PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Colli-Mix am 01.06.2011 in Bremen entlaufen



Aquatina
02.06.2011, 10:42
Hallo, Ihr Lieben,

meine scheue Colli-Mix Hündin mit dem Namen Aqua hat sich um 16:00 Uhr erschreckt und ist auf die Straße gelaufen, wo sie auch sofort angefahren wurde. Trotzdem hat sie sich in Panik aus dem Staub machen können. Zuletzt gesehen wurde sie am St. Jürgens Krankenhaus. Danach verliert sich Ihre Spur.

Die kleine ist drei-farbig mit einer weißen Maske und ist sehr scheu. Sie lässt sich von fremden Menschen weder anfassen noch einfangen. Daher möchte ich Euch bitten sich bei mir zu melden, solltet Ihr eine kleine, etwa kniehohe Hündin mit einem roten Hurrta-Halsband sehen.

Wir sind für jeden Hinweis dankbar.

Martina

basca
03.06.2011, 20:39
Ach wie schlimm :( gibt es denn was Neues?

missmarple 2
27.06.2011, 19:35
Die Hündin wurde von der Hundenothilfe Bremen vermittelt. Wurde sie benachrichtigt?

Stina
27.06.2011, 19:59
viel Glück

aber immer wieder schade und erschreckend dass man so ängstliche Hunde nicht doppelt sichert.

LG, Stina

missmarple 2
28.06.2011, 12:12
Hmm, die Hundenothilfe hat mit dem Hund nichts zu tun, wurde mir mitgeteilt:?:

missmarple 2
28.06.2011, 16:33
Sehr dubios........das Ganze. Heute wird eine Vermisstenanzeige auf gegeben

missmarple 2
28.06.2011, 21:15
Ich habe gerade erfahren, dass die Hündin erneut entlaufen ist.

Stina
28.06.2011, 21:43
na toll.....

und welcher Verein hat nun mal wieder einen extrem scheuen Hund an ach so kompetente Menschen verkauft???

missmarple 2
28.06.2011, 22:19
Schön, dass du suchen hilfst und der Hund für dich im Vordergrund steht;)

Stina
28.06.2011, 22:26
wenn nun alle losziehen und einen extrem scheuen Hund suchen hilft ihm das sicher ungemein....

ja die Hündin steht für mich im Vordergrund. Sie wurde aus Rumänien nach Deutschland geholt, extremst scheu und ängstlich, in eine Stadt verfrachtet -Bremen- und ist entlaufen.

wie sooo viele scheue Auslandshunde jedes Jahr und viele, sehr viele bezahlen das mit ihrem Leben.

Stina
28.06.2011, 22:40
http://i1.fastup.de/view.asp?file=bremen.JPG

hättest ja wenigstens das einstellen können missmarple wenn DU schon nicht suchen hilfst ;)

Chumani
29.06.2011, 07:27
Wünsche ganz viel Glück bei der Suche nach der Hündin.

Bin etwas erstaunt, dass hier sofort auf angeblich inkompetente Halter oder Vereine getippt wird.
Kennt Ihr den Verein oder die Besitzerin?
Immerhin war hier Jemand bereit einen Hund aus dem Tierschutz zu übernehmen. Ist ja anerkennenswert.
Ob das jetzt für jeden Strassenhund sinnvoll ist..........darüber kann man sicher im Einzelfall diskutieren.
Liebe Grüße
Petra

Stina
29.06.2011, 09:41
ja? tatsächlich?

jährlich entlaufen viele, sehr viele aus dem Ausland nach D importierte scheue ängstliche Hunde. Viele schon bei der Übergabe auf den Autobahnrastplätzen.
ja, die Hunde werden so an die neuen Halter übergeben.

viele entlaufen dann kaum im neuen Heim angekommen.

wer ist denn dann inkompetent? der Hund??????

ist es denn tatsächlich so immens schwer einen Angsthund von der Strasse doppelt oder dreifach zu sichern?

so schwer bis unmöglich dass so viele scheue Auslandshunde entlaufen?

Chumani
29.06.2011, 11:12
Und viele tausende führen ein schönes Hundeleben in ihren neuen Familien.
Hunde für die es sonst vielleicht der sichere Tod gewesen wäre.

Ich bin absolut dafür, dass das Übel in denUrsprungsländern gelöst werden muss.

Man kann aber doch nicht pauschal urteilen.

Und ja, es ist oft schwierig jede Sekunde 100% alles abzusichern.
Wir wissen doch garnicht, wie die Situation war.

Über Vereine, die ihre Hunde an Autobahnraststätten übergeben brauchen wir nicht zu reden..............ein No Go

Kennst Du denn den Verein, über den diese Hündin vermittelt wurde? Oder die neue Besitzerin?

LG
Petra

Stina
29.06.2011, 11:18
Und ja, es ist oft schwierig jede Sekunde 100% alles abzusichern.


dann darf man keinen so extrem scheuen Angsthund aufnehmen.

achso, weil viele ein schönes Hundeleben in Familien führen zählen die vielen entlaufenen nicht...

ein bisschen Schwund ist immer :rolleyes:

Moni Zudno
29.06.2011, 11:24
Hi Stina,

siehst du es nicht eher umgekehrt?

Weil immer wieder Hunde (nicht nur aus dem Tierschutz!) entlaufen, zählen die vielen anderen geretteten Hunde nicht mehr :?: :confused:

Klar müssen viele Mißstände behoben werden. Da bin ich deiner Meinung.

Aber so wie du es präsentierst, liegt der Schluß nah, GAR KEINEN TIERSCHUTZ mehr zu betreiben!!!

Ist DAS in deinem Sinne :confused:

Stina
29.06.2011, 11:30
rede ich eigentlich chinesisch oder suaheli???

Flamingo2410
29.06.2011, 11:35
Sehr dubios........das Ganze. Heute wird eine Vermisstenanzeige auf gegeben

Ich dachte , es ist alles so super seriös im Tierschutz????
Ist das wieder mal eine Ausnahme, wie so viele????

Und bevor nun wieder eine Unterstellung kommt: Die Tiere stehen für mich im Vordergrund und nicht, wie Orgas am meisten Geld verdienen.

Moni Zudno
29.06.2011, 12:19
:cu: Sabine!


Und bevor nun wieder eine Unterstellung kommt: Die Tiere stehen für mich im Vordergrund und nicht, wie Orgas am meisten Geld verdienen.


:eek: - Wieso sollte jemand DAS tun :confused:

Zum thema Tierschutz:

Ich war, bin und werde niemals so blauäugig sein, im Bereich Tierschutz alles als "Freide-Freude-Eierkuchen" zu betrachten, was in diesem Bereich vonstatten geht.

Wie gravierend die Schattenseiten im Tierschutz sind, habe ich allerdings auch erst über dieses Forum erfahren...:(

Was mir hier jedoch fehlt, ist die KONSTRUKTIVITÄT zu diesem Thema...:?:

Kritik um der Kritik willen ist nicht mein Ding, Kritik gerne, aber auch bitte mit Lösungsvorschlägen!

Woran erkenne ich unterstützenswerten Tierschutz, wie kann ich die Spreu vom Weizen trennen :confused:

Ich weiß z. B. von einer Bekannten, dass diese sich überlegt einen 2. Hund aus dem Tierheim zu holen...

Wie gerne würde ich ihr einen Tipp geben: Schau doch mal auf die und die I-Net Seite, die können dir helfen, das Passende für dich und dein "Rudel" zu finden - und du unterstützt dabei noch eine tierschutzinitiative, die wirklich Tierschutz betreibt.

Statt dessen bin ich jetzt nur noch verwirrt - verstehst du mein Dilemma? :confused:

missmarple 2
29.06.2011, 12:46
Die Tiere stehen für mich im Vordergrund und nicht, wie Orgas am meisten Geld verdienen.

Das alleine ist eine generelle Unterstellung. Es verdient keine vernünftige Orga Geld mit dem Tierschutz. Es kommen immer wieder Tiere , die zunächst gesundheiltiche Hilfe benötigen. Eine Bänderrisssache kannum die 1000 bos 1400 Euro kosten.
Wieviele Halter geben ihre Tiere ab, weil sie zwar für Anschaffung Geld hatten, nicht aber für den Fall einer Erkrankung?

Meine Tierschutzarbeit hat immer dazu geführt, dass ich viele hundert Euronen für ein Tier haben musste, bevor sie vermittelt werden konnten oder auch bei mir blieben. Ich nehme allerdings auch nur alte oder kranke Hunde auf.

Aber das Thema Tierschutz ist mit dem "zooplus-Forum" für mich eh abgehakt.

Das was ich zukünftig für den Tierschutz bestelle, das wird über andere Seiten laufen.

Denn bisher haben wir viel Futter für Polen und Spanien bei zooplus gekauft.
Aber da es ja Hunde sind, mit denen die Tierschützer bei Vermittlung nach D ( nach vielen Usermeinungen) Geld verdienen wollen, wird das sicher nicht mehr so sein.

Das Forum jedenfalls sorgt nicht gerade für einen guten Zusammenhang zum Thema Tierschutz.


Und nur meckern, aber selber nichts besser machen, das ist wirklich nur destruktiv.

Stina
29.06.2011, 13:06
Und nur meckern, aber selber nichts besser machen, das ist wirklich nur destruktiv.

das ist auch eine Unterstellung, denn das weisst du gar nicht ;)


und jetzt diese Schiene auffahren: wir haben sooo viel hier bestellt und ab jetzt bestellen wir hier nichts mehr

was willst du damit erreichen? dass die die Kritik üben gesperrt/gelöscht werden damit ihr wieder bestellt?
weil GEld die Welt regiert?

zeigt nur wieder mehr wes Geistes Kind du bist.

anstatt zu zeigen dass echter TS auch anders geht, gute Arbeit zu leisten.
am meisten vor Ort und nicht nur durch MAssenimporte.

was du hier erzählt hast war das Gegenteil: Fliessbandkastra, die Erklärungen dazu wurden immer fantasievoller.
Hunde vertragen sich sonst nicht, Hunde können sonst nicht aufgenommen werden, Hunde werden an Leute vermittelt die Geld damit verdienen wollen.

alles eben dubios statt seriös.

jeder der Kritik übt ist per se gg. Tierschutz.

ooohnein: das Gegeteil: für guten seriösen Tierschutz

missmarple 2
29.06.2011, 13:10
Stina, ich habe vor Ort in einem TH 7 Jahre gearbeitet ( ehrenamtlich)

Aber jetzt suche ich einen Ignorierbutton

Du bist eben einfach soooo klug.

Ninchen0_15
29.06.2011, 13:30
Hallo, Bea!

Ich habe ehrlich schon als Kind die Menschen fürchterlich gefunden, die immer ganz laut geschrien haben:
"Ich spende nichts für irgendwelche humanitären Organisationen, da kommt ja sowieso nix an !"
Natürlich gab und gibt es auch in diesem Bereich schwarze Schafe und man sollte schauen, wen man unterstützt, aber dies zum Anlass zu nehmen, die Hände in den Schoss zu legen und davon abzulenken, dass man eben gar nix tut, finde ich zum....!
Hier geht das ganze im Hinblick auf Auslandtierschutz noch ein Stückchen weiter, manche fühlen sich wie die "Ermittler" und "Kämpfer wider den
Tiersch(m)utz" höchstpersönlich!
Ihr ganzers "Wissen" beziehen sie aus dem Internet, natürlich vollkommen fokussiert auf das, was sie lesen w o l l e n.

Sollen wir denn mal annehmen, dass diese Menschen ihren Teil tun, indem sie

in deutschen Tierheimen ehrenamtlich tätig sind,
Kastrations- (um Gotteswillen nein, natürlich Sterilisations-) programme im Ausland unterstützen,
Sammelaktionen (nicht nur finanzieller Art) ins Leben rufen, um die Tierschützer, die im Ausland vor Ort versuchen, ihr Bestes zu tun, zu unterstützen,
ihren Urlaub vielleicht mal dort zu verbringen, um zu helfen und sich das Ganze mal in der Realität anzuschauen?

Frag sie mal, sie werden Dir antworten, dass es Dich nichts angeht und dass sie natürlich ganz bescheiden im Hintergrund agieren!


Ich habe nicht das geringste Bedürfnis, jemanden zu missionieren und
ganz ehrlich ist mir eigentlich schnurz, was diese Leute tun oder nicht, bis zu dem Moment, wo sie sich das Recht herausnehmen, beleidigend und unterstellend zu werden und das noch hinter der Maske des "sauberen" Tierschutzes.
Wieviel sie tatsächlich zu sagen haben, erkennt man mit mehr als 2 grauen Gehirnzellen ziemlich rasch, wenn man sich ihre Posts so durchliest.

Bea, lass Dich nicht ärgern, das ist es nicht wert!


LG
Christiane

Flamingo2410
29.06.2011, 13:32
@ Moni Zudno:

Lösungsvorschläge wurden hier im Forum bereits bis zum Erbrechen dargelegt. Immer und immer wieder. Aber nochmal in Kurzfasung: Warum treibt man den Tierschutz nicht direkt vor Ort voran? Warum wird sich nicht an rechtliche Gegebenheiten gehalten? Es gibt so viele schwarze Schafe im Tierschutz.

@ Missmarple 2:

Zu Dir kann ich nur sagen: Getroffene Hunde bellen!

Es ist immer das gleiche bei dem Thema Auslandstierschutz. Kaum zeigt man die Schattenseiten auf, werden die Leute unverschämt und persönlich.
Und was ich, oder auch andere hier im Tierschutz leisten, kannst Du nicht beurteilen. Oder kennst Du mich persönlich?

Stina
29.06.2011, 13:36
ich bin kritisch, ich sehe die Realtität und sehe was falsch läuft und sage das auch.

dass euch das nicht paßt ist klar.

und dein Erpressungsversuch zeigt mir nur weiter dass ich recht habe.
wir bestellen nichts mehr wenn weiter die Schattenseiten aufgedeckt/kritisiert werden
oder auf deutsch: wenn Stina ihren Mund nicht hält.
oder auch: sperrt sie oder zp geht ne menge Geld durch die Lappen

wahre edle Charaktereigenschaften :tu:

Flamingo2410
29.06.2011, 13:50
Stina, Du sollst Dich hier nicht kritisch äußern :sn:

A bissle Wischi-Waschi-Geschwätz und wie toll alles im TS läuft und dass es nur Ausnahmen sind, die da krumme Geschäfte machen, das sollst Du sagen :p

http://www.tierschutz-schattenseiten.com/index.php/auslandstierschutz/1091-auslandstierschutz

Ich wette mit Dir, dass zu dem o. g. Link wieder nichts kommt von den vielen tollen Tierschützern hier.

Stina
29.06.2011, 14:00
Stina, Du sollst Dich hier nicht kritisch äußern :sn:

ich weiss und überlege deswegen es Jutta, Vanessa, Barbara gleichzutun

weil ein bisschen Wischi-Waschi ist nicht meine Welt
und Erpressung schon zweimal nicht.

dann haben die Tierschützer vor denen man die Tiere beschützen müsste endlich freie Fahrt hier und alle sind glücklich und beweihräuchern sich gegenseitig und reden sich die Missstände rosa

Flamingo2410
29.06.2011, 14:11
ich weiss und überlege deswegen es Jutta, Vanessa, Barbara gleichzutun

weil ein bisschen Wischi-Waschi ist nicht meine Welt
und Erpressung schon zweimal nicht.

dann haben die Tierschützer vor denen man die Tiere beschützen müsste endlich freie Fahrt hier und alle sind glücklich und beweihräuchern sich gegenseitig und reden sich die Missstände rosa

Das Niveau hier ist ja schon auf dem Nullpunkt, aber dann sinkt es noch weiter. :tu::tu::tu:

Chumani
29.06.2011, 22:15
Jetzt habe ich glaube ich verstanden, warum der Ton so extrem aggressiv ist. Ihr habt Euch schon öfter über Tierschutz/Auslandstierschutz gestritten.

@Stina, gibt es denn Zahlen, wie viele Hunde tatsächlich vermittelt werden und dann entlaufen? Steht das wirklich im Verhältnis zu den Vermittelten die nicht entlaufen?

Und soviel ich jetzt mitbekommen habe, streitet ja Niemand ab, dass nach Möglichkeit so viel wie möglich an der Situation im Ursprungsland gearbeitet werden muss. Aber das hilft dann vielleicht zukünftigen Populationen, aber denen die jetzt da sind ja nicht.
LG
Petra

Nina Wolfshund
29.06.2011, 22:18
Stina, bitte geh nicht. Nachdem nun schon mit Barbara, Jutta und Vanessa drei wirklich kompetente Leute gegangen sind, nicht auch noch du! Was bitteschön soll denn aus dem Forum werden, wenn auch du noch gehst? ja, es gibt noch einzelne wenige vernünftige Leute hier, aber vorallem in Punkto Tierschutz kannst vorallem du etwas leisten und aufklären!
Ich kann es zwar absolut verstehen, wenn du gehen willst, denn viele der neuen "Hauptposter" sind ahnungslose, unerfahrene, naive Leute und es ist furchtbar, zu sehen, was sie für Tipps geben und schrecklich, wie beleidigend und dumm sie reagieren auf qualifizierte Beiträge, aber was, wenn auch du noch gehst? Dann glauben die Neu-hundehalter tatsächlich erstrecht den ganzen Mist, den die "Möchtegern-Kompetenten" hier verzapfen.
Bitte geh nicht. Ich schreib zwar schon kaum was, weil es mir zu blöd ist und ich nicht so tough bin, aber du schaffst das so wunderbar, immer und immer wieder unermüdlich für fairen Umgang mit Hunden und kritischen Umgang mit sogenannten "Tierschutzvereinen" zu appelieren.
Danke dafür.
Ich denke schon, daß viele unseriöse angebliche Tierschutz-orgas gezielt Geld mit Hunden verdienen. Da werden Hunde auf den Präsentierteller gelegt, die man einfach "gehen" lassen sollte wenn man ein bißchen Respekt und Mitgefühl für Hunde hat, anstatt sie mit zahlreichen Operationen und der erzwungenen Nähe zu Menschen zu quälen.
Gruß von Nina

!

Nina Wolfshund
29.06.2011, 22:45
Das ist halt die Frage,wie man den Hunden, die dort sind, tatsächlich helfen kann. Ob es grundsätzlich hilft,all die von dort inserierten und evtl."geretteten" Hunde zu importieren und aufzunehmen?
Ich denke, nicht. Zumindest kann man nicht blind all den Organisationen helfen, sie sich Tierschützer nennen, denn nicht alle sind wirklich Tierschützer. Viele von ihnen produzieren selber Welpen oder erhalten verstümmelte Wesen am Leben,bloß um Spendengelder zu erbetteln. Der kaputte Hund ist dann nur eine Art Ware, mit dem Geld produziert wird, indem Mitleid erregt wird. Ist doch so!
Ich für meinen Teil werde nie wieder einfach so Spenden an sogenannte Tierschutz-orgas geben, bevor ich nicht gründlich hinter die Fassade geschaut habe. Trotzdem lasse ich es nicht ganz sein und unterstütze weiterhin, aber halt nicht blind.
Strassenhunde, die seit Jahren schon glücklich und zufrieden auf der Strasse leben, würde ich nie hierhin erquälen, denn sie gehören auf die Strasse. Ich finde es gemein, Hunde, die in solchen Ländern seit Geburt auf der Strasse leben und ängstlich gegenüber Menschen sind, hierher zu verfrachten und zu zwingen, ihr freies und selbstbestimmtes Leben aufzugeben und fortan hier ängstlich und unsicher beim Mensch zu leben, eventuell sich nie erholen und völlig Vertrauen fassen können. Warum lässt man solche Hunde nicht in Ruhe ihr Leben leben?
Warum muß man Hunde, die verstümmelt und gequält in Mülltonnen aufgefunden werden, denen die Angst vor den Menschen ins Auge geschrieben steht, hierher erzwingen, sie zu Operationen zwingen, sie demütigen und im Maulkorb bloßstellen, bloß um Spendengelder zu kassieren? Wie gemein ist das denn? Ist das Tierschutz?
Warum fügt man ihnen auch noch unnötige Kastrationen zu? Eine Hündin, nichtmal psychisch ausgereift( mit 6 Monaten), wird kastriert, obwohl sie absolut ängstlich und behindert ist? Sie wird sowieso niemals von einem (normalen)Rudel akzeptiert werden! Und dann nimmt man ihbr auch noch das Geschlecht, worüber sie sich identifiziert?
Schande über solche Orgas, ehrlich, so leid es mir tut. Ich schäme mich dafür, früher so unüberlegt so viel Geld gespendet zu haben, ohne dioe Orgas zu überprüfen.
Ich bin froh, daß es Leute wie Stina ginbt, die aufklären und Jeder, der sie dfavon abhält, sollte sich schämen. Was tut sie denn Unerhörtes? Was Verwerfliches? Sie schützt das, was uns am Herzen liegen sollte, nämlich das Tier!
Gruß, Nina

Moni Zudno
30.06.2011, 06:49
guten Morgen Nina,

mit den neuen, NAIVEN Hauptpostern bin wohl auch ich gemeint.
Der Schuh passt. Ich bin im themenbereich Tierschutz naiv, da ich über keinerlei Information darüber verfügte, bis auf wenige Presseberichte. Wobei ich irgendwelchen reißerischen Zeitungspossen durchaus kritisch gegenüber stehe.
Aber mittlerweile bin ich - über dieses Forum! - auch davon überzeugt (worden), dass es durchaus etliche schwarze Schafe im Bereich Tierschutz gibt.
Aber trotz meiner wiederholten Bitten hier im Forum habe ich bisher keinerlei Antworten auf meine Frage bekommen, wie ich denn bitte schön unterstützenswerten Tierschutz von den schwarzen Schafen unterscheiden kann.

Deine Erklärungen und deine argumentativ gestützte Sichtweise dagegen haben mich sehr nachdenklich gemacht...:?:

bzgl. Kastra-Praktiken, Straßenhunde und Rettung verstümmelter Hunde...

Tierschutz VOR ORT zu beginnen, ist hier ein Ansatz, den ich sehr gut nachvollziehen kann!

Aber wenn ich dann die nicht näher begründete Aussage "mittlerweile verdienen auch viele deutsche Tierheime gut an dem Auslandshundegeschäft/der Auslandshunderettung" - dann stehe ich wieder vor dem Problem: Woran erkenne ich denn ein seriöses Tierheim :confused:

WISSEN ist das, was mir hier weiterhelfen würde.

Begründungen und Fakten wären sehr hilfreich.

Der Hinweis, "in diesem Forum wurde schon so oft...auf entsprechende links hingewiesen" hilft mir nicht.

Diese Hinweise sind hier irgendwo im Forum vergraben - wird von neuen Usern erwartet, dass man/frau sich zunächst erstmal durch alle Threads durcharbeitet?

Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich in diesem Bereich unwissend bin.

Deshalb bin ich aber nicht dumm.

Und statt mir diese "Naivität" vorzuwerfen könnten Zahlen und Fakten und Begründungen helfen, die Missstände im Bereich Tierschutz weiter abzubauen.

Eine entsprechende Anregung, wie dies gestaltet werden könnte, habe ich schon gemacht.

DARAUF wurde nicht weiter eingegangen.

Stattdessen verlagerte sich der Schlagabtausch immer weiter unterhalb der Gürtellinie...

Ich verstehe diese Haltung nicht...

Ninchen0_15
30.06.2011, 08:05
Hallo!

"Strassenhunde" leben also glücklich, selbstbestimmt und frei?
Das ist eine Aussage, die mehr als deutlich zeigt, dass sich jemand nie und nimmer mit dem Problem Auslandtierschutz beschäftigt hat.

"Strassenhunde", die irgendwo im Rudel durch die Abgeschiedenheit der girchischen (z.B.) Bergwelt ziehen, fernab vom Menschen zufrieden ihre Jungen grossziehen? Was für eine naive, romantische Vorstellung!

Das dürfte wohl ein verschwindent kleiner Prozentsatz der Hunde sein, die als "Strassenhunde!" bezeichnet werden und ehrlich gesagt habe ich noch von keiner Organisation gehört, die auf die Idee käme, diese einzufangen und nach Deutschland zu verfrachten!

Eher ist es wohl so, dass in den entsprechenden Ländern auch diese Hunde nur in Ausnahmefällen geduldet werden, auch sie werden vergiftet oder eingefangen und in die Tötungen verbracht.

Das, was man so allgemein als "Strassenhund" bezeichnet, sind zum grössten Teil ausgesetzte Tiere, vielleicht "schaffen" sie es, da natürlich unkastriert, sich ein paarmal fortzupflanzen und neues Elend zu produzieren, bevor sie erschlagen, überfahren, vergiftet, totkrank oder in die Tötung geschafft werden!

Die meisten hatten irgendwann mal ein "zuhause", was auch immer das in ihrem Fall bedeutet hat und wurden dann rausgeworfen, nicht anders, als ein Hund, dem das in Deutschland passiert!
Oder sie waren Jagdhunde, die nicht mehr gebraucht wurden, úsw.!

Glückliches Hundeleben!

Zu dem Rest des Beitrages sage ich lieber nichts mehr und schau mir meinen gequälten, operierten Mülltonnenhund hier an und daran, dass er lebt und es ihm gut geht kann widerum ich nichts Verwerfliches finden, geschweige denn etwas zum Schämen!

Ninchen0_15
30.06.2011, 08:40
Hallo, Moni!

Ich glaube, allgemein gültige Regeln für "Guten Auslandtierschutz" und damit auch uneingeschränkt empfehlenswerte Organisationen zu finden, ist nicht so ganz einfach, denn natürlich spielen auch da persönliche Ansprüche eine Rolle, das Setzen von Prioritäten (Kastration z.B.), usw.

Ich kopiere jetzt hier mal eine "positiv Liste" aus einem anderen Forum rein, die zur Weiterverbreitung freigestellt wurde.
Zumindest sind da ein paar Punkte drauf, über die man sich Gedanken machen sollte im Bezug auf Auslandstierschutz.

Zitat
Auslandstierschutz ist wichtig, drum bitte richtig:
Ein paar Argumente zum Auslandstierschutz ...


Ergänzende Argumente:
Situation vor Ort verändern
Bedingungen vor Ort schaffen
Politik sensibilisieren
Urlaubsdomizile boykottieren
Welpen nicht zu früh von der Mutter wegnehmen
keine Welpen handeln und Mütter unkastriert und unversorgt zurücklassen
humane Tiertransporte
kastriert vermitteln
registriert vermitteln, mit Kontaktdaten zum Vermittler und Verantwortlichen
Haltung nach §11, keine Massen an privaten Kurzzeitpflegestellen, die nicht mehr greifbar sind, wenn das Tier wieder in Not ist
konsequente Einhaltung der TVT Richtlinien
für vermittelte Tiere in der Verantwortung bleiben
Tierschutz bedeutet Verantwortung für Leben
Handel bedeutet Problemverschiebung und Multiplikation des Leides, sowie Ballast für den Tierschutz!

Fragen, die für mich aufkommen:
Was wird vor Ort gemacht, um die Lobby der Tiere zu erhöhen?
Gibt es vor Ort Futterstellen, wo die Tiere kastriert versorgt werden können? (so versuchen wir in Deutschland den nicht mehr zu schulternden Mengen zu begegnen)
Welche langfristigen Ziele verfolgt der Verein mit seinem Einsatz?
Was wird unternommen um EU weite Tötungsstationen auszubremsen?
Sind alle vermittelten Tiere kastriert, gekennzeichnet und registriert?
Wer fängt die vermittelten Tiere auf, wenn sie mal im neuen Heim nicht mehr bleiben können?
Was machen wir mit den Tieren hier vor Ort, die getötet werden sollen, weil kein Platz mehr für sie da ist und niemand es mehr schafft, die Verantwortung für all die Massen an Tieren zu tragen?
Straßenhunde waren lange Jahre kein Thema, über die Gefahrenabwehr fanden sie Plätze in Tierheimen, ein Trend zum Straßenhund ist erkennbar, was tun?
Straßenkatzen sind in Deutschland ein extremes und nicht mehr zu schulterndes Problem geworden, der Staat, wie auch oftmals der Tierschutz distanziert sich, aus Überforderung, was tun?
Was können wir gemeinsam tun, um die Eskalationen abzuwenden und um unseren Mitgeschöpfen sinnvoll und nachhaltig beizustehen?
Was kann die Poltik kurzfristig verbessern, damit der Input gedrosselt wird?

Zitat Ende
(zur freien Verwendung freundlicherweise zur Verfügung gestellt)


Natürlich ist jeder, der irgendwie helfen will in erster Linie in der Selbstverantwortung, der eine kann in bestimmten Fällen akzeptieren, dass ein Hund z.B. frühkastriert ist, für den nächsten ist das ein No Go und ein Grund, eine Orga zu meiden.
Ganz wichtig finde ich immer, dass die einheimischen Tierschützer vor Ort Unterstützung erfahren, dass z.B. viel Wert auf die "Arbeit" mit Kindern gelegt wird, Schulprojekte durchgeführt werden, denn diese Kinder werden die Zukunft der Tiere mitbestimmen!

Es gibt keine "neutrale" Auskunftstelle, wo man all diese Kriterien abfragen kann, das wird es wohl auch nie geben, aber grade durchs Internet ja doch Möglichkeiten, sich über die Punkte kundig zu machen, die einem selber wichtig sind.
Natürlich besteht, wie immer im Leben, auch da die Gefahr, auf die Nase zu fallen, aber sollte die Alternative sein, gar nichts mehr zu tun?
Oder sich darauf zu beschränken, Anti-Auslandtierschutz-Parolen in die Welt zu schreien?
Für mich nicht, aber auch das muss jeder selbst entscheiden.


LG

Christiane

Chumani
30.06.2011, 08:53
Hallo Christiane,
das ist doch mal ein Post, mit dem man wirklich was anfangen kann. Ich glaube das hier die "Gegner" manchmal gar nicht so weit voneinander entfernt sind.

Und wenn es noch so frustrierend ist, aber man hilft nur durch unermüdliche Aufklärung und Fakten z.B. über unseriöse Orgas.

Niemanden ist geholfen wenn ich aus lauter Frust , den man sicher auch nachvollziehen kann, nur noch zynische und ironische Halbsätze in den Raum werfe.

Ich persönlich bin ein Freund davon wirklich im Einzelfall zu entscheiden, welche Hilfe sinnvoll ist. Oberste priorität muss immer haben die Situation vor Ort zu verbessern.

Und hier eine meiner Lieblingsgeschichten:
Vom Sinn der Aktivität. Tu was du kannst.

Ein Mann lebt in einem kleinen Haus an der Küste. Ein Sturm zieht auf und stürmt fünf Tage lang- ganz schrecklich. Als sich der Sturm etwas gelegt hat, beschließt der Mann an den Strand zu gehen und zu sehen, was sich geändert hat. Als er dort ankommt, sieht er Tausende von Seesternen am Strand.

Er denkt kurz nach, dann bückt er sich und packt einen Seestern und wirft ihn zurück ins Wasser und dann greift er den nächsten und wirft ihn zurück ins Meer und so weiter.

Da kommt ein Bekannter vorbei und fragt: "Was machst du da ?" "Das ist doch sinnlos bei den Tausenden von Seesternen, die angeschwemmt wurden."

Da antwortet der Mann: "Für diese nicht."

--- ohne Autor

Liebe Grüße
Petra

Ninchen0_15
30.06.2011, 09:26
Ja, diese Geschichte liebe ich auch!
Genauso wie den Spruch:
"Du kannst nicht alle Hunde dieser Welt retten, aber für einen Hund die ganze Welt!"

LG
Christiane

Stina
30.06.2011, 11:13
wir haben hier wirklich bis zum ERbrechen erklärt woran man seriöse Orgas erkennt. ich bin kein Papagei.....

die Situation in südl./östl. Ländern ist nach wie vor eine Katastrophe lt. den Tierschützern. Was leisten sie für eine sinnlose Arbeit wenn nach 30 Jahren gar nichts besser geworden ist?

es werden immer mehr Hunde nach D importiert, angeblich alle vor Ort kastriert, aber es werden immer mehr statt weniger :confused:

auf der anderen Seite -wenn man sie dann darauf anspricht- kommt: ooooooh nein, es hat sich soooo viel getan vor Ort und wir arbeiten sooooo intensiv vor Ort. aha

wenn so viele vor Ort sind gibt es trotzdem niemanden der Angel vor Ort in Pflege nehmen kann, nein, "Tierschützer" würden ihm zumuten ihn nun auch noch in ein Flugzeug, in einer Box (kennt er ja schon vo Container) in den Frachtraum zu sperren um ihn nach D zu verfrachten.
GsD hats der TA vor Ort verboten

es ist nach dt. Gesetz verboten!!!!! solch schwerstverletzte Tiere einem Transport auszusetzen.

wie man sieht haben "Tierschützer" aber keinerlei Skrupel gg. Gesetze zu verstossen.

Es ist ausserdem Pflicht einen nach Deutschland kommenden Hundetransport mind. 24 Std. vorher beim Amts-Vet anzumelden.
macht kein Verein

usw. usw. usw.

Moni, Zahlen gibt es nicht, da s.o. die meisten Transporte nicht gemeldet werden und so natürlich keine Statistik gibt.
daher läßt sich die Zahl der entlaufenen Angsthunde auch nur durch Recherche in etwa ausmachen.

geschätzt werden Importzahlen zwischen 200000 und 500000 Hunde jährlich.
gehen wir mal von einem Durchschnitt von 350000 aus.
macht gehen wir mal von 250 € pro Hund aus x 350000 macht 87,5 Mio € im Jahr.

natürlich fällt es dann bei manchen Vereinen nicht auf wenn mal ein paar Milliönchen fehlen weil Nachtclubs in Thailand gekauft wurden........

warum ist man nicht imstande vor Ort anständige THs zu bauen?
fragt euch doch all die Fragen mal selber.

es gibt 3 Kategorien von Tierschützern:
gute - sehr sehr selten geworden
muss man lange suchen, aber man findet sie noch

die die es gut meinen aber mangels Erfahrung, Intelligenz oder vor lauter Rettersyndrom alles falsch machen. gut gemeint ist eben nicht gut gemacht. sie schaden den Tieren auch immens.

dann die 3.
die Verbrecher. irgendwann vor 20 Jahren waren manche davon mal gute aber im Lauf der Jahre, im Lockruf der Moneten.....

in Skandinavien werden Fundhunde nach 2 Wochen eingeschläfert wenn sich kein BEsitzer findet. wer von euch hat jemals einen Auslandstierschützer darüber reden hören????

warum nicht? weil Skandinavien nicht an Tierschützer verkauft und sich jede Einmischung verbittet.

Stina
30.06.2011, 11:26
wen das Thema in der Tat so sehr intressiert möge sich bitte folgendes durchlesen und für sich selber beantworten wieviele der nötigen Referenzen viele Tierschützer haben, nämlich keine, siehe Sachkunde, Zuverlässigkeit etc.
auch was die Anmeldung der Transporte beim VetAmt angeht kann mal jeder selber nachdenken.....

Merkblatt der tierärztlichen Vereinigung

http://www.inselhunde.de/Hundeimporte.pdf

Stina
30.06.2011, 11:29
und von Rolf Gassmann
Hunde aus dem Süden
Oder: Das Gegenteil von gut gemacht ist gut gemeint

http://www.houndsclub.de/pdf/sueden-neu.pdf

das sind nun keine reisserischen, bösen und gemeinen Bild-Zeitungsberichte wie immer vorgeworfen wird.

manche sollten mal drüber nachdenken......

tschüss

Chumani
30.06.2011, 11:41
Vielen Dank für Deine Ausführungen.
Ich muss das jetzt erst mal sacken lassen und darüber nachdenken.

Ich habe allerdings auch andere Erfahrungen gemacht. Von Vereinen, die wirklich Geld in den Ausbau der dortigen Tierheime stecken und Kastrationsaktionen und Aufklärung finanzieren.

Ok, da hast Du recht, igendwie ändert sich die Sitatuion in den Ländern nicht wirklich. Liegt aber weniger an den Tierschutzorgas als meistens an der Bevölkerung/Einstellung dort.

Was wäre die Lösung? Tatsächlich alle die nachkommen nach kürzester Zeit zu töten.?

Noch viel mehr Aufklärungsarbeit sozusagen an der Haustür, bei den zuständigen Politikern?

Und der Vergleich von Finnland hinkt, weil es die Problematik und Situation vor Ort eine völlig andere ist.

Sicher ist zu hinterfragen, welche Orga "sinnvoll" arbeitet. Aber die meisten als kriminell hinzustellen finde ich schon sehr krass.

Hier ist jeder Spender aufgefordert zu hinterfragen, was mit seinem Geld passiert.
(das jetzt viele Orgas in Geld schwimmen und Puffs in Thailand kaufen......???? , ist doch wohl sehr weit hergeholt).
Und wir wissen alle es gibt schwarze Schafe.....Allen anderen unterstelle ich jetzt mal, das es ihnen um die Tiere geht. Auch wenn vieles in Deinen Augen nicht sinnvoll und gegen die Tiere sein mag.
Aber wir sind Menschen und sehen die Dinge eben auch aus unterschiedlicher Sichtweise.

LG
Petra

Stina
30.06.2011, 12:22
Petra, was hat GEsa Kuhn gemacht?
was hat sie mit den Spendengeldern gemacht?
golf gespielt, auf den Nürburgring gefahren, shoppen gegangen während daheim die Hunde verhungert sind

sie hat Geld- und Sachspenden in unvorstellbarer Höhe bekommen, Berge von Futter, Berge von Geld.

und den Puff in Thailandhab ich leider selber mitfinanziert - dt. Tierhilfswerk in den 80ern/90ern.

und warum ist ein nach 14 Tagen getöteter Hund in Skandinavien (nicht nur Finnland allein) was anderes? tot ist tot.
Streuner werden erschossen, Fundhunde nach 14 Tagen getötet.
aus.
von Dänemark bis nach Grönland.

intressiert kein Schwein weil sich damit kein Geld verdienen lässt.

genauso wie die Nutztiere in D kein Schwein intressieren.
animals-angels leisten eine immense Arbeit die den ganzen Respekt verdient.
aber wen intressiert schon Schlacht-/Nutzvieh
1. läßt sich damit sicher kein Cent verdienen
2. sinds ja keine süssen Hunde/Katzen

in Deutschland gehts vielen Hunden furchtbar schlecht und es wird immer schlimmer.
aber beim nächsten verhungerten/verwahrlosten/ertränkten Tier machen wir 2 Sek. auf furchtbar betroffen und habens dann vergessen.......

Ninchen0_15
30.06.2011, 12:50
Stina, bei Dir geht aber wirklich alles kreuz und quer durcheinander!
Das sollen also jetzt Argumente gegen Auslandtierschutz sein?
Alle über einen Kamm zu scheren mag ja der einfachste Weg sein. Aber auch der unfairste.
Und es so darzustellem, als ginge es den meisten Organisationen um das grosse Geld ist fast schon lachhaft, Du möchtest immerzu suggerieren unter dem Begriff Auslandtierschutz fände in den meisten Fällen kommerzieller Hundehandel statt, und das ist wirklich eine bösartige Unterstellung!
Nochmal:
Es gibt schwarze Schafe, so wie überall im Leben und man sollte durchaus kritisch hinschauen, nach seinen persönlichen Kriterien entscheiden, ob, wem und wie man hilft, aber was Du da immerzu versuchst, zu unterstellen....
Man merkt einfach, Du bist die grosse Theoretikerin, es fehlt an Erfahrung an der Basis und Du musst aufpassen, dass Du nicht schon fast fanatisch rüberkommst!
Denn dann verfehlst Du mit Sicherheit Dein Ziel (welches das auch immer sein mag) um Längen!

Stina
30.06.2011, 13:04
ach Ninchen, küss mich da wo die Sonne selten hinscheint
(bewusst niveaulos und unter der Gürtellinie gewählt damit es zu euch paßt)

selbstredend nimmst du keine Stellung (wie immer) zu den beiden Links
dazu was Gesetz ist und was die tierärztliche Vereinigung vorschreibt.
keine Stellung zu tierschutzwidrigem Vorgehen.
du pickst dir immer das raus was du grad für deine Belange so brauchst.
das kenn ich bis zum Erbrechen
ihr kotzt mich nur noch an. du, missmarple und die ganze Mischpoke

und jetz lauf und melde mich, bist aber zu spät dran weil ich schon um Löschung aus diesem heruntergekommenen Forum hier gebeten habe.

dann habt ihr freie Bahn %-)

ich wünschte ich wär nur ein Theoretiker......


alle alten Hasen sind nun weg, freut euch.

nur würde ich dann mal nachdenken warum alle gehen
ja ich weiss, weil sie böse sind und keine Ahnung haben und gg. den Tierschutz sind.

missmarple 2
30.06.2011, 13:22
ihr kotzt mich nur noch an. du, missmarple und die ganze Mischpoke

Weil andere Menschen eine andere Meinung haben?

Moni Zudno
30.06.2011, 13:37
Liebe Stina :hug:,

VIELEN LIEBEN DANK für deine letzten Beiträge! :tu::tu::tu:

Nachtrag, weil:
Ich hatte den letzten Beitrag nicht gelesen, Sch... !!!
Alles andere meine ich aber wirklich ernst, Stina!!!

Kannst du das nicht zu einem Bericht zusammenfassen, ein paar links von UNTERSTÜTZENSWERTEN ORGAS reinsetzen, und das Ganze dann als eigenen Thread unter VERMITTLUNG von Camillo als WICHTIG setzen?

Ich finde die Aufklärung von dir ENORM WICHTIG!
Ich kann verstehen, dass du es leid bist, immer wieder mit so wenig Ergebnis alles von vorne erzählen zu müssen :hug:

Vielleicht schaffen wir es ja, unter deiner Anleitung mit deinem Wissen, ein gemeinsames Statement für dieses Forum zu erarbeiten, dass dann offensichtlich für alle Teilnehmer - und vor allem auch Neuforis! - zugänglich ist?

Ich bin gerne bereit, dabei zu helfen! (z. B. indem ich zunächst einen Bericht schreibe mit den mir bisher bekannten Fakten, den du dann Korrektur liest und streichst oder ergänzt oder umformulierst...?)

Oder vielleicht bringt dich ja mein Beitrag auf eine bessere Idee (oder du hast schon eine und brauchst Hilfe zum Umsetzen?)

BITTE!!!!!

Moni Zudno
30.06.2011, 13:42
:eek:

Bitte beachtet meinen Nachtrag im vorherigen Posting!!!!

Chumani
30.06.2011, 14:01
Oje, wo bin ich denn hier hingeraten?

Ein konstruktiver Austausch scheint nicht möglich.

Die Meinungen scheinen völlig verhärtet und absolut extrem, dabei gibt es 100% noch viele Facetten und Möglichkeiten dazwischen.
Soviel Bitterkeit , Wut und Niveaulosigkeit.

Schade, ist nicht meine Welt.

Werde jetzt erstmal nur mitlesen und meine Gedanken nicht mehr äußern.

(nachdem ich mich im anderen Tread auch schon in die Nesseln gesetzt habe).

LG
Petra

Ninchen0_15
30.06.2011, 14:03
Ach Du liebes bisschen, das ist ja wirklich besorgniserregend!
Alles Gute, liebe Stina, erhol Dich gut, das ist bestimmt ein Burn Out Syndrom, das kann man in den Griff kriegen!

Stina
30.06.2011, 14:18
Weil andere Menschen eine andere Meinung haben?

nee, weil du mir deine nichtvorhandene Seriösität bewiesen hat indem du zp öffentlich versucht hast zu erpressen.
"wir bestellen nichts mehr wenn......"

das sind eure Machenschaften, die kenn ich zur Genüge


Ninchen, so ist dein Charakter. wer sich über Krankheiten lustig macht ist ein schlechter Mensch.

Moni, nein, das kann ich nicht mehr, tut mir leid.
vlt. kannst du diese gute Idee irgendwann mal umsetzen.
mach dich aber gefasst darauf was dann auf dich zukommt wird nicht schön sein.