PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2.te Katze in Mietwohnung nicht erlaubt ? geht das ?



Jemima19851504
23.02.2010, 21:05
Hallo,

ich wollte mir bald eine zweite Katze anschaffen .

Der Vermieter hat gesagt, eine Katze, da drück ich mal ein Auge zu . Als ich dann von einer zweiten sprach, blockte er total ab . Er sagte : Eine zweite Katze kann ich ihnen nicht erlauben . Er meinte, dann würden andere im Haus vielleicht sogar einen Hund haben wollen .

Was kann ich machen ?
Durch die Katze entsteht keinerlei Belästigung, was bei einem Hund ja anders sein könnte .
Ich halte meine Katze so, dass es keine Geruchsbelästigung gibt und auch keine Geräuschbelästigung ( Katze ist kastriert, wird nicht rollig und schreit nicht laut; wohne im Erdgeschoss und ein Springen vom Schrank oder Trampeln der Katze wird daher nicht gehört) .

Ich habe meine Katze vom Züchter, der damals noch ein Auge zugedrückt hatte, als er mir nur eine Katze gab . Ich weiß, dass Katzen nicht einzeln gehalten werden sollen, deshalb wollte ich mir auch eine zweite kaufen .

Wie kann ich dem Vermieter erklären, dass heute so gut wie jeder mindestens 2 Katzen hält und wenn man sich eine Katze anschafft, dann immer zwei .
In Tierheimen werden sie nur zu zweit abgegeben und wenn ich mir von da eine hätte gekauft, hätte der Vermieter auch 2 Katzen akzeptieren müssen ! :b
Wenn er mir eine erlaubt, kann er mir nicht die zweite Katze verbieten ! :b:schmoll::schmoll::schmoll:

Oder doch ???:confused:

Wer kann mir weiterhelfen ?

Elia
23.02.2010, 21:16
Hi,

das ist je nach zuständigem Gericht unterschiedlich. Theoretisch kann er eine Wohnungskatze nicht verbieten, solange niemand sich belästigt fühlt. Praktisch ist es aber immer noch oft so, daß nur EINE Katze als "normal" angesehen wird.

Was du tun kannst:

- Schreib dir mal in Ruhe alle Gründe FÜR eine zweite Katze auf, die der Vermieter akzeptabel finden könnte, z.B. die Katze ist ruhiger und ausgeglichener, als Wohnungskatze würde eine zweite kaum mehr auffallen als eine, die Haltung eines Hundes wird vom Gericht immer noch anders bewertet als die Haltung von zwei Katzen, weil diese NICHT die gemeinsamen Hausbereiche nutzen...

- Such dir einen Anwalt (oder Mieterverein) und informier dich ganz unverbindlich, wie das so bei euch in der Gegend gehandhabt wird, wie du argumentieren kannst, welche Möglichkeiten du notfalls hättest. Vielleicht hast du ja Glück.

- Mach dir noch einmal in aller Ruhe einen Gesprächstermin mit deinem Vermieter, in dem du ihm die vorher zurechtgelegten Gründe erläuterst und ihm (wenn du meinst, er ist tierlieb) auch noch einmal erklärst, warum deine Katze einen Gefährten braucht. Sprich an, daß du immer sehr zufrieden mit ihm als Vermieter warst und daß du gerne lange dort wohnen bleiben würdest (drohe aber nicht mit Auszug, dränge ihn nicht in die Abwehr, erzähle ihm nicht von deinem Anwaltsbesuch). Vermieter haben es gern, wenn sie eine Wohnung langfristig an solvente ruhige Mieter vermieten können.

absinth
23.02.2010, 21:50
An Deiner Stelle würde ichch da auch einfach sachlich argumentieren.
Ich selbst bin mit einer Katze eingezogen, die die Vermieterin schon ungern akzeptierte (ihr Mann und meine Großeltern überredeten sie dann). Ich habe aber direkt gesagt, dass ich meine Katze nicht alleine lassen möchte und daher eine zweite einziehen soll. Wenn ihnen das nicht recht wäre, dann würde ich auf die Wohnung verzichten.
Nun hab ich im Übernahmeprotokoll stehen (Mietvertrag war ein Vordruck), dass ich bis zu zwei Katzen halten darf. Ob das bindend wäre weiß ich nicht.
Aber für mehr als zwei wäre die Wohnung eh nicht groß genug.

Gehen Deine Katzen denn raus? Wenn nicht, wer sollte sich dann überhaupt gestört fühlen?

Jemima19851504
23.02.2010, 23:35
Nein, meine Katze kann und soll auch nicht raus . Freigang will ich sowieso nicht für meine Katzen .
Und ich bin der Ansicht, dass, wenn jemand 1 Katze erlaubt, eine zweite nicht ablehnen kann . Früher war das vielleicht mal so, dass fast alle eine Einzelkatze hielten . Heute ist es genau umgekehrt, es haben fast alle mindestens 2 Katzen . Das höre ich auch immer wieder im Bekannten und Verwandtenkreis . 2 Katzen sind eine artgerechte Tierhaltung, jemand der nur etwas Tierliebe besitzt wird das wissen.

PoldiMama
24.02.2010, 09:40
Ich würde auf jeden Fall auch nochmals das Gespräch mit dem Vermieter suchen und - ganz wichtig - auch wenn er sich nicht auf eine 2. Katze einlässt - auf jeden Fall die Haltung einer Katze im Mietvertrag festhalten. Sonst geht es Dir wie mir - mein Vermieter sagte damals auch o.k. zu meinen Katzen, obwohl im Mietvertrag Haustierhaltung nicht erlaubt war. Als es dann zu Unstimmigkeiten kam, wusste er auf einmal nichts mehr von der mündlichen Vereinbarung, und das obwohl ich dort seit Jahren wohnte und er die Katze mehr als einmal gesehen hatte. Fazit - Katzen sollten weg. Natürlich ließ ich mich nicht darauf ein, musste mir aber eine neue Wohnung suchen.

LG

Katzenzahn
24.02.2010, 12:25
Nein, meine Katze kann und soll auch nicht raus . Freigang will ich sowieso nicht für meine Katzen .
Und ich bin der Ansicht, dass, wenn jemand 1 Katze erlaubt, eine zweite nicht ablehnen kann .
Wenn du so denkst, solltest du es aber im Sinne eine besseren Lösung SO nicht deinem Vermieter sagen.
In deinem Fall ist feinfühlige Diplomatie angesagt.;)
Und steter Tropfen höhlt den Stein.


Früher war das vielleicht mal so, dass fast alle eine Einzelkatze hielten . Heute ist es genau umgekehrt, es haben fast alle mindestens 2 Katzen . Das höre ich auch immer wieder im Bekannten und Verwandtenkreis . 2 Katzen sind eine artgerechte Tierhaltung, jemand der nur etwas Tierliebe besitzt wird das wissen.

Lies dir bitte noch mal ganz in Ruhe und bei ner Tasse Tee den Beitrag von Elia durch.

Wir sind alle auf deiner Seite, aber es geht besser auf die freundliche Weise.
Du willst doch dein einigermaßen gutes Verhältnis zu Vermieter behalten.
Also diplomatisch. :D

Suse23
24.02.2010, 14:28
:schmoll:

Katzenzahn
24.02.2010, 14:37
:schmoll:

Was willst du damit sagen :?:

Elia
24.02.2010, 19:10
Ich verstehe es auch nicht...

Katzenmiez
24.02.2010, 20:14
Ich würde dem Vermieter mal nahelegen, dass eine Katze, wenn sie alleine gehalten wird, Verhaltensstörungen entwickeln kann, die sich dann eventuell negativ auf die Wohnung(seinrichtung) auswirken können.

Elia
24.02.2010, 20:23
Aber nur, wenn es für Haltung der ersten Katze bereits eine SCHRIFTLICHE Genehmigung gibt, nicht daß es hinterher heißt, du sollst die erste Katze auch abschaffen, bevor sie die Wohnung zerstört. :D

Suse23
25.02.2010, 14:13
wollte damit sagen: ich hab ein Problem mit ignoranten Vermietern, hatte auch schon welche mit eigenartigen Ansichten.

Elia
25.02.2010, 18:48
Ah, OK :D

Weißt du schon, wie du weiter vorgehen willst?

Mobby
27.02.2010, 10:21
hm, ich verstehe die Beweggründe warum eine 2. Katze.....

Was ich aber nicht versteh ist das man sich da nicht vorher genauer erkundigt. Ich kann nur von mir reden, aber wenn ich in Miete wohne muss ich mich eben so verhalten wie mein Vermieter es möchte. Habe zum Glück ein Haus, wohnte aber auch schon in Miete.....

Ich meine, es ist sein Eigentum, da kann er ja auch erwarten das sich die Mieter an seine Regeln halten. Ob die Regeln sinnvoll sind sei mal dahingestellt.
Wenn man mit den Regeln nicht klarkommt sollte man sich eine andere Wohnung suchen. Sorry, meine Meinung. :o

Elia
06.03.2010, 17:49
*schubs*

Und, wie ist es ausgegangen?

Puschlmietze
02.04.2010, 09:45
Ich meine mal gelesen zu haben, das Wohnungskatzen wie andere Kleintiere ( Kaninchen, Hamster etc. ) eingestuft werden, weil sie nur die eigene Wohnung benutzen. Wenn ich einen Vogel oder einen Nager habe, können die genauso die Wände anfressen und das sieht dann auch doof aus. Katzen zerstören ja eigentlich nichts, ausser das sie evtl. an den Wänden kratzen und damit nur die Tapete zerstören. Die muß man meistens nach Auszug eh erneuern. Wir wohnen nicht in Miete, zum Glück, aber mein Schwiegervater der mit im Haus wohnt, wußte über zwei Jahre nicht so genau, wieviele Katzen wir hier in der Wohnung hatten. War aber alles kein Problem, wir haben alle viele Viecher, auch Hühner, Gänse und Tauben :D Mal blöd gefragt. Würde eine zweite Katze überhaupt auffallen ? Wäre zwar nicht erlaubt, aber merken würde es glaube ich keiner :?:
Eine Erlaubnis des Vermieters wäre schön wünschenswert, nur muß man auch das Wohlergehen der Katze sehen. Meine Mutter hatte in einer Wohnung gelebt, in der Tiere nicht erlaubt waren.Sie hielt aber einen Hund und zwei Katzen. Gejuckt hat es keinen.

Elia
02.04.2010, 11:25
Rein gefühlsmäßig würde ich auch so denken; solange die Tiere niemanden belästigen, why not?

ABER das Problem ist die momentane Rechtslage, Katzen werden nicht zu den genehmigungsfreien Kleintieren gezählt. Und auch bei Kleintieren kann ein Verbot erwirkt werden, wenn z.B. die Papageien die ganze Nachbarschaft zusammenschreien, die gehaltenen Reptilien giftig sind, die Anzahl der Tiere zu hoch wird.

Und wenn du einen Vermieter hast, der bei so etwas auch vor Gericht gehen wird, kannst du das Pech haben, daß der Richter so urteilt, daß du die Katze(n) abschaffen oder ausziehen mußt. Zur Zeit gehen die Gerichtsurteile bezüglich Katzen/Wohnungskatzen/Mehrkatzen noch auseinander, es gibt kein allgemeingültiges Urteil. Du kannst Glück haben, es kann aber auch anders laufen.
Nachbarn bekommen oft mehr mit, als man glaubt und du kannst die Katzen schlecht daran hindern, gemeinsam aus dem Fenster zu schauen.

Würdest du dieses Risiko eingehen?

Sheratan
02.04.2010, 17:14
Tja, wer weiß, vielleicht ist sie ja umgezogen und hat in ihrer neuen Wohnung noch kein Internet :D

Heimlich würde ich sowas auf keinen Fall machen und an Regeln sollte man sich eben halten, speziell in diesem Fall. Ich habe vor Haltung einer dritten Katze auch meinen Vermieter um Erlaubnis gefragt. Dann wollte er sich die Wohnung einmal anschauen, wie es mit den zwei Katzen so klappt und obwohl in den fünf Minuten Gandalf einen Blumentopf umgeworfen und Merlin in den Flur gekotzt hat, hat er "ja" gesagt. Ich kann aber auch absolut verstehen, dass er mal gucken kommen wollte. Gerade Leute, die keine Tiere haben, haben vielleicht Vorurteile (stinken, kratzen, kacken, schreien... :D ) und da es nun mal die Wohnung des Vermieters ist, hat er doch schließlich das Recht, es selbst zu bestimmen.

Sich aber eine Katze zu holen ohne das mal vorher abzuklären ist nicht besonders vorrausschauend!

Dani1305
15.04.2010, 18:53
Also ich hab dann auch gleich mal ne Frage :) wir wollen sich jetzt dann auch 2 Katzen zulegen. Jedoch steht in unserem Mietvertrag nur eine Klausel, dass Hunde nicht erlaubt sind, aber nichts von Katzen.

sollte man dennoch den Vermieter fragen?

Elia
15.04.2010, 19:03
Ja. Solltest du. Und laß dir die Erlaubnis für zwei Katzen auf jeden Fall schriftlich geben. Sollen sie Freigang bekommen, laß dir auch das schriftlich genehmigen.

der dicke hund
25.04.2010, 18:35
ich habe das große glück eine super vermieterin zu haben, bedingung war das ich tiere habe. deswegen habe ich die wohnung bekommen.
ich kann auch nur jedem raten alles vorher zu klären.
ob das unbedingt ignorantes verhalten ist wenn ein vermieter das nicht möchte lasse ich mal dahingestellt.


was immer hilft ist sich vorher zu erkundigen.mietvertrag lesen, rechtsanwalt dazuzuzihen.argumentationsgrun dlage.
nur auf mitleid würde ich das auch nicht machen.