Was ich mir nun mit diesem Post erhoffe? Vielleicht hat jemand die gleiche Problematik schon hinter sich ?

Welches Katzenstreu wäre optimal für meinen Kater? Geruchsneutral ohne Zusatzstoffe, staubarm, großklumpig und komplett aus Bio ?? Habe nun zum ersten mal ein Katzenstreu für Katzen, Hamster und Meerschweinchen genutzt, das aus Hafer besteht, jedoch stinkt dieses extrem und laesst sich kaum säubern, dazu ist es noch sehr teuer.

Kennt jemand eine gute Tierarztadresse in Berlin (am besten im Zentrum da ich nur zu Fuß unterwegs bin und den Kater ungern durch die U-Bahn schleppen möchte)?


Ich bin euch über JEDEN Tipp und Erfahrungsbericht dankbar und hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen.


Liebe Grüße und Danke im Voraus,

Daniel & Bobby

DanielHerzog
18.07.2011, 15:23
Man muss dazu sagen, ich habe mittlerweile soviele Vorkehrungen unternommen im Bezug auf seine Allergie auf synthetische Stoffe. Ich habe alle Teppiche, Bettbezüge, Tischdecken, Jacken usw aus der Wohnung in eine Kammer verbannt. Ich versuche kein Plastik herumliegen zu lassen. Ich rauche nur noch auf dem Balkon und lasse ihn in der Zeit auch nicht in meine Nähe. Ich putze den Boden mit einem speziellen Bio-Allzweckreiniger, ich kaufe mittlerweile nur noch das hochqualitative Katzenfutter und keine billige Sorten von Edeka und Aldi mehr. Ich versuche auf sein Gewicht zu achten, versuche mit ihm viel zu Spielen (mein anderer Kater fühlt sich schon total vernachlässigt :-( ) uvm.

lammi88
18.07.2011, 15:39
Blöde Frage...wie haste das Sauerkraut in Deinen Kater bekommen :eek:

Wohnst Du Altbau??? Hast Du irgendwo Schimmel in er Wohnung? ggf auch versteckt?

DanielHerzog
18.07.2011, 15:41
Das Sauerkraut hat er damals mit Hühnchen gefressen, hat er super angenommen obwohl er eigentlich ein Schleckermaul ist.

Ich bin jetzt vor 2 Wochen umgezogen, 1 Tag vor dem Umzug hat er wieder einen Anfall bekommen, wieder Cordison-Dosis. Meine alte Wohnung war ein Altbau und auch die neue Wohnung ist ein Altbau aber als es das erste mal passiert ist, habe ich noch in einer ganz anderen Wohnung gelebt, die war kein Altbau und in allen drei Wohnungen ist mir kein Schimmel bekannt gewesen. Da ich selber Astmathiker bin, haette ja dann auch ich stark auf Schimmel reagiert, das kanns also, denke ich mal, nicht sein!

lammi88
18.07.2011, 16:01
Okay, das war mein erster Gedanke, da ich auch mal in einer "versteckter Schimmel" Wohnung gewohnt habe. Bzw auch ggf Reaktion auf Giftstoffe in Wasserleitungen oder Farben.

Es passiert Sommer und Winter ja? Hast Du Zimmerpflanzen?
Wurde mal der komplette Trakt Kehlkopf, Luftröhre, Speiseröhre untersucht? Also nich tnur mal in Maul schaun, sondern so richtig?
Und das Herz? Husten kann durchaus auch vom Herzen kommen... ist zwar bei Katzen selten, kann aber passieren: http://www.kleintierpraxis-krohn.de/Die_Hamburger_Tierarzte/Warum_zum_Kardiologen.html

DanielHerzog
18.07.2011, 17:11
Pflanzen, so wie Katzengras alles aus der Wohnung verbannt! Seit es begonnen hat (das war letzten Sommer) passiert es jeden 2. Monat, sobald die 60-Tage-Dosis Cordison aufhört zu wirken also gehe ich davon aus, dass es nichts mit den Jahreszeiten zutun hat. Wenn es am Herz liegen sollte, könnte es ja nur eine Klappeninsuffizienz sein die den Husten auslöst und dann hätte er durchgehend Husten. Dies ist aber nach der Verabreichung von Cordison nicht mehr der Fall, es hört spätestens nach zwei Tagen auf und ist dann, wie gesagt, für 2 Monate gut. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher das es felines Astmah ist, da es ja nun auch schon zwei Tierärzte diagnostiziert haben und die Anzeichen eindeutig sind:

- Bei einem Anfall/bei mehreren (die solang anwirken bis Cordison gespritzt wird) rattert es bei jedem Atemzug in der Lunge, da sich die Bronchien zusammen ziehen. Die Verästelungen in der Lunge sind deutlich auf dem Röntgenbild zu sehen, da sie stark strapaziert sind.

- Der Hals ist total rot vom Husten (er versucht den entstandenen Schleim in den Bronchien auszuspucken)

- Er atmet sehr stark und schnell, so das man es mit bloßem Auge deutlich an der Bauchatmung erkennen kann, das er schlecht Luft bekommt

- Er kann kaum schlafen, da die Anfälle variabel auftreten aber meist wenn irgendwas in seiner nahen Umgebung geschieht (z.B. irgendwas faellt auf den Boden, man hebt ihn hoch, man macht eine ruckartige Bewegung).


Also ich denke, das ist alles eindeutig und ein Herzultraschall kostet direkt mal 160€ und leider nimmt keine Versicherung meinen Bobby auf, da er schon vorbelastet ist :-(

DanielHerzog
19.07.2011, 15:49
Hat vielleicht sonst noch jemand Erfahrungen mit Astmah bei Katzen gemacht??

LG

lammi88
19.07.2011, 15:55
Wurde mal eine Biopsie von dem geröteten Hals gemacht? Theoretisch könnte es auch ein Calici sein, der im Hals sitzt.

Generell hat Asthma immer irgendeine Ursache und kommt nicht von nichts. Es braucht einen Auslöser...manchmal ist der sehr schwer zu finden, da es wirklich sonstwas sein kann. Theoretisch kann es eine nicht auskurierte Krankheit sein, die sich nun auf einem anderen Weg bemerkbar macht.
Ich hatte oben einfach mal das erste, was mir einfiel aufgeschrieben. ggf solltest Du mal Tagebuch führen. Was er frißt, wie das Wetter ist, was Du gemacht hast, etc. ggf entdeckst Du irgendein Muster in dem Zusammenhang, ob es besser oder schlechter wird...
Hast Du mal an einen Tierheilpraktiker gedacht? ggf sogar einen, der Bioresonanz macht? Wobei ich da sagen muß, daß ich persönlich Bioresonanz nur zur Ursachefindung sehe, nicht zur Therapie. Aber das muß jeder dann für sich selber entscheiden.

lammi88
19.07.2011, 15:57
Ach so: beim Hund einer Bekannten wird sein Asthma durch einen bestimmten Duftstoff ausgelöst, der Reinigungsmitteln und auch Parfümen und Deos zugesetzt wird... Nur mal als Gedankenanstoß....Vielleicht hat noch jemand eine andere Idee...

DanielHerzog
19.07.2011, 16:22
Ich war bei einer Tierheilpraktikerin die mit ihm den "kleinen" Allergietest gemacht hat woraufhin sie festgestellt hat, dass er gegen synthetische Stoffe allergisch ist. Nun muesste man das noch differenzieren nur das "kleine" Problem ist, der Tierarzt ist recht weit außerhalb von Berlin und ich bin, wie schon erwähnt, nur zu Fuß unterwegs. Der damalige Gang zur Heilpraktikerin war mit dem Auto einer Bekannten und das war der reinste Horror, Bobby hat erst gekotzt bei der Hinfahrt und bei der Rückfahrt hatte er ganz dickflüßigen Sabber der ihm aus dem Mund lief, auch das kann ich mir nicht erklären, war es die Aufregung? Die ungewohnte Umgebung? Auch die Heilpraktikerin hat mir eine Bioresonanz empfohlen leider ist es nur so, dass ich nur Auszubildender bin und da schon weit unter dem Ausbildungssatz liege und für mich das kaum zu finanzieren ist.

Das mit den Duffstoffen hab ich auch schon gelesen und halte dafür das Bad immer geschlossen. Mein Mitbewohner darf sich auch nur im Bad einsprühen und muss danach sofort das Fenster öffnen.

Komisch ist nur, wenn er wieder einen Anfall bekommt, hört das gar nicht mehr auf.... also gehe ich von aus, dass dieser Stoff, gegen den er allergisch ist, staendig um ihn rum ist aber es ist mir ein Rätsel was synthetisch ist und ueberall zu finden. Kann das vielleicht auch sein, da er liebendgern Plastik frisst.... sich das gefressene Plastik von innen heraus bemerkbar macht ?

lammi88
19.07.2011, 16:35
Kann das vielleicht auch sein, da er liebendgern Plastik frisst.... sich das gefressene Plastik von innen heraus bemerkbar macht ?
JA!!!!! Wenn er den Weichmacher noch im Körper hat, reagiert der Körper als Abwehrreaktion drauf! Und meist reagieren wir oder Tiere auf die Weichmacher. Die sind höchst allergen! Auch Weichspühler enthalten diese Mittel....

DanielHerzog
19.07.2011, 16:49
Weichspüler auch ?? Ohje... ich versuch ja jetzt schon jegliche Art von Plastik zu entfernen aber ich denke es ist verständlich, dass das teilweise fast unmöglich ist an alles zu denken vor allem wenn man in einer WG lebt! Also soll ich auch keinen Weichspüler für meine Wäsche benutzen ??? Gibt es da Alternativen ?

joanna8453
24.08.2011, 12:45
Ich habe mich extra wegen Deinem Beitrag angemeldet. Ich habe nämlich auch einen kranken Kater. Er hat mit 4 Monaten plötzlich angefangen zu husten. Ich hatte zu der Zeit starke Halsschmerzen und habe ihn wohl mit einer Erkältung angesteckt. Ich weiß nicht mehr, wie oft ich beim Arzt war und was er alles dabei verschrieben bzw. gespritzt bekommen hat. Er wußte keine Lösung und hat einfach eins nach dem anderen ausprobiert. Geholfen haben irgendwann plötzlich Cortisontabletten. Sobald sie aber aufgebraucht waren, ging es wieder los. Krümel hat gehustet, nach zu viel Bewegung hing die Zunge raus usw. Ich habe dann den Arzt gewechselt und dieser hat nach eingehenden Untersuchungen direkt Felines Asthma festgestellt. Er hat mir sofort zum Aerokat geraten. Es hat ca. 2 - 3 Wochen gedauert, bis der Husten wegblieb. Die Kondition des mittlerweile einjährigen Krümmels ist viel besser geworden. Wir inhallieren wohl zweimal täglich. Die Entzündung in seiner Lunge war so weit fortgeschritten, daß es leider nicht anders geht.
Was ich noch schreiben möchte: Ich habe mich auch so verrückt gemacht. Habe alle Streus ausprobiert, alle Futtersorten, auf alles Verdächtige verzichtet usw. Der zweite Arzt meinte zu mir - wenn die Lunge erst einmal einen Schaden genommen hat, ist dieser irreparabel. Es kann also sein, daß man den Verursacher längst beseitigt hat und das arme Tier aber einfach für immer krank davon geworden ist.
Laß Dir das mit dem Aerokat durch den Kopf gehen. Ich bezahle für das Medikament 30 € und es reicht beim Krümel für zwei Monate. Durch den Inhallator sind die Nebenwirkungen, die irgendwann zusätzliche Kosten verursachen werden, fast ausgeschlossen. Krümmel hat sich gegen die Anwendung die ersten paar Tage gewehrt, aber mittlerweile - Dank vieler Leckerlies - sind wir sehr gut eingespielt. :)

Chilli2504
24.08.2011, 12:59
Weichspüler auch ?? Ohje... ich versuch ja jetzt schon jegliche Art von Plastik zu entfernen aber ich denke es ist verständlich, dass das teilweise fast unmöglich ist an alles zu denken vor allem wenn man in einer WG lebt! Also soll ich auch keinen Weichspüler für meine Wäsche benutzen ??? Gibt es da Alternativen ?
Ja, ich geb Essigessenz in die Weichspülerkammer. Das desinfiziert die Wäsche, ist kostengünstig und man riecht es nicht. Die Wäsche riecht einfach frisch gewaschen, bzw. nach deinem Waschpulver. Der Essig verfliegt beim Trocknen. Man nimmt auch nicht soviel wie beim Weichspüler sondern vielleicht ein drittel.

UlliLili
24.08.2011, 13:38
Ich will heute abend was dazu schreiben, ich habe nämlich ne Pflegekatze, die hat glaube ich auch Asthma. Sie hustet seit Monaten, immer mit Schleim und irgendwie denke ich, das ist ne Bronchitis, aber nichts hilft, nur Cortison. Ist das abgesetzt, geht es wieder los.
Nur ein Tipp zum Streu: Das Cats Best für die Langhaarkatzen staubt gar nicht und lässt sich im Klo entsorgen.
Joanne, tausend Dank für Deinen Beitrag. Welches Medikament gibst Du da? Gruß, Ulli

rola
24.08.2011, 13:55
Ja, ich geb Essigessenz in die Weichspülerkammer. Das desinfiziert die Wäsche, ist kostengünstig und man riecht es nicht. Die Wäsche riecht einfach frisch gewaschen, bzw. nach deinem Waschpulver. Der Essig verfliegt beim Trocknen. Man nimmt auch nicht soviel wie beim Weichspüler sondern vielleicht ein drittel.

Uns wurde vom zugeben von Essig beim Wäschewaschen seitens des Verkäufers abgeraten. Die Säure in dem Essig mache die Schläuche und Gummis porös.

Chilli2504
24.08.2011, 14:12
Uns wurde vom zugeben von Essig beim Wäschewaschen seitens des Verkäufers abgeraten. Die Säure in dem Essig mache die Schläuche und Gummis porös.
Wie gesagt, sollte man nicht das ganze Fach vollkippen und es wird ja auch in der maschine verdünnt und verbleibt nicht in der Maschine. Ein Bekannter sagt solche Herstellerangaben sind Blödsinn und zielen darauf ab, mehr teure Waschmittel/Weichspüler zu verkaufen.
Ich hatte das Problem das viele Tshirts vom Weichspüler kaputt gingen, also die Nähte total hart und kratzig wurden. Da wurde mir von Weichspülern abgeraten.

joanna8453
24.08.2011, 14:41
Joanne, tausend Dank für Deinen Beitrag. Welches Medikament gibst Du da? Gruß, Ulli[/QUOTE]

Er bekommt Flutide forte 250 μg im Dosier-Aerosol. Muß wohl entweder vom Tierarzt besorgt oder verschrieben werden. Ist ja eigentlich für Menschen mit Asthma gemacht.

rola
24.08.2011, 19:37
Wie gesagt, sollte man nicht das ganze Fach vollkippen und es wird ja auch in der maschine verdünnt und verbleibt nicht in der Maschine. Ein Bekannter sagt solche Herstellerangaben sind Blödsinn und zielen darauf ab, mehr teure Waschmittel/Weichspüler zu verkaufen.
Ich hatte das Problem das viele Tshirts vom Weichspüler kaputt gingen, also die Nähte total hart und kratzig wurden. Da wurde mir von Weichspülern abgeraten.

Hm, ehrlich gesagt, wir haben hier zwar äußerst hartes Wasser, aber ich komme ohne Weichspüler aus. Es kommt alles in den Trockner, bis auf T-Shirts, Hemden, etc. Interessanterweise ist dennoch alles weich genug.

Puschlmietze
24.08.2011, 20:00
Unsere Katze Würmi hat Lungenhochdruck und ist damit auch kurzatmig. Ihr wurde u.a.das Mittel Karsivan verordnet, das weitet die Lungengefäße bzw. Bronchien und wird auch bei felinem asthma gegeben, hier steht ein wenig darüber: http://www.karsivan.de/erfahrungen/wissenschaft.asp

Und hier ausführlicher: http://www.msd-tiergesundheit.de/Binaries/KarsAsthmaKtz_Factsheet_tcm61-166039.pdf

Damit wäre zwar die Ursache nicht behoben, aber man könnte es evtl. etwas lindern. Über das Aerokat habe ich auch schon in diveresen Beiträgen gelesen ( so ziemlich jeden Beitrag zum Thema Kurzatmigkeit :o )

Mit dem Karsivan geht es Würmi deutlich besser :tu:

DanielHerzog
13.09.2011, 13:37
Hier wurde ja schon einiges seit meinem letzten Post geschrieben, danke für die Tipps und Ratschläge. Zur aktuellen Situation: Ich bin damals in eine Tierklinik für Kleintiere gegangen, die haben dann endgueltig felines Asthma festgestellt (welch Überraschung), darauf hin habe ich (wie schon oben erwähnt wurde) den AeroKat bekommen. Ich selber habe auch Asthma und die TA empfohl mir meinem Kater das selbe Spray zu geben (SalbuHEXAL Wirkstoff: Salbutamol), zwei mal täglich solle ich ihn damit inhalieren lassen, ca 20 Atemzüge. Er hat sich auch schnell daran gewohnt. Zusätzlich bekam er noch einmal einen Kordison-Depot von 60 Tagen. Zusätzlich sollte ich ihm täglich noch morgens und abends 1/6 Tablette des Arztneimittels Solosin geben. Das habe ich auch alles gemacht, keinen Tag ausgelassen, immer inhaliert, immer die Tabletten verabreicht! Nach geraumer Zeit war ich unzufrieden mit dem neuen Katzenstreu (Pellets - Cats Best Universal) weil es schnell gestunken hat und auch staubig wurde. Darauf hin habe ich das Cats Best Öko Plus geholt doch schon am nächsten Morgen fing mein Bobby wieder an mit seinen Asthmaanfälle. Direkt habe ich das Katzenstreu wieder gewechselt und weiterhin mit ihm inhaliert. Leider blieben die Anfaelle nicht aus, im Gegenteil, sie kamen immer progressiver, aggressiver und in kürzeren Abständen. Das habe ich nun 4 Tage mitgemacht und bin vom SalbuHEXAL auf das CordisonSpray Flutide mite 50 umgestiegen. Alle 3-4 Stunden kamen dann wieder die Anfaelle, er hat stark gehustet, ich habe ihm das Flutide verabreicht aber passiert ist nichts! Ich selber bin auch Asthmatiker und habe dann bei einer akuten Not das Flutide getestet und es hat auch bei mir nichts gebracht! Deswegen habe ich wieder das SalbuHEXAL genommen, das hielt dann wieder für 4 Stunden leider wirklich nur 4 Stunden und wie gesagt, habe ich ihn mir nun nach 4 Tagen geschnappt und bin zum TA. Der meinte jetzt nur, dass das kein gutes Zeichen ist wenn das Asthmaspray nur so kurz wirkt und hat ihm wieder einen 60 Tage Depot gespritzt (die letzten 2 60Tage Depots haben gerade mal jeweuils 30 Tage gehalten) und dazu meinte er nur, das man nun nichts mehr machen kann. Man kann einfach nur hoffen, das er das gespritzte Cordison so lang wie möglich verträgt und wenn es dann soweit ist, das er Immun gegen den Wirkstoff ist muss man überlegen was man macht (auf gut deutsch, um den Kater nicht quälen zu lassen -> einschläfern). Aber das kann es doch nicht sein ? Er ist gerade mal 2 Jahre alt und soll in 1-2 Jahren schon das zeitliche segnen wegen Asthma? Ich habe mir nun das Katzenstreu Cats Best Nature Gold für Perserkatzen geholt, rauchen tu ich nur auf dem Balkon, saugen tu ich jeden 2. Tag. Fressen gibt es nur Premium-Futter, Wasser wechsel ich täglich 2 mal.... ich bin echt ratlos... :-(

joanna8453
13.09.2011, 14:47
Hey, nicht verzweifeln! :)
Meintest Du wirklich Flutide 50 oder hast Du Dich verschrieben? Krümel bekommt das 250er, einen Hub, und zwar zweimal täglich 20 Atemzüge. Es ist das einzige, was ihm hilft und er ist damals nach drei Wochen inhallieren endlich hustenfrei geworden und bei der letzten Kontrolle beim Tierarzt waren auch seine Atemgeräusch VIEL besser...!

DanielHerzog
14.09.2011, 00:12
Hmm, das macht mir jetzt wirklich etwas Hoffnung, ja mir wurde das Flutide mite 50 verschrieben aber wenn es davon noch eine Steigerung gibt dann würde mir gerade echt eine Last vom Herzen fallen. Dann muss ich mich da morgen sofort informieren! Vielen vielen vielen DANK !

joanna8453
14.09.2011, 09:28
Oh nein...Unter 250 wirkt es nicht wirklich bei Katzen...Die produzieren doch selber Kortison!
Ich würde zuerst den Arzt wechseln (jeder Arzt, der sich mit Asthma auskennt, weißt die richtige Dosierung und spritzt keine Depotspritzen) und dann wirst Du sehen, daß alles endlich gut wird. Versprochen! Ich habe auch schon soooooo viel durch mit Krümel und es hat sich gelohnt, den Arzt zu wechseln, auch wenn dieser jetzt viel teurer ist...Krümel ist jetzt soooo gut drauf und hustet gar nicht!!! Er inhalliert nur das Flutide 250 und sonst braucht er gar nichts. Er darf halt nur nicht zu viel toben, aber er merkt ja selber, wann Schluß ist und zeigt es uns dann beim spielen...
Ich drücke Dir die Daumen!

DanielHerzog
09.11.2011, 00:02
Sooooo... dann melde ich mich mal wieder zu Wort nach langer Abstinenz! Die aktuelle Situation schaut wie folgt aus: Nach der Hiobsbotschaft des (mittlerweile bekannten) unwissenden Tierarztes im Bezug auf Felines Asthma, habe ich noch einmal recherchiert und mir ist das ganze selber klar geworden welchen Fehler ich begannen habe. Ich habe mit ihm täglich mit meinem Akutspray (Broncho Spray Novo) inhaliert aber welchen Nutzen habe ich mir denn bitteschön davon erhofft? Ich bin selber Asthmatiker und sollte eigtl wissen, dass das Spray nicht vorbeugt sondern in den akuten Situationen gegen das Asthma für einen gewissen Zeitraum wirkt. Mich ärgert das nur ein wenig, dass da die Tierärztin in der Tierklinik auch nicht dran gedacht hat, denn fakt ist dass das Spray für eine "Therapie" total ungeeignet ist. Ich habe mir dann das Cordisonspray Fluxet 50mg geholt (nach dem letzten TA Besuch der wieder eine Cordisonspritze verabreicht hat) und siehe da, über die Ein-Monats-Grenze sind wird schon gekommen. Ich inhaliere täglich zwei mal mit Bobby mit dem Aerokat, jeweils 20-25 Hübe. In 2 Tagen haben wir die Zwei-Monats-Grenze erreicht und ich bin guter Hoffnung. Ich merke es auch selber an meinem Schatz das er sich ganz ganz ganz anders verhält als in den letzten Monaten. Er tobt mit meinem Samy durch die Wohnung, ist wieder viel lebhafter und verschmuster. Klar, er ist nach den Jagdteinheiten mit Samy immer total kaputt und erschöpft aber dafür schläft er auch sehr viel, was ihm auch gegönnt sein soll als armer, alter (2 Jahre :D ), kranker Kater.

Mir ist wirklich so ein Stein vom Herzen gefallen denn ich scheine nun endlich eine Lösung gefunden zu haben.

Nun frage ich mich allerdings wie das weitergehen wird?! Hat das Cordisonspray, das ja direkt in die Lunge reingejagt wird, keine Auswirkungen auf die Leber (im Vergleich zur Cordisonspritze) ?? Ich gehe mal schwer davon aus, dass ich über die Jahre hinweg wahrscheinlich die Dosis von 50mg auf die jeweils nächsthöhere Etappe steigern muss (Altersbedingt) aber kann es zu Nebenwirkungen kommen??

LG und vielen Dank an Alle die mir geholfen haben :)

Daniel

UlliLili
09.11.2011, 00:15
Huhu, Daniel, ich habe ja auch ne Katze mit Asthma oder zumindest Verdacht, Pflegekatze Dora. Im blauen Forum www.katzen-forum.net gibt es ne Reihe Leute, die echt Ahnung haben. Melde Dich da doch mal an.
Gruß, Ulli

joanna8453
09.11.2011, 15:57
Siehe PN :)
Ach so - es könnte ja sein, daß die Spritze noch wirkt, also wenn Bobby doch noch bald anfängt zu husten - nicht wundern oder den Aerokat in die Tonne schmeißen, sondern das 125er besorgen, ja? :)

Und ich hoffe, Du meinst 20 - 25 Atemzüge und nicht Hübe?!

Das mit dem Spielen ist ganz klar - er wird wohl nie auf dem Stand einer gesunden Katze sein. Ich habe seit einem Monat einen zweiten Kater dazugeholt und merke auch den Unterschied, obwohl Krümel schon seit Juni inhalliert....

Was die Nebenwirkungen betrifft hat es nur minimal welche. Was genau damit gemeint wird, ist wohl noch von mir nicht gefunden worden oder noch nicht genauer erforscht. Woran man denken muß, ist halt das Mäulchen nach dem Inhallieren abputzen - am besten Durchwischen - wegen der Pilzgefahr und am besten erst danach futtern.
Die Dosierung könnte schon steigen mit den Jahren - kommt auf die Katze an. Du hast jetzt das 50er - dann kommt der 125 und 250. Man kann auch die Hübe erhöhen und die Atemzüge. Aber das ist keine Sache von Wochen oder Monaten - normalerweise...

Viel Glück und Spaß mit Bobby, Daniel! :)