PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 15jähriger BKH-Kater frißt nicht



Theodor
27.06.2010, 17:51
Wer weiß Rat??
Mein 15jähriger BKH-Kater weigert sich zu fressen und hat jetzt schon 2kg an Gewicht verloren(sonst 6kg).Der Tierarzt hat das volle Programm gestartet,er ist organisch gesund.Ich habe es mit vielen Futtervarianten versucht und habe jetzt mit Kittenfutter einen mäßigen Erfolg.Weiß jemand,ob ich auf Dauer Kittenfutter geben kann?
Hintergrund:der Kater ist der älteste von fünf Tieren,8Mte.,6,7 und 8 Jahre.Seit Ankunft des Jüngsten zeigt er dieses Verhalten,vielleicht fühlt er sich zurückgesetzt,auch große Zuwendung hilft nicht.
Würde ihm so gern helfen,aber wie??

Sabine
27.06.2010, 18:04
Es könnte auch sein das das Kitten den Opa überfordert, oder auch einfach die Gruppengröße. 5 Katzen ist doch schon eine recht große Gruppe. Sieh zu das der Senior seine ruhe hat, besonders vor dem kleinen.
Ich nehme mal an der Doc hat Blut abgenommen, Kot untersucht, Geröngt, Zähne kontrolliert?

Elia
27.06.2010, 18:04
Hi,

seit wann habt ihr den jüngsten schon? Falls erst seit kurzem, könntet ihr ihn notfalls zurückbringen?

Bitte beschreib ein wenig mehr, wie die Tiere miteinander umgehen, wie die Wohnung strukturiert ist, welche Rituale es gibt... Wieviel Platz steht zur Verfügung, wieviele Rückzugsmöglichkeiten...
Wird der Neue ausreichend ausgepowert? Spielen die anderen Katzen genug mit ihm?

sj600
27.06.2010, 18:09
Was ist es denn für ein Kittenfutter? Gerade bei Nafu ist der Unterschied von Kitten- zu Adultfutter verschwindend gering. Und wenn es hochwertiger wäre, wäre es ja nur gut für ihn. Also bevor er gar nichts frisst, würde ich das geben!
In welchen Zeitraum hat er denn die 2 kg verloren?
Ist wirklich alles vom Ta angeschaut worden, Zähne, Blut, Nierenwerte, Diabetes....?

Theodor
27.06.2010, 18:42
Es könnte auch sein das das Kitten den Opa überfordert, oder auch einfach die Gruppengröße. 5 Katzen ist doch schon eine recht große Gruppe. Sieh zu das der Senior seine ruhe hat, besonders vor dem kleinen.
Ich nehme mal an der Doc hat Blut abgenommen, Kot untersucht, Geröngt, Zähne kontrolliert?

zunächst einmal danke für die schnelle Antwort,hatte mir das auch überlegt und bin mit ihm(um zu testen,wie ihm das bekommt)für 1 woche in "Urlaub"gefahren,da gab´s dann das maximale Katzen-streichel-zuwendung-Programm.Kam auch super an(300g zugenommen),aber wir mussten ja auch wieder nach Hause.....
Da dann das gleiche Spiel.

Theodor
27.06.2010, 18:50
Hi,

seit wann habt ihr den jüngsten schon? Falls erst seit kurzem, könntet ihr ihn notfalls zurückbringen?

Bitte beschreib ein wenig mehr, wie die Tiere miteinander umgehen, wie die Wohnung strukturiert ist, welche Rituale es gibt... Wieviel Platz steht zur Verfügung, wieviele Rückzugsmöglichkeiten...
Wird der Neue ausreichend ausgepowert? Spielen die anderen Katzen genug mit ihm?

auch dir ein Dankeschön für die Antwort.Der Neuzugang ist jetzt seit 4 Monaten da,zurückbringen nein danke,das bringe ich nicht übers Herz.Platz gibt´s eigentlich genug(220qm im Haus plus Gehege,30qm draußen).Die Jüngeren "Alten" haben den Kleinen gut in die Gruppe aufgenommen.Aber dabei fällt mir ein,meine 4 Kinder haben in den letzten 2Jahren so nach und nach das Haus verlassen,das Verhältnis zu den Tieren war immer eng,ob´s daran liegen kann?Trauert er,weil alle weg sind?Gibt es sowas überhaupt??

Drottning
27.06.2010, 18:55
Nein, es liegt sehr offensichtlich daran, dass die Katzengruppe für ihn zu groß ist. Auch, wenn du das nicht gerne hörst.

Siehe auch "Aller guten Katzen sind..." von Sabine Schroll.

Theodor
27.06.2010, 18:56
Was ist es denn für ein Kittenfutter? Gerade bei Nafu ist der Unterschied von Kitten- zu Adultfutter verschwindend gering. Und wenn es hochwertiger wäre, wäre es ja nur gut für ihn. Also bevor er gar nichts frisst, würde ich das geben!
In welchen Zeitraum hat er denn die 2 kg verloren?
Ist wirklich alles vom Ta angeschaut worden, Zähne, Blut, Nierenwerte, Diabetes....?

danke Jana,wußte nicht,dass es keinen großen Unterschied gibt, dachte immer es ist auf die Bedürfnisse der heranwachsenden Katze abgestimmt und somit für einen Senior nicht passend.Der Gewichtsverlust geht einher mit der Ankunft des "Neuen".TA hat maximal diagnostiziert,hat mich 280 € gekostet,heul!

Drottning
27.06.2010, 18:57
Der Gewichtsverlust geht einher mit der Ankunft des "Neuen".
Du schreibst es bereits zum wiederholten Mal, woran es liegt. Also - Konsequenz?

Theodor
27.06.2010, 19:03
Nein, es liegt sehr offensichtlich daran, dass die Katzengruppe für ihn zu groß ist. Auch, wenn du das nicht gerne hörst.

Siehe auch "Aller guten Katzen sind..." von Sabine Schroll.

Möglich wäre es,er ist allerdings der Letzte seines(r) Jahrgangs/Generation, ursprünglich zählte die Gruppe sieben Tiere,da gab es keine Probleme.Nur war er da natürlich auch jünger und wahrscheinlich belastbarer.

.....und Du hast recht,ich hör das nicht so gern

Drottning
27.06.2010, 19:05
Das mag sein, dass er damals gut damit klar kam - aber jetzt ist er alt - und der Altersunterschied zu dem Kleinen ist immens. Das darf man einem so alten Tier eigentlich nicht antun.

Theodor
27.06.2010, 19:11
Du schreibst es bereits zum wiederholten Mal, woran es liegt. Also - Konsequenz?

Ja,es läuft darauf hinaus,die Gruppe zu verkleinern,da wollte ich bisher nur nicht so recht ran,ein allgemeines Dankeschön an Euch alle,war ganz gut für mich, das Problem noch mal zu reflektieren

Drottning
27.06.2010, 19:16
Ich hoffe nur, dass jetzt nicht der 15jährige daran glauben muss, nachdem du geschrieben hast, dass du es nicht über's Herz bringst, den Kleinen abzugeben.... Das fände ich sehr, sehr traurig und sehr ungerecht einem langjährigen Freund gegenüber.

Theodor
27.06.2010, 19:36
Ich hoffe nur, dass jetzt nicht der 15jährige daran glauben muss, nachdem du geschrieben hast, dass du es nicht über's Herz bringst, den Kleinen abzugeben.... Das fände ich sehr, sehr traurig und sehr ungerecht einem langjährigen Freund gegenüber.

Nein,das kommt natürlich nicht in Frage,meine Kinder sind alle im Studium,katzenerfahren,eine hat sich gerade selbst ein junges Tier zugelegt,das wäre dann wohl die beste Entscheidung für alle.

turbokitty83
27.06.2010, 19:40
Nein,das kommt natürlich nicht in Frage,meine Kinder sind alle im Studium,katzenerfahren,eine hat sich gerade selbst ein junges Tier zugelegt,das wäre dann wohl die beste Entscheidung für alle.

Dann hätte das Tier deiner Tochter Gesellschaft und euer "Kleiner" wär ja trotzdem noch Teil der Familie:tu: so ne Lösung fänd ich auch am besten!

Drottning
27.06.2010, 19:44
Nein,das kommt natürlich nicht in Frage,meine Kinder sind alle im Studium,katzenerfahren,eine hat sich gerade selbst ein junges Tier zugelegt,das wäre dann wohl die beste Entscheidung für alle.
Ja, super, das ist eine SEHR GUTE Lösung. Da ist der Kleine nicht ganz weg. :tu:

Puschlmietze
28.06.2010, 08:04
O je, so kann es leider auch laufen. Bin ich froh, dass das bei mir nicht passiert ist. Ist dann immer eine schwierige und traurige Entscheidung. Ich weiß nicht, wen ich abgegeben hätte. Wo man doch an allen hängt. Hoffe das es bei Theodor klappt :tu:

Drottning
28.06.2010, 09:16
Klar ist das schwierig - aber in dem Fall ja geradezu optimal!

Theodor
28.06.2010, 21:55
Optimal ist das höchstens bei objektiver Betrachtung,für mich ist es ziemlich schlimm.Ich lebe jetzt seit 30 Jahren mit Katzen zusammen und noch nie habe ich ein Tier wieder abgegeben.

turbokitty83
28.06.2010, 22:23
Optimal ist das höchstens bei objektiver Betrachtung,für mich ist es ziemlich schlimm.Ich lebe jetzt seit 30 Jahren mit Katzen zusammen und noch nie habe ich ein Tier wieder abgegeben.

Naka aber wenn er zu Deiner Tochter kommt ist es ja nicht wirklich wie abgeben;) dann kann man ihn ja ;)gaaaaanz oft besuchen