PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katzenhaarallergie - Futter ist Schuld?



Kittenfreund
24.02.2011, 13:34
Hallo Ihrs!

Also, ich weiss jetzt nicht, ob ich hier richtig bin, aber ich weiss sonst nicht, wo ich mich da hinwenden soll.

Mein Problem ist Folgendes:

Mein Doc, Innere Medizin + Umweltmediziner, hat bei mir eine Katzenhaarallergie festgestellt und nun bange ich natürlich, was aus mir bzw. aus meinen 2 Fellnasen wird.

Da der Arzt auch erwähnte, dass ggf. neben einer Allergie-gerechten Umgebung und Verhaltensweise auch eine Umstellung des Katzenfutters eine Verminderung bzw, bis zum Verschwinden der Allergie zur Folge haben kann, hege ich nun natürlich etwas Hoffung und bin nun auf der Suche nach Futter, dass hier gut für die Katzen und eben mich ist.

Wisst Ihr hier etwas?

Noch so ein paar Sachen zur Info: Verfüttern tu ich ( seit auch ca. 3 Wochen ) bei einer Katze Animonda Carny Kanninchen+Pute und bei der anderen Katze Bozita Hühnchen. Je Nassfutter und beide bekommen auf Grund Unverträglichkeit je kein Trockenfutter. Beide sind 1 Jahr alt und ich bin über 30 :-).

Beim HNO war ich auch, aber der konnte nichts finden und empfahl mir bei bleibenden Symptomen ein CT... wovon ich aber nicht angetan bin, da ich schon zig CTs mal in der Vergangenheit hatte und das nicht unbedingt nochmal machen wollte, wenns sich nicht eben unbedingt vermeiden lässt.

Ja, und nun steht ich halt da und fürchte um meine beiden Süßen! Hoffe, Ihr wisst Rat und könnt mir helfen!

Liebe Grüße sendet Euch

Der Kittenfreund :cu:

marylou
24.02.2011, 13:48
Zu deiner Allergie: hast du schon mal über Bachblüten oder Homöopathie nachgedacht? Das wäre durchaus eine Alternative, um eine Allergie dauerhaft in den Griff zu bekommen. Auch mit der Methode der Desensibilisierung werden gut Ergebnisse erzielt (kenne ich alledings nur von Pollenalergien) :?:

Zum Katzenfutter: Kein Trofu ist schon mal super :wd:
Probier mal, ob hochwertiges Nassfutter dir evtl. Besserung der Allergiesymptome bringt - den Katzen tuts auf jeden Fall gut ;)
Das wären z.B. grau (Sorten mit Reis), Macs, Tiger Cat, Granatapet und weitere. Die bekommst du alle bei Sandras Tieroase (einfach danach googeln) :)

Kittenfreund
24.02.2011, 14:00
Hallo Marylou!

Dank Dir für Deine Antwort! Das ging ja echt fix :-)

Hm, an Homöopatie habe ich noch gar nicht gedacht. Das ist auf jeden Fall mal ein Ansatz.

Das mit dem höherwertigeren Futter will ich sofort einmal ausprobieren. Nur gibt es da auch Futter, dass da irgendwie gekennzeichnet ist ( "Extra für Allergiker" :p )? Es bringt ja wahrscheinlich nixhts, wenn ich einfach wahllos einfach ein höherwertigeres Futter kaufe.....?

Was mir grade ncoh in den Sinn gekommen ist: Mal ganz blöd gefragt: Wenn ich z.B. von Samstag auf Sonntag einfach mal zu einem Freund fahren würde, frisch gewaschen ( wie das klingt.... lol ) mit frischen Klamotten etc., und ich würde dann Tags darauf Abends wiederkommen.... reicht diese kurze Zeit, die ich nicht bei den Katzen war, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden bzw. ob es mir besser geht? Ich mein, Ärzte sagen ja Vieles :s:

Lieben Gruß

marylou
24.02.2011, 14:17
Nur gibt es da auch Futter, dass da irgendwie gekennzeichnet ist ( "Extra für Allergiker" :p )? Es bringt ja wahrscheinlich nixhts, wenn ich einfach wahllos einfach ein höherwertigeres Futter kaufe.....?
Also... ich hab bisher noch nie Katzenfutter gesehen, auf dem ein Vermerk bzgl. einer Allergie des Menschen zu finden ist :p
Aber die genannten Marken sind in jedem Fall frei von Zusatzstoffen wie Geschmacksverstärkern, Farbstoffen, Lockstoffen und Aromen. Sie enthalten auch kein Tiermehl, sondern einen hohen Frischfleischanteil.
(Anm. am Rande: Mit z.B. Macs fährst du sogar günstiger als mit.Bozita, da du wegen des hohen Fleischanteils täglich nur etwa 200g pro Katze füttern musst :t:)
Ich denke mal... es heißt ja KatzenHAARallergie... so dass sich ein Zusammenhang mit dem Futter erst nach einem kompletten Fellwechsel richtig bemerkbar macht, also im nächsten Herbst. Denn der Fellwechsel im Frühjahr ist bei meinen schon voll im Gange :D


Was mir grade ncoh in den Sinn gekommen ist: Mal ganz blöd gefragt: Wenn ich z.B. von Samstag auf Sonntag einfach mal zu einem Freund fahren würde, frisch gewaschen ( wie das klingt.... lol ) mit frischen Klamotten etc., und ich würde dann Tags darauf Abends wiederkommen.... reicht diese kurze Zeit, die ich nicht bei den Katzen war, um zu sehen, ob die Symptome verschwinden bzw. ob es mir besser geht? Ich mein, Ärzte sagen ja Vieles :s:
Hmmmm... ich bin kein Arzt... probiers doch einfach mal aus und schau, ob du eine Änderung verspürst :D

Kittenfreund
24.02.2011, 14:33
Hm... ok, dann werde ich mal höherwertigeres Futter ausprobieren.

Und, japp, ich werd mal zu einem Freund fahren und ihm ein WE lang mal Gesellschaft leisten, hehe :-) Mal schaun, obs dann besser wird!

Jetzt werde ich erstmal damit beginnen, hier alles zu reinigen und zu "Allergiegerecht" zu machen. Vielleicht bringts das ja auch schon :-)

Ich halte Dich / Euch auf dem Laufenden!

Liebe Grüße

sj600
24.02.2011, 14:58
Wenn auf einem Futter steht - extra für Allergiker - dann ist die Katze gemeint, nicht der Dosi! :p

Pampashase
24.02.2011, 15:06
Hallo Kittenfreund,

hast Du Heuschnupten als Symthom?
Wie wurde die Katzenhaarallergie denn festgestellt? Normalerweise macht das ein Hautarzt Minischnittchen in den Arm, die mit dem Allergen in flüssiger Form tropfenweise auf die Minischnittchen aufgetragen werden.

Wenn Du auf die Katzenhaare tatsächlich mit Heuschnupfen reagierst, dann kannst Du versuchen, ob Dir tägliches Staubsaugen und die Verbannung der Katzen aus dem Schlafzimmer schon Abhilfe schaffen.

Was sollte das CT bringen.?

LG Pampashase

Kittenfreund
24.02.2011, 15:11
Ganz kurz, da ich weg muss:

Der HNO wollte überprüfen, ob via CT noch irgendetwas in den Nasennebenhöhlen zu finden ist, was man eben so nicht sieht. Eine versteckte oder verschleppte ( war an Neujahr erkältet ) Nasennebenhöhlenentzündung könnte es noch sein, sachte er.

Mehr morgen, entschuldigt, machts gut, liebe Grüße + DANKEEEEEEEEE

sj600
24.02.2011, 15:20
Was sollte das CT bringen.?

Das wäre auch meine Frage?

marylou
24.02.2011, 15:24
Wie wurde die Katzenhaarallergie denn festgestellt? Normalerweise macht das ein Hautarzt Minischnittchen in den Arm, die mit dem Allergen in flüssiger Form tropfenweise auf die Minischnittchen aufgetragen werden.

Genau so einen Allergietest hab ich auch mal über mich ergehen lassen müssen :o
Ergebnis: ich bin allergisch auf Gräserpollen, auf Hunde, Katzen und Pferde und weiß nicht mehr was noch alles...
Was soll ich sagen... von wegen! :man:
Dieser Art von Allergietest traue ich kein Stückchen mehr über den Weg!!

sj600
24.02.2011, 16:14
Dieser Art von Allergietest traue ich kein Stückchen mehr über den Weg!!

Gibts denn noch eine andere Art von Allergietest? Ich kenn auch nur die mit der Verpflasterung.
Allerdings verändern sich Allergien auch, auf was man heute total reagiert, das kann man morgen auch vertragen.
Ich habe je mehrere Kontaktallergien auf gewisse Salbengrundlagen, Desinfektion, Metalle, Putzmittel....
Manchmal kann ich alles vertragen und dann geht es wieder gar nicht mehr.:D

marylou
24.02.2011, 16:22
Hab danach nie wieder nen Allergietest gemacht und weiß nicht, obs noch andere Tests gibt :confused:
Der Test war vor ca. 10 Jahren. Wir hatten da auch schon Katzen, ich bin täglich mit Nachbars Hund raus und Samstags mit ner Freundin immer reiten gegangen. Das Testergebnis war definitiv falsch!
Vor etwa 5 Jahren hat sich allerdings rausgestellt, dass ich Neurodermitiker bin. Vielleicht ist da so ein Test auf der Haut einfach nicht geeignet...?

Pampashase
24.02.2011, 16:35
Hallo Marylou,

wenn der Test Hautreaktionen zeigt, heißt es, dass eine Allergie vorliegt, aber nicht genau in welcher Intensität.
Unsere Tochter ist auch auf Katzen allergisch. Zuerst wurde bei ihr der Hauttest gemacht und dann ein Bluttest, bei dem die Kinderärztin das Blut eingeschickt hat an ein Laber. Beim Hauttest hatte unser Mädchen Hautreaktionen, beim Bluttest kam dann heraus, dass sie nur geringfügig allergisch ist.

LG Pampashase

marylou
24.02.2011, 16:44
:man: eigentlich klar - Allergien sind ja Antikörper-Reaktionen und können somit im Blut nachgewiesen werden. Hätt ich auch selbst drauf kommen können. :s:
Zum Glück sind bei mir in den letzten Jahren sämtliche Allergie-Symptome ausgeblieben, ausser der Neurodermitis 1-2mal pro Jahr, wenn ich mal ganz gaanz gaaanz extrem unter Strom steh - quasi Stress-Allergie :rolleyes:

sunnysu
25.02.2011, 10:20
Hallo,

also alle diese Tests sind eigentlich nicht wirklich aussagekräftig. Wenn eine Hautreaktion auftritt, heißt es noch lange nicht, daß ich auch Symptome haben muß, es sagt lediglich aus, daß ich auf dieses Allergen reagiere. Bei mir wurden auch schon Allergietests gemacht, angeblich bin ich auch auf Hunde allergisch, habe aber keine Symptome :?:. Pollenallergie habe ich aber definitiv und reagiere auch im Frühjahr bis zum Herbst, da ich eine Gräser- und Getreidepollenallergie habe. Damit kann ich aber umgehen und sie ist GsD nicht so schlimm, daß ich Medikamente brauche.

Homöopathie ist m. E. immer eine gute Alternative und ich würde es in jedem Fall ausprobieren :tu:

fressbienchen
25.02.2011, 12:30
Also das Futter was bringt wage ich echt zu bezweifeln. *schmunzel*

Ich würd erstmal abklären ob es überhaupt wirklich um eine Allergie handelt.
(Am besten dann wohl über Bluttest)

Und sollte es wirklich eine Allergie gegen die Katzenhaare sein, würde ICH meine Katze ausbürsten und zu einem Naturheilpraktiker fahren.

Soweit ich richitg informiert bin werden die "normalen" desensibilisierungen bei Tierhaarallegien ncith angewendet.

Der NHP kann aber aus dem Allergieauslösenden Stoff etwas machen, womit man das auch (ohne Heilungsgarantie) ebhandeln kann.

Kosten weiß ich nicht mehr genau (ich hab ~80 € im Kopf, kann aber auch mehr sein)

ein bekannter von mir war hochgradig gegen Katzenhaare allergisch, mittlerweile sitz der bei uns im Wohnzimmer und dem tränen nicht mal mehr die augen, nachdem die Katzen ihn als Sitzgelegenheit missbraucht haben:floet:

Ariane_75
25.02.2011, 13:13
Soweit ich richtig informiert bin werden die "normalen" Desensibilisierungen bei Tierhaarallergien nicht angewendet.


Äh... nee, da bist Du falsch informiert... Weil: meine Schwester hat das machen lassen, und bei ihr hat es auch wirklich gut geholfen; die war vorher absolut allergisch und jetzt kann sie sogar bei uns (5 Katzen) auf der Couch übernachten, ohne dass Symptome kommen. :wd:

Ist halt ziemlich langwierig, ich weiß nicht, ob die gesetzliche Krankenkasse das zahlt und die Behandlung selbst ist wohl auch ziemlich unangenehm. Ich habe das bei meiner Schwester gesehen, die hatte nach den Injektionen immer heiße, rote, geschwollene Stellen am Arm, die auch noch tierisch gejuckt haben, vor allem am Anfang. Da muss man dann halt durch. :sporty: Aber wie gesagt: gemacht wird es schon.

fressbienchen
25.02.2011, 16:25
Äh... nee, da bist Du falsch informiert... Weil: meine Schwester hat das machen lassen, und bei ihr hat es auch wirklich gut geholfen; die war vorher absolut allergisch und jetzt kann sie sogar bei uns (5 Katzen) auf der Couch übernachten, ohne dass Symptome kommen. :wd:

Ist halt ziemlich langwierig, ich weiß nicht, ob die gesetzliche Krankenkasse das zahlt und die Behandlung selbst ist wohl auch ziemlich unangenehm. Ich habe das bei meiner Schwester gesehen, die hatte nach den Injektionen immer heiße, rote, geschwollene Stellen am Arm, die auch noch tierisch gejuckt haben, vor allem am Anfang. Da muss man dann halt durch. :sporty: Aber wie gesagt: gemacht wird es schon.

Meine Kollegin wahr halt beim Hautarzt und die sagten gegen Tierhaare machen die das nicht, dann müsste sie halt die Katzen abgeben, falls sich eine Allergie rausstellt :man: was natürlich nicht in Frage kommt. (GsD waren es dann auch "nur" Gräser, in dem fall machen die die desensibilisierung und die KK zahlt)

Das beim Naturheilpraktiker ist wohl recht angenehm und Nebenwirkungsfrei, zumindest bei meinem Bekannten, und DAS wird wohl von den normalen Krankenkassen nicht getragen. Aber +/- 100 € ist ja wohl ein witz, wenn die Alternative ist, das man die Katzen abgibt:bow:

Kittenfreund
25.02.2011, 18:40
Hallo! So, da bin ich wieder! :-)
Also, den Allergietest habe ich auf 2-fache Weise machen müssen:
a) durch eine Störfeldanalyse
b) mit einem Allergietest, wo verschiedanrtige Tropfen ( auch Pollen etc. )
auf meinen Arm geträufelt wurden und ich da je auch gepiekst wurde.
Muss wieder weg, bis später, liebe Grüße
Der Kittenfreund :-)