PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dauernd Kratzt und beißt er sich - aber von Flöhen keine Spur!



Chanel02
21.01.2003, 23:37
Hallo,

habe mal wieder folgendes Problemchen mit meinem Kater. Seit ca. 2 Wochen beobachten wir nun schon das er sich (zunehmends)kratzt. Anfangs dachten wir er macht das weil er aufgeregt ist (weil er neu war) doch das wurde immer mehr. Dann sind wir zum TA. Der hat uns nen Flohkamm gegeben..haben aber keine Flöhe finden können. Aber wenn wir ihn mit dem Flohkamm bearbeiten dann haben wir immer Hautschüppchen im Kamm. Das haben wir bei unserem Mädel nicht. (Beides BKH) Was sollen wir nun machen? Wieder zum TA kost nur unnötig Geld. Vielleicht habt ihr ja nen Rat. Es ist wirklich extrem geworden. Er kriegt richtige Beiß-und Kratzanfälle! Könnte es ne Hautkrankheit sein?

LG

Nicky

luxxx99
21.01.2003, 23:47
Hallo Nicky,

also da nicht zum TA zu gehen, wäre irgendwann evtl zu spät.

also es kann seind as er das futter nicht verträgt, oder das er ne allergie hat. vielleicht ist es auch ein pilz? aber den hätte der TA ja erkennen müssen.

Frauke
22.01.2003, 07:09
Kann mich da Luxx nur anschließen. Irgendetwas scheint ja nicht zu stimmen, denn das Jucken muss ja einen Grund haben. Sind es vielleicht richtige Schuppen, die du im Fell siehst ? Wenn die Haut sich schuppt, juckt sie ja schon von selbst, dies kann auf ein qualitativ minderwertiges Futter kann oder darauf, dass er das von dir verfütterte Fressen nicht verträgt und allergisch reagiert. Vielleicht versuchst du mal eine zeitlang eine andere Futtersorte.

Ein Pilz bzw. Milben kann man natürlich auch nicht ausschließen. Und dies kann nunmal am besten der TA feststellen, deshalb vielleicht lieber nochmal ein Besuch beim TA. Allerdings solltest du meiner Meinung nach einen anderen TA aufsuchen als beim ersten Mal. Denn mir erscheint es doch schon sehr suspekt, dass der TA dich einfach mit nem Flohkamm nach Hause geschickt hat, damit DU gucken sollst, ob evtl. Flöhe vorhanden sind. Dies macht normalerweise der TA selbst und findet er keine Hinweise auf Flöhe würde der TA normalerweise direkt nach einer anderen Ursache suchen. TA-Kosten hin oder her. Besser jetzt einen kleineren Betrag zahlen, als abzuwarten und die Sache verschlimmert sich und hinterher bist du vielleicht mehr Geld los, weil die Behandlung nun länger dauert.

Lieben Gruß
Frauke und die Fellbande

http://www.orientalische-katzen.de

Seelendiebin
22.01.2003, 08:11
Hallo
Also einer von den kleinen hat das selbe Prob und uns wurde gesagt er hätte Flohkotallergie...leider hab ich bei ihm auch nie Flöhe oder Flohkot entdecken können...ich habe ihn mit silicea behandelt und nun bekommt er Calicium ...und ?? Es wirkt..habe aber zusätzlich eine Futterumstellung druchgeführt,so das ich immer zufriedener werde. Der juckreiz lässt nach und die Macken die er sich zugeführt hat, werden weniger...
Hab ihn auch immer mit einer Wund und Heilsalbe behandelt die sehr gut geholfen hat

LG Silke

Chanel02
22.01.2003, 09:26
Hmmm...

dann muß ich wohl doch den Tierarzt aufsuchen. Wir waren letztes mal mit unserem Mädel beim Tierarzt (wegen Impfen und so) und haben dem Tierarzt unser Problem nur so vorgestellt ohne den kleinen Kater vorzustellen. Aber das werde ich dann ja noch die Woche tun müssen. Weil Futter haben wir erst neu gekauft ( ne ganze Stiege Animonda für Kitten kost nicht gerade wenig). Mal sehen was er dazu meint.

LG

Nicky

Bluecat
22.01.2003, 19:01
@ Seelendiebin:
Hallo, habe mit Interesse gelesen, daß Euer Kater mit Silicea mit Erfolg gegen seine Floallergie behandelt wurde?

Würde mich sehr freuen, wenn Du mir die Potenz verraten würdest, denn mein Bonny hat das selbe Problem & bisher hat nichts wirklich was gebracht. Ist auch das Calcium homöopathisch? Und wie oft gebt Ihr es?

Seelendiebin
22.01.2003, 19:18
Also es hiess er hätte Flohkotallergie,weil er sie wund kratzte ...aber konnte nix entdecken und nach mehreren tropfen vom TA , war es nur noch schlimmer geworden...ich habe gegen Flöhe einmal Sulfur D30 einmal wöchentlich eine Tablette...höchstens 4 wochen lang...
Silicea D30 drei mal täglich...10 Tage gegeben und danach eine pause gemacht und mit Calicium Fluoratum 30 weiter gemacht ...das allerdings höchstens 21 Tage...
Dieses Calcium ist Homöopathisch und ist für die Festigkeit und Härte der Knochen und Zähne massgebend,auch für Haut und das Haarkleid. Ein mächtiges Mittel!!
So steht es geschrieben und ich bin sehr zufrieden bis jetzt. Das Calicium gebe ich im mom seit 7 Tagen...
Vielleicht hilft es bei deiner Fellnase ja auch...

Seelendiebin
22.01.2003, 19:20
Calcium einmal täglich eine Tablette
Sorry hatte ich vergessen *lach*

Bluecat
23.01.2003, 16:24
Hallo Silke,
vielen Dank für Deine Erklärungen.

Hoffe auch, daß es meinem Bonny hilft - es tut einem so leid, wenn er wie wild am lecken & jucken ist. Hatte vor einiger Zeit eine Kur mit acidum formicicum D12 gemacht, die auch zuerst geholfen hatte.

Als meine Hündin jedoch jetzt Flöhe mitbrachte, zeigte das Mittel bei neuer Anwendung null Wirkung:(

Seelendiebin
23.01.2003, 16:54
Ja das ist schlimm, Djego (Kater) hatte sich blutig gekratzt und leider hat nichts vom TA geholfen. Jetzt ist es besser geworden und der juckreiz hörte mit Silicea auf. Und die wunden konnten so richtig schön heilen. Er hatte sich die immer erneut aufgekratzt.
Hoffe es bleibt jetzt auch weg.

Bluecat
24.01.2003, 09:53
Hallo Silke,
die Medikamente sind bestellt & ich hoffe wirklich das Beste. Die Wunden, die Bonny sich selbst zufügt sind echt heftig
- zuerst dachten wir, er hätte sich geprügelt -
Außerdem fehlt ihm & und uns der Schlaf, denn besonders Nachts ist er "aktiv"....

Chanel02
24.01.2003, 10:00
Hallo,

also wir waren nun gestern bei der TÄ.

Und sie hat nix gefunden! Die Ohren,das Fell und die Haut sollen top in Ordnung gewesen sein. Nun haben wir nur noch 2 Möglichkeiten meinte sie. Entweder er hat ne Allergie oder er hat ne kleine Macke (ne doofe Angewohnheit). Um das zu prüfen hat sie uns 2 Tabletten Prednisolon 5mg gegeben. Also ich finde das ganz schön stark, kenne das aus der Humanmedizin.Das wird doch bei Rheumaschmerzen eingesetzt. Nun muß ich das meinem kleinen Kater geben. :(
Hmm...tja. Einerseits hoffe ich es wirkt..aber andererseits wissen wir dann er hat ne Allergie. Nur was für eine ist dann schwer raus zufinden. Die Ärztin meinte es gäbe auch eine Allergie gegen Hautpartikel vom Menschen. Das wäre aber ganz schön fies. Dann könnten wir ihn sicher nicht behalten. :(

Och man..nun müssen wir erst mal wieder abwarten. Wie immer halt.

:(

Bluecat
24.01.2003, 10:11
Hallo Chanell,
also ich finde, dafür das keine gesicherte Diagnose vorhanden ist Prednisolon ganz schön hart. Der Vorgänger von meiner jetztigen Hündin hatte es verordnet bekommen & nicht gut vertragen :(
Will Dir jetzt keine Angst machen & hoffe, daß es hilft, bzw Ihr dann eine gesicherte Diagnose bekommt..
Ansonsten vielleicht noch eine zweite TA-Meinung einholen oder einen Tierheilpraktiker konsultieren? Der hat mir schon in vielen Fällen helfen können, wo TÄ passen mußten...

catweazlecat
24.01.2003, 11:35
Hallo

ich würde mal spontan auf eine Futtermittelallergie tippen. Es gibt sehr viele Tiere die mit den Inhaltsstoffen im Futter nicht zurecht kommen. Leider ist auch Animonda nicht gerade als Premiumfutter zu bezeichnen und ich würde Euch raten den Kleinen mal auf ein anderes Futter umzustellen um sicherzugehen das er nicht allergisch auf dieses Futter reagiert.

Hatte selbst vor einigen Jahren Katzen die allergisch - mit Durchfall und Juckzreiz - auf diese Futtermarke reagierten und nach der Umstellung auf Premiumfutter war alles bestens.

Viel Glück!

Chanel02
24.01.2003, 11:53
Hmm...Tierheilpraktiker? Sowas gibts acuh...da muß ich mich mal hier erkundigen. Gibts denn vielleicht im I-Net irgendwo seiten wo es sowas wie ein Verzeichnis gibt wo man Adressen und Telefonnummern her bekommt?

Und wir dachten eigentlich das Animonda schon gut ist...weil günstig ist das ja nun nicht..

Was verstehst Du denn unter Premiumfutter? Was für Marken bzw. Sorten. Wo kann man sowas herbekommen?

Sollten wir das denn mit dem Prednisolon lassen? Sollten wir das wirklich erstmal mit der Futterumstellung versuchen?

Und wenn ich ihm heute anderes Futter gebe werde ich dann Montag schon sehen ob sich was verändert oder wie?? Da müssen wir uns nämlich wieder bei der TÄ melden.

:confused: :confused: :confused:

Kleeblatt
24.01.2003, 12:22
Hallo,

falls Eure beiden Trockenfutter fressen, dann würde ich Euch empfehlen, das California Natural von cc auszuprobieren. Das ist extra für Katzen mit Futtermittelunverträglichkeit konzipiert.

Wenn es Naßfutter sein muß, so habe ich recht gute Erfahrungen mit Miamor sensible gemacht (versuch' am besten erst eine Sorte, nur Huhn + Reis). Wenn das Kratzen davon weggeht, dann würde ich nach dem Ausschlußprinzip ausprobieren, welche Sorten vertragen werden.

Liebe Grüße
Kleeblatt

Bluecat
24.01.2003, 12:49
Hallo Chanel,
also ich kann nur sagen, daß ich die besten Erfahrungen mit meinem Tierheilpraktiker habe. Er hat vor über 14 Jahren durch homöopathische Mittel verhindert, daß mein damals noch junger Schäferhund eingeschläfert werden mußte.
Seit dieser Zeit beschäftige ich mich mit Homöopathie und bin in kniffeligen Situationen bei diesem Heilpraktiker immer gut aufgehoben gewesen...

Vielleicht findest Du in Eurem Branchenfernsprechbuch einen Tierheilpraktiker , ich werde auch noch mal meine Unterlagen durchsehen, ob ich da Adressen finde....

Die Frage, ob Du das Prednisolon geben sollst kannst Du nur selbst entscheiden. Dein TA hat es verordnet, aber ob es Deiner Mieze gut tut ist ungewiss...

Bluecat
24.01.2003, 12:51
Uuups, schon war der Beitrag weg...
Also was ich noch sagen wollte: vielleicht reicht ja schon eine Futterumstellung....

Seelendiebin
24.01.2003, 21:40
Huhu
Halte mich bitte mal auf den laufenden...mich würde es interessieren ob bei euch die Silicea Kur was gebracht hat...
Drück aufjedenfall die Daumen

Jungle
27.01.2003, 06:02
Hallo Chanel,

meine Kleine hatte auch jahrelang immer dieses Hautjucken, immer im Sommer. Flöhe, Pilze, Milben, Wetterbeobachtung, Pollenkalender, Verzicht meinerseits auf Parfums und andere Duftstoffe und Durchtesten aller Haushaltsreiniger blieb ohne Befund. Wenn man Plastiknäpfe benutzt, kann es auch noch daran liegen. Da dieses Jucken immer nur wenige Wochen im Sommer auftrat, konnte immer nur kurz getestet werden. Das Hauptproblem war, daß sie anschließend immer wunde Stellen hatte, die sie sich immer wieder aufkratzte. Auch mir sagte die Tierärztin als Möglichkeit, daß meine Kleine auf mich allergisch sein könnte. War sie aber zum Glück nicht.

Gebracht hat bisher (toi, toi, toi, ich hoffe auf diesen Sommer) nur eine Futterumstellung etwas. Der letzte Sommer war das erste Jahr, wo sie nichts hatte. Sie verträgt Miamor Sensible und Integra gut. Sogar ein paar "normale" Leckerlies bekommt sie ab und zu, ohne daß es bisher geschadet hat. Außerdem gebe ich ihr jeden zweiten Tag etwas kaltgepreßtes Sonnenblumenöl (1 Teelöffel), das sie auch sehr gerne pur annimmt (mit Olivenöl hatte sie es nicht so). Hilft gut gegen die Trockenheit der Haut an sich. Diese kaltgepreßten Öle findest Du eher in großen Supermärkten und sie sind nicht ganz billig, aber wenn man die Menge sieht, die ich verbrauche, gibt es teurere "Medikamente", wenn man das überhaupt aufrechnen will oder muß. Wenn sie Sonnenblumenöl nicht will, gibt es noch andere Sorten.

Bei einer akuten Wunde, die immer wieder aufgekratzt wird, hat uns eine Strumpfhose geholfen, die ich meiner Katze zum Rollkragenpulli geschnitten habe. Rollverbände aus der Apotheke hat sie abgelehnt, die rochen zu sehr nach Medizin, und ein Kragen vom Tierarzt ging nicht, weil die Wunde genau einmal rund um den Hals war.

Bei Strumpfhosen hast Du den Vorteil, daß Du viele Größen und Blickdichten (Vorsicht vor Überhitzung) zur Auswahl hast. Es braucht allerdings schon ein bißchen Knobeln, bis die Beinausschnitte groß genug sind, um bequem zu sein und trotzdem alle Wunden abdecken (kauf lieber eine Strumpfhose mehr, ich hatte zwei Verschnitt, bevor sie bequem paßte). Am Anfang hat sich meine Miezee wirklich dramatisch verhalten und sich stundenlang geweigert, sich überhaupt zu bewegen, heute liebt sie ihren "Pulli" nicht, aber akzeptiert ihn.

Aufpassen mußt Du allerdings, daß sie nirgendwo hängen bleibt und sich auch keine Pfote im Pulli verkantet. Wenn ich wegmußte, habe ich sie lieber ohne Pulli gelassen. Lieber ein bißchen kratzen als sich erwürgen. Also nur eine Notlösung, wenn sonst gar nichts mehr geht. Aber immerhin, unsere Nachtruhe hat es oft gerettet. Die Strumpfhose hat nicht nur die Wunde vor den Krallen geschützt, sondern auch den Juckreiz an sich gemildert.

Was der Sommer (von der Wärme hing es nie ab) mit dem Futter zu tun hat, kann ich Dir nicht sagen. Vielleicht war es wirklich eine latente Allergie, die durch das Futter nur verstärkt wurde, ist aber auch erst einmal egal, wenn es hilft. Und warum sie mit der Strumpfhose weniger kratzen mußte, kann ich auch nur raten. Vielleicht liegt es an der Reibung auf der Haut, die an sich schon kratzt oder an dem Gefühl, einen Schutz um sich zu haben, wer weiß. Auf jeden Fall hat es uns geholfen.

Übrigens ist das neue Futter nicht wirklich teurer als andere, weil meine Katzen nun viel weniger davon brauchen.

Ich hoffe, ich konnte helfen und Mut machen, daß immer noch etwas geht.

Jungle

Chanel02
27.01.2003, 14:42
Hallo,

das ist aber lieb dass Du so viel geschrieben hast. Das hört sich wirklich fies an.

Aber...

wir haben ihm das Wochenende über jetzt Prednisolon gegeben und es hat nicht angeschlagen. Wir haben ihm das Freitag Abend das erste mal gegeben und Freitag nacht kratzte er sich immer noch wie wild. So ging es auch die letzten Tage. Also ich denke mal eine Allergie wird er dann nicht haben.

Unsere Ärztin meinte auch, dass es bei einigen jungen Katzen vorkommt dass sie sich immer jucken weil sie so aufgeregt sind. Sie meinte das wächst mit den alter raus (quasi). Und er fügt sich ja nun auch keine wunden durchs Kratzen zu.

Ich denke nun, dass er nur eine kleine nervöse Katze ist.

Aber danke nochmal :)

Bluecat
28.01.2003, 07:59
@ Silke : Vielen Dank fürs Daumen drücken !
Werde weiter berichten!

@ Chanel : Sollte es rein seelisch bei Deiner Katze zu dem Kratzen kommen, könnten evtl. Bachblüten hilfreich sein...

Chanel02
28.01.2003, 10:29
Hallo Bluecat,

Bachblüten? Inwiefern soll ich die denn anwenden?

Hab zwar schon öfter mal den Begriff Bachlblüten Therapie gehört aber ich weiß nicht was man da macht und wie man das anwendet.

Hätte gerne mehr Info's!

:)

Petra
28.01.2003, 10:51
Hallo,
wenn es eine Allergie sein sollte, dann kann ich dir nur zu California Natural raten. Ich habe meinen Onkel das Trockenfutter besorgt und Premiumnassfutter. Seitdem findet man keine einzige Schuppe mehr.

Ich würde auch nicht viele verschiedene Sorten füttern sondern nur zwei bis drei....


Wenn Du nicht weißt woher Du Califoria Natural bekommst kannst Du mich per mail anschreiben.

Bluecat
28.01.2003, 14:30
@ Chanel :

Wichtig ist die Auswahl der richtigen Büte, bzw die richtige Blütenmischung. Kaufen kann man Bachblüten in der Apotheke.

Also an Literatur kann ich folgendes Buch nur empfehlen:
Mit Bachblüten unsere Haustiere heilen
Renate Edelmann
ISBN 3-7157-0132-3
Habe bei meinen Katzen und auch meiner Hündin beste Erfahrungen gemacht.

@ Petra : Tz tz tz, was für ein unmoralisches Angebot!
;) :D ;) :D ;) Lösch, lösch....

Jungle
02.02.2003, 18:52
Hallo Chanel,
ich weiß, wie es ist, wenn die Mieze sich hektisch kratzt und man fast hilflos danebenstehen muß.

Wessen Katze dieses Problem auch haben sollte: Was auch oft hilft, ist die Katze mit einem feucht-warmen Waschlappen abzureiben und danach mit dem Handtuch trockenzurubbeln. (Vorischt bei den derzeitigen Temperaturen, wenn noch Restfeuchte im Fell ist!). Das kann den akuten Streß auch schon oft lindern.

Jungle