PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Rüden in einer Wohnung...



Lucca
10.05.2002, 17:42
Hi,
wie kommt eigentlich das "N" vor einen neuen Beitrag? Ich finde hier nur den Button "neues Thema"??? Aber das ist nicht das wirkliche Problem, sondern:
Ich habe eine Hündin und einen Rüden, die sich gegenseitig total lieben und "beschützen". Wir sind zeitweise bei meinem Freund im Haus, so dass sie sich da recht heimisch fühlen. Letzte Woche kam der Hund von meinem Freund, der vor zwei Monaten mit Frauchen ausgezogen ist, zu Besuch. Klar, der sieht´s noch als sein Revier an, hat fleißig markiert und sich leider mit meinem Rüden total in die Wolle bekommen. Da ging´s um das Revier und die Hündin (Männer halt...). Ich war mit den dreien lange auf dem Feld spazieren, und draußen ging es nachher auch ohne Knurren, aber im Haus: KATASTROPHE. Da wir definitiv in nächster Zeit öfter in dieser Konstellation sein werden....HILFE. Ist sicher ein Autoritätsproblem, das weiß ich, aber gibt es sonst noch andere Tipps. Hundtrainer kann ich mir im Moment nicht leisten, werde ich demnächst aber sowieso angehen. Das Problem muss aber möglichst schnell gelöst werden...:confused:

Flocke
10.05.2002, 23:56
Hallo,

zuerst noch ein paar Fragen: Ist der "alte" Hund von deinem Freund bevorzugt worden? Wie reagieren deine beiden "neuen" Hunde überhaupt, wenn fremde Hunde in die Wohnung kommen? Hast du sonst noch Probleme, z.B. draußen, wenn fremde Hunde der Hündin zu nahe kommen, wie reagiert der Rüde dann? Und, was meinst du mit markieren? Hat er in die Wohnung gepieselt? Falls ja, wie habt ihr da reagiert?

Ich weiß, sind wieder viele Frage. Aber als Beispiel: Wir stehen bei unseren Hunden in der Rangfolge über ihnen - also ist die Wohnung unser Revier. Wir entscheiden, ob jemand (auch Hunde) zu Besuch kommen und unsere Hunde haben diesen Besuch dann einfach zu akzeptieren (was sie auch machen).

Alpha
11.05.2002, 01:05
Hallo Lucca!
Sieh zu,daß es Dein Revier wird(für eigene Hündin als auch den fremden Rüden),dann klappts auch mit dem Zusammenleben.Und mische Dich danach nicht in die Klärung der beiden Rüden ein,sonst hört das nie auf!Wenn die Rüden ansich ein Problem miteinander hätten,würden sie sich draussen auch nicht "verstehen".Es liegt also an dem Problem:wem gehört das Haus?Das sollte Dein Revier werden,damit Du auch das Recht hast,einem/beiden Rüden zu sagen,daß sie sich weder um das Haus noch die Hündin prügeln müssen/dürfen.
Gruß,Alpha