PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anfängerin im Barfen



Jeanie1987
18.01.2011, 23:06
Hallo Ihr lieben,

meine 3 BKH s sind sehr wählerich!
Ich habe keine Ahnung wie ich die 3 auf Barf umstellen soll!
Kann mir jemand sagen, welche Fertigbarfmischung gut ist?
Kein Trockenfutter mehr geben? Nur noch rohes Fleisch und Zusätze?

Würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen kann!

Liebe Grüße und danke im Voraus!

Jeanie

wuselkasten
18.01.2011, 23:47
We we we dubarfst Punkt eu findest du alles was du wissen musst :)
Sonst ist das Buch: "BARF für Katzen" von Nadine Leiendecker sehr zu empfehlen, da steht für den Anfang alles drin von Tips zur Umstellung bis zu ein paar Rezeptvorschlägen.
Ein Fertigpräparat mit dem man gut anfangen kann wäre das Felini Complete, gibts auch hier im Shop. Das ist ein Komplettsupplement in Pulverform was man zum Fleisch dazugibt. Zusätzlich kommen dann noch Ballaststoffe (Gemüse, zum bsp Möhren) und eventuell Fett dazu und die Mahlzeit ist fertig. Wenn du dann mal umgestellt hast und alles so klappt wie du es möchtest kannst du auf andere Supplemente wechseln/abwechseln damit deine drei alle Nährstoffe bekommen. Das Problem am Fertigsupplement ist nämlich, dass jeder Hersteller andere Bedarfswerte für Katzen als Grundlage nimmt, daher sollte man Supplemente auf Dauer gesehen abwechseln.
Du kannst aber durchaus 4-6 Wochen nur Fleisch ohne Zusätze füttern um herauszufinden welches Fleisch deine drei essen.
Beim Tierhotel (OnlineShop) gibts Futterlfleisch zu kaufen, die Fertigmahlzeiten dort sind eher Hundefutter und nicht so dolle für Katzen.
Wenn deine Miezen das Fleisch nicht essen möchten kannst du es braten (ohne Gewürze etc.) und gucken ob sie vielleicht gebratenes oder gekochtes Fleisch mögen. Wenn ja, dann kannst du das immer etwas weniger garen, bis es dann schlussendlich roh ist.
Bei manchen Katzen hilft aber auch eine "Pannade" aus Trockenfutter aber probiers erstmal ohne und setz ihnen einfach mal Fleisch vor :) Solange du nur 20% des Essens mit Fleisch deckst musst du auf Dauer sogar garnichts hinzufügen. Das wäre also eine Portion Fleisch pro Woche.

Jeanie1987
18.01.2011, 23:54
Ich habe jetzt immer mal wieder in Foren gelesen barfen sei gefährlich z.b wegen Salmonellen! Stimmt das?

wuselkasten
19.01.2011, 00:00
Ich habe jetzt immer mal wieder in Foren gelesen barfen sei gefährlich z.b wegen Salmonellen! Stimmt das?

Das einzige, was du nicht füttern solltest ist Schwein und Wildschwein, weil deren Fleisch den Aujetzki-Virus enthalten kann. Der rafft eine Katze schnell dahin und es gibt keine Heilung.
Wegen Salmonellen würd ich mir keine Sorge machen :) Immerhin isst du die auch immer wieder mit. Man braucht aber erst eine sehr hohen Konzentration von Salmonellen im Körper damit überhaupt eine Krankheit entsteht.

Viele Tierärzte sagen, dass Barfen gefährlich sei, weil man das Tier falsch ernähren könnte und Mangelerscheinungen auftreten könnten etc. aber das liegt daran dass Tierärzte keine Ernährungsexperten sind sondern das lernen, was die futtermittelhersteller (Royal Canin, Hills etc.) ihnen beibringen und die wollen ja wiederum, dass der Tierarzt ihr Futter verkauft :)

Jeanie1987
19.01.2011, 00:23
Meine fressen am liebsten gekochtes Hühnchen, das reicht aber nicht oder!?
Und es muss roh sein, stimmts?

Vielen lieben Dank für deine Beiträge!

wuselkasten
19.01.2011, 00:26
Meine fressen am liebsten gekochtes Hühnchen, das reicht aber nicht oder!?
Und es muss roh sein, stimmts?

Vielen lieben Dank für deine Beiträge!

Theoretisch ist der Gedanke vom Barfen so, dass man die natürliche Beute nachbaut und die ist ja roh :) Probier einfach mal was sie sonst noch alles essen. Hühnchen ist sehr mager, du solltest schon auf 10% Fett kommen.
Aber das wär doch schonmal ein Anfang, wenn du das mal roh anbietest und wenn sies nicht wollen dann gekocht und immer etwas weniger gekocht :)
und lies dich mal auf der Seite rein, die ich am Anfang gepostet hab

Drottning
19.01.2011, 09:35
Barfen ist natürlich das Beste, was du tun kannst. Hattest ja auch 'nen Nassfutter-Thread eröffnet. Wenn du die Grundlagen des Barfens beherrschst, wirst du keine Mühe haben, auch gute Nassfutter-Sorten ausfindig zu machen. ;) (vorausgesetzt du hast mehr Informationen als die Etiketten auf den Dosen!!)

Katzenzahn
19.01.2011, 09:56
@wuselkasten:
Entschuldige, doch gerade das von dir empfohlene Buch kann Anfänger davon abschrecken, wirklich zu barfen.
Gut, die Theorie ist hilfreich, doch die praktische Umsetzung: :man:

.
schon ein Fazit ziehen:

Vor 5 Jahren hätte ich das Buch interessant gefunden, die Vorgehensweise mit der Frisch-Zubereitung jeden Tag wäre mir aber zu mühselig gewesen. Entweder ich hätte gesucht, ob man das Futter auch anders anmischen kann oder ich hätte gar nicht erst damit angefangen.

Heute, nach vielen aufgenommenen Informationen, empfehle ich das Buch nicht.
Es gibt verschiedene Methoden der Rohfütterung, diese hier aber führt, wenn man sich nicht weiter informiert und wirklich Abwechslung in die Mischungen bringt, meiner Meinung nach ganz sicher zu Mangelerscheinungen.
Oder, wenn man es sehr "gut" meint, u. U. zu einer Überdosierung fettlöslicher Vitamine.

Da ist das Buch "Natural Cat Food" von Susanne Reinerth wesentlich besser.
Da schrekct vllt. der englische Titel etwas.

GabiLE
19.01.2011, 10:38
Wieso möchtest Du denn barfen? :?: Ich denke, man muss das schon aus Überzeugung tun, das klingtmir bei Dir irgendwie nicht so.

wuselkasten
19.01.2011, 18:24
@wuselkasten:
Entschuldige, doch gerade das von dir empfohlene Buch kann Anfänger davon abschrecken, wirklich zu barfen.
Gut, die Theorie ist hilfreich, doch die praktische Umsetzung: :man:


Da ist das Buch "Natural Cat Food" von Susanne Reinerth wesentlich besser.
Da schrekct vllt. der englische Titel etwas.

Ich fand das Buch recht gut..Okay die Rezepte und dass man nicht einfrieren (angeblich!) soll fand ich Müll. Hab das Buch vollkommen durchgearbeitet und mit nem Rotstift korrigiert. Das hätte ich vielleicht dazu sagen sollen :man: Weil die korrigierte Version findet meine Mutter wirklich gut und sie hat vorher noch nichtmal das Wort "barfen" gekannt :sporty:

@ Jeanie1987: Dann lies dich erstmal im dubarfst Forum rein bevor du dir ein Buch anschaffst :) Und dann auch eher das Natural cat Food, hatte nicht bedacht, dass ich mein Exemplar des "Barf für Katzen" durchgearbeitet hab :bl:
Denn ne Patentlösung gibts nicht, da hilft nur viiiiiiiiiiiiel lesen, lesen, lesen und dann ne eigenen Meinung machen und anfangen :)

Katzenzahn
19.01.2011, 23:40
So ist das, wenn man schon ein bissel drin ist in der Materie, sieht man das Buch anders.
Du hast den Rotstift angesetzt.
Das macht aber keiner, der erste Informationen braucht.

Da sind die Scripte von dubarfst als theoretische Grundlage etwas preiswerter zu haben.
Ich würd das Buch von Leiendecker auch mal verleihen, doch ganz hergeben werd ich es nicht, da ich doch immer mal wieder drin lesen möchte.

Dann verkaufe ich lieber das von Reinerth, die Texte finde ich sehr ähnlich auch bei dubarfst.:D

Felipe
20.01.2011, 08:15
Unter we we we savannahcat punkt de gibt es auch 28 Seiten zum Thema Fütterung und Barfen.
Die fand ich auch sehr informativ und verständlich als Einsteiger.

Drottning
20.01.2011, 12:56
Wobei mich die Seite von Savannahcats damals ziemlich abgeschreckt hat.

Felipe
20.01.2011, 15:34
Wobei mich die Seite von Savannahcats damals ziemlich abgeschreckt hat.

Warum? Wegen der geballten Menge der Infos oder stimmt da was fachlich nicht? :?:

Zuckerfee
28.02.2011, 18:08
Habe mich auch durch die Seite gelesen, da ich im Moment Notfall-BARF auf dem Programm habe, da Grau alle ist...

Dinkeldunja
13.09.2011, 23:29
Hallo Jeanie,

ich habe meine Katzen im Alter von ca. 4 Monaten bekommen, beides Findlinge aus dem Süden, die ohne Mama groß werden mussten. Mit 3 Tagen aus der Mülltonne gefischt, hatten sie keine Chance, zu lernen, wie man Rohes frisst ...
Ich habe dann unter das geliebte (schweineteure) Katzenfutter, diese 60 Gramm Döschen ohne Zusätze erstmal gewolfte (also durch den Fleischwolf gedrehte) Hühnerbrust oder Putenbrust druntergemischt. Jeden Tag ein bisschen mehr. Als ich so bei 50% Fleisch war, habe ich es in kleinste Bröckchen geschnitten. Als die akzeptiert wurden, in immer größere.
Und dann habe ich angefangen, auszuprobieren, was sie sonst noch so annehmen. Da wir auch die Hunde barfen, war es leicht, einfach mal von allem etwas zu probieren.

Unsere Hunde fressen eh alles, was mal gelebt hat. ;) Die Katzen bekommen mal Antilope oder Känguru, mal gewolften Lachs, Hähnchenfleisch, Lammhack, Putenfleisch, Kaninchenhack, ganze Hähnchen gewolft oder eine ganze Sardine. Eigentlich ist alles ziemlich günstig, fast alles kostet weniger als 4,- € pro Kilo.

Zum Kauen gibt´s viermal pro Woche einen Mix aus Hühnerhälsen, Hühnermägen, Hühnerherzen oder Putenherzen und Hühnerleber. Ganz besonders lieben sie Kaninchenallerlei (Innereien vom Kaninchen mit Lunge, sehr blutig).
Wir haben einen Hackklotz im Garten und portionieren das Zeug, wenn die 28kg ankommen mit der Axt. Das geht bei den meisten Sachen ganz leicht. Die Hunde putzen danach dann stundenlang den Hackklotz :).

Natürlich war es praktisch, dass wir einfach alles ausprobieren konnten. Was die Katzen nicht gefressen haben, haben die Hunde dankbar genommen.

Wenn die gewünschten Sachen mal gerade nicht alle verfügbar sind, rufe ich an und frage nach, wann sie bestimmte Artikel wieder haben ... und dann bestelle ich erst. Wir haben bei das-tierhotel bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Bei über 400kg Fleisch gab´s keine Probleme.

Ach ja, und zwischendurch gibt´s auch mal eine ganz normale Dose Thunfisch aus dem Supermarkt.

Ich füge abwechselnd Taurin oder easy barf oder felini complete hinzu, vermischt mit diversen Algen. Bisher sehe ich noch keine Mangelerscheinungen und krank waren sie auch nicht.

Es gibt viel weniger Müll als vorher mit den 60g Schälchen und Döschen, billiger ist es auch und die Kacke riecht überhaupt nicht mehr.

Ich kann nur jedem empfehlen, es auszuprobieren.
Leider fressen unsere zwei bis heute weder Tk-Mäuse noch Eintagsküken ... hat ihnen eben nie jemand vorgemacht und ich hab´s auch nicht vor :rolleyes:

Viele Grüße
Dunja