PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Erziehungsmaßnahme genickgriff????



schnubbi1979
03.04.2011, 20:59
Hallo, ich bin relativ neu hier im Forum,denn mein Hundi ist ja noch klein, vieles habe ich mir hier schon durchgelesen um mich zu informieren.
nun habe ich eine Frage an Euch erfahrenen Hundeliebhabern

Ich war mit meinem Welpen(13 Wochen) am Samstag das erste mal zur Welpenschule bei uns im Hundesportverein. Zum einen um ihm den Kontakt mit anderen Hunden zu ermöglichen , um Gehorsamm zu erlernen und auf Problemchen die sich so im Alltag mit Hund ergeben einzugehen

So Anfangs lief alles ganz gut, alle standen mit ihrem Hund(Welpen und Junghunde) im Kreis, und einer mußte außen rumlaufen und die hunde durften sich davon nicht ablenken lassen.
Hat mein kleiner alles ganz toll mit hilfe von leckerlies gemacht.
aber dann, welpenspielstunde
mein kleiner mit zwei mopswelpen allein,da hat er den chef gespielt, die anderen mal mehr mal weniger gejagt und auch mal gezwackt, ich weiß das das nicht okey ist,habs aber unter spiel verbucht
die Hundetrainerin war da anderer Meinung und meinte auf den Rücken legen festhalten bis sich der hund quasi unterwirft,auch am genick packen und seitlich legen wurde mir angeraten und auch beim welpen vollzogen der bitterlich gejault hatt. Mir wurde ganz anders ums herz

Meine Frage; ist das wirklich richtig mit dem genickgriff? wie sind eure Erfahrungen ?
Vielen Dank für ure ehrlichen Antworten, ich bin leider bischen unsicher mit dieser vorgehensweise:kraul:

Drottning
03.04.2011, 21:16
Ich schubs dich mal, weil ich die Frage extrem wichtig finde. Bin selbst Katzenhalterin - aber ziemlich sicher, dass das keine gute Methode ist. Aber ich weiß es eben nicht genau.

schlaue liese
03.04.2011, 22:18
hi du
was habt ihr denn im vorfeld gemacht? warum wurde der welpe nicht einfach *rausgenommen*
ich stelle es mir gerade so vor..3 welpen...2 mops welpen und deiner.was ist denn deiner für einer? wie sind die größen verhältnisse?
was machten denn die anderen 2?
und ab wann hat die trainerin gesagt nun ist schluß? und wie hat sie es gemacht? ist sie einfach dazwischen und hat ihn auf den rücken gedreht? was war danach?
durfte er nochmal toben oder war es für ihn dann vorbei?
ich persönlich halte es für zu hart.wenn es einfach so kam..also deiner moppt.......es wird vorher nichtsunternommen und plötzlich fliegt der kleine auf den rücken und bekommt eine megastrafe.
kann man machen, aber ob das gut tut weiß ich nicht.
ich glaube nicht das man einen welpen so gut sozialisieren kann.
eine schlecht geführte hundeschule kann sehr viel schaden anrichten.leider.

Coonie2010
04.04.2011, 08:21
Ich schließe mich Drottning an und schubs Dich einfach mal heute Morgen wieder hoch. :)

NinaV
04.04.2011, 09:03
Hallo Schnubbi,

ich schliesse mich Vanessa soweit an, bitte beantworte ihre Fragen. Besonders, ob Dein Hund danach noch einmal spielen durfte und wie es dann verlief.

Nach Deiner bisherigen Schilderung bin ich aber schon versucht zu sagen:
Such Dir eine andere Hundeschule. Solche Situationen sollten erstmal durch Splitting und Auszeiten versucht werden zu regulieren. Spitze wäre die Anwesenheit eines souveränen Althundes, der quasi "mitbaufsichtigt", was der Kindergarten da so anstellt.

Zusätzlich:
Wie haben die Möpse auf Deinen Hund reagiert?

Interessant wäre gewesen:
Nimmt man einen Mops komplett aus dem Spielgeschehen, hält Deinen Hund sanft am Boden fest, lässt den anderen Mops frei, versucht dieser freiwillig wieder mit Deinem Hund zu spielen? Dann waren die Aktionen Deines Hundes wahrscheinlich sogar o.k. (aus der Sicht der Spielpartner).
Aber, ist die Welpengruppe so "unmodern", wie ich mir das nun vorstelle, würde ich nicht nochmal hinfahren, um das in Erfahrung zu bringen. ;)

NadjaB.
04.04.2011, 12:09
Hundetrainerin der alten Schule - Na super:-(0)

Was für eine Rasse ist denn dein Kleiner? Verhält er sich bei Gassi gehen gegenüber anderen Hunden dominant? Wie haben die Mops-Welpen auf seine kleinen Attacken reagiert?

Ich hab eine Yorki-Hündin und eine Yorki-Shi Tzu-Mix-Hündin. Die beiden bolzen auch schon mal kräftig rum, ich sehe da aber keine Gefahr, da das Größen und Kräfteverhältnis sehr ausgeglichen ist. Beim Spiel mit der noch etwas kleineren Hündin meiner Freundin verhalten sie sich vorsichtiger.

Vor einiger Zeit hatte ich einen Rottweiler-Mix-Rüden zu Gast, der mit großen Artgenossen beim spielen auch richtig zur Sache kommt - gegenüber meinen Mädels war er aber wie ein Lämmchen ;)

Aber auch wenn dein Kleiner viel kräftiger sein sollte, als die Möpse - das Verhalten der Hundetrainerin kann ich keineswegs nachvollziehen. Ihn aus dem Spiel raus zu nehmen wäre in dem Fall eine gute Lösung gewesen - Was diese 'Dame' gemacht hat - Ich wär total hochgegangen, wenn ich so was gesehen hätte!!!

Sabiba
04.04.2011, 16:37
Ich sehe überhaupt keinen Sinn darin, den Welpen "umzulegen" - ob mit Genickgriff oder ohne. Was soll er denn daraus lernen? Er kabbelt sich doch mit seinen vierbeinigen Kollegen und nicht mit Dir. Wenn Du ihn dann umnietest, wird er überhaupt nicht verstehen, warum. Im schlimmsten Fall untergräbst Du sein Vertrauen zu Dir.
Ich sehe da einfach keinen Zusammenhang zwischen der Situation und der Anweisung der Hundetrainierin.

So bestrafen würde ich den Welpen nur dann, wenn er MIR gegenüber anmaßend und MICH zwicken würde. Dann wüßte er aber auch, warum das geschieht und könnte daraus lernen.

schnubbi1979
04.04.2011, 20:45
Oh vielen Dank erstmal für Eure Antworten
also ich habe einen Mix,was genau darüber streiten sich die Geister, wahrscheinlich jack russel schäferhund Mix, keiner kann mir das so genau beantworten
so die zwei mops welpen kommen aus der gleichen Familie kennen sich daher schon, mein kleiner ist nach anfänglicher vorsichtiger Beschnupperung hinter den beiden hergerannt und hat immer wieder gezwickt. daraufhin hat ihn die Trainerin umgedreht und festgehalten weil mein Hund sich ergeben und zur ruhe kommen sollte,er sollte sich entspannen während die anderen um ihn rum spielen durften, nachdem er ne weile so gelegen hat und sich nicht entspannt hat hat er versucht sich rauszuwinden und auch versucht die trainerin zu zwicken dann folgt der genickgriff und das wars dann, mein welpe hat bitterlich gejault und in etwa gefühlte 15 minuten so gelegen, danach wurde er extra genommen und die trainerin hat ihren althund geholt, der hat die ganze sache sehr souverän gemacht, also nur durch bloße anwesenheit und körpersprache, nur das mein kleiner völlig demütig war

schlaue liese
04.04.2011, 21:38
aha
wechsle die hundeschule...............aber schnellstens.
was glaubst du hat dein kleiner gelernt?
trainer sind doof..........er hat es nicht verknüpft das man mopse nicht zwicken darf..........

Flamingo2410
04.04.2011, 22:29
Ich kann mich Vanessa anschließen. Ich denke auch, es hätte gereicht, wenn man Deinen Hund aus der Situation herausgeholt hätte.

Es erstaunt mich immer wieder, wer sich alles Hundetrainer nennen darf :sn:

Anja+Snoopy
05.04.2011, 08:14
Hallo, ich würde auch unbedingt einen anderen Trainer suchen. Dieser auch als Alphawurf bezeichnete Nackengriff mit Umlegen sollte wirklich der Vergangenheit angehören. Ich drück' Euch die Daumen dass Ihr was besseres findet! LG,

Sabiba
05.04.2011, 10:41
Ich denke, das war eine ziemliche Überreaktion der Hundetrainerin. Den Übermut eines Welpen muss man nicht auf so harte Weise stoppen. Und einen Hund mit Körpereinsatz zur Entspannung bringen zu wollen, ist ein Widerspruch in sich.
Dein Hund hat aus der Situation mit Sicherheit nichts gelernt. Für Dich könnte aber zumindest der kleine Hinweis wichtig sein, dass ein süßer, kleiner Schnuckel-Welpe nicht alles darf, sondern durchaus Regeln braucht. Vielleicht wollte Dir die Trainerin das demonstrieren, wenngleich die konkrete Ausführung aus meiner Sicht falsch war.

nureinhund
05.04.2011, 19:44
Ein Armutszeugnis für einen Trainer, sich dieser Hauruck-Methoden zu bedienen, gegenüber einem Welpen erst recht. Es ist auch keineswegs "die alte Schule", de vor 40 Jahren wäre es noch keinem Menschen eingefallen, einen Hund auf den Rücken zu drehen. Dieser Mist, mit Verlaub gesagt, kam vor allem mit Herrn "Klöppel" auf!

Ein Alphawurf ist höchstens angebracht, wenn ein puberierender Junghund total durchdreht (was aber nicht passieren sollte, wenn er von Anfang an bei einem Besi war), oder ein körperlich starker Second-Hand-Hund sich wirklich hart gegen einen stellt und versucht zu beißen.

Für mich ist das auch wieder mal ein "tolles" Beispiel, dass in Welpenstunden oft mehr Schaden angerichtet wird als Hunde sozial geprägt. Wäre dein Kleiner zu einem adulten Hund frech geworden, hätte der ihn verwiesen und schon wäre das Thema vom Tisch gewesen. Nun hat er aber überhaupt nichts gelernt, außer dass ihm Menschen weh tun. Noch so ein paar Erlebnisse, und die Gefahr, dass er misstrauisch und angstaggressiv wird, wird immer präsenter. Im Umgang mit Artgenossen dagegen ist nun die Erfahrung: "Ich darf das, die wehren sich nicht!" Absolut kontraproduktiv.

PS Ein guter Trainer bringt sich schon mal überhaupt nicht in die Lage, dass ein Dreikäsehoch versucht erntshaft zu zwicken ;).!

nureinhund
05.04.2011, 19:46
Uups, Lösungsvorschlag vergessen: Es hätte gereicht, ihn aus dem Spiel zu nehmen, wenn es zu grob wird, und einfach anzuleinen. Und wie gesagt, viel Umgang mit gut geprägten erwachsenen Hunden pflegen, die biegen ihm das sehr viel besser bei, als das jeder Mensch kann.

schnubbi1979
05.04.2011, 21:20
Danke Sabiba und Nureinhund, mir persönlich ging es auch nicht gut in dieser Situation, ich meine ich weiß schon das auch ein Welpe nicht alles tun darf was er will und Konsequenz oberste Priorität haben sollte, aber gleich so zu handeln???
Ich bin viel unterwegs mit meinem Hund, auch hat er die Möglichkeit den Kontakt zu anderen Hunden zu pflegen was aber leider meist bei einem beschnüffeln bleibt, da bei uns in der Nähe vorwiegend ältere Hunde wohnen ,welche seltener bis garnicht spielen geschweige denn frei laufen dürfen. Deswegen wollte ich ihm was gutes tun und zur Welpenstunde in den Hundesportverein gehen. aber pustekuchen

Esbelt
20.04.2011, 08:21
Also, in den Kurs würde ich nicht mehr gehen. Das sind antike Erziehungsmethoden. Und es wäre gut, wenn die Welpen dann quitschen, wenns zu dolle wird, nur so lernen die anderen aufzupassen und auch die Beißhemmung.

Alphawurf kann kein Mensch richtig ausführen und diese Erziehunsgmethode gehört ins Archiv. Genickgriff, was soll das bringen? Ich kenne nur den Schnauzengriff. Und in der Situation schon gar nicht.

Abblocken, mit einem erfahrenen Althund arbeiten, wäre besser.

Moni Zudno
20.04.2011, 08:58
Hallo Schnubbi,
in eine Welpenstunde zu gehen ist eine super Idee:tu:, schade, dass deine Trainerin so überreagiert hat:(.
Im spiel heizen Welpen sich manchmal so auf, da gibt es durchaus sanftere Methoden, sie wieder auf den Teppich zu bringen - z. B. einfach den Welpen aus dem Spiel rausnehmen und sich wieder beruhigen lassen.
LG Moni