PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : krustige ohren, wer weiß rat???



Mausezwerg1981
02.02.2003, 21:17
hallo,

vielleicht kann mir ja mal einer von euch helfen?!?! :confused:
also meine stafford-mix hündin "sheila" hat schon lange, eigentlich von anfang an, dieses problemchen mit ihren ohren.
sie bekommt von zeit zu zeit erst ganz leicht schorf an den ohrläppchen (also am untersten rand ihrer schlappöhrchen). ob durch ihr scheuern oder einfach so, ich weiß es nicht, ist es dann wenige tage später blutig, was dann natürlich nach und nach verkrustet. immer wieder scheuert sie es auf, so dass es wieder blutet. deshalb dauert es auch jedesmal eine ewigkeit bis es verheilt.
aber meist hält der heile zustand nur kurz an und die prozedur beginnt von neuem.
momentan ist es sogar so, dass rechtes ohr gar nicht mehr abheilt, und schon seit wochen schorfig ist; während vor wenigen tagen das linke auch wieder blutig wurde.
meine TÄ weiß sich keinen rat mehr. wir haben schon gegen milben behandelt, auf unterschiedlichste weise (injektion sowie Stronghold Spot on). aber auch eine laboruntersuchung auf milben war negativ, also brächte es auch nichts, weiterhin zu "entmilben". jegliche mittel gegen juckreiz brachten nichts. nun sind wir darauf umgestiegen, die betroffenen stellen nur noch mit pflegenden mitteln zu behandeln um die heilung zu beschleunigen.
doch momentan ist ihr kopfschlackern unerträglich geworden, und ihr problem mit den pfötchen lecken ist auch stärker geworden. die schorfige stelle am ohr scheint nicht zu verheilen.

wisst ihr vielleicht einen rat, oder hatte euer hund auch schon mal ähnliche probleme???
ich denke mittlerweile, dass es kein gesundheitliches problem, sondern ein psychisches ist. denn sie ist ein ganz großes sensibelchen, und wenn sie nervös ist, leckt sie ihre pfoten oder scheuert die schnauze. aber kann das mit den ohren die gleiche "seelische" ursache haben? ich bin ratlos und würde gerne eure meinungen dazu hören.

buffymaus
03.02.2003, 17:54
Hallo Mausezwerg,
von hier ist es natürlich schwierig so etwas abzuschätzen,
kann es sein das zumindest die Pfoten Opfer der Jahreszeit sind. Ich meine evtl. Salz oder ähnlich reizende Sachen?
Wenn ich das richtig verstanden habe, ist nicht das Innenohr betroffen, sonder außen die Ränder?
Wen es der Außenrand ist, habe ich bei kleineren Stellen gute Erfahrung mit Bepanthen Augen/Nasensalbe.
Hoffe, es geht Deiner Kleinen bald besser.
Liebe Grüße
Buffymaus

gini_aiko
03.02.2003, 18:35
hallo verena,

also mein aiko litt auch an einem ähnlich problem - seine problemzone waren auch die ohren - eigentlich der ganze körper - aber wie gesagt an den ohren am stärksten. im übrigen litt er unter schuppenbefall und durchfall .

meine TÄ machte viele test, ... das ende vom lied war, dass aiko unter eine futtermittelunverträglichkeit (es kann aber so wie in deinem fall nur der juckreiz und das aufscheuern vorkommen) leidet. aiko bekam schon bei seiner mutter rc und wurde von mir dann auf hills umgestellt. brachte aber nichts - er bekam dann diätfutter und erholte sich. mittlerweile habe ich ihn auf SEHR hochwertiges trofu mit vielen frischen zutaten (auch unter anleitung meiner TÄ) umgestellt und war immer wieder bei meiner TÄ zur kontrolle.

nun ist aiko fast acht monate alt und er kann schön langsam immer mehr sachen fressen, die früher u.a in hochgradigem juckreiz geändet hätten.

vielleicht hat sheila ja ein ähnliches problem?

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

Mausezwerg1981
03.02.2003, 20:51
erstmal lieben dank für eure tipps

@buffymaus
nein, das mit den pfoten hat sie ganzjährig, mal mehr mal weniger.
ja es sind die ohrränder, nicht das innenohr.
ich habe es schon mit bepanthen probiert, doch auch das hilft nicht wirklich
trotzdem lieben dank

@claudia
das mit dem futter haben wir auch schon vermutet, doch sie bekommt seit ihrer geburt RC und hatte noch nie probleme, dass fing erst vor ca einem jahr an. ich habe vor einigen monaten den tipp bekommen, es könnte an den geräucherten sachen, wie z.b. schweineohren etc, liegen. wir ließen das alles weg und es wurde ein wenig besser (einbildung??? oder tatsache?). doch es hielt nicht lange an....
tatsache ist, dass das mit ihrem pfoten schlecken immer am schlimmsten ist, wenn sie in "stress-situationen" ist, und dann nervös ist, obwohl sie äußerlich total gelassen und locker scheint. Z.B. momentan ist es wieder ganz schlimm, sie war eine woche in einer pension, weil ich im urlaub war, und das alles (obwohl es ihr spaß machte) ist ja dennoch stress.
die sache mit den ohren ist an sich gar nicht allzu schlimm, es stört sie nicht so sehr. aber momentan ist es halt schlimmer und sie schlackert manchmal wie irre. eigentlich würden viele wohl sagen: es stört sie nicht, es beeinträchtigt sie nicht, also lassen wir es so
aber mich stört dieses krustige halt. sieht nicht schön aus. und auf dauer denk ich wird es auch net das tollste für sie sein.
aber ich denke, sollte dass noch lange dauern, werd ich ihr auch mal ne blutprobe abzapfen und auf futtermittelallergie untersuchen lassen.
ich warte jetzt noch ein wenig, sollte aber auch das und die ggf. futterumstellung nichts bewirken, werde ich wohl zu nem heilpraktiker o.ä. gehen, und mich mal mit dem ein wenig unterhalten. vielleicht kommt es tatsächlich durch ihre nervosität, und ihre ständige angst irgendwas falsch zu machen. sie will immer alles richtig machen, und hat dann nebenbei halt bammel, dass irgendwas doch falsch sein könnte. sie ist halt ein nervöses hemdchen.
obwohl sie ja wirklich nichts zu befürchten hat. sie bekommt nie ärger (außer vielleicht mal 10min straf-sitzen auf ihrem platz, wenn sie mal blödsinn gemacht hat). naja ich hoffe, dass wir das bald mal in den griff bekommen, mit ihren ganzen "weh wehchen".
heute hat sie auch wieder 5mal erbrochen, weil sie so nervös wohl war, und das schlägt bei ihr öfters auf den magen, leider :(

auch dir vielen dank für deinen lieben tipp, werde ihn auf jeden fall berücksichtigen. habe auch selbst schon dran gedacht, nur hänge ich etwas an RC weil ich sehr von der qualität überzeugt bin :D

gini_aiko
03.02.2003, 21:00
also meiner meinung nach gibts zwei möglichkeiten, die beide denkbar sind:

1) die nerven (hast du ja schon schön beschrieben)
und
2) das futter: unverträglichkeiten können sich im laufe der jahre entwickeln - egal ob das futter immer dasselbe war oder nicht (weiters kann ja eine kleine änderung in der marke die man füttert solche unverträglichkeiten hervorrufen!

ich würde an deiner stelle so einen test machen, dann wird man schon weiter sehen. du hast recht einfach aufs gerade wohl umzustellen würde wenig sinn machen!

halt uns auf den laufenden :D

lilebe grüße

claudia mit aiko und gini

Mausezwerg1981
03.02.2003, 21:59
klar mach ich :D ;)

Brana
04.02.2003, 23:00
Hallo Verena,

mit meiner Shar-Pei Hündin habe ich ähnliche Probleme wie Du mit Sheila.
Sie schüttelt laufend ihre Klappöhrchen, die dann innen immer oft braun/schwarz sind und sehr heiß.
Die Ohren putze ich täglich mit Babyölbalsam und Wattestäbchen aus. Sobald ich das einen Tag nicht mache geht der Spuk von vorne los.
Das sonstige Jucken und Beißen hat sie verloren seit ich ihr Futter koche und nur noch wenig Trockenfutter als Leckerlis gebe. Dosenfutter ist verboten!
Meine Tierärztin hat die restlichen Probleme mit homöopathischen Frischzellen für die Haut, Psyche und Leber gut in den Griff gekriegt.
Zweieinhalb Jahre war nun Ruhe. Jetzt vor acht Wochen ging es wieder leicht los und da hat sie dann wieder 3 Injektionen gegeben und alle ist vorbei. Ich hatte aber wieder ab und zu vermehrt Dosen gefüttert, weil Hund sie halt so liebt zur Abwechslung.
Probiers einfach mal mit einer anderen Ernährung.
Die Öhrchen mit Kamillentee auswaschen und ein paar Tage mit Combustin-Salbe eincremen.
Wenn alles in Ordnung ist mal Babyölbalsam ausprobieren.
Sind alles sanfte Methoden, die aber genausohelfen oder besser als Antibiotikum.
Viel Erfolg und gute Besserung für Sheila.
Brana und Shiva mit den Schüttelöhrchen

Helen
05.02.2003, 05:06
Hallo
Krustige und eingerrissene Ohrraender die schlecht heilen sind auch immer eines der Alarm- Symptome der Leishmania.
Koennte es sein, dass dein Hund infiziert ist?
Wenn er aber nie bis nach Sueddeutschland (bis dahin haben sich die Sandfliegen schon durchgeschlagen, die die Leishmania uebertragen!!!) oder gar in den Sueden Europas gekommen ist, ist es etwas unwahrscheinlich.
Von Hund zu Hund uebertraegt sich sowas nicht/ganz schlecht.
Eine Infektion der Welpen durch die Mutter ist moeglich, wobei noch aussteht, ob das durch die Milch oder schon waehrend der Schwangerschaft passiert.
Da die Zeti von der Ansteckung bis zum Ausbrauch der Krankheit sehr lang sein kann (3 Monate bis 1 Jahr und noch laenger) bringt man manchmal den letzten Urlaub gar nicht mehr mit den Symptomen des Hundes in Bezug.

Frizzi
05.02.2003, 05:22
Wenn Du annimmst, daß die Ohrengeschichte und vorallem auch das Pfotenlecken von den Nerven kommt (was ziemlich plausibel klingt) , wieso dann nicht mal Bach-Blüten ausprobieren? Da kann man nicht viel falsch machen. Du mußt nur bei einem erfahrenen und Naturkundemäßigen TA heruasfinden, welche Mischung Du da brauchst. Oder Du liest selber nach: Es gibt nämlich sogar ein Buch dazu aus dem GU-Verlag: Bachblüten für Hunde. Kostet ein paar Euro und liest sich gut und schnell.

Mausezwerg1981
05.02.2003, 12:05
erstmal recht lieben dank an euch alle

@helen:
leishmanien können es (eigentlich) nicht sein. sie war noch nie weiter als 200km von hier (nähe Bielefeld NRW) weg, und ist immer in NRW geblieben. auch richtung süden war sie noch nie. aber da auch das muttertier noch nie woanders war, denke ich, wäre es unwahrscheinlich

@frizzi
genau daran habe ich auch schon gedacht. nur sind in unserem ort leider kaum ärzte die sich ausreichend mit der bachblüten-therapie beschäftigen. aber ich werde mich auf jeden fall noch weiter umhören.

aber ich hoffe, dass sich das problem bald wieder legt

gini_aiko
05.02.2003, 12:27
hallo verena,

meine TA ist sehr fit bezüglich bachblüten - ich muss morgen sowieso in die praxis, da kann ich gerne nachfragen, wenn es dir recht ist und ihr den fall schildern!

liebe grüße

claudia mit aiko und gini

Mausezwerg1981
07.02.2003, 13:10
sorry, dass ich heute erst antworte, war die letzten tage nicht online.

lieben herzlichen dank für deinen vorschlag, aber leider ist es heute dafür zu spät,, nicht??? :(
naja ich habe mir gestern das buch was frizzi empfohlen hat, aus der apotheke geliehen (die haben da etwas ahnung von), und habe ihr die meiner meinung nach, beste bachblüten-mischung rausgesucht. vielleicht habe ich glück, und es bringt was. nebenbei habe ich einen fragebogen ausgefüllt, den nun eine TÄ auswertet, die sich häufiger damit beschäftigt. sollte sie eine andere mischung vorschlagen, als die die ich ausgewählt habe, werde ich sie noch ändern, aber bis dahin muss sie mit der jetzigen vorlieb nehmen.

ihre öhrchen sehen auch schon um einiges besser aus, ich hoffe, dass es so bleibt

lieben dank nochmal

auch an alle anderen, die mir ihre tipps gegeben haben

gini_aiko
07.02.2003, 13:56
hallo verena,

die beratung in der apotheke ist ja meist sehr kompetent und bachblüten die nicht helfen schaden nicht. bedenke nur, dass zu beginn eine erstverschlimmerung (wie bei homöpathie) auftreten kann.

liebe grüße und viel erfolg

claudia mit aiko und gini

Froeschlein
07.02.2003, 16:19
Hallo,
auch die Ridgebacks haben desöfteren damit zu kämpfen. Meiner ganz speziell leider auch.
Es handelt sich hierbei wahrscheinlich um Ohrranddermatose oder -nekrose. Das ist auf eine Milbenart zurückzuführen, die JEDER Hund mit sich rumträgt. Wenn das Immunsystem geschwächt ist (z.B. Allergie) oder das NErvenkostüm angegriffen ist, gewinnen die Viecher die Oberhand und es kommt zum blutigen Ausbruch.
Auf jeden Fall solltest Du seine Allgemeinkonstitution stärken: kein Stress, keine Schweineohren oder worauf er vielleicht sonst allergisch reagieren könnte. (Ein Kompakscreening einer Blutprobe bringt Gewissheit, worauf Dein Hund allergisch reagieren könnte)

Damit die Ohren abheilen, habe ich immer Bepanthen-Wund- und Heilsalbe auf die verschorften Stellen getan. Damit bleibt der Schorf geschmeidig und reißt beim Schütteln nicht immer weiter ins Fleisch ein. Damit habe ich ganz gute Erfolge erzielt. Irgendwo habe ich auch was gelesen über ein Lotagen Gel, aber das kenne ich nicht persönlich.

Gute Besserung!
Kati

Mausezwerg1981
08.02.2003, 13:44
vielen dank für eure statements.

@claudia
naja die mischung habe ich mir selber zusammengestellt mir hilfe eines buches. ich hoffe, dass ich das richtig gemacht habe. :confused: ;)

@kati
von bepanthen halte ich persönlich nicht ganz so viel, weil die salbe viel zu sehr aufweicht und somit haut und co. noch anfälliger macht

@all
aber ich glaube, wir sind auf dem wege der besserung
oder besser: ich hoffe es

aber kann mir irgendjemand sagen, wie lange das dauert, bis bachblüten eine wirkung zeigen können??

Brana
08.02.2003, 19:23
Hallo Kati,

Lotagen Gel ist ein Cortison-Gel. Es hilft also nur temporär.

Wenn diese Ohrranddermatose von Milben herrührt, sollte man doch mit einem Ectodex-Bad (also hier nur Ohrrandwaschung) dem Spuk ein Ende bereiten können.
Die Umgebung des Hundes müßte ebenfalls täglich während der Behandlung gut gereinigt werden.
Nach dem Bad würde ich den Ohrenrand mit Combustin einsalben.
Das Ectodex solltest Du aber nur nach Absprache mit dem TA Dir besorgen und nach genauer Anweisung benützen.

Gruß brana

Mausezwerg1981
21.02.2003, 15:08
die bachblüten wirken scheinbar, sie ist wieder fröhlicher geworden (habe einige bachblüten, mit "angst stillender" wirkung dazu genommen) und auch ihre öhrchen sind deutlich besser! Yippieh!!!! :D
nur das lecken an den pfoten ist noch fast genauso schlimm wie vorher aber vielleicht wird das noch??

gini_aiko
21.02.2003, 16:05
hallo verena,

freu - supi - toll

das freut mich wirklich - weiter so :) :D ;) :p :cool: :D :) ;) :p :D :cool:

liebe grüße
claudia mit aiko und gini