PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : BARFen - Die Risiken



Sepultura
16.11.2010, 03:30
Sehr geehrte Community,

ich habe dieses Forum schon lange nur als Leser genutzt und sah wie jeder hauspuma.de Seite und Co. als Quelle allen Wissens zur Ernährung gepriesen hat. Hauspuma sagt aber nicht 100% die Wahrheit. Hauspuma verschweigt Risiken des BARFens, was keiner verschweigen sollte. Ein neutraler und ehrlicher Journalist, Schreiber etc. weist auch auf Risiken und Nebenwirkungen eines Produktes hin.

Hier der Beweis:
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-59673729.html

Die Samonellen-Gefahr ist REAL. Ich habe gegooglet und auf einigen Forenseiten stehen Threads wie "Bei mir ist's vorbei mit BARF - Samonellen Stamm B"

Und nicht nur Schweinefleisch ist gefährlich (auch wenn DE ein Pseudowutfreies Land ist), Samonellen können auf jedes Fleisch drauf sein.

Ich bin kein Vertreter oder Verfechter irgendeiner Fütterungsart, ich will hier nur aufklären, dass alles Vor- und Nachteile hat.

Und mal abgesehen, dass BARF nicht die natürlichste Weise ist, die Katze zu füttern.
Und wer 100% natürlichste Weise die Katze füttern will, muss eine Mäusezucht aufmachen und sie LEBEND verfüttern, denn Katzen jagen ihre Beute.

Mit freundlichen Grüßen,
Sepultura

Naranja
16.11.2010, 07:55
Ich sehe das schon ähnlich wie der Schreiberling. Abgesehen davon, dass, selbst wenn das gerne verbreitete Gerücht Katzen würde sich nicht an Salmonellen anstecken stimmen würde, sie dennoch diese verbreiten.

Auch ich bin kein Freund vom Barfen. Das ist meine persönliche Überzeugung.

Ebenso unterschreibe ich die Aussage, dass natürliche Katzenernährung ein Beutetier ist und nicht das - in feine Würfel geschnittene - Fleisch von der Kuh.

Will sagen: ich unterschreibe den Bericht.

Bei der Aussage "ein neutraler Journalist" musste ich dennoch schmunzeln. ;)

Ich finde es gut geschrieben, kannte den Bericht auch schon und muss immer wieder grinsen beim Lesen.

Neutrale Berichterstattung sieht aber anders aus. :D:p


Edit: es gibt eine sehr unterhaltsame Diskussion über diesen Bericht im Öko-Test Forum. :D

Chilli2504
16.11.2010, 09:27
"Mir ist keine Studie bekannt, welche die positiven Effekte das Barfens belegen würde", sagt Josef Kamphues, Direktor des Instituts für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover.
So eine Überraschung! Diese "freien" Universitäten machen keine "neutralen" Studien? Ich bin aufs höchste schockiert! Sollte es mit der Tatsache zusammenhängen, das die Uni ihre Drittmittel von Royal Canin/Hills und so weiter bezieht?
Nein, denn:
Skeptiker werden denn auch rasch verdächtigt, mit den Monopolisten der Futtermittelindustrie zu konspirieren
Dann reicht es ja zu sagen, das sie das nicht tun.

Einem mit Salmonellen infizierten Hund aber drohen Durchfall, Erbrechen oder gar der Exitus.
Einem Hund der mit RC gefüttert wird, drohen ganz andere Sachen. Nur mal ein Beispiel: der Lockstoff E324 macht den Dreck im Futter viel appetitlicher für Miez und Mops. Das der Stoff als Schädlingsgift eingesetzt wird ist auch nicht soo schlimm, denn wir haben neutrale Studien die zeigen, dass die Tiere erst nach 9 Wochen eingeschläfert werden mussten, die in Studien die Dosis von 100 Milligramm bekamen.

"Ich barfe jetzt seit circa zwei Wochen", tat die Hundenärrin kund - doch es geschehe mit zweifelhaftem Erfolg. Ihr "Chester" sei vom rohen Fressen deutlich abgemagert. Besorgt berichtete sie dem Publikum: "Seine Rippen und Hüftknochen kann man ganz doll fühlen.
Super Beispiel! Jemanden gefunden, der das Barfen nicht richtig verstanden hat, das muss bedeuten, das es niemand verstanden hat!
Ich geh mir jetzt erstmal ne Bild kaufen, um noch n bisschen guten Journalismus lesen zu können. Ich würd ja beim Selberdenken noch Gehirnkrebs kriegen.

GabiLE
16.11.2010, 09:39
Interessant finde ich, dass man seinen ersten Beitrag gleich zu einen Reizthema schreibt. Harren wir der Diskussionen, die da noch kommen mögen :p

AntonsMama
16.11.2010, 09:56
...zudem ist der zitierte Artikel vom Spiegel auch über 2 Jahre alt...mhmhm....

Komisch auch, dass sie viele so über die Ernährung vom heimtier aufregen, informieren udn es solch ein Reizthema ist...und im Menschen-Supermarkt boomt die Zusatzstoff-industrie...

irgendwie haben wir wohl alle ziemlich verlernt, was gute Ernährung für uns und unsere Lieben bedeutet und beinhaltet....

Chilli2504
16.11.2010, 10:38
Interessant finde ich, dass man seinen ersten Beitrag gleich zu einen Reizthema schreibt. Harren wir der Diskussionen, die da noch kommen mögen :p

Ich find gut das er kein Verfechter irgendeiner Fütterrungsart ist. Das bedeutet, das die Katze nix zu essen bekommt, oder wie?
Und das ewige Beispiel mit dem Mäuse-füttern:rolleyes:ich kanns nicht mehr hören.

Katzenzahn
16.11.2010, 11:31
Ich habe hier einen neueren Artikel aus dem Spiegel.
Juli 2010
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,708762,00.html

Ryhinara
16.11.2010, 11:33
Ich find gut das er kein Verfechter irgendeiner Fütterrungsart ist. Das bedeutet, das die Katze nix zu essen bekommt, oder wie?
Und das ewige Beispiel mit dem Mäuse-füttern:rolleyes:ich kanns nicht mehr hören.

Ach komm schon... ich mein, was ist besser als ein gutes Discounter-Futter mit orderntlich Zucker, Getreide, E-Zusatzstoffen, Geschmacksverstärkern und Soja?

... :D

Katzenmiez
16.11.2010, 11:57
1. Mäuse, Vögel und Kleinsäuger sind für Katzen die artgerechteste Ernährung (und diese Beutetiere sind garantiert auch nicht immer ganz keimfrei;)).
2. Katzen sind Carnivoren und ihr Verdauungstrakt ist auf die Verdauung und Verwertung von Fleisch ausgelegt.
3. Im Industriefutter sind teilweise für Katzen überflüssige oder sogar schädliche Stoffe enthalten.
4. Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich meine Katzen eher voll barfen als ausschließlich mit Trofu ernähren:p:rolleyes:.
5. ABER: Kritisch sehe ich die Berechnung der Bedarfswerte (woher weiß ich, dass meine Katze dauerhaft WIRKLICH all die Nährstoffe bekommt, die sie braucht?) und dass ich in der Tat auch schon mehrfach das Problem mit offenbar verdorbenem Fleisch hatte (Pute und Hähnchen), das Othello beispielsweise zweiwöchiges Erbrechen bescherte. Deshalb bin ich bei Fleisch vorsichtig geworden. Ich bevorzuge eine Mischung aus 5-6 Nassfuttermarken und 10-20% rohem Fleisch.

AntonsMama
16.11.2010, 12:04
Ich habe hier einen neueren Artikel aus dem Spiegel.
Juli 2010
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,708762,00.html

Danke!

Drottning
16.11.2010, 14:13
Amüsant.... mehr sag ich dazu nicht. :D Ist des Schreibens nicht wert, dieser Thread.

AntonsMama
16.11.2010, 16:45
Auch ich bin kein Freund vom Barfen. Das ist meine persönliche Überzeugung.

Ebenso unterschreibe ich die Aussage, dass natürliche Katzenernährung ein Beutetier ist und nicht das - in feine Würfel geschnittene - Fleisch von der Kuh.

...und was ist dann in deinen Dosen drin??? zerschnittene Mäuse? Küken und kleine Vögel??? :o :eek:

Frag mich grad wo dann da der unterschied ist ... außer was das selbst zubereiten angeht....

ich denke dennoch die keimgefahr sollte eine gesunde Katze gut meistern können...sonst müssten ja die armene Straßenkatzen schon längst alle dahin sein...die kriegen nur Müll, reste und nix mit artgerecht...denn ich zweifel jetzt mal an, dass in einer großstadt genug gesunde Mäuse und ratten unterwegs sind um alle draußen lebenden katzen zu sättigen...oder lieg ich da falsch.... :s: :?:

Sepultura
16.11.2010, 17:48
Eine frei lebende herrenlose Katze wird auch nur 3 Jahre alt.

Der Magen einer frei lebenden herrenlose Katze sieht so aus:
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/4/49/Spulwurmbezoar.jpg


In freilaufenden Katzenpopulationen ohne menschliche Zuwendung und medizinische Betreuung liegt die Lebenserwartung einer Katze zwischen 1,4 und 3,2 Jahren (männliche Tiere) bzw. 3,3 und 4,2 Jahren (weibliche Tiere).
http://de.wikipedia.org/wiki/Katze#Lebenserwartung

Selbst Katzen die mit Trockenfutter gefüttert werden, werden älter o.O .

Aber ich habe ja eh nicht eine sachlich und kompetente Diskussion erwartet, bei BARF-Fanatikern, wäre genauso wie mit Christlichen Fundamentalisten über Evolution zu sprechen.

Elia
16.11.2010, 18:13
Oh bitte...

Ich warte immer noch darauf, als Mensch vor dem Verzehr blutig gebratener Steaks, Zwiebelhacks, Tartars, rohen Schinkens etc. gewarnt zu werden. :eek:
PS: meine Kater sind trotz jahrelangem B.arf (das sie übrigens bekommen, weil sie vom hoch gepriesenen Fertigfutter beide! chronisch erkrankt waren) nachgewiesenerweise seit sieben Jahren wurmfrei. Du betreibst hier haltlose Panikmache, an einem sachlichen Austausch bist du doch gar nicht interessiert. Natürlich ist B.arf nicht 100% risikofrei, aber die Risiken, die du damit eingehst, sind kalkulierbar im Gegensatz zu den Risiken, die du eingehst, wenn du die Verantwortung für das Futter an die Industrie abgibst.

Let's feed the troll :wd::hi::bd:

Katzenmiez
16.11.2010, 18:13
Aber ich habe ja eh nicht eine sachlich und kompetente Diskussion erwartet, bei BARF-Fanatikern,

Öhm, und warum schreibst du dann hier:confused:?

Wie ich weiter oben bereits schrieb, füttere ich übrigens nur zu 10-20% Rohfleisch und bin damit gewiss kein "Barf-Fanatiker".

Sepultura
16.11.2010, 18:39
Jeder hat das Anrecht zu erfahren, dass es auch Risiken gibt. Wenn jemand BARF tut und die Risiken kennt, kann er folgendes

1. besser aufpassen
2. weiß er ungefähr, was er machen muss, wenn die Katze krank wird.

Also ist es sogar besser, auf Gefahren hinzuweisen.

Und P.S. Ich mag kein Royal Canin (im Thread wurde der Name genannt). Ist nur Billigfutter, was gut vermarktet worden ist.

AntonsMama
16.11.2010, 19:59
ich denke jeder Katzenbesitzer, der sich auch nur den hauch der Mühe macht sich mit dem thema barf zu beschäftigen, kommt am thema gute Ernährung nicht vorbei und hat somit auch ein wirkliches Interesse,dass seine katze alt und gesund wird/bleibt....

Von daher ist das wohl etwas merkwürdig hier so extrem vor Salmonellen zu warnen...mhm...
ich finde das immernoch alles sehr kurrios...vorallem weil der artikel so alt ist...

Elia
16.11.2010, 20:09
Ich finde den Begriff "Bar.f-Fanatiker" klasse. Haut so richtig schön in die "Ba.rfer-sind-unverantwortlich-und-unbelehrbar"-Kerbe.

Und das, wo mindestens 90% der in Foren aktiv schreibenden B.arfer nur zum ba.rfen gekommen sind, weil sie sonst kranke Tiere zu Hause hätten. Und sich ohne diese Erkrankungen nie die Mühe gemacht hätten bzw. gar nicht auf die Idee gekommen wären, sich so intensiv mit konventionellem Tierfutter und danach mit der Alternative dazu zu beschäftigen.

*seufz*

Katzenzahn
16.11.2010, 20:20
Hier noch mal ein Artikel aus dem Jahre 2008
Salmonellenverseuchtes Gemüse:
http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/salmonellen-verseuchtes-gemuese_aid_310606.html

Studie zu Salmonellen, schon etwas älter, doch drüber nachdenken kann man trotzdem noch:
http://www.animal-health-online.de/drms/klein/salmonella.htm

GabiLE
16.11.2010, 20:23
Ich finde es toll, dass Sepultura es sich zur Aufgabe gemacht hat, uns so schön aufzuklären. Vielen herzlichen Dank :bow:


:p:p:D:p:rolleyes:;):cool:

Drottning
16.11.2010, 20:25
Oh, ja, ich danke auch auf's herzlichste. :bow:

Katzenzahn
16.11.2010, 20:25
Ich finde es toll, dass Sepultura es sich zur Aufgabe gemacht hat, uns so schön aufzuklären. Vielen herzlichen Dank :bow:


:p:p:D:p:rolleyes:;):cool:

Wo wer wann wieso

Ich dachte eigentlich, ich bin aufgeklärt :sporty:

GabiLE
16.11.2010, 20:28
Ich dachte eigentlich, ich bin aufgeklärt :sporty:

Tjaaaaa...dann ist Dir Sepultura bisher noch nicht über den Weg gelaufen :cool:

Elia
16.11.2010, 20:29
Na, ganz oben, du Blindfisch: bei Real gibt's Salmonellen! :D

Drottning
16.11.2010, 20:30
bei Real gibt's Salmonellen! :D
Kann man die da kaufen? Ich wollte die schon immer mal an meinen Katzen testen. :p

Naranja
16.11.2010, 20:31
...und was ist dann in deinen Dosen drin??? zerschnittene Mäuse? Küken und kleine Vögel??? :o :eek:

Julia, das ist jetzt Quatsch...:rolleyes:

Ich bin absolut nicht der Auffassung Lebend, - bzw. Rohfutter ist die einzig richtige artgerechte Ernährung für unsere Hauskatzen.
Dies ist ein Argument vieler Barfer und das hinkt, finde ich.

Ich bin nicht Pro-Barf.

Darf ich? :p

Viel mehr bin ich gegen Schrott-Futter, dann lieber roh.


Edit: Küken sind in "meinen" Dosen - die du glaub ich auch fütterst - jede Menge drin. Deklariert als Huhn. ;)

GabiLE
16.11.2010, 20:32
Kann man die da kaufen? Ich wollte die schon immer mal an meinen Katzen testen. :p

Packungsweise in der Kühltheke :D Und nicht vergessen, schön lange draußen liegen lassen und auf die Kühlkette pfeiffen.

Drottning
16.11.2010, 20:34
:floet: :floet: :floet: So? :p

GabiLE
16.11.2010, 20:44
Machst Du prima :tu:

AntonsMama
16.11.2010, 20:51
Julia, das ist jetzt Quatsch...:rolleyes:

Ich bin absolut nicht der Auffassung Lebend, - bzw. Rohfutter ist die einzig richtige artgerechte Ernährung für unsere Hauskatzen.
Dies ist ein Argument vieler Barfer und das hinkt, finde ich.

Ich bin nicht Pro-Barf.

Darf ich? :p

Viel mehr bin ich gegen Schrott-Futter, dann lieber roh.


Edit: Küken sind in "meinen" Dosen - die du glaub ich auch fütterst - übrigens jede Menge drin. Deklariert als Huhn. ;)

Sicher ist Barf nicht die einzige Variante seine Katzen gesund zu ernähren, aber im Eingangsthread klang es echt sehr danach, als ob alle Katzenbesitzer, die barfen ihre Katzen mit Salmonellen und Co vergiften wollen....

und du hast ja etwas gewettert, dass barfer ihre Katzenernährung als besser als Dose deklarieren, aber dann nur Rind füttern,w as ja nicht dem beutetier der katze entspricht...aber was anderes ist ja in einer Dose zumeist auch nicht drin...also die Fleischsorten beim barfen und in Dosen sind doch ziemlich identisch, daher hinkt dieses Argument schon sehr....

:hug:

Sepultura
16.11.2010, 20:51
Extrem wäre es, wenn ich sagen würde, jedes Rohfleisch wäre mit Salmonellen verseucht, dies habe ich aber nicht.

Und seit wann ist es Verboten, auf eventuelle Risiken hinzuweisen?

P.S. Es gibt ein Zwischending zwischen Nassfutter und BARF und dass nennt sich für die Katze kochen ;)

AntonsMama
16.11.2010, 20:53
Machst Du prima :tu:

Wenn jetzt mal alle Barf-Fanatiker und teilbarfer und Rohkostgeber zur gleichen zeit pfeiffen...wird das sichereein feines Konzert.... :D

Drottning
16.11.2010, 20:53
Machst Du prima :tu:

Danke! :bl:

Drottning
16.11.2010, 20:54
Das Witzige ist, dass wir hier wohl alle Barffanatiker sind... dabei weiß Sepultdingsbums nicht mal, was wir füttern. :p Das ist einfach so... genial. Ich könnte mich so amüsieren... :D

AntonsMama
16.11.2010, 20:56
Extrem wäre es, wenn ich sagen würde, jedes Rohfleisch wäre mit Salmonellen verseucht, dies habe ich aber nicht.

Und seit wann ist es Verboten, auf eventuelle Risiken hinzuweisen?

P.S. Es gibt ein Zwischending zwischen Nassfutter und BARF und dass nennt sich für die Katze kochen ;)

Aber die Gefahr braucht doch nicht benannt zu werden, die ist doch imemr existent, egal ob ich das fleisch esse, oder meine Katzen...also mal ehrlich...
ich kauf doch kein Fleisch irgendwo, lass es ewig draußen rumliegen und geb es dann als Barf getarnt der Katze....so doof ist doch keiner....

Und ich denke jeder halbwegs vernünftige katzenbesitzer, der die Rohfütterung auch nur ansatzweise in betracht zieht, wird sich doch über Kühlkette und hygiene in der Küche bewußt sein....

AntonsMama
16.11.2010, 20:57
Das Witzige ist, dass wir hier wohl alle Barffanatiker sind... dabei weiß Sepultdingsbums nicht mal, was wir füttern. :p Das ist einfach so... genial. Ich könnte mich so amüsieren... :D

Weißt du denn, ob sie nicht schon jahrelang mitliest???

Katzenmiez
16.11.2010, 20:57
Das Witzige ist, dass wir hier wohl alle Barffanatiker sind... dabei weiß Sepultdingsbums nicht mal, was wir füttern. :p Das ist einfach so... genial. Ich könnte mich so amüsieren... :D

Verdammt, und ich habs auch noch verraten:eek:...

Drottning
16.11.2010, 20:58
Irgendwie kommt mir der Nick so bekannt vor... und das "Anliegen" auch. Es ist so herrlich, wenn Leute durch die Foren tingeln und meinen, die Welt hätte nur auf sie gewartet...

Drottning
16.11.2010, 20:58
Verdammt, und ich habs auch noch verraten:eek:...
Spielverderber. :D ;)

Coonie2010
16.11.2010, 20:58
Vielleicht magst Du uns ja einfach mal erklären warum Du hier in ein Forum einsteigst und dich gleich so einer für Dich aussichtslosen Diskussion stellst? Noch dazu aufgebaut auf einen uralten Artikel?

Stell Dich doch vielleicht erstmal vor. Hast du selbst Katzen? Wie und was fütterst Du? Hätte ich für meinen Teil viel spannender gefunden als sich gleich "so" einzuführen... das hinkt... wie Du vielleicht auch merkst machen wir uns eher über solche Kommentare lustig, als sie wirklich für voll zu nehmen....

btw... ich füttere bislang nur alle 2 Tage eine Mahlzeit roh... und bin demnach alles andere als BARF fanatisch... Deine Behauptung hinkt hier bei den meisten... wir wissen nur einfach was gut und gesund ist und haben uns AKTUELL (und nicht über uralt Artikel) informiert.

Aber trotz allem dann mal herzlich Willkommen hier im Forum...

GabiLE
16.11.2010, 20:59
Und seit wann ist es Verboten, auf eventuelle Risiken hinzuweisen?

Nö. Steht das irgendwo? Ich finds nachwievor toll, dass Du so schön Aufklärungsarbeit leistest :tu:

Drottning
16.11.2010, 20:59
Coonie, du bist zu gut für diese Welt. :hug:

Drottning
16.11.2010, 21:00
Nö. Steht das irgendwo? Ich finds nachwievor toll, dass Du so schön Aufklärungsarbeit leistest :tu:

Auf jeden Fall! :tu: :p :p :p

Coonie2010
16.11.2010, 21:01
wo was wer? ICH???? :D Nee...
Ich pfeif mal ne Runde mit.... :floet:
(mein Zauberstab hat eben fast den Geist aufgegeben... die Hähnchenmägen waren zuviel für ihn.... :rolleyes: )

Drottning
16.11.2010, 21:03
Nach dem TigerCat- und Nassfutterlistenskandal kommt dieser Thread auf jeden Fall gerade Recht! :D

Sheratan
16.11.2010, 21:03
Keine Ahnung, wieso ihr das nun ins Lächerliche ziehen müsst?!

Ich halte Barf für mich auch für meine Kater auch für zu risikoreich, einfach, weil ich keine Lust habe, mich da ewig hinzustellen, zu berechnen, zu wiegen, mich groß einzulesen... Ich möchte, dass es meinen Katern gut geht, aber ich will da keine Wissenschaft betreiben müssen... Ich kaufe hochwertiges Futter (meiner Meinung nach) und einmal die Woche gibt es Rohfleisch. Ich habe einfach nicht das notwendige Fachwissen fürs Barfen und ich bezweifle, dass ALLE Barfer da immer die richtigen Infos haben.... Und ich bezweifle, dass es einen Unterschied zwischen hochwertigem Futter und korrektem Barfen gibt, was die Quali angeht...

Drottning
16.11.2010, 21:03
(mein Zauberstab hat eben fast den Geist aufgegeben... die Hähnchenmägen waren zuviel für ihn.... :rolleyes: )
Wie, pürierst du die?

Naranja
16.11.2010, 21:04
und du hast ja etwas gewettert, dass barfer ihre Katzenernährung als besser als Dose deklarieren, aber dann nur Rind füttern,w as ja nicht dem beutetier der katze entspricht...aber was anderes ist ja in einer Dose zumeist auch nicht drin...also die Fleischsorten beim barfen und in Dosen sind doch ziemlich identisch, daher hinkt dieses Argument schon sehr....

Ich hab nicht gewettert. :?:
Nein, ich finde es nicht verkehrt wenn verantwortungsvolle Katzenhalter ihre Katze roh ernähren. Sich mit dem Thema ausgewogene Nährstoffe ausgiebig beschäftigen und sich die Mühe machen. Ich bezweifele nur, dass das wirklich viele tun. :s:

(Ich bin nicht überzeugt und es geht auch einfacher. Einfach = gut :))

Daher kommt es auch zu so Berichten in diversen Foren, eben weil viele Vieles falsch machen. Natürlich kann eine Katze an Salmonellen erkranken und diese verbreiten. Rohes Fleisch ist ungleich mit Keimen durchsetzt.

Schlecht ist es nicht, dass auf die Verantwortung hingewiesen wird wenn gebarft wird, finde ich. Panikmache ist immer Blödsinn. Es aber als das Non plus ultra zu propagieren ebenso. Dass Strassenkatzen mit der Keimvielzahl auf der Strasse besser fertig werden...:?: Wenn sie es schaffen, die Jugend zu überleben, vielleicht. Danach sind sie sicher robuster als meine verwöhnten Bettwärmer.

Coonie2010
16.11.2010, 21:05
Wie? Oder wie? :) Nein, Scherz beiseite... jaaa... für Pepper... typisch Mann halt... Chili tötet und frisst. Pepper braucht es püriert mit warmen Wasser aufgegossen zum Schlabbern... :)

GabiLE
16.11.2010, 21:07
und einmal die Woche gibt es Rohfleisch

Und nun weißt Du ja GsD, äh, nee, Sepultura sein Dank auch, dass sich dabei Salmonellen holen können :tu:




Ich bin nicht überzeugt und es geht auch einfacher. Einfach = gut :)

Nun, das interessiert mich jetzt mal.

Naranja
16.11.2010, 21:09
Nun, das interessiert mich jetzt mal.

Hast du bestimmt auch schon mal gemacht. ;)
Dose nach Inhalt aussuchen, bestellen. Warten, aufmachen und kredenzen. :p

GabiLE
16.11.2010, 21:10
Hast du bestimmt auch schon mal gemacht. ;)
Dose nach Inhalt aussuchen, bestellen. Warten, aufmachen und kredenzen. :p

Na, noch besser geht das aber mit Tüteaufmachen :tu:

Elia
16.11.2010, 21:10
Hat hier schon mal irgendwer auf den Deckel bekommen, weil er kein Ba.rf füttert? Wo sind sie denn eigentlich, die fanatischen Ba.rfer? :p

Mit Nahrungsergänzungsmitteln kann man seine Katze auch unter- und überversorgen. Wer warnt da eigentlich? Uiuiui.

AntonsMama
16.11.2010, 21:11
Ich hab nicht gewettert. :?:
Nein, ich finde es nicht verkehrt wenn verantwortungsvolle Katzenhalter ihre Katze roh ernähren. Sich mit dem Thema ausgewogene Nährstoffe ausgiebig beschäftigen und sich die Mühe machen. Ich bezweifele nur, dass das wirklich viele tun. :s:

(Ich bin nicht überzeugt und es geht auch einfacher. Einfach = gut :))

Daher kommt es auch zu so Berichten in diversen Foren, eben weil viele Vieles falsch machen. Natürlich kann eine Katze an Salmonellen erkranken und diese verbreiten. Rohes Fleisch ist ungleich mit Keimen durchsetzt.

Schlecht ist es nicht, dass auf die Verantwortung hingewiesen wird wenn gebarft wird, finde ich. Panikmache ist immer Blödsinn. Es aber als das Non plus ultra zu propagieren ebenso. Dass Strassenkatzen mit der Keimvielzahl auf der Strasse besser fertig werden...:?: Wenn sie es schaffen, die Jugend zu überleben, vielleicht. Danach sind sie sicher robuster als meine verwöhnten Bettwärmer.

Da stimme ich dir zu, klang nur oben irgendwie anders....
Einlesen und Co sollte man sichs chon...wobei ich es irgendwie immernoch für etwas übertrieben halte, alles immer so pupgena nachzumessen-wiegen etc....

Vorallem, ob der Nährstoffgehalt, den barfkalkulatoren etc vorgeben, immer zu jeder Katze passen :confused:

Fanatismus und propaganda für nur eine Sache ist imemr schlecht...das Über-den-tellerrand-schauen sollte man nicht vergessen.... :floet:

Drottning
16.11.2010, 21:12
Keine Ahnung, wieso ihr das nun ins Lächerliche ziehen müsst?!
Weil es das ist.

Ich halte Barf für mich auch für meine Kater auch für zu risikoreich, einfach, weil ich keine Lust habe, mich da ewig hinzustellen, zu berechnen, zu wiegen, mich groß einzulesen...
Das ist doch okay so. Keiner sagt, dass du Barfen sollst. Wäre doch Quatsch. Es gibt Momente, wo das sinnvoll ist - da würdest auch du es tun. Aber bevor du etwas tust, wo du nicht hinter stehst, oder was dir zu mühsam ist oder whatever - lass es doch. Ich glaube, darum geht es hier auch nicht. Es geht darum, dass hier jemand glaubt, in einem Forum mit Barffanatikern zu sein - und vor Dingen warnen möchte, mit denen sich ein "seriöser Barfer" längst befasst hat. Und das ist wirklich lächerlich.

Wir wollen alle, dass es unseren Tieren gut geht. Es gibt gute Gründe für und gute gegen B.arf. Es gibt auch Katzen, für die es besser ist, nicht zu barfen, auch das gibt es. Und es gibt Katzen, für die B.arf lebensrettend ist.

Das es einen Qualitätsunterschied gibt zwischen hochwertigem Dosenfutter und B.arf sehe ich hier ganz klar. Trotzdem barfe ich z. Zt. nicht. Obwohl ich der Überzeugung bin, dass es hochwertiger ist, tue ich es nicht, und obwohl ich weiß, wie es geht, weil ich mich sehr intensiv damit befasst habe. Weil bei mir gerade anderes Priorität hat. Und nein, keiner behauptet, dass B.arf "artgerecht" ist. Es ist artgerechter, aber artgerecht wären in der Tat die Mäuse. Aber das sind eben die Barfgegner... die unterstellen, was nicht behauptet wird. Denn der Barfer WEISS eben was er tut, und dass das, was er tut, leider nur Stückwerk ist.

Naranja
16.11.2010, 21:12
Na, noch besser geht das aber mit Tüteaufmachen :tu:

Das ist wieder zu einfach. Das können meine Katzen nämlich auch. :p

Elia
16.11.2010, 21:15
"Dieses Thema betrachten zurzeit 19 Personen. (14 registrierte Benutzer und 5 Gäste)"
Wieso schaffen wir das eigentlich immer nur mit Nonsense-Threads? :D

GabiLE
16.11.2010, 21:16
Das können meine Katzen nämlich auch. :p

:eek: Intelligenzbestien

Drottning
16.11.2010, 21:16
"Dieses Thema betrachten zurzeit 19 Personen. (14 registrierte Benutzer und 5 Gäste)"
Wieso schaffen wir das eigentlich immer nur mit Nonsense-Threads? :D
Schaulustige! :D

Drottning
16.11.2010, 21:20
Noch ein letzter "ernster" Beitrag von mir zum Thema: Ich finde es, ehrlich gesagt, eine Unverschämtheit, dass den Leuten, die sich wirklich viel informieren (anders "funktioniert" Barfen nämlich nicht) und sich in die Futterthematik hineingekniet haben, nämlich den Barfern (Barffanatiker gibt es meines Wissens nicht, das ist ein Widerspruch in sich, weil der Barfer weiß, dass es riskant ist, wenn jemand "einfach mal so losbarft") unterstellt wird, dass sie nicht wissen was sie tun, sich nicht genügend informiert haben etc.

Punkt.

Coonie2010
16.11.2010, 21:20
Gaffer... ;-) Und mein Pürierstab ist der Kollateral-Schaden.... :D

Drottning
16.11.2010, 21:20
Der Arme. :hug:

Elia
16.11.2010, 21:22
Ich sehe schon die Schlagzeile: "Ba.rfen gefährlicher als gedacht: Pürierstab TOT!"

Coonie2010
16.11.2010, 21:23
:D :D :D :D DER ist gut... :D :D :D Die Zeitung kauf ich sofort... :D

GabiLE
16.11.2010, 21:24
Ich sehe schon die Schlagzeile: "Ba.rfen gefährlicher als gedacht: Pürierstab TOT!"

:p :p

Und der Tölpel glotzt und gafft :D

Drottning
16.11.2010, 21:24
Ich sehe schon die Schlagzeile: "Ba.rfen gefährlicher als gedacht: Pürierstab TOT!"
Oh, Krümel hat sich erschreckt, weil ich so laut lachen musste! :D

Naranja
16.11.2010, 21:25
:eek: Intelligenzbestien

Furchtbar, beim Schachspiel hab ich keine Chance.

Ich denke, es spricht nichts dagegen, eine Katze mit einem Dosenfutter zu ernähren, dessen Inhaltsstoffe von ihrem Organismus verwertet werden können.

Drottning
16.11.2010, 21:28
Ich denke, es spricht nichts dagegen, eine Katze mit einem Dosenfutter zu ernähren, dessen Inhaltsstoffe von ihrem Organismus verwertet werden können.

Bist du dir da sicher? :p

AntonsMama
16.11.2010, 21:30
Furchtbar, beim Schachspiel hab ich keine Chance.

Ich denke, es spricht nichts dagegen, eine Katze mit einem Dosenfutter zu ernähren, dessen Inhaltsstoffe von ihrem Organismus verwertet werden können.

:D
Scheinbar macht das auch schlau....daher keine tüten...

Elia
16.11.2010, 21:32
Ich denke, es spricht nichts dagegen, eine Katze mit einem Dosenfutter zu ernähren, dessen Inhaltsstoffe von ihrem Organismus verwertet werden können.

:eek: Das war mein Fehler, ich habe die Dose immer mitverfüttert! Kein Wunder, daß sie es nicht vertragen haben!!!!!!!!!

Naranja
16.11.2010, 21:39
Macht euch doch nicht so heiß!

Drottning
16.11.2010, 21:39
Elia... gerade von DIR hätte ich gedacht, dass du es besser weißt. :eek:

Elia
16.11.2010, 21:56
Wie denn, wenn's mir nie einer gesagt hat http://www.smilies.4-user.de/include/Verlegen/smilie_verl_025.gif

Naranja, das macht aber Spaß.

Naranja
16.11.2010, 22:00
Naranja, das macht aber Spaß.

:D Ich vermutete vage sowas in der Richtung.

Drottning
16.11.2010, 22:02
Hier könnten die vielen Beobachter mal was Nettes schreiben: http://forum.zooplus.de/nassfutter/t-wie-bringe-ich-die-katzen-zum-pate-fressen-76935/page2.html#post1986158

Sepultura
16.11.2010, 22:02
Hat hier schon mal irgendwer auf den Deckel bekommen, weil er kein Ba.rf füttert? Wo sind sie denn eigentlich, die fanatischen Ba.rfer? :p

Mit Nahrungsergänzungsmitteln kann man seine Katze auch unter- und überversorgen. Wer warnt da eigentlich? Uiuiui.

Ich warne vor Nahrungsergänzungsmittel allgemein!

Empfehlenswert ist dort das Buch

"Vitamins and Minerals. Harm or Help" von Charles Marshall, Ph.D. und Stephan Barret, M.D..

P.S. In Kanada wurde Royal Canin verklagt, weil durch ihr Futter Katzen und Hunde gestorben sind, an Hypervitaminose D (zuviel Vitamine, auch Vitaminvergiftung genannt).

Elia
16.11.2010, 22:24
Ohje, das ist aber ein trauriger Thread, den du da verlinkt hast.

Drottning
16.11.2010, 22:38
Ohje, das ist aber ein trauriger Thread, den du da verlinkt hast.
Ja, ich dachte, es sei wichtiger, DORT zu sein als hier. Nicht, dass ich was gegen Unsinn machen, hätte, aber ich finde es so unendlich traurig, was da passiert ist.

Elia
16.11.2010, 23:07
Ja, furchtbar.
Wer kommt schon auf die Idee, vor der Kastration nachsehen zu lassen, ob beide Nieren vorhanden sind und ob sie einwandfrei arbeiten. :0(

Drottning
16.11.2010, 23:08
Da macht man sich sicher noch Vorwürfe, dass man überhaupt hat kastrieren lassen. Das tut mir dermaßen Leid... :0( :0(

Zuckerfee
16.11.2010, 23:25
ich hab mir auch schon mehr als ein Mal Salmonellen geholt. Ich lebe noch!
Das ist je nachdem wo man hinreist schon mal unvermeidlich...und auch in
gekochtem Fleisch können die Salmonellen sich breit machen, wenn z.B.
an rohen Eiern welche dran sind, können die auch sonst überall im Kühlschrank sein.
Wascht ihr euch denn auch die Hände, nachdem ihr rohe Eier anpackt?
Oder Eierkartons. Oder Mettbrötchen. Obwohl da müsste man ja hinterher
direkt Antibiotika schlucken vorsichtshalber...

Elia
16.11.2010, 23:32
ALLE?
Welche denn noch außer dem FAQ-Artikel? Der wirklich gut gemacht war...

Zuckerfee
16.11.2010, 23:59
Ich war auch bisschen verwirrt, das stand aber eben noch in dem Thread vom Moderator...dass alle Threads zu dem Thema gelöscht wurden und überprüft werden von einer Freundin...

Naranja
17.11.2010, 01:41
ich hab mir auch schon mehr als ein Mal Salmonellen geholt. Ich lebe noch!

Na dann!
Ich kenne jemanden, der hat die Cholera überlebt. :tu:



Das ist je nachdem wo man hinreist schon mal unvermeidlich...und auch in
gekochtem Fleisch können die Salmonellen sich breit machen,

Sehr viel seltener als im rohen Fleisch. Salmonellen sind im getrockneten Kot noch 2,5 Jahre nachweisbar. Bei Erhitzung ab 55° sterben sie ab. Was den Salmonellenbefund bei gekochtem Fleisch sicherlich erschwert.


wenn z.B.
an rohen Eiern welche dran sind, können die auch sonst überall im Kühlschrank sein.
Wascht ihr euch denn auch die Hände, nachdem ihr rohe Eier anpackt?
Oder Eierkartons. Oder Mettbrötchen.

Ich muß mir die Hände nicht waschen, ich fasse keine rohen Eier an, das ist immer so eine Sauerei. :p Bei mir ist da immer ne Schale drum. :D - Tatsächlich befinden sich die Salmonellen aber meist auf der Eierschale: Ja...ich wasche mir die Hände, wenn ich ungekochte Eier angefasst habe. Ich weiß auch wo es herkommt. ;)

Mett soll ebenfalls innerhalb eines Tages verzehrt werden. Das "Mettbrötchen-Argument" finde ich übrigens genauso ermüdend wie das "Mäuse-Argument". Ich kenne niemanden, der sich ausschließlich von Mettbrötchen ernährt. Mit der Häufigkeit steigt das Risiko.

Salmonellen sind alles andere als harmlos! Durch Einfrierung werden die Bakterien nicht abgetötet.

Bitte keine Panikmache, aber auch keine Verharmlosung. :s: - Es ist beim Umgang mit Rohfleisch eine unbedingte Hygiene einzuhalten. Natürlich wissen das alle hier, die damit umgehen. Dennoch gibt es sicher viele, die mitlesen und solche Postings falsch interpretieren können.

Noch eins:

Obwohl da müsste man ja hinterher
direkt Antibiotika schlucken vorsichtshalber...

Müsste man sicher nicht. Vor allem müsste man sowas nicht öffentlich posten. Wenn man krank ist geht man zum Arzt. Selbst bei einer Salmonellen-Infektion ist es wohl ein denkbar dummer Rat "vorsichtshalber Antibiotika zu schlucken"

Vorsichtshalber einfach die Hände waschen, wenn man mit ungekochten Eiern oder rohem Fleisch umgeht. :s:

Zuckerfee
17.11.2010, 02:19
Hast mal wieder alles bisschen verkehrt gelesen :)
Nur eines: Ich habe nur sagen wollen, dass Salmonellen bei erneuter Infizierung auch
in gekochtem Fleisch leben können, wenn halt der Kühlschrank nicht 100% sauber ist.
Man muss sehr viel vorsichtiger sein, als nur rohes Fleisch zu vermeiden,
wenn man selbst oder die Katze nicht an Salmonellen erkranken soll.
Und verharmlosen wollte ich es garantiert nicht. Aber diese Panikmache halte ich dann
auch nicht für angebracht.

Naranja
17.11.2010, 08:26
Ich lese Postings immer so, wie sie geschrieben stehen. :)

Du schriebst eindeutig, dass du schon mehr als einmal an Salmonellen erkrankt warst und noch lebst (!)

Da gibt es nichts falsch zu verstehen: es ist das Gegenteil von Panikmache: Verharmlosung.

Es gibt unterschiedliche Salmonellen-Erreger und wenn du deine Erkrankungen als so harmlos in Erinnerung hast sei froh & glücklich.

Die Wahrscheinlichkeit eines Salmonellenbefalls ist bei gekochtem Fleisch ungleichmässig geringer als bei Rohfleisch: hier betreibst DU Panikmache (wenn Salmonellen dann nicht so harmlos wären :cool:)

Um die Übertragung von Salmonellen auf den Menschen zu erschweren, sollten sich alle Personen nach Kontakt mit Risikoträgern gründlich die Hände waschen. :tu:

Elia
17.11.2010, 18:52
Mal eine ernstgemeinte Antwort...

Ich denke, niemand würde ernsthaft behaupten, daß beim Ba.rfen nichts schief gehen kann. Es gibt verschiedene Risiken, die man an unterschiedlichen Fronten eingeht. Ich finde aber, die Verhältnismäßigkeit ist verloren gegangen. Andauernd wird auf das Ba.rfen geschimpft, doch wie sieht es mit Freigängern aus? Die von draußen auch allerhand mieses mit herein bringen können, beispielsweise Fuchsbandwürmer, Lungenwürmer, Zecken mit Borrelioseerregern und verschiedenes mehr. Das Leben selbst ist nie völlig ohne Risiko (wäre dann auch furchtbar langweilig ;) ).
Wenn es um Erreger im Fleisch geht: man kann auch Kochba.rf füttern, wenn man eine Rohfütterung für zu riskant hält.

Wie wäre es denn, wenn jemand, der sich wirklich ernsthaft Gedanken um die Risiken bei einer Rohfütterung macht, einen Thread aufmacht und um Informationen bittet? Ganz ohne schon in der Fragestellung zu werten? Ich denke, viele Rohfütterer würden einen solchen Thread ernstnehmen und auch richtig beantworten. Denn die meisten von uns haben sich viele Gedanken zum Futter gemacht, in beide Richtungen, pro UND contra.

Mal eine Frage: ich persönlich kenne niemanden, der wirklich schon mal eine Salmonelleninfektion gehabt hat. Wie weit verbreitet ist so etwas eigentlich wirklich?

Drottning
17.11.2010, 19:39
Mal eine Frage: ich persönlich kenne niemanden, der wirklich schon mal eine Salmonelleninfektion gehabt hat. Wie weit verbreitet ist so etwas eigentlich wirklich?
Ich hab's im Freundeskreis ein einziges Mal erlebt. Das ist nun ca. 20 Jahre her. Weit verbreitet ist das wirklich nicht.

Naranja
17.11.2010, 20:26
Mal eine Frage: ich persönlich kenne niemanden, der wirklich schon mal eine Salmonelleninfektion gehabt hat. Wie weit verbreitet ist so etwas eigentlich wirklich?

Ich, ich, hier hier! :wd: :p (Und Zuckerfee sogar mehrmals)

Jetzt lache ich wieder. Es war schlimm. Wirklich schlimm, ich war eine Woche im Krankenhaus. Angesteckt habe ich mich vermutlich durch so ein grünes Reptil. :?: Ich habe Nachbars Leguane versorgt. Hatte also nichts mit Rohfleisch zu tun.

Ich will beim besten Willen nicht Panikmache verbreiten, aber nachlässig sollte man wirklich nicht mit dem Risiko umgehen. Mit der nötigen Hygiene ist das auch alles gar kein Problem.

Leider sind lange lange nicht alle so verantwortungsvoll (katzenverrückt :D) wie ihr. Lest mal quer im Internet, da wird ganz schön Schindluder getrieben mit Schlachtabfällen etc. Gerade bei Hunden.

In diesem Forum oder bei "Dubarfst" wird man die natürlich nicht finden, das ist ein anderes Publikum.

Aber gerade die Leute, die es so nachlässig handhaben sind doch diejenigen, die für den schlechten Ruf sorgen.

Ich glaube nicht, dass es relevant ist, ob einer in seinem Bekanntenkreis niemanden kennt, der schon mal erkrankt war. :o Da gibt es Zahlen, die jeder nachlesen kann:

http://www.rki.de/cln_178/nn_504488/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber__Mbl__Salmonellose.ht ml

Elia
17.11.2010, 20:31
Hm, das sind ja wirklich wenige Fälle.
Zum Vergleich die Statistik für polizeilich erfaßte Unfälle vom Statistischen Bundesamt: http://www.destatis.de/jetspeed/portal/cms/Sites/destatis/Internet/DE/Content/Statistiken/Verkehr/Verkehrsunfaelle/Tabellen/Content75/UnfaelleVerunglueckte,template Id=renderPrint.psml

Naranja
17.11.2010, 20:41
50.000 Fälle jährlich in Deutschland sind nicht wenig. Es sind lediglich die gemeldeten. :rolleyes:

Bitte verlinke doch auch noch alle Sterbefälle weltweit. Dann werden die Salmonellen-Erkrankten direkt noch weniger.:cool:

Felipe
18.11.2010, 09:02
also, ich hatte auch schonmal Salmonellen, es war schlimm, so krank war ich noch nie in meinem Leben, ich habe es durch ein Eis mit Sahne auf einem Messestand bekommen, nur um mal zu erwähnen, dass ich es nichtmal über den Verzehr von Fleisch bekommen habe

ich weiss auch gar nicht was Sepultura eigentlich bezweckt?

Eigentlich sollte ich gar nichts hier schreiben, da haben Drottning und Elia eigentlich Recht, das hier bringt einfach nichts und hilft auch niemanden weiter

Chilli2504
18.11.2010, 11:27
Vor allem weil der bestimmt nicht mehr on ist und schon weiter ins nächste Forum getingelt ist um die Leute davor zu warnen, das ihnen der Himmel auf den Kopf fallen könnte:rolleyes:

Drottning
18.11.2010, 14:13
C'est ça!

Katzenzahn
18.11.2010, 16:02
also, ich hatte auch schonmal Salmonellen, es war schlimm, so krank war ich noch nie in meinem Leben, ich habe es durch ein Eis mit Sahne auf einem Messestand bekommen, nur um mal zu erwähnen, dass ich es nichtmal über den Verzehr von Fleisch bekommen habe

ich weiss auch gar nicht was Sepultura eigentlich bezweckt?

Eigentlich sollte ich gar nichts hier schreiben, da haben Drottning und Elia eigentlich Recht, das hier bringt einfach nichts und hilft auch niemanden weiter

Sommer, Eis oder Tiramisu oder leckerer Pudding mit Ei im Sommer und Leute mit geschwächtem Immunsystem sind sehr große Risiken.
Leider liest man jeden Sommer wieder, dass in einen Altenheim Menschen daran sterben.
Da sind es nicht direkt die Salmonellen, sondern deren Auswirkungen auf das Herz und der größe Flüssigkeitsverlust.

Vor dem Klo und nach dem Essen Hände waschen nicht vergessen.
Habe ich schon im Kindergarten (und von meinen Eltern) vor 50 Jahren gelernt.

Ach nee, es war ja andersrum nach Klo - vor Essen.

Und geh auf jedes fremde Klo aber gib deinem Arzt nicht die Hand.
(Satz zum Nachdenken :D )

Sabine
18.11.2010, 16:39
Angesteckt habe ich mich vermutlich durch so ein grünes Reptil. Ich habe Nachbars Leguane versorgt. Hatte also nichts mit Rohfleisch zu tun.
Tatsächlich gelten Reptilien teilweise als Salmonellen schleudern. Deshalb lässt ein Verantwortungsbewusster Reptilienhalter den Kot seiner Tiere regelmäßig untersuchen und die Tiere gegebenenfalls Behandeln.


also, ich hatte auch schonmal Salmonellen, es war schlimm, so krank war ich noch nie in meinem Leben, ich habe es durch ein Eis mit Sahne auf einem Messestand bekommen, nur um mal zu erwähnen, dass ich es nichtmal über den Verzehr von Fleisch bekommen habe

Also gerade sowas sind eher unhygienische Umstände. Den auf solchen Ständen ist leider nicht immer die Möglichkeit sich am Stand die Hände zu waschen und welcher Verkäufer pilgert schon laufend auf die Toilette um sich die Hände zu waschen. Da sind die Eisautos besser, denn die haben im Allgemeinen Waschbecken eingebaut.

Ach übrigens was sehr anfällig für Salmonellen ist, ist Kartoffelsalat.

Naranja
18.11.2010, 21:09
Tatsächlich gelten Reptilien teilweise als Salmonellen schleudern. Deshalb lässt ein Verantwortungsbewusster Reptilienhalter den Kot seiner Tiere regelmäßig untersuchen und die Tiere gegebenenfalls Behandeln.

Das sagte man mir im Krankenhaus auch, weil ich ziemlich ratlos war und nichts Risikoreiches gegessen hatte. Das eigentlich Problem war dabei, dass ich gerade zugezogen war und die Leguane im geheizten Wintergarten lebten. Den Schlüssel zum Wintergarten gab man mir, nicht den zur Wohnung, sodass ich mir nach dem Reinigen nicht die Hände waschen konnte. Ich war so sicher aufgepasst zu haben, aber es war ein Stück bis nach Hause. :s:

Der Leguanhalter war richtig sauer, als er davon erfuhr, dass man ihn verdächtigte und behauptete er würde den Kot regelmässig untersuchen lassen. Einen Befund oder den Namen des Tierarztes hat er aber nicht rausgerückt. Der Arzt hat ihn unter dem Vorwand darauf angesprochen man wolle den Salmonellenstamm erkennen. ;)

Es ist wirklich nicht übertrieben, das ist eine ganz gemeine Sache und durch einfaches Händewaschen zu vermeiden. Zum Glück hat die Aufklärung schon zu einem enormen Rückgang geführt. Durch meine Erfahrung bin ich jetzt sehr umsichtig geworden.

Ryhinara
19.11.2010, 09:31
Ach übrigens was sehr anfällig für Salmonellen ist, ist Kartoffelsalat.

Wuss? :eek: Also, ich esse keinen Kartoffelsalat der Majonese enthält. Schmeckt mir einfach nicht. Oder liegt das an was anderem? Ne, oder?

Sabine
19.11.2010, 12:12
Wuss? :eek: Also, ich esse keinen Kartoffelsalat der Majonese enthält. Schmeckt mir einfach nicht. Oder liegt das an was anderem? Ne, oder?
Ne, das liegt nicht an den kleinen Kerlchen, die schmeckt man nicht.
Beim Kartoffelsalat ist es wie überall, ein Mindestmaß an Hygiene genügt, nämlich Hände waschen.

Ryhinara
19.11.2010, 12:49
Ne, das liegt nicht an den kleinen Kerlchen, die schmeckt man nicht.
Beim Kartoffelsalat ist es wie überall, ein Mindestmaß an Hygiene genügt, nämlich Hände waschen.

Ich glaube jetzt hinke ich vom Verständnis hinter her. :D

Warum ist denn gerade Kartoffelsalt für Salmonellen anfällig?

Sabine
19.11.2010, 13:38
Kartoffelsalat bietet den Salmonellen einen Idealen Nährboden.
Aber es ist immer der Mensch der Lebensmittel wie Kartoffelsalat Infiziert.

Katzenmiez
19.11.2010, 14:05
Ich musste für meinen neuen Job ja kürzlich ne Infektionsschutzbelehrung mitmachen, wo es auch um Salmonellen und lustige andere kleine Erreger ging. Einige Bakterien vermehren sich schon nach 15 Minuten bei Raumtemperatur rasend schnell. Neben rohem Fleisch und Fisch sind auch alle Produkte mit Ei, Mayonnaisen und Milchprodukte "Gefahrenprodukte".

Drottning
19.11.2010, 14:14
Ich finde eigentlich, wenn man die Basics einhält, hat man nichts zu befürchten. Man kann sich natürlich wegen allem Möglichen verrückt machen. Oder man kann eben einfach ganz normal leben und eben die grundsätzlichen Hygieneregeln einhalten, die man normalerweise von klein auf kennen sollte. Dann besteht noch die Gefahr, dass man sich woanders was holt. Aber okay, das Leben besteht nun mal aus Gefahren. Ich für meinen sehe mich nicht "bedroht durch Salmonellen" und ähnliches Getier.

Sabine
19.11.2010, 14:48
Ich finde eigentlich, wenn man die Basics einhält, hat man nichts zu befürchten.
Genau Hände waschen und Arbeitsplatz sauber halten, da braucht man keine besonderen Putzmittel.

Sepultura
21.11.2010, 20:31
ich hab mir auch schon mehr als ein Mal Salmonellen geholt. Ich lebe noch!
Das ist je nachdem wo man hinreist schon mal unvermeidlich...und auch in
gekochtem Fleisch können die Salmonellen sich breit machen, wenn z.B.
an rohen Eiern welche dran sind, können die auch sonst überall im Kühlschrank sein.
Wascht ihr euch denn auch die Hände, nachdem ihr rohe Eier anpackt?
Oder Eierkartons. Oder Mettbrötchen. Obwohl da müsste man ja hinterher
direkt Antibiotika schlucken vorsichtshalber...

Endlich ist hier eine sachliche Diskussion darüber.

Danke an Naranja :tu:

Und präventiv Antibiotika zu nehmen oder zu verabreichen, halte ich für nicht vertretbar :sn: Dadurch verursacht man Resistenzbildungen bei Bakterien. Das sieht man bei dem Krankenhauserreger MRSA.
http://de.wikipedia.org/wiki/MRSA#Verbreitung_von_MRSA
Das ist das größte Problem der Krankenhäuser und nicht zum lachen.

Chilli2504
22.11.2010, 11:57
Endlich ist hier eine sachliche Diskussion darüber.

Danke an Naranja :tu:

Und präventiv Antibiotika zu nehmen oder zu verabreichen, halte ich für nicht vertretbar :sn: Dadurch verursacht man Resistenzbildungen bei Bakterien. Das sieht man bei dem Krankenhauserreger MRSA.
http://de.wikipedia.org/wiki/MRSA#Verbreitung_von_MRSA
Das ist das größte Problem der Krankenhäuser und nicht zum lachen.

Ach da biste ja wieder! Ist der Thread langweilig geworden, weil 2 Tage keiner was geschrieben hat?

Sepultura
22.11.2010, 20:13
Ach da biste ja wieder! Ist der Thread langweilig geworden, weil 2 Tage keiner was geschrieben hat?

Hast was dagegen, dass Leute nicht wollen, dass Bakterien Resistenzen bilden?


mal hier, was zum totlachen:


Bei Katzen entspricht die Fütterung mit Trockenfutter besser ihrem natürlichen Nahrungsaufnahmeverhalten: Die Katze erhält die Möglichkeit, zahlreiche kleine Rationen über den Tag verteilt aufzunehmen. Dies hat mehrere Vorteile:

Förderung der Autoregulation der Nahrungsaufnahme und Reduzierung des AdipositasrisikosBegrenzung der postprandialen alkalischen Welle, die das Risiko einer Struvitsteinbildung erhöht.
http://www.royal-canin.de/hund/wissen/publikationen-zur-klin-diaetetik/klinische-diaetetik-katze/die-behandlung-von-struvitsteinen-ohne-foerderung-der-oxalatsteinbildung.html

EDIT: Royal Canin kann echt nicht gut lügen ^^

Chilli2504
22.11.2010, 21:04
Hast was dagegen, dass Leute nicht wollen, dass Bakterien Resistenzen bilden?


Ich denke ich weiß genug über Resistentbildungen und Bakterien. Ich hab was gegen den schulmeisterlichen Ton deiner Belehrungen und deiner Montags-Panikmache.
Was Zuckerfee geschrieben hatte, war extra überspitzt geschrieben. Kein normaler Mensch würde AB nach nem Mettbrötchen nehmen. Aber du fängst ne Belehrung an, als wären die anderen im Forum n bisschen doof. Genau wie das Salmonellen -Risiko beim Barfen, sind wir darüber bereits hinreichend informiert. Danke also, für die Montagsbelehrung.
Bis nächste Woche.

Zuckerfee
23.11.2010, 00:22
Dankeschön Chilli :) Wenigstens einer hat meinen Beitrag - Gott sei Dank - doch nicht ganz so ernst genommen. Ich hoffe das Thema ist bald mal vorbei. Ich habe immer noch nicht verstanden, was TE mit seinem allerersten Beitrag in diesem Forum erreichen wollte??

Drottning
23.11.2010, 09:29
Ich habe immer noch nicht verstanden, was TE mit seinem allerersten Beitrag in diesem Forum erreichen wollte??
Aufmerksamkeit, nichts als Aufmerksamkeit. :p

senara
13.11.2011, 16:44
Hallo
ich bin absoluter "Neubarfer", lese mich gerade durch alles was sich finden läßt...
Da meine Fellnasen aus gesundheitlichen Gründen umgestellt werden müssen, & ich trotz "Anfangsfehler", Besserung in dem Wohlbefinden meiner Tiere beobachte, hab diese Fütterungsweise gewählt.
Wenn man die Zutatenliste der Nahrung für Menschen studiert, & man herrausfindet, was sich hinter den einzelnen Es verbirgt, und mann noch bedenkt, wieviel gar nicht deklariert werden braucht, wundert man sich doch bei Tiernarung gar nicht mehr.
Daher, finde ich, Information der einzige Grundstein ist, um gesund zu leben.
Und warum soll mein Tier ein für seine Gesundheit schädliches Futter erhalten?
Ich, als Halter Unsummen für dieses Futter ausgeben,
dann den TA mit meinen Besuchen erfreuhen?
Wenn ich doch so viel vernünftiger & günstiger einkaufen kann?

Minione
13.11.2011, 16:48
Auweia, und dafür buddelst du einen Thread aus von dem wir alle froh waren dass er seit 1 Jahr endlich ruht.......

Katzenzahn
13.11.2011, 20:26
Auweia, und dafür buddelst du einen Thread aus von dem wir alle froh waren dass er seit 1 Jahr endlich ruht.......

Wollte ich bei anderen Threads auch schon anmerken. :cool: