PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hämophilie auch bei Katzen?



Enya
28.01.2003, 21:11
Hallo mir fällt gerade etwas ein.
Gibt es eigenlich auch Katzen die unter Hämophilie( Bluterkrankheit) leiden?
Oder ist das eine ERkrankung, die nur uns Menschen trifft. Es handelt sich ja um eine Erkrankung wo ein Gerinnungsfaktor im Blut fehlt. Meistens übrigens FaktorVIII.
Kam darauf, da bei ERnährung über Vitamin K diskutiert wird. Vitamin Ka ist ja ein Vitamin welches die Blutgerinnung verändert. Sprich schneller gerinnen läßt. Wird in der Humanmedizin als Notfallmedikament bei Marcumarpatienten eingesetzt.
Würd mich einfach mal so Interessieren. Denn ich bin von Natur aus Neugierig:rolleyes:

Jenni X
29.01.2003, 10:23
Hallo Birgit,

guck mal hier z.B.:
http://www.hosca-kal.de/gesundheit_missbildungen.htm

(Auszug):

Dann müssen noch zwei Defekte Erwähnung finden, die zwar auch nur selten vorkommen, aber der Vollständigkeit halber beschrieben werden müssen, sie betreffen das Blutbild der Katzen. So gibt es auch bei Katzen „Bluter"; also Hämophiliekranke Tiere. Diese Krankheit liegt in zwei Typen vor und zwar Typ A oder B, je nachdem, welcher Gerinnungsfaktor im Blut fehlt. Wie beim Menschen erkranken in der Regel nur männliche Tiere. Dieser Defekt ist heterosomal erblich, tritt aber in erster Linie nur bei Kurzhaarkatzen auf. Der zweite Defekt, der das Blutbild betrifft, ist die sogenannte Pelger-Huet Kernanomalie, bei der in den befallenen Katzen der Aufbau der Gronulozyten gestört ist, Granulozyten sind quasi eine Untergruppe der Leukozyten. Dieser Defekt wird einfach autosomal dominant meist heterozygot, selten jedoch homozygot vererbt

Enya
29.01.2003, 10:34
Hallo Jenny,
danke schön. Dann gibt es die ERkrankung auch bei Katzen. Genauso wie beim Menschen unterteilt in Typ A und Typ B.
Irgendwie bin ich jetzt geplättet. Hääte nicht gedacht, das es auch die Tiere betrifft.

Jenni X
29.01.2003, 10:48
tja... irgendwie sind sie uns doch SEHR ähnlich... :p