PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 10 J. alter Perserkater frisst nicht, trinkt aber viel



Luckyzebra
15.05.2011, 18:13
Wird unser Kater alt?
Er war nie der dickste, eher immer schlank.
Nun frißt er leider selbst sein Lieblingsfutter nicht mehr.
Stattdessen trinkt er recht viel, mehr als sonst.
Aktiv war er auch nie, aber so langsam wie er im Moment läuft,
(teilweise die Hinterläufe hinterher zieht)
so lustlos und antriebslos, so war es noch nie.
Wegen der Fressverweigerung wird er auch immer hagerer.
Was ist los mit ihm ?

Drottning
15.05.2011, 18:24
Die Antwort kann dir mit Sicherheit dein Tierarzt geben, den ich an deiner Stelle umgehend aufsuchen würde!!!

Schnurribärchen
15.05.2011, 18:27
Das klingt danach, den Kater sofort morgen einem Tierarzt vorzustellen! Nicht fressen, abnehmen, jede Menge trinken und Hinterläufe nachziehen bei apathischem Zustandsbild => Das ist ernst!

LG
Claudia

Minione
15.05.2011, 18:28
Und zwar nicht "irgendwann" in den nächsten Tagen sondern morgen!!!!!

PoldiMama
15.05.2011, 18:33
Es könnten die Zähne sein, die Nieren - ein Bandscheibenvorfall, Arthrose - also, wie meine Vorrednerinnen sagen - bitte schnell zum Tierarzt. Der Kater hat auf jeden Fall Schmerzen - und so etwas sollte man seinem geliebten Tier nicht zumuten.

Luckyzebra
15.05.2011, 19:11
Die Zähne waren letztes Jahr schon mehr schlecht als recht.
Haben grade mal ins Maul geschaut, sieht nicht gut aus.
Burnie hat Zahnschmerzen. Morgen gehts zum TA !!

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/89/2563089/400_3234626130613735.jpg

Minione
15.05.2011, 19:14
Die Zähne waren letztes Jahr schon mehr schlecht als recht.
Haben grade mal ins Maul geschaut, sieht nicht gut aus.
Burnie hat Zahnschmerzen. Morgen gehts zum TA !!

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/89/2563089/400_3234626130613735.jpg

:eek: :eek: :eek: :0( :0( :0( aber schnell!!!!

Luckyzebra
15.05.2011, 19:38
Jetzt haben wir sein Lieblingsfutter (Hähnchenbrust) in ganz kleine Stücke "zerrupft" und füttern ihn mit der Hand, damit er nicht großartig kauen muss.
Und siehe da, er ißt (nicht viel, aber so viel wie es geht) !!!! :wd:

Drottning
15.05.2011, 19:42
Das ist schon mal gut - aber morgen geht ihr trotzdem mit ihm zum TA!

Luckyzebra
15.05.2011, 19:47
Auf jeden Fall! direkt um 9 Uhr!!

Is doch unser Schatz und das seit 7 Jahren!!

hier ein Bild , da war er 3 !

http://foto.arcor-online.net/palb/alben/89/2563089/1600_6333303065623165.jpg

sj600
15.05.2011, 20:09
So ein süßes Perserchen!:love:

Geht unbedingt zum TA morgen und berichte uns bitte.:)

levi94
15.05.2011, 20:37
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/89/2563089/400_3234626130613735.jpg

Aua,das tut sicher ganz dolle weh!

tweety_1974
15.05.2011, 21:33
http://foto.arcor-online.net/palb/alben/89/2563089/400_3234626130613735.jpg

Aua,das tut sicher ganz dolle weh!
Autsch!!! Das sieht böse aus :cold::cold::cold:
Alles Gute und gute Besserung :kraul::kraul::kraul:

UlliLili
15.05.2011, 21:36
Oh ja und das hat er sicher nicht erst seit gestern. Füttere ihn morgen früh nicht, dann kann vielleicht gleich was gemacht werden. Gute Besserung! Ulli

Yvchen
16.05.2011, 10:36
Das sieht ja katastrophal aus :eek:
Das muß ja weh tun! Gibts schon was zu berichten? Ein hübscher Kater übrigens.

Luckyzebra
16.05.2011, 19:52
So, heute waren wir beim TA.
Der Eckzahn muss gezogen werden und das restliche Gebiß "restauriert".
Aber erst nachdem die Blutwerte ausgewertet sind. Da er doch sehr viel
abgenommen hatte, wollte die TÄ auf Nummer sicher gehen.
D.h. das wenn alles in Ordnung ist mit den Werten, dann wird er Donnerstag
operiert.
Jetzt hat er erstmal Schmerzmittel und Antibiotika bekommen, was zur Folge
hatte, das er wieder mehr gefuttert hat.

Minione
16.05.2011, 19:58
Danke dass du Bescheid gibst!! :tu:
Ja, Antibiotika und Schmerzmittel wirken schnell, gut dass er sich jetzt zumindestens schonmal besser "fühlt". Daumen sind gedrückt und berichte bitte weiter! :bl:

Hanneken
16.05.2011, 20:01
Oje, das sieht wirklich übel aus. Gut das du sofort zum TA bist. Alles Gute dem Hübschen :kraul:

Schnurribärchen
16.05.2011, 21:21
Danke dass du berichtest! Was der TA tut, klingt erst mal für mich als Laien sehr fundiert. Ich freu mich für euren Liebling, dass er jetzt in Behandlung ist und glaube, es geht bald wieder bergauf mit ihm. Gute Besserung, guten Appetit und halt die Öhrchen steif, schöner Flauschkater!

Vielleicht kann man später noch über die Ernährung nachdenken. Da gibt es durchaus Möglichkeiten, Zahnstein und frühzeitiger Alterung vorzubeugen.

LG
Claudia

Ryhinara
17.05.2011, 07:42
!

Vielleicht kann man später noch über die Ernährung nachdenken. Da gibt es durchaus Möglichkeiten, Zahnstein und frühzeitiger Alterung vorzubeugen.

LG
Claudia

Das ist bei Persern oft leichter gesagt als getan. Das hat, soweit ich weiß, was mit dem Speichel im Maul zu tun. Und gerade Perser neigen, nach der Aussage einiger Tierärzte, stark zu Zahnstein.
Puschel bräuchte "eigentlich" alle halbe Jahre eine Zahnsteinentfernung. :sporty: Gemacht wird natürlich trotzdem erst nach einem Jahr, mindestens. Am Freitag ist es mal wieder so weit und Nevyn ist auch gleich mit dabei.
Puschels obere Reißzähne werden auch gezogen, sie brechen nämlich immer weiter ab.

Puschel will einfach nicht kauen. Das hat sie wahrscheinlich nie kennengelernt. Wenn es ihr zu anstregend ist lässt sie das Futter halt einfach liegen. Ich denke, ich werde nun anfangen ihr die Zähne zu putzen. Denn ich möchte der alten Dame keine jährliche Zahnsteinentfernung antun. Ich hab ja jetzt schon Schiss das sie nicht mehr aufwacht. :o

@Luckyzebra
Vielleicht wäre das ja auch eine Idee für euch, das Zähneputzen.
Z.b. mit einer Baby- bzw. Kinderzahnbürste oder auch einfach mit einem Stück Stoff über die Zähne gehen.

Zuckerfee
17.05.2011, 15:20
Hallo!
Statt dieser ganzen Qual, warum nicht das einfachste tun, und gleich alle Zähne
entfernen?
Wenn es irgendwann so weit ist, dann kann es schon zu spät sein, sprich die
Katze ist dann zu schwach...
Man liest doch hier oft, dass die Tiere erstaunlich gut ohne Zähne zu Recht kommen
und zurückbleibende einzelne Zähne immer Probleme verursachen.

levi94
18.05.2011, 00:16
Meine Eltern haben eine Katze die hatte mit ständig wiederkehrenden Zahnfleischentzündungen im jungen Altern zu kämpfen.
Nach vielen Antibiosespritzen und einmaliger Zahnsteinentferung haben wir alle Zähne ziehen lassen.(Der Vorschlag kam vom Tierarzt)
Die Maus ist nun 13 Jahre alt und lebt seit Jahren ohne Zähne und ihr geht es wirklich super.
Überlege dir doch noch ob es nicht besser wäre gleich alle Zähne ziehen zu lassen!

Liebe Grüße und gute Besserung und ganz viel Glück für die OP wünsche euch!

Ryhinara
18.05.2011, 08:04
Hallo!
Statt dieser ganzen Qual, warum nicht das einfachste tun, und gleich alle Zähne
entfernen?
Wenn es irgendwann so weit ist, dann kann es schon zu spät sein, sprich die
Katze ist dann zu schwach...
Man liest doch hier oft, dass die Tiere erstaunlich gut ohne Zähne zu Recht kommen
und zurückbleibende einzelne Zähne immer Probleme verursachen.

Meine ehemalige Tierärztin hat mir erklärt das das gegen das Tierschutzgesetz wäre gesunde Zähne zu ziehen. Ob das jeder Tierarzt so sieht kann man natürlich schlecht sagen. Auch meine derzeitige Tierärztin klingt so als halte sie nichts davon gesunde Zähne zu ziehen. Für mich ist das auch ehrlich gesagt fraglich eine Katze im hohen Alter einmal pro Jahr eine Narkose zuzumuten aus der sie eventuell nicht mehr aufwacht.

Puschlmietze
18.05.2011, 08:38
Das ist bei Persern oft leichter gesagt als getan. Das hat, soweit ich weiß, was mit dem Speichel im Maul zu tun. Und gerade Perser neigen, nach der Aussage einiger Tierärzte, stark zu Zahnstein.

Das kann ich bestätigen. Meine Perser haben alle Probleme mit Zahnstein ( gehabt ) Zwei davon haben nur noch die zwei Reißzähne. Sogar Luna hat mit ihren 4 Jahren schon Belag auf den Zähnen. Jessy hingegen ( 3 Jahre ) ist eine BLH und hat super Zähne und so gut wie kein Belag.
Puschel bräuchte "eigentlich" alle halbe Jahre eine Zahnsteinentfernung. :sporty: Gemacht wird natürlich trotzdem erst nach einem Jahr, mindestens. Am Freitag ist es mal wieder so weit und Nevyn ist auch gleich mit dabei.
Puschels obere Reißzähne werden auch gezogen, sie brechen nämlich immer weiter ab.

Puschel will einfach nicht kauen.
Oh ja, sogar das kenne ich :( Luna hat so ein kleines Mündchen, das da nichts reinpasst. Sie ist sowas von kaufaul. Leckerlies werden einfach runtergeschluckt und mit Fleischbrocken ( egal wie groß oder klein ) kaut sie sich nen Wolf. 25 g Nafu werden gefressen wie 200 g, das dauert ne Ewigkeit

Quaisoir
18.05.2011, 10:24
Ich denke kein Tierarzt wird gesunde Zähne ohne Notwendigkeit ziehen. Eine solche Notwendigkeit könnte aber durchaus einen FORL-Diagnose sein, weil hierbei die Wahrscheinlichkeit, dass auch aktuell noch gesunde Zähne befallen werden, überaus hoch ist. So war es bei Gizmo, bei ihm wurden zwei Zähne, die damals noch nicht befallen waren, mitgezogen.

Luckyzebra
18.05.2011, 10:39
Es gibt leider Neuigkeiten: :(

Die Blutwerte sind leider nicht in Ordnung. Speziell die Nierenwerte. Die sind
so schlecht , das er eine Narkose nicht überleben würde...
Fraglich ist, ob sich überhaupt nicht die Werte bessern, auch durch evtl.
Infusionen.
Das Tier hat Schmerzen, kann nicht futtern (kaum) und jetzt auch noch
Nierengeschädigt....

Das tun wir ihm nicht an ! :(:(:0(

Gruß
André

Quaisoir
18.05.2011, 10:41
Das tut mir sehr Leid zu hören. :(

Wie hoch sind denn die Nierenwerte (bitte mit Referenzangabe)?

Luckyzebra
18.05.2011, 10:46
Hab keine genauen Werte.
Aber laut der Aussage am Telefon würd ich sagen auf einer Skala
von 1-10 liegt er bei 9.
Ich bin morgen früh mit Burnie bei der TÄ. Ich denke nicht das ich mit
dem armen Tier wieder nach Hause komme.
Meine Frau kann das nicht, und den Kindern muss man es auch erstmal
irgendwie erklären.... :(

Quaisoir
18.05.2011, 10:53
Macht er denn denn Eindruck als hätte er selbst sich aufgegeben?

Laurasi2
18.05.2011, 11:25
Liebe Luckyzebra, wie war es denn bei der Tierärztin? Du musstest Burnie doch hoffentlich nicht dort lassen :-(?

Ryhinara
18.05.2011, 11:31
Jetzt halt, nicht gleich davon ausgehen das er eingeschläfert werden muss.
Es sah bei manchen Katzen hier um einiges schlimmer aus und sie wurden wieder gepeppelt.

sj600
18.05.2011, 11:43
Diese schlechten Nierenwerte können auch direkt von den Zähnen und der Entzündung sein. Wenn da nichts getan wird, wird das auch nicht besser.

Wenn dein TA sich nicht an die Narkose traut, dann geh vielleicht doch in eine TK, das ist oft nicht viel teurer, aber die haben Erfahrung mit solchen Sachen und auch oft bessere Narkosemittel.

Ich drück die Daumen!:bl:

Luckyzebra
18.05.2011, 12:28
Liebe Luckyzebra, wie war es denn bei der Tierärztin? Du musstest Burnie doch hoffentlich nicht dort lassen :-(?

Morgen früh bin ich dort.... sieht nicht gut aus :(

So schlechte Werte kann die Entzündung nicht hervorrufen.
Er ist definitiv nicht im Stande operiert zu werden.
Mittlerweile liegt er auch nur noch rum und versucht zu schlafen.
Kein Mauzen mehr, keine Regung mal mit seiner "Partnerin" zu spielen....

Wir haben sowas schonmal durchgemacht, mit unserer ersten Perserdame.

Minione
18.05.2011, 12:37
Das tut mir sehr leid. Nichtsdestotrotz: in Duisburg habt ihr eine sehr gute TK, - da würde ich auf JEDEN Fall auch nochmal mit ihm hin. Schlechte Nierenwerte werden durch eine mega Entzündung, und die hat er, noch zusätzlich verschlechtert!!!!
Also ganz ehrlich: ICH würde ohne 2. Meinung mein Tier nicht einschläfern lassen!!!! Ruf da an, tüt ihn ein und fahre JETZT dorthin!!! :hug:

Puschlmietze
18.05.2011, 12:52
Mausis Nierenwerte waren damals auch so grottenschlecht, das eine Narkose nicht in Frage kam. Es musste aber irgendwann sein, denn sie hatte zwei schlimme entzündete Zähne. Der TA und wir behandelten dann Mausi so lange, bis die Werte einigermassen waren. Auch noch nicht im grünen Bereich, aber etwas besser. Mausi bekam Infusionen, damit die Giftstoffe aus dem Körper geschwemmt werden, homöopathische Mittel gespritzt ( SUC )
und strenge Nierendiät. Das alles half recht gut. Nach 10 Tagen wurde in der Praxis ein Schnelltest gemacht, Mausi konnte operiert werden. UND sie hat alles gut überstanden. Die Nierenwerte sind danach auch weiter runter gegangen, die Zähne hatten viel Schuld an den schlechten Nieren.
Mittlerweile sind 5 Jahre vergangen, Mausi ( jetzt 16 ) ist wieder nierenkrank, was aber auch an der kranken Schilddrüse liegt.
Also bitte bitte Burnie nicht aufgeben, es gibt Mittel und Wege eine Katze zu stabilisieren. Infusionen helfen da sehr. TK lassen die Tiere auch in der Praxis.

Yvchen
18.05.2011, 13:24
Bitte hole dir schnell ne 2. Meinung ein!!! Vielleicht wirst du dich sonst ewig fragen "was wäre wenn" gewesen?!
Hätte ich mir bei Emma nicht ne 2. Meinung eingeholt dann hätte sie mit 7 Monaten beide Milchleisten entfernt bekommen, völlig umsonst.
Bitte gib Burnie noch nicht auf!

PoldiMama
18.05.2011, 14:07
Ich würde auch sagen, dass die schlechten Nierenwerte von den Zähnen kommen, je nachdem, wie lange da eine Entzündung im Körper ist, können die ganz schön hoch sein.

Und eine TK hat den Vorteil, dass sie eine Inhalationsnarkose machen, die ist viel schonender für das Tier, kann genauer dosiert werden und auch schnell mal abgebrochen. Zudem werden dort Herz und Kreislauf während der OP beobachtet.

LG

lammi88
18.05.2011, 14:51
STOP! Wenn die Katze schlecht getrunken hat, stimmen die Nierenwerte nicht! Das ist NORMAL!!! Überleg mal wie dunkel Dein eigener Urin wird, wenn Du zu wenig getrunken hast...Ich bekomme jedes Mal die Krise, wenn Tierärzte einem Tier, was wenig getrunken und gefressen hat, gleich ein komplettes Nierenversagen attestieren wollen :mad: Außerdem müssen die Nieren die Giftstoffe der Entzündung abbauen - auch deshalb sind die Werte erhöht. Auch DAS ist normal und KEIN Grund das Tier aufzugeben!!!! Mal deutlich sag....

Seht zu, daß Ihr - zur Not mit Spritze - Wasser in das Tier bekommt. Die Nieren müssen durchgespühlt werden. Dann seht zu, daß die Entzündung mittels AB etwas weniger wird und laßt zur Not eine Inhalationsnarkose machen.

Ein Tier, was durch defekte Nieren vergiftet wurde, schwankt beim Gehen, riecht nach Urin (so Geruch wie im Altenheim bei alten Menschen) + stark verzögerte Pupillenreflexe. DANN ist es Zeit, das Tier gehen zu lassen. ;) :hug:

senoritarossi
18.05.2011, 15:23
STOP! Wenn die Katze schlecht getrunken hat, stimmen die Nierenwerte nicht!

Ein Tier, was durch defekte Nieren vergiftet wurde, schwankt beim Gehen, riecht nach Urin (so Geruch wie im Altenheim bei alten Menschen) + stark verzögerte Pupillenreflexe. DANN ist es Zeit, das Tier gehen zu lassen. ;) :hug:

Aber Luckyzebra hatte ja weiter oben geschrieben, dass der Kater zurzeit sehr viel trinkt ...

Die von Anja beschriebenen Symptome kenne ich, das war auch bei uns der Zeitpunkt, uns von unserer Ira zu verabschieden.

Aber vielleicht liegt es bei Euch tatsächlich an der starken ZFE (die sieht wirklich ganz, ganz schlimm aus). Geh' lieber noch mal zu einem anderen Arzt oder in eine TK und hole Dir eine zweite Meinung ein, das ist immer besser, Ärzte sind auch nur Menschen und können mit ihrer Diagnose auch mal ziemlich daneben liegen.

LG, Andrea

Luckyzebra
18.05.2011, 15:58
STOP! Wenn die Katze schlecht getrunken hat, stimmen die Nierenwerte nicht!...


Lies mal die Eingangsnachricht!!! :rolleyes:
Ich hatte geschrieben, dass das Tier nur noch trinkt, aber nichts mehr frißt.
Die wankenden Bewegungen (Hinterläufe hinterher ziehen) und das allgemein
langsame Bewegen hatte ich ebenfalls beschrieben.


Seht zu, daß Ihr - zur Not mit Spritze - Wasser in das Tier bekommt. Die Nieren müssen durchgespühlt werden. Dann seht zu, daß die Entzündung mittels AB etwas weniger wird und laßt zur Not eine Inhalationsnarkose machen.
Antibiotika sind bereits verabreicht und regelmäßig morgens Schmerzmittel.
Eine Änderung scheint nicht in Sicht... eher das Gegenteil.


Ein Tier, was durch defekte Nieren vergiftet wurde, schwankt beim Gehen, riecht nach Urin (so Geruch wie im Altenheim bei alten Menschen) + stark verzögerte Pupillenreflexe. DANN ist es Zeit, das Tier gehen zu lassen. ;) :hug:
Das mit dem Urin ist uns nun leider auch aufgefallen, jetzt wo du es erwähnst.

Ich kann gerne noch ne 2.Meinung einholen, aber quälen werd ich das Tier
nicht. Er jault ja jetzt schon zwischendurch, trotz Schmerzmittel.:(

lammi88
18.05.2011, 16:10
Lies mal die Eingangsnachricht!!! :rolleyes:
Ich hatte geschrieben, dass das Tier nur noch trinkt, aber nichts mehr frißt.
Die wankenden Bewegungen (Hinterläufe hinterher ziehen) und das allgemein
langsame Bewegen hatte ich ebenfalls beschrieben.



:man: 2 Berichte durcheinander geschmissen ;) Sorry. Aber im Endeffekt ist es gleich. Das ganze ist eine Kettenreaktion. Die Zähne müssen raus, weil die für die angegriffenen Nieren verantwortlich sind. Egal wie. Erst dann werdet Ihr den Nierenwerten eine Besserung androhen können.... Kennst Du einen klassischen Tierhomöopathen??? Der könnte sofort die Nieren mit passenden Mitteln unterstützen, so daß ggf eine OP besser überstanden wird.

Kontaktiere mal bitte die Frau Dr. Ott. Sie hat Manus (Manu1975) 3 Katzen geholfen, von denen 2 in nicht wirklich gutem Zustand waren und auch den Katzen von Katja (Timboman)... http://tierzahnarzt-hanau.de/anfahrt.html Und soooo weit ist Hanau nicht von Euch weg. Ruft sie an und besprecht es mit ihr. :tu:

Laurasi2
18.05.2011, 17:06
Ich drücke dir ganz fest die Daumen für deinen Burnie!! Er erinnert mich optisch sehr an meinen Perserkater, den ich leider vor 3 Wochen gehen lassen musste :-(. Mein Kater hatte ebenfalls die letzten Jahre schlechte Nierenwerte, was wir aber mit Globulis sehr gut in den Griff bekamen (!) und letztlich ist er auch nicht aufgrund der schlechten Nierenwerte gestorben. Bei einer Narkose wegen der Zahnrestaurierung wäre ich allerdings selbst auch etwas skeptisch, gerade bei älteren Katzen und dazu mit Nierenproblemen ist dies meist sehr kritisch. Leider erzählt einen immer jeder Tierarzt etwas anderes.... Vielleicht hilft bei der Zahnentzündung auch das Antibiotika. Ich denke an dich und Burnie und hoffe für euch!!

senoritarossi
19.05.2011, 11:25
Hallo, Luckyzebra,

wie geht es Euch heute? :hug:

LG, Andrea

Yvchen
19.05.2011, 14:36
Noch nix neues, ich gucke auch schon dauernd hier rein in der Hoffnung ne positive Nachricht zu lesen.....

Minione
19.05.2011, 18:14
:?: ich hoffe ja doch sehr dass wir nochmal was erfahren. :?: :o

Luckyzebra
19.05.2011, 18:44
Sorry, das es etwas länger gedauert hat.

Wir haben uns in der Tierklinik ebenfalls noch einen Rat geholt, doch auch die
sagten, bei einem Nierenwert von "6" steht der Kater kurz vorm Nierenversagen.
Auch erklärten sie uns, das die schlechten Zähne und der schlechte Zahnfleischzustand davon kommt, das die Nieren nicht mehr richtig gearbeitet haben und er teilweise Giftstoffe über den Speichel ausgeschieden hat.
Diese Giftstoffe griffen dann das Zahnfleisch und die Zähne an.
Die weiteren Symptome (Geruch, wankender Lauf, Nahrungsverweigerung, etc.)
wiesen darauf hin, das der Zustand mittlerweile zu kritisch sei, und das Infusionen dem Tier vielleicht noch ein paar Wochen weiterhelfen. Auf Dauer aber die Tiere zu viel leiden.
Schlußendlich rieten auch sie uns dazu, das Tier von den Schmerzen zu befreien.
Seit heute Mittag ist Burnie nicht mehr unter uns.....
:(:(:0(:0(
Für uns ist klar, es gibt keinen "Ersatz". So ein Tier gibt es nur einmal.
:o

Quaisoir
19.05.2011, 19:24
Es tut mir sehr Leid zu hören, dass ihr Burnie über die Regenbogenbrücke gehen lassen musstet. Ich kann mir vorstellen, wie schwer euch diese Entscheidung gefallen sein muss und wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit. :(

Minione
19.05.2011, 19:24
Sorry, das es etwas länger gedauert hat.

Wir haben uns in der Tierklinik ebenfalls noch einen Rat geholt, doch auch die
sagten, bei einem Nierenwert von "6" steht der Kater kurz vorm Nierenversagen.
Auch erklärten sie uns, das die schlechten Zähne und der schlechte Zahnfleischzustand davon kommt, das die Nieren nicht mehr richtig gearbeitet haben und er teilweise Giftstoffe über den Speichel ausgeschieden hat.
Diese Giftstoffe griffen dann das Zahnfleisch und die Zähne an.
Die weiteren Symptome (Geruch, wankender Lauf, Nahrungsverweigerung, etc.)
wiesen darauf hin, das der Zustand mittlerweile zu kritisch sei, und das Infusionen dem Tier vielleicht noch ein paar Wochen weiterhelfen. Auf Dauer aber die Tiere zu viel leiden.
Schlußendlich rieten auch sie uns dazu, das Tier von den Schmerzen zu befreien.
Seit heute Mittag ist Burnie nicht mehr unter uns.....
:(:(:0(:0(
Für uns ist klar, es gibt keinen "Ersatz". So ein Tier gibt es nur einmal.
:o

:eek: :eek: :0( :0( :0( :0( :0(

:hug: :hug: :hug: :hug: :hug:

Lieber Burnie, komm gut über die Regenbogenbrücke und grüße alle unseren Lieben dort......... :kraul: :kraul:

Yvchen
19.05.2011, 20:50
Oh nein! :(
Das tut mir so furchtbar leid, ich hätte es euch anders gewünscht :hug:

Zuckerfee
19.05.2011, 23:31
Ja ich habe versucht ganz fest dran zu glauben, dass alles wieder gut wird :( :(
Aber irgendwann ist für jeden die Zeit gekommen und ihr konntet ihm einiges
an Schmerzen ersparen.

Luckyzebra
20.05.2011, 08:49
Ja ich habe versucht ganz fest dran zu glauben, dass alles wieder gut wird :( :(
Aber irgendwann ist für jeden die Zeit gekommen und ihr konntet ihm einiges
an Schmerzen ersparen.

Genau so ist es !

Vielen Dank für eure Anteilnahme !!! :):) :hug:

Aber es geht leider weiter:
Unsere 2.Katze (Persermix Name Sambuca) war vor 2 Wochen wegen einer
Blasenentzündung beim TA. 2 Tage später war alles OK, heute morgen hatte
sie wieder Blut im Urin und machte auch nur ins Körbchen. Die Antibiotika
reichen noch bis Montag, solange sollen wir auch noch abwarten , sagte die TÄ.
Ich hoffe das kommt auch nicht noch mehr.... :(

Tuuli
20.05.2011, 09:06
Ich hab hier die ganze Zeit still mitgelesen und die Daumen gedrückt.

:0( :0( :0( :0( Burnie, komm gut über die Regenbogenbrücke und grüß alle unsere Regenbogenkatzen von uns. :kraul:

Es tut mir leid das ihr ihn gehen lassen musstet. :hug:

Bzgl. Sambuca, habt ihr auch Schmerzmittel für sie da? Das ist wirklich schmerzhaft und darum pullert sie auch fremd. Bitte lass dir vom Doc Schmerzmittel für die Maus geben. BE sind echt fürchterlich Schmerzhaft und wenn schon blut im Urin ist ists echt schlimm. Ich würde ein Antibiogramm machen lassen, denn das Antibiotika scheint ja nicht zu wirken. :?:


Bei Blasenentzündung die immer wieder kommt, können gute Tierhomöpathen sehr gut helfen. Bitte schau doch mal ob es in deiner Umgebung einen gibt. Sambuca wird es helfen.

Quaisoir
20.05.2011, 09:20
Was mir gerade noch einfällt - bekommt Sambuca Trockenfutter? Das war nämlich bei einem meiner Kater vor Jahren (als ich es noch nicht besser wusste) mit der Auslöser für eine heftige blutige Blasenentzündung.

senoritarossi
20.05.2011, 09:35
Es tut mir sehr leid, dass Ihr Burnie gehen lassen musstet :hug::hug:. So ein Abschied fällt unheimlich schwer, aber es ist der letzte Liebesdienst, den wir unseren Vierbeinern erweisen können: Sie zu erlösen, wenn die Zeit da ist und ihnen weitere Schmerzen zu ersparen.

Komm' gut ins RBL, Burnie :0(

Mit Blasenentzündungen kenne ich mich GsD nicht aus, ich weiß nur, dass es recht lange dauern kann. Gib Sambuca unbedingt Schmerzmittel, die wird sie brauchen - wenn ich daran denke, wie weh so eine Blasenentzündung tun kann, wenn man selbst eine hat, aua, aua, aua!

LG
Andrea

Luckyzebra
20.05.2011, 12:44
Was mir gerade noch einfällt - bekommt Sambuca Trockenfutter? Das war nämlich bei einem meiner Kater vor Jahren (als ich es noch nicht besser wusste) mit der Auslöser für eine heftige blutige Blasenentzündung.

Wir haben Schmerzmittel fürs Wochenende!

Und ja, Sambuca frisst ausschließlich Trockenfutter.
Trinkt aber im gleichen Zug genügend Wasser. Wir haben letztens extra
einen Trinkbrunnen gekauft, bringt wirklich was.
Montag haben wir wieder einen Termin bei der TÄ.

Quaisoir
20.05.2011, 13:04
Das Problem ist, dass keine Katze bei ausschließlicher Trockenfutterernährung genug trinken kann. Der Trinkbrunnen hilft auf jeden Fall, das merke ich bei meinen Katzen, aber denkt bitte mal über eine Futterumstellung auf zumindest teilweise Nassfutter nach.

senoritarossi
20.05.2011, 13:36
Da kann ich Birgit nur beipflichten, schau' doch bitte mal hier:

http://www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernaehrung/trockenfutter.htm

Soviel Wasser, wie eine Katze bei ausschließlicher Trockenfutter-Fütterung benötigt, wird sie nie und nimmer trinken.

LG, Andrea

Zuckerfee
20.05.2011, 15:49
Hallo Luckyzebra!

Der erste Schluck nach dem Trockenfutter ist typisch, das ist schnell zum Nachspülen
weil das Trockenfutter das Wasser einsaugt wie ein Schwamm und die Katze einen
ganz trockenen Mund bekommt. Das macht meine Katze genauso, wenn ich ihr mal
was "Gutes" gönnen möchte Sonntags und sie ne handvoll Trockenfutter bekommt.
Im Magen wird anschließend der ganze Magensaft eingesogen und so viel kann eine
Katze wirklich nicht trinken.
http://www.wer-weiss-was.de/faq192/entry2262.html
Wenn du ein bisschen Zeit hast, würde ich mich mal hier durchlesen. Ein paar
Expertenmeinungen zum Thema Nassfutter oder Trockenfutter wurden da zusammen-
gestellt. Denn auch wenn die Katze gesund wäre, wäre Trockenfutter nicht die
richtige Wahl.

liebe Grüße!

Puschlmietze
20.05.2011, 18:35
Wir haben Schmerzmittel fürs Wochenende!

Und ja, Sambuca frisst ausschließlich Trockenfutter.
Trinkt aber im gleichen Zug genügend Wasser. Wir haben letztens extra
einen Trinkbrunnen gekauft, bringt wirklich was.
Montag haben wir wieder einen Termin bei der TÄ.

Auch von mir herzliches Beileid :hug:, traurig das nichts mehr zu machen war :0(

Wegen der Trinkerei. Eine Katze benötigt ca.50 ml Wasser pro Kg Körpergewicht am Tag. Das macht bei einer 4 Kilo Katze schon 200 ml am Tag. Das meiste führt sie sich durch die Nahrung zu, ist es Nassfutter wird damit schon recht viel abgedeckt. Frisst die Katze Trofu, muss sie noch zusätzlich Wasser trinken, denn das trockene Zeugs entzieht ihrem Körper Flüssigkeit. Und das machen ( schaffen ) die wenigsten Katzen.
Viele hier im Forum geben sogar dem Nafu noch Wasser zu (ich auch :) ) damit die Katzen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
Ich würde auch über eine Nafu Fütterung nachdenken.