PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wedeln - was bedeutet das?



Mascha
12.05.2002, 20:25
Hallo, mal 'ne Frage...

Irgendwo hier im Forum war zu lesen, dass Schwanzwedeln nicht etwa Freude beim Hund bedeuten würde. (Ich glaube, Alpha hatte befürchtet, Thomas würde das annehmen.)

:confused: Was bedeutet es denn?

Das ist eine ernstgemeinte Frage; ich bin wirklich so dumm - oder sagen wir lieber: ungebildet. ;)

Inge1810
12.05.2002, 20:47
Täte mich auch interessieren, frau lernt ja nie aus *grübel* Ich hab hier mal nen Link mit einigen Ausführungen u.a. dem Schwanzwedeln.
http://home.t-online.de/home/eki01/h-verhalten.htm
:confused:

Virgilswelt
12.05.2002, 21:04
Hallo,

bin zwar kein Experte, arbeite aber ehrenamtlich in einem Tierheim und konnte dadurch schon viele Hunde beobachten.

Schwanzwedeln bedeutet eigentlich nur Erregung. Diese kann freundlich sein z.B. wenn dein Hund sich freut wenn du nach Hause kommst und dir schwanzwedeln entgegen läuft oder aber aggressiv. Auf jeden Fall muß man immer auch Körperhaltung und Gesichtsausdruck beachten um zu entscheiden in welcher Stimmung der Hund sich befindet.

Viele Grüße
Mandy

Thomas
12.05.2002, 21:41
Hallo Mascha,

im allgemeinen wird schwanzwedeln zwar mit Freude assoziiert, allerdings steckt dahinter jedoch i.d.R. ein emotionaler Konflikt, der Durch die Hin- und Herbewegung der Rute zum Ausdruck gebracht wird.

Ich persönlich habe z.b. das Schwanzwedeln bei meiner Hündin vorallem auch in folgenden Situationen beobachtet:

1.) Wenn sie z.b. unerlaubterweise versucht an die Spielzeugkiste zu gelangen und ich sie dabei "in flagranti" erwische, kommt sie, auffallend "fröhlich" und heftig mit dem Schwanz wedelnd auf mich zu. Ich denke das es sich um eine Übersprungshandlung handelt mit der sie ihre Unsicherheit kaschiertl, bzw. auch beschwichtigen will (nach dem Motto: "War was?" und "Ich hab garnix gemacht...")

2.) Wenn wir bei Gassigehen an eine Katze "vorbeimüssen" wedelt sich extrem schnell, stakkatoartig mit dem Schwanz. Hier ist der innere Konflikt ganz deutlich zu sehen, denn einerseits will sie natürlich zu den Katze hin (Beutetrieb) andererseits weiß sie natürlich auch, das ich ihr das nicht gestatten werde. Diese innere Anspannung "entläd" sich dann u.a. durch das heftige Schwanzwedeln.

3.) Auch bei Begegungen mit anderen Hunden ist es bei ihr häufig zu sehen.
Allerdings beobachte ich hier unterschiedliche Schwanz-Wedel-Arten:
a. Langsames, entspanntes Wedeln passiert i.d.R. bei ihr bekannten und wohlgesonnenen Hunden.
b. Schnelles, heftliges Wedel mit steil gestellter Rute gibt es eher bei fremden Hunden das ich als Imponierverhalten\Anspannung ähnlich wie unter Punkt 2 beschrieben, deute.

read ya´
Tholmas