PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze frisst nichts mehr und trinkt wenig, große Sorge



Schnurri-09
04.05.2011, 16:44
Hallo ihr Lieben,
ich bin jetzt auch hier angemeldet, da ich viel von euch gelesen habe und auf eure Hilfe hoffe.
Unsere Katze (norwegerische Waldkatze) ist 9 Jahre alt. Vor 3 Wochen fing sie an zu erbrechen, große Mengen weiße Flüssigkeit, das ganze ging 3 Tage so, wobei sie nicht gefressen und wenig getrunken hat, daraufhin sind wir zum Tierarzt, da hieß es noch es sei alles in Ordnung, wahrscheinlich Gastritis,Magenschleimhautentz ündung und wir sollen ihr Hühnchen anbieten, als Magenschonkost.Dann hat sie noch eine Spritze gegen Erbrechen bekommen und ein Antibiotikum was für 2 Tage wirken sollte. An dem Tag hat sie auch nicht mehr erbrochen.Aber auch kein Hünchen und kein Futter angerührt. Am nächsten Tag haben wir ihr mal 10 ml Hühnchen gespritzt ins Maul (püriertes Hühnchen, son Babyglas) , doch nach 2 std. hat sie braune Flüssigkeit erbrochen, den Tag darauf hat sie auch nochmal braune Flüssigkeit erbrochen und den Tag darauf zum Glück nicht. Dennoch ist sie sehr schwach gewesen, hat nicht reagiert und sich nur auf dem Boden aufgehalten, kam nicht ins Bett.. und weiterhin nichts gefressen, etwas getrunken. Daraufhin sind wir wieder zum Tierarzt (3Tage nach dem vorherigen Besuch, wo man uns nach Hause schickte). Da meinte die gleiche Ärztin, die Katze sei unterkühlt, geschwächt,hat abgenommen und ist in einem sehr schlechten Zustand. Sie ist zur Infusionstherapie und zur Wärmung unter einer Rotlichtlampe dorgeblieben, zudem wurde ein Röntgenbild gemacht, keine Flüssigkeit im Bauchraum,Nieren gut sichtbar, Darm ebenfalls, etwas Luft im Darm, etwas Kot im Enddarm aber soweit unauffällig,sie hat zur Entlassung noch ein Klistier erhalten und zu Hause dann Kot abgesetzt. dann wurde noch Blut abgenommen, wo man uns sagte der Zucker sei sehr hoch, was ohne Fressen unnormal ist und der Harnstoff sei sehr hoch, die Nierenwerte wären sehr schlecht. Aufeinmal kam der Verdacht auf eine Nierenerkrankung auf.Es wurde nochmal ein Ultraschallbild gemacht, wo man uns auch sagte es sei unauffälig.Sie hat wieder Antibiotika bekommen und durfte nachmittags mit uns nach hause. Den zweiten Tag kam sie auch zur Infusionstherapie und den dritten zur Therapie und Antibiotika ,den 4 auch nochmal zur Therapie und für den 5 Tag haben wir nochmal Antibiotika mitbekommen. Sie war wieder besser zurecht, kam ins Bett, in den Kratzbaum, fing etwas an Trockenfutter zu fressen und erbrochen hat sie ja gar nicht mehr. Jetzt ne Woche später ungefair hat sich ein Katzenschnupfen bemerkbar gemacht, auffällig durch niesen, Nase laufen, röcheln, Augentränen inzwischn ist es schon besser geworden, Augen tränen kaum, Niesen seltener..Luft besser , aber das Problem ist sie hat aufgehört zu fressen. Trinken tut sie weiterhin auch öfter am Tag aber wenig, sitzt auch immer lange vorm Napf.

Jetzt ist erstmal die Frage ob sie eine Nierenerkrankung hat und wenn ja in welchem Stadium..
das Blutbild war schlecht und das Verhalten würde auch darauf sprechen, aber Ultraschall und Röntgen waren gut, wie man uns sagte. Zudem habe ich gelesen, dass die Symptome auftreten bei 65% Verlust des Nierengewebes, das hätte man ja sehen müssen.

Dann wollen wir die Katze natürlich nicht hungern lassen, momentan geben wir ihr seit 3 Tagen ab Mittags ca 1-2 stdl. Hünchen pürriert mit etwas Katzen weichen Katzenfutter mit einer Spritze oral. Zudem haben wir eine Vitaminpaste gekauft zur Stärkung der Immunabwehr, die wir ihr auch mit einer Spritze gegeben haben.

Die Frage ist natürlich was machen wir richtig, was falsch?

Unsere Süße wirkt schmerzfrei und viel besser als zu Beginn ihrer Verschlechterung, sie kommt zwischendurch kuscheln und bleibt au h was im Bett, dann geht sie sich wieder verstecken, aber guckt wenn man sie ruft.

aber dennoch frisst sie nicht.Wir wissen nicht mehr was wir machen sollen , auch wegen dem Katzenschnupfen, er ist ja schon besser geworden und wir haben gelesen Antibiotika darf man eh nicht länger als 7 Tage geben, das hatte sie ja zu Beginn schon. Ob der wohl von alleine wieder weggeht und sie dann anfängt zu fressen?

Wir machen uns echt sorgen, aber da sie sich beim tierarzt den schnupfen geholt hat , während der ganzen Infusionstherapien wo sie da wr, wollen wir ungern wieder in die Praxis, wo die ganzen kranken Tiere sind.

Vllt habt ihr ja ähnliche Situationen gehabt oder einfach Ratschläge, ich wäre für alles dankbar.
Sorry für den langen Teyt, aber dachte um so mehr Auskunft ich euch gebe, umso mehr kann ich gute Ratschläge erhalten.

Hoffe ihr könnt mir etwas helfen und sie wird wieder gesund

Viele liebe Grüße
Tina

Catheart
04.05.2011, 16:50
Hallo Tina

ICH würde in eine Tierklinik fahren, wenn das schon eine war, dann in eine andere.

Gerade wenn die Nierenwerte doch so schlecht waren müßte doch gründlich geforscht werden und therapiert :?:

Trockenfutter würde ich garnicht geben bei Nierenproblemen, erstrecht nicht wenn sie kaum trinkt, das belastet die Nierchen noch mehr.

Schnurri-09
04.05.2011, 16:55
Hey, danke für deine schnelle Antwort. Klar könnte ich in eine Tierklinik fahren, aber das wäre einerseits auch Stress für das Tier, anderseits ist sie momentan ja immungeschwächt und fressen wird sie da auch nicht =(. Das mit den Nierenwerten werde ich auf jedenfall noch abklären lassen, wollte nur gerne erstmal den Schnupfen loswerden lassen. Das Problem bei dem Futter ist, dass sie nur die eine Sorte Katzenfutter frisst, hat noch nie Nassfutter oder anderes Trockenfutter gegessen, bin froh wenn sie überhaupt frisst. Bei einer Nierenerkrankung müssten wir auf Diätfutter umstellen hat man uns gesagt, aber erstmal sei es wichtig , dass sie überhaupt frisst und eine Umstellung auf ein anderes Futter würde eh dauern.Was kann man denn deiner Meinung nach sonst an Futter anbieten?Nur Hühnchen?
Danke und liebe Grüße

Catheart
04.05.2011, 16:58
Hm, ich weiss nicht ob es schlimmer ist bei so üblen Werten zu warten oder ihr den Stress anzutun :?:

Glaub ich würd trotzdem zur Tierklinik fahren.

Nich falsch verstehen, ich schreibe was ICH in der Situation tun würde, entscheiden musst natürlich du.

Du kannst ihr auch mal Rind anbieten, vielleicht sogar roh und gewolft, wär sicher besser als TroFu :?:

Schnurri-09
04.05.2011, 17:05
ach ich bin dankbar für jeden Hinweis, keine Sorge der Falschverstehung, hab aber auch gelesen, dass man Nierenerkrankungen bei Katzen nicht heilen kann, es gibt weder Dialyse noch Transplantation der Niere und von Medikamenten hab ich auch nichts gelesen, nur halt das eine Futterumstellung wichtig ist..
mhh.. wenn das nicht alles so schwierig wär :-(

UlliLili
04.05.2011, 17:28
Meines Wissens sieht man eine Nierenerkrankung nicht am Ultraschall, wenn kein Tumor oder so da ist. Wenn die Nierenwerte schlecht sind, ist der Katze auch schlecht und sie erbricht etc. Ich würde versuchen, sie zu stabilisieren. besorge Dir Bioserin, da muss man ganz wenig geben, das stärkt und ernährt erst mal (große Flasche kaufen, auf Spritzen ziehen und diese einfrieren und auftauen nach Bedarf). Sie muss was zu sich nehmen und trinken (Hühnerbrühe, Katzenmilch, was auch immer). Und ich würde den Blutzucker kontrollieren. Das geht ganz gut mit Teststreifen. Lass es Dir in einer Tierarztpraxis zeigen wie das geht. Man pikst ein bisschen am Ohr, ein Tröpfchen reicht und man weiß was Sache ist. Ansonsten Nierendiät. Das halt ich auch für wichtig. Meine Katze Hermine bekam vor über drei Jahren die Diagnose CNI, also chronische Nierenschwäche und sie lebt immer noch. Also, die Hoffnung nicht aufgeben! Gruß, Ulli

Zuckerfee
04.05.2011, 17:59
Hallo!
Statt der Vitaminpaste würde ich auch entweder dieses Bioserin oder Nutrical-Paste
geben, diese gibt es auch beim Tierarzt. Denn damit kann sie wirklich überleben,
auch wenn sie nichts anderes zu sich nimmt. Beim Tierarzt gibt es außerdem noch
Convalescence Support von Royal Canin. http://www.royal-canin.de/index.php?id=430
Schlagt mich nicht, aber es hat eine hohe Energiedichte, auch wenn vielleicht keine
hochwertigen Sachen enthalten sind, es hilft! Deswegen empfehle ich es auch immer
wieder. Wenn ihr schon mit der Kanüle füttert, dann wäre das perfekt, denn es ist
wie Babybrei und man kann es so flüssig rühren wie man möchte. 1/4 bis 1/2 Beutel
pro Tag ist ausreichend für eine 3-4kg Katze. Wenn ihr das Gefühl habt sie trinkt
zu wenig, gibt auch ruhig eine Spritze Wasser dazu.
Denke der Katzenschnupfen ist direkt durch die Antibiotika-Gabe bedingt. Denn
es schwächt das Immunsystem.
Ich würde mir auch die Meinung einer Tierklinik oder eines anderen Arztes anhören.
Einfach nur so dürften die Nierenwerte ja nicht schlecht sein.

Schnurri-09
04.05.2011, 18:56
Hallo, ihr lieben, dass hört sich doch erstmal gut an =), da werde ich auf jedenfall was von besorgen! Ja eine zweite Meinung werde ich mir nächste Woche so oder so einholen!Sie wiegt jetzt im Moment 3,6 kg und hält sich dabei, vor 3 Wochen waren es noch 4,1kg, aber hoffe das wird wieder..
Lilienbecker: Magst du mir vielleicht ein bisschen mehr zu deiner Katze erzählen, wie sich das herausgestellt hat, welche Symptome deine Katze hatte und was der Arzt für Untersuchungen gemacht hat?
Ob du deine Katze schnell auf ein anderes Futter umstellen konntest und welches?
Das wäre echt lieb, könntest es mir auch privat schreiben.

Danke für alle Ratchläge =)

Schnurri-09
04.05.2011, 19:16
Liebe Zuckerfee,
habe mir gerade den Link zu Royal Canin angesehen, ließt sich echt gut =)
aber 150 ml am Tag wären 15 mal eine 10 ml Spritze, so viel würden wir nicht in sie hereinbekommen -.- sie weigert sich jetzt schon immer sehr.. hat einer von euch schonmal was von einer Magensonde gehört?Vllt wäre das eine Möglichkeit.. wobei bei dem Schnupfen eher nicht -.-. Wie viel ml muss man denn von den jeweiligen Pasten geben?
Danke und viele Liebe Grüße

Zuckerfee
04.05.2011, 19:40
Man kann es ja auch dicker anrühren. Aber 3 Mal am Tag 5 Spritzen, das geht eigentlich,
haben wir auch hingekriegt. Dannach gab es auch immer noch eine Spritze Wasser und
eine halbe Spritze Nutrical. Wenn man aber zusätzlich Nutrical gibt, brauchst du nicht
mehr so viel von dem RC Conv. Nur gibt es der Katze ein Sättigungsgefühl und sie kommt
schneller zu Kräften. Nutrical reichen am Tag 2-3 Teelöffel.
Irgendwann wehrt die Katze sich auch weniger, wenn sie merkt, dass es gut tut. Ihr müsst
euch auf die Katze drauf setzen/hocken. Nicht platt drücken ;) Nur so, dass sie nach hinten
nicht mehr weg kann. Und von vorne kommt dann die Hand mit der Spritze, mit der anderen
festhalten.
Wenn man zu zweit ist, kann einer draufknien und festhalten, der andere spritzen.
Klar es geht viel daneben, aber das ist ja nicht so schlimm. Zwischendurch haben wir der
Katze immer Pausen gegeben, damit sie sich ein bisschen erholen kann. Das Ganze im
geschlossenen Badezimmer, damit sie nicht entkommt. Sie hat die Pausen auch immer genutzt
um nachzuspülen und ihr Fell am Kinn ein bisschen zu waschen im Wassernapf. Sie hat auch
so viel Gewicht verloren wie eure Katze. Allerdings von 3,1kg auf 2,5kg und das alles
wegen einem Magen-Darm-Infekt.
Klar das Ganze ist sehr zeitaufwendig. Aber ich habe es einer Magensonde oder stationären
Infusion vorgezogen, da ich mir gedacht habe, dass sich die Katze in gewohnter Umgebung
eher erholt. Und das war auch die richtige Entscheidung - für unseren Fall.

Schnurri-09
04.05.2011, 19:46
ah super, ich hab mir jetzt auch nochmal das bioserin angeschaut, da steht auch, wie lilienbecker schon sagte, dass es zur Ernährung erstmal reicht, davon braucht man 3 x 4 ml. Ich denke das werde ich holen und dann nebenbei zur Appetitanregung Nutrical.
Vielen vielen Dank =)) ihr baut mich echt auf.

Zuckerfee
04.05.2011, 22:01
Kein Problem und berichte weiterhin wie's läuft... :)
Wir heißen übrigens gleich :)
PS: Wenn es nicht besser wird, würde ich mit den Blutwerten
zu nem anderen Tierarzt gehen wie ich schon weiter oben
geschrieben habe, denn Nierenprobleme sind definitiv kein
Todesurteil bei richtiger Behandlung. Ich denke dass der Ultraschall
noch ohne Befund ist, die Blutwerte aber nicht in Ordnung,
könnte bedeuten dass alles noch im Anfangsstadium ist.

Schnurri-09
05.05.2011, 18:58
So ihr lieben, ich hab gerade mit der Tierärztin telefoniert und sie meint, dass Katzen durch den Katzenschnupfen oft Schluckbeschwerden haben, kann sein,dass sie daher auch nicht fressen mag zur Zeit, ich kann ich ruhig Bioserin geben und nebenbei Nutrical-Paste, dadurch würde sie zumindest ihr Gewicht halten und es stärkt, sagte die Ärztin, dass fände sie super. Ich hab sie nochmal nach dem Ultraschall Befund gefragt, da sagte Sie der wäre unauffällig und da der Kreatinin im Blut auch nicht so hoch wäre, wäre es wenn es die Nieren sind, ein Afangsstadium und noch nicht chronisch =) werde nächste Woche nochmal zur Blutkontrolle gehen und dann sehen wir weiter..
Danke für die Ernährungsinfos.. =)