PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : KV für Katzen



merano10
05.07.2011, 19:06
Hallo Mädelz %-)

Aufgrund der letzten Nachrichten von Kali und auch im eigenen Interesse überlege ich mir, für Marnie eine KV abzuschließen. Ihr werdet in diesem Thema vermutlich aktuell bestens informiert sein.

Gibt es für Kali eine preiswürdige Gesellschaft, die seine Kosten übernehmen würde?

Welche Gesellschaft und in welchem Umfang würdet Ihr mir eine KV für Marnie empfehlen, falls überhaupt?

Minione
05.07.2011, 19:36
Das Thema hatten wir hier schon öfter. KV taugen meistens nichts und sind zu teuer. Impfungen, Routineuntersuchungen, Altersuntersuchungen etc. sind nicht zu versichern. Wenn du Glück hast und es passiert jahrelang oder überhaupt nie was dann hast du das Geld ausm Fenster geschmissen und reguläre TA Kosten eh am Bein. Die meisten hier haben ein "Katzensparbuch" und legen so wie sie können etwas für den Ernstfall zurück.

Grizabella
06.07.2011, 21:11
Hier in Österreich rentiert sich sowas sicher nicht. Es wird nach Alter der Tiere und Vorleiden gefragt, da könnte ich für mein Trio, von dem zwei FIV-infiziert sind, monatlich ein kleines Vermögen ablegen. In Wahrheit haben wir zwischen zwei TA-Besuchen oft mehr als ein Jahr Pause; in dieser Zeit hätte ich dann schon ganz schön was abgelegt. Ich habe zwar gestern auch erst € 209 für zwei Katzen bezahlt, u.zw. für einen Aidstest, ein geriatrisches Profil, Krallen kürzen, Zahn-, Ohren- und Gewichtskontrolle, eine Impfung, eine AB-Spritze sowie mehrere Medikamente, was ich noch ganz moderat gefunden habe, wenn ich bedenke, dass ich in den letzten 14 Monaten nur € 25 dort gelassen habe. Dazu kommt, dass meine Tierärztin manchmal äusserst entgegenkommend verrechnet, ich aber die KV Monat für Monat voll zahlen müsste und dann womöglich mit der Versicherung noch wegen der Kostenübernahme für diese und jene Leistung streiten müsste.

Katzensparbuch find ich gut, jedenfalls besser als KV.

Drottning
06.07.2011, 21:23
Ich hatte damals mit meiner TÄ darüber gesprochen - sie hat mir davon abgeraten. Seitdem spare ich regelmäßig für meine Katzen - und habe schon ein schönes Sümmchen zusammen. Da würde ich auch nur für was wirklich Großes drangehen und wenn ich sonst nichts mehr hätte. Ansonsten bleibt das unangetastet. Für den Fall der Fälle.

wailin
07.07.2011, 11:04
Es gibt z.B. Agila als Versicherung, dort kannst Du auch einen Prämienrechner bemühen. Ich könnte mir vorstellen, dass sich für Freigänger eine reine OP-Versicherung rechnen kann, denn da ist das Verletzungsrisiko doch erhöht.

Eine "normale" KV liegt bei über €200 pa und das finde ich persönlich unrentabel zumal es auch die üblichen Versicherungsausschlüsse gibt.

:cu:

merano10
07.07.2011, 12:18
Moin Mädelz %-) und danke für Eure Gedanken.


Wir haben uns entschlossen, ein Sparschein für Marnie zu kaufen. Da kommen monatlich 25 € rein und die werden - hoffentlich - im Falle eines Falles reichen.

D A N K E :cu:

wailin
07.07.2011, 14:28
Finde ich gut. Ich habe grad mal in meinem Haushaltsbuch nachgeschaut. Rony hat in den letzten 18 Monaten TA Kosten von €40, Rouli €80 und Lilly €60 produziert. Bei allen waren es Wurmkur plus Rony Impfungen, Lilly Impfungen und "Knubbel", die mir nicht geheuer waren sich aber als harmloses Resultat einer Keilerei mit den Katern herausstellten und Rouli zog letztes Jahr etwas abgewrackt hier ein und brauchte vor den Impfungen ein paar Aufbaumittelchen.

Bei allen dreien ist dieses Jahr mal Zahnsteinentfernung fällig, aber Lilly (7J) und Rouli (2J) hatten noch nie eine und Rony (17J) die letzte vor 7 Jahren. Da kann man m.E. nicht meckern und eine Rücklage von €25 p.M. liesse da immer noch reichlich finanziellen Spielraum.

Ist halt wie immer, wenn was passiert so lange man die Rücklage noch aufbaut tut's weh, sobald mein eine gute Grundlage geschaffen hat kann man das Sparschwein monatlich mit weniger füttern. Eine Versicherung würde genau umgedreht funktionieren - je älter desto teurer.

:cu: