PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Halbwilde Katzen zum TA



Schnurribärchen
08.12.2010, 14:04
Hallo!

Meine lieben Kleinen müssen bald zum Kastrieren gebracht werden. Zuerst müsste Kater Tiger (jetzt 8 Monate) dort hin, wenn er anfängt zu markieren. Das dauert sicher nicht mehr lange. Nun verhält es sich so, dass Tigerherzchen keinen Zwang kennt, nie eingesperrt war und sicher panisch wird, wenn ich ihn in eine Kiste stecke und im Auto rumfahre. Ich möchte gerne, dass er die Prozedur möglichst angstarm erlebt. Was kann man tun, damit der schöne Kerl nicht völlig am Rad dreht und sein Vertrauen verliert?

Zur "Verschärfung" trägt auch bei, dass er ausser mir niemanden an sich ran lässt. Seine frei lebende Mutter hatte ihn, als er noch ganz winzig war, in meinen Schuppen im Garten gebracht, dort aufgezogen und sich von mir Futter bringen lassen. Er hat von ihr gelernt, dass man sich von Menschen nicht anfassen lässt. Ich durfte ihm nach allen Regeln der Kunst meine Freundschaft anbieten, und er legt sich auch schnurrend in meinen Schoss wenn er mag. Andere Leute sind ihm aber durchweg suspekt. Beim TA stehen ja Fremde bereit, um ihre Arbeit zu machen. Tiger wird das alles auffassen wie ein wildes Tier...

2011 kommen die 3 aktuell 4 Monate alten jüngeren Geschwister an die Reihe, die irgendwann zu Tiger (nicht zu mir!) eingezogen sind, weil immer Futter auf der Terrasse steht und die Tür offen ist. Diese 3 Schnuffis sind nicht mal an die Hand gewöhnt, sprich die lassen sich überhaupt nicht anfassen (nur Askyi beim Füttern). Das sind quasi gar nicht "meine" Katzen, sondern Tigers Mitbewohner. Mit Besitzverhältnissen ist unsere Wohnsituation also nicht erklärlich :D

Aus Tierschutzgründen sollen alle kastriert werden, da sich die Kater sonst bös fetzen und womöglich die sicheren Grünflächen hinterm Haus verlassen, um Damen zu befruchten. Das ist mir zu gefährlich für die Tiere. Die Mädels hingegen würden mir jedes Jahr 2 Würfe im Wohnzimmer parken, was mich wider Willen zum Tiermessie macht. Also Kastration. Bloss wie bekomme ich die Naturburschen zum Arzt?

Ich gebe zu, dass ich zum ersten Mal im Leben solche Tierhaltungsmethoden praktiziere. Früher hatte ich keinen Garten. Meine damaligen Katzen lebten in der Wohnung und machten keine Probleme beim Transport.

Für jeden Tipp dankbar! :bl:

GabiLE
08.12.2010, 14:09
Ich würde wohl eine Lebendfalle einsetzen. Meist kann man die sich beim örtlichen Tierschutz ausleihen.

Den jungen Herrn würde ich jetzt entbömmelt. Alt genug ist er schon lange und aufs Markieren braucht man nicht warten, manche stellen es hinterher nicht ab.

Schnurribärchen
08.12.2010, 14:40
Ich würde wohl eine Lebendfalle einsetzen. Meist kann man die sich beim örtlichen Tierschutz ausleihen.

Das könnte ich mit den Kleinen machen, wenn sie nächstes Jahr soweit sind. Hatte das auch schon überlegt. Zudem plane ich, die Katzenhilfe zu rufen, um Mutter Felicia (die wilde Katze, von der meine Mitbewohner abstammen) zu kastrieren. Felicia bekommt sonst nächstes Jahr wieder Junge und parkt die bei mir zum Weiterfüttern ;)


Den jungen Herrn würde ich jetzt entbömmelt. Alt genug ist er schon lange und aufs Markieren braucht man nicht warten, manche stellen es hinterher nicht ab .

Ich bin mir nicht sicher ob er schon adult ist. Verdachtsweise ist in der Linie ein kleines Bisschen verdünntes Maine Coon Erbgut drin, was an der enormen Grösse, den langen Grannenhaaren und der Fürsorglichkeit gepaart mit Chefallüren bei Tiger zu bemerken ist, an der Haarstruktur von Klein Flaumig und an Felicias Zotteligkeit. Die werden ja eher spät adult. Allerdings neigt Tiger jetzt schon zu einem sehr breiten Kopf. Hat ein Kater den nicht erst wenn er geschlechtsreif wird?

Sorry für die Fragen. Bei meinen früheren Wohnungskatern habe ich die Marken gefunden, da gab es keine Zweifel. Möglich ist aber bei dem jetzigen Halbwilden, dass er nur draussen markiert und ich bekomm nix mit :confused:

GabiLE
08.12.2010, 14:57
Es ist vollkommen egal, ob der Kater schon "adult" ist. Kastriert kann er schon viel früher werden. Mittlerweile wird schon mit 4-5 Monaten kastriert. Überhaupt kein Problem, nur vielleicht etwas Fummelarbeit für den TA. Das Körperwachstum ist genetisch bedingt, der wächst also auch noch ohne seine besten Stücke.

Wieso willst Du warten bis er makriert, das brauchst Du wirklich nicht, denn dann ist es eigentlich schon zu spät!

RaveSchneckerl
08.12.2010, 15:44
Hallo!

Ich würde auch nicht warten, bis er markiert und ob er adult ist, oder nicht, ist total egal. Es schadet der Entwicklung kein bisschen.

Mich würde interessieren, warum du meinst, dass er erst markieren muss!?
Und Kater die schon markieren, sind oft auch noch nicht ausgewachsen. Gibt Kater, die fangen mit 4-5 Monaten schon an und sind in dem Alter noch lange nicht erwachsen.
Menschenjungs sind ja auch noch nicht ausgewachsen, wenn sie Geschlechtsreif werden.

LG
Cari

Katzenzahn
08.12.2010, 16:15
Hallo!

2011 kommen die 3 aktuell 4 Monate alten jüngeren Geschwister an die Reihe, die irgendwann zu Tiger (nicht zu mir!) eingezogen sind, weil immer Futter auf der Terrasse steht und die Tür offen ist. Diese 3 Schnuffis sind nicht mal an die Hand gewöhnt, sprich die lassen sich überhaupt nicht anfassen (nur Askyi beim Füttern). Das sind quasi gar nicht "meine" Katzen, sondern Tigers Mitbewohner. Mit Besitzverhältnissen ist unsere Wohnsituation also nicht erklärlich :D


4 Monate ?
Wenn das Mädels sind, wird es aber allerhöchste Eisenbahn, dass die auch kastriert werden.
Die sind spätestens im Februar so weit und rollen.
Es kann sein, dass du das gar nicht merkst.

Schnurribärchen
08.12.2010, 17:04
Hallo!

Vorhin habe ich beim TA angerufen. Er kastriert meinen Tiger natürlich. Vorher kann ich hingehen und etwas "LMAA"-Gel besorgen, das dem Kater vorher gegeben wird (auf Gimpet-Katzenvitaminchen, die nimmt er auch ohne Futter). Dann soll das kein Problem sein, den halbwilden Kerl in die Box zu setzen und die 10 Minuten Autofahrt zuzumuten. Von dem Zeug wird dem Kater laut TA das Ganze ziemlich egal.

Meine Informationen zu Geschlechtsreife und Kastration sind was älter. Den letzten Kater liess ich vor ca. 20 Jahren kastrieren, er wurde 15. Ich nahm in der Etagenwohnung zunächst ein paar Jahre keine andere Katze auf. Durch den neuen Garten sind mir Jungtiere diesen Jahres zugelaufen. Ich hatte noch im Kopf, dass die mit 6-9 Monaten adult werden und erst dann zur Kastration müssen. Das einzige Mädchen ist mit ihren 4 Monaten wahrscheinlich zur nächsten Paarungszeit soweit, weshalb ich sie dann auch zum TA befördern werde. Wie auch die beiden Herren Brüder.

Das wird nicht einfach, aber wer sich Katzen zulaufen lässt hat halt die Verantwortung. Gechippt wird dann auch gleich. Ich bin halt etwas sensibel mit meinen Fellknäueln und habe Skrupel davor, Tieren gesunde Körperteile amputieren zu lassen. Ich weiss aber dass es notwendig ist und richte mich danach. Dauert nur ein bisschen mich an den Gedanken zu gewöhnen. Ich zwinge Tiere äusserst ungern... usw... Bitte nicht böse sein! Ich erkundige mich ja hier, um auf den neuesten Stand zu kommen.

Danke und herzliche Grüsse!

RaveSchneckerl
08.12.2010, 17:37
Hallo!

Ui, 20 Jahre... das ist natürlich eine lange Zeit!
Weibliche Katzen wachsen etwa bis sie 2 Jahre alt sind und männliche bis zu 3 Jahren.

Katzen werden, wie wir Menschen auch immer früher Geschlechtsreif. Wo früher, der Eintritt der Geschlechtsreife zwischen 6-12 Monate lag, liegt er heute bei 4-8 Monaten. Und wenn man sich anguckt, wie klein so 4 Monate alte Katzen noch sind, kann man sich gut vorstellen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Muttertier und die Kitten die Trächtigkeit und die Geburt gut überstehen.

Ich habe Lucy und Mephisto mit 5,5 Monaten kastrieren lassen und es hat weder Lucy. noch Mephisto geschadet.

Finde es allerdings super, dass du dich den Kleinen annimmst! :tu:

LG
Cari

Schnurribärchen
08.12.2010, 18:14
Hallo!
Katzen werden, wie wir Menschen auch immer früher Geschlechtsreif. Wo früher, der Eintritt der Geschlechtsreife zwischen 6-12 Monate lag, liegt er heute bei 4-8 Monaten.

Ach so ist das! Ok, dann hab ich tatsächlich viel verpasst. Tiger ist ein ziemlicher Brocken für sein Alter, und ich wunder mich schon warum der Urin nicht nach Salmiak riecht (Tigerherzchen defäkiert sich grundsätzlich auf der Wiese und in den Büschen draussen), sowie keine Marken erscheinen und er sich immer in der Nähe aufhält, bzw. viel zu Hause ist. Adulte Kater streifen doch gefährlich lange und weit weg...?! *hm...*


Und wenn man sich anguckt, wie klein so 4 Monate alte Katzen noch sind, kann man sich gut vorstellen, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass das Muttertier und die Kitten die Trächtigkeit und die Geburt gut überstehen.

Genau! Niggels ist ein sehr zierliches Mädchen. Sie ist die Kleinste und wächst langsamer als ihre Brüder. Ein anderes wildlebendes Weibchen hier auf dem Block, Lajana, hat im Frühjahr ihren ersten Wurf "versiebt". Man sah nix, die ist immer sehr distanziert, aber defi trächtig gewesen und hat wohl Totgeburten bekommen. Im Sommer hatte sie dann 2 Prachtkinder, die sich von allen Leuten fern hielten und weggezogen sind. Lajana selbst ist wohl auch ein Fall für die Katzenhilfe zum Einfangen und Kastrieren. Näher als 5m kommt man ihr nie.


Ich habe Lucy und Mephisto mit 5,5 Monaten kastrieren lassen und es hat weder Lucy. noch Mephisto geschadet.

Bleibt der Kopf bei früh kastrierten Katern nicht sehr schmal?


Finde es allerdings super, dass du dich den Kleinen annimmst! :tu:

Danke für das Löbchen! Viele Leute verstehen nicht, wenn ich ihnen sage ich "habe" keine 4 Katzen. Die WOHNEN bei mir und lassen sich nicht besitzen. Ich zitiere gerne den Spruch, eine Katze kann dein Freund sein aber nicht dein Sklave. Für mich ist wichtig, dass die Tiere Liebe und Freiheit haben. Darunter verstehe ich, dass sie 24/7 rein und raus können, sich miteinander und mit mir beschäftigen, wie es ihnen gerade gefällt. Infolgedessen sieht meine Wohnung auch nicht ramponiert aus. Die Katzen sind ausgeglichen und haben keine Verhaltensauffälligkeiten. Krallen wetzen und jagen können sie draussen, als "Wintersport" toben sie gerne durch das grosse Wohnzimmer. Gepennt wird auf allen Sitzmöbeln und im Bett. Verboten ist nur eines, nämlich auf Tische zu steigen. Sie betteln nie um Menschennahrung, fleddern keine Möbel, drängen sich nicht übermässig auf und schreien nicht rum. Am Wochenende darf ich ungestört ausschlafen. Tiger kommt kommt zum Flauschen ins Bett. Was will man mehr?

LG

Drottning
08.12.2010, 18:37
Tiger ist ein ziemlicher Brocken für sein Alter, und ich wunder mich schon warum der Urin nicht nach Salmiak riecht (Tigerherzchen defäkiert sich grundsätzlich auf der Wiese und in den Büschen draussen), sowie keine Marken erscheinen und er sich immer in der Nähe aufhält, bzw. viel zu Hause ist. Adulte Kater streifen doch gefährlich lange und weit weg...?! *hm...*
Sei froh, dass er das nicht tut. Wie gesagt, eine Katerkastration ist mit 5 Monaten voll in Ordnung.


Bleibt der Kopf bei früh kastrierten Katern nicht sehr schmal?
Das ist ein Märchen, das sich hartnäckig hält. Der gesamte Körperbau hängt von den Genen ab - und natürlich auch ein bisschen von der Qualität des Futters. Mit der Kastration hat das nichts zu tun. Mein Tommy wurde mit 5 Monaten kastriert, weil er zu dem Zeitpunkt anfing, Paulinchen zu besteigen. Wenn er danach nicht mehr gewachsen wäre, wäre er wirklich ein Winzling. Diejenigen, die ihn kennen, wissen, dass er alles andere als das ist, sondern ein wirklich großer Kater.

Schnurribärchen
08.12.2010, 19:00
Hallo nochmal!

Zur Beruhigung: Tiger wird nächste Woche kastriert. Ich brauche einen Urlaubsschein und das dauert ein paar Tage. Bin ja Vollzeit Berufstätig.

LG

RaveSchneckerl
08.12.2010, 19:38
Bleibt der Kopf bei früh kastrierten Katern nicht sehr schmal?
LG

Das ist, wie Dorothea schon schrieb ein Märchen
Sieh dir den grauen Herren in meiner Signatur an... nix schmaler, kleiner Kopf. ;) Er hatte 5,5kg, kein g Fett. Er gehört damit zwar zu den kleineren Katern, aber das hängt von den Genen ab und lag nicht an der Kastra. Lucy ist seine Schwester und gehört mit 3,7kg Idealgewicht auch zu den kleinen Katzen. Ist also eine Gensache.

Na, des hört sich doch super an :) Schön, dass es "deinen" Katzen so gut geht :kraul:

Schnurribärchen
08.12.2010, 19:59
Das ist, wie Dorothea schon schrieb ein Märchen

Was ein Glück! Sagen nämlich alle, dass die Herren dann nicht so breitköpfig werden. Tiger zeigt aber Anzeichen für eine sehr maskuline Entwicklung, und das finde ich einfach nur urwüchsig schön.


Sieh dir den grauen Herren in meiner Signatur an... nix schmaler, kleiner Kopf. ;) Er hatte 5,5kg, kein g Fett. Er gehört damit zwar zu den kleineren Katern, aber das hängt von den Genen ab und lag nicht an der Kastra.

Ein prächtiger Kerl! Der männliche Gesichtsausdruck ist unübersehbar und seine Statur beispielhaft sportlich :-)


Lucy ist seine Schwester und gehört mit 3,7kg Idealgewicht auch zu den kleinen Katzen. Ist also eine Gensache.

Die finde ich richtig süss. So ähnlich sah meine heissgeliebte Couscous aus, eine rabenschwarze Viertelperserin mit besonders flauschig weichem Fell und grünen Augen.

Im übrigen ging ich nie davon aus, dass kastrierte Katzen nicht mehr richtig wachsen. Meine damaligen Katzen sind auch noch gewachsen, besonders Kater Sid (EKH x Birma), der ein imposantes Format erreichte.

LG

GabiLE
09.12.2010, 08:44
Sagen nämlich alle, dass die Herren dann nicht so breitköpfig werden.

Naja und wenn, was wäre denn dann das Problem :?: Ist doch wurscht, ob ein Kater einen breiten Kopf hat oder nicht, Hauptsache, sie vermehren sich nicht unkontrolliert.

Schnurribärchen
09.12.2010, 19:38
Naja und wenn, was wäre denn dann das Problem :?: Ist doch wurscht, ob ein Kater einen breiten Kopf hat oder nicht, Hauptsache, sie vermehren sich nicht unkontrolliert.

Ich mag natürliche, urwüchsige Schönheit. Die Vermehrungsfrage ist für meine Mitbewohner schon klar mit "nein" beantwortet. Tiger kommt nächsten Freitag zum TA, Chef gibt extra 1 Tag Urlaub aus 2011 im Voraus dafür. Die Knirpse sind noch Kinder, die können gut im Januar zum TA.

Bevor die wildlebenden adulten Weiber wieder rollig und dann trächtig werden, kommt die Katzenhilfe mit Lebendfallen zum Abholen der Kastrationskadidatinnen. Ich habe damit gewartet, bis die mal keinen dicken Bauch oder frischen Wurf haben. Ich hoffe nächstes Jahr gibt es keinen Nachwuchs hier. Ausser mir kommt echt keiner aus der Nachbarschaft dafür auf. Manche stellen Brekkies raus und finden die Streuner nur süss oder so. Ich bin quasi seit ich hier wohne die "neue Katzenmama" vom Block, der man alles überlässt. Das ist jetzt seit 11 Monaten der Fall und es spricht sich rum. Die Claudia macht das, die mag halt Katzen und tickt nach deren Gusto ^^ Schon hab ich die Rasselbande und die Kosten an der Backe, weil meiner Tierliebe wegen der ganze Nachwuchs bei mir aufläuft. Es liegt also in meinem eigenen Interesse, die Fortpflanzung des gesamten Bestandes unter Kontrolle zu bekommen.

LG

Schnurribärchen
14.12.2010, 21:29
Update:

Tiger war heute zum Entbömmeln. Um ihn ohne Panik und entsprechende "Randale" in die Transportbox und zum TA zu bekommen, habe ich ja besagtes Beruhigungsmittel abholen können. Das hat Tiger heute morgen um 8 bekommen. Das Mittel heisst wohl Sedalin. Es schlug sehr schnell an. Auf der Fahrt durch die rutschigen Strassen schlief Tiger selig. Der TA sagt, alles sei gut gelaufen, mein Kater strotzt vor Gesundheit, keine Flöhe etc.

Aber...

Sedalin + Narkose bewirkt eine deutlich längere Zeit zum wieder fit werden! Herzchen torkelt immer noch beim Gehen und schläft zwischendurch viel. Der TA hat mich gewarnt, dass es durchaus bis morgen früh dauern kann, bis Tiger wieder fit ist. Er könnte auch morgen früh noch etwas unsicher auf den Beinen sein :(

Ich hab also umgebaut. Alle Lehnenkissen von der grossen Couch liegen unterhalb der Sitzflächen auf dem Boden, damit Herzchen weich "stürzt" wenn er draufklettert. Rolläden sind runter, damit "aus dem Fenster gucken" nicht als Versuchung in Frage kommt. Alle Stühle liegen seitlich auf dem Boden, Tigers Lieblingsdecke davor. Links und rechts neben dem Bett (2 Matratzen übernander, sehr niedrig) liegen Steppdecken der Länge nach... Ich nehm den gleich mit ins Bett, da kann ihm nichts passieren. Über Nacht will ich ihn mit mir im Schlafzimmer einsperren. Es steht dort ein Katzenklo, die Unterhälfte der Transportbox mit der beim TA teilbepinkelten Plüschdecke drin (falls ihm Katzensand noch nicht behagt, kann er seinen Pipi riechen und in die Decke machen). Ein Wasserschälchen ist auch dabei, obwohl ihn Wasser trinken momentan noch kaum interessiert, er hat nur ein Schlückchen genippt. An Futter ist erst morgen zu denken. Die Kleinen bekommen draussen.

Muss ich noch was beachten? Morgen früh ist um 6 aufstehen angesagt, um 7 muss ich auf dem Weg zur Arbeit sein. Ich lass den Süssen ungern allein und hoffe dass er dann wieder besser drauf ist!

LG
Claudia