PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer putzt seinem Hund die Zähne



MilaWe
28.01.2003, 13:48
Man Hand auf's Herz. Wer putzt seinem Hund die Zähne ??? Ich habe eine Bordeauxdogge. Diese Rasse ist bekannterweise sehr narkoseempfindlich. Da aber Zahnstein nur in Narkose entfernt kann, empfiehlt sich hier die Vorsorge. Ich bekomme echt die Krise, wenn ich ihr die Zähne putzen soll. Wir nehmen Hundezahnbürste und Hundezahnpaste. Entweder sie leckt bereits vorher die Zahnpaste ab (Fleischgeschmack) oder sie macht kaum den Mund auf. Hat jemand Tips und Tricks, wie es besser geht ???

Gruß
Mila

Monika
28.01.2003, 14:30
Hallo Mila!
Am besten geht es mit der Fingerzahnbürste, das Teil sieht aus wie ein grösserer Fingerhut, an der einen Seite sind so Art Miniborsten, aber ganz weich und alles aus Kunststoff (hab ich vom TA). Die Hundezahncreme mit Fleischgeschmack ist schonmal gut und müsste ja für den Hund ganz lecker sein:D .
Auf gehts:) : Zahncreme auf die Fingerbürste und dann erst versuchen so seitlich ins Hundemäuli zu kommen, er macht es dann schon von alleine auf:p und dann ruckzuck einmal alle Zähne von aussen geputzt, die Innenseite auch noch und fertig.
So habe ich es immer gemacht...
Viel Spass:) !
Gruss Monika

Tina2809
28.01.2003, 20:49
Hallo Mila!

Mein rüde ist jetzt 8 Monate und er hat schon leichten Zahnstein an den Backenzähnen...wir üben noch, Zähne zu putzen.
Ich warte immer mit den Pflegeritualen, bis es Abend und der Hund ruhiger wird.
er lässt sich dann auch besser bürsten, die Ohren nachsehen etc.
Ich habe angefangen, ihm mit dem nackten Finger- ohne irgendwas dran, die Zähne zu massieren. Bis er das mal ne entsprechende Zeit über sich ergehen lässt, dauert es natürlich.
Ich hab ganz kurz angefangen, und ihn fürs Stillhalten belohnt.
Wenn das überall gut unt entsprechend lange klappt, kann man langsam diese fingerzahnbürsten überstülpen.
Ich lasse ihn zwischendurch immer mal wieder das Teil beschnuppern, damit er lernt, dass davon nichts "Schlimmes" ausgeht.
Wenn das alles mal gut klappt wiederhole ich den Vorgang wie oben, nur eben mit der Zahnbürste, dann mit Zahnpasta.
Bei uns gestaltet sich das Üben im Moment leider sehr schwierig, er mag die Pflegerituale im allgemeinen im Moment nicht besonders. Ich denke, das gibt sich mit der Zeit und der Gewohnheit.
Ich kenne Hunde, die ganz scharf aufs Zähneputzen sind- vielleicht bringen wir es auch mal soweit....

LG
Tina

Brana
28.01.2003, 21:20
Ich putze meinem Mädel die Zähne mit meinen Fingern, etwas Spucke und etwas Schlemmkreide (gibts in der Apotheke - gaaannz billig).
Die Finger läßt sie sich gut gefallen und dann habe ichdie Schlemmkreide ausprobiert. davon etwas auf den Handteller geben und mit etwas Spuckeverrühren. Kannst auch etwas Wasser nehmen.
Gruß Brana

Brana
28.01.2003, 21:21
Aua, schreibt sich nicht Schlemmkreide sondern Schlämmkreide, sorry!
Brana

MilaWe
29.01.2003, 07:56
Hallo Ihr Lieben,

gute Tips, nur leider nix für mich ! Ich habe sehr früh angefangen, das Zähneputzen zu üben (ab der 10. Lebenswoche). Auch ganz behutsam, genau wie ihr, erst nur mit Fingern, dann mit der Zahnbürste ohne Pasta, erst nur kurz, dann länger. Jedoch hasst sie es wie die Pest. Wenn sie die Zahnbürste schon sieht, fletscht sie die Zähne und sucht das Weite, da helfen auch keine Leckerlis. Wenn ich es dann wirklich mal schaffe, dann so kurz, dass ich denke, dass bringt auch nix. Sie bekommt öfter Kauknochen oder Dentastix und so was.....

Gruß
Mila

Dagi
30.01.2003, 10:20
Hallo Brana,

ich hab das mit der Schlämmkreide noch nie gehört? Wozu nimmt man die denn, bzw. was bewirkt sie? Oder geht es nur um die enthaltenen Putzkörperchen? Oder enthält sie gleichzeitig Calcium oder so?

Ich weiß: Fragen über Fragen....aber da wir bisher noch überhaupt nichts in dieser Richtung unternommen haben will ich mich man jetzt vorher informieren. Ich wollte eigentlich jetzt auch so ne Fingerzahnbürste kaufen, ich denke auch, daß es kein Problem sein wird, da wir von Anfang an "Zähne inspizieren" :D geübt haben.

Die Schlämmkreide würde mich aber trotzdem interessieren...

Liebe Grüße
Dagi + Amy (die NOCH blitzeweiße Beißerchen hat)

Brana
30.01.2003, 21:56
Hallo Dagi,
mit Schlämmkreide haben sich auch die Menschen vor Einführung der Zahnpasta die Zähne geputzt.
Diese Schlämmkreide habe ich von einer alten TÄ empfohlen bekommen, die sehr viele alte Hausmittelchen und homöopathische Mittelchen in ihrer Praxis benützte. Mehr weiß ich leider auch nicht drüber und die Dame praktiziert leider nicht mehr.
Ist auf alle Fälle nichts gefährliches auch wenn man es schluckt.
Sorry,daß ich Dir nicht mehr drüber schreiben kann
- brana -

Ivonne
30.01.2003, 22:05
Öööhm, ich kratz dem Dicken den Zahnstein mitm Fingernagel runter... das geht wie die Wutz :D

Daumennagel, ein klein wenig unters Zahnfleisch schieben und dann mitm leichten Ruck runter und ab ist der Zahnstein. Hat mir mein TA gezeigt, wir brauchen dafür kein Putzen oder Narkose.

Tina2809
30.01.2003, 22:16
DAS werd ich mal ausprobieren!!
Ich hab zwar keine frauentypischen Fingernägel, sondern immer in Minimallänge, aber ich werds testen....
Danke!

MilaWe
31.01.2003, 07:15
Hab mich mal eben im Internet belesen! Schlämmkreide ist Calciumcarbonat (der Stoff aus dem auch hauptsächlich unsere Zahncreme ist). Am besten soll man mit einem feuchten Tuch die Schlämmkreide aufnehmen und dann über die Zähne rubbeln. Ich glaube, das werde ich mal testen.
Da weder Zahnbürste noch Fingerlinge was bei meiner "Kleinen" helfen.

Gruß
mila