PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welche Filterpumpe braucht mein Teich?



fressbienchen
29.04.2010, 13:37
Hallo liebe Aquarianer,

bin grad dabei meinen Teich auszupumpen und zu reinigen... wenn das erledigt is will ich diesen komplett neu befüllen.
In diesem Teich sollen später auch Goldfische ein zuhause finden (hab mir sagen lassen, das das für 5-8 Ausreichend platz ist?)

Bevor ich ihn befülle woltle ich natürlich Die Tiefwasserbepflanzung und die Pumpe anbringen.

Der Teich hat etwa eine Fläche von 8m² und is 2 m tief,
dürfte also etwa 16 000 L fassen.

Was muss ich beim Kauf der Filterpumpe beachten?
Wieviel Leistung muss sie bringen, und gibt es noch andere Dinge auf die ich achten sollte?

Bin für jeden Tipp dankbar.:)

gruß
fressbienchen

fressbienchen
25.06.2010, 18:54
Danke :-(

Hat sich erledigt...
Vllt bekomm ich ja auf die Fischfrage eine bessere Antwort!

Elia
25.06.2010, 19:56
Bestimmt, aber dafür müßtest du sie auch stellen ;)

Oder meinst du die Goldfischmengenfrage?
Die vermehren sich sehr gut, ich würde eher fünf als acht einsetzen.
Kennst du diese Seite schon? http://goldfische.kaltwasseraquaristi k.de/

fressbienchen
26.06.2010, 10:04
Bestimmt, aber dafür müßtest du sie auch stellen ;)

Oder meinst du die Goldfischmengenfrage?
Die vermehren sich sehr gut, ich würde eher fünf als acht einsetzen.
Kennst du diese Seite schon? http://goldfische.kaltwasseraquaristi k.de/

ich dachte eigentlich ich würd dafür ein neues Thema aufmachen, aber wenn das auch hier geht spar ich mir das ;-)

ALSO die seite kannt ich nicht, scheint aber schonmal informativ zu sein.

Den Teich (der jetzt leer ist) habe ich wohl ein wenig größer eingeschätz.
Er sollte ~7000 Litter fassen. Habe ein Filter-Pumensystem gekauft das für 16000 L reicht, sollte also auch mit Fischen sauberes Wasser haben.

Ist der TEich mit 7m³ immer noch groß genug für Goldy's? wenn ja wieviele?
welche Farbenfrohe alternative gibt es?

Ich weiß das ich nach dem befüllen erst noch was Zeit verstreichen lassen muss, damit sich das Wasser einstellt. Wie lange dauert das in der Regel?
Ab wann ist es zu spät im Jahr um die Fische reinzutun (die rbauchen sicher auch was zeit, bevor es kälter wird?! Der Teich ist 1,20 Tief, sollte also zum Überwintern reichen.

Über alle weiteren Tipps und Info's bin ich sehr dankbar:wd:

Elia
26.06.2010, 11:23
Hi,

ich weiß nicht, wie lange ein Teich zum Einfahren braucht, unsere Goldfische kamen von selbst (vermutlich Laich über Pflanzen oder Enten eingeschleppt).
Ich würde ihm drei-sechs Wochen geben, damit die Pflanzen sich akklimatisieren können und das Wasser nicht mehr ganz so frisch ist. Die Algen sollten sich wieder zurückbilden, bevor die Fische einziehen.

Er ist aber auf jeden Fall 2m tief? Hast du drin gestanden? Man verschätzt sich da leicht. Wenn du dir da nicht sicher bist, spring lieber kurz rein und probier aus, ob du da noch stehen kannst. Den Winter werden sie in der Tiefenregion verbringen, daher muß dort genug Platz für die erwachsenen Tiere zum Überwintern sein. Im Winter muß die Pumpe aus, wenn ihr den Teich nicht gleichzeitig beheizt.
Hat er auch eine Flachwasserzone?

Goldfische werden ziemliche Brummer, 7km sind da nicht wirklich viel. Aber würde schon gehen, besonders mit angeschlossenem Filter. Dann aber im Winter beheizt!
Unser Teich war als Schildkrötenteich und Amphibien/Insektenteich geplant, die Goldfische sollten da absolut nicht rein ^^

Weniger als fünf würde ich nicht einsetzen, weil sie gern in der Gruppe unterwegs sind. Achte darauf, daß du welche mit normaler Körperform bekommst (keine mit monströsen Augen und verkrüppelter Wirbelsäule, doppelten Schwänzen oder ähnlichem).

Hm, mir fallen noch Bitterlinge und Moderlieschen ein, wenn es auch etwas natürlicher sein darf. Die bleiben viel kleiner.
Goldorfen fallen mir noch ein, das werden aber schon ziemlich große Fische...
Die Elritze gibt es auch in einer Goldform. Gründlinge sind ebenfalls oft in Teichabteilungen zu bekommen.
Goldrotfeder und Goldschleie werden wieder relativ groß.

fressbienchen
26.06.2010, 17:28
der teich ist 1,20 tief... und hat eine fläche von 5,8 m²

kann man weiblein und männlein unterscheiden?
(damit es nicht zu viele werden?)
muss der teich dann wirklich beheizt werden, hab gelesen wenn er 1 m tief ist reicht das aus... hab keine richtige flachwasserzone aber zwei Pflanzbecken in ungefähr 50 cm tiefe die ich als solche gestalten wollte...
ist halt ein fertiger betonteich, da kann man nicht gnaz so viel dran designen :-(

Elia
26.06.2010, 18:35
Naja, du kannst die Strömungspumpe nicht den ganzen Winter über anlassen, weil dann die Dichteanomalie nicht wirken kann: am Grunde kann sich nicht das 4°C kalte Wasser halten, das die Fische zum Überleben benötigen, der Teich würde auch in der Tiefe zu kalt für das Überleben werden. Die Pumpe kann nur dann anbleiben, wenn du sicherstellen kannst, daß die Wassertemperatur nicht zu sehr fällt.
Ich würde den Teich gar nicht filtern. Eine Filterung oder Pumpe frißt dir nur die vielen Kleinlebewesen auf.

Es heißt, 1-2 Goldfische je Kubikmeter Teich wären ein guter Besatz. Ob's stimmt? Keine Ahnung... Unsere kamen von selbst, vermehren sich wie die Pest und verdrängen Molche, Frösche, Libellen und anderes einheimisches Wassergetier. Wir freuen uns über jeden Reiherbesuch...
Ich mag eigentlich Goldfische, aber wenn sie nicht erwünscht sind, können sie einem ganz schön die Nerven rauben :D

Das Geschlecht läßt sich nur sehr schwer erkennen und auch nur bei größeren Tieren, nicht bei den Fingerlingen, die man im Handel bekommt. Davon ab kann bereits ein einziges Weibchen viele tausend Eier ablegen. Da machen ein-zwei Weibchen mehr den Kohl auch nicht fett. Zum Glück fressen die Eltern aber einen Großteil der Eier und Larven selbst wieder auf.

fressbienchen
26.06.2010, 20:51
Naja, du kannst die Strömungspumpe nicht den ganzen Winter über anlassen, weil dann die Dichteanomalie nicht wirken kann: am Grunde kann sich nicht das 4°C kalte Wasser halten, das die Fische zum Überleben benötigen, der Teich würde auch in der Tiefe zu kalt für das Überleben werden. Die Pumpe kann nur dann anbleiben, wenn du sicherstellen kannst, daß die Wassertemperatur nicht zu sehr fällt.
Ich würde den Teich gar nicht filtern. Eine Filterung oder Pumpe frißt dir nur die vielen Kleinlebewesen auf.

Es heißt, 1-2 Goldfische je Kubikmeter Teich wären ein guter Besatz. Ob's stimmt? Keine Ahnung... Unsere kamen von selbst, vermehren sich wie die Pest und verdrängen Molche, Frösche, Libellen und anderes einheimisches Wassergetier. Wir freuen uns über jeden Reiherbesuch...
Ich mag eigentlich Goldfische, aber wenn sie nicht erwünscht sind, können sie einem ganz schön die Nerven rauben :D

Das Geschlecht läßt sich nur sehr schwer erkennen und auch nur bei größeren Tieren, nicht bei den Fingerlingen, die man im Handel bekommt. Davon ab kann bereits ein einziges Weibchen viele tausend Eier ablegen. Da machen ein-zwei Weibchen mehr den Kohl auch nicht fett. Zum Glück fressen die Eltern aber einen Großteil der Eier und Larven selbst wieder auf.

Was mache ich den mit den Fischen, wenn es zuviele werden?:?:
Oder reguliert sich der Bestand mehr oder weniger selbst?
Glaube ein REiher hat hier recht schlechte Landungsbedingungen, so das er mir wohl eher wenige Fische klauen kann...

Kann ich Gründlinge auch zusammen mit den Goldy'S halten? Die halten doch zusätzlich das Wasser sauber, oder?
Will auf jeden Fall die Pumpe anshcließen, hab einfach ein "saubereres" gefühl dmait, will den Teich aber zugleich so "beleben" das er sich z.B. bei einem Ausfall der Technik möglichst selber stabil hält.
Das woltle ich durch ausreichende Bepflanzung und möglichst geringe Fütterung bzw. einen möglichst angepassten Fischbesatz erreichen.
Wollte ggf. auch Muscheln und Schnecken in den Teich ansiedeln (hab gelesen das auch diese die Wasserqualität verbessern?!)

Gibt es sonst noch was, was die Wasserqualität dauerhaft verbessert?

Elia
26.06.2010, 21:42
Mögen deine Katzen vielleicht Fisch?

Naja, regulieren ist zuviel gesagt, es sind ja keine Freßfeinde drin. Bei uns klappts nur mit Reiher. Ich habe auch keine Probleme damit, welche an meine Katzen zu verfüttern (nach sachgerechter Tötung, versteht sich). Sehr gesundes Futter.

Es gibt keine Tiere, die das Wasser sauber halten. Wird aber immer gern erzält...

Wenig Fische, freies Wasser und einige bepflanzte Versteckzonen, wenig füttern (eher gar nicht), dann klappt das.
Problem mit dem Filter ist, daß er Mulm in sich sammelt, so daß sich die Nitrifikationsbakterien in ihm ansiedeln. Fällt er aus, so können die Fische an einer Nitritvergiftung sterben.
Problem mit zuvielen Pflanzen ist, daß diese im herbstlichen Absterben sehr viel Sauerstoff zehren, was für die Fische gefährlich werden kann.

Muscheln würde ich nicht einsetzen: sie brauchen einen tiefen sandigen Boden, um sich einzugraben und trübes Wasser, um sich zu ernähren.

Eigentlich ist es wie mit einem Aquarium: je weniger man daran macht, desto besser funktioniert es.

Hast du schon mal etwas über Teiche gelesen?

fressbienchen
27.06.2010, 15:36
:Dna den katzen wird'S bestimmt schmecken:kraul:

aber mein kleiner bekommt ne Nierendiät, weiß nciht ob fisch da so rein passt.:cool:


Gelesen hab ich viel, und gefragt auch, aber die information sind nicht immer stimmig und nicht immer einfach zu verstehen, wenn man plötzlich vor dem eigenen teich steht.

Hab schon öfter gelesen, das goldfische viel dreck machen, und man deswegen um eine Pumpe nciht drum rum kommt. (ausser bei einem sehr großen teich)

Hab einen Filter mit Uv-Lampe der ansonsten nach dem "überlauf"Ürinzip arbeitet.
Ist so ein Bachlauffilter... bildet sich da trotzdem Mulm drin?
Ich mein der muss doch ohnehin regelmäßig gereinigt werden, oder?

Hab auch shcon gelesen das man diese weißen Steine ins wasser tun soll, weil die das Nitrit wohl binden und das Wasser dadurch zusätzlich Puffern, stimtm das oder ist das nur geldmacherei?

Habe auch gelesen das man anfangs wenig füttern soll, bis sich das alles besser eingestellt hat. Kann man von Anfang an auf füttern verzichten?

Und verstehen sich Goldy's mit Gründlingen?

Elia
27.06.2010, 16:34
Ich denke, bei einer Nierendiät wäre hin und wieder Fisch OK, wenn ich mich recht erinnere, achtet man bei einer Leberdiät auf möglichst wenig Protein im Futter. Müßte ich (oder du) aber noch mal nachschlagen, ganz sicher bin ich mir nicht.

Goldfische haben einen sehr starken Stoffwechsel, sie machen sehr viel Dreck. Da sie viel gründeln, wirbeln sie ihn außerdem auch noch auf.
Um den Teich klarer zu bekommen, bräuchtest du dann einen Filter, also eine Pumpe mit Filtertopf, die die Schwebstoffe aus dem Wasser filtert.

Das, was du zu haben scheinst, ist eine Strömungspumpe: sie sorgt für Wasserbewegung, nicht für Filterung. Kann an sehr heißen Tagen gut sein, weil durch die Wasserbewegung mehr Sauerstoff ein- und mehr Kohlendioxid ausgetrieben wird. Unser Teich liegt zwei Drittel des Tages in der prallen Sonne, ist etwa doppelt so groß, Besatz sind etwa 30 Fische in allen Größen und kommt völlig ohne aus: der Wind allein sorgt für ausreichend Bewegung des Wassers. Goldfische sind da aber auch relativ unempfindlich.
Einen UV-Klärer brauchst du gar nicht: der killt dir lediglich die Fischnährtiere, also Wasserflöhe, Insektenlarven, Babyfische etc. und haut dir dadurch das biologische Gleichgewicht kaputt. In überbesetzten Teichen wird er gern verwendet, um Krankheiten vorzubeugen, aber ich halte artgerechte Haltung für die beste Gesundheitsvorsorge...
Wie heißt die Pumpe denn? Firma und Typbezeichnung?

"Weiße Steine"? Firma und Typbezeichnung? :D
Sind aber Quatsch, selbst wenn sie anfangs tatsächlich Nitrit und anderes binden und damit unschädlich machen, sind sie nach ein paar Wochen bis Monaten erschöpft und du hast DANN das Nitritproblem...
Schau hier: http://forum.zooplus.de/sammlung-faq/t-nitrifikation-einfahren-und-nitritpeak-74047.html ist im Teich im Prinzip nichts anderes...

Ich würde die Fütterung vom Nahrungsangebot im Teich abhängig machen: wenn schon genug totes Pflanzenmaterial und Inssektenlarven drin sind, kannst du komplett ohne Fütterung beginnen, ist das nicht der Fall, kannst du ganz sparsam füttern. Aber weniger ist dabei immer besser, weil du sonst Nitritprobleme bekommen kannst.
Schau hier: http://forum.zooplus.de/sammlung-faq/t-futter-74926.html normales Goldfischfutter ist nicht die beste Wahl.

Gründlinge habens es gern etwas kühler und kommen aus Strömungsregionen. Wenn auf jeden Fall Goldfische rein sollen, würde ich in diesem Jahr nur diese einsetzen und dann nächstes Jahr schauen, wie der Teich sich entwickelt hat. Wenn dieses Jahr noch Fische rein sollen, wird es aber langsam Zeit, daß er befüllt und bepflanzt wird.
Gründlinge wirst du nicht zu Gesicht bekommen, sie sind schlammfarben und von oben nicht zu sehen. Ich würde sie nur in einen Naturteich einsetzen, also in einen Teich mit einheimischen Fischen und Lurchen.
Sie vertragen sich aber mit Goldfischen.

fressbienchen
28.06.2010, 13:38
Hallo Elia,

die Nierendiät beinhaltet hochverdauliches Protein, sowei eine salz und phosphorarme ernährung.

Bei demFilter ist ein Partikelfilter dabei.

http://www.heissner.com/index.php?page=shop.product_de tails&flypage=flypage.tpl&product_id=98&category_id=37&option=com_virtuemart&Itemid=91&lang=de

Die Steine waren Zeolith Steine.

Ich wollte den Teich diese Woche befüllen, und sobald sich das Wasser als geeigent herausstellt (und stabil bleibt) die Fischis reinpacken.