PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wohnungstür zerbeißen



etzel
10.05.2002, 16:12
hallo zusammen,

Meine 9 Monate alte Beagle-Hündin lebt nun fast zwei Monate bei uns. Anfangs hat sie, wenn sie alleine bleiben musste (vormittags max. 4-5 Stunden) ab und an gejammert und gebellt. Seit ein paar Tagen hat sie die Wohnungstür total demoliert und zerbissen. Hat jemand Rat... und weiß jemand ob die Versicherungs sowas bezahlt? (=Mietwohnung!)

Gruß etzel

Ivonne
10.05.2002, 19:16
Hi Etzel,

habt Ihr sie langsam dran gewöhnt, allein zu bleiben?
Ich schätze mal, sie hat massive Verlustängste und demoliert deswegen die Tür und jammert rum.

Mit viel Geduld und Spucke solltet Ihr dabei gehen, sie langsam daran zu gewöhnen, nochmal von vorn, wie beim Welpen.

Wortlos aufstehen, Schlüssel und Jacke nehmen, rausgehen, Tür zu. Vielleicht ne Minute warten und wieder rein. Vielleicht 4-5 Mal am Tag üben, und die Zeiten von Woche zu Woche langsam steigern.
Sie kann lernen, das sie Euch vertrauen kann, das Ihr immer wiederkommt und sie nicht allein laßt.
Aber das geht nicht von jetzt auf gleich und es bedarf viel geduldiger Übung.

Tja, und nun scheiden sich die Geister, was macht man, wenn man wieder reinkommt?
Es gibt mehrere Meinungen. Die einen sagen, Hund kurz und knapp, aber freundlich begrüßen und das wars.
Andere sagen, man könnte sich ein kleines Ritual, ein Spielchen, oder nen Griff in die Leckerdose o.ä. ausdenken, was stets gleich bleibt, wenn man nach Haus kommt.

Ich für meinen Teil habs so gehandhabt (und tu es noch), wenn ich nach Haus komm, begrüß ich meinen Hund, zieh mir Schuhe und Jacke aus, in der Zeit hampelt er schon um mich rum, weil er weiß, das wir gleich ein bißchen rumgempeln.
Ich hock mich dann meist hin und schubber ihn richtig durch, wir kaspern ein bißchen und dann ist gut.

Aber wie gesagt, wär schön, wenn die anderen da auch ihren Senf zu abgeben könnten, weil es bei der Geschichte mit dem "Nach Hause kommen" echt unterschiedliche Auffassungen gibt.

Lieben Gruß
Ivonne

etzel
11.05.2002, 09:03
Erst mal Danke Yvonne,

Meine Beagle-Hündin war es (angeblich) vom Vorbesitzer schon gewöhnt einen Vormittag alleine zu bleiben. Ich versuche ja auch immer wieder sie an das Alleinsein zu gewöhnen, aber letztlich muss ich ja dennoch am Montag wieder zur Arbeit... Was tun?
Übrigens begrüße ich sie beim Heimkommen nur kurz und lobe sie wenn sie "brav" war; manchmal kriegt sie auch ein Leckerlie.

Gruß etzel

Ivonne
11.05.2002, 13:20
Hi etzel,

übe in jeder freien Minute, die Du hast, mit ihr das Alleinsein.
Ich kann Dich verstehen, Dir wurde gesagt, der Hund kann allein bleiben. Kann ja auch stimmen, aber sie hat einen Besitzerwechsel durchgemacht, das kommt noch hinzu.

Hast Du die Möglichkeit, in nächster Zeit Urlaub zu nehmen?
Wie verhält sie sich im Auto, wenn sie dort allein bleiben muß, aus welchen Gründen auch immer: Kurz einkaufen, zur Tankstelle, was auch immer)
Wie verhält sie sich, wenn Du sie draußen anbindest (beim Einkaufen oder sonstwas)

Ich habe anfangs den Fernseher angelassen oder das Radio laufen lassen. Allerdings nicht dann angemacht, wenn ich gehen wollte, sondern schon vorher. Und dann irgendwann gegangen. Hat bei mir gut geklappt, wäre ein Versuch wert.

Lieben Gruß
Ivonne

plunze
11.05.2002, 20:08
Hallo!

Das Du mit Deinem Hund nochmal von vorne anfangen mußt, weißt Du ja inzwischen. Die Türe kann man bis dahin so schonen, das man etwas für den Hund unangenehmes daran anbringt. Z.B. Teppichklebeband oder so.

etzel
12.05.2002, 17:12
Hallo Yvonne,

Hinzu kommt, dass wir inzwischen die 3. (!) Besitzer sind...und das mit 9 Monaten! :mad:
Ich bin Lehrerin und habe erst in ca. 7 Wochen Ferien, d.h. ich muss also so nebenbei üben, üben, üben. Aber es sind ja noch zwei längere Wochenenden davor.
Im Auto hält sie sich recht ungern auf, so dass ich es bisher auch noch nicht probiert habe, sie dort alleine zu lassen. Fehler?
Ich will aber jetzt 'ne Transportbox kaufen und hoffe, dass sie darin weniger Angst hat!

@ Inge:
Ich habe es bereits mit einem "Anti-Knabber-Spray" probiert. Das funktioniert so lange, bis der Geruch/Geschmack verflogen ist. heißt: man muss es ständig neu drauf machen!
Jetzt habe ich gestern abend ein wenig(!!!) Tabasco an die beliebtesten Knbberstellen gegeben, woran sie natürlich gleich mal schnüffeln und lecken musste. Anschließend bin ich mal für 'ne Weile weggewesen....es sind keine weiteren Knabberstellen entstanden bzw. es ist nicht weitergebissen worden... Schauen wir mal, ob's anhält.

Gruß etzel

Ivonne
12.05.2002, 17:20
Hi etzel,

ne is ok, wenn sie nich gern im Auto bleibt, sie dort nicht allein zu lassen.
Das kannst Du dann gleich mit auf Deinen Stundenplan in den Ferien schreiben :-)))))

Hm, die dritten Besitzer... dann ist leicht nachzuvollziehen. Sie muß sich erstmal ganz neu orientieren.

Das mit der Box is ne gute Idee. Der Dackel-Mix einer Freundin hat nur inner Box gepennt, sie is da ohne weiteres rein, auch von sich aus. Beim Alleinbleiben war das auch kein Problem für sie.
Beim Autofahren für Dich dann sehr hilfreich, wenn sie die Box akzeptiert.

Wichtig: Die Box muß was ganz tolles werden für Deine Hündin. Ihre kleine Höhle sozusagen.
Falls Du noch Fragen ans Gewöhnen hast, frag einfach.

Lieben Gruß
Ivonne

etzel
12.05.2002, 17:57
Hi Yvonne,

und ob ich Fragen wegen dem Gewöhnen habe...man kann ja nie genug Tipps bekommen, gelle?

Gruß etzel:D

Chris62
13.05.2002, 00:49
hallo etzel!
du solltest, bevor du weggehst kein großes thema daraus machen - gut zureden oder ähnliches. auch solltest du fernsehen o. radio nicht eingeschalet lassen. das sind nur unnötige geräuschquellen, die deinen hund nervös machen. das wenn du zurück kommst ihn nicht groß lobst ist auch ok, denn im prinzip weiß er ja gar nicht wofür du ihn lobst.
lass dich kurz begrüßen und verbinde es mit einer aufgabe z.b. pantoffeln holen o. die leine. wenn er deine widerankunft mit etwas positiven verbinden kann, könnte ich mir vorstellen, dass er sich beruhigt in eine ecke legt und auf dich wartet.
fang aber erst wieder langsam an und lobe ihn nicht. es soll für ihn zur selbstverständlichkeit werden, auf dich zu warten.

erkundige dich mal bei deiner versicherung ob sie die kaputte haustür bezahlen. normalerweise müßte die hundehaftpflicht für den schaden aufkommen, denn es ist ja nicht eure haustür.

liebe grüße gaby

Danny2002
29.05.2002, 17:48
Hallo Etzel, habe so ein ähnliches Problem und die Versicherung sagte mir, das sie den Schaden an der Tür nicht übernehmen.
Man kann das aber auch anders regeln.
Ich habe einen Hund von Ibiza seit 11 Wochen und ich warte mal was sonst noch so kommt.
Er hat wohl furchtbar gelitten, die Spanier sind ja dafür bekannt, das sie Tiere quälen.

Liebe Grüße Danny2oo2

etzel
30.05.2002, 12:59
Hi Danny,

es ist schon reizend, wenn die Versicherung, für die man ja doch einiges bezahlen muss, nicht den Schaden übernimmt. Warum brauche ich dann überhaupt eine Versicherung frage ich mich da. :mad:

Aber was hast du denn für Tipps wie man das so regeln kann?
Ich bin auf jeden Fall ziemlich genervt, denn was macht die Versicherung denn für einen Sinn, wenn sie nicht bezahlen, wenn der Hund doch mal was anstellt.....!!!!

Nun gut, ich hab' mich wohl genug aufgeregt.
Gruß etzel

Danny2002
30.05.2002, 15:49
Hi Etzel,
die Versicherung übernimmt keine Schäden an Deinem Eigentum, könnte ja die Tür Deines Nachbarn sein.
So wurde mir das von meiner Versicherung gesagt.


Liebe Grüße Danny2002