PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Katze gefunden - München



Forest Kitten
09.01.2011, 23:35
Hi zusammen,

wir haben heute abend in unserem Hof eine Katze gefunden und wissen jetzt nicht so recht, ob es richtig war, sie mit ins Haus zu nehmen oder nicht... Sie trieb sich eine ganze Weile im Hof herum, und lief mir immer nach, wann immer ich draussen war. Ich hatte den Eindruck, dass sie hilfesuchend war, denn sie miaute ständig und rieb überall ihr Köpfchen. Da es bei uns eigentlich keine freilaufende Katzen gibt, und sich diese Katze auch nicht wie ein selbstbewusster Freigänger verhielt, der sich auskannte, hatte ich den Eindruck, dass sie sich ganz offensichtlich verlaufen hat...

Die Katze lief schliesslich mit mir ins Haus, und ist jetzt bei der Nachbarin untergebracht.

Die grosse Frage ist nun: War das richtig? Ich will ja nicht fremde Katzen zwangseinsperren. Aber hätten wir sie draussen lassen sollen - nachts im Winter, mitten in München in einer Gegend mit grossen Hauptstrassen, wo sie leicht überfahren werden kann?

Ich werde morgen natürlich Zettel aufhängen, beim Tierheim und der Polizei anrufen. Mal sehen, was die mir raten.

Ach ja, hier noch die Beschreibung: Sie ist m.E. nach weiblich, im mittleren Alter, und weiss mit grau/schwarz-getigerten Flecken + getigertem Schwanz. Das Fell ist sehr puschelig, der Schwanz dick, die ganze Katze von eher kräftiger Statur, und sie ist zutraulich, dh. lässt sich streicheln und schnurrt.

Falls jemand einen Tip hat, wie ich weiter verfahren soll, dann bitte gerne her damit!

LG,
Sylvie

RaveSchneckerl
10.01.2011, 00:20
Hi Sylvie
Ich denke, dass es die richtige Entscheidung war sie rein zu holen.
Nun solltet ihr:
Flyer aushängen, in Tierheimen anrufen und fragen, ob sie vermisst wird, schauen ob sie gechippt ist, wenn ja Tasso und das Haustierregister informieren und auch im Internet Anzeigen aufgeben. z.B. bei ebay.kleinanzeigen und HIER (http://www.tierschutzverzeichnis.de/)

Drücke die Daumen, dass ihr den Besitzer ausfindig machen könnt :kraul:

Forest Kitten
10.01.2011, 08:33
Bei TASSO hatte ich gestern abend schon angerufen, weil auf deren Homepage steht, man solle bitte rund um die Uhr auch an Sonn- und Feiertagen dort gefundene Katzen melden.

Die Dame schien jedoch mehr als erstaunt, dass ich am Sonntagabend anrief und war ziemlich unfreundlich: "Füttern hätten Sie sie auf gar keinen Fall dürfen" - "Freigänger verlaufen sich nicht!!!" - "Es ist keine vermisste Katze in München gemeldet, daher nehme ich den Fall nicht auf" - etc. etc. :man:

Falls also heute dort jemand anrufen sollte, um diese Katze als vermisst zu melden, dann hat er Pech gehabt, denn Kontakt zu mir kann man dann nicht herstellen - die Dame wollte ja nichts aufschreiben. Soviel zu TASSO, und Vertrauen zu denen habe ich jetzt nicht mehr... :(

LG,
Sylvie

Forest Kitten
10.01.2011, 10:38
Ich habe eben den Thread-Titel geändert, weil ich gerne ein paar Meinungen haben wollte, die ich hoffentlich hiermit bekomme...

Meine Frage ist, ob die Katze, die ich gestern im Hof gefunden und mit ins Haus genommen habe, tatsächlich eine verirrte Katze ist, oder ob ich aus zuviel gutem Willen einen Freigänger gekidnappt habe? :o

Die Katze hat die halbe Nacht miaut und an der Tür gekratzt und wollte wieder raus... :( Benimmt sich so eine gerettete Fundkatze?

Ich weiss, wie sich draussen normalerweise ein Freigänger benimmt (läuft in Ruhe herum, macht sein Ding, lässt sich von Menschen nicht beirren), und wie sich ein Streuner benimmt (ist scheu oder übervorsichtig, läuft weg, wenn man sich nähert), und ich weiss vor allem, wie sich eine unsichere Katze benimmt (maunzt einen an, reibt überall Köpfchen, etc.).

Ich hatte gestern abend stark den Eindruck, dass die Findelkatze letzteres war - eine verunsicherte Katze, die mir um Hilfe suchend hinterher lief und mich anmaunzte. Entweder war es also ein Freigänger, der sich verirrt hat, oder eine Wohnungskatze, die entlaufen ist. Nur gibt es mir zu denken, dass Katzi jetzt doch wieder raus will?!?

Die Dame vom TH München hat mir eben gesagt, bitte nicht mehr raussetzen, sondern ein paar Tage abwarten und in Kontakt bleiben. Trotzdem bin ich um weitere Meinungen der erfahreneren Tierschützer hier dankbar! :bl:

LG,
Sylvie

Frühaufsteherin
10.01.2011, 15:39
Hm, ich würde die Katze erstmal behalten und von meiner Tierärztin auf einen Chip hin checken lassen, dann kannst Du die Besitzer kontaktieren. Wenn sie eine zutrauliche Freigängerin sein sollte und Du den Besitzern beschreibst, wie alles abgelaufen ist, werden die Dir sicher keine Vorwürfe machen und evtl. kriegst Du ja das Geld für den TA-Besuch wieder.

Zettel aufhängen (an Laternenmasten und den Supermärkten in der Umgebung) würde ich auf jeden Fall, Freigänger bewegen sich m.E. nach meistens nicht allzu weit von zuhause weg.

MickeyIM
11.01.2011, 07:31
Hallo Sylvie,

gut, dass Du Dich um die Mieze gekümmert hast :tu:.

Wir hatten vor ein paar Tagen auch ein jämmerlich maunzendes Etwas im Keller, das die Nachbarin dann befreit und dann direkt bei mir geläutet hat "weil das ja doch vielleicht meine Katze sein könnte", das Fellchen dann wie ein Blitz in meine Wohnung und auf den Schlafzimmerschrank geschossen ist (:rolleyes:) - sehr zum Umwillen der schon vorhandenen vierpfotigen Bewohner (:D). Telefonische Nachfragen bei Tierschutzvereinen ergaben dann auch "die Sicherheit", dass es sich ja nur um einen verirrten, von Silvester verängstigten Freigänger handeln kann und wir ihn einfach wieder rauslassen sollen (:man:). Nachfragen im Haus ergaben dann, dass der Süße aus einer Wohnung entwischt und schon immer Hauskatze war - keine Ahnung, was passiert wäre, wenn wir ihn wirklich ins Freie gelassen hätten, nach meinem Bauchgefühl war das aber grundfalsch, was sich als absolut richtig herausgestellt hat.

Häng bitte die Zettel auf, lass bei Frau Dr. Lutz nach einem Chip suchen - rauslassen würde ich die Mieze erst mal auf gar keinen Fall.

Viel Glück bei der Suche :tu:

:cu:

Forest Kitten
11.01.2011, 11:30
Ein kurzes Update hier, und ein danke für die Rückmeldungen! :bl:

Zettel sind aufgehängt, das TH München informiert, und meine Nachbarin hat wahrscheinlich morgen Zeit, zum TA zu fahren und einen evtl. Chip zu checken.

Der Katze geht es soweit gut, sie hat sich bei meinen (zum Glück sehr tierlieben) Nachbarn wohl ganz gut eingerichtet. Ich habe sie soweit mit KaKlo, Streu, Futter, Näpfen, Decken + Spielzeug versorgt, und sie kann zum Glück eine Weile dort bleiben, bis sich hoffentlich die Besitzer finden. Das Katzi scheint sehr menschenbezogen zu sein, und die Pflegeeltern haben das Gefühl, sie vermisse "Ihre" Menschen... :(

Komisch nur, dass niemand in der Gegend sie zu vermissen scheint? :?: So eine liebe, menschenbezogene und augenscheinlich gepflegte Katze? :love:

Ich glaube nicht, dass sie schon seit Silvester unterwegs ist (daher ist sie auch zu rundlich :rolleyes:), sondern eher dass sie sich von ganz in der Nähe verlaufen hat. Daher wundert es mich, dass niemand suchend hier umher läuft? :?:


Nachfragen im Haus ergaben dann, dass der Süße aus einer Wohnung entwischt und schon immer Hauskatze war - keine Ahnung, was passiert wäre, wenn wir ihn wirklich ins Freie gelassen hätten, nach meinem Bauchgefühl war das aber grundfalsch, was sich als absolut richtig herausgestellt hat.
Genauso ging es mir am Sonntagabend auch - das Bauchgefühl sagte mir, dass irgendwas mit diesem "Freigänger" nicht stimmte!


Wir hatten vor ein paar Tagen auch ein jämmerlich maunzendes Etwas im Keller, das die Nachbarin dann befreit und dann direkt bei mir geläutet hat "weil das ja doch vielleicht meine Katze sein könnte"
Komisch, dass die Nachbarn da gleich an dich gedacht haben? :D Aber gut, dass sie sich an dich gewendet haben, damit du dich kümmern konntest! :tu:

LG,
Sylvie

PoldiMama
11.01.2011, 12:48
Hallo Sylvie,

lieb, dass Du Dich so um die Kleine bemühst.

Manchmal kann es aber auch sein, dass gerade eine so zutrauliche Katze versehentlich in ein Auto steigt - und dann lässt man sie halt raus und hofft, dass sie wieder zurück findet.

Oder die Besitzer sind in Urlaub und sie ist dem Tiersitter entwischt, der jetzt gar nicht weiß, was er machen soll?

Stell doch, wenn möglich, auch noch eine "zugelaufen" Anzeige hier ein: www.katzensuchdienst.de

Je weiter die Meldung verbreitet wird, desto besser.

LG

Frühaufsteherin
11.01.2011, 14:41
Man weiß es halt wirklich nie, aber im Zweifelsfall hast Du der Katze geholfen, und das ist es doch, was zählt. Wenn Ihre Besitzer sie vermissen, werden sie sich sicher an die "üblichen" Stellen (Tierschutzverein, Tierärzte, Polizei, TASSO) wenden und auch Aushänge machen/lesen.

Drei Beispiele von mir, wie unterschiedlich die Hintergründe sein können:

Meine zweite Katze (die jetzt auch schon seit langem hinter der Regenbogenbrücke spielt) lief mir mit ähnlichen äußeren Umständen zu und wurde von mir "gekidnappt". Recherchen haben dann ergeben, daß sie vom neuen Freund Ihrer früheren Besitzerin über den Balkon im 2. Stock "entsorgt" worden war. Interesse, das Tier zurückzuerhalten war bei den über das Tatoo ermittelten Besitzern nur sehr mäßig, also blieb sie bei mir und hatte noch 6 gute Jahre :) Wenn ich sie gleich wieder freigelassen hätte, wäre sie vielleicht trotzdem wieder dorthin zurückgelaufen, weil sie eben nichts anderes kannte...

Nachbarn von uns haben einen 20jährigen, sehr zierlichen Kater mit struppigem Fell, der dort geliebt und umsorgt wird, und dennoch jedem Passanten laut klagend und köpfchenreibend nachläuft. Inzwischen haben die Besitzer Zettel an Ihren Zaun gehängt, um die besorgten Nachbarn und Passanten darüber zu informieren, daß der Kater geliebt wird und alles bekommt, was sein Herz begehrt, aber sich eben trotzdem so verhält.

Meine TA bekam eine junge Fundkatze (gepflegt, lieb, wunderschön usw.) gebracht, informierte alle Stellen und rechnete stündlich damit, daß sich jemand meldet, der diese Katze vermisst. Pustekuchen. Jetzt lebt sie bei ihr und wurde ein Teil ihrer Rasselbande und hat das schönste Leben :)

Mach einfach das, was Dein Herz Dir sagt. Tierliebende Besitzer werden Dich in Deiner Sorge verstehen, auch wenn Sie evtl. dadurch eine aufregende Zeit hatten.

Frühaufsteherin
15.01.2011, 13:06
Hallo :-) Gibts schon was Neues, haben sich die Besitzer gemeldet?

Forest Kitten
16.01.2011, 23:58
Sieht so aus, als ob das Katzi wieder im eigenen Zuhause wäre - ich kann es aber leider nicht 100%ig sagen... Hier ist die Geschichte dazu:

Die Katze hat anscheinend 3 Tage lang an der Tür gekratzt und wollte raus. Schliesslich hat die Freundin/Mitbewohnerin meiner Nachbarin die Katze an die Leine genommen und ist mit ihr raus, um zu sehen, wo sie denn hingeht. Sie lief eine Stunde lang bei uns im Innenhof herum, anscheinend orientierungslos (wir wohnen in einem sehr grossen, verschachtelten Innenhof, in dem die Katze sich augenscheinlich nicht auskannte). Dann nahm die Freundin sie ganz gezielt mit hinaus auf die Strasse, und in dieser Sekunde stellte die Katze die Ohren und schien sich zu erinnern, wo sie war. Sie lief auf die andere Strassenseite und zwei Gebäude weiter, und relativ gezielt zu einer EG-Veranda, auf der ein Kratzbaum stand, an den sie hinkratzte und sich daran rieb.
Die Freundin ging dann um das Gebäude herum, um zu klingeln, doch es machte niemand auf. Erst Klingeln bei den Nachbarn ergab, dass in dieser Wohnung wohl tatsächlich eine Katze dieser Fellfarbe wohnen soll. :tu: Als die Freundin schliesslich wieder um das Gebäude herumging, um nach der Katze zu sehen, war diese allerdings weg... :(

Ich wusste von dieser ganzen Sache nichts, und weder ich noch die Nachbarin, der ich die Katze anvertraut hatte, waren happy darüber, dass die Freundin so eigenmächtig gehandelt hat und einfach mit der Katze raus ist. Wir werden in den nächsten Tagen weiterhin versuchen, die Leute zu erreichen, um sicherzugehen, dass die Katze wirklich zurück in ihrem Zuhause ist.

Komisch finden wir weiterhin, dass niemand die Katze gesucht hat?!? :?: :mad: Wir könnten uns höchstens vorstellen, dass die Besitzer in Urlaub sind, und ein evtl. Katzensitter bei einem Freigänger nicht wirklich gemerkt hat, ob die Katze nun zuhause war oder nicht. Naja, ich hoffe, wir finden das noch raus!!

Zumindest hat meine Vermutung gestimmt, dass es sich hier nicht um eine ängstliche, ausgebüxte Wohnungskatze handelte, sondern um einen Freigänger, der anscheinend zu weit gelaufen war und sich in unserem grossen Innenhof desorientiert umherbewegte... Deswegen lief sie mir maunzend und ein wenig hilfesuchend hinterher, als ich mich um sie kümmerte. Da war die Idee mit der Leine wohl gar nicht sooo schlecht, um sie wieder in die richtige "Richtung" zu bugsieren... Trotzdem denke ich, dass es richtig war, sie ins Haus zu holen, denn letzte Woche war es verdammt kalt draussen, und vielleicht wäre sie sonst noch länger unterwegs gewesen. Und die allzu sorglosen Besitzer würde ich doch gerne mal kennenlernen! :mad:

LG,
Sylvie

Frühaufsteherin
17.01.2011, 09:04
Hallo Sylvie,

ich finde, Du hast richtig gehandelt :hug:

An Deiner Stelle würde ich das allerdings auch noch nicht abhaken, und mir die Umstände bei diesen Besitzern mal unauffällig ansehen, warum und wieso sie die Katze (scheinbar) nicht vermisst haben... :( Vielleicht kannst Du bzw. Deine Nachbarin Ihnen (wenn Du magst) ja eine Ferienpatenschaft für das Katzi anbieten?

Liebe Grüße! :hug:

Zuckerfee
15.03.2011, 05:58
Und was ist dann passiert?