PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welpe alleine lassen



Markulin10
20.05.2010, 16:24
Hallo,

wir haben einen beinahe zehn Wochen alten Welpen. Noch eine Woche, dann gehen wir wieder Arbeiten. Wir haben uns vorgenommen, ihn die nächsten Tage schonmal immer mal kurze Abstände allein zu lassen um ihn daran zu gewöhnen. Unser Hund hat sich sehr auf uns fixiert, was eigentlich gut ist... heute wollte er nicht ma bei seinen Geschwistern in der Box bleiben, nachdem wir den Raum verlassen hatten (waren heute nach zwei Wochen zu Besuch bei der Mama und den restlichen Geschwistern). Wir haben nun Angst, dass es eine schreckliche Tortur für ihn wird, wenn wir ihn alleine lassen und ihn womöglich mit Verlustängsten schädigen.
Hat jemand einen Tipp, wie wir unseren Liebling am Schonendsten darauf vorbereiten können, dass Mama und Papa mal nicht da sind???
Liebe Grüße...

nureinhund
20.05.2010, 16:35
Erstens mal finde ich es sehr verwunderlich, dass Hunde schreiben können :?:. Was für eine Rasse bist du denn?

Zweitens hoffe ich, dass die Kombination Schulferien und Regenwetter bestätigt, dass du ein Fake bist. Interessant auch, dass er bei seinen Geschwistern in der Box ist. Super, dass ihr den ganzen Wurf genommen habt und nachdem ihr den Raum verlassen habt sehen könnt, was der Lütte macht. Siehe oben: Was für eine Rasse bist du, mag ich auch haben :p

Ansonsten fällt mir eigentlich nichts ein, außer dass ich den mal gerne vor mir haben möchte, der unter solchen Umständen einen Welpen abgeben würde!

81Lina
20.05.2010, 16:50
Hallo,

@nureinhund
ne, ne, der Welpe hat nur seine Geschwister besucht - Ordnung muss sein...:bl:

Ansonsten kann ich mich nur anschließen, es ist immer wieder verwunderlich, wie gründlich sich manche Menschen Gedanken machen. Mit knapp 11 Wochen soll der Kleine dann schon alleine bleiben. Vielleicht soll er in der Zeit auch noch staubsaugen und Geschirrspülen...reine Erziehungssache.

Ne, Pfingstferien sind glaub ich noch keine, und der Regen lässt auch langsam nach...

Sollte es doch wahr sein, mein Tipp: Sucht euch eine Betreuungsperson, die auf den Kleinen aufpasst, während ihr arbeitet:kraul:. In der ersten Zeit geht es nicht anders.

Was mich auch interessieren würde: Welche Rasse? Wie lange soll er dann in einer Woche alleinbleiben? Woher ist der Hund?

Verwunderte Grüße
Lina

nureinhund
20.05.2010, 17:11
Doch Lina, woanders sind Ferien. Die Welt besteht net bloß aus Bayern :D.

Stimmt, das hatte ich überlesen mit dem Besuch. Frage mich nun allerdings, warum ist die komplette Family in ner Box? Rasse "Rennwagen"?

Ein Welpe mit zehn Wochen braucht mindestens dreimal am Tag Futter, besser noch viermal. Entsprechend oft muss er raus, damit er stubenrein werden kann. Also alle zwei Stunden. Wie soll das gehen, wenn keiner zu Hause ist?

Und ja, einen Welpen allein lassen ist eine absolute Tortur, Tierquälerei. Verhaltensstörungen sind vorprogrammiert.

81Lina
20.05.2010, 17:33
Stimmt, die Welt besteht nicht nur aus Bayern - wir in BaWü gehören schließlich auch noch dazu:cu:

Ich habe die starke Vermutung, dass es sich bei dem Hund um einen Labrador handelt, der vor etwa 2 Wochen bei seinen Besitzern eingezogen ist.

Wir in BaWü können schließlich alles - außer Hochdeutsch!
Vor allem können wir 1 und 1 zusammenzählen. Vor allem Ähnlichkeiten bei Namen fallen mir zumindest sehr schnell auf:s:. Aus 9 mach 10...

nureinhund
20.05.2010, 17:39
Heiligs Blechle, denn gibts den Hond :eek:. So en Armer :kraul:

Lina, das mit dem Staubsaugen musst du meinem beibringen! Der ist alt genug, seinen Dreck wegzumachen. Also meinem Hund, net Sohn :D.

nureinhund
20.05.2010, 17:50
So Markus-Markulin,

jetzt mal ganz im Ernst:

Wie soll das mit dem Hund und euch weitergehen? Selbst ein erwachsener Hund sollte nicht unbedingt länger als einen halben Tag allein sein. Hat euch der "Züchter" nicht danach gefragt?

Einen Welpen mit zehn Wochen kannst du überhaupt nicht allein lassen. Nicht mal ne Viertelstunde. Unabhängig davon, ob er Gassi muss oder nicht. Ein Hund braucht seine Menschen!

Und was ist, wenn er mal krank ist, wer kümmert sich dann, wenn ihr beide beim Arbeiten seid? Was, wenn er Durchfall hat? Was mach ihr, wenn er euch in der Abwesenheit die Wohnung zerlegt? Heult, dass die Nachbarn die Polizei rufen?

Stina
20.05.2010, 17:57
Markulin, ob nun 09 oder 10 :rolleyes:
einen Welpen läüßt man nicht allein. das geht gar nicht! das ist Tierquälerei. Wie kann man nur so denken????

auch einen erwachsenen Hund läßt man nicht den ganzen Tag allein und einen Welpen schon tausendmal nicht.

wie kann man nur? wie kann man das tun?

wer hat euch unter diesen Voraussetzungen überhaupt einen Welpen gegeben?

Stina

nureinhund
20.05.2010, 18:03
wer hat euch unter diesen Voraussetzungen überhaupt einen Welpen gegeben?

Stina

Leider nicht der Herr Steiff :0(.

Ich frag mich auch immer wieder, warum sich die Leut derart den Kopf machen, wenn sie eine Blechkarre kaufen. Da wird überlegt und getan und Sprit und Unterhalt und Garage.

Ein Hund wird geholt wie ein Sack Kartoffel. Fertig! Dabei hat man ihn in der Regel länger als ein Auto und er lebt und braucht Zuwendung. Allerdings, stinken kann er auch :D.

peanutsnorfolks
20.05.2010, 18:13
Der Gute wird sich wohl nicht mehr melden.

nureinhund
20.05.2010, 18:21
Wenigstens liest er noch mit ;). Bleibt zu hoffen, dass er sich Gedanken macht. Viel zu spät, aber ...

Wenn's nur irgendeine Möglichkeit gäbe, diese verfl ... Dissidenten und Händler mal zu verbieten! Frage ist halt, wer ist Henne und wer Ei :rolleyes:

Bieni
20.05.2010, 18:42
Und ich mach mir schon nen Kopf, dass ich Kuro nach 3 Monaten hier, (also mit 5 Monate alt) 3-4 Stunden alleine lasse :(
*extra Babyurlaub genommen für hundi*

lupin121204
20.05.2010, 18:46
Wenigstens liest er noch mit ;).

Jo online is er!!!

Welpe mit 10 Wochen?? Dann is der amre ja bestimmt schon mit 8 Wochen von Muttern weg.

Oder is er erst vor 2 Tagen geholt wurden und darf in 3 Tagen "Hund allein zu haus spielen"?

Für ein Welpen muß man mindestens 2 wenn nicht sogar 3 Wochen Urlaub einplanen. Und dann muß das Alleinsein durch tägliches üben, Schlüßel in die Hand nehmen und wieder hin legen bis Minutenweise rausgen, angelernt werden!!

Markulin10
20.05.2010, 20:56
Also Leute, ich finde es nicht fair, dass hier nach einen Aufhänger gesucht wird. In einem Forum werden Ratschläge gegeben und/ oder genommen. Was ihr hier so alles für Vorwürfe und teilweise Beleidigungen vom Stapel lasst, ist nicht wirklich hilfreich und ganz sicher kein Ratschlag sonder eher eigener Frust, der hier abgelassen wird, haben wir den Eindruck.
Es wird hier geguckt, ob wir on ist, es werden Sachverhalte verdreht, obwohl man nicht mal in der Lage ist, diesen Sachverhalt richtig zu lesen und/ oder zu verstehen (nureinhund). Das ist wirklich ärgerlich. Das einzig sinnvolle, was ich hier zu meinem Thread gelesen habe, ist von lupin121204- nämlich, dass man den Hund langsam an das Alleinsein gewöhnt mit dem Schlüssel beispielsweise oder dem Minutenweise rausgehen.
Ich weiß nicht, was ihr für ein Leben habt- ich mein, es können doch nicht nur Arbeitslose oder Rentner Hunde halten können ohne als Tierquäler beleidigt zu werden. Nicht jeder hat die Möglichkeit, Babyurlaub für einen Hund zu nehmen.
Und woher nehmt ihr euch das Recht raus, über unser Leben zu Urteilen?! Woher wollt ihr wissen, wie wir Arbeiten gehen? Vielleicht können wir so Arbeiten, dass man sich mit den Schichten abwechselt, sodass der Hund NICHT den halben Tag allein ist... und dass wir uns drei Wochen Urlaub genommen haben, konnte sich 81Lina leider nicht zusammenreimen. Wir gehen nunmal Arbeiten und verdienen Geld- so wie es unserer Meinung nach sein soll. Und wir werden nicht kündigen, denn dann könnte man sogar den Hund nicht mehr unterhalten. Ihr tut so, als ob wir uns unüberlegt einen Hund angeschafft haben. Dabei wisst ihr gar nichts über uns oder darüber, wie viel Liebe wir dem Hund geben, wie wir wohnen, ob jemand zwischendurch nach dem Hund gucken kommt, wie wir Arbeiten etc.. Wir haben uns vorher informiert, mit Spezialisten wie Tierärzten und Hundeschulen unsere Situation besprochen und ob es in Frage kommt, einen Hund zu Halten. Aber irgendwann muss man nunmal selbst einen jungen Hund auch mal allein lassen können, irgendwann muss man damit anfangen und wenn der Hund seinem Menschen sehr vertraut, wird das sehr schwer, dass uns ist uns eben bewusst und deshalb haben wir gehofft, ein paar hilfreiche Ratschläge zu bekommen. Dass jedoch so dreist reagiert wird, damit rechnet keiner. Schonmal etwas von Toleranz und nicht nur Schwarzweißdenken gehört? Es ist eine Unverschämtheit, so vor dem Pranger gestellt zu werden. Auch, wenn es in euren Augen nicht optimal ist mit dem Alleinsein des Welpen, so kann man dennoch entweder konstruktiv einen Ratschlag geben oder man lässt es- wir wollten lediglich einen Ratschlag. Ich mein, hier wird ein Hund mit einem Auto verglichen- das grenzt förmlich an Unkonstruktivität! Staubsaugen, Geschirrspülen, ich bitte euch... es ging hier ums Angewöhnen des Alleinseins- das, was JEDER Hund irgendwann lernen muss. Und ich wettte, eurem Hund/ euren Hunden ging es anfangs auch nicht gut damit. Und wenn ihr nicht grad arbeitslos oder Rentner seid, werdet ihr damit auch nicht einen Monat gewartet haben können. Seid ihr deshalb Tierquäler?! Ich bin so menschlich, mich mit einer solchen Aussage nicht zu weit aus dem Fenster zu lehnen.
Unfassbar, Leute- wirklich!

der dicke hund
20.05.2010, 21:24
hallo markulin.........

auch du hast völlig recht..........immer schön brüllen, weil manche leute schreiben was sie denken. ich gehe mit den meinungen im übrigen konform.
ich arbeite auch auch mein hund muß alleine bleiben nur ist sie älter und ich habe eine betreung.
du schreibst nicht wie lange der hund (name, Rasse ..) magst du uns ja nicht veraten.
es gibt in kürzester zeit 2 postings in denen steht ab wann man seinen welpen alleine lassen kann.
liest denn echt keiner mehr bücher vor der anschaffung?
oder erkundigt sich?
was erwartet ihr von einem 12 wochen alten welpen..wie lange soll der hund überhaupt alleine bleiben?
was möchtest du hören?
sperrt ihn in die box.da macht er nix kaputt und mit viel glück kotet und uriniert er nichts voll.......hunde sind keine nestbeschmutzer.
bvor du!! weiter blöckst und auf hilfe hoffst erkundige dich wie man mit einem hund umgeht.
unbeschreiblich.:man:

Markulin10
20.05.2010, 22:07
Klar kann man schreiben, was man denkt. Aber man darf dabei ruhig noch fair bleiben und nicht urteilen, obwohl man nicht die gesamten Bedingungen kennt.
Wenn wir uns dagegen irgendwie versuchen zu wehren, ist das kein "Brüllen". Ich find es nämlich nicht legitim, so unpassend zu reagieren.
Wir erwarten noch nichts von unserem Hund, dafür ist er einfach noch zu jung. Wenn er in die Wohnung macht oder mir mal die Blumen ausbuddelt, dann ist es eben so. Wir wollten wie gesagt nur einen Ratschlag, wie man am besten mit einer solchen Situation umgeht.
Und zu der Box: Die Box besteht aus einem ganzen Raum. Bitte hört auf, uns so darzustellen als wären wir das fleischgewordene Böse, welches einen Hund hält. Mal davon abgesehen, dass wir unseren Labrador- Welpen (10 Wochen alt) nicht in einer Box halten. Wir sind wirklich gute Hundeeltern und unserem Hund geht es besser als so manch Anderem, darf ich behaupten...
Wie gesagt, wir haben uns vorher erkundigt. Uns wurde gesagt, solange man den Hund liebevoll und langsam daran gewöhnt, kann man ihm alles beibringen ohne dass es ihm schlechtgeht. Was ich hören will? Konstruktive Ratschläge, gern auch Meinungen, aber keine Beleidungen oder ungerechtfertigte Darstellungen und Annahmen, bei denen wir Tierquäler sind.

der dicke hund
20.05.2010, 22:12
nun hast du nicht richtig gelesen.......die box war mein vorschlag ihn an das alleine sein zu gewöhnen.
ich meinte das allerdings ein wenig ironisch.
aber das ist bei dir nicht angekommen. und bitte werfe mir nicht vor ich würde nicht alle zusammenhänge kennen. wie auch wenn du keine schreibst.
klar kann ein hund alleine bleiben...wenn er 8-9 monate alt ist.
gut wie lange soll der welpe denn ab nun jeden tag alleine bleiben?

nureinhund
20.05.2010, 22:24
So nochmnal Klartext, Markus!

Was Lupin schreibt, ist leider nicht richtig, auch wenn es dir am besten in den Kram passt.
Welpen werden generell NICHT alleini gelassen. Bei einem Junghund (ab 5 Monaten) kann man anfangen zu üben.

Wenn DU sagst, dass ICH keine Ahnung hab ... sagt das alles über DICH, aber Null über mich ;).

Dass ich dich nicht ernst genommen hab, liegt auch an dir - warum schreibst du jedes
Mal unter einem neuen Nick? Da kann einem schon der Verdacht kommen, dass hier ein TRoll umgeht.

So ganz nebenbei, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass irgendeiner, der auch nur den Hauch einer Ahnung hat, damit einverstanden ist, dass ein Welpe zu Menschen kommt, die Null Zeit für ihn haben. Hier im Tierheim würdest du zum Beispiel ganz sicher keinen bekommen, wenn nicht ganztags jemand da ist oder der Hund mit zur Arbeit kann (und das wird überprüft).

nureinhund
20.05.2010, 22:28
Zwischendurch nach dem Welpen gucken ist auch zu wenig. Er braucht eure Nähe, nicht vermenschlichte Liebe - ihr seid nämlich auch nicht Mama und Papa, sondern die Halter.

Und selbstverständlich kann man ihm NICHT alles beibringen, ohne dass es ihm nicht mit der ein oder anderen Sache schlecht geht. Ein Hund ist doch kein Roboter! Er hat Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen.

HotPot
20.05.2010, 22:37
So nochmnal Klartext, Markus!

Was Lupin schreibt, ist leider nicht richtig, auch wenn es dir am besten in den Kram passt.
Welpen werden generell NICHT alleini gelassen. Bei einem Junghund (ab 5 Monaten) kann man anfangen zu üben.

Wenn DU sagst, dass ICH keine Ahnung hab ... sagt das alles über DICH, aber Null über mich ;).

Dass ich dich nicht ernst genommen hab, liegt auch an dir - warum schreibst du jedes
Mal unter einem neuen Nick? Da kann einem schon der Verdacht kommen, dass hier ein TRoll umgeht.

So ganz nebenbei, ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass irgendeiner, der auch nur den Hauch einer Ahnung hat, damit einverstanden ist, dass ein Welpe zu Menschen kommt, die Null Zeit für ihn haben. Hier im Tierheim würdest du zum Beispiel ganz sicher keinen bekommen, wenn nicht ganztags jemand da ist oder der Hund mit zur Arbeit kann (und das wird überprüft).

Also mein Chef würde das Mitbringen glatt verbieten wenn er seinen Betrieb von einem Tierheim kontrollieren lassen müsste.

Der Hund ist nunmal da und das Unglück geschehen. Ich persönlich würde mich rasend schnell nach einem Hundesitter umsehen oder einen Kniefall vor Oma machen. Vielleicht ist ja ein Tierschutzverein ausnahmsweise bei der Vermittlung einer Tagespflege behilflich. Vorwürfe helfen keinem weiter.

nureinhund
20.05.2010, 22:40
Huhu Hot Pot,

dann hättest du hier Pech. Sagen, er nähme den Hund mit zur Arbeit, kann ja jeder. Nur ob es stimmt ;)? Mal abgesehen davon, den Chef müsste man erst mal finden, der damit einverstanden ist, dass ein Welpe mitkommt. Heißt ja, dass der Arbeitnehmer regelmässig mit dem Hund beschäftigt ist, bestimmt 3 von 8 Stunden :D.

Markulin10
20.05.2010, 22:56
Ich hab deine Anspielung mit der Box schon verstanden, Dicker Hund, aber ich wollte darauf nicht eingehen. War aber klar, dass du das nutzt um weiter zu Schießen.
Pass auf, es geht darum, den Hund ein PAAR Stunden allein zu lassen und das geht, auch wenn der Hund erst 11 Wochen alt ist. Wir haben uns dazu erkundigt und das steht sogar in Büchern! Man muss ihn nur dran gewöhnen und das war mein primäres Anliegen. Es war nie davon die Rede, den Hund den halben Tag allein zu lassen.
Spiel dich nicht so auf, nureinhund- ich maße mir nicht an, zu sagen, du hättest keine Ahnung- das musst du wohl wieder missverstanden haben.
Ich schreibe nicht jedes mal unter einem anderen Nick. Der erste hat nur aus technischen Gründen nicht mehr funktioniert, deshalb haben wir uns neu registriert- soll vorkommen. Aber erstmal wieder Negatives annehmen und drauf Rumhacken- das scheint deine Grundeinstellung zu sein...!
Darf ich fragen, wann du angefangen hast, deinen Hund allein zu lassen? Ab wann hast du ihn denn zu dir geholt? Wie lange konntest du denn zu Hause bleiben? Oder bist du seit jeher arbeitslos und kannst deshalb 24 Stunden Zeit mit deinem Hund verbringen?
Danke, HotPot, dass du dich neutral zu diesem Thema geäußert hast. Aber es ist kein Unglück passiert. Dem Hund geht es prima. Es geht nur darum, den Hund künftig ein paar Stunden allein lassen zu können.

nureinhund
20.05.2010, 23:03
Meinen derzeitigen Hund habe ich mit 3 1/2 Jahren als 8. Station aus dem Tierschutz geholt. Er war und ist mit auf meinem Arbeitsplatz. Bei meinen Welpen war ich Hausfrau, bei meinen anderen adulten Hunden war ebenfalls immer jemand bei ihnen.

Und nein, ich bin nicht arbeitslos, sondern habe den ganzen Tag mit Hunden zu tun :D.

Und nein, es geht keinesfalls, den Hund mit 11 Wochen allein zu lassen (auch wenn es bei dir nicht ankommt). Das ist nicht artgerecht und wie du eingangs schon selber festgestellt hast, kann es zu massiven Verhaltensstörungen führen. Gerade wenn und weil ein Hund seinem Menschen (zu) sehr vertraut, kann das Alleinlassen Schäden verursachen.

Stina
20.05.2010, 23:07
einen 11 Wochen alten Hund läßt man nicht ein paar Stunden allein. punkt basta. sag mal, geht das nicht in dein Hirn :confused:
schmeiss die Bücher in die Mülltonne in denen das steht, ist ja echt alles nicht mehr wahr, oder?

und nochmal langsam und so dass du es auch verstehst:
als ich einen Welpen holte ging ich ganztags arbeiten. Meine Mutter hat sich in der Zeit megasupertoll um den Welpen gekümmert. Alleinbleiben musste sie erst als sie alt genug dafür war.

meinen jetzigen Hund hab ich im Alter von 7 Jahren aufgenommen und er bleibt problemlos allein. länger als 4 Std. lass ich ihn aber nicht allein.

warum mir so der Kamm schwillt kann ich dir auch sagen: ich bekomme in ein paar TAgen einen Notfall der den ganzen Tag alleinbleiben muss und sich selbst verstümmelt. Toll nee???
jaja, Hund kann ALLES lernen, er geht nur psychisch dabei kaputt.

boah neeee :man:

ich bin draussen sonst vergreif ich mich so dermassen im Ton dass alles zu spät ist.

Stina

nureinhund
20.05.2010, 23:09
PS Wo ist eigentlich der Unterschied zwischen ein paar Stunden und einem halben Tag, 30 Minuten? Sorry, mir gefällt DEIN Ton auch nicht, aber deinem Hund zuliebe (und den stillen Mitlesern, die lernfähig sind) schreibe ich hier noch in diesem Thread.#

Nennst du uns die Bücher, in denen steht, dass ein Welpe allein sein kann?

Mobby
20.05.2010, 23:21
Markulin, Du schreibst Du hast gehört und gelesen das men einen Hund allein lassen kann wenn man ihn LANGSAM und liebevoll daran gewöhnt...........sorry, aber 3 Wochen sind NICHT LANGSAM, das ist hopplahopp. Splange braucht der Kerl ja um sich bei Euch zurecht zufinden. Dann hat er sich an sein neues Zuhause, an neue Eltern und einen neuen Tagesablauf gewöhnt und dann wird wieder alles anders?

Ein so jungen Hund kannst mit nem Baby vergleichen, lässt man das vielleicht allein? Nein, nicht mal für ein paar Stunden.........wobei die Aussage ein PAAR STUNDEN auch recht wage ist. Was versteht man unter paar? Die einen 2, die anderen 4 und wieder andere sagen auch zu 6 Stunden ein paar........:?:

Wenn man mit der genauen Stundenzahl hinterm Berg hält, dann sieht das doch stark nach schlechtem Gewissen aus, oder täusche ich mich da?
Ich mein, es bringt ja nix wenn ihr versucht Euch das alles mit Büchern schön zu reden. Dem Hund tut ihr damit def. keinen Gefallen, und Euch wohl eher auch nicht.........:mad:

Persephone
20.05.2010, 23:28
Nennst du uns die Bücher, in denen steht, dass ein Welpe allein sein kann?

Bitte, würde mich auch interessieren, in welcher Literatur das steht.

nureinhund
20.05.2010, 23:31
Bitte, würde mich auch interessieren, in welcher Literatur das steht.

Wir können uns dann ja gemeinsam mit den Au(a)Toren anlegen :D. Meine Rezensionen fallen noch viiiel böser aus als meine Beiträge hier.

Persephone
20.05.2010, 23:46
Wir können uns dann ja gemeinsam mit den Au(a)Toren anlegen :D. Meine Rezensionen fallen noch viiiel böser aus als meine Beiträge hier.


Falls die überhaupt noch leben. :rolleyes:

Och, so böse finde ich das bisher gar nicht. Allerdings halte ich mich hier ja auch etwas zurück.

nureinhund
20.05.2010, 23:52
Wie gesagt, wir haben uns vorher erkundigt. Uns wurde gesagt, solange man den Hund liebevoll und langsam daran gewöhnt, kann man ihm alles beibringen ohne dass es ihm schlechtgeht.

War bestimmt der "Züchter" ;).

Markulin10
21.05.2010, 00:12
Also, Leute,
hilft jetzt auch nicht, weiter mit euch rum zudiskutieren oder dass wir uns vor euch rechtfertigen.
Wir haben unser Wissen dazu von fachkundigen Stellen erworben und sind davon ausgegangen, uns darauf verlassen zu können. Offenbar sind wir hier auf Leute gestoßen, die ganz anderer Meinung sind als wir- soll vorkommen.
Aber man muss sich nicht beleidigen und vorführen lassen. Und deshalb beenden wir hiermit unsere Beiträge zu unserem Thread.

Stina
21.05.2010, 00:18
Also, Leute,
hilft jetzt auch nicht, weiter mit euch rum zudiskutieren oder dass wir uns vor euch rechtfertigen.
Wir haben unser Wissen dazu von fachkundigen Stellen :p:p erworben und sind davon ausgegangen, uns darauf verlassen zu können. Offenbar sind wir hier auf Leute gestoßen, die ganz anderer Meinung sind als wir- soll vorkommen.
Aber man muss sich nicht beleidigen und vorführen lassen. Und deshalb beenden wir hiermit unsere Beiträge zu unserem Thread.

armer Hund armer

es gibt heut noch "fachkundige" :man: Stellen die sagen man soll den Hund im Nacken schütteln, von daher glaub du ruhig deinen Fachleuten wenn du deinen Hund kaputtmachen willst.

Leute wie ihr dürften keine Hunde haben!!!!

nureinhund
21.05.2010, 00:20
Also, Leute,
hilft jetzt auch nicht, weiter mit euch rum zudiskutieren oder dass wir uns vor euch rechtfertigen.
Wir haben unser Wissen dazu von fachkundigen Stellen erworben und sind davon ausgegangen, uns darauf verlassen zu können. Offenbar sind wir hier auf Leute gestoßen, die ganz anderer Meinung sind als wir- soll vorkommen.
Aber man muss sich nicht beleidigen und vorführen lassen. Und deshalb beenden wir hiermit unsere Beiträge zu unserem Thread.

Fachkundige Stellen verbreiten definitiv nicht diese Ansichten! Es sei denn, sie wollen einen Hund verkaufen, der keine oder keine Verbandspapiere hat :t:.

Ein Verbandszüchter (DRC, VDH, FCI) würde auch einen Welpen nicht mit 8 Wochen abgeben. Andere Produzenten von Hunden (auch wenn sie sich Züchter" nennen, sind nichts weiter als Fabrikanten, Dissidenten) tun das sehr wohl. Es geht hier nur ums Geld.

Hoffentlich machst du dann nicht in ein paar Wochen oder Monaten (noch zusätzlich zu einer sicher nicht ausbleibenden Wesensänderung) die Erfahrung, dass der Hund nicht gesund ist. Magen-Darm-Probleme hat beispielsweise, oder HD/ED.

Viel Glück (und das meine ich echt ganz ohne Zynismus).

shelly
21.05.2010, 00:30
Hallo Markulin,

ich habe meinen 2ten Hund mit 3 Monaten (12 Wochen) geholt und ich war ca. 6-7 Stunden tgl. weg (war arbeiten). Alleine war er in der Zeit nie. Er war in der Zeit mehr als gut betreut. Ich hätte ihn in der Zeit auch nicht alleine lassen können, da er auch noch nicht Stubenrein war.

Gebraucht habe ich lange, dass er alleine blieb. Heute ist er fast 2 Jahre alt und bleibt höchstens 6 Stunden alleine, ohne Probleme.

Zu deinem Vorhaben:

Es wird nicht in der ZEIT klappen, da dein Ziel viel zu knapp angesetzt ist.

Schau mal lieber hier: http://www.tierschutzverein-lahr.de/html/ein_welpe_zieht_ein.html

Elo
21.05.2010, 08:16
Hallo an alle!

Ich muss auch den ganzen Tag arbeiten. Für unseren Welpen hat sich mein lebensgefährte drei Wochen urlaub genommen. Danach kam er jeden Tag für drei Stunden zu meiner Mutter. Das richtige alleine sein haben wir eigentlich erstmal so geübt, dass man Müll raus bringt, kurz Brötchen holt etc. Hilfreich ist ein babyphone wenn man die zeit steigern will! Dann kann man sich ins Auto setzten und hören was passiert! Allerdings ist das ein ewiger Prozess. Heute ist er knapp ein Jahr. Trotzdem können wir ihn immernoch nicht abends alleine lassen. Dann ist er so fit, dass er jault und bellt vor Langeweile! Vielleicht haben wir auch Fehler gemacht, oder aber es dauert halt doch lange! Unseren alten Hund konnten meine Eltern damals zu sich ins geschäft nehmen so ruhig war er, beim kleinen geht das nicht! Es ist nunmal auch Charakter Sache. Mit elf Wochen ist er zu klein um alleine zu bleiben. Habt ihr Eltern in der Nähe? Noch besser wäre, wenn sie zu euch in die Wohnung kommen könnten, das war bei uns leider auch nicht optimal! Aber lasst ihn bitte nicht alleine!!

nureinhund
21.05.2010, 10:14
[QUOTE=Elo;1867161]
Heute ist er knapp ein Jahr. Trotzdem können wir ihn immernoch nicht abends alleine lassen. Dann ist er so fit, dass er jault und bellt vor Langeweile! Vielleicht haben wir auch Fehler gemacht, oder aber es dauert halt doch lange! /QUOTE]

Eine Ersatzperson ist halt doch auch nicht ganz optimal (aber tausend Mal besser als ganz alleine). Oft sind Hunde ja auch auf ein ganz bestimmtes Familienmitglied besonders fixiert.

Habt ihr schon mal den "T-Shirt-Trick" versucht am Abend? Getragenes T-Shirt von seiner Lieblingsperson zum Hund, hilft oft auch bei erwachsenen Tieren, nicht nur bei Welpen. Und vorher gut auslasten!

HotPot
21.05.2010, 11:15
Huhu Hot Pot,

dann hättest du hier Pech. Sagen, er nähme den Hund mit zur Arbeit, kann ja jeder. Nur ob es stimmt ;)? Mal abgesehen davon, den Chef müsste man erst mal finden, der damit einverstanden ist, dass ein Welpe mitkommt. Heißt ja, dass der Arbeitnehmer regelmässig mit dem Hund beschäftigt ist, bestimmt 3 von 8 Stunden :D.

Dann ist es eben so! Damit kann ich leben.

lupin121204
21.05.2010, 12:32
Was Lupin schreibt, ist leider nicht richtig, auch wenn es dir am besten in den Kram passt.
Welpen werden generell NICHT alleini gelassen. Bei einem Junghund (ab 5 Monaten) kann man anfangen zu üben.



Ja nein jein.

Unser Sam war ein "Notkauf" innerhalb von 48 Stunden weil sein Vorgänger Freitag abends verstarb (kann mehr darüber nicht schreiben, belastet mich bis heute) Ich hatte noch eine Woche Urlaub und mein Mann dann noch 5 Tage dazu das Wochende war ich zu hause.

Sam war gut 15 Wochen alt als er das erste mal allein mit Kater Momo blieb, so ca 4 Stunden. Das an 2 Tagen hinereinander weil ich und mein Mann arbeiten waren. Dann war mein Mann für ein paar Tage wieder zu hause.

Mittlerweile bleibt Sam problemlos 5-6 Stunden allein im Garten. Darf 2 täglich 2 Stunden die Elbwiesen unsicher machen und 2 mal die Woche gehts zum Hundeplatz. Und nachts schläft er neben unserem Bett. Also bis jetzt hat er keinen Verhaltensschaden davon getragen weil er als Welpe allein war. Ab und zu nehm ich ihn auch mal mit ins Büro und hier zeigt er sich vorbildlich!

LG

Anne und Sam

*Timber*
21.05.2010, 13:40
Wir haben ja auch einen welpen. Nun ja ich bin froh das ich alleine auf Toilette kann (ohne jaulen) oder mal im Garten alleine Wäsche aushängen. Ganz alleine lassen wollen wir unsere auch noch nicht werden aber so in einen Monat anfangen stück für stück zu steigern sodass wir auf ne halbe Std. kommen

Stella
21.05.2010, 14:43
Also wir haben auch einen 14 Wochen alten Welpen und ich würde sie generell noch nicht allein lassen.

Klar gab es auch schon EINE Ausnahme, als wir in unserem Garten gute 2 Std (sind 450qm) mit dem Rasenmähen zu tun hatten musste sie auch drinnen warten. Sie konnte uns dann zwar nicht sehen aber hören und sie hat die Zeit anscheinend geschlafen.

Ansonsten bin auch ich nicht arbeitslos sondern selbständig und die kleine Maus kann somit überall dabein sein. Sonst hätten wir uns auch nicht für einen Welpen entschieden.

HotPot
21.05.2010, 23:13
Ja nein jein.

Unser Sam war ein "Notkauf" innerhalb von 48 Stunden weil sein Vorgänger Freitag abends verstarb (kann mehr darüber nicht schreiben, belastet mich bis heute) Ich hatte noch eine Woche Urlaub und mein Mann dann noch 5 Tage dazu das Wochende war ich zu hause.

Sam war gut 15 Wochen alt als er das erste mal allein mit Kater Momo blieb, so ca 4 Stunden. Das an 2 Tagen hinereinander weil ich und mein Mann arbeiten waren. Dann war mein Mann für ein paar Tage wieder zu hause.

Mittlerweile bleibt Sam problemlos 5-6 Stunden allein im Garten. Darf 2 täglich 2 Stunden die Elbwiesen unsicher machen und 2 mal die Woche gehts zum Hundeplatz. Und nachts schläft er neben unserem Bett. Also bis jetzt hat er keinen Verhaltensschaden davon getragen weil er als Welpe allein war. Ab und zu nehm ich ihn auch mal mit ins Büro und hier zeigt er sich vorbildlich!

LG

Anne und Sam

Hallo,
ich würde das hier nicht so laut propagieren, es könnten die falschen Leute lesen und dann bekommst du Internetdresche;)
Jetzt mal im Ernst: ich kenne auch Fälle in denen es geklappt hat. Meistens ist das mehr Glück als alles andere. Und Glück soll man geniessen und sich mitfreuen.
In den meisten Fällen geht es schief, das sind dann die "aus persönlichen Gründen" abzugebenden Junghunde.
Also freue freue dich, daß dein Sam so unproblematisch ist aber bitte, bitte verrate es keinem unbedarften Hundeneuling.:bl:

der dicke hund
21.05.2010, 23:22
danke hot pot.............lustiger name...........:D


genau so sehe ich das auch.........

hutzl
21.05.2010, 23:37
grundsätzlich gehe ich mal davon aus, dass sich menschen, die sich einen hund anschaffen, liebe und ein schönes hundeleben bieten wollen.
man kommt leider im laufe der zeit erst auf KLEINIGKEITEN drauf, die man vielleicht nicht so erfüllen kann, wie es dem hund gerecht werden soll.

immer wenn ich hier lese, wenn man einen welpen hat, darf man ihn nicht alleine lassen und muss sich wochenlang urlaub nehmen - welcher arbeitnehmer kann das??
dürfen sich keine berufstätigen menschen hunde nehmen? ich glaube, dass es für hund immer noch besser ist, mit einem menschen zu leben, als im tierheim.
dass gewisse grundregeln eingehalten werden MÜSSEN, ist klar und dass man hunde nicht 8-10 stunden alleine lassen soll, auch - aber wenns oft nicht anders geht? darf man dann nicht hundebesitzer werden?

ich bin in der super lage, dass ich meinen hund mit zur arbeit nehmen darf - aber die möglichkeit haben einfach wenig menschen.
man darf hundebesitzer nicht gleich niedermachen - schon gar nicht, wenn sie hier um rat fragen :o)

manchmal vermisse ich hier das feingefühl der foris - ja und ich weiss, ein hundeleben ist genauso wertvoll wie unseres, mir muss das keiner sagen - leo ist ja mehr als ein familiemitglied und ich hätte mir nie einen hund geholt, wenn ich ihn nicht mit ins büro nehmen hätte dürfen.

ab und zu mehr rat, tipps und anregungen sind wertvoller und hilfreicher, als schelte und hochgezogene augebraue!

ich bin froh, hier gute tipps und infos zu bekommen und möchte das forum auch nicht mehr missen! :tu:

lg claudia

Stina
21.05.2010, 23:47
manchmal vermisse ich hier das feingefühl der foris

und ich vermisse das Feingefühl gegenüber Welpen.

Wenn man weiss dass man ein paar Stunden täglich nicht da ist holt man sich keinen Welpen sondern einen erwachsenen Hund der das Alleinsein bereits gelernt hat und dem es nicht so viel ausmacht.

Stina

Jim Knopf
21.05.2010, 23:47
Super Hutzl:tu: der Meinung bin ich auch. Natürlich kann man mit einen 12 Wochen alten Welpen das alleinsein üben(keine std. langen Übungen) aber mal zum briefkasten gehen,Müll rausbringen, Duschen, Wäsche aufhängen ect. also alles was nicht lange dauert, kann auch ein Welpe erlernen.Stundenlanges alleinebleiben dagegen finde ich für einen Welpen zu früh. langsames steigern der Abwesenheit fände ich da besser zumal immer einen Plan B haben (Dogsitter) falls es ein "Notfall" ist und der Hund länger allein biben muss, dann lieber einen guten Dogsitter als in ein HauRuck Verfahren

der dicke hund
21.05.2010, 23:50
claudia ein welpenkauf sollte sehr gut überlegt werden...........
arbeiten beide haben auch beide ca. 6 wochen urlaub im jahr.........dann plane ich meinen jahresurlaub eben so das der eine 6 wochen zuhause bleibt dann der andere........
dann habe ich das schlimmste hintermir....in der zeit kann der junghund auch drann gewohnt werden stundenweise alleine zu bleiben.
claudia 8-10 std sind zu lange wenn es jedentag so ist.
solchen menschen sollten von einem hundkauf abstand nehmen.........klar weiß niemand was im leben passiert....ehen werden geschieden..........jobs verändern sich kinder werden erwachsen plötzlich muß der hund solange alleine bleiben aber auch dann schaue ich nach einer betreuung der mit dem hund wenigstens zum lösen rausgeht.
ich erschrecke wirklich wie unbedarft die menschen sich einen welpen kaufen.........ich weiß warum ich keinen habe..ich habe keine zeit die ersten wochen abzudecken.........schon mit einem junghund war es schwer..enny war 8 monate alt als ich sie bekommen habe.
alles was ich möchte ist das man *vorher* mal überlegt was man kauft........und hunde die aufs katzenklo müssen weil keiner da ist finde ich schrecklich.........

der gegensatz in meinen augen ist der hund der nicht alleine bleiben kann...ich will keinen angreifen.........manchmal ist es eben so.aber auch das sollte ein hund lernen.......aber wie ich schon schrieb nicht mit 11 wochen über stunden.

shelly
21.05.2010, 23:53
Hallo Hutzl

finde das was du da schreibst sehr gut. :tu:

Aber mache ich mir nicht schon vorher, also vor dem Kauf, mehr als riesige Gedanken dazu, wenn das was ich vor habe nicht erreicht werden kann? Bsp. Hundesitter, wer kann da einspringen, wem würde ich das vertrauen dazu schenken ect.?

Denn genau das fehlte mir hier irgendwie. Es war hier nur die Rede von einem 10 Wochen alten Hund dem man so schnell wie möglich das Alleine-Sein beibringen möchte. Kam mir irgendwie rüber wie "Eine-Woche Zeit und dann passt dat schon". Irgendwie kam es mir "Komisch" rüber, aber du hast recht der Ton macht die Musik.

Evtl. nochmal an den TE, falls du mitlesen solltest.
Wie hast du es dir denn genau Vorgestellt, wie es funktionieren soll?
Was heisst bei dir Kurz alleine sein?
Wie hast du dir den Ablauf so vorgestellt? Also in wieviele Wochen/Monate soll er gänzlich alleine bleiben können?
Hast du andere Möglichkeiten wenn etwas schief geht?

hutzl
22.05.2010, 11:28
hi,

ja ich schrieb doch, 8-10 stunden soll kein hund alleine sein! das würde ich nicht mal einem erwachsenen hund antun - ich hätte mir auch nie einen hund zugelegt, wenn er nicht mit ins büro hätte dürfen - wozu einen hund, wenn der die ganze zeit alleine ist? armes ding!

hundesitter finde ich eine super anregung - ein nachbar, omi oder sonst wer, der sich in der zeit um den hund kümmert, ist echt super!

mir würde das herz brechen, wenn ich einen welpen alleine lassen müsste!

lg claudia

Elo
02.06.2010, 08:07
Ich hatte hier ja schonmal erwähnt, wie es bei uns gelaufen ist! Meine Mutter hat ihn täglich für drei Stunde genommen. Aber auch das würde ich nie wieder tun! Ich bin wirklich sehr dankbar, dass sie sich dazu bereit erklärt hat, aber das bringt eben auch viel Unannehmlichkeiten mit sich. Meistens erziehen die "Dogsitter" den Hund dann ja doch nicht so, wie du es willst, der eine gibt hier ein Stück Käse der andere lässt ihm das durchgehen...Das kannst du noch tausend Mal vorher besprochen haben.Wir sind da auch zu unbedarft an die Sache heran gegangen. Man macht sich vorher die tollsten Notfallpläne und plötzlich klappt doch nicht alles so! Jemand wird krank, hat keine Lust, der Hund hört nicht etc....Auch ich hatte durch die Jahre mit einem erwachsenen Hund vergessen, wie wahnsinnig anstrengend ein Welpe ist! Heute würde ich mir keinen Welpen mehr kaufen, wenn beide "Herrchen" berufstätig sind (Ausnahme @Claudia der Hund darf mit), die Einschränkungen und Abstriche für beide Seiten (Hund+Mensch) sind in der Realität einfach doch zu groß.

Liebe Grüße

Miriam mit Aiko und Akela

Chrystal
02.06.2010, 11:02
Hallo zusammen,
also ich habe einen riesen Respekt vor der Welpenaufzucht. Ist mit ein Grund, warum
ich mir doch lieber die älteren Hunde aus dem TH hole! Ehrlich! Und ich könnt ihn mit auf die Arbeit nehmen.

Liebe Grüße v. Chrystal