PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Massentötung geplant



kleinebaerin
07.05.2010, 09:40
:mad: Diese Mail habe ich heute erhalten;

Auch wenn es (noch) nicht um Katzen geht, bitte macht mit bei der Unterschriftensammlung!
TASSO-Newsletter


Rumänien plant Massentötung von Straßenhunden!
Tierschützer laufen Sturm gegen neuen Gesetzentwurf


In Bukarest protestierten am 30. April 2010 mehrere Tierschutzorganisationen und Hunderte von Tierschützern gegen einen umstrittenen Gesetzentwurf, der seit Tagen Medien und Bevölkerung beschäftigt, weil er, wenn er Realität wird, dem Umgang mit Straßenhunden eine neue, unvorstellbare Dimension der Gewalt verleihen wird. Vorgesehen sind u.a. die großflächige Tötung der Straßenhunde im ganzen Land, das Verbot der Fütterung von herrenlosen Tieren und die Tötung aufgegriffener Hunde bereits nach sieben (bislang 14) Tagen.

Die geplante Fang- und Tötungsaktion soll in der Hauptstadt Bukarest beginnen, in der nach Schätzungen fast 100.000 herrenlose Hunde leben, und danach auf das gesamte Land ausgeweitet werden. Ziel der Hundefänger, so Carmen Arsene von der "Nationalen Tierschutzvereinigung Rumäniens" werden alle Tiere sein, junge, alte, gesunde, kranke, verletzte, aggressive und sanfte – und ebenso vielfältig die Tötungsmethoden. Augenzeugen berichteten schon in der Vergangenheit immer wieder von erschreckenden Vorfällen, in denen Behörden das Erschlagen, Vergiften, Strangulieren, Erschießen etc. zuließen und bewusst einkalkulierten, dass die gefangenen Hunde in den Tötungsstationen jämmerlich an Hunger, Beißereien und Verletzungen verendeten.

Der bmt, TASSO und der ETN protestieren bei allen rumänischen Verantwortlichen und werden prüfen, ob die vorgesehene Massentötung von Hunden gegen europäisches Recht verstößt.

Rumänien muss wissen, dass Europa die Tötungen nicht dulden wird. Protestieren Sie jetzt mit uns gegen den neuen Gesetzesentwurf.


© Copyright TASSO e.V.

http://www.tasso.net/Tierschutz/Strassenhunde/Protestaktion

:o Bitte nehmt euch die 2 Minuten Zeit und macht mit.

Tuuli
07.05.2010, 10:41
:mad: Diese Mail habe ich heute erhalten;

Auch wenn es (noch) nicht um Katzen geht, bitte macht mit bei der Unterschriftensammlung!
TASSO-Newsletter


Rumänien plant Massentötung von Straßenhunden!
Tierschützer laufen Sturm gegen neuen Gesetzentwurf


In Bukarest protestierten am 30. April 2010 mehrere Tierschutzorganisationen und Hunderte von Tierschützern gegen einen umstrittenen Gesetzentwurf, der seit Tagen Medien und Bevölkerung beschäftigt, weil er, wenn er Realität wird, dem Umgang mit Straßenhunden eine neue, unvorstellbare Dimension der Gewalt verleihen wird. Vorgesehen sind u.a. die großflächige Tötung der Straßenhunde im ganzen Land, das Verbot der Fütterung von herrenlosen Tieren und die Tötung aufgegriffener Hunde bereits nach sieben (bislang 14) Tagen.

Die geplante Fang- und Tötungsaktion soll in der Hauptstadt Bukarest beginnen, in der nach Schätzungen fast 100.000 herrenlose Hunde leben, und danach auf das gesamte Land ausgeweitet werden. Ziel der Hundefänger, so Carmen Arsene von der "Nationalen Tierschutzvereinigung Rumäniens" werden alle Tiere sein, junge, alte, gesunde, kranke, verletzte, aggressive und sanfte – und ebenso vielfältig die Tötungsmethoden. Augenzeugen berichteten schon in der Vergangenheit immer wieder von erschreckenden Vorfällen, in denen Behörden das Erschlagen, Vergiften, Strangulieren, Erschießen etc. zuließen und bewusst einkalkulierten, dass die gefangenen Hunde in den Tötungsstationen jämmerlich an Hunger, Beißereien und Verletzungen verendeten.

Der bmt, TASSO und der ETN protestieren bei allen rumänischen Verantwortlichen und werden prüfen, ob die vorgesehene Massentötung von Hunden gegen europäisches Recht verstößt.

Rumänien muss wissen, dass Europa die Tötungen nicht dulden wird. Protestieren Sie jetzt mit uns gegen den neuen Gesetzesentwurf.


© Copyright TASSO e.V.

http://www.tasso.net/Tierschutz/Strassenhunde/Protestaktion

:o Bitte nehmt euch die 2 Minuten Zeit und macht mit.


Entsetzlich :(

Ich habe mir die Zeit gerade genommen! Bitte macht alle mit! :o

Schneckenzahn
07.05.2010, 11:28
:mad:.... hab mir auch die Zeit genommen, es tut nicht weh und IHR könnt was dagegen tun :tu: BITTE macht mit

Uschi :bl: ich muss Dir einfach mal danke sagen das Du uns über div. Mißstände informierst :hug:


DANKE

AntonsMama
07.05.2010, 12:06
Habe soeben mitgemacht, dauert nicht mal 2 Min...eher 1min....und wenn es hilft, wäre es toll.

Ryhinara
07.05.2010, 12:19
Hab auch mitgemacht. Als Schnelltipper langen 45 Sekunden. :D

lovingangel
07.05.2010, 13:37
schlagt mich..
aber was für eine andere Möglichkeit hat das Land? Arm bis zum geht nicht mehr.... die Tiere vermehren sich rasend schnell.....
Quälerei darf auf keinen Fall geduldet werden... aber was soll passieren mit den schnell wachsenden Populationen an herrenlosen Tieren?

Mein Post hier bedeutet nicht das ich das gut finde.... sondern innerlich frage ich mich immer wie man sonst etwas ändern kann... töten ist für mich keine Option, aber ist es besser die Tiere so der Gewalt auf den Straßen etc zu überlassen als ein einfacher und schneller Tod?

PoldiMama
07.05.2010, 14:08
Nun, meist ist der Tod nicht einfach und schnell, sondern langsam und grausam. Die Hunde werden vergiftet, erschlagen, lebendig vergraben, aufgehängt usw. Manche Sadist kann da seine Neigungen voll ausleben. - Das ist es , wogegen ich am meisten protestiere.

Zum anderen - auch die Aktionen kosten Geld - warum wird das nicht in den Bau von Tierheimen, von Kastrationsprogrammen gesteckt?

lovingangel
07.05.2010, 14:25
Nun, meist ist der Tod nicht einfach und schnell, sondern langsam und grausam. Die Hunde werden vergiftet, erschlagen, lebendig vergraben, aufgehängt usw. Manche Sadist kann da seine Neigungen voll ausleben. - Das ist es , wogegen ich am meisten protestiere.

Zum anderen - auch die Aktionen kosten Geld - warum wird das nicht in den Bau von Tierheimen, von Kastrationsprogrammen gesteckt?

hm... das stimmt... Sadisten gibt es da viele udn schwarze Schafe.... aber die Method eist kostengünstig.. leider....

Tierheime kosten ja nicht nur im BAu sondern auch in der Unterhaltung, kaum zu schaffen schon in Deutschland

kleinebaerin
07.05.2010, 14:48
:mad: Es soll eine "Kopfprämie" von 25,-Euro pro getötetem Hund geben. Es ist nicht schwer, sich auszumalen, was die Leute alles anstellen werden, um möglichst viele Hunde zu töten. Die Methoden mag ich mir gar nicht vorstellen. :0( :0( :0( Wenn es ums Geld geht, wird auch bestimmt nicht mehr unterschieden zwischen Streuner und Haushund. Das wird ein Massaker geben.
Mal ganz abgesehen davon, wäre das Geld in Kastrationsprogrammen wesentlich besser und nachhaltiger angelegt.

lovingangel
07.05.2010, 15:07
:mad: Es soll eine "Kopfprämie" von 25,-Euro pro getötetem Hund geben. Es ist nicht schwer, sich auszumalen, was die Leute alles anstellen werden, um möglichst viele Hunde zu töten. Die Methoden mag ich mir gar nicht vorstellen. :0( :0( :0( Wenn es ums Geld geht, wird auch bestimmt nicht mehr unterschieden zwischen Streuner und Haushund. Das wird ein Massaker geben.
Mal ganz abgesehen davon, wäre das Geld in Kastrationsprogrammen wesentlich besser und nachhaltiger angelegt.

gut das mit der Kopfprämie habe ich nicht gelesen... das ist wirklich schwachfug und grausam, vor allem weil das viel viel Geld ist...

kleinebaerin
07.05.2010, 15:58
"...Das rumänische Gesetz sieht im Hinblick auf die Straßenhunde vor, dass sie eingefangen werden, in Tötungsstationen kommen und nach 2 Wochen Aufbewahrungsfrist getötet werden. Dass die Hunde in Rumänien keine Spritze zum Einschlafen erhalten, dürfte sich von selbst verstehen. Das Einfangen der Straßenhunde funktioniert gut, denn es ist ein lukratives Geschäft. So zahlt die Gemeinde umgerechnet 25 Euro pro Hund. Bei einem durchschnittlichen Haushaltsnettoeinkommen von 200 Euro ist das ein lohnenswerter Nebenerwerb. ..."

:man: :man: :man:
Das ist das jetzige Gesetz. Jetzt soll das Töten ohne vorheriges Einfangen erfolgen.

VelvetKitty
09.05.2010, 12:47
Ich kann mir weder Fernsehberichte noch Zeitungsausschnitte von so etwas o. ä. angucken, mir tun meine Streuner schon so leid.

Hab mitgemacht.

Auch wenn es jetzt blöd und grausam klingt: manchmal ist der Tod doch eine Erlösung bevor ein LEIDENSweg beginnt, nicht oft bekommen diese Hunde eine Chance auf ein würdevolles u. liebevolles langes Leben... Auch in Deutschland gibt es nicht genug Herrchen & Frauchen, die ihnen ein solches Zuhause geben könnten..:0(

Mara2504
11.05.2010, 11:54
Erledigt-

leider sind das Probleme die für die meisten Politiker, ob in Deutschland oder sonstwo, hinten anstehen....
Was, wie ich finde, eine Menge über die Menschheit im Allgemeinen aussagt. :mad::(

Yvchen
15.05.2010, 10:05
Hab auch mitgemacht - ist doch klaro. Da sollen sie das Geld für die "Kopfprämie" doch lieber investieren um diese unkontrollierte Vermehrung zu stoppen! Tiere einfangen u. unfruchtbar machen. Wär ja vielleicht ne bessere Lösung als Menschen mit Geld anzustacheln, Tiere die es so schon schwer haben, auf grausame Art und Weise zu töten. Die Tiere haben nicht darum gebettelt auf die Welt zu kommen und müssen so schon alles entbehren, sollen sie dafür noch bestraft werden indem man sie quält ?!!
Macht alle mit, das darf nicht sein.