PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : eosinophile Granulozyten



2-Fellmonster
08.07.2011, 15:59
:cu:

Hab mich zwar vor Monaten mal hier angemeldet, doch bis jetzt noch nie zu Wort gemeldet.

Nun zu meinem Problem:

Seit Wochen merke ich das meine Maggy ständig sabbert. Das hat mich aber nie beunruhigt. Dann bemerkt ich unter dem Kinn auf der rechten Seite eine Verdickung.

Erst dachte ich, dass sie gebissen worden sei und sich jetzt ein Abzeß bildete.

Fehlanzeige.

Nach einem Besuch beim Tierzahnarzt erfuhr ich dann, dass die Verdickung ein Lymphknoten ist. Das Sabbern ist ein indolenter Ulcus - ein schmerzloses Geschwür am Gaumen.

So etwas tritt in der Regel immer im Zusammenhang mit eosinophilen Granulomen (e. G.) auf - das heißt auch, dass irgend etwas mit ihrem Immunsystem nicht in Ordnung ist.

Jetzt muss also erstmal abgeklärt werden, ob es sich tatsächlich um e. G. handelt oder nicht. Vielleicht ist es ja auch etwas anders *ich-hoffe*.

Jetzt sind also erstmal viele Untersuchungen in Narkose notwendig: Blutbild, Biopsie, Zahnreinigung (weil sie auch Zahnfleischentzündung hat und Zahnbeläge) und Röntgen. Wenn es sich herausstellt, dass es sich um e. G. handelt wird dann eine dementsprechende Behandlung eingeleitet.

Zuvor war ich ja auch noch bei meinen Haustierarzt. Da bekam sie erstmal Antibiotika. Man dachte, dass es damit vielleicht wieder weg geht. Er hat mir dann empfohlen, mich doch mal an einen Zahntierarzt zu wenden, der ja direkt in unserer Nachbarschaft wohnt.

Hat denn jemand von euch Erfahrungen mit solch einem Geschwür und diesen eosinophilen Granulozyten? Bis zum Eingriff dauert es jedoch noch ein wenig. Was kann ich denn in der Zwischenzeit tun? Soll ich ihr etwas zur Stärkung des Immunsystems geben? Zum Beispiel Echinacea für Katzen?

Meine Maggy ist übrigens erst 2 Jahre alt.

lammi88
08.07.2011, 16:34
Das E.G. kannst Du mittels Biopsie herausfinden.
Häufig geht mit dem EG eine Futtermittelunverträgichkeit einher. Teilweise sind auch die Nieren angegriffen.
Das Beste, was Du tun kannst, ist Dich an einen GUTEN Tierhomöopathen zu wenden. Mit dessen Hilfe kannst Du den Zustand recht gut stabil halten ohen mit Cortison, etc zu hantieren.
ich weiß nur THPs hier im Norden, ggf kann Dir jemand hier einen guten in Deinem Bereich nennen :tu: