PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Trockenfutter...oder lieber nicht?



Nellyhund
22.03.2010, 19:15
Hallo Katzenbesitzer!:cu:

Ich habe jetzt öfters hier im Forum gelesen dass Trockenfutter ja gar nicht gesund sein soll. Auch die Seite www.hauspuma.de/Gesundheit/Ernehrung/trockenfutter.htm ist ja sehr aufklärend. Aber ,das muss ich jetzt einfach mal fragen, ist es zu schlimm wenn die Katze einmal am Tag etwas Trockenfutter frisst? Oder schadet das ihrer Gesundheit sehr? Unsere bekommen zwei mal am Tag Nassfutter z.B Shah, Animonda Carny... Soooo schlimm kann das nicht sein oder? Oder liege ich vielleicht doch falsch?? :confused:

LG Nellyhund

Minione
22.03.2010, 19:31
:cu:, Trockenfutter als Leckerli sind durchaus ok, da ist noch keine von umgefallen. Das Problem ist dass im Trockenfutter tierisch Geschmacksverstärker sind die die Katzen "süchtig" machen können. Und dann stellen sie das Nassfutterfressen ein.Und als Alleinfutter ist es nicht zu gebrauchen. Und dann haste 1 Problem. Ich habe leider einen Trockenfutterjunkie, der frisst 0 Nassfutter! Der hungert lieber 3 Tage. Ich wäre froh wenn's anders wäre. :cu:

Drottning
22.03.2010, 19:44
Bei uns gibt es nur rohes Fleisch. Ab und an (so ca. alle zwei Wochen oder noch weniger) eine Dose Nassfutter, die dann inhaliert wird, als gäbe es nichts Besseres. Trockenfutter nur noch in Kleinstmengen, an den meisten Tagen zwei Stück pro Katze (eines, wenn ich morgens zur Arbeit gehe, und das zweite, wenn ich nachmittags wieder zur Arbeit gehe).

Manchmal machen wir auch Spiele, Trockenfutterwurf z. B. oder "Pack das Trofu aus der Serviette aus". Das macht ihnen auch viel Spaß. Aber so als Mahlzeit gibt es das bei uns gar nicht.

Krümel übrigens, den ich als letzten bekommen habe - und kurz nach seiner Ankunft fing ich dann mit der Barferei an (aus gesundheitlichen Gründen wegen Paulinchen, die am liebsten NUR Trockenfutter gefressen hätte, was ihr fast das Leben gekostet hätte) - steht oft nicht auf, wenn ich das Abschieds-Leckerli gebe. Er ist tatsächlich dermaßen auf Fleisch eingestellt, dass ihn das Trofu nicht vom Hocker reißt. Bei Nassfutter ist er auch nicht sehr gierig. Es ist also alles wirklich Gewöhnungssache. Je früher sie gesundes Futter bekommen, desto mehr fordern sie es letztlich ein.

Wie gesagt, bei uns kommt Trofu aus gesundheitlichen Gründen gar nicht mehr in Frage. Entscheiden und verantworten muss es jeder selbst.

Nellyhund
22.03.2010, 19:53
Unsere sind glücklicherweise immer total scharf auf ihr Nassfutter! Wie machst du das mit der Flüssigkeitszufuhr wenn sie kein Nassfutter frisst? "Nur" Trockenfutter....das käme mir auch nie in den Sinn...aber sie bekommt nicht viel nicht direkt als Leckerchen sondern es wird einmal hingestellt, sie frisst,das ist Nachmittags und sonst gibts morgens uns Abends Nassfutter... war bis jetzt eigentlich ganz zufrieden damit.:?: Wie unterschiedlich Katzen doch sind...unsere können es kaum erwarten bis sie endlich den gefüllten Nassfuttergefüllten Napf bekommen und deine rührt es nicht an...sowas.:o
Noch was...wie ist das mit den Zähnen... stimmt es nicht das das Trockenfutter gut für die Zähne ist, wegen dem Kauen? Wüsste nicht wie ich das sonst machen soll ...:?:

Nellyhund
22.03.2010, 19:57
Oha unsere Beiträge haben sich überschnitten Drottning...
Bei rohem Fleisch bin ich vorsichtig wollte es auch mal geben aber habe dann gelesen es ist nicht gut wegen der Erreger und so...Stimmt das oder eher nicht?

Drottning
22.03.2010, 20:07
Aaalso, das Beste, was du für die Zähne tun kannst, ist rohes Fleisch am Stück. Trockenfutter ist für Katzenzähne in etwa so, wie ein Butterkeks für uns.

Welche Erreger meinst du? Das Fleisch, das ich füttere, könnte ich im Grunde selbst essen (verdorbenes Fleisch wird von Katzen sowieso verweigert). Es gibt Leute, die vor Rohfütterung warnen, in der Regel sind dies Futtermittelhersteller und Tierärzte (die ihre Infos von den Futtermittelherstellern bekommen). Ich barfe seit mehr als drei Jahren. Meine Katzen sind kerngesund, haben ein superflauschiges Fell, sind lebhaft... für mich gibt es rein gar nichts, was gegen rohes Fleisch spricht. Es gibt ganz, ganz, ganz, ganz seltene Fälle, wo Katzen rohes Fleisch nicht vertragen, aber eigentlich ist das das Natürlichste (nach Maus und Vogel natürlich).

Edit: Und bei den diversen Futterskandalen, die es in den letzten Jahren immer wieder gab, bestätigt mich das im Grunde, so weiter zu machen, wie bisher. Auch eine Änderung der Zusammensetzung eines Futters ist mir einfach egal. Es lebt sich viel entspannter, wenn man das Futter für seine Lieblinge selbst zubereitet.

Noch 'ne Kleinigkeit: Kannst du nicht die normalgroße Schrift nehmen? Ich finde die kleine sehr mühsam zu lesen. Ist eher was für junge Leute... ;)

Nellyhund
23.03.2010, 20:05
Ja, klar ist es schön selbst Futter für die Miezen zu machen , wenn man denn genug Zeit und Erfahrung hat. Aber dass kann eben nicht jeder, nichts für ungut...Aber ich werde mal probieren ob unsere Katzen dass rohe überhaupt anrühren...sie stehen ja total auf Fleisch(Nafu), naja, ich werde mal schauen...

Drottning
23.03.2010, 20:07
Na ja, "genug Zeit" ist relativ. Ich bin voll berufstätig - und schaffe das trotzdem. Und die Erfahrung kommt mit dem Tun.

Katzenzahn
23.03.2010, 20:08
Oha unsere Beiträge haben sich überschnitten Drottning...
Bei rohem Fleisch bin ich vorsichtig wollte es auch mal geben aber habe dann gelesen es ist nicht gut wegen der Erreger und so...Stimmt das oder eher nicht?

Welche Erreger.
Salmonellen und andere Bakterien kann man sich auch woanders einfangen.:D

Ich für meinen Teil verfüttere Fleisch in Lebensmittel-Qualität, da sind also auch keine Würmer drin. In Deutschland gibt es eine Fleischbeschau.

Dass man bei rohem Fleisch sauber arbeitet, und für gute Kühlung sorgt, sollte in einem normalen Haushalt eugentlich eh üblich sein.

Und wenn ich meine beiden Kater betrachte, dann bin ich jeden Tag froh, sie umgestellt zu haben. War natürlich ein bissel Aufwand beim Sammeln von Informationen.

Ein gutes Nafu ist aber auch in Ordnung.
Und ich würde dazu immer noch etwas Wasser und eine Messerspitze Taurin geben.

Ich hätte das nicht geglaubt.

Vor etwa 3 Jahren habe ich den Hinweis mit dem Taurin bekommen.
Wollte es nicht glauben, aber ein Test von 14 Tagen hat mich überzeugt.
Das Fell meiner beiden war nach dieser Zeit noch besser.
Naja, und dann bin ich aufs Barfen gekommen.:D

Nellyhund
24.03.2010, 11:05
Ist Taurin nicht automatisch im Futter drinnen?
Wenn nicht, muss man jeden Tag etwas dazugeben? Bekommt man sicher im Fressnapf, oder? Soviel ich weiß kann ja die Katze nicht selbstständig Taurin bilden, dachte nur das wäre im Futter mit drin...

Medi
24.03.2010, 11:45
Manche schreiben es an, manche schreiben gar nichts von Taurin. Aber selbst wenn es angeschrieben ist, ist es doch meist viel zu wenig - vor allem für die Wichtigkeit von Taurin.

Ich hab es hier über zooplus bestellt, gibt's aber sicher auch anderswo billiger (nur diejenigen liefern nicht zu uns^^).

Der eigentliche Rat ist "250-500mg täglich". "zu viel" scheint es derzeit vom Taurin nicht zu geben, zu wenig schon.

Nellyhund
24.03.2010, 19:57
Danke, jetzt bin ich wieder ein Stück schlauer...:D Werde mal nach Taurin schauen...

orijenwolfsblut
25.03.2010, 19:25
es gibt da gestreckte pülverchen und welche die ohne zutaten auskommen

shelly
07.04.2010, 15:13
@ Nellyhund

Futter selber zubereiten ist einfach und simpel und schon gar nicht Zeitintensiv (wie manch einer behauptet). Erreger können überall drinne sein, selbst im Fertigfutter.

Unsere Haustiere kommen wie wir damit sehr gut zurecht. Ich esse ja auch Mettbröttchen, Sushi oder so, bin deswegen aber noch lange nicht an irgendetwas erkrankt.

Katzenmammi
15.05.2010, 10:50
Hallo,

natürliches Taurin in in Herzen und allgemein in dunklem Geflügelfleisch (also weniger in Hähnchenbrust) enthalten, den höchsten Wert erreicht, soweit ich informiert bin, Putenoberkeule. Ich meine mal gelesen zu haben, dass eine Katze mit ausreichend Taurin versorgt wird, wenn sie jeden Tag ca. 35 gr. Herz frisst.

Das große Problem bei Trockenfutter ist, dass es zu mind. einem Drittel aus pflanzlichen Zutaten besteht, sonst könnte man es gar nicht in Form bringen. Katzen sind aber Fleischfresser und so viel pflanzliche Kost macht die Nieren auf Dauer kaputt, weil der Stoffwechsel mit dieser Art Ernährung völlig überlastet ist!

Gruß

Elaissa
13.08.2010, 00:05
hallo leute bin neu hier und hab zum TroFu nochmal ne frage.
ich hab selber 2 katzen die voll auf das zeug stehen trotzdem füttere ich hauptsächlich nassfutter und sie bekommen 1-2 mal am tag trocken dazu... is das jetz schlimm für meine tiger?

danke schon mal für die antworten :)

Chilli2504
13.08.2010, 09:42
hallo leute bin neu hier und hab zum TroFu nochmal ne frage.
ich hab selber 2 katzen die voll auf das zeug stehen trotzdem füttere ich hauptsächlich nassfutter und sie bekommen 1-2 mal am tag trocken dazu... is das jetz schlimm für meine tiger?

danke schon mal für die antworten :)

Als Leckerli zwischendurch ist Trofu kein Problem, aber ich würd ganze Mahlzeiten aus Trofu lieber seinlassen. Lies mal den Link ganz oben, da steht einiges drin.

Ariane_75
13.08.2010, 11:53
Ansonsten würde ich Dir raten, wenigstens getreidefreies TroFu zu füttern (Orijen, Acana, Applaws ... gibt auch noch ein paar andere Sorten, die hab' ich aber grad nicht im Kopf.)

Die sind zwar ziemlich teuer (vor allem Orijen - ist aber meiner Meinung nach auch das Beste) aber dafür musst Du dann auch kein ganz so schlechtes Gewissen haben, wenn Du Deine Katzis ab und an damit fütterst...

Elaissa
13.08.2010, 12:59
danke für die antworten.
mich hat das alles sehr gewundert, vorallem weil ich schon viele katzen hatte und auch alle mit TroFu gefüttert habe.
bei keiner kam es zu beschwerden oder ähnlichem.
aber ich versuche ein vernünftiges mittelmaß zu finden damit meine kleinen schnurrer lange gesund bleiben :)

Elia
13.08.2010, 13:12
Hi,

viele Katzen werden mit Trockenfutter alt.
Viele Katzen barfen sich aber ergänzend zum Trockenfutter auch noch selbst, indem sie draußen Mäuse fangen und fressen.

Mit Trockenfutter begünstigst du ein paar Krankheiten, CNI und chronische Blasenentzündungen, die du bei Naßfutterkatzen erheblich seltener findest.

Nellyhund
13.08.2010, 20:09
Ich sage danke für die guten Ratschläge!:) :bl:
Inzwischen füttere ich schon eine Zeit kein Trofu mehr, mein Hund wird inzwischen Teilgebarft und meine Katzen bekommen immer mal gutes Rohfleisch, manchmal ersetze ich schon mal eine ganze Mahlzeit durch Rind oder Geflügel, es schmeckt ihnen super!!:tu: