PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hartnäckiger Schnupfen - Tipps?



Kalline
18.09.2010, 13:04
Hallo,

unsere 5-jährige Katze neigt zu Schnupfen, das sagte uns zumindest schon der Vorbesitzer... Sie wurde regelmäßig (jährlich) geimpft.
Ab und zu hat sie auch bei uns mal 1-2 Tage geniest, mit Hilfe von Lysin war aber alles schnell vergessen.

Diesmal ist es anders:
sie niest seit dem letzten Wochenende, am Dienstag waren wir mit ihr beim Tierarzt: Die Ärztin stellte fest, dass auch eine Seite der Bronchien betroffen ist.
Die Katze bekam ein AB (Amoxicilin?), einen Schleimlöser (Bisolvon) und etwas zum Anregen des Immunsystems gespritzt (habe leider vergessen zu fragen, was genau..). Seit Donnerstag bekommt sie nun Amoxicilin 2 x täglich als Tablette und 1 x täglich Bisolvon.
Montag sollen wir zur Kontrolle wiederkommen.

Donnerstag ging es ihr richtig gut, sie schniefte weniger und schien recht fit zu sein (Fieber hatte sie nie). Gestern Abend aber hing sie etwas durch und die Nase war ziemlich verstopft. Sie hat nur klaren Schleim abgesondert, keinen gelben, eitrigen Schleim...
Heute atmet sie wieder besser und spielt auch ein wenig (sie ist ohnehin deutlich ruhiger als unser Kater).

Ich hatte die Ärztin gefragt, ob es nicht Sinn machen würde, einen Abstrich zu machen und ein Antibiogramm erstellen zu lassen. Sie meinte nur, dass das ja ein paar Tage dauern würde und wir es zunächst mit Amoxicilin probieren sollten.

Hat jemand eine Idee?

Wir haben schon überlegt, ob man die Katze irgendwie inhalieren lassen könnte. Aber wie und mit welchem Wirkstoff?
Sie mit Schüssel in eine Transportbox zu stellen, scheidet aus, sie hat schon mehrere Transportboxen auseinander genommen, sie muss früher ganz schlechte Erfahrungen gemacht haben (wir sind mindestens die fünften Besitzer einer zum Zeitpunkt der Übernahme 2-jährigen Katze). Sie ist sonst sehr lieb und leicht handelbar, aber einsperren geht gar nicht. :eek:

Wir würden uns sehr über Tipps freuen, wie man ihr das Atmen erleichtern könnte und vielleicht auch, welches AB sonst gut helfen könnte.

Liebe Grüße

Kalline

wuselkasten
18.09.2010, 13:26
Ich hätte nen Verdacht auf Katzenschnupfen. Wenn dem so ist würde ich auf KEINEN Fall das Immunsystem strapaizeren mit jährlichen Impfungen!
(Zumal nachgewiesener Weise manch eine Immunität noch 8 Jahre später nachgewiesen werden konnte, aber das nur am Rande)
Hat sie sosnt noch zuweilen ein Triefauge oder sowas?
Du kannst ne Nasenspühlung (mit Tee zum Beispiel) probieren, damit sie wieder Luft bekommt, wenn sie ganz verschleimt ist und man sie atmen "hört" sonst sorg bitte für möglichst wenig Stress, das kann sowas auch verstärken.

Kalline
18.09.2010, 13:37
Danke für die Antwort! :)

Was für einen Tee könnte man denn für eine Nasenspülung nehmen?

Ich hatte auch schon die Befürchtung Katzenschnupfen, aber geht der auch auf die Bronchien? :?:
Sie wäre im November wieder mit der Impfung dran, die wollte ich evtl. auch nicht mehr machen lassen.

Stress, ja, das ist so eine Sache...

Wie ich unter "Trauer und Trost" schon geschrieben habe, haben wir in diesem Jahr 2 unserer Kater einschläfern lassen müssen. Unser 4-jähriger Kater ist jetzt unterfordert, möchte immer wieder mit der Katze spielen, die aber eher ruhiger ist. Ab und zu stürzt sich der Kater dann auf die Katze...

Ich habe meinem Mann schon sehr ans Herz gelegt, dass wir einen neuen Kater brauchen, damit unser Kater wieder ausgelastet ist, aber mein Mann will nicht... Er hat Angst, dass dann 2 Kater mit Lucy spielen wollen und sie überfordern. Außerdem ist ein Neuzugang natürlich immer Stress...

Außerdem sind wir gerade dabei, die Wohnung umzugestalten. Zwar nur wir beide, keine fremden Menschen, aber das ist wohl auch Stress für die Katzen... Lässt sich aber nicht verhindern, Umgestaltung ist notwendig...

Liebe Grüße

Kalline

sj600
18.09.2010, 13:38
Einfach mit Wasser inhalieren, etwas Salz und vielleicht noch Kamille.

Willst du die Schüssel in die Box stellen? Das geht nicht, die muss davor und so weit weg, dass sie nicht reinfassen kann. Und dann ein Badetuch drüber.

Wenn die Box nicht geht, dann vielleicht auf die Beine nehmen und du mit drunter. Geht das?

Kalline
18.09.2010, 13:42
Hmmm, ich dachte, Kamille wäre nichts für Katzen?

Salz ok, aber mein Mann meinte, Salz in heißem Wasser reicht nicht, wir bräuchten dann einen Ionisator oder so... :?:

Lucy hat einen besseren Draht zu meinem Mann als zu mir, also müsste mein Mann dann mit ihr unter`s Badetuch. :D
Einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert. Danke! :tu:

wuselkasten
18.09.2010, 13:42
hätte auch Kamillentee vorgeschlagen, nur Wasser geht natürlich auch.
Ja, der Stress ist sone Sache..Umgestaltung der Wohnung bedeutet viel Stress.
Du kannst deinem Mann ja auch noch sagen, dass ein Kater mehr auf Dauer zu mehr Ruhe für die Katze (Wie heißt sie eigentlich? :)) führt. Weil Katerkumpel in der Regel zusammen spielen und keinen dritten brauchen.

Kalline
18.09.2010, 13:49
Die Katze heißt Lucy. :)

Ja, mein Mann weiß ja, wie Kater miteinander spielen. Cali und Azrael waren ein unzertrennbares Duo, das soooo wunderbar miteinander gespielt hat. Spike, der noch lebende Kater konnte sich ab und zu mit einklinken, das war ok für ihn. Aber Lucy leidet jetzt unter Spike, weil der nicht weiß, wohin mit seiner Energie, er ist super verspielt. Und wir können zwar mit ihm toben, aber wir können keinen raufenden Katerkumpel ersetzen...
Ich würde ihm sofort einen neuen Kumpel gönnen, aber mein Mann lässt sich einfach nicht überzeugen.

Und, in gewisser Weise hat er ja auch Recht: neuer Kater bedeutet auf jeden Fall zunächst Stress, auch wenn es danach für Lucy besser werden könnte, wenn Spike und "der Neue" sich miteinander beschäftigen könnten...

sj600
18.09.2010, 13:54
Wieso soll Kamille nicht gehen?
Sie soll es ja nicht fressen oder trinken, sondern für die Schleimhäute.

Was ist ein Ionisator? So ein Ding wie es die Asthmatiker haben? Da wird sie doch erst recht Angst haben.

wuselkasten
18.09.2010, 13:57
habs mal schnell gegooglet und bin fündig geworden zwecks Tee für Katzen:
http://www.katzen-links.de/katzenforum2/showthread.php?t=84744

denke bei Krankheiten ist das durchaus okay ihnen Tee zu geben

Kalline
18.09.2010, 13:58
Früher wurde immer geraten, tränende Augen mit Kamille auszuwaschen.

Ich habe hier im Forum als stille Mitleserin aber immer wieder gelesen, dass Kamille für Katzen "reizend" sei.

Mit Ionisator meine ich ein Inhalationsgerät für Menschen oder sonst einen "Vernebler". Ich glaube nicht, dass Lucy damit Probleme hätte, so lange man sie nicht einsperren würde. Das Problem ist einzig und allein das Eingesperrtsein, sonst ist sie sehr lieb. :)

Katzenzahn
18.09.2010, 13:59
Bei dem Inhalieren geht es doch vor allem darum, den Nasenschleim schön flüssig zu halten, damit er rauskommt oder sich löst.
Da reicht also schon heißes Wasser.

Das Bisolvon ist gut.
Ist das bei euch ein Pulver?
Ich hatte damals vom meinem TA die Empfehlung, es über jede Futterportion zu geben.
Immer ne Messerspitze voll.
Hat bei meinem Pitti prima geholfen.
Er hatte auch Schnupfen mit Blubbern aus der Nase wie ein Baby.
Keinen Katzenschnupfen.

Ich würde die Katze nicht impfen lassen, gerade weil du schreibst, sie hat das öfter.
Da bekommt sie doch immer wieder noch mal die Krankheitserreger verabreicht.

Ehe solltest du darüber nachdenken, wie du das Immunsystem allgemein stärken kannst.

Da könnte es schon reichen, einfach mal ein Jahr mit Impfen auszusetzen und zu schauen, was draus wird.

Im Moment würde ich auch keine weitere Katze ins Haus holen.
Auch wenn sie selbst gesund ist, bringt sie aus ihrer Umgebung fremde Bakterien und Viren mit. Das wäre für Lucy vllt. nicht so gut.

wuselkasten
18.09.2010, 14:01
Und, in gewisser Weise hat er ja auch Recht: neuer Kater bedeutet auf jeden Fall zunächst Stress, auch wenn es danach für Lucy besser werden könnte, wenn Spike und "der Neue" sich miteinander beschäftigen könnten...

Es WIRD danach besser. Das ist auf Dauer aber besser, als wenn sie immer nem bestimmten "Stresspegel" ausgesetzt ist..

wuselkasten
18.09.2010, 14:04
In dem Link steht auch, dass einige Katzen allergisch auf Kamille reagieren. Der Tee wirkt von sich aus nicht "reizend" auf Katzen.

Kalline
18.09.2010, 14:16
Danke für den "Katzen-Tee-Link".

Ich denke, wir werden es zunächst mit Salzwasser in Schüssel unter Handtuch versuchen, ohne Transportbox.

Ich kann ohne Zustimmung meines Mannes keine dritte Katze/Kater holen, selbst wenn ich wollte. Ich möchte dafür keine jahrzehntelange Beziehung riskieren. Außerdem ist Lucy erfahrungsemnäß diejenige, die am stärksten auf fremde Katzen reagiert. Wir hatten im letzten Jahr eine Pflegekatze, die bei Lucy direkt wieder 2 Tage Niesen ausgelöst hat...

Im Moment schnorchelt Lucy wenig, mal sehen, wie es sich in den nächsten Tagen entwickelt...


Bisolvon ist bei uns ein Pulver, genau, und wir sollen auch eine Messerspitze über das Futter geben. Ich vermische die Messerspitze aber mit Vitaminpaste und lasse Lucy das Ganze vom Löffel lecken, dann weiß ich sicher, dass sie es auch aufnimmt.

wuselkasten
18.09.2010, 14:28
Ich kann ohne Zustimmung meines Mannes keine dritte Katze/Kater holen, selbst wenn ich wollte. Ich möchte dafür keine jahrzehntelange Beziehung riskieren.

Um Gottes Willen, das sollst du auch nicht, so sollte das nicht rüberkommen :(
Ging eher um die Argumentation, echt nicht böse gemeint.

Kann mir das mit dem Tuch nicht ganz vorstellen :?: Steht aber auch in dem Link, berichte mal wies läuft :)
drücke die Daumen dass es Lucy bald besser geht!

Kalline
18.09.2010, 14:51
@ wuselkasten:

Schon gut und Danke! :hug:
Ich kann mich nur zu gut an Zeiten in diesem Forum erinnern, zu denen immer empfohlen wurde, weitere Katzen dazuzuholen, egal was der Partner dazu sagte. Wenn der Partner dagegen war, dann war er eben der falsche Partner.
Das kam sicher nicht von Dir und ist auch schon eine Weile her. Bevor jetzt irgendjemand auftaucht und meint, ich sei nicht emanzipiert genug o. ä., wollte ich das nur klarstellen. War ebenfalls nicht böse gemeint!!! :bl:

Ich denke, es ist bei meinem Mann auch wirklich nur Angst, dass Lucy noch mehr unter Druck geraten könnte.
Außerdem sagte er, dass er Angst davor hat, schon bald wieder von irgendeiner Katze Abschied nehmen zu müssen. Und, je mehr Katzen man hat, desto öfter wird man Abschied nehmen müssen und das ist wirklich jedes Mal die Hölle.
Wir haben im Moment echt die Nase voll davon, Katzen einschläfern lassen zu müssen. Es tut so weh! :0(

Das mit dem Tuch werden wir wohl frühestens heute Nacht oder morgen probieren können, da mein Mann jetzt arbeitet. Und Lucy bleibt definitiv lieber auf seinem Schoß sitzen als auf meinem.

Kalline
11.10.2010, 10:16
Hallo,

ich wollte Euch mal berichten, was in der Zwischenzeit "passiert" ist:

Lucy hat verschiedene Antibiotika durch. Die Geräusche auf den Bronchien sind weg, aber sie niest nach wie vor und schnorchelt.
Wir haben einen Abstrich erstellen lassen (Kosten: 75 €): Ergebnis: keine pathogenen Keime.

Danach Verdacht auf Polypen in den Atemwegen: Vollnarkose, Endoskopie (Kosten: 120 €): Ergebnis: nichts. Die Nasenschleimhaut ist extrem gut durchblutet, es wird viel klarer Schleim produziert, aber es gibt sonst keine Auffälligkeiten.

Ich bin seit Beginn der Nieserei um ca. 500 € ärmer, weiß aber leider immer noch nicht, was los ist.

Letzte Vermutung der Tierärztin: Lucy könnte gegen irgendetwas allergisch sein. Ob sich etwas bei uns verändert hätte? Neues Katzenstreu?
Nein, nichts dergleichen...

Ich weiß nicht, was ich noch machen soll... :?:

Liebe Grüße

Kalline

Drottning
11.10.2010, 11:32
Wieso habt ihr nicht ERST den Abstrich machen lassen? Mit der Menge Antibiotika, die die Katze nun bekommen hat, muss das Immunsystem ja jenseits von Gut und Böse sein.

Ich würde GAR NICHTS mehr machen, sondern das Tier mal zur Ruhe kommen lassen. Keine Tierarztbesuche, einfach nur Ruhe. Und das Immunsystem aufbauen.

Kalline
11.10.2010, 12:54
Ich wollte erst einen Abstrich machen lassen, aber die Tierärztin meinte, es bestehe "sofortiger Handlungsbedarf". Bis das Ergebnis eines Abstriches da sei, sei es möglicherweise zu spät. Daher sollten wir es erst mit Standardantibiotika probieren.

Sie hat mehrere Spritzen zum Aufbauen des Immunsystem bekommen (Paraimmunitätsinduzer), leider keine Verbesserung.
Sie hat Engystol, Ubichinon und Coenzyme bekommen, null Verbesserung. Bisolvon zum Schleimlösen: null Verbesserung.

Ich gehe morgen ein vorerst letztes Mal mit ihr zum Tierarzt, um mögliche weitere Untersuchungen (Allergietest?) zu besprechen, dann gebe ich (vorerst) auf.

Ich habe schon überlegt, sie ein paar Tage in einem mehr oder weniger sterilen Raum zu halten, um herauszufinden, gegen was sie möglicherweise allergisch sein könnte. Das würde aber wieder Riesenstress bedeuten und wäre daher auch eher kontraproduktiv...

Liebe Grüße

Kalline

Drottning
11.10.2010, 13:11
Also - ich würde den Tierarzt wechseln. Das sind überhaupt keine guten Voraussetzungen. SO SEHR brennt es meistens nicht, als dass man nicht auf einen Abstrich warten könnte. Ein Antibiogramm geht so schnell.

Drottning
11.10.2010, 13:23
Ach so - und Aufbau des Immunsystems meint nicht nur die Verabreichung von irgendwelchen Mittelchen, sondern insbesondere stressfreies Leben soweit möglich (ich würde morgen definitiv nicht zum TA gehen!), hochwertige Ernährung, Freude im Alltag. Und WENN irgendwelche Mittelchen, dann nicht beim TA in Form von Spritzen, sondern stressfrei zu Hause in anderer Form.

Deine Tierärztin verdient sich gerade für nichts 'ne goldene Nase an dir.

Kalline
11.10.2010, 14:33
Stressfreies Leben ist genau das Problem, siehe oben.

Mein Kater ist unterfordert, bräuchte einen Kumpel, mein Mann will aber derzeit keine dritte Katze anschaffen.
So oder so, brächte ein weiterer Kater aber auch wieder Stress mit sich....

Ich habe auf das Antibiogramm 1 Woche gewartet...

Es gibt in diesem Ort nur unfähige Tierärzte, glaube ich langsam...

Mit Cali, den wir Ende März schließlich einschläfern lassen mussten, war ich in 2 verschiedenen Tierkliniken und bei 2 weiteren Tierärzten, ohne Erfolg.

Ich wünsche mir meine alte Tierklinik zurück, aber das sind ca. 120 km und Lucy hasst Auto fahren...

Die Tierärzte haben seit November letzten Jahres über 2500 € an mir und meinen 3 von ursprünglich 4 Katzen (2 letztendlich eingeschläferte Kater) verdient. Ich weiß, dass es das nicht sein kann! Ich bin einfach nur verzweifelt und frage mich, warum jetzt einer/eine nach dem anderen krank wird...

Ich habe noch einen gesunden Kater und frage mich, wann er wohl krank wird und was er dann hat.
Bei unseren Katzen ist echt der "Wurm drin" in den letzten Monaten...

Liebe Grüße

Kalline

Drottning
11.10.2010, 14:44
In welchem Ort wohnst du denn? Vielleicht kannst du mal einen neuen Thread eröffnen, wo das aus dem Titel hervorgeht. Evtl. findest du so einen guten TA. EINE Woche für ein Antibiogramm, das ist wirklich zu lang.

Ich würde den TA-Besuch morgen echt lassen. Was soll der ergeben?